• #31
Der Mann ist nicht rein zufällig Ingenieur ?
Ich lach mich gerade kaputt. Ja, ich hab auch schon Ingenieure kennengelernt, da passt sowas. Gar keine Nerven für Romantik und sowas. Aber ich kenne auch ein Gegenbeispiel, also es gibt auch Ingenieure, die nicht so ticken.
Das geht da meist Hand in Hand bei dieser Art Männern; logisch, praktisch, aber nicht empathisch. Die meinen das nicht böse, aber können einfach nicht so weit denken, was sich jemand anderes wünscht oder so.
Also als Ingenieur muss ich dem "Ingenieur-bashing" hier mal widersprechen! ;-)

Wenn ich als Ingenieur einem Kunden zusage, beispielsweise einen Motor neu zu entwickeln und dann irgendeinen abliefere, der irgendwo im Lager rumgammelte, dann war das mit Sicherheit der letzte Auftrag vom Kunden (wenn er nicht sogar Regress fordert!).
Nach der hochtrabenden Ankündigung mit Auswahl, dann zu sagen "Resteessen" hört sich für mich auch nach einer sehr unhöflichen Art zu sagen "ich habe kein Interesse". Definitiv nicht eines Ingenieurs würdig!!!

Achso, und wenn ein Date bei mir zu Hause stattfinden würde, wäre die Wohnung definitiv aufgeräumt und geputzt! Noch mehr als sonst üblich! Wie präsentiere ich mich denn?!
Wieder mal Vergleich aus dem Berufsleben:
Wenn ich ein Präsentation halte und beim Vorgesetzten was erreichen will, dann ziehe ich selbstredend ein Hemd an, auch wenn ich normalerweise im Polo-Tshirt im Büro sitze.

m,33, ordentlicher und durchaus romantischer Ingenieur!
 
  • #32
Ich habe einen Kuchen gebacken. Wir hatten das so besprochen, er kocht gerne, ich backe gerne...mein Kuchen kam gut an ;-)
Nein! Das wird ja immer besser. Oh man. Gut, dass du gerne backst. Ich nämlich nicht. D.h. ich wäre stinksauer gewesen, wenn ich mir so viel Mühe gemacht hätte und er das nicht mal annähernd zu schätzen weiß.

Ich denke auch, er ist wohl so und wollte dich nicht verjagen, aber wie kann man denn so verpeilt sein? Der Mann muss wohl noch eine Menge lernen, wenn es darum geht, eine Frau zu finden.

PS: Mein Mann ist Ingenieur. Als ich ihn kennenlernte, hatte er zwar eine schon eher männertypische Jungesellenbude, im Übrigen entspricht er aber nicht dem hier angesprochenenen Klischee des unromantischen Nerds.
 
  • #33
aber auch mir ist es lieber, wenn mir jemand sagt, was ihn stört und ich es nicht erraten muss.
Wenn ich merke, jemand ist sauer, frage ich ihn. Wenn er sagt, 'alles in Ordnung', ist für mich alles in Ordnung.
Das sage ich ihm dann und dazu, dass er mir auch später noch sagen kann, ob es was zu sagen gibt. Wenn nichts kommt, nehme ich das für bare Münze...
Liebe @frei , auch wenn du das hier beschreibst, als wärest du in dieser Sache ein Unikum unter den Frauen, lass dir gesagt sein: das bist du nicht. Ich halte das, was du da beschreibst, für normale Kommunikation. Lernste letztendlich auch in jedem Kommunikationsseminar und selbst die Psychotherapie bedient sich solcher Argumente: der Mensch wurde nicht geboren, um zu erraten, was hinter der Stirne anderer Menschen vor sich geht. Meistens steckt da die Erwartung dahinter, der andere müsse doch spüren, wie es einem selbst geht (das nennen diese Leute dann „Empathie“), dabei ist das die Aufgabe der Mutter. Die Leute gleichen mit dieser Erwartung irgendein Defizit aus, vielleicht war die eigene Mutter nicht aufmerksam genug, es ist ihr nicht immer gelungen, die Bedürfnisse ihres Kindes zu erraten, dadurch sind die dann emotional zurückgewiesen worden, und der Partner soll dies dann im späteren Leben ausgleichen.
Ohne mich, Leute.
Wenn ich offensichtlich spüre, dass es meinem Partner oder einem Freund nicht gut geht, ich auf meine Nachfrage, was los sei, aber nur ein beleidigtes „nichts“ zu hören bekomme, dann kann er mich mal. Ganz ehrlich. Für solche kindlichen Zickereien stehe ich nicht zur Verfügung. Und reife Erwachsene beherrschen eine klare Kommunikation und haben so etwas nicht nötig.
Die FS hatte einfach das Pech, an einen Typen geraten zu sein, der sehr wenig Fingerspitzengefühl entwickelt hat, bestimmte Situationen richtig zu händeln. Möglicherweise ist er tatsächlich faul und bequem und das ganze Bohei beim Dating macht er nur gezwungenermaßen mit, weil er weiß, dass es anders nix wird. Es hat eben wie so oft nicht zusammengepasst. Und FS, du hast dich zurecht abgewendet, wenn du dich nicht gewertschätzt gefühlt hast.
 
