Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Kondompannen- wie oft passieren sie wirklich?

Hallo liebes Forum,

ich muss mit meinem neuen Partner zur Zeit immer wieder gehäuft die Erfahrung machen, dass das Kondom beim Sex platzt. Ich dachte eigentlich immer, dass sowas wirklich nur sehr selten passiert und dann aufgrund von groben Anwendungsfehlern.
Diese kann ich aber defintiv in unserem Fall ausschließen, weil:
- wir benutzen Markenkondome (Durex, Ritex); sie sind weder alt noch überlagert, werden richtig aufbewahrt und nicht falsch geöffnet
- wir achten das keine Luft im Reservoir ist usw.
- ich bin nicht zu trocken bzw. falls doch benutzen wir Gleitgel (auch Durex)

Ist euch das Platzen von Kondomen auch schon öfters mal passiert?
Ich kann es mir wirklich nicht erklären, weil wir wirklich alles beachten und auch während des Sex immer zwischendurch kontrollieren (was allerdings auch etwas lästig ist).
Kann es eventuell damit zusammenhängen, das unser Akt meist wesentlich länger ist als der "deutsche Durchschnitt" und die Kondome deswegen nicht standhalten?

Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen!

w24
 
G

Gast

  • #2
Nein, platzen ist mir ehrlich gesagt noch nie passiert. Wenn das häufiger passiert, deutet es auch möglicherweise auf einen Anwengungsfehler hin (z.B. beim Aufreißen oder Überziehen), da die Fehlerquote bei Kondomen eigentlich sehr gering ist und das Material auch ziemlich robust bei längerer Belastung ist. (Wie lange kann ich natürlich nicht einschätzen. Ich kenne deinen Partner ja nicht ;-) )
Allerdings kam es, als wir noch mit Kondomen verhütet haben, öfter zu Beinahe-Katastrophen, da mir das Ding beim Rausziehen runtergerutscht ist, oder der Penis so schnell erschlaffte, dass das Kondom sich verabschiedete. Zum Glück ist nichts passiert. Ich war jedenfalls erleichtert, als meine Partnerin angefangen hat, die Pille zu nehmen. Es war schon immer so eine Art Tanz auf dem Eis.
 
  • #3
FS:

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, das es wirklich Anwendungsfehler sind beim Aufreißen oder Überziehen. Wir sind darin geübt und "gewissenhaft".
Die Belastbarkeit des Materials soll ja wirklich gut sein, das habe ich auch schon oft gelesen. Die Frage ist, wann die Belastbarkeitsgrenze erreicht ist. Können da 60 Minuten schon zu lang sein?
Oder könnte in dieser Zeit ein anderer Mechanismus das Kondon zum Platzen bringen, dass vielleicht durch die ausdauernde Bewegung doch Luft ins Reservoir "gepumpt" wird oder das Reiben von Gummi aneinander durch das Verschieben der Vorhaut der Auslöser ist?

Ich bin gespannt auf weitere Erfahrensberichte!
 
G

Gast

  • #4
60 Minuten? Oh Gott..

Also eigentlich kann das nur auf einem Anwendungsfehler beruhen.. Dass das Kondom platzt habe ich nur äußerst selten erlebt und man konnte es dann eher auf einen Anwendungsfehler zurückführen!

w/25
 
G

Gast

  • #5
Also mir und meiner Freundin ist auch schon mal ein Kondom gerissen. Zum Glück ist dies aber folgendlos geblieben.
Dies war ein "Gefühlsecht" (dünnes) Kondom von Durex.

Mit den Performa von Durex gabs aber noch keine Probleme. Die sind auch nicht darauf ausgelegt, besonders dünn zu sein.

60 Minuten kommt durchaus auch mal vor, dann muss aber manchmal nachgeschmiert werden... ;-)

m28
 
G

Gast

  • #6
Wir benutzen seit 10 Jahren stets Markenkondome und es gab in der gesamten Zeit lediglich zwei Pannen.Sie hat zwischenzeitlich mit der Pille verhütet und zu dieser Zeit haben wir ausgetestet, was Latex so verträgt.Wir lieben Massagen und im Zusammenspiel mit entsprechenden Ölen passierte es wirklich, dass das Kondom platzte.Das haben wir eingeplant und hat sich auch so bestätigt.Bei langem Liebesspiel und der Verwendung von Gleitgel ( keine Öl ) , welches kondomverträglich ist, gibt es keinerlei Probleme.
Liegt vielleicht ein "Größenproblem" vor ?? Obwohl Latex sehr dehnbar ist und ich als Mann schon beim Abrollen merke, wenn das Kondom zu eng ist.Das ist dann eher unangenehm.
Intimschmuck kann ggf. Probleme mache, aber das weißt Du natürlich selbst.

