Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #31
Wieso? Ganz einfach, Mann lernt sehr schnell Damen die in der Mädelsclique aufschlagen nicht anzubaggern. Auch wenn Sie Situationen schaffen (sorry, aber aufm Weg zum Klo spricht man keine an).
Was folgt ist einfach mindestens einmal zuviel eine Damenclique in der irgendeine gerade von einem Typ verlassen wurde. Und die sind auf Demütigung aus und ziehen es durch. Ein Schwarm Piranhas ist ein Dreck dagegen. Da hilfts nicht dass das von 10 Gruppen eine ist, sowas muss Mann sich einfach nicht antun.
Dem möchte ich (m, 32) zustimmen. Freundinnen können bei der Kontaktaufnahme enorm kontraproduktiv sein. Leider habe ich schon häufiger erlebt, dass eines der Mädels ziemlich herablassend geworden sind - selbst wenn die angesprochene Freundin grundsätzlich Interesse an dem Mann hat. Woran das liegt, kann ich nicht sagen. Evtl. brauchen sie ein Frustrationsventil, weil sie selbst noch nicht angesprochen wurden, sind tatsächlich kürzlich verlassen worden und suchen nun einen Sündenbock oder der Mann ist in ihren Augen einfach "der Falsche" (diese Sorte Mann - und früher oder später gehört fast jeder mal dazu - wird grundsätzlich nicht in Watte gepackt).

Dass Du Dich auch von Deinen Freundinnen distanzierst ist sehr clever, aber der Weg zum Klo reicht da einfach nicht aus. Vielleicht solltest Du mal alleine an der Bar ein Getränk trinken.

Davon abgesehen würde ich niemals eine Frau in einer Disco ansprechen. Mit 16 dachte ich immer, dass man genau an solchen Orten eine Partnerin finden kann. Mittlerweile halte ich die Läden (insbesondere die ganzen Mainstream-Dinger wie z.B. House-Clubs) für reine Fleischbeschau. Da geht es nur um sehen und gesehen werden - das bringt keine angenehme Atmosphäre und lockt typische Aufreißer und man-eater an.

Ich würde mir den Ratschlag von Hellekeen zu Herzen nehmen und mal die alternativen, nicht so stark überlaufenen Läden ausprobieren. In kleinen Clubs / Bars kommt man meist viel leichter in's Gespräch - ohne dass man(n) anbaggern muss.
 
G

Gast

  • #32
Es geht hier nicht ums das "Sichnichttrauen". Ich bspw. sehe nicht ein, warum ich mir einen Abend durch extrem unhöfliches Verhalten von Frauen verderben lassen soll. Also meide ich sie.

Außerdem kann man doch beim Ausgehen nur sehr schwer eine Person kennenlernen (ich suche keine One Night Stands mitsamt unheilbaren Sexualkrankheiten). Zum nachhaltigen Kennenlernen bieten sich Partnerbörsen doch viel besser an: Da kann man in Ruhe kommunizieren, braucht sich nicht in Großraumdiskos anzubrüllen; es ist einfach viel entspannter.

Ausgehen kostet absurd viel Geld, man muß sich schlechte Musik anhören, und anzutreffende Frauen sind meist eh nur auf kurzfristige Sexbeziehungen aus - langweilig.

M Mitte 30
 
G

Gast

  • #33
Liebe #25
Oh, da beobachte ich aber anderes. ich bin ab und zu Barkeeper bei Tanznächten für unsere Generation (Oldie-Night). Gerade frustrierte Ü40 Damengruppen können im Rudel sehr verletzend sein- und das nicht nur bei einem Quasimodo ders nicht rafft. Da gibts Gruppen die Wettbewerbe austragen wer den fiesesten Korb an den Mann kriegt. Traurig aber wahr. Wie gesagt, nicht allzuviele aber die wirken halt wie Botulin.
Gut, ich gehe in Berlin weg und fast immer alleine, nie und nimmer in einer Damen-Rudelgruppe. Das ist mir zu niveaulos. So fies war ich nicht mal in meiner Teeniezeit zu Männern.

Daher kann ich Männer gut verstehen, wenn sie bei Damen aus einem Rudel sehr vorsichtig sind.

Ein kluger Mann wird das aber erkennen und wird sich lieber auf die normal aussehenden einzel stehenden Frau orientieren. Und ich handhabe es immer so, gerade weil ich früher von Männern nicht so beachtet wurde, weil ich ein graues Mäuschen war, heute bin ich es nicht mehr, dass jeder Mann, der mich mit Respekt und Höflichkeit anspricht, von mir immer! auch so zurück behandelt wird.

w
 
G

Gast

  • #34
Dass Du Dich auch von Deinen Freundinnen distanzierst ist sehr clever, aber der Weg zum Klo reicht da einfach nicht aus. Vielleicht solltest Du mal alleine an der Bar ein Getränk trinken.
Rauchst du? Mal kurz allein in die Raucherecke oder noch besser vor's Lokal zu gehen wäre auch ein Tipp. Mag ja heute nicht mehr schick sein, ist aber enorm hilfreich. Da stehen nämlich noch ein paar andere, die mal kurz Luftschnappen wollen herum...


