G

Gast

  • #31
Da sieht man es doch mal wieder: Männer, die jahrelang ihr Geld verplempern, um sich von Prostituierten befriedigen zu lassen, sind für normale sexuelle Beziehungen im Grunde versaut.

Ein solcher Mann gibt vermutlich dann auch nur der Frau die Schuld, wenn es ihm mit ihr im Bett nicht gefällt. Mir tun die Frauen leid, die an solche Männer geraten.

Denselben Effekt befürchte ich bei Männern, die zu viele Pornos schauen. Sie meinen dann, dass das alles völlig normal ist und erwarten, dass ihre Frauen/Freundinnen das gefälligst genau so machen wie die Frauen in den Filmen. Wenn das dann nicht so geschieht, ist die Frau eben langweilig/schlecht im Bett.

Ich denke, Männer, die so hohe sexuelle Ansprüche stellen, sollten Single bleiben und weiterhin ihr Geld für Prostituierte ausgeben. Und "normale" Frauen in Ruhe lassen.
 
G

Gast

  • #32
@FS:
Ein paar Tips:

1. Behandle Deine Vergangenheit diskret! Also keine großen Beichten oder Ehrlichkeitbekundungen. Viele Männer meinen dadurch einen besonderen "Liebesbeweis" zu bringen und Pluspunkte zu sammeln. Das Gegenteil ist der Fall.

2. Der Sex wird nie mehr so gut sein wie im Puff.
Das "langsam ranführen" klappt a) nur langsam und b) kommst Du nie dahin, wo Du hinwillst.
Entweder Du findest Dich damit ab, oder Du hast ab und zu ein Auswärtsspiel mit dem Risiko aufzufliegen.
 
G

Gast

  • #33
Hier ist der FS:

Ich möchte mal klarstellen, dass ich mich keinesfalls im Bett nur bedienen lassen möchte, wie hier gemutmaßt wurde. Im Gegenteil, ich bin eher der aktive Part und durch meine reichhaltige Erfahrung sehr wohl in der Lage, einer Frau multiple Orgasmen zu verschaffen (und gefakte Orgasmen zu erkennen - bitte nicht weiter hierüber diskutieren). Ich bin auch bereit, auf Analsex und andere Praktiken zu verzichten, die im käuflichen Bereich möglich sind.

Worum es mir geht: Meine Freundin hat einfach nicht so das Verlangen nach Sex. Sie liegt dann auch nur da, wie das berühmte Brett und lässt es über sich ergehen. Selbstverständlich verwöhne ich sie jedes Mal ausgiebig oral, um sie in Stimmung zu bringen, sorge für schöne Musik. schönes Licht etc. Wir schauen vorher auch schon mal gemeinsam (von RegisseurINNEN für Frauen gemachte) Pornos. Sie hatte mit mir zusammen auch schon einige Orgasmen, wenngleich sie nur sehr schwer kommt. Laut ihrer eigener Aussage hat mein Vorgänger dies nicht geschafft... Ich denke auch nicht, dass sie eine durch Missbrauch etc. beschädigte Sexualität hat, sondern einfach von Natur aus so ist und vielleicht auch etwas konservativ erzogen wurde. Swingerclub etc. ist mir ihr undenkbar.

Vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp für mich.
 
G

Gast

  • #34
NB. Man kann den Beitrag natürlich auch anders herum lesen - man ersetze Mann durch Frau und Puffbesuch durch ONS, in erster Näherung. Der darauf hin folgende Aufschrei der Damenwelt (na ja, genauer: mancher Teile derselben) ist in diversen Threads in diesem Forum nachzulesen ...
Eben. Aufschrei ist das falsche Wort, aber ich gehöre zu den Damen, die Männer ablehnen, die sich über ONS ihrer Partnerin echauffieren. UND ich würde Puffbesuche bei einem Mann tolerieren. Solange er gesund ist und attraktiv, ich ihn mag, würde ich mich unvoreingenommen mit der Gecshichte auseinandersetzen.

Das zeigt doch nur, dass es eben unterschiedliche Typen gibt. Es GIBT tolerante, offene Menschen, die sich nicht einbilden, jede Geschichte anderer aufgrund der eigenen Erfahrungen deuten zu müssen. Und dann gibt es natürlich auch die, die einseitig Verständnis erhoffen, selbst aber für andere keines aufbringen. Dazu gehören aber nicht alle.

Ich bin immer für Erhlichkeit und würde dem FS empfehlen, sich mit einer Frau einzulassen, zu der er ehrlich sein kann. So etwas ist viel erfüllender und macht glücklicher, als eine oberflächliche Beziehung, in der man nicht zu sich stehen kann. Aber letztlich ist das jedem selbst überlassen.
 
G

Gast

  • #35
... Sie liegt dann auch nur da, wie das berühmte Brett und lässt es über sich ergehen...
Das ist ja der absolute Super-GAU. Das ist ja schon keine komplette Vollbremsung von 250 km/h auf 0, sondern eher der Aufschlag in einen Brückenpfeiler aus Stahlbeton.

