• #1

Können sich Menschen ändern?

Liebes Forum,

ich (w, 33) bin im Begriff, wieder mit meinem Exfreund zusammen zu kommen. Unsere Beziehung zerbrach vor einigen Monaten, weil er sich in eine andere verliebt hatte und mich für sie verließ. Es gab damals viele Lügen und Heimlichkeiten seinerseits, außerdem hatte er mich kurz vor der Trennung auch mit ihr betrogen. Natürlich hielt das nur wenige Wochen und seitdem ist er wieder Single.

Wahrscheinlich werde ich jetzt gefragt, warum ich ihn zurück nehme. Ich habe noch Gefühle für ihn und verziehen und abgeschlossen habe ich längst. Er hat jetzt zwei Monate um mich gekämpft und möchte alles dafür tun, dass wir es nochmal versuchen. Er ist bereit, an sich zu arbeiten und will auch mit mir zu einer Paartherapie gehen. Mein Bauchgefühl sagt mir, er meint es ernst. Ich möchte es nochmal versuchen und momentan tut er alles, damit ich wieder Vertrauen aufbauen kann. Aber ständig nagen Zweifel an mir, besonders weil ich ständig vor ihm gewarnt werde und mein Umfeld alles andere als begeistert ist. Viele Freunde standen mir während der Trennung bei und ich verstehe, dass sie jetzt irritiert sind.

Aber können sich Menschen nicht bessern, wenn der Wille da ist? Oder bleibt ein Lügner und Betrüger immer so? Was würdet ihr tun an meiner Stelle? Würde ich es nicht bereuen, wenn ich es nicht nochmal versuche? Sollte ich auf mein Umfeld hören oder auf mein Bauchgefühl vertrauen?
 
  • #2
Liebe FS,

Was mir zu denken gibt, ist vor allem dieser Satz:
Ich habe noch Gefühle für ihn und verziehen und abgeschlossen habe ich längst.
Dass du noch Gefühle hast, okay, verstehe ich; die Trennung ist ja noch nicht so lange her und sie ging nicht von dir aus. Wir lieben manchmal auch Menschen noch, die uns mies behandeln.
Aber ich glaube, so einen Betrug und so eine üble Trennung verzeiht man nicht einfach so mir nichts, dir nichts. Entweder man erlaubt sich die Wut nicht und überspielt alles Negative, oder man fühlt sich enorm abhängig. Das ist jedenfalls meine Vermutung bei dir.

Es geht mir nicht darum, ob er sich ändern kann, das ist mir wurscht. Sondern die Frage ist eher: Kannst du dich ändern? Kannst du in Zukunft besser für dich einstehen und Konsequenzen ziehen, falls er dich wieder schlecht behandelt? Wirst du ihm jeden Mist, den er veranstaltet, verzeihen, solange er sich nachher eine Weile lang reumütig verhält?
 
  • #3
Wäre der Beziehungsversuch mit seinem Seitensprung nicht gescheitert, stünde er nun nicht wieder vor Deiner Tür.

Sei nicht naiv und höre auf Dein Umfeld. Menschen ändern sich nicht grundlegend innerhalb weniger Monate (es sei denn ein waschechter Schicksalsschlag - der hier nicht vorliegt - zwingt zum Umdenken oder veranlasst dazu).
 
  • #4
Klar können sich Menschen ändern. Das Wichtigste ist die Einsicht dazu, dass es wirklich ein Fehler war, und nicht nur Theater, dass man wieder in die alte Situation kommen kann.
Wenn er fremdging, weil eure Beziehung unpassend ist, kommen die alten Probleme doch bald wieder, wenn er nicht seine Haltung zu eurer Beziehung geändert hat, dh. dass es eben SO mit euch zusammen ist, dass Du so bist, wie Du bist, und er so ist, wie er ist, was tatsächliche Wesenszüge angeht, die man einfach nicht ändern kann. (also nicht Verhaltensweisen, die man ändern könnte)

Wenn er fremdging, weil nichts mehr in einer sonst passenden Beziehung passiert ist, könnte er ja selber mal drüber nachdenken, was ER so tun kann, dass es interessanter wird. Also das wäre für mich eine Einsicht.