Betreffend als Frau einen Mann anzusprechen:
Klar, das sind super Voraussetzungen für einen ONS. Wenn eine Frau einen will, fährt sie mit diesem Rat ganz richtig.
Also bitte.....
Wenn eine Frau keinen ONS sucht und sich nicht gleich auf Sex einlässt, wird das nicht passieren. Wieso auch. Sowas ist ja nicht zwingend die Folge, da gehören angeblich immer zwei dazu.

Ich spreche auch manchmal Männer an, zb. wenn ich mir an der Bar ein Getränk hole. Dann gehe ich zurück zu meinen Freunden. Aber der Mann wurde auf mich aufmerksam....funktioniert gut.
 
G

Gast

  • #35
Woran das liegt, kann ich nicht sagen. Evtl. brauchen sie ein Frustrationsventil, weil sie selbst noch nicht angesprochen wurden, sind tatsächlich kürzlich verlassen worden und suchen nun einen Sündenbock oder der Mann ist in ihren Augen einfach "der Falsche" (diese Sorte Mann - und früher oder später gehört fast jeder mal dazu - wird grundsätzlich nicht in Watte gepackt).
Gute Erklärungsversuche, hier noch ein anderer: Auch Frauen stehen im "Wettbewerb" miteinander. Da kommt dann schnell mal Neid auf nach dem Motto: "Warum spricht er jetzt gerade sie und nicht mich an?" Die gekränkte Eitelkeit führt dann schnell zu abfälligen Bemerkungen über eben jenen Mann.
 
G

Gast

  • #36
Klar, das sind super Voraussetzungen für einen ONS. Wenn eine Frau einen will, fährt sie mit diesem Rat ganz richtig.
Interessante Unterstellung... vielen Dank auch! :) Frau, die Mann anspricht, ist also gleich "Freiwild" auf der Jagd nach einem Sex-Abenteuer? Warum wurde das bislang von Männern nicht in der Richtung verstanden? Was habe ich da nur wieder falsch gemacht...? Verzeihe meine Ironie, aber ich finde den Spruch echt daneben! Auf der einen Seite tun Frauen ganz gern emanzipiert, aber aber wenn man emanzipiert mal von sich jemanden anspricht, gilt man gleich als "Schlampe"? Verdrehte Welt...
 
  • #37
[...] Dabei fällt mir auf, dass weniger auffallend zurechtgemachte Frauen oft bessere Chancen haben. Sie wirken offenbar weniger beängstigend auf Männer. Hab ihr das bedacht?[...]
das hat mit "beängstigend" nix zu tun.. Man tut sich ab einem gewissen Erfahrungslevel diese lobotomierten Barbies einfach nicht mehr an, es sei denn er ist Super betrunken und sucht was für den schnellen Spass/Sex zwischendurch..

Mal davon abgesehen kommt es bei grade diesen Häschen darauf an wen du kennt und mit wem du unterwegs bist.. ich hatte schon Situationen in denen ich Mädels anlächelte und nur einen verächtlichen Blick erntete.. als mein Bekannter mich später am Abend dann entsprechend vorstellte, war das Mädel dann plötzlich hin und weg.. Da möchte man bisweilen einfach das Getränk ins Gesicht der Dame leeren..
 
G

Gast

  • #38
meine Tipps:
1. Du siehst nicht gut genug aus
2. Du sendest wirklich sehr gut deine "Signale" und machst sehr stark den Eindruck dass du von IRGENDEINEM Mann gerne angesprochen werden würdest...aber irgendwie stehen Männer nicht auf Frauen die von IRGENDJEMANDEM angesprochen werden wollen
3. Mit deinem berechnenden durch die Gegend schauen wirkst du wie eine bedürftige Marktwertabcheckerin
3. Andere Männer merken wenn du nicht sofort beachtung bekommst, wirfst du dem nächstbesten die selben Blicke zu. Tja wir Männer bebachten unsere "Beute" auch länger und sind nicht nach 2 sekunden schon überzeugt
4. Du wirkst nicht wie ein potentieller ONS (Das sind Fraune in großen Frauengruppen selten da sie von ihren Freundinnen nicht als Schlampe abgestempelt werden möchten), aber auch nicht gut genug für was Dauerhaftes
5. Du siehst wirklch nicht sehr gut aus.

Gute Nachricht daran: Du kannst es ändern!
Schlechte Nachricht daran: Eben nur DU kannst es verändern
Aber am fehlenden "mut" der Männer liegt's nicht!