Ich sage dir zwei Dinge:

1. Wirst Du so nicht glücklich.
2. Wirst Du in naher Zukunft wieder im Bordell landen.

Ich (m) bin kein Bordellgänger, aber guter Sex ist mir sehr wichtig. Alles andere kann ich mit meinen Kumpels einfacher, unkomplizierter, billiger und besser haben.
 
G

Gast

  • #36
Im Gegenteil, ich bin eher der aktive Part und durch meine reichhaltige Erfahrung sehr wohl in der Lage, einer Frau multiple Orgasmen zu verschaffen [...]. Swingerclub etc. ist mir ihr undenkbar.
Du glaubst im Ernst, du hast einer Prostituierten multiple Orgasmen verschafft?
Das meinst du doch nicht wirklich, oder?
Für deine Freundin ist Swingerclub etc. (!) undenkbar?
Für mich auch, und ich bin sexuell alles andere als konservativ.

Ganz ehrlich: durch regelmäßige langjährige Bordellgänge bist du zu einer liebevollen Partnerschaft und einer für beide lustvollen Sexualität offenbar nicht mehr fähig.
Ich weiss nicht, wer mir mehr leidtut, du oder deine ahnungslose Freundin.
 
G

Gast

  • #37
Ich finde interessant, dass der FS sich nun ausgerechnet eine Frau ausgesucht hat, die generell nicht viel Lust an/auf Sex hat ... Das würde mir, wenn ich er wäre, am meisten zu denken geben!
Vielleicht hast du eigentlich Angst vor der Innigkeit und Emotionalität, die guter Sex in einer Partnerschaft mit sich bringen würden.
Oder du glaubst unterbewusst nicht, es wert zu sein, dass eine Frau wirklich DICH sexuell begehrt - die einen machen es nur für Geld, die andere hat nicht viel Lust, der musst DU einen Orgasmus verschaffen (wenn ich das schon immer höre ...!).
FS, es gibt viele ganz normale Frauen, die einen (ihren) Mann dermaßen begehren, dass sie Lust auf ihn haben, Lust auf Sex mit ihm, incl. auf alle möglichen Praktiken, und die lustbedingt Orgasmen haben, ohne dass der Mann sich besonders abmühen muss!

w48
 
G

Gast

  • #38
Ich denke auch nicht, dass sie eine durch Missbrauch etc. beschädigte Sexualität hat, sondern einfach von Natur aus so ist und vielleicht auch etwas konservativ erzogen wurde. Swingerclub etc. ist mir ihr undenkbar.

Vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp für mich.
Hallo FS.

Mein erster Tipp wäre: Suche dir doch eine Frau, die besser zu dir passt. Ist das etwa eine unwesentliche, nebensächliche Sache, dass ihr dort so unterschiedlich tickt? Trennst du die Sexualität von der Persönlichkeit ab? Ich finde, dass die sexuelle Art viel über die Persönlichkeit eines Menschen aussagt, und ob ich dazu passe.

Es kann natürlich sein, dass dir die Gelegenheit fehlt, ein passenderes Gegenstück zu finden. Ein schwieriges Thema, das kann ich natürlich nicht einschätzen.

Um in deiner jetzigen Situation glücklich zu sein, kann man dir doch nur wieder den Tipp geben, deine Bedürfnisse anzusprechen oder auszuprobieren. Hast du das getan? Kann es vielleicht auch sein, dass du viel an ihr heruminterpretierst und abstempelst, obwohl du gar nicht wissen kannst, ob sie wirklich so lustlos ist?

Es gibt doch nur die Möglichkeit, dass du sie entweder auf den Geschmack bringen kannst oder dich damit abfindest. Jetzt wäre interessant, ob du es überhaupt für möglich hälst, sie mehr von deiner Art zu überzeugen, du klingst nämlich irgendwie nicht so. Und dann frage ich mich, wie du dir einen Tipp vorstellst. Du kannst es so lassen und unzufrieden sein, es ändern, oder dir eine passendere suchen. Eine weitere als die drei klassischen Möglichkeiten fällt mir nicht ein.
 
G

Gast

  • #39
Wir schauen vorher auch schon mal gemeinsam (von RegisseurINNEN für Frauen gemachte) Pornos. Sie hatte mit mir zusammen auch schon einige Orgasmen, wenngleich sie nur sehr schwer kommt. Laut ihrer eigener Aussage hat mein Vorgänger dies nicht geschafft...
Wobei das alles gar nicht so schlimm klingt. Vielleicht gefällt es ihr einfach, der inaktive Part zu sein. Versuche doch mal, dich in sie hineinzuversetzen, und ob es ihr gefällt. Das ist doch meist dem Mann wichtig, ob es ihr nun aktiv oder passiv gefällt, Hauptsache er merkt es.
 
G

Gast

  • #40
Ich musste auch lachen, als ich gelesen habe, dass du glaubst durch Bordellerfahrung Frauen multiple Orgasmen zu verschaffen. Ich kann dir eins versprechen: JEDE Frau, die du andauernd so beglücken könntest, wie du hier behauptest, würde um Sex betteln. Wenn deine Freundin nur da liegt, dann haben die Huren vielleicht ein wenig zu sehr von deinen Künsten geschwärmt und du hast den Blick für die Realität verloren... Wenn du schon von Swingerclub etc träumst, bist du da vielleicht einfach besser aufgehoben als in einer Beziehung.
 