Alles Gute !! (m)
 
G

Gast

  • #7
Wenn du Anwendungsfehler ausschließen kannst, dann liegt es vielleicht wirklich an der Größe? Was ich mir auch noch vorstellen kann: benutzt du vielleicht irgend ein Körperöl oder eine ölhaltige Lotion für den Intimbereich oder deine Hände?
 
G

Gast

  • #8
Vor einigen Jahren hatte ich mit meinem damaligen Partner auch mal einige Patzer. Nichts ist schlimmer, als wenn sich ein Kondom verabschiedet... Die "Überltäter" waren alle von einer Marke und aus einer Charge, sodaß ich den Rest dann an die Herstellerfirma zurückgeschickt habe- mit der Bitte um Qualitätsprüfung!

Es kann also passieren, sollte jedoch nicht;-)
 
G

Gast

  • #9
Ich würde deshalb für den Notfall immer noch ein (hormonfreies) zusätzliches Verhütungsmittel nehmen. Kondome sind schon recht sicher. Aber dann muss man zumindest keine Angst haben, dass doch mal etwas passiert.
 
  • #10
FS:

Danke für die weiteren Berichte!
Also wir haben beide keinen Intimschmuck und benutzen auch keine ölhaltigen Körperlotions oder Handcreme.
Die Kondome dürften auch nicht zu klein gewählt sein. Wir verwenden z.B. Durex King Size oder Ritex XXL, da mein Partner sehr groß ausgestattet ist. Und noch größere Kondome gibt es wohl kaum...und ich denke auch nicht, dass sie zu klein sind.

Ich dachte auch erst, das es eventuell ein Chargenproblem ist, aber als es dann immer wieder passierte auch mit anderer Marke... Fällt dieser Grund als Ursache im Prinzip auch weg.

Vielleicht könnten wir es noch mit speziell robusten, dickeren Kondomen versuchen. Nur hier ist glaube ich wieder das Problem, dass es diese dann nicht in seiner "Größe" gibt, zumindest nicht handelsüblich in den Geschäften.
 
G

Gast

  • #11
Die Kondome dürften auch nicht zu klein gewählt sein. Wir verwenden z.B. Durex King Size oder Ritex XXL, da mein Partner sehr groß ausgestattet ist.
Dir ist schon klar, dass zum Beispiel Durex King Size auch nur eine Breite von 56 mm hat. Die sind halt nur lang, doch ich vermute, Ihr braucht breitere Kondome. Jedenfalls war das genau das Problem bei uns, warum sie so oft gerissen sind. Es gibt zumindest im Internet breitere Kondome zu bestellen (bis 64 mm als Standardware). Musst mal googlen, Werbung für eine bestimmte Firma will ich hier nicht machen. Probiert mal diese.
 
G

Gast

  • #12
Kondom geplatzt - das ist mir auch schon passiert. Ich habe es auf die Billigkondome geschoben.
Das passiert meiner Ansicht dann, wenn die Frau sehr erregt ist und "sich zusammenzieht".
Sonia Rossi, die sich eigentlich auskennen müsste, schreibt an einer Stelle: London - die reißen nicht.
Anscheinend ist ihr das auch schon passiert. Sonstn hätte sie das nicht so explizit geschriben.
 
G

Gast

  • #13
Kann viele Ursachen haben:

-lange Nägel
-vorher den Intimbereich eingecremt/eingeölt
-unsachgemäßes Gleitgel benutzt (Creme, Öl)
-Schamhaare die schrubbeln
-raue Hände
- oder oder oder

oder schlichtweg grobe Handhabung. Wenn man selbst die Profis in Pornos sieht, wie unsachgemäß und grob fahrlässig oder falsch herum sie mit Kondom herum handtieren, dann muss man sich nicht wundern.
 
G

Gast

  • #14
Das ein Kondom platzt ist mir selbst noch nie passiert, habe in meinem Umfeld auch von derartigen Pannen nichts gehört. Um ein Abgleiten des Kondomes beim Erschlaffen zu vermeiden, muß man dieses beim Rausziehen eben festhalten.
Möchtest du das minimale Risiko eines eventuellen Kondomversagens nocheinmal halbieren, streife als Mann einfach zwei Kondome übereinander.
Es ist zwar etwas teurer, funktioniert genauso gut und das zwei Kondome gleichzeitig reißen fast 100 prozentig ausgeschlossen.
Fallen lassen beim Sex ist für Mann bei dererlei Prozeduren so gut wie ausgeschlossen, es wird lediglich zum Akt und ängstlichen Balance-Ritt. Da man sich von Anfang bis Ende nicht auf das wesentliche(die Frau), sondern ausschließlich auf die Verhütung und damit letztendlich auch auf das Kondom konzentriert, wird aus Lust bzw Hingabe oft eine Druck abbauende(für Frau unverständliche) Abhandlung durch den Mann.
FS ich finde auch das bei euch ein Anwendungsfehler vorherrscht, wird das Kondom zu zeitig übergestreift und beim längeren Vorspiel im ausgetrockneten Zustand manuell sehr belastet, ist es vorgeschädigt und reißt beim eigentlichen Verwendungszweck.
Ja Kondome schützen, aber sie schützen leider auch vor entspanntem Sex.

