L

Lila123

  • #1

Keine Lust auf Sex / Impotenz?

Guten Morgen zusammen,
ich (27) bin seit 7 Monaten mit meinem Freund (28) zusammen. Wir führen eine sehr vertraute Beziehung, sind sehr liebevoll im Umgang mit einander. Ich war vorher 3 Jahre Single und bin oft an Männer geraten, die es nicht wirklich ernst meinten und mich oft auch verunsichert haben. Jetzt habe ich mit meinem Freund endlich jemanden gefunden, wo ich eine gewisse Geborgenheit und Sicherheit empfinde. Eigentlich ist alles endlich mal so, wie ich es mir immer gewünscht habe, wenn da das Problem mit der Sexualität nicht wäre. Es kam in der Vergangenheit 1-2 mal vor, dass sein Freund nicht wirklich wollte. Für mich war das überhaupt kein Problem, und ich denke er hat sich viel mehr Gedanken gemacht.
In letzter Zeit hat die körperliche Nähe aber stark abgenommen. Ich finde meinen Partner attraktiv und anziehend und natürlich empfinde ich Lust. Mein Freund hat jedoch keine Lust.
Seit Wochen lastet dieses Thema auf uns. Gestern hat er sich mir gegenüber geöffnet. Er meint er findet mich wirklich attraktiv und er könne sich selbst nicht erklären warum er keine Lust empfindet. Er hatte vorher ja auch bereits Beziehungen und da war das nie ein Thema. Bei uns lief es ja anfänglich auch. Er könne sich einfach nicht fallen lassen und verspüre irgendeine Angst, die er aber nicht greifen kann. Und natürlich ist ein gewisser Druck entstanden, weil es jetzt schon ein paar mal nicht klappen wollte und weil er eben keine Lust empfindet er aber eigentlich unheimlich gerne Lust hätte und mit mir schlafen wollen würde.
Ich bin einfach so ratlos und irgendwie fühl ich mich auch hilflos. Mir fehlt die körperliche Nähe und Liebe sehr und ich würde ihm gerne auch irgendwie helfen, dass es wieder klappt aber ich weiß nicht wie. Gleichzeitig hab ich Angst, dass es etwas ist, was wir nicht in den Griff bekommen…
Habt ihr selbst so etwas schon einmal erlebt und wie seit ihr damit umgegangen? Habt ihr es geschafft, dass es wieder klappt? Und was kann ich tun, um ihm zu helfen? Ist das nur eine Blockade die man irgendwie überwinden muss oder kann das dauerhaft sein?
Ich bin dankbar für jede Rückmeldung.
 
  • #2
So wie ich das kenne, kommt soetwas dauerhaft nur dann vor, wenn man sich bei der Partnerin entweder nicht wohl fühlt oder sie körperlich oder emotional nicht sexy findet, bzw. der Sex für ihn mehr Belastung als Befriedigung ist. Selbstverständlich vergeht einem dann jegliche Lust auf Sex und Zärtlichkeit. Einen Aussetzer kann jeder mal haben aber Lustlosigkeit über einen längeren Zeitraum ist ungewöhnlich und ein Zeichen für mangelnde Passung. Vermutlich hat er dich aber sehr gern, liebt dich vllt. auch, möchte dich aber nicht verletzen, deshalb hofft er auf eine Besserung.
Kann es sein, dass euer Liebesspiel immer sehr lange dauert, er sich dabei sehr hart abmüht, er besonders intensiv auf dich eingeht (dann kann er es nämlich selbst nicht genießen und kommt nicht auf seine Kosten), oder kann es gar sein, dass du trotz all seiner Bemühungen keinen vaginalen Orgasmus bekommst. Sowas kann nämlich sehr lusttötend sein.
Mein Tipp wäre, das Thema so weit als möglich in den Hintergrund zu stellen, respektvoll, locker und humorvoll miteinander umzugehen und darauf zu vertrauen, dass das Feuer neu entfacht wird. Stelle auch keine Erwartungshaltungen an ihn (alà "Los komm ich will jetzt Sex haben mach's mir zwei Stunde lang"). Sollte dein Druck zu Groß werden und dir der Sex im Allgemeinen wichtiger sein als die Beziehung und Liebe zu deinem Freund dann musst du ihm das ehrlich sagen und die Beziehung beenden. Er leidet darunter bestimmt gleich stark wie du.
Viel Erfolg!
M31
 