G

Gast

  • #41
Hört sich an, wie wenn ihr sexuell einfach nicht zusammenpasst. Da kann man die ganze Puffgeschichte getrost ausklammern.

Such dir eine Frau, für die leidenschaftlicher Sex zum Leben dazugehört und das nicht nur ein mal pro Woche dann wird alles gut.
 
G

Gast

  • #42
Dafür wirst du ein Leben lang bezahlen müssen! Ich m/40 lehne das strikt ab, war noch nie und werde auch nie zu einer Prostituierte gehen, das würde bei mir nicht gehen und auch nicht aus Ekel vor mir klappen! Man ist für alles im Leben immer selbst verantwortlich und somit immer selbst schuld. Kopfschü***Die Natur ist gerecht!
 
G

Gast

  • #43
Wieso ist denn den Sex mit Deiner Freundin 0-8-15?
Das liegt ja dann auch an Dir!?
Kann es sein, dass Du der Meinung bist, dass Du mit Deiner Freundin nur 0-8-15-Sex haben darfst, weil sie ja keine Nutte ist!?
Ich meine, vielleicht findet sie den Sex mit Dir ja auch langweilig. Als Frau ist man da allerdings viel zu höflich, um das zu formulieren.
Ich hatte Zeit meines Lebens nie Männer, mit denen ich nur 0-8-15-Sex hatte. Mit seiner Freundin sollte man über seine sexuellen Vorlieben reden können, sonst ist es keine gute Beziehung.
Vielleicht unterschätzt du deine Freundin da auch.
Was würdest Du Dir denn wünschen?

w,40
 
G

Gast

  • #44
Im Gegenteil, ich bin eher der aktive Part und durch meine reichhaltige Erfahrung sehr wohl in der Lage, einer Frau multiple Orgasmen zu verschaffen (und gefakte Orgasmen zu erkennen - bitte nicht weiter hierüber diskutieren). Ich bin auch bereit, auf Analsex und andere Praktiken zu verzichten, die im käuflichen Bereich möglich sind.

Worum es mir geht: Meine Freundin hat einfach nicht so das Verlangen nach Sex. Sie liegt dann auch nur da, wie das berühmte Brett und lässt es über sich ergehen. ... Wir schauen vorher auch schon mal gemeinsam (von RegisseurINNEN für Frauen gemachte) Pornos....Swingerclub etc. ist mir ihr undenkbar.
Also für ALLE MÄNNER hier mal ein Tipp: Wenn eine Frau daliegt wie ein Brett und nicht gerade 16 ist und noch keine AHnung hat, dann KANN es durchaus daran liegen, dass sie es eben einfach nicht so toll mit Euch findet. Ich kenne in meinem gesamten Freundinnenkreis keine einzige Frau über 30, die daliegt wie ein Brett, es sei denn, sie hat keinen Bock, sich zu bemühen. Und diese Erzählungen höre ich von einigen Frauen doch schon häufig, aber dann gefällt es ihnen einfach nicht so.
Deine Freundin scheint auch nicht sonderlich scharf auf Dich zu sein - wenn ihr der Sex gefiele, WÄRE sie scharf auf Dich - garantiert!
Swingerclubs sind ja die Ausgeburt an Biedermanns Spießigkeit! Mit sowas könntest Du mich jagen, zumal dort sicher nicht ein einzig attraktiver Mann mitmacht. Eher so die blondierte, solariumgebräunte tätowierte und gepiercte Fraktion.
Ich habe immer ziemlich guten Sex und die Männer haben bisher fast alle gesagt, dass sie den Sex unglaublich fanden(vielleicht sagen Männer das aber auch inflationär häufig!?).
Ich hab nichts gegen Pornos, hab ich auch schon geguckt, auch zusammen mit meinem Exmann, aber mit meinem neuen Freund wollte ich keine gucken - mir würde ER alleine vollkommen reichen, die Stimmung, ein bisschen Wein, die Musik, seine Haut, sein Geruch - da bräuchte ich keine Zusatzstimulationen und fänd es auch schräg, wenn er das bräuchte!?
Wenn ich einen neuen Freund habe, bin ich schon so scharf auf ihn - Pornos würden mich in dem Fall total abtörnen. Und dabei bin ich echt fast für alles aufgeschlossen.
Ich hab aber das Gefühl, dass Du ohne Prostituierte oder Pornos gar nicht mehr erregbar bist.
Und die These, dass der Sex im Puff besser sein soll, als mit der Frau, die du angeblich liebst, ist ja auch Blödsinn.
Mit Dir hätte ich aber glaub ich auch keinen Spaß (sorry). Ansonsten sollte man mit seiner Liebsten über sämtliche Vorlieben inkl. anal usw. reden können. Sonst ist es echt traurig und frustrierend auf die Dauer.
Übrigens ist es wissenschaftlich erwiesen, dass Männer, die regelmäßig Pornos konsumieren, wesentlich schlechter erregbar sind beim Sex. Wie wäre es also mal mit 1-2 Monaten Porno - und Puff-Abstinenz?