M28
 
G

Gast

  • #39
Liebe FS,
Du hast Recht, Hamburg ist ein spezielles Pflaster, da ist es schwieriger in Kontakt zu kommen - alles Fischköppe hier.
Ich denke aber, Du fährst den falschen Ansatz, um einen Mann kennenzulernen. In Clubs kannst Du (in Deinem Alter) maximal auf einen ONS hoffen, gerade wenn Du mit Deiner Freundinnenclique dort aufläufst. Selbst wenn Du Dich in "Alleinsituationen" bringst - die Männer, die Interesse haben könnten, haben schon lange gecheckt, dass Du nicht allein da bist. Kluge Männer sind intelligenter als frau es oft annimmt. Und dass Männer keine Lust auf Ansprache einer Faruenclique haben, weil sie mit Ü30 schon kräftig Federn lassen mussten, was rüde Absagen der Frauen betriffft, ist auch klar.
Andererseits kann ich auch verstehen, dass Du keine Lust hast, allein auszugehen, weil man/frau in Hamburg schlicht und einfach nicht in Kontakt kommt. Ich habe das dutzende Male in verschiedenen Lebensaltern ausprobiert - ist ätzend. Dann mache ich mir auch lieber mit Freundinnen einen schönen Abend, als mich allein in der Menge unwohl zu fühlen und auf die Unwahrscheinlichkeit zu hoffen, jemanden kennenzulernen, der mir gefällt.

Die modernen Zeiten haben uns reichlich Probleme eingebrockt - die Frauen sollen und wollen eigenständig sein, d.h. die Geschlechter grenzen sich gegen das bisherige tradierte Rollenverständnis ab und es hat sich noch kein neues Kommunikationsmodell etabliert, wie sie nun wieder zueinander finden. Insoweit wird zukünftig die Singlerate explodieren, wenn man/frau nicht schon ganz jung seinen Partner gefunden hat. Je länger es dauert, desto mehr negative Erfahrungen sammeln beide Geschlechter auf der Partnersuche und umso stärker prägen diese Erfahrungen den Umgang miteinander. Die Singlebörsen tragen zur Schnelllebigkeit, Unverbindlichkeit und rüden Tonfall/gewöhnunsgbedürftigem Kommunikationsstil erheblich bei.

Ich würde an Deiner Stelle das Jadggebiet ändern, dahin, wo man Dich in Natura erleben kann, z.B. im Berufsleben. Wenn die Firma zu klein ist und keine vernünftigen Singlemänner dort sind - versuch' es in Weiterbildungen, das nützt auch beruflich. Leider ist dort die Frauenrate auch höher als die Männerquote, aber dort könnte was gehen. Dahin habe ich meine weiblichen Trainees geschickt und es hat nach einiger Zeit (berufsbegleitendes Studium) geklappt. Das Geld war auch besser investiert, als in Clubs und Mitgliedsbeiträgen in SB. Sie verdienen jetzt mehr Geld und haben gute Männer gefunden.
Ansonsten hilft nur, Handy ausschalten, wenn Du in der Öffentlichkeit unterwegs bist und einfach mal in die Gegend gucken, präsent sein, nicht nur aufs Mäusekino starren und Dich mit überflüssigen Facebookaktivitäten vom Leben abhalten. Das symbolisiert nämlich: sprich' mich nicht an, ich habe wichtigeres zu tun.

w, 55
 
G

Gast

  • #40
Es geht hier nicht ums das "Sichnichttrauen". Ich bspw. sehe nicht ein, warum ich mir einen Abend durch extrem unhöfliches Verhalten von Frauen verderben lassen soll. Also meide ich sie.

Außerdem kann man doch beim Ausgehen nur sehr schwer eine Person kennenlernen (ich suche keine One Night Stands mitsamt unheilbaren Sexualkrankheiten). Zum nachhaltigen Kennenlernen bieten sich Partnerbörsen doch viel besser an: Da kann man in Ruhe kommunizieren, braucht sich nicht in Großraumdiskos anzubrüllen; es ist einfach viel entspannter.

Ausgehen kostet absurd viel Geld, man muß sich schlechte Musik anhören, und anzutreffende Frauen sind meist eh nur auf kurzfristige Sexbeziehungen aus - langweilig.

M Mitte 30
Dieses Posting finde ich interessant. Der User geht aus um allein zu bleiben bzw. geht lieber nicht aus, um Geld zu sparen. Er meidet Frauen (?!).

Ich darf dich informieren, dass nicht alle Menschen die ausgehen schnellen Sex suchen oder Sexualkrankheiten haben. Auch nicht in Diskotheken - ich muss es wissen, da ich mit Freunden oft zum Tanzen dort bin und keiner von uns eine schnelle Nummer braucht und will. Wir sind beliebt, da wir nett und gesellig sind - keinesfalls extrem unhöflich. Ich bin außerdem gesund.
Wo bitte gehst du hin, dass du solche schlimmen Erfahrungen sammeln musstest? Die von dir angesprochenen Personen können dir genausogut in Online-Partnerbörsen "passieren", gerade bei deiner Negativ-Einstellung wäre ich deshalb vorsichtig.
 
G

Gast

  • #41
Dieses Problem weshalb sich Frauen und Männer wenn sie unterwegs sind nur selten ansprechen kenne ich eigentlich nur aus Deutschland. Bei uns gibt es so gut wie keine Flirtkultur. Wenn man sich dann doch mal traut hat das oft den Beigeschmack von "der hat es aber nötig" etc.