  • #34
Also,
Ich bin für klare Worte, ich sage, was ich möchte, und ich interpretiere nicht. - @frei, Du bist da nicht alleine.
Trotzdem mag ich Romantik, oder Gesten der Aufmerksamkeit. Mein Partner hat auch einen technischen (und noch einen weiteren sehr nüchternen) Hintergrund, trotzdem ist er auf seine Art aufmerksam - der erste Mann in meinem Leben, dem am Valentinstag was eingefallen... Und mag Romantik, im gewissen Maß, unterstützt mich.
Unordnung ginge für ihn wie für mich nicht. Direkt ist er, das schätze ich sehr.

Nun, ich versuche mich jetzt in Apfelmus zu versetzen -
Ich treffe einen Mann, sympathisch. Zumindest reicht es für Date 3.

Wir vereinbaren gemeinsames Kochen, er macht sich Gedanken, ich mich. Freue mich darauf
Seine Planänderung? Ok, je nach Stimmung hätte ich es wohl auch einfach zur Kenntnis genommen, und so akzeptiert - man lernt sich ja kennen. Grundsätzlich nicht so wichtig. Und man kann auch mit Resten kreativ werden.
Dann kommt der Abend, die Wohnung,..

OK, und ganz nüchtern nach Date 3 die Bilanz.
Er neigt zu Sparsamkeit, von Kochen zu echten Resten, etc. Schlabberlook, Unordnung. Großes Tamtam und heiße Luft.
Passt nicht zu mir, fertig.
Da interpretiere ich auch nicht weiter, sondern schaue mir die Fakten an, und gleiche mit meinen Vorstellungen ab.

Womit sich meine 3 Date Regel wider bestätigt..

Ich bin übrigens auch überzeugt, dass es ihm nicht bewusst ist, für ihn war alles easy und bestens.

W, 51
 
  • #35
OK, und ganz nüchtern nach Date 3 die Bilanz.
Er neigt zu Sparsamkeit, von Kochen zu echten Resten, etc. Schlabberlook, Unordnung. Großes Tamtam und heiße Luft.
Passt nicht zu mir, fertig.
Da interpretiere ich auch nicht weiter, sondern schaue mir die Fakten an, und gleiche mit meinen Vorstellungen ab.
Irgendwann lässt eben jeder die "Hosen runter" und einer der Punkte davon ist eben die erste "Wohnungsbesichtigung". Neben reinen Fakten ist das dann ja auch noch Geschmackssache.

In den eigenen vier Wänden fühlt man sich wohl und geschützt und verhält sich "normaler". Hier hat die FS offenbar einen anderen Geschmack, was Sauberkeit, Ordnung und das Essen anbelangt. Eigentlich doch gut, wenn man nach 3 Dates zu der Erkenntnis kommt, dass es nicht passt.
Wenn sich jemand 3 Monate "Mühe gibt", ist das doch viel schmerzhafter.

