• #1

Keine tieferen Gefühle und deswegen zu früh abgebrochen?

Hallo,

Anfang Oktober habe ich eine wunderbare Frau (beide um die 30) kennengelernt. Wir haben uns im Zeitraum von Oktober bis Anfang dieses Jahres fast täglich gesehen, beim jeweils anderen übernachtet, uns in der Öffentlichkeit geküsst, Händchen gehalten, sowas eben. Wir haben, auf ihre Idee hin, einen Städtetrip gemacht, ich habe Freundinnen kennengelernt, sie Geschwister von mir. Man hat sich kleinere Aufmerksamkeiten gemacht, hat sich an Weihnachten gesehen. Es ging, so dachte ich, alles auf eine Beziehung - viel hat für mich auch nicht mehr gefehlt. Anfang des Jahres hat sie es dann beendet, da sie keine Gefühle für mich entwickelt hat und mich nicht so vermisst hat, wenn wir uns nicht sahen. Vorher gab es keinerlei Anzeichen: wir hatten jeden Tag (beidseitigen) Kontakt und bis zum Schluss immer Sex. Es kamen keine Signale, dass sie Zweifel hatte.

Ich weiß, dass man Gefühle nicht erzwingen kann. Doch leider habe ich mich in sie verliebt und sie fehlt mir.
Ich wollte gerade richtig durchstarten und hatte noch so viel vor.
Bislang hatte ich es so auch nicht kennengelernt, es wurde - wenn man sich nichts vorstellen kann - viel früher abgebrochen.
 
  • #2
Für mich ist das auch eher selten, dass jemand dann so lange wartet. Vielleicht war sie auch am Anfang verliebt und dann verflüchtigte sich das Gefühl? Oder sie hat auf diejenigen gehört, die auch hier oft eine Vernunftbeziehung propagieren mit einem passenden Partner, auch ohne tiefe Gefühle, und hat dann gemerkt, das kann sie doch nicht. Um die 30 denkt man als Frau vielleicht, derjenige ist doch perfekt, da muss ich doch darüber hinwegsehen können, dass ich mich nicht verliebt habe.

Aber letzten Endes ist das für dich egal, was es war. Es tut mir sehr leid für dich. Bestimmt wirst du aber eine Frau finden, die dir die gleichen Gefühle entgegen bringt und du kannst mit ihr die Pläne verwirklichen, die mit der Frau hier nicht möglich waren.

w, 36
 
  • #3
Bislang hatte ich es so auch nicht kennengelernt, es wurde - wenn man sich nichts vorstellen kann - viel früher abgebrochen.
Das gibt es sehr oft, ist häufig auch hier im Forum zu lesen, auch und gerade umgekehrt, dass Männer so reagieren, meist ist schon ein neuer vergleichbarer und "besserer" Partner am Start, von dem natürlich nicht gesprochen wird, deshalb können solche Menschen sehr schnell beenden und Schluß machen.
Wer sowas mit mir machen würde, so wurde ich keinen Kontakt mehr mit dieser Person haben wollen, einmal um schnell zu vergessen und zum andern, nach gewisser Zeit wieder frei für die nächste Partnerin zu sein! Umgekehrt erwarte ich das auch so, niemals würde ich mit einer Frau als Partnerin sein wollen, die noch Kontakte zu Exen hat! Damit sind sämtliche Probleme diesbezüglich rausgsnomnen!
 
  • #4
Anfangs kam die Initiative stark ihrerseits, ich war defensiv - aus vergangenen Erfahrungen. Mit der Zeit und dem guten Gefühl habe ich mich aber geöffnet. Ich schaffe es nicht, mich von dem Gedanken zu lösen, dass hier etwas Gutes vorschnell weggeworfen wurde. Sollte man es nicht eher ansprechen, wenn es nicht funktioniert? Es war bis zum Schluss intensiv und intim.
 