w,40
 
G

Gast

  • #45
Hallo FS, beim Lesen deiner wenigen Beiträge werde ich das Gefühl nicht los, dass Sex in erster Linie ein technischer Akt ist, bei dem es auf "Können" bzw. auf Antörnen ankommt. Du sprichst von multiplen Orgasmen, Swingerclub und setzt deiner Freundin Pornos vor, um mehr Abwechslung in euer Liebesleben zu bringen. Alles schön und gut, das nutzt nur nichts, wenn sie sich nur als Objekt deiner schöden Triebbefriedigung sieht. Von Liebe, Begehren und Leidenschaft lese ich jedenfalls bei dir nichts. Aber Frauen ticken so, auch wenn dir deine Bordellfrauen in den letzten Jahren etwas anderes suggeriert haben.
 
G

Gast

  • #46
NB. Man kann den Beitrag natürlich auch anders herum lesen - man ersetze Mann durch Frau und Puffbesuch durch ONS, in erster Näherung. Der darauf hin folgende Aufschrei der Damenwelt (na ja, genauer: mancher Teile derselben) ist in diversen Threads in diesem Forum nachzulesen ... auch diese Meinungen sind durchaus aufschlussreich.
Ich hatte noch keine ONS und habe auch kein Bedürfnis danach. Trotzdem habe ich kein Problem damit, wenn andere ONS haben. Wenn es zwei Menschen in dem Moment Spass macht ist alleine ihre Sache und sie sollen es gemeinsam genießen, das geht niemand Anderen etwas an.

Es ist jedoch ein himmelweiter Unterschied, ob 2 Menschen einen ONS miteinander verbringen und beide gegenseitig ihre sexuellen Bedürfnisse befriedigen, oder ob ein Mann dafür bezahlt, dass die Frau ausschließlich SEIN sexuelles Bedürfnis befriedigt.

Ich denke des FS findet den käuflichen Sex deshalb soviel toller, weil es der Job der Frau ist sich ausschließlich darum zu kümmern, dass ER bestmöglich befriedigt wird. Er brauch sich um die Frau in seinem Bett, ihre Bedürfnisse, ihre Wünsche keinerlei Gedanken machen - ausschließlich er und SEINE sexuellen Wünsche sind relevant und werden bedient.

Das kann man wohl kaum mit einem ONS vergleichen. Den ONS-Partner möchte ich sehen, der sich mit so einer Rolle zufrieden geben würde.

w, 44
 
G

Gast

  • #47
Lieber FS, es wird schwierig für Dich. Du hast sehr lange Sex ohne Liebe, ohne Nähe, ohne Verbundenheit praktiziert. Im Grunde genommen hast Du körperlich gut funktionierende Sexpraktiken genossen, ohne das Bedürfnis zu haben, den Sex als Einheit von wunderschönen körperlichen Erlebnissen und Genüssen gepaart mit menschlicher Nähe und seelischer Verschmelzung erleben zu wollen.

Sicher beherrschen die gewerblichen Damen sehr gut mechanisch ihr Handwerk und können Dir sogar das Gefühl der Zuneigung vorspielen-aber nur gegen Dein Geld.

Du solltest versuchen, die Sexualität als eine Einheit von Körper, Seele und Geist zu betrachten-was sie im Optimalfall ist. Ich behaupte mal, dass ich auch auf Grund von Männerpornos die Erfahrung gemacht habe, so eine Art von Sex privat zu erleben. Und ich kenne und habe aber das Bedürfnis nach Tiefgang und seelischer Verschmelzung beim Sex. Schon immer gehabt. Daher kann ich für mich ganz klar differenzieren, was mich befriedigt und was nicht.

Dich hat bis jetzt der mechanische gefühllose Sex mit den Prostituierten befriedigt. Mit Deiner Partnerin hast Du nicht nur Sex, sondern auch Liebe, Nähe, Verbundenheit-entweder lernst Du, dass diese sehr wertvoll sind und weiß sie zu schätzen. Oder kehrst Du zu dem Bordellsex, der überall zu kaufen ist. Die Liebe und die menschliche Nähe kannst Du nicht kaufen.

Du musst wissen, was Deine Bedürfnisse sind. Falls für Dich ein perfekter mechanischer Sex a la Puff einen höheren Rang hat als die menschliche Seite einer Beziehung, überleg es Dir gut, ob Du überhaupt im Stande bist, Deiner derzeitigen Partnerin eine gebührende Beziehung zu bieten. Keine Bordellbesuche mehr ist nicht allein die Lösung, sondern die Fähigkeit, Sexualität mit Leib und Seele zu geben und zu empfangen-dann das macht den Beziehungssex aus. Der gekaufte Sex hat mit der Seele nichts zu tun. Höchsten geht daran die Seele der Prostituierten zu Grunde, aber auf die Idee bist du wahrscheinlich nie gekommen. Du hast bezahlt und hast dafür eine mechanische Dienstleistung in der Gestalt einer attraktiven Frau bekommen.