Also als Ingenieur muss ich dem "Ingenieur-bashing" hier mal widersprechen! ;-)
Ach lassen wir die Sozialpädagoginnen hier doch mal ein paar Räucherstäbchen anzünden :)
 
  • #36
Ach lassen wir die Sozialpädagoginnen hier doch mal ein paar Räucherstäbchen anzünden :)
Musste nicht jeder irgendwie Homo Faber lesen?
Ich kenne zumindest nur ordentliche Ingenieure und mein Vater ist noch kreativ und romantisch oben auf

Der Funke konnte natürlich nicht mehr von der FS auf ihn springen, die war selbst schon erloschen mit trockener Stulle.

Aber irgendwie typisch, dass sie noch mit langen Zähnen kaut und wartet ob und wie er sich meldet.
Warum nicht einfach gehen?!
Und nicht noch auf den Korb warten, den man innerlich schon längst selbst verteilt hat.
Den Fehler mach ich auch gerne, seh das aber eher bei Frauen
 
  • #37
Warum nicht einfach gehen?!
Und nicht noch auf den Korb warten, den man innerlich schon längst selbst verteilt hat.
Hi Pixie67,
ich habe doch den Korb gegeben, danach wollte er mich ja sogar noch weiterhin treffen, aber ich hatte kein Interesse an Freundschaft - da auch andere Dinge störten, zB seine arg konservative Einstellung.
Da interpretiere ich auch nicht weiter, sondern schaue mir die Fakten an, und gleiche mit meinen Vorstellungen ab.

Womit sich meine 3 Date Regel wider bestätigt..
Danke Lionne69, genau, ich spürte da keine positive Entwicklung, sondern eher mehr und mehr Fragezeichen, aber ich ihr habt mir den richtigen Input gegeben, dass er es wahrscheinlich nicht mal böse meinte, bzw. nicht desinteressiert war, sondern einfach keine Ahnung hat vom Daten, bzw. romantisches Werben vielleicht als "nötiges Übel" ansieht, und eher der geradlinige, unromantische Macher ist. So fielen zwar ein paar Komplimente über mein Aussehen, aber das wirkte alles irgendwie hölzern, und der Situation gegenüber nicht gerecht. Es kam jedenfalls keinerlei Funkenflug zustande :D
 
  • #38
Also als Ingenieur muss ich dem "Ingenieur-bashing" hier mal widersprechen! ;-)
Oje, ein Missverständnis, ganz sicher wollte ich dich und auch die anderen, die hier meine Sicht auf diesen Berufsstand gerade richten wollen, nicht kränken.
Achtung ! Ich stehe auf Ingenieure, ich kann am allerbesten mit Ingenieuren kommunizieren und fühle mich in deren Gesellschaft am allerwohlsten.
Mein Freund, den ich hier mehrfach erwähnte, ist ein Ingenieur und ich selbst bin es ebenfalls.
Sorry, ich dachte das sei klar, aber ich sehe, dass du hier neu dazugekommen bist, daher konntest du das nicht wissen.

Ach lassen wir die Sozialpädagoginnen hier doch mal ein paar Räucherstäbchen anzünden :)
Davon gibts hier etliche, mit deren Sichtweise und insbesondere mit deren schwammiger Kommunikationsart ich i.d.R. nichts anfangen kann, aber auch die, eher schon gerade die, finde ich sehr wertvoll für mich, denn gerade die erweitern meinen Horizont.
Seit etwa 20 Jahren bin ich auch ( wenige Aufträge ) in Bereichen tätig, in denen Pädagogen, Soziologen, Theologen das Sagen haben und musste anfangs sehr schmerzlich deren sehr eigene Sprache lernen. Wie eine Fremdsprache. Inzwischen kann ich es, aber es fällt mir immer noch schwer und dass ich nicht mehr anecke, liegt ausschließlich daran, dass ich diszipliniert bin. Z.B. meine Mimik im Griff habe und eben NICHT mehr lache oder die Augen verdrehe.