  • #5
Wieso soll sie zu früh abgebrochen haben? Es ist eher so, dass sie viel zu lange mitgemacht hat, trotz fehlender Gefühle und so lange bis Du so richtig verliebt warst. Posterin 1 @mokuyobi hat es gut beschrieben, es kann viele Gründe für sie haben, warum es nicht mehr für sie weiterging; vielleicht hatte sie auch Liebeskummer und wollte unbedingt einfach einen netten Mann an ihrer Seite, der auch eine Beziehung will, und dachte sie verliebt sich noch über den Sex in Dich, weil Du rational so passend scheinst. Es kann auch etwas passiert sein (z.B. zu viel Stress an anderer Stelle, so dass du anfangs nur nebenher läufst) und plötzlich merkt sie die Gefühle gehen nicht tief genug. Kein Vermissen, heißt, dass ihr die Vorfreude auf Dich und die Treffen fehlt, und sie nur mitmacht, weil sie hofft die Gefühle kommen noch auf. Meist passiert das genau nicht, was lau anfängt und über Wochen bei näheren Kennenlernen lau bleibt, bleibt mau, denn nach 2-3 Monaten solltet ihr schon auf Wolke 7 schweben, genau wie Du.
 
  • #6
Zu früh abgebrochen? Wohl eher viel zu spät. Ich kann auch die Motivation nicht erkennen, mit jemanden auf Beziehung zu machen, Sex zu haben usw., ohne etwas für den anderen zu empfinden. Was bringt das? Aber jeder wie er mag..
 
  • #7
Es scheint in der Tat merkwürdig, wenn so plötzlich Schluss ist, obwohl alles vorher noch gut aussah. Ich würde als erstes vermuten, dass sie einen anderen Mann kennengelernt haben könnte. Als zweites, dass Du Dich getäuscht hast und sie schon lange nicht mehr dachte, das sei toll. Als drittes, dass sie nie eine Beziehung wollte, so wie Du sie wolltest. Also dass gar nicht geplant war, das ganze so fest werden zu lassen.

Ich denke, es gibt Menschen, die anderen perfekt vortäuschen können, dass sie der Traumpartner sind. Sie halten sich zurück mit allem, was den anderen stören könnte, und sehen dem anderen scheinbar alles nach, also sagen nie was. Aber für sich selbst machen sie doch "eine Rechnung" auf, was alles nicht passt, brauchen Abstand, um wieder sie selbst zu sein, finden die Beziehung an sich anstrengend, weil sie sich so zurücknehmen. Natürlich ist das falsch, es so handhaben zu wollen. Aber sie denken, so läuft das, und wenn der Partner passen würde, würden sie auch bleiben wollen. Der Partner versteht dann am Ende gar nicht, warum er verlassen wird, denn es fiel ja nie ein negatives Wort.

Anfangs kam die Initiative stark ihrerseits, ich war defensiv - aus vergangenen Erfahrungen. Mit der Zeit und dem guten Gefühl habe ich mich aber geöffnet.
Klingt nach erst Gas geben, und wenn der Mann dann erobert ist, Rückzieher machen, denn Ziel erreicht - wenn sie wollte, könnte sie jetzt eine Beziehung führen, aber sie will nicht.
Strohfeuerfraumäßig.

Die Eroberungstheorie könnte auch dazu passen, dass Du nie irgendwas gesehen hast, das nach "unpassend" aussah, und immer noch denkst, es wäre toll geworden. Dabei hat sie Unpassendes nur nicht gesagt, denn Eroberer sorgen natürlich dafür, dass sie immer im besten Licht dastehen.
 
  • #8
Keine Ahnung. Kann auch sein, dass du für sie solange interessant warst, wie sie dich erobern wollte. Als du dann aufgemacht hast und verfügbar warst, War es für sie vielleicht zuviel Nähe.
Natürlich ist das für dich sehr unangenehm, da es aus heiterem Himmel kam. Aber sie will nicht mehr. Falls Sie sich noch melden sollte, würde ich sie aufkeinen Fall zurücknehmen, sonst habt ihr on off und das Theater wird bald wieder losgehen.
 