Das ist wohl der Grund, weshalb sich die meisten Männer gar nicht mehr trauen und hoffen im Freundeskreis oder online eine Partnerin zu finden.

Es wird wohl nur klappen, wenn ihr als Frauenrunde den Männern, die euch interessieren sehr deutlich signalisiert, dass ihr Lust auf Kontakt habt.
 
  • #42
[..]

Es wird wohl nur klappen, wenn ihr als Frauenrunde den Männern, die euch interessieren sehr deutlich signalisiert, dass ihr Lust auf Kontakt habt.
das habe ich ausschliesslich in Frankreich erlebt, als mich auf einem Festival, ein Rudel Mädels zu sich gewunken hatte, war ein genialer Abend und eine geniale Nacht.. in D ist mir das noch nie passiert.. mal davon abgesehen werde ich oft angesprochen.. solange ich nicht in Deutschland unterwegs bin.. Und da geht es nicht immer um den direkten Anspruch irgendwie miteinander in die Kiste zu kommen, auch wenn immer ein Funke "möglich" mitschwebt..
 
G

Gast

  • #43
Hallo liebe FS,

ich bin ungefähr in deinem Alter und habe ähnliche Probleme gehabt.... Ich bin auch oft mit einer oder mehreren Freundinnen weg gegangen - nie habe ich einen Mann kennengelernt. Und ich bin nicht die aufgetakelte Barbie, ich bin - ohne arrogant klingen zu wollen - eher der Typ natürlich schön, auch mal schick, aber nicht overdressed oder business-like. Ich ziehe meine hohen Schuhe auch mal an, aber dann eher zu einer Jeans ;-) Na jedenfalls war das immer etwas enttäuschend.

Dann fing ich an, mit Männern weg zu gehen. Einige Male sogar mit einer Gruppe von mehreren Männern als einzige Frau. Da ich in einer recht männerdominierten beruflichen Tätigkeit stecke, habe ich fast ausschließlich männliche Kunden/ Kollegen/ Vorgesetzte. Für mich kein Problem. Eines Tages ergab es sich einfach so, dass einige meiner Kollegen sich zusammen taten und sich für einen Abend in einem ziemlich angesagtem Club verabredeten. Ich bat einfach darum mitgenommen zu werden und keiner hatte was dagegen. Und als ich dann dort saß und mit ihnen zusammen lachte, sie tranken Bier, ich meinen Cocktail, da lächelten mir mit einem Mal zig Männer quasi im Vorbei gehen zu... Und nachdem sich einige meiner Kollegen dann auch mal "woanders hin" bewegten oder sich untereinander unterhielten und ich quasi "allein" in der Nähe meiner Kollegen auf einem Barhocker saß, kamen nach und nach immer mal wieder Männer an und sprachen mich an, luden mich z.B. auf einen Tanz oder ein Getränk ein. Meine Kollegen schauten ab und zu mal zu mir rüber, so nach dem Motto "alles OK?" und ich grinste, dann war alles in Ordnung. Nach Hause bin ich mit meinen Kollegen gefahren, hatte aber 3 Telefonnummern....!

Wenn man(n) sieht, dass Frau offensichtlich unkompliziert einfachso mit anderen Männern lacht und einen netten Abend verbringt, verscheucht das offensichtlich die Angst vor dem Ansprechen (solange in der Männerrunde keiner ist, mit dem du flirtest).
 
G

Gast

  • #44
wenn ich in diesem Punkt leider zu schüchtern bin einen Mann anzusprechen und mir sehr wünsche von einem Mann angesprochen zu werden
Vielen Männern (meist sind das die "guten") geht es umgekehrt ganz genauso. Da hast Du also schon mal eine mögliche Antwort auf Deine Frage.

aber die Signale die ich sende, nicht ausreichen
Viele Männer sind einfach furchtbar merkbefreit. Was aus Sicht der Frau ein absolut eindeutiges Signal ist, wird im komplexen Verarbeitungsprozeß so manchen Männerhirns in die Kategorie "Das kann sie nicht so gemeint haben." einsortiert. Da muß Frau dann u.U. einfach verdammt deutlich werden.

m, 33
 
G

Gast

  • #45
Ein Spiel bei dem man ständig verliert macht halt irgenwann keinen Spaß mehr. Ich habe einfach eingesehen, dass ich nicht der Typ bin einfach so fremde Frauen anzusprechen. Es kommt bei der Ansprache schon sehr darauf an das Eis zu brechen und wenn das nicht gelingt, wars das. Ich kann soviel, dass es gerade daran hapert ist gélinde gesagt sch..., aber ich habe mich damit arrangiert und weiß dass ich eher der Kerl bin, den Frauen erst nach ein paar Stunden Bekanntschaft beginnen können zu mögen und hab dementsprechend meine Suche angepasst.
Bei dem Spiel des Ansprechens in Klubs, bleib ich daher lieber auf der Reservebank und lass die Profis ran.
 