  • #3
Hi Lila,
das ist fies... ich würde mal vermuten, dass er eben wegen der 1-2 Mal jetzt echt Panik hat zu "versagen". Das kratzt dann schwer am Ego und kann auch mal zu Lustlosigkeit führen - ein Teufelskreis!!!
Da hilft nur Zeit & Vertrauen... miteinander reden und zeigen, dass es nicht DAS Wichtigste ist, um dich als Partnerin glücklich zu machen.
Um das Thema ein bisschen lockerer zu gestalten gibt es auch zig Hilfsmittelchen - und wenn es nur ein olles Würfelspiel ist. In Kombi mit einem Glas Wein (z. Bsp.) kann das ganz witzig sein und ein entsprechender Ice-Breaker, falls man gehemmt ist über das ein oder andere Thema ganz offen zu sprechen.
 
  • #4
Nein kenne ich nicht....
Ich denke nicht, daß du viel tun kannst. Wenn er es selbst nicht weiß, was ich durchaus glaube, wie solltest du dann helfen können. Woher die Blockade kommt kann er vermutlich nur mit einem erfahrenen Sexualtherapeuten klären.
Wenn einfach gar nichts mehr geht, ist das wirklich sehr ungewöhnlich für das Alter und unbedingt abzuklären. Kann mir nicht vorstellen, daß es plötzlich von selbst wieder funktioniert, leider.
 
  • #5
ich denk je mehr ihr das zum problem macht um so größer ist das problem.
 
L

Lila123

  • #6
@Landlibell, nein :( unser Vorspiel existiert so gut wie gar nicht. Wahrscheinlich aus Angst dass er es nicht schafft lang genug standhaft zu bleiben...ich weiß es nicht...es geht immer relativ schnell ohne großes drum herum. Wofür auch das Drumherum wenn er es aus welchem Grund auch immer gar nicht genießen kann und sich nicht fallen lassen kann.
Ich hab halt das Gefühl es ist für ihn eher ein Muss weil das eine Beziehung von einer Freundschaft unterscheidet, aber das er sich währendessen eigentlich gar nicht wohl damit fühlt.
Aber ich denke die Zeit wird eine Antwort/Lösung bringen...ob positiv oder negativ. Über eine Trennung möchte ich jetzt noch nicht nachdenken. Und ich glaube auch der Gedanke macht ihm zusätzlich Angst: Das ich ihn verlassen könnte weil er nicht kann.
Ich bin da schon gewillt mit ihm daran zu arbeiten bzw ihm Zeit zu geben ohne Druck und Stress. Und dann muss ich gucken was die Zeit bringt. Wenn natrülich keine Besserung eintritt muss ich für mich entscheiden wie wichtig mir Sex in einer Beziehung ist und ob nicht vllt andere Punkte viel viel wichtiger sind.
 
  • #7
Hallo Lila. Für eine Frau schwer vorstellbar, dass ein Mann mit 28 Problem mit Sex hat aber Tatsachen. Ich kenne viele Männer die jünger sind und auch Problem mit Sex oder Potenz haben. Hier ist tatsächlich professionelle Hilfe angesagt. Es ist nicht einfach offen darüber zu sprechen und schon gar sich Hilfe bei Therapeuten zu suchen. Wenn es Dir so viel an Ihm liegt, spricht mit ihm darüber. Zeige Deinem Freund, dass er Dir wichtig ist. Falls er bereit ist für professionelle Hilfe sollst Du auch mit ihm zusammen gehen. Es gibt auch Viagra im Not, so wie Tabletten ZB. gegen hohen Blutdruck. Es muss keinen Menschen peinlich sein. Die andere Sache ist Eure gegenseitige Anziehungskraft. Manchmal am Anfang denken wir nur so, dass es genügend ist. Unsere Schmetterlinge im Bauch bedeuten nicht immer, dass es mit Sex auch sehr gut passt. Machen wir nichts vor. Es ist Dir auch bestimmt bekannt, vielleicht von Erzählungen Deines Freunden Kreis oder vielleicht deine eigene Erfahrung. Mit Freund im Bett, weil ihr so richtig Lust gespürt hattet und Mitte bei Schmusen raus aus dem Bett angezogen und die Gedanken- nein es ist nicht der Partner mit dem wir Sex haben wollen. Es ist normal, muss nicht peinlich sein. Im Internet heut zu Tage finden wir jede Menge Fachliteratur, die uns hilft. Nur Deine eigene Entscheidung ist die richtige. Jede Trennung schmerzt. Mit dem Partner bleiben und auf Sex verzichten schmerzt noch mehr und mit der Zeit macht krank und sehr unglücklich. Ich wünsche Dir viel Glück und liebe Grüße. Herzchen.
 
