• #1

Keine Lust mehr, was tun?

Hallo, ich, w 56, habe seit einiger Zeit überhaupt keine Lust mehr auf Sex. Dieser Libidoverlust hat sich langsam, schleichend, eingestellt, und nun könnte ich ganz drauf verzichten. Meinem Partner gefällt das gar nicht, verständlich. Er hat mich ja auch ganz anders kennengelernt....
Frage an euch: Kennt ihr Frauen (in meinem Alter) das auch? Wie lässt sich die Lust wieder entfachen?
Danke schon mal
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Eher das Gegenteil (w, 54).....
Du hast sicherlich mit deinem Gyn darüber gesprochen? Kann hormonell bedingt sein, oder einfach keine Lust auf den Partner mehr. Zum Thema Wiederentfachen kann ich leider gar nichts beitragen... das hab ich selbst nie verstanden, wie das geht. Zwingt man sich nicht da zu was?
 
  • #3
Es wäre interessant zu erfahren ob Du früher (also von 30 bis 50) bereits sehr mäßig Lust auf Sex hattest. Ich vermute das nämlich.
Dann wäre der jetzige Zustand nur natürlich. Wer nämlich früher sexuell aktiv war bleibt das in der Regel auch im späteren Leben.
 
  • #4
Liebe FS,
altersbedingt generell keine Lust auf Sex kann ich so nicht bestätigen, aber keine Lust auf den Mann (weil verdeckte Beziehungskonflikte oder Beziehungslangeweile) und als Folge draus dann keine Lust auf Sex mit DIESEM Mann.

Bei mir war es schon immer so, dass "keine Lust auf Sex" ein Indikator dafür war, dass das zwischenmenschliche in der Beziehung nicht mehr stimmte. Als junge Frau habe ich den Zusammenhang nicht verstanden, aber jetzt weiß ich das Zeichen zu lesen.

Wenn die Beziehung gut ist (kein Verharren darin, weil Angst allein zu sein), dann sollte Dein nächster Weg Dich zu Deiner Gynäkologin führen, statt irgendwelche Pillen aus dem Internet zu bestellen und diese unkontrolliert einzunehmen.
 
  • #5
Soweit ich weiß, hilft Viagra Männern, die sehr viel Lust aber keine Erektion haben.
Ich glaube nicht, dass man Lustlosigkeit medikamentös behandeln kann.

Und ich glaube nicht, dass sexuelle Unlust etwas typisches für Frauen jenseits der 50 ist.
Soweit ich weiß und ich kann es auch eigenem Erleben bestätigen, haben Frauen jenseits der 40 mehr Lust als in jungen Jahren.

Wie lange seid ihr denn schon zusammen ?
Vielleicht ist da einfach die Luft raus.

Oder dein Mann gefällt dir nicht mehr ( und du willst dir das nicht eingestehen ), weil er älter geworden ist.
Oder vielleicht sogar, weil er nicht mehr so gepflegt ist.

Oder weil eure Beziehung nicht so sehr liebevoll ist und dir die Nähe oder so fehlt. Sex als Pflicht, da würde mir auch die Lust vergehen.
Deinem Partner 'gefällt das gar nicht' ? Er fordert es also ein, macht dir Vorwürfe oder jammert und bettelt. ?
Ich habe das in mehreren Beziehungen erlebt und da war dann der Ofen erst recht bei mir aus.

w 48
 
  • #6
Das ist ein gesellschaftliches Tabu, aber weit verbreitet und in dem Alter völlig normal, das nennt man Menopause, diese Symptome haben meist nur die Frauen nicht, welche Hormone nehmen oder Single sind, die können das gar nicht beurteilen, geben aber natürlich ihren Senf dazu.

Das hat mit Beziehungserfahrungen und sonstigem Hobbypsychologen-Blödsinn nichts zu tun. Das ist die Folge der Hormonumstellung.

Lust wird weniger,
Scheide wird immer trockener und schmerzempfindlicher, das wird immer schlimmer je älter man wird! Mit 60 viel extremer als mit 50 usw.

Um die 60 braucht man i.d.R. Gleitcreme, Vaseline, Hormoncremes oder Hormontabletten.