Dass Du so schnell verziehen hast... Ich glaube das nicht so ganz. Ich könnte mir gut vorstellen, wenn ihr wieder zusammen seid und der Alltag wieder eingezogen ist, wird Dir das hochkommen und Du wirst daran zu arbeiten haben, das nicht unterschwellig in die Beziehung zu tragen. Ich weiß auch nicht, wie Du Dich fühlen wirst, wenn er mal außerplanmäßig länger wegbleibt oder die Aufmerksamkeit nachlässt.

Ich könnte es nicht, glaube ich. Mich hätte das so verletzt, dass ich nicht noch mal Lust auf diese Beziehung hätte. Oder ich würde den Mann schwach finden in fiesen Momenten. Es wäre definitiv eine Störung in der Beziehung.
 
  • #5
Sollte ich auf mein Umfeld hören oder auf mein Bauchgefühl vertrauen?

Vertraue auf dein Bauchgefühl. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
Ich habe in einer ähnlichen Angelegenheit nicht verzeihen können und hätte den Mann nie zurück gewollt. Das mag daran gelegen haben, dass ein Fremdgänger für mich nicht akzeptabel ist und ich ihn wohl auch nicht (mehr) liebte.
Du schreibst, er bemüht sich wieder um dich.
Wenn du also Gefühle für den Mann hast, mit seiner Aktion abgeschlosssen - und ihm verziehen hast, dann kümmere dich nicht um dein Umfeld, sondern um das, was du wirklich willst.
Du weißt sicher selber, dass es keine Garantie gibt, doch das wäre auch bei einem neuen Partner so. Viel Glück!
 
  • #6
Aber ständig nagen Zweifel an mir, besonders weil ich ständig vor ihm gewarnt werde und mein Umfeld alles andere als begeistert ist.
Die werden ihre Gründe dazu haben. Also sie nach ihren Gründen fragen, und sich dann erst ein Urteil bilden.

Außenstehende, die keine Gefühle haben - könnten das Ganze
realistischer sehen.
Andererseits können Außenstehende nicht die Gefühle beurteilen.
weil er sich in eine andere verliebt hatte und mich für sie verließ.
Also hat er seine Gründe dafür. Haben sich diese Gründe inzwischen
geändert ? Denn es ist ja immer noch dieselbe Frau, die er damals
verließ. Weil er glaubte, mit einer anderen Frau besser dran zu sein.

Sich trennen, und dann die Erfahrung machen, dass die ex-Partner(in) doch besser war - passiert häufig, und ist nichts Ungewöhnliches.
Also sollte man diesem Mann zugestehen, dass er Erfahrungen sammelt, und daraus (hoffentlich) besser entscheidet.
(m,53)
 
  • #7
Ich sag's mal so....in der Liebe, da darf das Gefühl über dem Kopf stehen.

Zwar glaube ich dir nicht, dass du damit abgeschlossen hast, denn das wird immer mal wieder hochkochen - aber es ist ja dein Leben. Kann zwar verstehen, dass dich die anderen vor ihm warnen, sie wollen nicht, dass du abermals verletzt wirst, aber entscheide selbst.

Ob Menschen sich wirklich ändern können, weiß ich nicht. Wenn sie wirklich wollen, dann ganz sicher. Es gehören aber immer zwei dazu, die Veränderung auch Wirklichkeit werden zu lassen.

Viel Glück. Meinen Segen hast Du. :D
 
  • #8
Du wirst höchstwahrscheinlich scheitern, wenn du versuchst auf dein Umfeld zu hören, während du eigentlich gefühlsmäßig überzeugt bist, dass er deine große Liebe ist.

Fragt sich, wie gut du deine Emotionen im Griff hast und ob du eher rational oder irrational handeln (und nicht nur theoretisch denken) kannst.

Ich würde mir so etwas nur antun, wenn Kinder im Spiel wären, so aber nicht.

Ich war auch mal in derselben Situation; habe meine Freunde durch mein Verhalten ebenfalls vor den Kopf gestoßen und einige Monate hat es zwar funktioniert, letzten Endes ist er aber nur noch dreister fremdgegangen.

Klar kann dein Partner der eine unter 1000 sein, der Beziehungsgeschichte schreibt und die kommenden Dekaden treusorgend und gut zu dir ist.
Aber wir Frauen wollen ständig glauben, die Ausnahme von der Regel zu sein, obwohl wir in der Regel dann doch immer auch die Regel sind.
 