  • #8
Nun das mit 30 die Libido beim Mann zurückgeht, kenn ich auch. Meistens hat man sich ja dann auch schon etwas ausgetobt und ist jetzt nicht mehr sooo begeisterungsfähig. Aber in dem was du beschreibst, benutzt du häufig das Wort Angst, "er hat Angst". Und du sprichst auch von Druck. Nun wenn er sowas sagt, dann klingt das eher nach einem tiefsitzendem Problem. Diese Worte in Verbindung mit Sex sind schon sehr ungewöhnlich.
Ich rate zwar normalerweise nicht dazu aber hier klingt es schon so, als wenn sich ein Therapheut sein bestes Stück mal anschauen sollte. Vielleicht kannst du in diese Richtung mal sanft auf ihn einwirken. Klingt für mich schon nach einem psychischen Problem.
Gruß m32
 
  • #9
Ich fänd wichtig zu unterscheiden, ob er nicht kann oder ob er keine Lust hat. Das mischt sich hier irgendwie bei Deinen Beiträgen.

Wenn er keine Lust hat, ist das was ganz anderes. Wenn man nicht kann, könnte man sich ja erstmal was anderes ausdenken, um den Partner sexuell glücklich zu machen.
 
  • #10
Mal über die blaue Pille nachgedacht? Wenn es damit klappt, fühlt er sich nicht mehr so unter Druck gesetzt. Er kann ja dann immer darauf zurückgreifen. Und dann klappt es auch ohne sie.
 
E

EarlyWinter

  • #11
Ich sehe es wie Inspirationmaster. Er findet dich mit dem Verstand objektiv attraktiv und mag dich bestimmt auch aber er begehrt dich nicht. Das ist zwar nicht schön aber Fakt. Ein 28-jähriger muss nicht untersucht werden und muss keine Therapie machen, um sich zum Sex mit seiner Freundin zu zwingen, so ein Unsinn. Er braucht eine Freundin, auf die er scharf ist. Punkt. Und du einen Mann, der dich begehrt. Wenn du das weiter machst wird sich dein Selbstwertgefühl als Frau bald gegen Null bewegen.
 
  • #12
Ich finde es schon mal komisch, das gar kein Vorspiel stattfindet.
Klingt so, als wollte er es möglichst schnell hinter sich bringen.
Bekommst du mit, ob er Pornos schaut, sich stark für andere Frauen interessiert? Irgendetwas ist da faul...aus meiner Sicht.
Oder ist ihm die Beziehung insgesamt zu eng und er fühlt sich insgesamt emotional eingeengt?
 
  • #13
Liebe FS, über manche Beiträge kann man echt nur staunen. Lass dir von einigen hier bitte nichts einreden.

Es kann durchaus sein dass die Libido bei einem psychischen Problem oder aber auch einem niedrigen Testosteronspiegel nachlässt. Das muss nicht zwingend an der Frau liegen. Es gilt die Probleme zu erkennen und zu versuchen die Situation zu verbessern. Viele Männer wollen über so etwas nicht reden, dafür braucht es jede Menge Offenheit und den Willen an sich selbst zu arbeiten. Du kannst ihn dabei unterstützen, ihm aber nicht die Arbeit abnehmen. Das wäre ohnehin kontraproduktiv, weil er sich so noch mehr unter Druck gesetzt fühlen würde.

Du kannst jetzt nichts tun, als abzuwarten und zu schauen ober sich der Problematik bewusst wird und versucht dagegen anzugehen. Wenn er dich liebt wird er das auch irgendwann tun, ob mit Erfolg wird man sehen. Einen Partner gleich zu verlassen "nur" weil er Erektionsprobleme hat, finde ich sehr bedenklich. Natürlich ist Sex in einer Beziehung vorallem für die Paarbindung wichtig, aber eben längst nicht alles. Du kennst ihn am besten und solltest wissen, ob er die Mühe wert ist oder nicht.
 