Von Hormontableten in den Wechseljahren würde ich allerdings abraten, das schiebt die ganze Misere zwar zeitlich nach hinten, es gibt aber einen Zusammenhang zu Krebserkrankungen, der Preis ist viel zu hoch und so schön kann doch wohl kein Mann sein!

Singlefrauen, die nicht regelmäßig Sex haben, da eh kein Partner, die können ihren Protest steckenlassen. Es ist nicht mehr so wie einst im Mai, das ist die Erinnerung!
Mal im Hier und Jetzt Sex haben, dann merkt Frau den Unterschied, am ehesten wenn sie plötzlich nach einer leidenschaftlichen Nacht vor wund sein und Schmerzen kaum noch laufen kann im Gegensatz zu früher.

Keine Lust ist ja wohl das geringste Problem, sei froh so lange du noch ohne Hormongabe schwerzfrei GV haben kannst! - Das ändert sich, warte mal ein paar Jahre ab!
 
  • #7
Also mit 52 gehts mir genauso, obwohl ich nicht in den Wechseljahren bin, wahrscheinlich liegt es wirklich daran, dass kein Mann mich "irgendwie" umhaut oder begeistern kann, denn für Erotik muss ich Begeisterung für jemanden empfinden.

Sorry, aber was mir an "Männer" täglich über den Weg läuft, mag ganz nett für einen Freundschaft sein, Gespräche und ein paar Witze, aber für Sex?? Nie und nimmer.

Im Grund bin ich eine sehr sinnliche Frau - hm...

Ich rate der FS sich zu nichts zu zwingen, auch dem Partner gegenüber ehrlich zu sein. Wenn er wegen Sex sich anderweitig orientiert soll es wohl sein, mir könnte der Trieb nicht den Verstand vernebeln.

Und eine gute harmonische Partnerschaft sollte immer mehr Stellenwert haben als der Sexualtrieb, denn ohne Sex kann man sehr wohl leben, ohne Zuwendung nicht.
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #8
oder Single sind, die können das gar nicht beurteilen, geben aber natürlich ihren Senf dazu.
Das musst Du schon uns überlassen, ob wir uns befugt fühlen zu antworten. Wir sind Frauen.
Ich bin ebenso der Meinung, liebe FS, dass ist hormonell bedingt. Ich würde, wenn es mich in einer Beziehung belastet (mir ging es so), zum Gynäkologen gehen und das abklären. Ich nehme keine Hormone, würde ich auch nicht empfehlen. Allerdings ging es mir in den Wechseljahren sehr gut. Dass es auch am Partner liegt...das ist absolut richtig. :)
 
  • #9
Hallo, ich, w 56, habe seit einiger Zeit überhaupt keine Lust mehr auf Sex. Dieser Libidoverlust hat sich langsam, schleichend, eingestellt, und nun könnte ich ganz drauf verzichten. Meinem Partner gefällt das gar nicht, verständlich. Er hat mich ja auch ganz anders kennengelernt....
Frage an euch: Kennt ihr Frauen (in meinem Alter) das auch? Wie lässt sich die Lust wieder entfachen?
Danke schon mal

Es fehlen leider wichtige Angaben. Hast du generell keine Lust mehr, oder nur keine Lust mehr auf deinen Partner? Das merkt man eigentlich, wenn man mal andere attraktive Männer irgendwo erblickt. Was ist mit Masturbation, hast du darauf noch Lust? Wenn ja, an wen oder was denkst du dabei? Man kann aus deiner Frage überhaupt nicht ableiten, ob das Problem nun ein psychisches oder ein körperliches ist, und ob es an der Art eurer Beziehungsführung liegt. Hat sich das Verhalten deines Partners im Laufe der Zeit irgendwie verändert, so dass du dich davon abgeturnt fühlst? - Oder hat er sich vielleicht optisch verändert? Das alles müsste man wissen, um zu antworten. Vielleicht ist es auch ganz simpel: Ihr hattet vermutlich schon tausende von Malen Sex und seid vielleicht schon sehr lange zusammen - allein der Gewöhnungseffekt kann reichen, dass man keine Lust mehr auf diesen einen Partner hat. Möglicherweise könnte es hormonelle Gründe haben, jedoch treten solche Probleme längst nicht bei allen Frauen ab einem bestimmten Alter auf. - Nach meiner eigenen Erfahrung lässt sich die Lust nur dann wieder entfachen, wenn die Gründe für den Libidoverlust rein körperlich (hormonell z.B.) sind und man dagegen medizinisch etwas tun kann. Bei allen anderen Gründen lässt sie sich nicht wieder entfachen (jedenfalls nicht mit demselben Partner). Wie wäre es denn mit einer offenen Beziehung? Wenn du gar keine Lust mehr bekommst, dann erlaube doch deinem Partner eine nette Freundin und ihr seid beide entlastet. Ich meine zum Beispiel 1 nette Freundin, nicht viele, und kein Herumvö*** querbeet. Entweder diesen Kompromiss schließen oder es könnte auf das Beziehungs-Ende hinauslaufen. Ich denke, du willst deinen Partner nicht dazu zwingen für immer im Zölibat zu leben, oder?
 
