• #31
Ein paar mehr Hintergrundinfos wären nicht schlecht.
Wie alt sind die Kinder jeweils?
Wie lange ist er von seiner Ex getrennt?
Gabs danach Beziehungen? Haben diese seine Kinder kennrngelernt?
Wie lange bist du getrennt?
Ihr habt euch jetzt 4- 5 x zu Corona- Bedingungen bei dir ohne Kontakt zur Aussenwelt getroffen.
Also von daher lässt sich nichts sagen momentan.
Du kennst ihn innerhalb deiner 4 Wände und von der Arbeit her.
 
  • #32
Hier ist die FS. Genau wir haben uns etwa 4 Mal alleine bei mir getroffen. Davor waren wir was essen, nen Kaffe trinken und einmal in ner Kneipe. Danach kam der Lockdown bei uns.

Seine Kinder sind 8 und 10. Getrennt ist er seit 5 Jahren, geschieden ein Jahr später. Eine Frau hat er den Kindern bis jetzt nicht vorgestellt. Sie wohnen seit zwei Jahren bei ihm. Er hat deshalb auch wenig Zeit. Seine Exfrau hat neu geheiratet. Ich bin seit 1,5 Jahren getrennt und meine Kinder haben auch nie einen Mann kennengelernt.

Wir haben auch darüber geredet, dass wir nicht überstürzt jemanden in unsere Familien lassen würden. Das Gespräch fand aber schon vor einem halben Jahr statt. Bevor zwischen und was lief. Da habe ich auch gesagt, dass ich mir falls ich nochmal ne Beziehung haben sollte, es sehr langsam angehen würde.

Es gibt aber vieles was ich nicht erfragt habe. Beispielsweise die Trennungsgründe, ob er ne Beziehung hatte. Ich wollte nicht am Anfang gleich die ganzen Altlasten thematisieren. Ich wollte ihn auch nicht mit meinen Müll beladen. Mein Ex hat mies ziemlich mies hintergangen.

Trotzdem bin ich mir jetzt sehr unsicher, wie es weitergeht. Werde erstmal warten, bis das neue Jahr da ist. Sein Meldeverhalten hat mich am Anfang ein wenig irritiert. Und jetzt auch wieder. Auf der anderen Seite, ist er ein erwachsener Mann, der auch wenig mit Freunden kommuniziert. Er meint, er trifft sich dann lieber mit ihnen. Wirklich distanziert ist er nicht, wenn wir zusammen sind. Er erträgt Nähe sehr gut und ist auch sonst sehr liebevoll. Per WhatsApp ist es eher sachlich, kurz und lösungsorientiert.
 
  • #33
  1. Naja, man muss sich ja nicht mit Müll beladen. Wer aber so intim ist, dass er miteinander ins Bett geht kann aber früher oder später auch in den Gesprächen persönlicher werden.
  2. Also ihr seht euch alle zwei Wochen, wenn die Kinder bei der Ex sind. Die ersten paar Monate ist das sicherlich ok.

  3. Er hat wenig Zeit und ist zwischen den Treffen wenig präsent. Kaum Telefonate etc viel Distanz.

  4. So ist es. Schau es dir an.
 
  • #34
Da habe ich auch gesagt, dass ich mir falls ich nochmal ne Beziehung haben sollte, es sehr langsam angehen würde.

Lesen wir hier öfter, dieses "sehr langsame Angehen", bei dem man dann zwar schnell Sex hat, sich dann aber irgendwie Zeit lassen möchte.
Das Leben ist kein Wunschkonzert. Bei "sehr langsam angehen", wäre für mich auch klar, dass ich dich jetzt nicht mit Liebesschwüren bombardiere. Ich finde Kennenlernphasen mit "sehr langsam angehen" extrem schwierig. Ich würde wohl gleich darauf verzichten, weil ich das Gefühl hätte, so richtig will sie nicht. Das zieht sich dann irgendwie wie Kleister.

Werde erstmal warten, bis das neue Jahr da ist. Sein Meldeverhalten hat mich am Anfang ein wenig irritiert. ... Per WhatsApp ist es eher sachlich, kurz und lösungsorientiert.

Auch da wieder: er weicht doch jetzt eigentlich nicht von dem ab, was er immer gemacht hat.
Kommunikation per Whatsapp finde ich extrem missverständnisanfällig, gerade, wenn man sich nicht gut kennt. Für eine beginnende Beziehung ein sehr ungünstiges Medium.