  • #9
Vielleicht hast du auch einfach zu lange gebraucht.
Sie hat sich sehr um dich bemüht, war deutlich aktiver als du - und es ist trotzdem für sie nichts dabei rausgekommen.
Vielleicht wollte sie einfach nicht noch länger in etwas investieren, bei dem sich nichts bewegt hat?
4 Monate Bemühungen: da hatte sie möglicherweise einfach die Nase voll, weil sie das nicht ewig so weiterlaufen lassen wollte.
 
  • #10
Hallo Monochrome, ich habe dasselbe wie Du erlebt. 5 Monate Beziehung, von Null auf 100, meine Ex 48 (ich 58) suchte ständig die Nähe zu mir, spiegelte alles, sagte mir stets, dass sie mich liebt, stellte mir Familie und Freunde vor usw. Dann aus heiterem Himmel am Ende des Urlaubs (1.1.) - aus heiterem Himmel - machte sie plötzlich Schluss, ohne große Begründung, sie könne nicht mehr mit mir zusammen sein. Ich wäre ein toller Mensch, an mir würde es nicht liegen.
Habe genau wie Du gedacht und gelitten, ich konnte es nicht fassen.
Ich hatte vorher nichts erahnen können. Später habe ich erfahren, dass sie sich bei mir nur eingeparkt hatte, bis ihr damaliger Ex sich wieder meldete. Eine einzige WhatsApp-Nachricht hat genügt, seit dem läuft sie ihrem Ex wieder hinterher. Es war eine offene Baustelle bei ihr, da hätte auch jeder andere an meiner Stelle keine wirkliche Chance gehabt.
Es bleibt nur ein erbärmliches Gefühl zurück, so wirst du Dich bestimmt auch fühlen.
 
  • #11
Sie hat mir gesagt, sie könne meine Gefühle nicht erwidern, obwohl sie es wollte und versucht hat, daran zu arbeiten. Das ist ja auch okay, aber wenn man Zweifel hat, würde ich das erstens ansprechen und zweitens nicht bis zum Schluss auf Beziehung machen. Es gab nicht ein negatives Wort oder den Wunsch auf mehr Distanz.
Vielleicht bin ich da anders gepolt, aber für mich kann ab einem gewissen Punkt, und der war für mich hier eindeutig überschritten, Sex und Intimität nur mit Gefühlen funktionieren.
Ihre letzte - und einzige - Beziehung liegt fünf Jahre zurück, dazwischen nur Kennenlernphasen, wie ich es jetzt geworden bin.
 
  • #12
Hallo,
So ticken leider sehr Egoistische Menschen. Auf Kosten anderer ihr Ego aufpolieren und dann wenn es zu ernst wird, wird es beendet.
Ich hatte den Fall auch, 1Monat Vollgas inkl. Weihnachtstage und dann Silvester plötzlich Schluss. Sie war noch so dreist mir die Schuld dafür zu geben, dass sie sich nicht verliebt hat.Ich rate dir auch zum sofortigen Kontaktabbruch.
 
  • #13
Hallo,
So ticken leider sehr Egoistische Menschen. Auf Kosten anderer ihr Ego aufpolieren und dann wenn es zu ernst wird, wird es beendet.
Ich hatte den Fall auch, 1Monat Vollgas inkl. Weihnachtstage und dann Silvester plötzlich Schluss. Sie war noch so dreist mir die Schuld dafür zu geben, dass sie sich nicht verliebt hat.Ich rate dir auch zum sofortigen Kontaktabbruch.
Egoismus. Genau, es ist nichts anderes!
Meine Ex rennt jetzt auch noch einem Narzissten hinterher, über den sie sich bei mir noch beschwert hatte. Und einen kopf kleiner als sie ist er auch noch. Sei's drum, versteh das wer will !
 