  • #10
Hallo, vielen Dank erstmal für Eure Antworten.
Ich möchte noch einige Informationen nachliefern: Meiner Einschätzung nach ist das die Folge der hormonellen Umstellung, also ein eher körperliches "Problem". Das merke ich auch daran, dass ich nicht mehr wie früher mal spontan Lust auf Masturbation habe. Früher (so zwischen 30 und 55) hatte ich ganz normale Gelüste.....Mit meinem Gyn habe ich auch mal drüber gesprochen, der meinte man könnte da mit Hormonen was machen, das hätte aber Nebenwirkungen. Eine große Hilfe war das nicht. Eine Vaginalcreme mit Hormonen nehme ich seit Jahren schon. Und es ist (bei mir zumindest) so wie Lara es beschreibt: manchmal mit Schmerzen, Wundsein, empfindliche Haut.....trotz Vaseline......das alles (und die Erwartung?) lässt auch keine richtige Lust aufkommen. Auf Sex kann ich eigentlich verzichten, möchte mich mit diesem lustlosen Zustand trotzdem nicht anfreunden!
 
  • #11
Mir geht es ganz genau so. Ich bin 52, meine Beziehung ist noch jung. Als wir uns kennenlernten war es definitiv noch anders, aber es hat sich innerhalb eines Jahres sehr verschlechtert. Ich habe keine Lust mehr auf Sex, auch nicht auf Masturbation, die Scheidentrockenheit macht mir enorm zu schaffen.
Um mir zu behelfen, nehme ich vaginal Hormone und eine Creme. Aber die Lust kommt nicht zurück.
Er legt sehr viel Wert auf Sex, hat mich "anders" kennengelernt und fühlt sich jetzt betrogen. Eine Frau könnte sich keinen besseren Partner wünschen - aber die Sache mit dem Sex ist ein unüberwindbares Problem, für das ich keine Lösung weiß.
Aus meiner Sicht ist der Grund die Hormonumstellung. Wieso sollte die Natur der Frau Lust auf Sex geben, wenn keine Fortpflanzungsmöglichkeit mehr besteht? Für mich ist das sehr logisch. Männer können sich noch fortpflanzen, also bleibt die Lust auf Sex bis ins hohe Alter.
 
  • #12
Aus meiner Sicht ist der Grund die Hormonumstellung. Wieso sollte die Natur der Frau Lust auf Sex geben, wenn keine Fortpflanzungsmöglichkeit mehr besteht? Für mich ist das sehr logisch. Männer können sich noch fortpflanzen, also bleibt die Lust auf Sex bis ins hohe Alter.
Das kann ich absolut nicht bestätigen. Bei Frauen bleibt die Lust auch nach dem Wechsel, jedenfalls bei mir, w54
 
  • #13
# 12
Nicht bei Frauen, bei Dir. Das kann man nicht verallgemeinern wie man hier sieht.

Auch ich merke, dass ich gut ohne Sex inzwischen klarkomme. Habe ebenfalls Schleimhautprobleme, aber nur, wenn es um Sex geht. Daher komme ich alleine damit gut klar. Bin seit einem Jahr ohne Partner u. sehr froh, dass es da keinen Druck mehr gibt funktionieren zu sollen.

Mal schauen, ob sich noch ein verständnisvoller Mann findet, mit dem Sexualität auch anders lebbar ist.