Es ist seine Art der Kommunikation und wenn die für Dich ein Grund ist, keine Beziehung zu wollen, dann ist das Dein gutes Recht. Er wird sich da kaum ändern. Ich vermute auch, dass viele Männer ähnlich kommunizieren. Ich mag lange Texte auch ungern auf dem Handy schreiben.
 
  • #35
Er hat aber auch angedeutet, dass er in Beziehungen Freiraum braucht. Nicht auf Fremdgehen gemünzt sondern Zeit für sich alleine.

Und das ist richtig so. Wenn Du das nicht brauchst, dann solltest Du mal genau gucken, warum das so ist und welche Folgen das für Dich hat (an ihm kleben, im Weihnachtswahn abdrehen, ständig am Handy kleben etc) - das ist doch nicht gut für Dich, siehst Du doch selber.

Der Begriff "ich brauche Freiraum" wird oft als Synonym für Unverbindlichkeit und Fremdgehen verwendet.
Zeit für sich zu brauchen und sie gut zur Regeneration nutzen zu können ist ein wichtiger Skill, gerade wenn man älter ist und gelassener sein sollte.

Statt ängstlich auf jede seiner Regungen zu starren, solltest Du für Dich anstreben, besser für Dich sein zu könenn und Dich nicht fernsteuern zu lassen von irgendwelchen Bildern, wie was zu sein hat zu Weihnachten, wie oft sich wer wann zu melden hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #36
Der Begriff "ich brauche Freiraum" wird oft als Synonym für Unverbindlichkeit und Fremdgehen verwendet.

Siehst Du das hier so? Ich erkenne keine Anzeichen.

Sie legt auf der einen Seite Wert auf "langsames Angehen", auf der anderen Seite intensive Kommunikation. Für mich ist völlig logisch, dass jemand Freiraum braucht, der zwei Kinder mit 8 und 10 Jahren hat und vielleicht auch einfach mal Ruhe haben möchte.
 
  • #37
Hier ist FS, ja ihr habt schon recht. Aber das mit dem "langsam angehen" war vor allem auf die Kids gemünzt.

Und ja, ich habe mit ihm geschlafen. Aber wir kannten uns schon ein paar Jahre. Auch haben wir "vor dem Tag des ersten Sex " uns schon zum Essen getroffen, waren nen Kaffe trinken und haben einige Male telefoniert. Ich habe ihn nicht das erste Mal gesehen und ihn gleich mitgenommen.

Ich bin ja generell für Freiraum. Das beinhaltet für mich jedoch keinen sexuelln Freiraum. Ich verwende das Wort eher synonym für "mein altes Leben nicht aufgeben" das heisst, ich treffe weiterhin Freunde, verbringe auch mal einen Abend alleine, mache meinen Sport. Es gibt auch Freiraum im zusammenleben. Wenn ich ein Buch lese, möchte ich es gerne in Ruhe lesen ohne einen Mann, der nach Aufmerksamkeit japst und mich ständig fragend ansieht. Ich denke, dachte dass er Freiraum auch so definiert. Ob er noch andere Frauen hat, weiß ich nicht. Selbst wenn er es mir hoch und heilig versichern würde, wüsste ich es immer noch nicht.

Aber ich habe wenig nachgehakt, wenn wir über bestimmte Themen sprachen. Nach und nach erzählt er mir auch ohne zu nachfragen immer mehr.

Die Kommunikation verwirrt mich wahrscheinlich vor allem weil Weihnachten ist. Und ich mich vielleicht durch die Ausgangssperre sehr isoliert fühle. Manchmal kommen dann doch Zweifel ob es für ihn nicht nur eine Sexsache ist. Ich habe keine großen Erfahrungen mit dem klassischen Daten. Meine Beziehungen habe ich im echten Leben kennengelernt und man ist da einfach reingewachsen. Ohne vorab viel zu klären. Ich finde es auch zu früh. Vor allem da wir beide Kinder haben.

Das langsam angehen würde für mich auch heissen, dass ich ihm die Kinder erst vorstelle, wenn ein halbes Jahr vorbei ist und ich mir wirklich sicher bin. Ich hoffe, ihr versteht was ich meine 🤔
 
  • #39
Die Kommunikation verwirrt mich wahrscheinlich vor allem weil Weihnachten ist. Und ich mich vielleicht durch die Ausgangssperre sehr isoliert fühle. Manchmal kommen dann doch Zweifel ob es für ihn nicht nur eine Sexsache ist. Ich habe keine großen Erfahrungen mit dem klassischen Daten. Meine Beziehungen habe ich im echten Leben kennengelernt und man ist da einfach reingewachsen. Ohne vorab viel zu klären. Ich finde es auch zu früh. Vor allem da wir beide Kinder haben.