  • #14
Hm. Wie waren denn deine Beziehungen bisher? Bist du öfter zurückgewiesen worden? Hier bist du auf eine gute Schauspielerin gestoßen.
 
  • #15
Anfangs kam die Initiative stark ihrerseits, ich war defensiv - aus vergangenen Erfahrungen.
Du schreibst, im Oktober begann es, im Januar endete es. Wie lange musste sie sich denn so bemühen um Dich? Ich meine, es könnte ja auch sein, dass Du zu "tot" warst in eurer Verbindung oder erst, nachdem Du Dich öffnen konntest, wirklich gezeigt hast, WIE die Beziehung mit Dir ist. Und das war dann so, dass sie fand, es sei nicht das Richtige. Wenn einer immer zurückhaltend ist, könnte man ja immer noch vermuten, er sei vielleicht sehr leidenschaftlich, wenn mal der Knoten geplatzt ist. Aber wenn er dann platzt und keine Leidenschaft rüberkommt, ist der andere entTÄUSCHT und verliert das Interesse?

aber wenn man Zweifel hat, würde ich das erstens ansprechen und zweitens nicht bis zum Schluss auf Beziehung machen
Sie scheint nun recht beziehungsunerfahren zu sein, wenn sie denkt, man könne dran arbeiten, dass Gefühle kommen. Man kann sich Verliebtheit oder Liebe nicht einreden.
Ich verstehe auch, was Du meinst mit dem Zweifel ansprechen, aber wenn einer das machen würde - was sollte der andere mit der Info. Klar, es wäre für denjenigen schön, dass er sich zurückziehen könnte und selbst vorsichtiger werden kann, aber derjenige mit den Zweifeln ist ja noch dabei zu probieren, dass er sie los wird, und will ja noch die Beziehung(sanbahnung) erhalten, wie sie gerade ist. Man kann nicht alles mit dem anderen bereden, wenn man meint, ein Ziel könnte noch erreicht werden.
Ich will damit sagen, dass es ganz normal ist, dass einer mit Zweifeln, der aber die Beziehung hinkriegen will, nichts sagt. Er arbeitet ja noch dran.

Du kriegst leider keine Garantien dafür, dass Du nicht verletzt werden könntest. Ich denke auch, dass Du mit Deiner Zurückhaltung und Angst am Anfang nicht zeigen kannst, wie Du als Partner bist. Und wenn das dann rauskommt, passt es der Frau vielleicht nicht und Du hast durch die Verzögerung nichts gewonnen, sondern erstmal nur verschleiert, dass es nicht passt.
Außerdem forderst Du vielleicht auch gerade die Frauen heraus, die nur erobern wollen und sehr aktiv werden. Je härter die zu knackende Nuss, umso mehr Trophäengefühl. Nur ist der Sport ja zu Ende, wenn der Mensch seinen Widerstand aufgibt und sich öffnet. Eine Frau, die möchte, dass sich auch der Mann bemüht, hätte vielleicht viel eher als diese Frau aufgegeben. Soll heißen, diese Frauen gehen Dir durch die Lappen durch Deine Passivität.
 
  • #16
Sie hat sich sehr um dich bemüht, war deutlich aktiver als du - und es ist trotzdem für sie nichts dabei rausgekommen.Vielleicht wollte sie einfach nicht noch länger in etwas investieren, bei dem sich nichts bewegt hat?
Wieso? Davon steht nun gar nichts in der Frage. Nichtmal ein Anhaltspunkt.
Eher ganz im Gegenteil: Der FS hat zuletzt über Weihnachten forciert und auf eine Beziehung hingearbeitet.

Du rätst ihm exakt das Falsche.

Der FS war vermutlich die strärker treibende Kraft und ich würde ihm eher raten, beim Nächstenmal genauer darauf zu achten, ob die Frau auch mitkommt.