Also, was ich hier sagen wollte, ist, dass es Leute gibt, die auf eine ganz bestimmte Art kommunizieren und das, was die FS beschreibt, würde ich einem besonders ausgeprägten Fall des Technikers zuordnen.
Natürlich sind nicht alle Ingenieure unempathisch, erst recht nicht unordentlich, ich selbst auch nicht. Mein Freund schon. Und ich komme damit gut klar.
Btw.: du kennst doch sicher Dilbert. Findest du dich da nicht zuweilen wieder ?

w 53
 
  • #39
Ganz wie Apfelmus hatte ich das noch nie ....
Als ich noch an der Uni war hat mich eine Kommilitonin zu sich gelockt - mit der Ankündigung eines deftigen Gulasch. Nun ja, sie konnte es nicht. Ich hab mit Mühe eine Miniportion irgendwie runtergewürgt (sie war verdammt sexy) und gehofft, dass ich davon nicht sterben werde. Das warme Bier hat mein Wohlbefinden auch nicht gesteigert ... der Nachtisch war ausgefallen. Dafür war die Vorspeise (SIE !) wirklich lecker ....
Meine Wohnung habe ich auch nicht extra aufgeräumt als V mich das erste Mal besuchte. ich wollte bewusst, dass sie sieht, dass ich nicht im Möbelhaus lebe. Sauber ist es allerdings immer ... klar, dank meiner Perle. Beim essen habe ich es mir einfach gemacht ... Samstag Morgen gibts Weisswürschtl. Mit Brezel. So lautete auch die Einladung. Nur das Weissbier hat sie durch Schorle ersetzen wollen .....

Und zum Rendezvous -stimmt, manche alten Worte sterben langsam aus. Naja, Hauptsache die Lady becirct mich.
Das Abholen bzw Heimfahren nach Rendezvous ist meist gar nicht gewollt - Frau erscheint sehr oft mit dem eigenen Wagen. Dann reicht es aus, sie zum Auto zu geleiten.
 
  • #40
Ich möchte noch hinzufügen, dass ich das auch nicht allgemein auf alle Ingenieure beziehe. Es sind ja nie alle in einer Berufsgruppe gleich, aber trotzdem fühlen sich ähnliche Menschen oft zu ähnlichen Berufen hingezogen. Mir ist das sehr aufgefallen, als ich in eine komplette Ingenieur-Stadt gezogen bin. Dort ist der Durchschnitt an Männern eben eher „klassisch männlich“, keine Geisteswissenschaftler. Ich brauche keine große Romantik, aber ich brauche jemanden für Gespräche über Philosophie und anderes, und irgendwie sind die meisten Männer in der technischen Stadt eher wortkarg, konservativ und ihnen fehlt da der Zugang zu Gefühlen, für meine Begriffe. Sie sind nicht nerdig, wie viele IT-Freunde von mir. Das mag ich noch eher. Sie tragen immer Hemd, reden über neue Technik und Gehalt und Autos und gehen zum Oktoberfest. Das passt zu mir einfach nicht. Mein Freund ist auch im technischen Bereich, aber kann aus dem gleichen Grund mit seinen Kollegen nichts anfangen und kommt mit denen nie ins Gespräch. Ich denke, es gibt Frauen, zu denen das super passt, grad Frauen mit konservativen Beziehungsvorstellungen, oder sehr ähnlich tickende Frauen. Ist also keine Wertung. Aber nach meiner Erfahrung zeigt so eine Art drittes Date schon immer die Richtung an, in die es geht, und dann sollte man immer überlegen, ob das passt oder nicht. Einen typischen Ingenieur würde ich allerdings ja immernoch einem Schwätzer-Typen vorziehen; so Manager. Dann lieber weniger Worte und keinerlei Romantik ^^
 