Du bist sehr widersprüchlich.
Du kennst ihn schon länger, aber mehr Treffen möchtest Du nicht, der Kinder wegen.
Du möchtest mehr Kommunikation, wobei WhatsApp für mich keine Kommunikation ist, nur banales Getexte, und das ist bei ihm schwierig, weil er nicht der WhatsApp Typ ist.
Nun, dann telefoniert...

Ja, mag sein - Weihnachten, Corona, Ausgangssperre. Da wird Dir vielleicht bewusst, jetzt wäre es schön...
Geht aber nicht, da Du es gaaaanz langsam willst, nur wenn kinderfrei...

Finde den Fehler - es geht einfach nicht beides, Nähe und Distanz, wenn Du Dich nicht selbst mal bewegst.

Ja, man muss Kindern nicht dauernd jemanden Neues vorstellen, aber auch Kinder verstehen, dass Mama/Papa nicht ewig alleine bleiben.
Der Kinder wegen - das ist oft auch ein Vorwand um Komfortzonen nicht zu verlassen.
Du bist bereit, mit ihm intim zu werden, aber verheimlichst ihn.

Ernsthafte Frage, willst Du überhaupt eine Partnerschaft?
Ich wäre an der Stelle des Mannes nicht so geduldig...

W, 51
 
  • #40
Ich "will/brauche" keine Partnerschaft, aber ich kann es mir mit ihm emotional vorstellen. Nicht nur emotional, auch der Humor paßt perfekt. Ich habe die letzten einanhalb Jahre nie gesucht oder bewusst Männer kennengelernt.

Klar verstehen es Kinder, dass man nen neuen Partner hat. Aber eben erst, wenn es wirklich ein Partner ist. Was den Punkt angeht, sind wir uns beide einig. Ich würde ihn schon gerne öfter sehen. Aber ich kann seinen Part verstehen. Wenn es schiefgehen sollte, werde ich immer ein Teil der Kindheit seiner Kinder sein. Klar gehört scheitern dazu im Leben. Aber den eigenen Kindern jemanden als Partner vorzustellen ist meines Erachtens noch viel intimer als Sex. Es bedeutet was anderes. Ich möchte den Mann erst richtig kennen(lernen) bevor ich so einen Schritt gehe. Er sieht es ähnlich.

Bezüglich der Kommunikation, wird es eventuell leichter, wenn wir beide wieder arbeiten. Da ruft er manchmal einfach an und wir reden über unsere Patienten und noch viel mehr. Wir arbeiten beide in zwei unterschiedlichen psychosomatischen Abteilung eines KH. Das heisst wir besprechen seit Jahren Diagnostiken und Perspektiven. Dadurch kamen wir uns erst "näher". Menschlich näher.

Schätze der Arbeitsalltag wird wieder einiges verändern. Es ist das erste Mal, dass wir "nur" privat sind. Allerdings wissen unsere Kollegen nichts von uns.
 
  • #41
Getrennt ist er seit 5 Jahren, geschieden ein Jahr später. Eine Frau hat er den Kindern bis jetzt nicht vorgestellt. Sie
Glaub ich nicht, dass es an ihr liegt.
Seit 5 Jahren haben die Kinder keine andere Frau zu Gesicht bekommen.
Er braucht Freiraum blabla.
Kommunzieren zwischen den Dates ist nicht seins, und ich glaube nicht dass es an WhatsApp liegt. Ich denke, er telefoniert auch nicht gern. Nähe lässt sich nicht erzwingen, und ich glaube, er will zwischen den Treffen keine Nähe.
Aber- der erste Schritt wäre ein Treffen in seiner Wohnung .
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #42
Siehst Du das hier so? Ich erkenne keine Anzeichen.

Ich sehe dafür bei ihm keinerlei Anzeichen, sondern ein total altersgerechtes Verhalten für einen emotional gereiften, berufstätigen Mittvierziger, der einen Haushalt mit 2 noch recht jungen Kindern führt. Der Mann ist absolut ausgelastet mit dem Leben und braucht mal Offzeiten.
Ich wäre eher befremdet, wenn er wie ein Junkie im 2-Minutentakt am Handy hinge und die FS dauerbespassen würde wie ein Teenager eine 12-jährige.