Deine Partnerin ist eine Frau, deren Seele Dich schon interessieren sollte-genau so viel wie die körperliche Befriedigung. Diese Aspekte hast Du bei dem gekauften Sex geschickt aus dem Weg geräumt.

Ich kann es Dir als Frau sagen-die meisten normalen Frauen mögen guten Sex, der Körper und Seele befriedigt. Den gibt es-nur den lernt man natürlich nicht im Bordell.

Von daher bevor Du dich darüber beklagst, dass der Sex mit einer normalen Frau nicht genug reizvoll für Dich sein könnte, stell Dir bitte die Frage, ob Du neben einer guten im Puff geübten Mechanik auch Sex, der die Seele berührt, praktizieren kannst und möchtest. Denn nicht nur Deine Parterin sollte Dich befriedigen können, sondern Du sie auch. Und normale Frauen fühlen sich selten durch einen mechanischen Sex ohne echte Nähe und Hingabe befriedigt-egal wieviele Techniken Du bei den Puffdamen gelernt hast.

w/39
 
G

Gast

  • #48
JEDE Frau, die du andauernd so beglücken könntest, wie du hier behauptest, würde um Sex betteln. Wenn deine Freundin nur da liegt, dann haben die Huren vielleicht ein wenig zu sehr von deinen Künsten geschwärmt und du hast den Blick für die Realität verloren...
Ich vermute, dass es so ist. Die Prostituierten wollen gerne Stammgäste haben, da diese eine gewisse finanzielle Sicherheit bringen. Um einen Mann zum Stammgast zu machen, versuchen sie noch beim ersten Besuch, Dir das Gefühl zu vermitteln, dass es ihnen mit Dir sexuell sehr gut gefällt. Ob Du sie ein zweites Mal besuchst, wissen sie es noch nicht. Aber sie legen es darauf an-denn sie wollen ein sicheres Geld haben. So ist das Geschäft der käuflichen Liebe-um an das Geld auf Dauer zu kommen, müssen die Damen alles Mögliche machen, um eine Kundenbindung zu schaffen. Dazu gehört natürlich auch die Bewunderung Deiner Sexkünste.

Nur bei einer privaten Frau ohne finanzielle Interessen kannst Du als Mann wirklich erfahren, wie Du als Liebhaber bist. Vergiß die zufriedenen Huren-sie wollten auch nur Dein Bestes-Dein Geld. Und dafür vermittelten Dir alles, was Du brauchtest und gerne hörst.

w
 
G

Gast

  • #49
Kann ich als Mann nicht nachvollziehen, finde den Sex am schönsten, wenn man mit der Frau ein Kind machen möchte oder es darauf ankommen lassen möchte, einen Penis in einer warmen, feuchten Vagina macht mir immer Spass, abgesehen von ein paar Lebensmüden hat man Sex ohne Kondom nicht mit Prostituierten
 
G

Gast

  • #50
Es ist interessant, wie sich "normale" Frauen die Welt der käuflichen Liebe vorstellen... Es gibt nun mal auch Prostituierte, die Spaß an ihrem Beruf haben und - einen attraktiven, gut bestückten, ausdauernden Freier vorausgesetzt - selbstverständlich auch zum Orgasmus kommen. Woher ich das weiß? Ich habe vor vielen Jahren eine Zeitlang freiwillig (!!!) als Escort gearbeitet.

Man müsste schon wissen, wie es um die körperlichen Eigenschaften des FS bestellt ist, um zu dem Ergebnis zu kommen, seine Freundin finde ihn nicht antörnend genug.

w39
 
G

Gast

  • #52
Also für ALLE MÄNNER hier mal ein Tipp: Wenn eine Frau daliegt wie ein Brett und nicht gerade 16 ist und noch keine AHnung hat, dann KANN es durchaus daran liegen, dass sie es eben einfach nicht so toll mit Euch findet. Ich kenne in meinem gesamten Freundinnenkreis keine einzige Frau über 30, die daliegt wie ein Brett, es sei denn, sie hat keinen Bock, sich zu bemühen. Und diese Erzählungen höre ich von einigen Frauen doch schon häufig, aber dann gefällt es ihnen einfach nicht so.
Deine Freundin scheint auch nicht sonderlich scharf auf Dich zu sein - wenn ihr der Sex gefiele, WÄRE sie scharf auf Dich - garantiert!

w,40
Du sprichst mir aus dem Herzen.
Ich war auch so ein "Brett" - aber seltsamerweise nur bei 2 meiner Männer. Bei den anderen Männern bin ich abgegangen wie eine Rakete.
Aber wenn ein Mann sich nicht auf mich einlässt, wenn er nach Plan alles abarbeitet, was er auf Lager hat, dann langweilt mich das einfach.
Zuerst kommt die Flasche Sekt und das Licht wird gedimmt oder die Kerzen stehen im Bad. Dann wird ein Porno geschaut und dann gehts los. Gäähn, alles total vorgeplant.
Ich mag aber lieber spontanen Sex, wenn ich grad am Möhren schnippeln bin und er kommt in die Küche und überlegt, ob wir nicht auf eine Möhre im Gemüse verzichten könnten.....
Oder ich komme total verschwitzt vom Sport und er reißt mir die Kleider vom Leibe.