  • #41
Oje, ein Missverständnis, ganz sicher wollte ich dich und auch die anderen, die hier meine Sicht auf diesen Berufsstand gerade richten wollen, nicht kränken.
Achtung ! Ich stehe auf Ingenieure, ich kann am allerbesten mit Ingenieuren kommunizieren und fühle mich in deren Gesellschaft am allerwohlsten.
Mein Freund, den ich hier mehrfach erwähnte, ist ein Ingenieur und ich selbst bin es ebenfalls.
Sorry, ich dachte das sei klar, aber ich sehe, dass du hier neu dazugekommen bist, daher konntest du das nicht wissen.
Alles gut, ich hab' ja extra einen zwinkernden Smiley hintenangestellt :)
Man sollte nicht alles gleich auf die Goldwaage legen...
Tatsächlich ist es aber so, dass der Ingenieur von heute nicht mehr der ist, der im stillen Kämmerlein was tüftelt und baut, sondern viel mehr zum "Verkäufer" mit background-Wissen gewandelt hat. Von daher sollte das Zwischenmenschliche dem Ingenieur nicht fremd sein.
Romantik - ok, das geht schon etwas weiter.

Was der Kerl da abgezogen hat, geht für mich (als Kerl) trotzdem gar nicht. Selbst bei der Argumentation "so leb' ich halt, ich bin ich nun mal" hinkt es bei mir. Jeder hat Fehler und Macken, aber eine neue Beziehung wäre ein idealer Grund an diesen zu arbeiten und z.B. die Wohnung generell mal ordentlicher zu halten.
Und was ankündigen und dann nicht halten und nicht mal Einsicht zeigen/entschuldigen - NoGo.

Ich möchte noch hinzufügen, dass ich das auch nicht allgemein auf alle Ingenieure beziehe. Es sind ja nie alle in einer Berufsgruppe gleich, aber trotzdem fühlen sich ähnliche Menschen oft zu ähnlichen Berufen hingezogen. Mir ist das sehr aufgefallen, als ich in eine komplette Ingenieur-Stadt gezogen bin. Dort ist der Durchschnitt an Männern eben eher „klassisch männlich“, keine Geisteswissenschaftler.
Das klingt fast nach Karlsruhe ;)

aber ich brauche jemanden für Gespräche über Philosophie und anderes, und irgendwie sind die meisten Männer in der technischen Stadt eher wortkarg, konservativ und ihnen fehlt da der Zugang zu Gefühlen, für meine Begriffe.
Da gebe ich dir Recht! Aber auch einfach weil ich mich da gar nicht auskenne! Da könnte ich gar nicht argumentieren, weil mir das Wissen drumherum fehlt. Aber generell wäre ich dafür offen.
Wenn du mich z.B. fragen würdest "Was hältst du von Kants "handle so, dass wenn alle so handeln würden, es am besten für alle wäre" (so ähnlich), wäre das so, als würde ich dich fragen "was hältst du von Luftkühlung bei einem Motor"? ;)
 
  • #42
Es kam jedenfalls keinerlei Funkenflug zustande :D
Warum trifft man sich dann zu drei Dates, noch dazu zu Hause zum Kochen, was ja immer einen potentielle Beigeschmack hat? Wenn es eine Reihe von Punkten gab, in denen er Dir nicht gefiel, kann ich das wenig nachvollziehen.
Du hast einen Mann kennengelernt, der Dir in einer Reihe von Punkten nicht gefällt. Unter anderem kann er nicht kochen. Wozu dann eigentlich der Thread?

Alles gut, ich hab' ja extra einen zwinkernden Smiley hintenangestellt :)
Da ist gerade mindestens ein Achter mit Steuerfrau am Rudern, der den Olympia-Deutschlandachter soeben überholt :)
 
  • #43
Fast ^^ noch etwas größer..
Ich meine auch keine Gespräche über Kant; einfach Reden über verschiedene Themen; Filme, Wünsche, Gefühle, Natur, keine Ahnung.. irgendwie beiße ich da bei meinen Ingenieur-Kumpels häufig auf Granit oder sie sagen „da hab ich noch nie drüber nachgedacht, krass“ bei Themen, die beim nicht-technischen, aber naturwissenschaftlichen Studiengang auf jeder WG-Party mal angesprochen worden. Sehr geradlinige Menschen, aber dadurch manchmal eben sehr klar umgrenzte Interessen oder Gedankengänge.
 