Die FS kommmuniziert missverständlich und das schafft die Probleme: will es langsam angehen lassen, aber
- springt als erstes ins Bett mit ihm
- will viel Kommunikation
- will Zuwendung an den Feiertagen

Ich denke, er versteht sie einfach nicht, weil sie so ganz andere Bedürfnisse als er hat, obwohl sehr ähnliche Lebenssituation und weil sie was anderes kommuniziert als ihre Bedürfnisse sind.
Ich an seiner Stelle wäre zutiefst verwirrt.

ch denke, dachte dass er Freiraum auch so definiert.
Ich sehe nach Deinen Schilderungen keinen Grund, warum er das anders interpretieren sollte als Du - wohl aber sehe ich ein Problem/einen Widerspruch bei Dir: warum nimmst du Dir Weihnachten nicht Deinen Freiraum , sondern klebst am Handy und zerbrichst Dir den Kopf, obwohl er Weihnachten viel an den Hacken hatte?

Manchmal kommen dann doch Zweifel ob es für ihn nicht nur eine Sexsache ist...... Meine Beziehungen habe ich im echten Leben kennengelernt und man ist da einfach reingewachsen.

Ihn doch auch. Mach doch einfach was bei Dir immer gut lief, statt Dir selber die Hölle. Lass Dich weder durch Weihnachten noch Corona irre machen.
 
  • #43
Hallo @FRAU-KAKADU ,
du bist Mitte 40, daher kennst du doch noch die Zeit ohne Smartphone und ohne Whats-App. Da sollte doch etwas mehr Gelassenheit gegenüber diesen modernen Kommunikationsmitteln möglich sein. Bei einer 20jährigen, die es nicht anders kennt und deren halbes Leben in WA stattfindet könnte ich so ein Verhalten verstehen.
Was du gerade erlebst ist eine Mischung aus Weihnachts- und Coronablues. Lass es zu, aber zerstöre nicht die beginnende Freundschaft (oder ist es Liebe?) durch diese Unpässlichkeit.
 
  • #44
Und ja, ich habe mit ihm geschlafen. Aber wir kannten uns schon ein paar Jahre.

Es ist für mich hier immer wieder erschütternd, wenn erwachsene Frauen meinen, dass sie sich dafür rechtfertigen müssen, wenn sie Sex haben. Wahrscheinlich wäre es für manche Frauen gerade richtig, an kinderfreien Tagen einfach mal den Postboten reinzuzerren und zu vernaschen, wenn sie genau das wollen. Auch wenn einzelne moralinsaure Foristinnen dann hyperventilieren würden.

Die Kommunikation verwirrt mich wahrscheinlich vor allem weil Weihnachten ist. Und ich mich vielleicht durch die Ausgangssperre sehr isoliert fühle.

Ich denke, Du solltest einfach mal mehr entspannen und das auf Dich zukommen lassen. Für mich klingt die Situation für Dich neu, der Ausgang ist wie bei jeder beginnenden Beziehung unklar.

Was hast Du zu verlieren? Der Mann hier kommuniziert anders und weniger als Du, das dürfte bei vielen Männern so sein. Anzeichen für einen, der Dich vera... sehe ich nicht. Lass sich das entwickeln, arbeite mit ihm gemeinsam daran, dass es sich so entwickelt, dass ihr euch beide gut dabei fühlt. Und bitte dann genau darüber auch mal direkt kommunizieren und nicht per Kurztext.

Was ist verkehrt daran, wenn Deine Kinder merken, dass Du nicht nur Mutter, sondern auch Frau bist? Letztlich ist das doch eher eine Chance auch für Deine Kinder. Was sollen die von einer überzeugten AE in Richtung glückliche Beziehung lernen?
 
  • #45
Trotzdem verunsichern mich die Antworten. Ich hätte ja nicht den Beitrag geschrieben, wenn ich mir selbst nicht unsicher wäre.
Meine Liebe, bitte lies die Beiträge von @Vikky ,@Lionne69 und @Amytan sehr ausgiebig.
Als Mann sage ich es dir mit anderen Worten.
Komm endlich aus dem Arsch und beweg dich.
Du möchtest etwas, dann musst du dich auch mal aus der Komfortzone bewegen.
Versuch IHN kennenzulernen.
Warum sollte sich aus dem, was ihr habt, nicht mehr entwickeln können?
Und lass Dir nicht diese "Sex zu schnell"-Verurteilung einreden.
Hör auf, Ausreden zu finden, was für dich alles angenehmer ist.
Nicht schreiben, machen!
M50
 