G

Ga_ui

Gast
  • #9
Menschen ändern sich, wenn es sehr unbequem für sie wird!

Ich würde ihm sagen, er soll seine Therapie machen und wenn er danach erfolgreich beendet hat, kann er sich gerne wieder bei dir melden. 2,3, 4 Jahre oder wie lange auch immer er dazu braucht.
Keine Kompromisse! Nicht weich werden! Bist du ein Weichlappen, ist er auch ein Weichlappen!

Wenn er dich liebt, wird er sich rasant darum bemühen, etwas in die Gänge zu leiten.
 
  • #10
Hallo FS,

ich persönlich würde immer auf mein Bauchgefühl hören und eher nicht auf mein Umfeld... allerdings bin ich damit auch schon mächtig auf die Schna**ze gefallen, und rückblickend wäre es besser gewesen, ich hätte auf mein Umfeld gehört... leider muß ich gestehen, dass ich wohl trotz der daraus resultierenden negativen Erfahrungen nach wie vor wieder auf mein Bauchgefühl hören würde...

Menschen ändert sich im Charakter nicht mehr... vielleicht geht Eure Beziehung ja wieder gut.Halte ich nicht für ausgeschlossen.Aber wenn der Mann Lügen und Heimlichtuerei in seinem Charakter verankert hat, und das sein charakterliches Schema für Problembewältigung ist, dann ist das eben bei ihm so.Da wird auch kein Psychologe und keine Paartherapie etwas dran ändern.Was meiner Meinung nach aber nicht unbedingt heißen muß, dass die Beziehung nicht mehr zu retten ist.Bloß weißt Du halt eben jetzt, dass Du da ein Exemplar hast, das nicht gerad' 'ne Ehrenmedaille für einen besonders guten Charakter verdient hat....
 
  • #11
Liebes Sternchen,

es ist dein Leben, nicht das deiner Freunde.
Ich würde ihm die zweite Chance geben, wenn mein Gefühl JA sagte.

Alles Gute
 
  • #12
Was sind seine Gründe? Angst vor dem Alleinsein? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß man sich in jemand anderen verliebt, den Partner betrügt und verläßt, und dann plötzlich seine Liebe wiederentdeckt.
Warum ist das Neue gescheitert? Jeder reflektierte Mensch müßte an dem Punkt innehalten und darüber nachdenken, woran die letzten beiden Beziehungen gescheitert sind.
Wenn eure Beziehung aus Bequemlichkeit und Gewohnheit bestanden hat, nimm ihn zurück. Wenn du mehr erwartest, zum Beispiel Treue, nimm ihn nicht zurück.
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #13
Du wirst auch hier gewarnt werden! Aber alles ist möglich.. Versuche es, dann weißt. Du Bescheid und rechne aber damit, dass Du wieder verlassen wirst und Deine Freunde Recht haben.Ein ausführliches und ehrliches Gespräche ist aber absolut wichtig. Keine Lügen mehr ansonsten wäre das für mich das Ende .
 
  • #14
Liebe Sternchen 82
Ich finde es gut das darüber geredet wird.
Also,Wer Blut geleckt hat und ein Fremdgänger ist, tut es immer wieder. Das ist wie eine Krankheit.es gibt treue Männer die den mut haben,zu sagen wenn ihnen in der Beziehung etwas fehlt und nicht einfach fremdgehen.also wozu bitte das fremdgehen gut??? Bei paar Therapie werden ihre Probleme auch nicht gelöst. Ein Vertrauensbruch ist für dich eine schwere Belastungsprobe.Wenn jemand einmal betrogen hat,es wieder tun wird,auch wenn er von sich überzeugt ist,es niemals wieder zu tun. Bei Männern, denen mal ein einmaliges Gastspiel passiert ist, mag das völlig anders aussehen. Aber wer mit System jede seiner Partnerinnen betrogen hat, dem fehlen einfach ein paar Windungen im Hirn-der kann nicht anders.
Ich kenne einige Frauen, die dachten, sie könnten solche Männer ändern-es hat NIE funktioniert, früher oder später gingen die Männer immer fremd. Und manche der Frauen wissen es bis heute nicht oder wollen es nicht wissen. Lügen, Fremdgehen, Betrügen sind größere Vertrauensbrüche!
 