  • #44
Du hast einen Mann kennengelernt, der Dir in einer Reihe von Punkten nicht gefällt. Unter anderem kann er nicht kochen. Wozu dann eigentlich der Thread?
Ob er kochen kann oder nicht, weiss ich ja leider nicht.
Mein Thread fragte ja klar, ob ihr so etwas erlebt habt und ob das für euch ein NoGo sei?
Da ich nun zum wiederholten Male einen interessierten Mann leider “abservieren” muss, fange ich nun mal an mich zu hinterfragen ob ich da überreagiere. Klare Meinung im Forum: nein.
Ich hatte ihn, weil er eben ja freundlich war, noch einmal getroffen, dabei fiel mir seine latent homophobe Haltung auf, die für mich sowieso ein NoGo ist. Damit hatte es sich erledigt....
 
  • #45
Da ich nun zum wiederholten Male einen interessierten Mann leider “abservieren” muss, fange ich nun mal an mich zu hinterfragen ob ich da überreagiere.
Ja, kann ich gut verstehen.
Und ich finde es gut, dass du dir ( und uns ) diese Frage stellst.
Noch besser finde ich aber, dass du nicht von deinen 'Ansprüchen' abrückst, je länger du suchst und je mehr Männer du triffst.
Zum Glück braucht heute niemand mehr einen Partner, um gut durchs Leben zu kommen.
Ein neuer Partner soll dein Leben bereichern, es schöner machen, als es wäre, wenn du allein wärst.
Und wenn du das nicht bejahen kannst, dann ist es eben nichts mit ihm.
Und wenn es der 100. Versuch wäre.

Übrigens: wenn er gleich bei einem der allerersten Treffen schon irgendwelche kruden Haltungen wie Homophobie offenbart, kannst du dir vorstellen, was er alles raushaut, wenn ihr euch besser kennt.
Ja, mit dem Mann isses nix, gut, dass das dritte Date so doof war, Glück gehabt.


Da ist gerade mindestens ein Achter mit Steuerfrau am Rudern, der den Olympia-Deutschlandachter soeben überholt :)
Joa, beim Zurückrudern von Herrn hielios habe ich auch geschmunzelt aber ich rudere doch nicht zurück.
Ich habe hier noch nie gesagt, dass ich Ingenieure doof finde und als Partner unattraktiv.
Ok, ich habe, wie ich es oft und gerne tue, um des Unterhaltswerts willen, eine plakative Beschreibung des Ingenieurs gepostet, aber doch eine durch und durch wohlwollende. Naja und das hat er, ganz Ingenieur, nicht verstanden und das tat mir eben leid. Kein Zurückrudern meinerseits, sondern 'einfache Sprache' für Techniker.
Aber mist, ich merke, das hat immer noch nicht geklappt. Er hat es so aufgefasst, dass ich mich entschuldige und dann erklärt er mir noch, was das Berufsbild des Ingenieurs ausmacht. ... ähhh, *grübel*....

w 53
 
  • #46
Deine Dates wirken auf mich immer ein bisschen dröge, wenig Spannung und so. Als würde sich grad zwei daten, weil sich kein anderer findet.

Was für mich nicht so richtig in Ingenieur/Nerd Schiene passt: Die Aufschneiderei vorher. Und dann immer weiter runter mit den Standards hin zum Resteessen.
Das klingt doch eher nach einem Aufschneider/Blender. Ein Nerd würde doch nicht großartig was ankündigen, und dann kommt nichts.

Eigentlich datest du doch Männer, wo du es doch von vorneherein nicht richtig passt. Vielleicht denkst du noch, das wird noch, aber das wird eben nix. DrögerAnfang, dröges Ende.
Da ist vielleicht noch die Tagesschau spannender.

Dich krieg ich auch nicht richtig zu fassen. Du hast ja hier schon einige Threads eingestellt, es ging immer um Dates und so.
Vielleicht präsentierst du dich selber auch so angepasst, dass du Männer anziehst, die eigentlich nicht wirklich zu dir passen.