  • #46
Lesen wir hier öfter, dieses "sehr langsame Angehen", bei dem man dann zwar schnell Sex hat, sich dann aber irgendwie Zeit lassen möchte.
Ja, ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, wer diesen Schwachsinn verbreitet hat.
Wenn ich eine Partnerschaft möchte, eine nette Frau finde, was soll ich da langsam angehen.
Ich bin doch kein Teenager mehr.
Ich spüre doch recht schnell, ob die Frau mich vom Hocker reißt oder mir den letzten Nerv raubt.
Also ich mag es da lieber, wenn es für mich passt eher,
Klatsch Klatsch, zwei Huhn ein Gänse.
Wir sind viel zu alt um es langsam angehen zu lassen.
Wenn’s schief geht, ja blöd, aber dann ist es so.
Das ist die Ausrede von Angsthasen, die glauben, sie könnten eine Beziehung aufbauen.
Entweder man hat eine Beziehung zueinander oder aber nicht.
Masterpunkt.
M50
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #47
Entweder man hat eine Beziehung zueinander oder aber nicht.

Vor allem sieht man ja gerade, was dieses Langsamangehen anrichtet.
Zweifel, Ängste, meint er es ernst... Kopfkino.
Es gibt zwischen überstürzt und laaaaangsam schon Abstufungen.

Ich war auch AE, ich habe mir gut überlegt, wenn ich mit nach Hause bringe.
Ich habe kindgerecht geredet - da kam dann ein Freund, nachmittags - und ich habe trotzdem nicht so lange gewartet.
Ich wollte nämlich wissen ob meine Beiden mit ihm klar kommen, und er mit ihnen.

Denn wenn es da nicht gepasst hätte, wäre es für mich auch beendet gewesen.
Als AE ist man nicht alleine, und wenn es nicht dauerhaft LAT und nur an kinderfreien Wochenenden sein soll, ist das Gesamtpaket anzuschauen, für alle Beteiligten.

Mein heutiger Ex ist damals der Papa für meine Beiden geworden, hat sie mit großgezogen und ist es bis heute.

KAKADU, wovor hast Du Angst?

W, 51
 
  • #48
Ich finde zwei Monate auch nicht so lang, dass man hier bereits eine vereinte Kinderschar zusammen führen müsste. Aber man könnte natürlich darüber reden, wann man dies denn ungefähr mal plant.
Viel Zeit haben beide nicht, was das wirkliche Kennenlernen - die Grundlage für eine Beziehung- dann schwierig macht. Man sieht sich nur selten, aber dann sollte man zumindest häufig kommunizieren. Okay, er ist kein Handyjunkie, aber jedes Handy hat eine Hörerfunktion, die Menschem mit ü40 auch noch bekannt sein sollte.
Ich würde es mir noch etwas länger anschauen und akiver an der Beziehung mitarbeiten ( anrufen, nach dem Lockdown kann man mal gemeinsam einen Tag Urlaub nehmen oder sogar krank feiern, wenn alle Kinder schulmässig versorgt sind).
Wenn dann immer noch micht mehr Kommunikation von seiner Seite kommt, dann passt es nicht.
Weil ganz ehrlich, früher sind die Männer abends noch zur Telefonzelle gelaufen um mit der Angebeteten zu telefonieren, da wird man ja heutzutage kommunizieren können ohne tagelang im Nirvana abzutauchen. Also Interesse sieht m.E. schon anders aus - Kinder hin, Kinder her.
W,55
 
  • #49
Es ist das erste Mal, dass wir "nur" privat sind. Allerdings wissen unsere Kollegen nichts von uns.
Man sollte meinen wenn es nur privat ist, ist die Kommunikation leichter und ein Telefonat zwischendurch oder abends, wenn die Kinder schlafen wäre drin.
Von daher denke ich, er hält die Sphören sehr getrennt.
Und ja, man kann auch als ' gute Freundin" zum Kaffee auftauchen oder umgekehrt.
Wenn die Freundin dann nicht mehr auftaucht, werden die Kinder keinen osychischen Schaden nehmen.
Ja, und klar, wissen die Kollegen nichts. Ihr seid ja auch nicht zusammen.
Also nochmal: ich würde versuchen, mich das nächste Mal bei ihm zu treffen. Nicht wegen anderer Frauen, ich glaube nicht, dass da andere im Spiel sind.
Sondern um ihn besser kennenzulernen.
 