A

ak18

Gast
  • #15
Ich gehe mal davon aus, dass ihre eine längere Zeit zusammen wart.

Sehr wahrscheinlich wirst du jetzt wiede viele Antworten erhalten, die dich warnen und empfehlen es nicht wieder mit ihm zu versuchen.

Letztendlich ist es für mich eine Frage des Vertrauens. Wenn dein Bauchgefühl da ist und du erkennst, dass er dich auch will und aktiv wird um sich zu ändern, spricht nach meiner Meinung einem Neustart nichts entgegen.

Im Gegenteil! Ihr habt jetzt beide eine Erfahrung gemacht, die euch vielleicht sogar bereichert und zusammenschweißt.. Und wenn ihr diese Situation nutzt und vielleicht sogar mit fremder Hilfe (Paartherapie) aufarbeitet, habt ihr eine gute Chance Fallen in der Zukunft zu erkennen und zu umgehen. Viel Glück für die gemeinsame Zukunft.

Wirkliche Freunde werden sich mit dir freuen.
 
  • #16
Ja, Menschen ändern sich manchmal. Vor allem dann, wenn sie selbst das Gefühl haben, dass es Zeit für einen anderen Lebensabschnitt ist.

Der Wandel setzt bei Männern oft zwischen 30 und 40 ein, wo sich die Einstellung von "ich möchte mein Leben genießen" hin zu "jetzt muss es aber mal ernst werden" verändert. Wenn man(n) das Gefühl hat, sich das lockere Leben (= Immer wieder mal Sex mit einer neuen als höchtes Lebensziel) wegen des fortschreitenden Alters nicht mehr leisten zu können.
 
1

19Doro88

Gast
  • #17
Hallo FS,

Menschen ändern sich nicht grundsätzlich, so meine Erfahrung.

Ich würde ihn an deiner Stelle nicht zurücknehmen, egal welche Gefühle ich für ihn hätte. Du hast auch schon jetzt wieder Zweifel, von daher gibt dir dein Bauchgefühl nicht so wirklich grünes Licht, oder?

Vertraue auf dein Bauchgefühl, blende nicht die Zweifel aus und such das Weite. Zu deinem Selbstschutz. Und such dir einen treuen Mann, der dich respektiert. Ich nehme an, das ist was du dir wünschst...?

Alles Gute für dich!

w27
 
  • #18
Hallo Sternchen,

da hast Du ja Meinungen von links nach rechts und die Qual der Wahl und so auch meine.

Menschen verändern sich. Nichts ist statisch. Andere Voraussetzungen, anderes Ergebnis und andere Handlungsweisen.

Wenn Du die Ursachen seines Fremdgehen kennst und Ihr dies ändern könnt und wollt - warum nicht?!?

Ich habe ihr einen, solchen, Fehltritt verziehen und verzeihen können, sowie sie mir, und die Beziehung ist nach 26 Jahren nicht ein diesen Fehltritten gescheitert, sondern an den Ursachen dieser.
 
  • #19
Doch, Menschen können sich ändern. Aber dann muss etwas Gravierendes passiert sein, damit sie das tun. So aus eigenem Antrieb heraus stelle ich mir das schwierig vor; da steht einem doch die eigene Persönlichkeit völlig im Weg.

Ich denke aber, dass einmal Fremdgehen nicht unbedingt bedeutet, dass das mehrmals oder immer stattfinden wird. Wenn du mit ihm abgeschlossen hast, willst du deine erlangte Freiheit, unabhängig von ihm zu sein, wirklich aufgeben? Paartherapie? Eine Beziehung, die mit einer Paartherapie anfängt? Oh je…Ich würde jetzt mit 33 einen neuen Partner suchen.
 
  • #20
Hallo FS,

Menschen ändern sich nicht grundsätzlich, so meine Erfahrung.

Ich würde ihn an deiner Stelle nicht zurücknehmen, egal welche Gefühle ich für ihn hätte. Du hast auch schon jetzt wieder Zweifel, von daher gibt dir dein Bauchgefühl nicht so wirklich grünes Licht, oder?

Vertraue auf dein Bauchgefühl, blende nicht die Zweifel aus und such das Weite. Zu deinem Selbstschutz. Und such dir einen treuen Mann, der dich respektiert. Ich nehme an, das ist was du dir wünschst...?

