S

Sonnentanz

  • #1

Körperliche Anziehung und Zuneigung sind da, aber etwas fehlt!?

Liebe Leute,
Ich habe eine Frage an euch.10 Monate habe ich viel mit einem Mann unternommen(Unternehmungen, kein Austausch von Körperlichkeit).Er ist seit vielen Jahren Teil meines Freundeskreises, aber ich habe vorher nie besonders viel Zeit mit ihm alleine verbracht, auch da ich 4 Jahre in einer festen Beziehung war.Nach der Trennung von meinem Exfreund hatten wir uns angenähert und es hat sich rausgestellt, dass der Mann schon längere Zeit für mich geschwärmt hatte.Unsere gemeinsamen Freunde versuchten uns auch direkt zu verkuppeln.Nun ist so viel Zeit vergangen und ich fühle mich in seiner Nähe immer noch verunsichert,es gibt viele lange Redepausen, außerdem kann ich seine Mimik und Gestik oft nicht deuten, ich merke auch, dass ich immer sehr bemüht bin, mich richtig zu verhalten .Sagen wir es so: Unser Umgang ist verkrampft.Allerdings haben wir ähnliche Lebensziele, Hobbies und Ansichten.Doch etwas Wichtiges fehlt für mich.Es entsteht für mich keine echte Vertrautheit in der Kommunikation, außer, wenn wir uns schreiben.Er möchte mich dennoch überzeugen, dass er der Richtige für mich ist, da er denkt, dass wir gut zueinander passen würden.Ich fühle eine Zuneigung und sehr starke körperliche Anziehung, aber bis jetzt konnte ich mich auf nix Verbindliches einlassen.Ich halte auch körperlichen Abstand, um keine falschen Hoffnungen zu machen.Er meinte, ich wäre evtl bindungsängstlich.Ich hatte lange die Hoffnung,dass sich die Zwischenmenschliche Ebene vielleicht noch einstellen könnte.Aber nach 10 Monaten? Was denkt ihr darüber?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Also,
Er ist für Dich nicht mal ein Freund - Du kannst Dich nicht entspannen, es fehlt Vertrauen. Dir widerstrebt körperliche Nähe mit ihm, trotz Anziehung.
Das, was Euch verbindet, sind gemeinsame Interessen, demzufolge macht ihr Gemeinsames.
Schreiben ist leicht, da spielen Projektionen mit. Das kann ganz schnell eine wunderbare Sekundärwelt sein.

Reicht damit nicht das Fazit, es ist nicht der Richtige für Dich? Es passt nicht? Dein Gefühl sagt Nein?

Die Unsicherheiten, die Verkrampfung kommen aus dem Druck, der Erwartung der Freunde, und seinen.

Wenn mir jemand, weil ich von ihm nicht erwartungsgemäß angetan bin, Bindungsangst unterstellt, wäre ich ganz schnell weg, jeder direkter Kontakt, gemeinsame Unternehmungen beendet.
Das ist respektlos.

Schau mal für Dich hin, warum Du Dich nicht traust, zu Dir und zu Deinen Gefühlen zu stehen, Grenzen zu ziehen, Stopp zu sagen.
Warum kannst Du nach Obigem nicht Bilanz ziehen, und klar sagen,
evtl. Freundschaft, ja- unter der Prämisse Respekt, und Grenzachtung,
Partnerschaft NEIN!

Wenn Du klar Stellung beziehst, ist auch die Unsicherheit und Verkrampfung erledigt.

Nach 10 Monaten ist dieses Fazit überfällig.
 
  • #3
Aus meiner Sicht passt es einfach nicht. Warum eine verkrampfte Beziehung, wenn es auch nicht verkrampft geht? Und warum auf das fehlende Wichtige verzichten?
 
  • #4
Liebe FS,

lasse dich nicht verunsichern, du bist nicht verliebt. Dein inneres Erkennungsmodus hat auf *nein* gestellt. Mimik und Gestik erschließen sich nicht für dich. Körperliche Anziehung und Zuneigung allein reichen nicht aus, das signalisiert dir dein Gefühl sehr deutlich.
Gefühle können auch nicht anhand von Überzeugungsarbeit entstehen, wenn nicht ein kleines Feuerchen vorhanden wäre.
Wenn es so einfach wäre, anhand von übereinstimmenden Gemeinsamkeiten und Interessen, sich zu verlieben, hätten wir ein konfuses Durcheinander auf dieser Welt.
Sehr schnell wird so ein gesundes Empfinden als bindungsängstlich gesehen. Das allein würde bei mir erst Recht dicht machen lassen. Dieser Mann sollte es positiv sehen, denn er würde nicht die Liebe erhalten, die er dir vielleicht geben kann.
 