Und ein Mann, der sich im Vorfeld keine Mühe gibt und überhaupt nicht auf dich eingeht, wird es später auch nicht tun.

Zum Resteessen wär ich übrigens nicht erschienen und hätte auch nicht meinen Kuchen mitgebracht. So weiss er ja, dass er sich nicht groß anstrengen muss.
 
  • #47
Deine Dates wirken auf mich immer ein bisschen dröge, wenig Spannung und so. Als würde sich grad zwei daten, weil sich kein anderer findet.
Hallo Pfauenauge, vielen Dank für deine wie immer sehr guten Antworten! 🙂 auch, dass du das Big Picture aufzeigst, wie ich rüberkomme, d.h. Dass auch nicht die einzelnen Männer vielleicht das Problem sind, sondern ich, bzw meine Dating Angehensweise. Du magst recht haben, aber irgendwie muss man dem Kennenlernen doch eine Chance geben, und wenn die Männer anfangs nun mal freundlich und interessiert rüberkommen und nicht komplett abstossend aussehen, dann hoffe ich halt, dass sich da noch was entwickelt.
Das tat es bei den letzten leider nicht, ich verstand es selbst nicht, aber ich wollte einfach nicht intim mit denen werden, es kribbelte nicht usw. Von zwei weiss ich, sie haben inzwischen Freundinnen und sind auch ein guter Catch, aber woran ich erkenne ob ein Mann zu MIR passt, weiss ich leider nicht.
Die letzten Mal verliebte mich leider immer sehr langsam und nur in vergebene Männer....(ohne dass da was passiert ist).
Daher, der hier viel angesprochene Ingenieur ist für mich eigentlich auch sehr spannend, weil man mit ihnen über spannende Themen reden kann, beim thematisierten aktuellen gebe ich dir recht, dass ich das Gefühl hatte, er ist ein bisschen ein Blender, bzw. Wie gesagt, er zeigte eigentlich nicht so Interesse an mir, sondern es fühlte sich an, dass wir halt beide Single sind, er muss sich keine Mühe geben, ich werde mich schon in ihn verlieben...so in der Art...und ja, vllt war ich auch etwas dröge, weil ich eben von ihm auch nicht überzeugt war....
 
  • #48
aber irgendwie muss man dem Kennenlernen doch eine Chance geben, und wenn die Männer anfangs nun mal freundlich und interessiert rüberkommen und nicht komplett abstossend aussehen, dann hoffe ich halt, dass sich da noch was entwickelt.
Liebe Apfelmus, anfangs dachte ich auch eher so.
Aber irgendwann war das Resümee - wenn ich diesen Mann nicht wirklich treffen will, wird daraus nichts.
Ich brauchte Lust zum Daten, Neugierde, Offenheit, machte deswegen auch öfters Pause, oder es gab nur selten Dates.
Und wenn ich beim ersten Date feststelle, so wirklich weiter kennen lernen will ich auch nicht, dann wurde da nichts.
Zeit habe ich mir trotzdem gelassen.

Nun, und dann dauerte es halt eben länger, bis ich dem für mich passenden Mann begegnet bin.

W, 51
 
  • #49
😂 Ein wahrer Gentleman vor dem Herrn. 😂 Entschuldige, Apfelmus, aber ich find's so daneben, dass es schon wieder witzig ist. Das beste daran ist, dass er ja mit dir vorher noch vereinbart hat, dass du euch den Kuchen backst... Er hat Wurstbrot in die zugestellte Wohnung platziert und sich - offenbar auch noch versehentlich - dafür nen leckeren Kuchen nachhause liefern lassen, und das dann auch noch als gelungenes Date missverstanden. 😂 Ich wage ne Prognose, er wird ne Weile noch viel Pech mit den Frauen haben und bei keiner wirklich landen... Sorry, da hat jemand wirklich die ganze Enzyklopädie des Werbens um eine Frau nebst Flirt-Knigge intensiv studiert und in die Tat umgesetzt. 😅 Ich jedenfalls finde, Apfelmus, deinen Korb durchaus berechtigt. 😂 Ach, der arme Mann... Hält das für Flirten...