Meine Vermutung geht übrigens auch dahin, dass die Frau jemand anders kennengelernt hat, oder die ganze Zeit eine zweite Möglichkeit hatte.
 
  • #17
@Kirovets Das steht in seiner nächsten Antwort.
Wer kann es einer Frau verdenken, dass sie nach 3 Monaten Bemühungen keine Lust mehr hat? Wenn er da erst anfängt sich zu öffnen: aufgrund vorheriger Erfahrungen?

Du gibst Männern doch immer den Rat, sie sollen sich nicht hinhalten lassen... Da hat diese Frau dann doch auch alles richtig gemacht, wenn er nach 3 Monaten mit so viel Kontakt und Sex immer noch nicht zu einer Beziehung bereit war. Worauf hätte sie noch warten sollen?
Welchen Rat hättest du denn ihr gegeben @Kiroverts ?
 
  • #18
Hm. Wie waren denn deine Beziehungen bisher? Bist du öfter zurückgewiesen worden? Hier bist du auf eine gute Schauspielerin gestoßen.
Klar, wer wurde das nicht. Aber bisher war es dann immer deutlich früher, bevor man bspw. "öffentlich" wurde.

Ich meine, es könnte ja auch sein, dass Du zu "tot" warst in eurer Verbindung oder erst, nachdem Du Dich öffnen konntest, wirklich gezeigt hast, WIE die Beziehung mit Dir ist. Und das war dann so, dass sie fand, es sei nicht das Richtige. Wenn einer immer zurückhaltend ist, könnte man ja immer noch vermuten, er sei vielleicht sehr leidenschaftlich, wenn mal der Knoten geplatzt ist. Aber wenn er dann platzt und keine Leidenschaft rüberkommt, ist der andere entTÄUSCHT und verliert das Interesse?
Interessante Perspektive. Ich war schon von Anfang an "ich selbst", aber - und das passiert mir immer wieder - lähme ich mich dadurch, dass ich nicht voll aus mir herauskomme. Aus Sorge, etwas Gutes zu verbocken, gehe ich eher in die Defensive und zeige weniger Initiative.
Ab dem Punkt, wo ich jedoch die "Sicherheit" habe, kann ich erst durchstarten.

In diesem Zusammenhang stehen damit auch
- ich hätte mir mehr Zeit gewünscht (siehe Titel)
- man mir mitteilen kann und soll, was man sich in einer Beziehung wünscht
 
  • #19
Wieso? Davon steht nun gar nichts in der Frage. Nichtmal ein Anhaltspunkt.
Eher ganz im Gegenteil: Der FS hat zuletzt über Weihnachten forciert und auf eine Beziehung hingearbeitet.

Du rätst ihm exakt das Falsche.

Der FS war vermutlich die strärker treibende Kraft und ich würde ihm eher raten, beim Nächstenmal genauer darauf zu achten, ob die Frau auch mitkommt.
Es ging bis zum Schluss, nach meinem Gefühl, von beiden Seiten aus. Es war nicht so, dass ich immer nach Treffen gefragt oder anderweitigen Kontakt initiiert hätte.

Meine Vermutung geht übrigens auch dahin, dass die Frau jemand anders kennengelernt hat, oder die ganze Zeit eine zweite Möglichkeit hatte.
Nein, aus sicherer Quelle weiß ich, dass dies nicht der Fall ist.
 
  • #20
Ich glaube, bevor Du verstehst wie sie tickt, suchst Du schnell eine andere. Macht das die Verflossene auch glücklich, hat sie Dich geliebt. Das klingt hart, aber Entscheidungen reinigen das Hirn
 
  • #21
Hallo @monochrome, ich hatte mal ´ne ähnliche Geschichte.
Fakt ist, sie ist weg. Laß sie gehen. Fakt ist auch - Du bist noch da.

