• #241
Das verletzte Ego muss nun hier ausgelebt werden und der FS sich weiter als Opfer hochstilisieren.
Der Argumentationsstrang ist schlüssig, vor allem wenn man die sonstigen Posts, die Art der Kommentare des FS sieht.
Es geht in allem um ihn, sein Ego, vermeintliche Verletzungen, gefühlte Zurücksetzung. Es wird alles, was andere sagen, tun ausgelegt, als ob es ihn verletzen, herabsetzen soll.
Wer mit Erpressung und Zeug packen agiert, ist kein lieber, netter, soooo sympathischer Mann.
Sie wird ihren Anteil haben, das arme Opfer ist er nicht.
 
  • #242
Für die Hobbypsychologen unter euch: Bei mir hat sich eine sogenannte Trennungsagression entwickelt durch das kontinuierliche verletzen meiner Grenzen. Das hilft solche ungesunde, Narzisten zu verlassen. Ohne Zugang dazu wird es schwierig, insbesondere wenn Trauer in so einer Situation entwickelt wird. Dadurch wird der Teufelskreis sogar noch verstärkt.

Sehr spannend, alles so in retrospektive zu analysieren.
 
  • #243
Man muss verstehen, dass Menschen mit Persönlichkeitsstörungen das so selbstverständlich durchlaufen wie andere Menschen eben die „normale“ Entwicklung einer Beziehung. Natürlich auch ganz ohne böse Absicht, Plan etc.

Quasi die Form von „Liebe“, die stattfindet, wenn Empathie ganz fehlt.
Kannst du endlich mal aufhören alle Persönlichkeitsstörungen in einen Topf zu werfen???
Nicht jeder der eine PS hat ist ein Psychopath.
 
  • #245
Interessanter Beitrag @Schnuppe78 ...habe den Thread nochmals mit Deiner Argumentation gelesen und sicher hat der FS auch seinen Anteil. Es gehören immer 2 dazu, wie man so schön sagt. Ich kann nur aufgrund meiner Erfahrung urteilen und wenn ich die Ausführungen des FS insgesamt betrachte, sehe ich doch eine mangelnde Beziehungsfähigkeit seitens seiner Ex. Bei mir haben die Alarmglocken geläutet, als er von ihrem lieblosen Elternhaus berichtet hat, von ihrer Oberflächlichkeit, von der Bedeutung des Geldes, Aussehens, von der ständigen Kritik an ihm, von der Unfähigkeit und dem mangelnden Willen, Dinge zu diskutieren. Es klang so, als hätte er ihr nichts recht machen können. Ausserdem der einzigartige, absolut ungewöhnlich Sex. Ich kenne all diese Punkte 1 zu 1 aus meiner letzten Beziehung und habe kürzlich von einem Verwanden meines Ex erfahren, dass schon länger eine narzisstische PS bei ihm vermutet wird. Ob das nun bei der Ex des FS auch der Fall ist, kann ich nicht beurteilen. Da fehlen einfach zu viele Infos. Das stimmt schon. Dennoch sehe ich deutliche Defizite bei der Ex des FS was Beziehungsfähigkeit anbelangt.
 
  • #246
Natürlich ist auch daran die Frau die Ursache.
Aus einem lieben, netten, ausgeglichenen Mann wurde durch eine böse Frau ein ganz anderer.
Klar.

Ich glaube ihr beide habt keinerlei Vorstellung wie die Beziehung mit einem stark narzisstisch geprägten Partner abläuft. In der Regel agiert dieser Partner sehr manipulativ und für jemanden, der die Dinge nicht erkennt und der sexuellen Faszination unterliegt ist es häufig sehr verwirrend. Nicht umsonst begeben sich Frauen, die sich in einer langen Beziehung zu einem narzisstisch geprägten Partner befinden in eine Traumatherapie. Um die Dinge zu verstehen.

Du hast es nach 2,3 Monaten erkannt und scheinbar den Absprung geschafft. Jetzt focussiere Dein Radar neu damit Du Dich bei der nächsten Frau nicht wieder in die Abhängigkeit gegibst @Lukas39
 
  • #248
Ich glaube ihr beide habt keinerlei Vorstellung wie die Beziehung mit einem stark narzisstisch geprägten Partner abläuft. In der Regel agiert dieser Partner sehr manipulativ und für jemanden, der die Dinge nicht erkennt und der sexuellen Faszination unterliegt ist es häufig sehr verwirrend. Nicht umsonst begeben sich Frauen, die sich in einer langen Beziehung zu einem narzisstisch geprägten Partner befinden in eine Traumatherapie. Um die Dinge zu verstehen.

Du hast es nach 2,3 Monaten erkannt und scheinbar den Absprung geschafft. Jetzt focussiere Dein Radar neu damit Du Dich bei der nächsten Frau nicht wieder in die Abhängigkeit gegibst @Lukas39
Da hast du recht - sowas muss man erlebt haben, sonst glaubt man es gar nicht, dass eine Person so sein kann. Ich habe mir die letzten Wochen ein paar mal die Frage gestellt, was mit mir nicht stimmt und es hat sehr am Selbstwert genagt. Sie hat bis 2017 über Jahre Antidepressiva eingenommen um ihre negativen Gefühle zu betäuben. Ich habe mich selbst verloren mir ihr und habe Sachen für sie gemacht, die eigentlich aus meiner Überzeugung überhaupt nicht in Frage kommen. Beispielsweise habe ich auf ihren Wunsch an einer Familienstellung mitgemacht, obwohl das für mich Hokuspokus ist. Done and dusted, mehr Glück das nächste Mal 😊
 
Top