G

Gast

Gast
  • #1

Keine Antwort auf meine Fragen?!

Ich erlebe immer wieder dass gewisse Männer nicht alle meine Fragen beantworten. Liegt dies an der fülle der Kontakte? Ich vermute da meist, ich werde nicht ganz ernst genommen und nur so nebenbei schreibt man mir noch. Vielleicht gibst es da noch viele Kontakte nebenbei? Oder er hat sonst viel los in seinem Leben. Wenn jemand doch ernsthaft interessiert ist, schaut man die Nachricht genauer an. Interpretiere ich dies falsch .... oder wie seht ihr dies?
Auch bekomme ich manchmal Nachrichten, da wird gar nichts gefragt!
Mittlerweile verliere ich bei solchen Nachrichten das Interesse!

w 33
 
G

Gast

Gast
  • #2
Nein, dass interpretierst Du genau richtig, es ist die Fülle an Anfragen. Zeitweise wird man da wirklich "überrannt", dass man schon an seine Grenzen kommt. Meist passiert dass, wenn man sein Bild freigeschalten hat. Ich selektiere aber schon im Vorfeld sehr aus.

Wenn Du in Frage kommst, wird "er" sich aber schon näher mit Dir beschäftigen. Hab einfach Geduld und erwarte konkrete Antworten.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Also generell ist das eher ein Alltagsproblem. Ich schicke meinem Chef bzw. Kollegen täglich Mails und es werden gerade mal 30% der Fragen/Punkte beantwortet. Das liegt einfach daran, dass die Leute unstrukturiert antworten, schnell antworten oder einfach sich nicht mehrfach die Mail anschauen.

Denke oftmals ist es eher unbewusst bzw. passiert einfach so. Es sei denn, du stellst konkret und richtig wichtige Fragen, die dann gekonnt / extra ignoriert werden. Aber meistens ist es das oben genannte..
 
G

Gast

Gast
  • #4
liebe FS,
das gibt es sehr oft. viele männer auf onlinebörsen sind doch recht oberflächlich und gehen wenig bis gar nicht auf das profil und die mails ein. stellen nur wenige, meist oberflächliche fragen beim mailen und leider auch beim date.
bei mir kommt es meist gar nicht erst zum treffen, wenn der mann nicht auf mich und meine fragen eingeht, denn das würde mich in einer beziehung extrem stören.
das ist eine wesensart, mit der ich gar nichts anfangen kann. denn ich schätze es sehr, wenn man intresse und neugierde am gegenüber zeigt und auch empathisch ist.

mangelnde neugier, "marktplatz"-verhalten und kaum zeit wegen beruf bzw hobbys und freunden---nein danke ! so jemand ist wohl mit affären/ons besser bedient und sucht nicht nach echter, verbindlicher zweisamkeit.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hallo!

Kann Dich sehr gut verstehen! ich erlebe das auch immer wieder. Besonders komisch ist es aber auch, wenn die Herren einen mit Fragen löchern, andererseits aber auf meine nicht eingehen. Ich will sie ja nicht auf ein Thema festnageln oder irgendwie penetrant wirken, aber manche Fragen+Antworten interessieren mich eben. Und, wie gesagt, wenn er nicht darauf eingeht im Gegenzug aber von mir erwartet seine Fragen zu beantworten... das nervt auf Dauer.
Und außerdem gebe ich mir immer die Mühe alle vorangegangenen Nachrichten nochmal durchzugehen, bevor ich meine Antwort abschicke um zu verhindern, dass bei den Parallelkontakten doch mal was durcheinandergrät. Das sollte doch drin sein. Wenn nicht, wär ich lieber sofort aussortiert. Und wenn ich merke, dass mir das zu anstrengend wird ist das ein klares Zeichen für zu viele Parallelkontakte, dann wird eben aussortiert.

Weiß auch nicht so recht was dieses Verhalten soll.