Und beruflich habe ich mit dem Thema auch zu tun u. erlebe sehr sehr viele Frauen, die in den Wechseljahren Lustlosigkeit mit drei ankreuzen (höchste Stufe) auf dem Fragebogen. Das kommt also sehr häufig vor.

Ich sehe das auch als natürlich an wie # 11 schreibt. Das muss man demnach nicht behandeln. Wenn es eine Frau natürlich stört, kann man es versuchen, ist aber nicht so einfach.
 
  • #14
FS: Danke für eure Antworten.
#12: bis vor wenigen Jahren war das bei mir auch noch so (werde in Kürze 57).
Gut zu wissen, dass ich nicht alleine mit diesem Problem dastehe. Ich werde als nächsten Schritt mal den Hormonstatus bestimmen lassen und, falls erforderlich, Hormone in geringer Dosierung nehmen. Wie meine Recherche ergeben hat soll vor allem ein Testosteronmangel "schuld" an der mangelnden Lust sein. Hat jemand von euch Erfahrung mit Hormonersatztherapie?
 
  • #15
Hallo FS,
ich finde es toll, dass Du Dich schon geöffnet hast und nicht von Schuld sprichst.
Als "Eule" kann ich nur sagen, dass das Thema allgemein kein Tabu mehr ist, da es zu später Stunde auch in der Werbung thematisiert wird.
Hier sehe ich auch Deinen Gyn als besten Ansprechpartner...
Es gilt mögliche Faktoren auszufiltern und zu prüfen (zb Hormonwerte) weiterhin, bist Du damit sicherlich nicht alleine.
Nur weil eine Frau, keine eindeutige Erektionsstörung hat,
heisst es ja nicht, dass sie einfach nur keine Lust mehr auf einen Mann hat, wenn es bei ihr nicht klappt.
Du tust Dir also selber keinen Gefallen, wenn Du hier auf diejenigen hörst, die sagen: Männer sind doch alle doof!
Ich möchte mal wieder Lust und Spass haben! Darfst Du, sollst Du und da wird es Mittel und Wege geben;-))))
 
  • #16
Wieso sollte die Natur der Frau Lust auf Sex geben, wenn keine Fortpflanzungsmöglichkeit mehr besteht? Für mich ist das sehr logisch. Männer können sich noch fortpflanzen, also bleibt die Lust auf Sex bis ins hohe Alter.

Was ist das denn für ein Aussage? Pseudo-Evolutionsbiologie?
Da können wir ja am besten gleich sterben, wenn wir uns erfolgreich fortgepflanzt und die Kinder großgezogen haben.....

Alle Menschen können Lust bis ins hohe Alter empfinden. Aber manch einem ist es nicht mehr wichtig... so wird schon eher ein Schuh daraus.
 
  • #17
Gut zu wissen, dass ich nicht alleine mit diesem Problem dastehe. Ich werde als nächsten Schritt mal den Hormonstatus bestimmen lassen und, falls erforderlich, Hormone in geringer Dosierung nehmen. Wie meine Recherche ergeben hat soll vor allem ein Testosteronmangel "schuld" an der mangelnden Lust sein. Hat jemand von euch Erfahrung mit Hormonersatztherapie?
Das ist eine gute Idee.

Informiere Dich auch bzgl. Speicheltest. Viele Ärzte arbeiten leider nur mit dem Bluttest u. hochdosierten Anwendungen (Rimkus) oder mit synthetischen Hormonen, die sind eine schlechte Lösung wegen den Nebenwirkungen.

Die aktiven Hormone sind aber nur im Speichel testbar. Wenn dann natürliche Hormone eingenommen od. gecremt werden, kann das mit dem Speicheltest sehr gut kontrolliert werden. Du findest dazu einiges im Internet. Es gibt Ärzte, die damit arbeiten, aber nicht so leicht zu finden. (Scheuernstuhl od. Hormonselbsthilfe)

Ich arbeite selber beruflich mit dem Verschreiben von natürlichen Hormonen. Die Libido ist nicht so einfach zu beeinflussen. Dennoch kann sich einiges tun, wenn Estradiol u. Progesteron in einem guten Bereich liegen.
 
