• #91
Die Frage ist, ob du ein Problem mit deiner Freundin hast oder generell mit Frauen.
Ich könnte mir vorstellen, dass viele Frauen, wenn sie erfahren, dass der ausgewählte Mann / potenzielle neue Partner gehandicapt ist, etwas Abstand halten. Ich habe auch eine chronische Krankheit und würde es niemandem gleich im ersten Mail oder beim ersten Date auf die Nase binden, zumal es - wie bei dir - weder sichtbar noch ständig vorhanden ist. Ich erwarte Hilfe und Unterstützung, wenn es nötig ist, aber kein Mitleid!
Andererseits gehöre ich auch zu den Frauen mit "Helfersyndrom". Aber das heißt nicht, dass ich denjenigen ständig jeden Handgriff abnehme und es bezieht sich auch nicht nur auf körperliche Einschränkungen. Oft wird einfach nur eine gesunde Hilfsbereitschaft anderen gegenüber gleich als "Helfersyndrom" abgekanzelt. Aber ich persönlich, finde, dass es eine gute Eigenschaft ist, sich in andere hinein zu versetzen und einfach da zu sein, wenn man gebraucht wird.
Wenn es dir zuviel wird, dann suche das Gespräch. Vielleicht weiß sie gar nicht, dass es dir zuviel wird; dass du vielleicht deine Eigenständigkeit behalten willst und allein klar kommen willst.
So wie es jetzt aussieht steuert das ganze meiner Meinung nach auf einen solchen Konflikt zu, der evtl. sogar in einer Trennung enden könnte.
 
  • #92
Ich finde jetzt seine Fragestellung auch nicht verwerflich.
Ich denke er versucht rauszubekommen, ob Frauen einen kranken Mann generell nicht als Sexy sehen können, oder ob das ein spezielles Problem zwischen ihm und seiner Freundin ist.
Gut, dass er nicht gefragt hat wir kann ich das Helfersymptom meiner Freundin reduzieren, das wäre dann seinerseits Übergriiffig. es ist ja ihr und nicht Seins. Im Sinne von "wie kann ich den Alkoholkonsum meiner Freundin" reduzieren, übertrieben natürlich.
Ich finde void hat sehr schöne anschauliche Beispiele gebracht, wozu es führt wenn man dem anderen ständig signalisiert, na, das schaffst du nicht.
 
  • #93
Guten Nacht Erik,

ein grandioser Sternenhimmel und eine ebensolche geräuschvolle Nachtstille haben mich nicht abgehalten 89 Einlassungen, unromantisch für die Mathematiker unter Euch - einschließlich Frage, (nach)zulesen und ich fühle mich extrem an das Henne-Ei-Phänomen erinnert. Ob Deine Freundin zu viel bemuttert oder Du zu unmännlich bist ist nach Deinen Aussagen für mich nicht zu beurteilen und sind vielleicht nur 2 Seiten ein und derselben Medaille. Viele Fronten, die sich hier und bei Dir und Deiner Freundin aufbauen, sind eine Frage der Definition von Empathie und Liebe. Meine ist es nicht und in Deinen Worten für mich nicht spürbar.

Mich irritiert, dass Du Deine Frage auf eine Männlichkeit reduziert, die Du an keiner Stelle näher erläuterst. Was ist Männlichkeit und -sein für Dich? Ist das Verhalten wie von @void beschrieben schon geeignet an dieser zweifeln zu lassen?

Ich habe mich für das Ei entschieden. Wenn Du Mann genug wärest, hättest Du das "Problem" gelöst und nicht gefragt. Du hast es geschafft Dein Leben(sgefühl und -sein) zu ändern, so solltest es für Dich auch möglich sein Deine Freundin in Liebe mit auf diesen Weg zu nehmen.

Menschen mit Einschränkungen sind mit besonderen Merkmalen ausgestattet und immer noch Menschen. Wenn sie dazu in der Lage sind selbst(ändig und -verständlich) zu entscheiden und zu handeln, dann sollte man sie das auch tun lassen und vor allen Dingen sollten sie es dann auch selbst(ändig und -verständlich) tun. FS auch Du. Insofern kann Dir geholfen werden soweit Du willst und man es nicht erraten sowie erahnen muss.
 
Top