Ich brauche keine Pornos, auch nicht von einer Frau gedreht. Ich brauche keine multiplen Orgasmen von einem super erfahrenem Mann. Ich würde kotz..., wenn ich fetten, alten Paaren im Swingerclub zuschauen müsste.
Mein allererster Freund hatte keine Ahnung von all den Sachen - aber er hat mir den besten Sex meines Lebens bereitet.
Ich glaube, dass der FS zwar technisch geübt ist, aber keine Ahnung von Frauen hat. Er weiß einfach nicht, was Frauen wichtig ist. Frauen sind keine Automaten, bei denen Man(n) auf einen Knopf drückt und dann bekommen sie einen Orgasmus und bedanken sich dafür.
Frauen wollen einen Mann, mit dem sie gemeinsam etwas erleben können.
 
G

Gast

  • #53
zu #19 #25 und #46
Was ist bei Euch los?
Abenteuer und Legenden werden da erdichtet, wie es wohl im Bordell so abgehen könnte,
verbunden mit Ängsten (?) einer Art unheimlicher Konkurrenz von Huren zu "normalen" Frauen. Alles unbestimmt, und naiv vermengt mit einer gehörigen Portion Ekel.

Und dann das ganze Gefasel, welche hier den FS hinsichtlich seiner Beziehungsfähigkeit quasi als "gestört" und "falsch geprägt" abstempeln. Was soll dass bitte ?
Ich kann das nur unter Polemik einstufen, oder denken am Ende noch viele Frauen tatsächlich so verquer?

Die meisten Puffgänger haben Beziehungen bzw. Ehen, in denen der ein oder andere Wunsch nicht berücksichtigt werden kann . Das wird Euch allen doch jetzt nicht neu sein, oder?

Der FS ist vermutlich im RL sowohl vom Interieur oder/auch vom Exterieur her wahrscheinlich nicht gerade ein Frauentyp; deswegen hatte er lange Zeit den meisten Sex im Puff.

Naja, solche Fälle gibs schon mal häufiger (Kenne ich mehrere..fast alle auch in angesehenen Berufen) .
Es kann natürlich sein, dass seine Freundin auch auch deshalb nicht soviel Lust auf den FS hat. Aber, warum macht sie dann denn nicht Schluss ???

Ich denke eher, das sie, (wie die ein oder andere Ex von mir, und auch verdammt viele Frauen hier im Forum.....liest die Nachbarthreats mal mit Sinn und Verstand) nicht so sehr an Sex interessiert sind, sondern die anderen Werte an Beziehungen als Wesentlicher einstufen. Das empfindet der FS wohl als Sexmangel.

Zum FS:

Pornos zusammen anschauen kann ja mal eine ganz gelegentliche Spielart sein; aber so wirst Du sie nicht wirklich überzeugen können.

Versuchs doch mal mit dem Romantik- Programm:

- Der Freundin nah sein und küssen , ganz allgemein
- Zusammen shoppen gehen und ihr mal das Gefühl geben (nicht nur von Dir) begehrt zu werden.
Kaufe ihr was wirklich Schönes und auch ein bisschen sexy (nicht für drunter...das zu allerletzt)
- Schön ausgehen (z.B. Zirkus und Candellight-Dinner?) .

- Hinterher keinesfalls auf Sex warten sondern schön zu zusammen ins Bett gehen .... vielleicht mal kurz kuscheln ... sonst aber nichts, schlafen. Das Ganze vielleicht 1-2 x wiederholen

Wenn sie dann in den nächsten nicht auf Dich zukommt und sexempfänglich ist, dann weiß ich's auch nicht besser. Dann solltest Du die Beziehung vielleicht doch überdenken.....
Vielleicht tritt dann auch das oben geschriebene für Dich zu
(Du bist nicht wirklich ihr Typ, sie sucht nur einen Versorger) zu.

Dann suchst Du besser weiter......


M 46
 
G

Gast

  • #54
Ich glaube, dass der FS zwar technisch geübt ist, aber keine Ahnung von Frauen hat. Er weiß einfach nicht, was Frauen wichtig ist. Frauen sind keine Automaten, bei denen Man(n) auf einen Knopf drückt und dann bekommen sie einen Orgasmus und bedanken sich dafür.
Frauen wollen einen Mann, mit dem sie gemeinsam etwas erleben können.
Männer und Frauen waren schon immer verschieden. Bei den meisten Frauen ist der Weg das Ziel, und für die viele Männer ist das Ziel das Ziel.