  • #18
Hallo, vielen Dank erstmal für Eure Antworten.
Ich möchte noch einige Informationen nachliefern: Meiner Einschätzung nach ist das die Folge der hormonellen Umstellung, also ein eher körperliches "Problem". Das merke ich auch daran, dass ich nicht mehr wie früher mal spontan Lust auf Masturbation habe. Früher (so zwischen 30 und 55) hatte ich ganz normale Gelüste.....Mit meinem Gyn habe ich auch mal drüber gesprochen, der meinte man könnte da mit Hormonen was machen, das hätte aber Nebenwirkungen. Eine große Hilfe war das nicht. Eine Vaginalcreme mit Hormonen nehme ich seit Jahren schon. Und es ist (bei mir zumindest) so wie Lara es beschreibt: manchmal mit Schmerzen, Wundsein, empfindliche Haut.....trotz Vaseline......das alles (und die Erwartung?) lässt auch keine richtige Lust aufkommen. Auf Sex kann ich eigentlich verzichten, möchte mich mit diesem lustlosen Zustand trotzdem nicht anfreunden!
Es geht mir genau o wie Dir; zwischen 30-57 in voller Blüte, danach immer trockener. Die Frauenärztin stellte infolge der Wechseljahre einen Oestrogenmangel fest. Auf Hormonpräparate, nur, damit ich wieder Lust verspüre, verzichtete ich vehement und kann Dir davon nur abraten, denn ich habe bereits infolge Hormonpräparaten zwei Freundinnen an Brustkrebs verloren und Eine hat ebenfalls durch Oestrogene einen Schlaganfall erlitten. Das wäre mir den Preis, nur damit ich wieder Lust bekomme, nicht wert. meine Meinung: Wenn Dein Mann Dich wirklich liebt, versteht er das, denn schlussendlich besteht die Liebe nicht nur aus dem Körper.
 
  • #19
Das ist ein gesellschaftliches Tabu, aber weit verbreitet und in dem Alter völlig normal, das nennt man Menopause, diese Symptome haben meist nur die Frauen nicht, welche Hormone nehmen oder Single sind, die können das gar nicht beurteilen, geben aber natürlich ihren Senf dazu.

Das hat mit Beziehungserfahrungen und sonstigem Hobbypsychologen-Blödsinn nichts zu tun. Das ist die Folge der Hormonumstellung.

Lust wird weniger,
Scheide wird immer trockener und schmerzempfindlicher, das wird immer schlimmer je älter man wird! Mit 60 viel extremer als mit 50 usw.

Um die 60 braucht man i.d.R. Gleitcreme, Vaseline, Hormoncremes oder Hormontabletten.

Von Hormontableten in den Wechseljahren würde ich allerdings abraten, das schiebt die ganze Misere zwar zeitlich nach hinten, es gibt aber einen Zusammenhang zu Krebserkrankungen, der Preis ist viel zu hoch und so schön kann doch wohl kein Mann sein!

Singlefrauen, die nicht regelmäßig Sex haben, da eh kein Partner, die können ihren Protest steckenlassen. Es ist nicht mehr so wie einst im Mai, das ist die Erinnerung!
Mal im Hier und Jetzt Sex haben, dann merkt Frau den Unterschied, am ehesten wenn sie plötzlich nach einer leidenschaftlichen Nacht vor wund sein und Schmerzen kaum noch laufen kann im Gegensatz zu früher.

Keine Lust ist ja wohl das geringste Problem, sei froh so lange du noch ohne Hormongabe schwerzfrei GV haben kannst! - Das ändert sich, warte mal ein paar Jahre ab!

Das kann ich 60, alles bestätigen. Es hat überhaupt nichts damit zu tun, ob man früher lustvoll war oder nicht. Ich war eine sehr feurige Frau und mit 58 Jahren begann es dann mit Trockenheit, Schmerzen, Libidoverlust. Sehr schlanke Frauen trifft es mit dem Hormonrückgang viel stärker. Ich akzeptiere das ,denn es ist eben die Natur. Kenne drei Freundinnen welche während den wechseljahren Hormonpräparate nahmen. Zwei davon bekamen Brustkrebs, die Dritte einen Schlaganfall. So etwas würde ich auf keinen Fall nehmen,schon gar nicht nur einem Partner zuliebe. Wenn ein Partner dies nicht akzeptiert ,dann ist es eben der falsche Partner.
 
Top