G

Gast

  • #46
Wenn man(n) sieht, dass Frau offensichtlich unkompliziert einfachso mit anderen Männern lacht und einen netten Abend verbringt, verscheucht das offensichtlich die Angst vor dem Ansprechen (solange in der Männerrunde keiner ist, mit dem du flirtest).
Zum Statement von Gast 42:
Ja, das ist mir auch schon aufgefallen, mir ging es ganz ähnlich. Offenbar ist eine Frau die einen oder mehrere Typen an der Angel hat (und wenn's auch nur Kollegen sind) hochinteressant und scheinbar begehrenswert. Sie fällt zumindest auf.
 
G

Gast

  • #47
Naja, mal aus der Sicht eines Mannes, der noch vor einem Jahr wohl eine der grauesten Mäuse der Tanzrepublik war und sich entwickelt hat:

Ganz wichtig ist, dass man alleine oder maximal zu zweit weggeht und einfach gerne tanzt. Wichtig dabei, ist die Einstellung: Nicht wie blöde nach jemand Ausschau halten, sondern einfach Spaß haben. Nichts muss, alles kann. Wer ein Problem damit hat, dass man am Ende des abends auch mal "bloß" ein paar Stunden auf tolle Musik abgegangen ist, kann gleich daheim bleiben. Ich bin ein schöner Mann, bin gepflegt und sauber, intelligent, begegne Frauen mit Höflichkeit und Respekt, Aufreißern mit Ignoranz und sehe die Tanzfläche nicht als Ort, um mich möglichst intensiv an Frauen zu "reiben" und meine Hände zielführend einzusetzen, sondern als Ort von nicht-billigem vielleicht auch erotischen Tanzen. Zudem achte ich auf kleine Details bei Frauen, damit ich sie damit auch individuell ansprechen kann. Durch ein freundliches Lächeln, intensiven Blickkontakt und ohne vorherige grobe Obszönitäten mit anderen Männern kann sich eine Frau meinen Mut verdienen, sie zum Tanzen aufzufordern und sie anzusprechen.
Lässt mich eine Frau trotz ihren Signalen beim Auffordern oder Ansprechen abblitzen, lächle ich sie an, zucke mit den Achseln und tanze weiter, ist ihr Pech, sie lässt sich die Chance entgehen, mit einem Gentleman zu tanzen und mich vielleicht kennenzulernen. Diese Denkweise brauche ich aber nicht oft, denn meistens bin ich es, der Frauen, die vorher auf der Tanzfläche billig waren, freundlich ablehnt. Wirklich jemand kennenlernen fällt mir aber trotzdem schwer, denn meistens sind es zu plumpe ONS-Angebote oder Affären-Sucherinnen und dafür gebe ich mich nicht her (außerdem spricht sich das rasend rum und die Chance auf "ernsthafte" Frauen, die im selben Club öfter weggehen sinkt stark).

Vielleicht ist irgendetwas dabei, das die Fragestellerin gebrauchen kann :)
 
G

Gast

  • #48
Liebe FS
Vor 6 oder 7 Jahren, wo ich (w, 34) noch in den Ausgang bin, habe ich dasselbe erlebt wie Du.
Heute gehe ich vielleicht 3 Mal im Jahr in den "Disco-Ausgang", weil
1. viele meiner Kolleginnen Kinder haben
2. viele meiner Kolleginnen (ohne Kind) nicht mehr Single sind und somit automatisch weniger Mädel-Abend haben und schon weniger Discobesuche
3. ich mit 34 nicht mehr so fit bin wie vor 30.

Jetzt bin ich Single und die gesamte Situation ist noch verzwickter. Ausser im Internet lerne ich praktisch nirgendwo noch Männer zum Daten kennen. Ich bin nicht hochnäsig: ich bin schlank, habe einen Uni-Abschluss, bin herzlich, sportlich und "hübsch" (ich lasse das Wort mal so stehen). Leider werde ich oft "benutzt", um als Vorzeigefreundin zu dienen.

Ich habe nicht alle Antworten gelesen, falls Du Hamburg und den "Norden" meinst, kann ich Dich beruhigen, dass die Situation in Zürich - leider- nicht anders aussieht.
Ich habe das Gefühl, dass nur Salsa-Tanzen eine Frau in Kontakt bringt mit Männern im realen Leben bringt. Vor 10 Jahren habe ich Salsa getanzt, heute nicht mehr. Eine Kollegin von mir tanzt Salsa und lernt ständig neue Männer kennen.

Leider sind in meinem Alter viele schon vergeben.

Ich frage mich, ob ich in 2 Jahren gezwungen sein werde, irgendjemanden zu nehmen, falls ich mir den Kinderwunsch erfüllen möchte.

Auch empfehlen, kann ich Dir z.B. Alumni-Anlässe (Deiner Schule/Uni etc), dort lernst Du auch neue Leute/Männer kennen.

Wie heisst es so schön, "die Hoffnung stirbt zuletzt", aber die Partnersuche wird je älter desto frustrierender.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #49
Die FS

Erstmal vielen lieben Dank für eure vielen Beiträge. Habe mich sehr gefreut.