Alles Gute für dich!

w27

Sehe das ähnlich, wenn die FS wieder absolutes Vertrauen hätte, wäre ihr Beitrag hier wohl überflüssig. Aber sie ist nicht mit sich im Reinen und das ist gut so.

Wenn eine Tasse einen Sprung hat, hat sie einen Sprung und wird früher oder später zerbrechen. Das Vertrauen zu diesem Typen hat einen Knacks und der ist nicht mehr zu kitten.

Sie kann verdrängen und sich ablenken, letztendlich wird die Angst, er geht wieder fremd immer gegenwärtig sein.

Meine Devise ist und bleibt: einmal Fremdgänger, immer Fremdgänger. Solche Männer sind verführbar ohne Ende.
Mag sein, dass er einige Zeit ruhiger wird, wenn keine Versuchung lockt. Aber wenn eine andere neue Frau ihm wieder "schöne Augen" macht wirds kritisch.

Solche Männer haben kein Rückgrat.
 
  • #21
Ja Menschen können sich ändern! Das gibt es. Selten aber möglich. Aber vor allem kannst du dich ändern. Sei so wie du gerne sein möchtest und dann höre noch einmal auf dein Bauchgefühl. Wenn du dir nichts mehr wünschst dann mach es. Aber sei dir im klaren das es wieder eine Enttäuschung geben könnte. Aber dann hast du Zumindestens die Gewissheit es probiert zu haben. Musst dir dann keine Fragen mehr stellen. Viel Glück. Euch
M44
 
  • #22
Vielen Dank für die vielen Antworten und das Feedback.

Es geht mir nicht darum, ob er sich ändern kann, das ist mir wurscht. Sondern die Frage ist eher: Kannst du dich ändern? Kannst du in Zukunft besser für dich einstehen und Konsequenzen ziehen, falls er dich wieder schlecht behandelt? Wirst du ihm jeden Mist, den er veranstaltet, verzeihen, solange er sich nachher eine Weile lang reumütig verhält?

Ja, ich habe vieles erkannt, auch dass ich in ungesunden Beziehungsmustern verhaftet war und mein Leben immer zu sehr auf den jeweiligen Partner ausgerichtet habe. Ich konnte seit der Trennung viel an mir arbeiten und würde auch in Zukunft ganz anders an eine Beziehung rangehen. Ich würde nicht alles tolerieren und primär auf mich achten.


Was sind seine Gründe? Angst vor dem Alleinsein? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß man sich in jemand anderen verliebt, den Partner betrügt und verläßt, und dann plötzlich seine Liebe wiederentdeckt.
Warum ist das Neue gescheitert?
Warum ist das Neue gescheitert? Jeder reflektierte Mensch müßte an dem Punkt innehalten und darüber nachdenken, woran die letzten beiden Beziehungen gescheitert sind.

Nein, ich habe keine Angst (mehr) vor dem Alleinsein. Mein Gefühl sagt einfach, ich sollte ihm noch eine Chance geben. Wir hatten immer eine sehr innige und schöne Beziehung, bevor das passierte. Wenn ich nur nicht allein sein wollte, könnte ich mir auch jemand anders suchen, was ich aber nicht möchte.
Die neue Beziehung ist gescheitert, weil er zunehmend von ihr genervt war, sie auf mich eifersüchtig war und ihm nicht vertraute und weil er sie auch belogen hatte (wegen mir). Das ganze hielt übrigens drei Wochen.
Unsere Beziehung, so sagt er, war immer toll und er könne nicht erklären, warum er das alles getan hatte. Wir hatten zwar die letzten Wochen der Beziehung vermehrt Streit, aber im Grunde läge das Problem bei ihm. Er könnte einfach nicht lange bei einer Frau bleiben bzw. hätte er nie gelernt, auch schwere Zeiten gemeinsam zu bewältigen. Stattdessen wäre er immer abgehauen, was ja leichter fällt, wenn schon jemand in den Startlöchern steht.
Deswegen möchte er sich ja auch Hilfe suchen. Also im Grunde reflektiert er ja bereits darüber.
 