Einen Orgasmus zu bekommen als Frau geht, wenn man sich gut mit der weiblichen Anatomie auskennt. Rein mechanisch geht das auch. Das macht aber den Sex aus der Sicht der Frau nicht unbedingt besonders schön. Sondern die Qualität der Beziehung trägt dazu bei, dass eine Frau auch den Sex genießen kann. Ok, es mag sein, dass ehemalige Escorts auch Orgasmen mit ihren Kunden haben (wie oben intern gesagt), die Freundin des FS gehört aber nicht zu der Gruppe von Frauen, die sich mit "Sex gegen Geld" identifizieren möchte. Davon abgesehen, Frauen im Bezahlsexbereich werden nicht für ihre eigenen Orgasmen bezahlt, sondern dafür, dass sie nach dem Sex gehen und keine Liebe und Verbindlichkeit mit dem Mann haben wollen.

Vielleicht sollte sich der FS wirklich eine ehemalige Escortdame als Freundin nehmen. So hat er endlich mal Sex nach seinem Geschmack und das ohne zu bezahlen. Und sie hat einen Mann, der sich sexuell so auskennt, wie sie es tut aus ihrer früheren Tätigkeit. Und gut ist. Und Männer, die keine Lust auf die Qualität eines käuflichen Sex haben, wissen es bestimmt zu schätzen, dass es Frauen gibt, die niemals Sex verkauft haben.

Insofern sind zwei Aussteiger aus dem Pay-Sex-Bereich (Kunde und Escort) das Traumpaar sexuell schlechthin, vermute ich mal.

Die Frage ist aber, ob ein ehemaliges Escortgirl Lust auf einen ehemaligen Bordellgänger hat oder lieber den soliden Mann bevorzugt, der nicht die Neigung zum Pay-Sex gehabt hat. Die Escorts steigen eben auch deswegen aus, weil sie keine Lust mehr auf Bordellgänger/Escortkunden haben. Genug Geld mit solchen Männern gemacht. Man liest, dass gerade Ex-Escorts sich in Kunden verlieben und insofern diese Kunden gewillt sind, eine Beziehung mit dieser Frau einzugehen, können sie das tun. Escorts geben auch gerne ihre Tätigkeit auf, insofern ihnen ein anderer Job oder ein Mann finanziell das bieten kann, was sie als Escort verdient haben.

Der FS weiß schon sehr gut, wie die sexuelle Dienstleisterinnen als Personen ticken, was sie bereit sind, zu verkaufen, um an Geld zu kommen-egal ob der Straßenstrich oder die schön geredete Edel-Escortbranche. Es ist und bleibt ein Sexgeschäft. Mit seiner Freundin kann er nicht "geschäftlichen" Sex haben.

w/39
 
G

Gast

  • #55
Man müsste schon wissen, wie es um die körperlichen Eigenschaften des FS bestellt ist, um zu dem Ergebnis zu kommen, seine Freundin finde ihn nicht antörnend genug.

w39
Das können wir nicht wissen-aber gerade Du als ein ehemaliges Escortgirl weiß es, dass die Männer, die Osteuropäerinnen und Asiatinnen als Sexdienstleisterinnen bevorzugen (der FS schreibt uns, dass er solche Damen gerne hatte), oft die Männer sind, denen es bewusst ist, dass sie bei einer deutschen Dame nicht besonders punkten können. Genau so sind sie als Männer in den Augen der ärmeren Ausländerinnen, aber auf Grund der wirtschaftlichen Unterschiede, die nun mal eine deutsche Frau im Vergleich zu einer Osteuropäerin/Asiatin von Geburt her genießt, meinen solche Männer, sie könnten ihre Defizite lieber einer ausländischen Hure präsentieren. Optisch gibt es in jeder Nationalität hübsche und weniger hübsche Frauen. Bordellgänger, die auf Osteuropa- und Asienurlaube stehen, sind ein Schlag von Männern, die diese Frauen nicht nur wg. der Optik bevorzugen, sondern weil sie durch Geld bei diesen Frauen eigene Defizite zu ausgleichen vermute, die sie einer einheimischen nicht unbedingt zumuten lassen würden.

Lieber FS, jetzt kommt es hinzu, dass Deine Freundin eine deutsche Frau ist, die nicht in der wirtschaftlichen Armutslage Deiner Urlaubshuren ist. So sieht nun mal die sexuelle Erwartung auch noch anders aus, weil Deine Freundin Dich nicht dazu braucht, um ihre Grundsicherung mit Sex sichern zu müssen.

Jetzt macht der FS seine Erfahrungen, Sex mit einer Frau zu haben, die nicht Sex haben muss, um überleben zu können. Natürlich sind dann ihre Ansprüche und Vorstellungen anders, als wenn man sexuell mitspielen muss, um seine Kinder ernähren zu können oder seine alten Eltern zu unterstützen (nicht selten bei Frauen aus Osteuropa und Asien sind das die Beweggründe, multiple Orgasmen mit Kunden zu "haben".

Da bei dem FS die Problematik nicht nur der Bordellgang ist, sondern die Präferenz für Frauen aus ärmeren Ländern, wenn es um die sexuelle Dienstleistung ging, lässt das auch noch die Problematik in einem anderen Licht erscheinen. Mir fiel das nur auf, weil ich selber Osteuropäerin bin und zwangsläufig sensibel bei solchen Themen bin. Auch wenn ich niemals Sex verkaufen musste oder gar wollte.

w/39
.
 