Was ich hier so heraus lese, scheinen viele Männer vorn paar Jahren noch deutlich offener gewesen zu sein was das Frauen Ansprechen betrifft. Und aufgrund negativer Erfahrungen (Abfuhren) es nun definitiv ganz sein lassen und nichts mehr versuchen. In meinen Augen teils verständlich, aber auch ein sehr großer Fehler!
Denn was kann bitteschön die NEUE potenzielle (nette) Frau, die gerne offen für Flirts und ein Kennenlernen wäre, für die vorrigen negativen gesammelten Erfahrungen des Mannes?! Nothing! In diesem Fall ist der Mann leider selbst Schuld, wenn er sich nichts mehr traut. Von nichts, kommt nunmal nichts... und diese zurückhaltende Art des Mannes zeigt auch nur, dass es ihm an Stärke und Selbstbewusstsein fehlt. Umso älter man wird, umso reifer, selbstbewusster und selbstsicherer sollte man eigentlich werden. Gerade durch die Erfahrungen, die nicht immer nur positiv sein können, was total menschlich und normal ist, wird man reifer und schafft sich ein dickes Fell an.
Ich als noch relativ junge 28 jährige habe das zumindest bereits für mich erkannt. Und ich habe auch bereits mehrere richtig miese Abfuhren der Männer einstecken müssen. Für die ersten Tage war es auch hart für mich, aber im Endeffekt hat mich gerade sowas nur noch stärker gemacht...

Starke Menschen stehen nach einer Enttäuschung schnell wieder auf, schaffen sich ein dickes Fell an und versuchen einfach weiter ihr Glück... während schwache Menschen weiter rumjammern und sich nichts mehr trauen. Nichts ist schlimmer als Chancen einfach so verpasst zu haben nur aufgrund der Vergangenheit... in diesem Sinne, lasst die Vergangenheit ruhen, genießt einfach mal nur die Gegenwart und schaut positiv nach vorne! :)
 
G

Gast

  • #50
Warum sich "Männer nichts mehr trauen"? Ich kann da nur von mir sprechen: Weil es keinen Spaß macht, der Frustfaktor ist einfach zu hoch. Habe vor einigen Monaten erst wieder meinen persönliches Waterloo erlebt. Ich hatte einen vielversprechenden Kontakt zu einer Dame, die mir sehr sympathisch war. Nach einigen SMS mit sehr süßem Inhalt verpasste sie mir dann den Korb meines Lebens, und das auf so zickige und gemeine Weise, dass ich Monate daran zu kauen hatte. Ich musste erkennen, dass sie nur mit mir gespielt hatte, um ihr Ego zu pushen. Sowas passiert mir in abgeschwächter Form schon mein ganzes Leben, und irgendwann ist es halt genug. Dann lass ich es lieber und erspare mir den Stress, denn den habe ich bereits im Job. In meiner Freizeit will ich entspannen und Spaß haben, "Frauen kennenlernen" empfinde ich jedoch als Gegenteil davon.
 
G

Gast

  • #51
Ich (m, 43) spreche ab und an mal Frauen an. Ich werde dabei von den Frauen gut behandelt, kann nicht klagen. Schlimmstenfalls schauen sie etwas irritiert, aber das ist ja nachvollziehbar, wenn einen plötzlich ein Fremder anspricht. Daraus hat sich aber dennoch seit Jahren nie irgendwas Weiterführendes ergeben, weil ich nie den Eindruck hatte, dass die Frauen Lust auf weiteren Kontakt haben. Da ich kein Rüpel bin, frag ich dann natürlich nicht nach der Telefonnummer und nerve sie nicht weiter. Das bedeutet höchstwahrscheinlich, dass ich häßlich und uninteressant bin (und dass meine armen früheren Freundinnen einfach einen schlechten Geschmack haben). Es kann aber auch bedeuten, dass mögliche Interessen-Signale der Frauen einfach nicht bei mir ankommen bzw. ich sie nicht verstehe. (Was z.B. beudeutet es, wenn eine fremde Frau mich in der Kneipe ständig anstarrt, aber ohne zu lächeln? Ist mir ein echtes Rätsel. Flirten kann das ja wohl nicht sein, da versucht man ja gemeinhin, nett rüber zu kommen, nicht feindselig...)
Kann gut sein, dass ich in der Hinscht ein bißchen begriffstutzig bin (wie wahrscheinlich viele Männer), aber gerade dann wäre es sehr hilfreich, wenn die Signale der Frauen stärker und eindeutiger wären. VIEL stärker und VIEL eindeutiger...
 