  • #14
Ich finde es auch komisch, dass es kein Vorspiel gibt. Vielleicht hat er auch einfach andere Sexfantasien? Vereinbart mal, dass er nur seine Finger und Zunge benutzen soll gepaart mit einem langen Vorspiel. Und wenn dein Part dran ist soll er sich einfach nur fallen lassen, du streichelst ihn und bläst ihm z.B. einfach mal einen.

Oder mal ein Rollenspiel einfach etwas was ihn ablenkt und nicht 0815 ist. ggf. auch einen Porno als Anregung schauen? :) Wird schon wieder klappen.
 
  • #15
Ich würde hier auch den Begriff "kann nicht" vermeiden und eher auf ein "will nicht" tippen, er würde gerne wollen weil er dich so gern hat aber sein Krokodilshirn will leider nicht.
Wirkliche Impotenz kommt sehr sehr selten vor, ich würde sagen meist erst im hohen alter ab 70-80, wenn jüngere Männer bereits davon betroffen sind, dann geht es meist darum, dass man seitens der Partnerin einfach nicht mehr die Reize bekommt die einem Sex schmackhaft machen und wenn man keine Lust auf Sex hat wieso soll man dann eine Erektion bekommen, das wäre ja sehr ineffizient, deswegen bekommen wir unsere unwillkürlichen Erektionen auch nachts im Schlaf, weil sie dort nur wenig stören und ggfls. sogar sicher nicht aus dem Bett zu fallen.
Die Schuld trägt dabei niemand, das ist halt so, uA weil wir in gesellschaftlichen Mustern leben die unseren Urinstinkten quer liegt.
Persönlich war ich lange mit einer Frau zusammen die ich körperlich nicht begehrte, ich wollte es mir aus Liebe nicht eingestehen, es gab auch viele Momente mit extrem gutem Sex aber meistens handelte es sich um Pflichtsex der auf Abruf ihrerseits statt fand, sehr lange dauerte und für mich nervlich und körperlich sehr anstrengend war, durch die richtigen Gedanken in meinem Kopf hat es aber meist Problemlos geklappt. Ich war oft froh wenn der Tages-/Wochenpunkt abgehackt war.
So etwas will ich nie wieder leben müssen!
Deinen Ansatz FS finde ich sehr vernünftig, ich kann mir vorstellen, dass ihr hier eine gemeinsame Lösung findet, falls seine Lustlosigkeit aufgrund temporärer anderer Probleme (Job, Gesundheit, Familie) begründet ist und das mal gelöst ist.
M31
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Ein anderer Gedanke hierzu: Manche junge Männer nehmen Medikamente gegen Haarausfall, die die Lust lang anhaltend vermindern können, insbesondere Finasterid (Propecia). Frag ihn doch mal danach.
 
  • #17
.
Seit Wochen lastet dieses Thema auf uns. Gestern hat er sich mir gegenüber geöffnet. Er meint er findet mich wirklich attraktiv und er könne sich selbst nicht erklären warum er keine Lust empfindet. (...) Er könne sich einfach nicht fallen lassen und verspüre irgendeine Angst, die er aber nicht greifen kann. Und natürlich ist ein gewisser Druck entstanden, weil es jetzt schon ein paar mal nicht klappen wollte und weil er eben keine Lust empfindet er aber eigentlich unheimlich gerne Lust hätte und mit mir schlafen wollen würde.
.
Grundsätzlich würde ich auch immer sagen, dass eine Beziehung ohne sexuelle Kompatibilität zum Scheitern verurteilt ist. Er hat sich dir geöffnet, dass ist doch schon mal gut. Aber wahrscheinlich braucht er/ihr zur "Ursachenforschung" eher eine neutrale außenstehende Person. Ein guter Sexualtherapeut kann sicherlich dazu beitragen, das Problem auf die eine oder andere Art zu lösen. Darüber hinaus würde ich euch vorerst zu einer konkreten Absprache raten, dass ihr auf Sex bewusst verzichtet und euch gegenseitig mit Zärtlichkeiten wie Massagen, Streicheln etc. verwöhnt (ohne sexuelle Hintergedanken). So ist erst einmal der Druck raus und trotzdem wird das Bedürfnis nach körperlicher Nähe/Kuscheln gestillt. Wenn man weitgehend auf körperliche Nähe verzichtet, dann wird es irgendwann ganz schwer, wieder welche zuzulassen und aufzubauen.
 