Schau Dir jetzt Dich mal genau an. Diese Schallplatte bete ich leider hier dauernd ´runter, ist aber so. Was hat diese Frau in Dein Leben gebracht, was Dir fehlte? Wie steht es um Deine Selbstliebe, kümmerst Du Dich gut um Dich, hast Du Hobbies, Freunde, Pläne, was tust Du wirklich super gerne, was füllt Dich aus, tut Dir gut, worauf freust Du Dich, wie steht es um die Geborgenheit in Deinem Leben? Mach was mit diesen Themen!
Es hat jetzt keinen Sinn, hier zu philosophieren, ob sie nett, fair, wenig nett oder sonstwas war. Das hilft Dir nicht. Dir hilft nur der Blick nach vorne.
Schau Dich mal Dir selbst an, stell Dein Leben auf erfüllte, zufriedene, vergnügte Füße, und komm aus dem "Mangelgefühl" ´raus. Wenn Du Fülle hast, kannst Du es besser verkraften, wenn Leute, Frauen, kommen, bleiben, gehen, was auch immer. Weil Du Dich selbst hast, magst, und nie verläßt.
 
  • #22
Da hat diese Frau dann doch auch alles richtig gemacht, wenn er nach 3 Monaten mit so viel Kontakt und Sex immer noch nicht zu einer Beziehung bereit war. Worauf hätte sie noch warten sollen?
Die Frau hat doch gar nicht auf eine Beziehung gewartet,
sondern
Anfang des Jahres hat sie es dann beendet, da sie keine Gefühle für mich entwickelt hat und mich nicht so vermisst hat, wenn wir uns nicht sahen.
Geht es denn nicht klarer ?
Sie liebte ihn einfach nicht nicht, vermutlich hat sich ausser ein bisschen Anfangs-Kennelernspannung einfach bei ihr nichts entwickelt.
Das werfe ich ihr ja auch nicht vor.

Ich habe nur gedacht, dass er vielleicht zuviel vorweg gegangen ist und sich dabei nicht umsah; etwas was für uns Deutsche nicht gerade untypisch ist.
Gegenüber diese Frau war er vermutlich auch ganz schön unsensibel, denn irgendwelche Anzeichen, dass sie gefühlsmäßig zurückblieb, wird es schon gegeben haben. Er konnte sie nur nicht sehen.

Deswegen schreibe ich ja, dass er beim nächsten Mal auch darauf achten soll, was auf der Gegenseite so passiert.
 
  • #23
DU brauchst erst Sicherheit, dann willst du „durchstarten“.
Du hast aber IHr durch dein Verhalten keine Sicherheit gegeben.
Sie sollte monatelang in „Vorleistung“ gehen, bis du so weit bist.
Das war ihr halt zu wenig. Wie soll man Gefühle für jemanden entwickeln, der selbst keine zeigt? Der aus Angst, wegen Vorerfahrungen etc Probleme hat?
Sie ist keine Therapeutin.
Wie dein „Durchstarten“ ausgesehen hätte, weiß sie nicht - und wollte sie nach so einem Anfang halt auch nicht mehr wissen. Wie viel Zeit hättest du denn noch gewollt? Nach wie vielen Monaten, wie vielen Familientreffen, wie oft Sex hätte sie sich würdig erwiesen?
Sie musste um dich werben - das machen nur wenige Frauen mit.
 
  • #24
Hallo @monochrome, ich hatte mal ´ne ähnliche Geschichte.
Fakt ist, sie ist weg. Laß sie gehen. Fakt ist auch - Du bist noch da.