  • #5
Wer sich über mangelnde Kommunikation und Vertrautheit beschwert, sollte vielleicht aus dem Dilemma ausbrechen, in dem er/sie den ersten Schritt macht.
Wenn man sich schon so lange kennt, kann man das Ganze ja auch mal thematisieren. Wenn es dann immer noch nicht zusammen passt, dann ist es halt so.
 
  • #6
Ich gehe davon aus, dass du nicht Vertrauen, sondern zwischenmenschliche Vertrautheit im Sinne von emotionaler Intimität meinst.
Nun. Wenn du dir die Frage beantwortet hast, warum du emotionale Zuneigung ohne zwischenmenschliche Vertrautheit empfinden kannst. Und weshalb du 10 Monate einen Kontakt betreibst, in dem du einen grundlegenden Mangel wahrnimmst. Dann kommst du wahrscheinlich selbst auf die Antwort deiner Frage. Denn aufgrund der von mir genannten Widersprüchlickeiten, kann ich die Frage von außen nur damit erklären, dass du vielleicht tatsächlich unbewusst eine Beziehung vermeidest, wobei du deine Ablehnung Vertrautheit aufzubauen auf ihn projezierst. Oder aber, du nimmst unbewusst etwas wahr, das bei ihm nicht stimmt oder womit du nicht umgehen kannst.
 
  • #7
Ich mutmaße, Du hast die Trennung von Deinem Ex-Freund noch nicht vollständig verarbeitet und bist für eine unbeschwerten Neuanfang emotional noch nicht bereit.

Dass Dich Freunde mit ihm verkuppeln wollten und er für Dich "geschwärmt" hat, mag Dir zwar reizvoll erscheinen - aber er ist bei Dir innerlich immer noch in der Freundschaftsschublade, aus der kommt er auch nicht mehr raus.

Nach 10 Monaten noch keine Körperlichkeiten? - der Mann wird auch langsam mit dem Thema abschlossen haben, wenn er nicht extrem leidensfähig ist.

Das wird nichts mehr!
 
  • #8
Nach der Trennung von meinem Exfreund hatten wir uns angenähert und es hat sich rausgestellt, dass der Mann schon längere Zeit für mich geschwärmt hatte.Unsere gemeinsamen Freunde versuchten uns auch direkt zu verkuppeln.
So wie ich es sehe, war dieser Mann nach der Trennung eine Art Trostpflaster für dich, er war da und füllte eine die Leere. Der junge Mann indes witterte eine Chance, langsam dein Herz zu gewinnen, wobei er viel zu zögerlich und gehemmt vorging und sich während 10 Monaten auf eine für ihn unbefriedigende platonische Ebene begab.
Deine Freunde haben es wohl gut gemeint, euch zu verkuppeln, aber ich glaube einfach nicht, dass du auf diesen Mann stehst. Punkt.
Er meinte, ich wäre evtl bindungsängstlich.Ich hatte lange die Hoffnung,dass sich die Zwischenmenschliche Ebene vielleicht noch einstellen könnte.Aber nach 10 Monaten? Was denkt ihr darüber?
Du bist nicht bindungsängstlich, du kommst schliesslich gerade aus einer 4-jährigen Beziehung. Das ist einfach der erstbeste Mann, der sich an dich rangehängt hat. Trau dich, ehrlich zu deinen nicht-ausreichenden Gefühlen zu stehen.
 
  • #10
Dieses Gefühl kenn ich zu gut. Bei mir hat es damals auch nicht gefunkt, bei ihm schon etwas mehr. Es hat einen Sinn, weiß ich heute, wir haben zwar einige Gemeinsamkeiten, aber eben nicht alles. Gehen wir zusammen weg, hält man uns für ein Paar, aber jeder hat seinen ganz anderen Partner gefunden und so ist es gut, behalten habe ich einen "besten Freund".
 
  • #11
Du hast gemerkt, es passt nicht.
Er ist Dir auf emotionaler Ebene offenbar sehr zugetan. Körperliche Nähe zu meiden reicht bei ihm nicht aus um keine falschen Hoffnungen aufkommen zu lassen. Triffst Du Dich weiterhin mit ihm wird er hoffen es könne doch mehr werden. Es ist an Dir, als emotional weniger involviertem Part, die Sache zu beenden, keine weiteren Treffen mehr Zustande kommen zu lassen.
Es ist mehr als überfällig Tacheles mit ihm zu reden. Alles andere wäre ihm gegenüber unfair.
 