  • #18
Grundsätzlich würde ich auch immer sagen, dass eine Beziehung ohne sexuelle Kompatibilität zum Scheitern verurteilt ist.
Hallo? Um über „sexuelle Kompatibilität” urteilen zu können, muß erst einmal festgestellt werden, ob überhaupt die beiderseitigen Voraussetzungen erfüllt sind: so mancher „sexuell inkompatiblen” Person ging einfach nur der Kontext, in welchem das alles stattfinden sollte, gegen den Strich.
 
  • #19
Die FS ist zu jung, um sich mit einem sexlosen Leben abzufinden.
Aus irgendeinem Grund kann/will er nicht. So was lässt sich ja nicht erzwingen. Ob das nun speziell mit ihr, mit der Art der Beziehung zu tun hat, oder ob das Problem rein aus ihm kommt, lässt sich schwer feststellen.
 
  • #20
Hi, ich sehe es genauso...

Ein 28-jähriger muss nicht untersucht werden und muss keine Therapie machen, um sich zum Sex mit seiner Freundin zu zwingen, so ein Unsinn. Er braucht eine Freundin, auf die er scharf ist. Punkt. Und du einen Mann, der dich begehrt. Wenn du das weiter machst wird sich dein Selbstwertgefühl als Frau bald gegen Null bewegen.
Hey, das ist ein junger Bub, der quasi "mitten im Saft steht"! Junge Männer in dem Alter sind im Grunde immer und jederzeit bereit zum Sex und haben bei der kleinsten Kleinigkeit 'nen Ständer!!!

Therapie und blubb braucht der mit Sicherheit nicht! Sondern Reize, auf die er wirklich steht. Wer weiß, vielleicht steht er in Wirklichkeit auf Dicke, auf Androgyne, auf Farbige, auf Männer,.. oder weiß der Geier. Oder er steht sexuell auf etwas ganz anderes als "Blümchensex". Das weiß nur er selbst, auch wenn er behauptet, dass er es nicht wüßte... er ist eben nicht angeturnt von der FS. Das liegt aber nicht an der FS und auch nicht am Aussehen oder so. Ich denke, er steht einfach nicht auf die FS, respektive den gemeinsamen Sex, anderenfalls hätte er in dem beinahe noch jugendlichen Alter die meiste Zeit eine Erektion...

Die Beziehung liest sich für mich eher nach einer Beziehung, die eine Freundschaft sein sollte, aber keine Liebesbeziehung. Das Ganze klingt eher krampfig, zwei Menschen haben eine Beziehung gefunden, die sie bislang vermißt haben und genießen diese auch, aber es gibt eben keine Begehrlichkeiten... liest sich mehr nach "beste, vertraute Freunde" als nach Mann und Frau... LG
 