G

Gast

  • #52
Na dann ist doch alles in Butter liebe FS und dir bleiben dadurch haufenweise schwache Männer erspart. Aber ein paar Gegenfragen hätte ich noch. Wie oft versuchst du beim Hochsprung über die Stange zu springen wenn du sie jedesmal reißt? Wie oft setzt du bei einer Matheaufgabe wieder erneut an die du noch nie konntest?
Und was ist von jemanden zu halten, der immer wieder an einen Weidezaun fasst, jedesmal einen Stromschlag bekommt, nur weil er hofft irgendwo eine Spannungsreie Stelle zu finden? Da fallen mir drei Antworten ein: Er ist einfach nur verrückt. Er ist Masochist. Er ist gefühlstot.
Aber gut zu wissen, dass die menschliche Eigenschaft der Einsichtigkeit, jetzt schon eine Schwäche ist.
 
G

Gast

  • #53
Vor 10 Jahren habe ich Salsa getanzt, heute nicht mehr. Eine Kollegin von mir tanzt Salsa und lernt ständig neue Männer kennen.
Ich war auch mal auf einen Salsa-Abend und die Männer waren wie die Motten beim Licht. Mir war das schon zuviel gemeinsames Tanzen, ich wollte nur erstmal schauen und ich mag auch nicht mit jedem Mann so "eng" und sexy tanzen. Da bin ich doch wählerich. Ich muss den Mann näher kennen, um ihn näher an mich ranzulassen.

War jedenfalls eine gute Erfahrung und ich habe sehr gut tanzende und nette Männer gesehen.

w 49
 
G

Gast

  • #54
@#47

Wenn du einen Partner suchst, dann frag doch einfach mal deine liierten Kolleginnen, wo die ihre Männer kennengelernt haben. Die sind doch sicher auch nicht vom Himmel gefallen. Irgendwie haben die ja auch zueinander gefunden, kann doch nicht so schwer sein.
 
G

Gast

  • #55
Heutzutage trauen sich die Männer nicht mehr eine Frau anzusprechen und auch nicht mal mehr eine Frau nett anzulächeln.
Das ist keine Frage von "nicht trauen", sondern "nicht wollen". Ich würde auch keine Frau ansprechen, die so deutlich signalisiert, daß sie angesprochen werden will. Die einzige "Piste", auf der ich mir ein ungezwungenes Kennenlernen vorstellen könnte, ist die Skipiste bzw. das zufällige Nebeneinander im Lift. Oder sonst irgendeine vergleichbare Situation. So habe ich übrigens alle meine Frauen kennengelernt: "du tanzt jetzt mit der!", und schon war man bekannt.
 
G

Gast

  • #56
Nach einigen SMS mit sehr süßem Inhalt verpasste sie mir dann den Korb meines Lebens, und das auf so zickige und gemeine Weise, dass ich Monate daran zu kauen hatte. Ich musste erkennen, dass sie nur mit mir gespielt hatte, um ihr Ego zu pushen. Sowas passiert mir in abgeschwächter Form schon mein ganzes Leben,
Was für "süsse" SMS? und wenn dir das schon oft passiert ist, dann sollte kluger Mann mit dem blöden Gesimse aufhören und lieber handeln. Vielleicht kommen daher die vielen Absagen der Frauen?

Viele Männer merken nicht, dass ihre Art wie sie flirten, bei den Frauen falsch ankommt und es daher zu den gemeinen Absagen kommt.

Ich empfehle mal die SMS-Kommunikation von einer Freundin, Kollegin, weiblichen Coach schecken zu lassen, ob die wirklich angenehm ist, oder so übergriffig, sexystisch, was viele Männer für normal halten, es aber nicht normal ist.

Wenn Mann immer wieder gemeine und zickige Absagen erhält, dann sollte er mal bei sich selber nachforschen, ob sein Flirtstil in Ordnung ist.

w 49
 
G

Gast

  • #57
Warum sich "Männer nichts mehr trauen"? Ich kann da nur von mir sprechen: Weil es keinen Spaß macht, der Frustfaktor ist einfach zu hoch. Habe vor einigen Monaten erst wieder meinen persönliches Waterloo erlebt. Ich hatte einen vielversprechenden Kontakt zu einer Dame, die mir sehr sympathisch war. Nach einigen SMS mit sehr süßem Inhalt verpasste sie mir dann den Korb meines Lebens, und das auf so zickige und gemeine Weise, dass ich Monate daran zu kauen hatte. Ich musste erkennen, dass sie nur mit mir gespielt hatte, um ihr Ego zu pushen. Sowas passiert mir in abgeschwächter Form schon mein ganzes Leben, und irgendwann ist es halt genug. Dann lass ich es lieber und erspare mir den Stress, denn den habe ich bereits im Job. In meiner Freizeit will ich entspannen und Spaß haben, "Frauen kennenlernen" empfinde ich jedoch als Gegenteil davon.
Ist das hier der Thread der frustrierten Männer?? Kann ich nicht verstehen. Mann lernt offenbar durch diesen Thread (und das Leben) nichts dazu bzw. verschließt die Augen und versinkt lieber waidwund in Selbstmitleid.