Schau Dir jetzt Dich mal genau an. Diese Schallplatte bete ich leider hier dauernd ´runter, ist aber so. Was hat diese Frau in Dein Leben gebracht, was Dir fehlte? Wie steht es um Deine Selbstliebe, kümmerst Du Dich gut um Dich, hast Du Hobbies, Freunde, Pläne, was tust Du wirklich super gerne, was füllt Dich aus, tut Dir gut, worauf freust Du Dich, wie steht es um die Geborgenheit in Deinem Leben? Mach was mit diesen Themen!
Es hat jetzt keinen Sinn, hier zu philosophieren, ob sie nett, fair, wenig nett oder sonstwas war. Das hilft Dir nicht. Dir hilft nur der Blick nach vorne.
Schau Dich mal Dir selbst an, stell Dein Leben auf erfüllte, zufriedene, vergnügte Füße, und komm aus dem "Mangelgefühl" ´raus. Wenn Du Fülle hast, kannst Du es besser verkraften, wenn Leute, Frauen, kommen, bleiben, gehen, was auch immer. Weil Du Dich selbst hast, magst, und nie verläßt.
Danke für die Worte - ich hatte natürlich vor, mit und nach ihr ein Leben. Aber sie hat so viel mitgebracht, was ich schätze und ich fand, wir hätten uns gut ergänzt und waren in vielen Dingen der gleichen Ansicht. Das macht es ebenfalls schwer, darüber hinwegzukommen.


DU brauchst erst Sicherheit, dann willst du „durchstarten“.
Du hast aber IHr durch dein Verhalten keine Sicherheit gegeben.
Sie sollte monatelang in „Vorleistung“ gehen, bis du so weit bist.
Das war ihr halt zu wenig. Wie soll man Gefühle für jemanden entwickeln, der selbst keine zeigt? Der aus Angst, wegen Vorerfahrungen etc Probleme hat?
Sie ist keine Therapeutin.
Wie dein „Durchstarten“ ausgesehen hätte, weiß sie nicht - und wollte sie nach so einem Anfang halt auch nicht mehr wissen. Wie viel Zeit hättest du denn noch gewollt? Nach wie vielen Monaten, wie vielen Familientreffen, wie oft Sex hätte sie sich würdig erwiesen?
Sie musste um dich werben - das machen nur wenige Frauen mit.
Moment, ich glaube hier wird etwas falsch verstanden. Ich habe ihr schon früh zu erkennen gegeben, dass ich mehr möchte. Allerdings wollte ich auch nicht den Fehler machen, zu aufdringlich zu sein: beispielsweise habe ich anderen Verabredungen, etc. immer respektiert. Der Einen ist es zu viel, der Anderen zu wenig - warum nicht einfach etwas sagen?
 
  • #25
Also wie darf man sich das denn nun vorstellen?
Du hast ihr früh zu verstehen gegeben, dass du mehr willst, hast dich aber zurückgehalten und warst defensiv?
Du wolltest etwas Festes, aber nach 3 so intensiven Monaten war es immer noch nicht fest?
Wie passt denn das zusammen?
Und worauf hätte sie noch warten sollen? Du bist ihr zu langsam in die Pötte gekommen und mit Anfang 30 erwartet sie halt etwas anderes.
Ich bleibe dabei: du hast schlechte Erfahrungen gemacht und sie wollte das nicht ausbaden.
Sie hat gesehen, wie du bist: und das hat für sie eben nicht gepasst. Wenn sie dir etwas gesagt hätte, hättest du dich ihretwegen verstellt und hättest etwas vorgegeben, was du gar nicht bist.
Ich als Mann hätte nie so lange um eine Frau geworben, wie sie es bei dir getan hat.
 
  • #26
Ich habe ihr schon früh zu erkennen gegeben, dass ich mehr möchte. Allerdings wollte ich auch nicht den Fehler machen, zu aufdringlich zu sein: beispielsweise habe ich anderen Verabredungen, etc. immer respektiert.
So ganz blick ich da noch nicht durch. Natürlich solltest du ihre anderen Verabredungen respektieren? Nur, warst du denn auch eine Priorität in ihrem Leben, oder ein netter Bestandteil? Und wie ausgefüllt ist dein eigenes Leben? Oder sollte die Frau eine Lücke stopfen? Hat sie das Tempo und die Richtung bestimmt oder ihr beide ?
Für mich klingt das so, als hätte sie den "männlichen Part" übernommen, die Initiative ergriffen, das Tempo und die Richtung vorgegeben, während du mehr der Reagierende warst. Am Schluss hatte sie "zuwenig Gefühle"- das wäre auch eher der männliche Teil.
 