  • #50
Ich finde zwei Monate auch nicht so lang, dass man hier bereits eine vereinte Kinderschar zusammen führen müsste.

Was spricht dagegen, einen "Kollegen", "Freund" oder was auch immer mitzubringen, den man ja immerhin schon seit 4 Jahren kennt? Oder einfach gemeinsam mit ihm etwas zu unternehmen? Oder auch mit allen Kindern? Ich finde, da wird viel zu viel Theater gemacht. So sieht man, was für ein Eindruck wechselseitig entsteht und kann sich das entwickeln lassen. Bei uns war das überhaupt kein Problem.
 
  • #51
Hier ist die FS. War grade ein wenig Sport machen und danach ausgiebig baden.

Ich muss sagen, ich bin ein wenig verwundert. Wir beide sind uns einig, dass wir unsere Kinder erst dann jemanden vorstellen, wenn wir sicher sind, dass es was langfristiges ist. Das ist unsere Sicht der Dinge. Ich finde es auch gut, wenn Frauen oder Männer nicht sofort ihren Kindern jemanden vorstellen. Oder gar gleich einen "Familienausflug" zu machen.

Ich habe auch nie erwähnt, dass ich traurig bin, weil wir uns nicht öfter sehen. Wir sehen uns ja auch regelmäßig auf der Arbeit.

Mein Problem lag wirklich nur an dem mangelnden Kontakt der Weihnachtstage. Auf einmal habe ich das Gefühl. Ich hätte alles falsch gemacht. Zu früher Sex, zu hohe Erwartungen, ich würde selbst nicht wissen was ich will, ich habe kein Interesse an seinem Leben. All das war vorher nicht wirklich ein Problem für mich. Muss sagen, nach dem ganzen Antworten bin ich verunsicherter denn je zuvor.

Er hat sich jetzt immer noch nicht gemeldet und ich bin jetzt ein wenig desilusioniert. Weil zu dem eigentlichen Problem nun tausend neue Ideen hinzukommen ob ich nicht doch was falsch gemacht hätte.
 
  • #52
Wir beide sind uns einig, dass wir unsere Kinder erst dann jemanden vorstellen, wenn wir sicher sind, dass es was langfristiges ist. Das ist unsere Sicht der Dinge. Ich finde es auch gut, wenn Frauen oder Männer nicht sofort ihren Kindern jemanden vorstellen. Oder
Es ging ja auch nicht darum, gleich einen neuen Partner vorzustellen.
Sondern eben als Freund, Kollegen, was auch immer unauffällig Kontakt aufzunehmen. Heute kommt meine Kollegin xy zum Kaffee vorbei. Das ist gemeint.

Wir sehen uns ja auch regelmäßig auf der Arbeit.
Eine Beziehung findet aber nicht auf der Arbeit statt,oder?
Das war eben vorher überdeckt.
Regelmässige Kontakte und Telefonate fanden auf der Arbeit statt.
Jetzt haben beide frei, und was ist ? Nicht viel.
Es kann ja nicht sein, dass man sich auf die Arbeit freuen muss, um sein Date endlich wiederzusehen.
Ich bin nicht der Meinung, dass du dich zu wenig für sein Leben interessierst.
Ich vermute, er hat nicht so viel Interesse daran, dich in sein Leben zu lassen. Haus, Kinder. In zwei Monaten hat er dich nie zu sich eingeladen.
Aber das ist nur eine Vermutung.
Es kann auch alles ganz anders sein.
Deshalb bleibe ich dabei, das nächste Treffen bei ihm. Du wirst ja sehen, wie er reagiert. Und ich würde nicht zuviel machen, nicht auf einmal 1000 Fragen stellen etc.
Schau es dir an.
 
  • #53
Ich muss sagen, ich bin ein wenig verwundert.
Hallo Frau Kakadu, was MICH beim Lesen Deiner Beiträge verwundert: dass Du alles abwehrst was Dir hier als Ideen oder Erfahrungen geschrieben wurde. Hey komm mal raus aus Deiner „Bin unzufrieden, aber etwas TUN will ich nicht“ Ecke! Baden ist eine feine Sache, aber durchs Liegen im Schaumbad ist noch keine Liebes-/Lebensgeschichte gestartet ....
 