Hier outen sich viele Frauen die angesprochen werden wollen!
Sie werden freundlich reagieren, warten nur darauf auf nette Männer wie euch zu treffen. Sie sind regelrecht scharf darauf euch kennenzulernen und jetzt kommt nur ein: "Nene, mach ich nie wieder. Alle Frauen sind zickig." - ??!
Die Fragestellerin hat recht. Mit Selbstbewusstsein hat das nichts zu tun.
Manchen Männern ist leider wirklich nicht zu helfen. Enttäuschungen muss man verarbeiten, das ist klar. Aber man muss tatsächlich wieder aufstehen. Und sein Jagdgebiet auf eine Online-Partnerbörse zu verlegen wird das Problem auch nicht beheben, denn irgendwann muss man wieder raus.

Liebe Fragestellerin,
ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Es ist interessant die Sichtweise der Männer zu sehen. Da können wir zumindest etwas mitnehmen: wer uns nicht anspricht bzw. nicht auf deutliche Signale reagiert ist entweder nicht interessiert - völlig ok, oder hat an seinen eigenen Problemen zu knabbert - wofür wir persönlich nichts können und was wir uns nicht antun müssen.
 
G

Gast

  • #58
Die Antwort gibst Du Dir doch selber bzw sie ist in Deiner Frage enthalten:
"wir positiv drauf, gebildet und wissen was wir wollen. Also eher Frauen, die Männer gerne wahr nehmen, anstatt weg zu gucken"

Wenn eine Frau weis was sie will und selber schaut, dann muss ich als Mann nichts mehr machen außer die abzuwehren die ich nicht will.. Also umgekehrtes Rollenverhalten.

Liebe Frauen, die Emanzipation hat die Männer in eine sehr bequeme Situation gebracht. Ihr müsst inzwischen alle selbst arbeiten, selbst Auto fahren und die Männer selber an Land ziehen.

Wir lehnen uns bequem zurück und lassen euch kommen. Traumhafte Zeiten für uns. M
 
G

Gast

  • #59
Ich war auch mal auf einen Salsa-Abend und die Männer waren wie die Motten beim Licht. Mir war das schon zuviel gemeinsames Tanzen, ich wollte nur erstmal schauen und ich mag auch nicht mit jedem Mann so "eng" und sexy tanzen. Da bin ich doch wählerich. Ich muss den Mann näher kennen, um ihn näher an mich ranzulassen.

War jedenfalls eine gute Erfahrung und ich habe sehr gut tanzende und nette Männer gesehen.

w 49
Männer in Lokalen in denen Salsa getanzt wird, sind tatsächlich offener beim Ansprechen. Es muss auch nicht immer so übertrieben eng getanzt werden, eigentlich ist das nicht so üblich. Salsa ist aber unbestritten sexy und macht Spaß.

Das Problem ist eher, dass einige Männer Salsa als Aphrodisiakum benutzen und ein "normales" Kennenlernen deshalb nicht möglich ist. Denn mit einem Fremden zu tanzen, der es drauf anlegt seinen Körper an dem seiner Partnerin zu reiben ist nicht jederfrau's Sache. Ein Mann der wegen des Tanzens und der Musik kommt, tut das nicht. Immerhin ein gutes Mittel um die Motive der Herren auseinanderzuhalten. Wer einen ONS sucht oder sein Ego frisieren will, hat jedenfalls dort mit Sicherheit Erfolg.
 
G

Gast

  • #60
Die FS

Zitat von Gast 54.. Das ist keine Frage von "nicht trauen", sondern "nicht wollen". Ich würde auch keine Frau ansprechen, die so deutlich signalisiert, daß sie angesprochen werden will.

Da frage ich mich ernsthaft, gibt es überhaupt noch eine richtige Haltung, bei der man(n) nichts auszusetzen hat?!


In letzten Beiträgen fiel oft das Thema Salsa.. in meinem Sportverein besuche ich öfter Tanzkurse und meine Freundin (leidenschaftliche Salsa Tänzerin) nimmt mich ab und an auf Salsa Partys mit.
Meine Erfahrungen dort... Die Atmosphäre ist natürlich ganz anders als in normalen Clubs. Da wir noch hübsche junge Mädels sind, werden wir so gut wie von allen Männern zum Tanzen aufgefordert. Also Flirt und Spaß ohne Ende.. da fällt es schon schwer überhaupt mal 10 Minuten wieder für sich alleine und zum durchatmen zu haben.. ;-) Jedoch stimmt die Altersklasse dort nicht, meistens verheiratete ü40/50 Männer, die leidenschaftlich gerne Salsa Tanzen und einfach nur gute Tanzpartnerinnen für den Abend suchen. Oder genau das Gegenteil, noch ganz junge Ausländer, die dort einfach nur Frauen anmachen wollen.
Potenzielle Männer fürs bodenständige Kennenlernen jedoch leider nicht in Sicht...

Aus euren Beiträgen geht klar hervor. Wenn die Frau genau signalisiert, dass sie Interesse an einem netten Gespräch hätte, ist es falsch (kommt wohl zu bedürftig rüber), wenn sie aber zu wenig Signale sendet (kommt wohl zu desinteressiert rüber), ist es auch verkehrt....
mal ehrlich liebe Männer, was wollt ihr eigentlich?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.