Du bist nicht allein,
Gruß, w,27
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich denke Fragen sind viel besser persönlich zu besprechen , wenn man sich sieht.Schriftliche Nachrichten sollten meiner Meinung mehr dazu dienen sich grob kennen zu lernen, zu sehen, will man sich treffen, wo will man sich treffen, wann.
Stellt mir jemand Fragen , die ich sehr intim finde, kann ich schweigen, oder sagen: das beantworte ich nicht.Das gleiche Recht hat die andere Person .Immer.So denke ich.
w51
 
  • #7
Kommt auch darauf an welche Fragen Du stellst, vielleicht sind sie einigen einfach zu persönlich für den Anfang.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Kann mich mit meinen Erfahrungen der Meinung von #2 anschließen. Viele Menschen haben anscheinend generell ein Problem, auf andere Menschen einzugehen, sowohl Männer als auch Frauen. Privat und beruflich. Ist leider so und fühlt sich komisch an, da ich selber auf jede Frage eingehe. Wenn ich keine Antwort weiß, schreibe ich, dass ich dazu (im Moment) nichts sagen kann. m42.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hier die FS:

Danke für die Antworten! Das sehen also viele ähnlich!
Auf die persönlichen Fragen, gehen die meisten ein! Man muss ja nicht auf jede Frage ausführlich antworten. Ausserdem finde ich, kann man ja auch sagen, dass man gewisse Sachen erst bei einer persönlichen Begegnung ansprechen möchte! Dann weiss ich woran ich bin!
 
  • #10
Auch möglich (bei Anfragen via Singlebörse): Daß die Männer Angst haben, was "Falsches" zu antworten. d.h. der Frau gefällt die Antwort nicht, worauf sie eine Absage erteilt. Dann lieber nicht antworten = nicht verlieren.

Ich antworte am liebsten gleich und spontan. Denn wenn man es verschiebt, dann verschiebt man es "ewig".
 
G

Gast

Gast
  • #11
Auch möglich (bei Anfragen via Singlebörse): Daß die Männer Angst haben, was "Falsches" zu antworten. d.h. der Frau gefällt die Antwort nicht, worauf sie eine Absage erteilt. Dann lieber nicht antworten = nicht verlieren.

Das erinnert mich irgendwie an alte Schulzeiten.
Alle wollten etwas von der “scharfen Jutta” aber keiner der Jungs hat sich getraut sie anzusprechen und eventuell sich nur einen Korb zu holen.
Am Ende bekam ein Junge den “Zuschlag” der eigentlich unter ihren optischen Niveau war, aber sonst hat es halt gepasst. Jungs immer dran denken nur den mutigen gehört die Welt. Mit den Mutigen war ich 20 j. verheiratet
w,48
 
G

Gast

Gast
  • #12
Es kommt sehr auf die Fragen an, finde ich. Die Kontaktaufnahme sollte eher locker sein. Zu tiefe und intensive Fragen von einer Anonymen machen mich eher nachdenklich. Sowas finde ich besser beim ersten Telefonat, wenn man gut miteinander reden kann, oder noch besser, wenn man sich trifft und gut versteht.

Ich habe keine Angst vor falschen Antworten, weil ich prinzipiell niemandem zum Munde rede. Was ich aber oft bemerkte - je intensiver die Fragen umso größer sind meinst Zweifel, Unsicherheit und Scheu vor realer Begegnung.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ja, es kommt auf die Art der Fragen an, aber wer gar nicht fragt, hat gar kein Interesse, bzw. weis nicht, dass eine gute Kommunikation und wirkliches Interesse am Anderen auch Fragen stellen beinhalten sollte.

Leider wissen das m.E. viele Menschen nicht. Das sieht man ja schon daran, wie sie mit ihren Kindern umgehen. Da wird auch wenig gefragt usw. und die Kommunikation schläft ein und dann wundern sich Eltern, was ihr Kind alles so gemacht hat, wovon die Eltern nichts wissen.

Mein Kindesvater ist auch so ein Mensch. Er hat nie gefragt, er fragt auch heute sein Kind nicht, wie es ihm geht, was die Schule macht usw. Er kennt diese Art der Kommunikation nicht aus seinem Elternhaus. Mir ist das erst spät bewusst geworden.

w
 
  • #14
@10 So sehe ich das auch. Nur leider wird die Männerwelt immer weicher. Echte Kerle sterben aus. Schiebe es auf die Schnelllebigleit der neuen Generation. Traurig aber wahr.

w34
 
Top