  • #54
Hallo hier die FS. Ich glaube nicht. Dass ich die Ideen abtue, im negativen Sinne. Aber dass wir gegenseitig unsere Kinder kennenlernen möchte ich nunmal noch nicht. Ich finde das sollte jeder respektieren. Genauso akzeptiere ich, wenn Frauen es gut finden nach zwei Monaten schon einen Mann in ihre Familie zu lassen. Jeder hat da nunmal andere Dogmen.

Was ich sehr gut annehmen kann, ist die Tatsache dass ich focieren werde das nächste Treffen mal bei ihm zu machen. Oder zumindest mal anzubieten, dass ich zu ihm komme. Dann kann ich ja immer noch seine Reaktion abwarten. Es ist nämlich nichts, dass ich mich nicht für sein Leben interessiere. Er hat einfach nie angeboten, dass ich komme. Ich weiß nicht warum ich das nicht von mir aus gefordert habe. Es was definitiv keine Bequemlichkeit oder mangelndes Interesse meinerseits.

Momentan bin ich halt einfach verunsichert, wegen dem Meldeverhalten.

Die Telefonate fanden eher privat als auf der Arbeit statt. Auf der Arbeit sehen wir uns auch immer nur kurz.

Klar regelt sich nichts durch baden, aber es ist besser als am Telefon zu warten, dass er sich meldet 🙈. Und ihn jetzt mit Nachrichten bombardieren möchte ich auch nicht und werde ich nicht tun.
 
  • #55
Er hat sich jetzt immer noch nicht gemeldet und ich bin jetzt ein wenig desilusioniert. Weil zu dem eigentlichen Problem nun tausend neue Ideen hinzukommen ob ich nicht doch was falsch gemacht hätte.
Du hast nichts falsch gemacht. Das ist bloß ein Mann, der zuerst handelt und dann denkt und zu feige ist, Klartext zu reden. Wir haben heute 29.12.!! Ausserdem, welcher Weihnachstress bitte?? Die Familienfeiern sind verboten und nur auf wenige Mitglieder beschränkt. Und ausser Essen, Spazierengehen, ok, Kochen und Abwasch vielleicht, gibt es kein "Stress" am Weihnachten. Spätestens, wenn man am Abend im Bett ist, kann man kurz schreiben. Ausserdem laut der Aussage deines Freundes ist er nur am 24.12 bei Ex und Kindern.
Also, ich würde sagen, er schleicht sich feige raus. Bei der Arbeit freundlich - distanziert grüßen und privat nicht mehr reagieren. Wenn es schon am Anfang zäh wie Kaugummi ist, wird es nicht besser.
 
  • #56
Ich muss sagen, ich bin ein wenig verwundert. Wir beide sind uns einig, dass wir unsere Kinder erst dann jemanden vorstellen, wenn wir sicher sind, dass es was langfristiges ist. Das ist unsere Sicht der Dinge. Ich finde es auch gut, wenn Frauen oder Männer nicht sofort ihren Kindern jemanden vorstellen. Oder gar gleich einen "Familienausflug" zu machen.

Deine Sicht der Dinge ist für Dich immer richtig. Dass in der Konsequenz der eine oder andere potentielle Partner nicht mitspielt ist die logische Folge. Das hättest Du aber mit entgegengesetzter genauso. Also: bleib bei Dir. Oder probiere da aus, wo Du das möchtest.

Und nimm Dir auch hier nur mit, was zu Dir passt. Du liest ja, die Sichten sind unterschiedlich. Egal ob es um zu frühen Sex geht oder um Unternehmungen mit Kindern.
 
  • #57
Die Familienfeiern sind verboten und nur auf wenige Mitglieder beschränkt.

Also verboten nicht, kommt auf Umfang und Anzahl an.

Und dann sind die Weihnachtstage je nach Familie zudem doch eher interne Tage, man konzentriert sich auf die Familie, macht viel zusammen.
Nicht Stress, aber Tage, an denen es sich um die Familie dreht.
Dazu muss ja nicht auch noch Onkel Hans und Tante Erna zählen, die man an den anderen 364 Tagen auch meidet...Oder Horden an Cousinen und Cousins.
Für mich persönlich war Weihnachten wie jedes Jahr, bis auf die Christmette, die der Ausgangssperre zum Opfer fiel.

Nun, Frau Kakadu,, Du hast Deine Ansichten, Deine Regeln, Du möchtest alles sehr langsam angehen lassen.
Dann tu es so.

Nur gestehe ihn zu, dass er es genauso gemächlich unverbindlich angehen lässt... Sein Meldeverhalten ihm entspricht, und Eurem Tempo. Oder dass es bei ihm als Desinteresse ankommt.. Oder er sich genauso gemächlich wieder rausschleicht.