  • #23
Zum Zurückgehen kann ich Dir nicht wirklich raten, da ich nach fast 2 Jahren gutgehens, erkennen musste dass sich ein Mensch in bestimmten Situationen nicht ändert.
Jedoch ging es nicht um belügen und betrügen...da wäre es mir wohl nicht passiert, zurück zu gehen.
Wichtig ist ggf, wie lange Eure Beziehung vorher war. Nach 15 Jahren ist es für mich etwas anderes, als nach 5 Monaten.
Wenn Du emotional nicht anders kannst, dann gib Deiner Freundin einen Brief, den Du Dir selber schreibst...Was muss sich in 3 oder 6 Monaten geändert haben...und was ist Deine Grenze, wann musst Du gehen. Den soll sie Dir zb nach 3 Monaten geben.

Paartherapie ist gut...ich habe nämlich die Erfahrung gemacht, dass der Herr angeblich eine Thearpie für dich gemacht hat...eine Paartheraphie wollte er nicht. Never ever würde ich es ohne nochmal versuchen, denn nur da reden beide und hören beide!!!
 
  • #24
Ich glaube schon, dass sich Menschen während ihres Lebens verändern können. Ich selbst bin ganz anders als vor 20 oder 30 Jahren und handle auch in vielen Dingen anders. Allerdings glaube ich nicht, dass eine Änderung innerhalb von wenigen Monaten stattfindet, es sei denn durch einen wirklich harten Schicksalsschlag- wie es hier auch schon erwähnt wurde.
Aber grundsätzlich sind Charakteränderungen schon möglich, sogar um 180 Grad, wie ich auch in meinem Freundes-und Bekanntenkreis oft beobachten kann.
 
  • #25
Lügen und Betrügen sind Charaktereigenschaften, die sich, wenn sie wie in Eurem Fall folgenlos bleiben, eher noch festigen. Was einen erwachsenen Menschen wirklich ändern kann ist die Reue, die aus einem dauerhaften Verlust herrührt. Mit anderen Worten: er wird vielleicht (!) der nächsten Frau treu sein. Bei Dir hingegen weiß er jetzt, daß ein wenig Reue nach einem Seitensprung ggf. alles wieder gut machen wird. Du spannst ihm sozusagen ein Sicherungsnetz auf.
 
  • #26
Für mich wäre nicht die Möglichkeit eines erneuten Treuebruchs oder einer erneuten Trennung wenn wieder 'was besseres' um die Ecke kommt das Hauptproblem ( beides halte auch ich, wie die meisten hier, für nicht unwahrscheinlich ), sondern die Tatsache, dass ich ihm nicht gut genug war. Dass er eine andere besser fand. Du warst die zweitbeste und bist es auch weiter.
Nicht die beste aller denkbaren Frauen.
Bedenke, dass er nur zu dir zurück will, weil die neue Beziehung gescheitert ist.
Nicht, weil er die Trennung bereut hat, obwohl die neue Beziehung super lief.

Ich würde keine Sekunde zögern. Bei mir gäbe es niemals ein Zurück.
Aber das muss jeder selbst entscheiden.

In deiner Haut steckend würde ich es versuchen, denn wenn du es nicht wagst, wirst das immer in dir gären.
Du wirst dich auf dem Sterbebett noch fragen, ob du es nicht doch hättest wagen sollen ( naja, vielleicht dramatisiere ich ein bißchen ).
Das zu vermeiden, das lebenslange Zweifeln an der Richtigkeit der Entscheidung, wäre der Grund, es zu versuchen.
Wenn du scheiterst, leidest du halt erneut ein bißchen. Was soll's ? So ist das Leben.
Und dann weißt du wenigstens Bescheid.

w 48
 
  • #27
Vom Sauls zum Paulus. Vielleicht war die neue Freundin sein Damaskus-Erlebnis.

Straftäter haben nach ihrem Gefängnisaufenthalt Theologie studiert, habe ich mal gelesen. Hells Angels-Mitglieder arbeiten nach einem Aha-Erlebnis in der Jugendhilfe. Es geht also.

Ob das oft passiert, dass Menschen sich in wesentlichen Verhaltensweisen ändern, weiß ich nicht. Dass es geht, beweist das Leben. Und er soll ja nur treu werden.
 
