G

Gast

  • #31
Wenn die Bedingungen optimal sind.... why not?
Also ich würde nur nach dem Studium jetzt sagen wir mal zumindest 1 Jahr Berufserfahrung sammeln, dann ist der Wiedereinstieg leichter. Dann kannst Du nach dem Elternjahr dort wieder weiterarbeiten, vielleicht findest Du ja was, was später auch übergangsweise in Teilzeit ginge oder wo Du manches von zuhause aus machen könntest.
Die ersten Berufe nach dem Studium sind ja meist sehr fordernd. Das geht besser ohne Kind. Und Du wirst es bereuen, wenn Du Deinen Beruf später nicht ausüben kannst.
Aber bis 35 musst Du nicht warten. Aber vielleicht noch 12 Jahre wäre schon gut.
Ansonsten wäre es auch schon IM Studium gar nicht schlecht gewesen ;-)
Dass man mit 35 keinen Job mehr bekommt, stimmt so nicht, aber 1-2 Jahre Berufserfahrung sind schon wichtig.
Du musst Deinem Kind etwas bieten, schrieb hier eine. Weiß ja nicht, was das heißen soll? Dein Kind braucht kein haus mit Garten, keinen Porsche Cayenne und keine Cashmere-Pullover. Außerdem scheint es ja auch noch einen Vater zu geben, der wahrscheinlich schon was verdient.
Also ich würde den ersten Job annehmen und nach einem Jahr ungefähr mit der Babyplanung anfangen.
Kinder sind immer ein Karriereknick, wenn man nicht einen Mann hat, der voll mitzieht und dazu noch Nannies und Omas. Aber ohne Kinder hätte mein Leben echt keinen Sinn.

Alles Gute

w,40
 
G

Gast

  • #32
Liebe FS

wenn du keine Unterstützungsmannschaft hast - dazu gehört idealerweise auch der Vater deines Kindes- wird es mit dem Einstieg ins Berufsleben aber schwierig sobald du die 30 überschritten hast.
Erstens hast du wenig bis kaum Berufserfahrung anzubieten. Man müsste dich schulen, das kosten Geld, Personal und Stelle(n). Und kaum bist du drin wirst du schwanger - na toll.
Ich würde dich jedenfalls nicht einstellen wenn ohnehin schon das Baby fest in Planung ist. Das machst du dann in ökonomischer Abhängigkeit als Gemeinschaftsprojekt mit deinem Haupternährer und ich besetze die Stellen lieber mit Männern und Frauen die im Beruf weiter kommen wollen.

Man kann nicht den Koffer aufheben und auf ihm sitzen bleiben sagt ein altes Sprichwort.
So oder so musst du Opfer bringen.
 
G

Gast

  • #33
Meine Überzeugung nach 32 Jahren : das Privatleben geht vor. Ein Beruf kann nicht geben , was eine Familie gibt. Der Job hat sich dem Privatleben anzupassen nicht umgekehrt. Beruflich gibt es immer Wege, wenn man will. Hängenlassen darf man sich nicht. Fang an zu arbeiten und "arbeitet " am Kinderwunsch, muss ja nicht sofort klappen, kann schon mal 1 Jahr dauern.

Es gibt heutzutage soviele Angstapostel, die immer mit einem "wenn" um die Ecke kommen.
 
G

Gast

  • #34
Hallo FS,

Du machst trotz Deines Alters und Deines Studiums einen unreifen Eindruck. Ich kann zwar Deinen Kinderwunsch verstehen, ABER:

Warum sollte eine Frau bis Ende 20 studieren um sich dann ohne Berufserfahrung gleich wieder aus dem nicht begonnen Berufsleben verabschieden?

Nach der Elternzeit wirst Du aller Wahrscheinlichkeit nach keinen Job in Deinem Bereich erhalten(auf Grund der fehlenden Berufserfahrung). Verstehe Deine Zeitverschwendung überhaupt nicht. Oder ist Dir jetzt aufgefallen, dass Du nicht den Rest Deines Lebens in diesem Beruf arbeiten möchtest?

Du solltest Dir mal überlegen, was Du wirklich von Deinem Leben erwartest und wie es verlaufen soll.
 
G

Gast

  • #35
Verfolge doch einfach beides. Schwanger muss man auch erst einmal sein.
Prinzipiell bin ich der Meinung , dass der Job sich dem Privatleben anzupassen hat. Ich finde allerdings, dass es mit 28 nicht so pressiert, dass man sich nicht ein wenig Berufserfahrung gönnen kann. Das ist nach so einem Studium nämlich auch eine schöne Erfahrung. Dann bist du 29 , hast Berufserfahrung. Außerdem ist man nicht immer direkt schwanger. Wenn du dich praktisch gegen den Berufseinstieg entscheiden würdest und es dann 1 Jahr dauert , wäre ärgerlich. Ich bin wollte immer früh Kinder , hatte aber mit Mitte 20 nicht den Partner. Ich bin nun mit 32 Mutter geworden nach 9 Jahren Beruf. So ein großer Unterschied ist zwischen 28 und 32 nicht, dass man sich verrückt machen sollte, zwischen 28 und 29 sowieso nicht.

Also ganz entspannt jetzt den Abschluss machen , Job suchen , anfangen zu arbeiten, das Geld verdienen genießen und dann langsam die Verhütung weglassen. Ich würde keine Entweder-Oder-Frage aufmachen. Ersteinmal geht es parallel . Gib Dir noch ein Jahr und Du hast beides.
 
G

Gast

  • #36
Hilfe! Ich bin fast fertig mit dem Studium und wünsche mir so sehr ein Kind. Bin leider auch schon 28 Jahre alt. Ich bin hin und hergerissen, soll ich nun schwanger werden weil die Bedingungen hierfür optimal sind? oder soll ich mich erst mal in den Beruf stürzen und dann mit Mitte dreißig mit der Familienplanung loslegen? Ich weiß es nicht, bin deswegen schon ganz depri. finde es total schade diese Entweder- Oder Überlegungen!!! Mein Herz sagt ja zur Familie, mein Kopf sagt nein warte noch... wie habt ihr euch damals entschieden?
Hallo FS,

ich finde etwas eigenartig, dass Du überhaupt nichts über Deine Beziehung schreibst und darüber, wie Dein Mann/Freund das sieht. Du hast für Dein Studium relativ lange gebraucht und wirst sicher ohne Berfuserfahrung diese Qualifikation zunichte machen. Also suche Dir einen Job, arbeite mindestens 1 Jahr und werde dann schwanger, schon alleine wegen Mutterschutz und der Möglichkeit, nach dem Kind wieder einzusteigen. Es ist keine Entweder/Oder-Entscheidung.

m, 46
 
G

Gast

  • #37
Liebe FS


du hast Angst vor dem Einstieg ins B-Leben und daher phantasierst du jetzt von einem Kinderwunsch.
Ich würde erstmal in aller Ruhe mit dem Freund/Partner reden ob das jetzt passt.

Wenn du gerade keinen hast erübrigt sich die Frage was jetzt wichtiger ist. Keiner kann dir sagen wann der Richtige dir begegnet. Du kannst zwar Ausschau halten, das ist aber auch alles.

Ich rate dir ab dich darauf zu verlassen dass ein Kind dich vor dem Zwang der Erwerbstätigkeit dauerhaft wird schützen können. Die Rechnung geht immer seltener auf.