  • #56
Hmmmm, ohne jetzt irgendeinen Beitrag hier gelesen zu haben: Du hast dir ne falsche Freundin zugelegt. Es gibt Frauen, die von ihren Partnern eher zu wenig als zuviel Sex bekommen und auch gar nicht verklemmt sind.
Kann es sein, daß du deine Dame auf einen Sockel heben wolltest und sie anbeten wolltest, mehr jedoch nicht? Ein entsprechendes Exemplar hast du dir ja dann auch gesucht. Das scheint auch gründlich schief gegangen zu sein!
Ich würde hier einen radikalen Wechsel der Liebsten anraten!
 
G

Gast

  • #57
Ich, m 28, kenne auch nur den Sex mit Prostituierten.
Eine Freundin hatte ich nie.
ONS oder eine Affäre oder einfach nur ausprobieren gabs auch nicht für mich.

Als junger Mensch dachte ich noch an Familie und "liebevollen" Sex, den ich irgendwann mal haben werde.
Mit 23 hab ich diesen Gedanken bzw. Wunsch endgültig begraben.

Ich wollte mich von dem Gedanken, dass ich die Zuneigung einer Frau brauche, trennen.
Diese Entscheidung habe ich nach vielen Jahren des Kummers und einem Duzend Entäuschungen so getroffen um nicht weiter daran kaputt zu gehen.
Dafür musste erstmal ein Teil von mir sterben (entgültig) - Ich schätze es war die Hoffnung.

Seitdem habe ich eigentlich nur Kontakt zu Professionellen, wenn ich einer Frau gegenüber sitze.
Geschlafen habe ich bisher mit über 200 Frauen, immer geschützt. Auf Liebe und Zuneigung verzichte ich komplett - Was man niemals kannte, wird man nicht vermissen.
Seitdem habe ich mehr Spass im Leben und ich habe meine Freiheit zurück, wie ich sie noch als Kind hatte.

Trotzdem kann ich mich nicht von dem Gedanken lösen, dass auch ich mir eigentlich eine Partnerschaft wünsche. Es muss irgendwie einprogrammiert sein. Blöd nur das mir Frauen, die nicht halb nackt sind suspekt vorkommen. Für euch - sicherlich unvorstellbar - wie mich das jeden Tag fertig macht. Ich sehs heute so: Ich bin einfach nicht für diese Welt geschaffen, für mich ist hier kein Platz, jedoch meinte meine Mutter das ich existieren soll, also zieh ich diese Scheiss weiter durch. Das es soweit kommen musste, liegt mit Sicherheit an meiner eigenen Unfähigkeit Kontakte aufzubauen und Zuneigung einzufordern.

Aus diesem Grund unterlass ich jeden Kennenlernversuch bei normalen Frauen. Ich weiss ja eigentlich schon, dass meine Existenz, Nähe, Sex mit mir, unzumutbar für euch Frauen ist, wenn ich nicht dafür bezahle.

Sollte ich mal in die Situation kommen, das mir die Möglichkeit für eine Beziehung offen steht, weiss ich nicht ob ich nicht von vorn herein ablehnen würde.
 
G

Gast

  • #58
Ich, m 28, kenne auch nur den Sex mit Prostituierten.
Trotzdem kann ich mich nicht von dem Gedanken lösen, dass auch ich mir eigentlich eine Partnerschaft wünsche.
Sollte ich mal in die Situation kommen, das mir die Möglichkeit für eine Beziehung offen steht, weiss ich nicht ob ich nicht von vorn herein ablehnen würde.
Sie sollten sich dringend in Therapie begeben.

M50
 
G

Gast

  • #59
@56: Genau so empfinde ich (m28) auch... Sogar viele Prostituierte reagieren mit Unverständnis, wenn sie sich mit mir unterhalten und können nicht verstehen, dass ein charmanter Schönling mit so vielen Möglichkeiten so denkt. Wollen sich im Nachhinein privat mit mir verabreden. Nee, schliesslich hatten wir ja einen Deal...
 
G

Gast

  • #60
Hallo FS, ich bemühe mich es neutral zu beschreiben, denn ich möchte nicht verletzend sein.
Es ist einfach ein bischen zu sexlastig bei Dir. Deine viele Erfahrung spricht nun gegen Dich.
Das ein Mann sexelle Erfahrungen mitbringt ist normal und gewünscht. Aber Du bist über das gesunde Maß rüber. Es ist ziemlich ekelig sich deine Vergangenheit vorzustellen.
Ich versetze mich jetzt mal in deine Partnerin. Wenn Du mich oral verwöhnst frage ich mich was deine Zunge und dein Lippen schon so alles geküsst haben.
Wenn ich dich oral verwöhne, welche Frauen da schon ihre Künste gezeigt haben. Und so weiter.

Ich hätte keine Lust auf Sex mit dir - mir würde der Appetit vergehen. Due solltest dir eine Frau mit entsprechender Veranlagung suchen.

Als Tipp: Nimm deine Freundin als ganzes Wesen und nicht nur als Sexobjekt.
Ich würde mich auch über eine Blumestrauß mehr freuen, als über eine Eintrittskarte für den Swinger-Club.