  • #12
Weisst, lass einfach dein Herz sprechen. Nur nicht verkrampfen...und bloß nicht darauf warten, dass etwas passiert. Und bitte nicht verbiegen für ihn. Den Spass hatte ich in der Vergangenheit mit meiner ehemaligen Frau durch. War nicht so gut.
Ich hatte Ende letzten Jahres eine sehr innige Beziehung. War reiner Zufall, ungeplant von beiden. Jedoch das schönste was ich in meinem Leben erlebt hab. Sie hat sich leider für ihren Ehemann entschieden. Jedoch sind wir noch dicke Freunde.
Fazit: Mach die Augen auf, werde, bleibe, bunt und lebendig...und halte nicht an etwas fest, was keine Zukunft hat
 
  • #13
Ich würde aufhören, ihn zu daten! Du kannst nicht jeden Mann in deinem Leben erst 10 Monate daten. So viel Zeit hast du nicht im Leben und du tust auch ihm keinen Gefallen damit, und es wirkt auch ein bisschen, als wüsstest du nicht, was du wirklich im Leben und mit einem Mann willst. Er hatte seine Chance, die füllt er mit Schweigepausen und heimlicher Schwärmerei für dich. Das ist nichts.

Ich hätte auch keine Lust, einen Mann übers Internet kennenzulernen. Das wahre Leben findet draußen statt. Das würde ich ihm so beibringen. Die Treffen würde ich definitiv stoppen! Führe keine Freundschaften dieser Art mit Männern, solange du Single bist! Das blockiert dich und ihn!

Kann schon sein, dass du bindungsängstlich bist und Vermeidungstaktik walten lässt. Denn warum datest du einen Mann so lange, ohne dass was passiert und ohne, dass du mal Konsequenzen ziehst? Es wirkt auch bei dir, als wüsstest du nicht, was du willst.
 
  • #14
Er ist seit vielen Jahren Teil meines Freundeskreises, aber ich habe vorher nie besonders viel Zeit mit ihm alleine verbracht, auch da ich 4 Jahre in einer festen Beziehung war.Nach der Trennung von meinem Exfreund hatten wir uns angenähert und es hat sich rausgestellt, dass der Mann schon längere Zeit für mich geschwärmt hatte.
Ich tippe darauf, dass du das ganz bequem fandest, das nahe liegende in Erwägung zu ziehen. Nun hat sich herausgestellt, das es nicht passt. Lieber die Comfort Zone verlassen und etwas Arbeit investieren um den Richtigen zu finden.
 
S

Sonnentanz

  • #15
Hier die Fragestellerin! Danke für eure Antworten!Es hat mir geholfen, etwas klarer zu sehen.In den ersten Monaten war absolut klar, dass ich keine Beziehung möchte, egal mit wem, da ich unter meiner Trennung litt.Das wusste er und wir verbrachten scheinbar! platonisch Zeit miteinander, besonders im Freundeskreis.Danach hatte ich mehrmals ,nach offensichtlichem Werben seinerseits,offen ausgesprochen, dass ich mir keine Beziehung mit ihm vorstellen kann und ich nicht mit ihm spielen möchte.Er wollte mich daraufhin nicht als Freundin verlieren. Er UND ich hatten uns vielleicht heimlich erhofft, dass sich die fehlenden Gefühle doch noch ergeben könnten und die Zweifel aufhören, wenn wir entspannter werden.Ich spürte ja,wie gesagt, auch eine Anziehung.Aber die Zweifel wurden nicht leiser.Im Freundeskreis und in Gruppen ist der Kontakt lockerer, aber sobald wir alleine sind ,kommt ganz schnell dieses leere angespannte Gefühl. Ihr habt recht, das Hin und Her tut uns beiden nicht gut und er leidet.Heute haben wir den Kontakt erstmal auf Eis gelegt.Man kann nichts erzwingen.Vielleicht schaffen wir es irgendwann, wieder Freunde zu sein.Man kann einen Menschen also sehr anziehend finden und ihn sehr mögen, aber das, was man für eine tiefe Bindung braucht, ist mehr als das.Es lässt sich wohl nicht rational erklären.Ich muss lernen, auf mich und meinen Instinkt zu hören, denn ihr habt recht, ich weiss wirklich oft nicht, wen und was ich suche bzw.was gut für mich ist.
 