Mir ist bis jetzt nie ein Mann begegnet, bei dem bei diesem Tempo das Interesse an mehr nicht erloschen wäre.
Bei mir wäre es auch weg.

Denn was war - über Monate?
2 Kaffeetrinken, 2 Dates zuhause, einmal Sex und ein paar Telefonate.

Für ihn passt es gerade, weil er sehr eingespannt ist, begegnet ihm eine Frau, die weiß, was sie will, Begeisterung zeigt und kein sehr laues langsam angehen, ist er weg.

Meine Sicht der Dinge. Dein Recht es anders zu sehen.

EEine Frage aus Neugierde - Wie machst Du es dann mit Seinen Kindern?
Wenn die für Dich angemessene Frist vorbei ist?
Teilst Du Ihnen dann mit, hey, das ist mein neuer Freund? Als Fakt, wir sind ein Paar? Was ist, wenn sie ihn nicht mögen?

Auch nur meine Meinung - aber mir war es wichtig, dass ich mit den Kindern meines Partners klar komme, sie mit mir und meine Kinder mit ihm/er mit ihnen.
Sonst würde es nicht funktionieren. Patchwork ist nicht easy, und besteht nicht aus 2 Personen, die bestimmen, jetzt kommt mal alle miteinander klar.

W, 51
 
  • #58
Ruf ihn doch einfach an.
Du schleichst hier rum, machst dir Gedanken und tust - nichts.
Das ist nicht langsam, das ist Stillstand.
Was hindert dich, von dir aus Interesse zu zeigen? Was könnte im schlimmsten Fall passieren?
Ein Treffen kommt auch nur zustande, wenn einer danach fragt.

Wie ist es denn eigentlich um deine Gefühle bestellt? So wirklich begeistert klingst du nämlich auch nicht.

Und Kinder, so als Erfahrungswert, kommen recht gut damit zurecht, wenn neue Menschen ins Leben kommen. Und sie dürfen auch lernen, dass manche wieder gehen. Ich möchte dir da einfach Mut zu sprechen. In allen Bereichen.
 
  • #59
Hier ist die FS, vielen Dank für die Antworten. Ich versuche mir im Normalfall nicht nur das rauszunehmen, was mit passt. Es gibt jedoch ein zwei Aussagen, die ich versucht habe richtigzustellen.

In einer Sache gebe ich euch recht, das war auch die Initialzündung hier zu schreiben. Man/Mann hat immer ein paar Minuten Zeit um sich zu melden, um ein paar Grüße dazulassen. Jemand von euch schrieb, dass er es eventuell auslaufen lassen wird. Wenn dem so ist, dann werde ich es nicht mit mir machen lassen. So etwas finde ich feige. Dann werde ich ihm nett und bestimmt mitteilen, was ich davon halte. Das ist der Vorteil, wenn wir uns auf der Arbeit sehen müssen.

Bezüglich meiner Kinder, habe ich wenig Bedenken, dass sie einen Mann ablehnen würden. Nach aktuellem Stand bin ich sehr froh, dass sie ihn nicht kennengelernt haben.

Wir haben uns öfter als die zweimal gesehen. Insgesamt schätze ich, waren es um die 10Mal (mit Essen gehen und was unternehmen) wir haben auch mehrere Nächte miteinander verbracht. Aber das ist eigentlich egal.

Ich muss gestehen, sein Verhalten tut mir weh und die Vorstellung, dass er es wirklich ausschleichen lässt macht was mit mir. Ich werde jetzt erstmal nicht mehr aktiv werden und gegebenenfalls in ein zwei Tagen seine private Nummer löschen. Ist ein blödes Ende für dieses seltsame anstrengende Jahr. Aber ich will mich auch nicht zum Idioten machen lassen.
 
  • #60
Ihn anrufen könnte ich, das stimmt. Aber mein Bauchgefühl sagt mir, wenn er sehr distanziert auf meine Nachrichten reagiert, würde das Gespräch eher schleppend sein. Ob es so ist, weiß ich nicht. Oft ist aber das eigene Bauchgefühl ein guter Wegweiser.

Ich habe schon Gefühle für ihn, weiter oben schrieb ich dass ich mich verliebt habe. Ich hatte definitiv Schmetterlinge und war im positiven Sinne aufgeregt bevor wir uns trafen. Sonst wäre ich bezüglich seines Verhaltens nicht so sensibel.
 
Top