  • #27
In einem anderen Thread geht's darum, ob man zum glücklichsein einen Partner braucht.
Beschrieben wird als glücklicher Zustand aber von der dortigen FS nur das verknallt sein. Also dieser grosse Hormoncocktail der einen fliegen lässt.
Das kennen wir alle und wir kennen...von uns und von anderen, dass es nach ein paar Monaten nicht mehr weiter geht.
Die Gründe dafür sind völlig unterschiedlich...
Die einen strengen sich im Jagdmodus super an und zeigen erst später wie sie ticken....
Bei Asterix gibt's das nett bildlich: ein schwarzer glänzender Rappe wird erwoben und zieht den Streitwagen= alle strahlen. Später kommt Regen und spült die schwarze Farbe aus dem Fell = übrig bleibt ein weisser klepper und alle ziehen lange Gesichter.
Andere denken wenn der Hormonhaushalt gen normal geht, die Liebe ist weg und suchen immer nur kurz ohne zu verstehen warum.
Und dann noch: man kann keinen so gut belügen wie sich selbst.
Die wollen sich verlieben, steigern sich rein, betuppen sich selbst ...bist die Selbstlüge platzt.
So können zwei tolle Menschen, kein gutes Paar abgeben.

Oft passiert das nur nicht parallel und einer ist traurig.
Aber gerade das ehrlichste Argument, wird oft nicht akzeptiert...wenn die Liebe nicht reicht.
 
  • #29
Ab dem Punkt, wo ich jedoch die "Sicherheit" habe, kann ich erst durchstarten
Vielleicht kannst Du rausfinden, ob Du das WIRKLICH so brauchst, diese Sicherheit. WENN das so sein sollte - vielleicht darfst Du Dich dann nicht "wählen lassen", sondern musst selbst wählen, Dich sicher fühlen und dann loslegen? Wenn Du selbst wählst, bist Du ja der Aktive, der umwirbt und die Verzögerung liegt bei der Frau. Dazu muss es natürlich eine Frau sein, die schon ein gewisses Signal gesandt hat, dass sie interessiert sein könnte.

Allerdings ist es anders, wenn Du Angst vor Verletzung hast, als wenn Deine "Eroberungsmethode" so auf Sicherheit bezogen ist und deswegen mehr Zeit braucht.
Die Angst lähmt Dich, wie Du schon schreibst. Und sie bringt ja auch nichts, Du bist ja dadurch nicht unverletzter. Aber ich kenne das auch, dass man seine Gefühle so schützen will. Ich würde aber sagen, die machen sowieso, wie sie wollen, wenn der Verstand sie versucht, mit Angst zu blockieren.

man mir mitteilen kann und soll, was man sich in einer Beziehung wünscht
Hm ... Klar, aber manche Dinge kann man nicht mitteilen. Und manches kannst Du ja auch nicht ändern an Dir und solltest Du auch gar nicht. Vieles ist ja auch unausgesprochenes "Verstehen", das zwei Menschen zusammenbringt. Und das wird mE durch die Angst blockiert, man will Gefühle nicht entwickeln, nicht zeigen, erstmal gucken, was vom anderen kommt. Dann entwickelt sich aber auch nichts Gefühlvolles ZWISCHEN den Menschen, wenn einer sich verschanzt hat, statt frei im gefühlsmäßigen Geben zu sein und auch im Annehmen, denn das könnte ja auch blockiert sein, damit er nicht zu begeistert wird.
Wobei aber noch nicht raus ist, ob diese Frau nicht doch nur eine Eroberin war und nachdem sie Dich erobert hatte, den Spaß am Sport verlor.