P

proudwoman

  • #16
Deine Frage erinnert mich etwas an die Zeit, als ich gerade mal 20 war oder etwas jünger. Da fing etwas mit einer Brieffreundschaft an und Eltern, Freunde usw haben darauf gewartet, dass die "beiden" endlich zueinander finden....aber das ist mehr als 40 Jahre her, lach....
Ich würde mir das heute verbitten, wenn mich Freunde usw mit einem Typen verkuppeln wollten. Ich bin schon groß.
Mach diesem Elend nach 10 Monaten endlich ein Ende!
 
  • #17
Liebe Sonnentanz,

Das ist eine gute Entscheidung.

Nur bitte, verurteile Dich nicht, und setze Dich auch nicht unter Druck.

Wir haben alle Phasen mit Fragezeichen, wo wir nicht wissen, was wir wollen, wer wir überhaupt sind.

Einfach erlauben, das Leben in dieser Zeit annehmen, den Moment, achtsam und offen werden / bleiben.
Sich selbst kennen lernen, das Bauchgefühl, die Intuitionen, mal etwas wagen, Neues ausprobieren.
Irgendwann begegnen einem Menschen, Gegebenheiten, Impulse, die solche Knoten lösen.
Es braucht für alles den passenden Zeitpunkt.

Diesem Mann bist Du begegnet, um vielleicht die Trennungszeit besser zu verarbeiten. Du hast Dich besser kennen gelernt, Deine Bedürfnisse. Du hast Nein gesagt zu den Erwartungen von außen - und Ja zu Dir.
Ihr hattet gute Erlebnisse, schöne Zeiten, das war es doch sicher wert?

Und vielleicht gelingt irgendwann tatsächlich eine Freundschaft, auch er muss seine Ent-Täuschung, seine Desillusionierung, erst verarbeiten.
Schön wäre es, wenn es Dir / Euch gelingen könnte, mit Dankbarkeit auf diese Zeit zu schauen.
Ihm ist es momentan wohl nicht ganz möglich.
 
S

Sonnentanz

  • #18
Liebe Sonnentanz,

Das ist eine gute Entscheidung.

Nur bitte, verurteile Dich nicht, und setze Dich auch nicht unter Druck.

Wir haben alle Phasen mit Fragezeichen, wo wir nicht wissen, was wir wollen, wer wir überhaupt sind.

Einfach erlauben, das Leben in dieser Zeit annehmen, den Moment, achtsam und offen werden / bleiben.
Sich selbst kennen lernen, das Bauchgefühl, die Intuitionen, mal etwas wagen, Neues ausprobieren.
Irgendwann begegnen einem Menschen, Gegebenheiten, Impulse, die solche Knoten lösen.
Es braucht für alles den passenden Zeitpunkt.

Diesem Mann bist Du begegnet, um vielleicht die Trennungszeit besser zu verarbeiten. Du hast Dich besser kennen gelernt, Deine Bedürfnisse. Du hast Nein gesagt zu den Erwartungen von außen - und Ja zu Dir.
Ihr hattet gute Erlebnisse, schöne Zeiten, das war es doch sicher wert?

Und vielleicht gelingt irgendwann tatsächlich eine Freundschaft, auch er muss seine Ent-Täuschung, seine Desillusionierung, erst verarbeiten.
Schön wäre es, wenn es Dir / Euch gelingen könnte, mit Dankbarkeit auf diese Zeit zu schauen.
Ihm ist es momentan wohl nicht ganz möglich.
Danke Dir, das hast du sehr schön geschrieben!
 
  • #19
Guten Morgen liebe FS,

dein Kopf muss nicht wissen was du suchst, dein Herz weiß es bereits. Dein Verstand hat sich deinem Gefühl anzupassen und nicht dein Herz deinem Verstand.
Allen Foristen einen schönen 1. Advent, mit Feelings der besonderen Art und Zeit für das Wesentliche.
 
  • #20
Kein Wunder, dass das alles verkrampft ist. Da ist eine Frau, die klar sagt, dass sie keine Beziehung will und da ist ein Mann, der eine Beziehung will und der sogar eine Freundschafsschiene zulässt in der Hoffnung, sie könnte es sich anders überlegen. Und die Fragestellerin spürt die Erwartungen des jungen Mannes, die sie nicht erfüllen kann. Umso schmerzlicher, weil sie seine Gefühle nicht erwidern kann, obwohl sie es versucht.

Eine qualvolle Situation. Es dürfte auch für den jungen Mann eine Erlösung sein, wenn das aufhört.

Dann esse ich so lang saure Kutteln, bis sie mir endlich schmecken. Ich will mal den sehen, der da nicht verkrampft ist. Und die armen Kutteln. Sie tun ihr bestes und schmecken mir trotzdem nicht.