  • #28
ich (w, 33) bin im Begriff, wieder mit meinem Exfreund zusammen zu kommen. Unsere Beziehung zerbrach vor einigen Monaten, weil er sich in eine andere verliebt hatte und mich für sie verließ. Es gab damals viele Lügen und Heimlichkeiten seinerseits, außerdem hatte er mich kurz vor der Trennung auch mit ihr betrogen. Natürlich hielt das nur wenige Wochen und seitdem ist er wieder Single.

Wahrscheinlich werde ich jetzt gefragt, warum ich ihn zurück nehme. Ich habe noch Gefühle für ihn und verziehen und abgeschlossen habe ich längst. Er hat jetzt zwei Monate um mich gekämpft und möchte alles dafür tun, dass wir es nochmal versuchen. Er ist bereit, an sich zu arbeiten und will auch mit mir zu einer Paartherapie gehen. Mein Bauchgefühl sagt mir, er meint es ernst. Ich möchte es nochmal versuchen und momentan tut er alles, damit ich wieder Vertrauen aufbauen kann. Aber ständig nagen Zweifel an mir, besonders weil ich ständig vor ihm gewarnt werde und mein Umfeld alles andere als begeistert ist.
Meine Güte sternchen82, nehme ihn butte niemals zurück. Du bist erst 33 und hast viele Chancen noch andere Männer kennenzulernen. Achte auf dein Bauchgefühl es warnt dich dauernd, weil du selbst weisst, wenn ihr zusammenkommt - selbst wenn ihr Therapie macht - wirst du die nagenden Zweifel nie los werden, du wirst immer in Anspannung und Angst leben, dass er - sobald eine andere Frau daherkommt - wieder schwach wird und dir fremdgeht. Das hatte er schon mal getan, hatte quasi bewiesen, dass er lügen und betrügen kann, warum sollte er ein zweites Mal das nicht tun? Wer oder was sollte ihn daran hindern? Deine Liebe zu ihm? Sie konnte das auch nicht beim ersten Mal verhindern!

Du hast uns glaube ich nie gesagt oder geschrieben, warum es mit der anderen Frau nicht funktionierte? Wollte sie ihn nicht mehr? Wenn das so war, dann weisst du, dass er nur deshalb zu dir zurückkehrt, weil er keinen Tag alleine sein kann (wie die meisten Männer) aber nicht, weil er dich liebt. Und überhaupt: geht ein Mann fremd, wenn er seine Frau liebt und sie ihm wichtig ist?

Würde er nicht versuchen mit ihr über seine Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen statt fremdzugehen? Oder anders gefragt: Warum gibt es Männer, die nie fremdgehen? Was stimmt nicht mit ihnen? - könnte man sarkastisch fragen.
 
  • #29
V
Unsere Beziehung, so sagt er, war immer toll und er könne nicht erklären, warum er das alles getan hatte.
Ich bin immer ganz besonders skeptisch, wenn eine solche Aussage kommt. Er weiss GANZ GENAU warum er das getan hat, er will es nur nicht sagen. Er weiss es aber! Es war Langeweile, Selbstbestätigung, Geilheit, etc.
Jemand mit dem Versprechen von Paartherapie und "ich arbeite ja schon an mir" ruhigzustellen, ist auch Methode. Ich glaube nicht daß man sich eine Beziehung ertherapieren kann, in einem solchen Fall. Ausreden. Für eine gute Beziehung, so scheint es mir, fehlt hier doch einiges an Grundlagen.
 
  • #30
Hallo Sternchen,
es gibt tatsächlich Paare, die nach so einer Sache wieder zusammen kommen und das auch bleiben, aber das ist nicht so ganz unproblematisch, beide müssen das ehrlich wollen und es muss alles auf den Tisch, was vorher nicht geklappt hat und das muss gelöst werden. Und bei einem Seitensprung respektive einer neuen Verliebtheit, hat irgendetwas gefehlt und nicht gepasst. Wenn ihr beide das hinbekommen würdet, geht so etwas. Du wirst aber den Anfang und das Scheitern der ersten Phase immer im Hinterkopf haben und musst (ohne auf die Gefühle zu gucken) für dich selbst überlegen, ob du damit leben kannst. Ich für mich würde so etwas nicht tun, weil ich nicht so gut abschließen und verzeihen kann, aber wenn es für Dich passt, dann viel Glück
 
Top