  • #21
Habt ihr selbst so etwas schon einmal erlebt und wie seit ihr damit umgegangen? Habt ihr es geschafft, dass es wieder klappt? Und was kann ich tun, um ihm zu helfen? Ist das nur eine Blockade die man irgendwie überwinden muss oder kann das dauerhaft sein?
Ich bin dankbar für jede Rückmeldung.
Hallo Lila, mir ist mal etwas ähnliches passiert. Ich war etwas sechs Monate mit einer Frau zusammen und wir hatten kein Sex, sie wollte nicht, ich habe nicht gedrängt, gewartet, vertraut. Irgendwann mal hat sie die Initiative ergriffen und wollte mit mir Sex und ich konnte keine Erektion bekommen. Wir haben es später noch mal versucht, aber da war ich zu aufgeregt für Sex, tote Hose. Was war mit mir los? Sechs Monate mit einer Frau und ohne Sex waren für mich einfach zu lang. Ich hatte in ihrer Nähe immer (Dauer)Erektionen und wollte sie, wie ein Mann eine Frau nur wollen kann, aber es gab eben keinen Sex und ich bin ein Mann, der es eigentlich täglich bräuchte und auch physisch in der Lage bin, täglich Sex zu machen.
Ich vergleiche diese Situation gerne mit Verhungern. Man kann lange hungern und irgendwann ist der Zeitpunkt erreicht, man bekommt Kuchen auf den Tisch gestellt und will trotzdem nicht mehr essen. Hungert man weiter, können einem auch die Ärzte nicht mehr helfen.
Die Frau hat sich dann von mir getrennt und es war für mich der Todesstoß, ich hatte danach etwa zwei Monate lang keine Erektionen mehr, weil ich vermutlich depressiv war o.ä.
Ich bin dann zu den Frauen gegangen, die ihre Dienste für Geld anbieten und hatte mit vielen dieser Frauen erfolgreich Sex gehabt.
Meine Ex-Freundin hat wenige Monate nach der Trennung einen neuen Mann kennengelernt und, so wie es aussieht, weil sie von ihm ein Kind hat, im ersten Monat oder vielleicht sogar Woche mit ihm ungeschützten Sex gehabt. Heute, fünf Jahre später, wohnt sie getrennt von ihm, aber sie sind noch nicht geschieden.
Und ich bin übrigens bis heute allein, ich funktioniere zwar wie ein Mann, aber ich habe meine Probleme, Frauen zu vertrauen, wenn Du verstehst, was ich meine.
 
  • #22
Wenn er seit längerer Zeit über fehlende Lust - nicht über Versagensangst - klagt, hätte ich auch die Befürchtung, dass die sexuelle Anziehung von seiner Seite fehlt. Allerdings schreibst du, dass es anfangs gut lief; du scheinst also schon sein Typ zu sein.

Aber vielleicht war seine Lust auf dich an die erste Verliebtheit gekoppelt - und die ist ja nach ein paar Monaten typischerweise vorbei. Wie lang waren denn seine vorherigen Beziehungen?

Vielleicht entspricht auch die Art, wie ihr Sex habt, nicht seinen Bedürfnissen. Man muss da ja gar nicht gleich an ausgefallene Praktiken denken. Vielleicht passt für ihn das Tempo nicht oder die Art, wie du ihn berührst. Oder er empfindet es als mühsam und wenig anregend, dich so zu stimulieren, wie du es brauchst. Falls du z.B. nur durch seeehr ausgiebigen Oralverkehr kommen kannst, ist das für ihn u.U. ermüdend. Vielleicht hast du gerade die Körperstellen, an denen er dich gern verwöhnen würde, zur No go Area erklärt...vielleicht bräuchte er mehr Aktivität deinerseits...oder weniger...oder...oder ...oder.... es kann ja vieles sein, was für ihn nicht passt.

Manchmal finden zwei Menschen keinen gemeinsamen Rhythmus, keinen Flow, obwohl beide prinzipiell dieselben Praktiken mögen. In der ersten Verliebtheit fällt das vielleicht nicht so auf...da katapultiert einen schon die Nähe und Nacktheit des Partner in den 7. Himmel. Aber wenn der erste Rausch verflogen ist, reicht es nicht mehr, dass der Partner gerade nackt neben einem liegt - er muss auch das richtige tun, um einem Lust zu bereiten.

Habt ihr darüber mal offen und ehrlich gesprochen?

Ansonsten kann gerade bei jungen Männern exzessiver Pornokonsum die Ursache für fehlende Lust sein.
 
  • #23
Auch Männer kommen in die sogenannten Wechseljahre, da bleibt oft auch die Standfestigkeit auf der Strecke, und schon ist der Teufelskreis > Versagensangst eröffnet :-((
Versucht es zunächst mal mit einem Potenzmittel(zB. Greenbeam) um sein Ego erst mal wieder auf Vordermann zu bringen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Insofern kann eine Partnerschaft auch ohne Sex wertvoll sein. Den Sex muss man sich dann eben woanders suchen
Die weibliche Freigabe fürs Fremdgehen?
Denn das gilt dann doch natürlich auch für Männer, deren Frauen gerade mal keine Lust haben oder die sich stattdessen lieber Pornos ansehen (Parallelthread)? Da bin ich mal auf die Reaktionen der anderen Foristinnen gespannt...