m50
 
G

Gast

  • #15
Ich habe mit mehreren Partnern mit Kondom verhütet, zum Teil über Jahre als einziges Verhütungsmittel - aber ein "geplatztes" oder gerissenes Kondom habe ich niemals erlebt! Höchstens mal ein abgerutschtes, aber darum geht es ja hier nicht.
Habe mich schon immer gewundert, wenn Freundinnen erzählten, das Kondom sei "geplatzt".

Wenn das Kondom richtig passt und perfekt übergezogen ist, sitzt es doch wie eine zweite Haut, aber hat auch noch etwas Spielraum für Zug in Länge und Breite - eben auch wie die echte Haut.
Wenn wirklich keine der schon genannten Fehlerquellen vorhanden ist, liegt es sehr wahrscheinlich doch an der (nicht ganz) passenden Größe des Kondoms. Entweder sind sie doch zu groß und es pumpt sich Luft rein während ihr zugange seid bzw. die Gummischicht liegt an manchen Stellen übereinander und ist dort dann nicht mehr flexibel. Oder die Kondome sind tatsächlich noch zu klein und damit zu straff und reißen deshalb.

Es gibt Internetseiten (vinico, mysize usw.) die sich damit befassen, wie wichtig die richtige Kondomgröße ist, wie man sie ermittelt und welches das passende Kondom für die individuelle Penis-Größe ist.
Versucht es doch dort mal, oder ihr fragt mal bei "ProFamilia", die sind ja offiziell die Experten für Verhütungsfragen und -probleme aller Art.

w47
 
  • #16
FS:

#14: Ich vermute eigentlich langsam auch, das doch die Kondomgröße nicht ganz kompatibel ist, sei es nun zu klein oder zu groß. Da werden wir wohl nochmal ganz genau nachmessen müssen. ;-)

Vielen Dank für die Tips und Hinweise!
 
G

Gast

  • #17
Ich hatte es leider schon oft, daß das Kondom gerissen ist (frische Markenkondome, sorgfältig aufgerollt, kein Gleitgel).

Ich glaube, das war u.a., weil die Frau nicht feucht genug ist.
Vor allem ist aber die Stellung das Problem.

Inzwischen mach ichs mit Kondom nur noch in Missionarsstellung, und nur sanfte Bewegungen.
Andere Stellungen und heftiges Rammeln üben wohl zu viel Druck auf die Kondomwände aus und begünstigen ein Reissen.
 
  • #18
FS:

Hier nochmal eine Rückmeldung von mir: Wahrscheinlich liegt das Problem in unserem Fall wirklich an zu kleinen Kondomen. Nach dem Nachmessen habe ich festgestellt, das die benötigte Größe nicht im "normalen" Handel verfügbar ist und nur übers Internet zu beziehen ist.
Da sieht man mal wieder, wie wichtig es ist, wirklich die Richtige Größe zu benutzen.
 
G

Gast

  • #19
Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch an den Frauen liegt wenn Kondome reißen. Frauen sind ganz unterschiedlich gebaut und fühlen sich ganz unterschiedlich an. Von "sehr weich" bis "schmerzhaftes Reibeisen" und "stachelig" ist da alles möglich. Ich hatte einmal eine Partnerin, da hatte ich beim Sex das Gefühl sie würde mir die Haut abziehen, so unangenehm schmerzhaft war das.
 
G

Gast

  • #20
Vielleicht ein Größenproblem.

Einfach mal nach einem Markenhersteller suchen, der etwas größer produziert.

Oder Kondome nehmen, die speziell für Praktiken wie Analverkehr hergestellt wurden, da diese belastbarer sind.
 
G

Gast

  • #21
Dass ein Kondom reißt ist mir bereits öfter passiert. Dabei muss ich sagen, kommt es auch sehr drauf an, wie er mich penetriert. IdR mag ich es flott und hart. Natürlich ist es nicht schön, wenn man sich nicht auf einen Gummi verlassen kann, aber es passiert tatsächlich.
 
G

Gast

  • #22
Hallo, das ist uns (in meiner damaligen Beziehung) auch passiert. Zwei ungewollte Schwangerschaften waren die Folge, und all dem Erleben, der Demut und dem schlechten Gewissen, da ich mich schweren Herzens für den Abbruch entschied, da ich ein behindertes Kind habe und... Das wünsche ich keiner Frau.

Nun zum eigentlichen Thema. Wir haben festgestellt, dass die Kondome für meinen Partner zu klein, also zu eng und zu kurz waren. Haben dann immer XXL geholt. Das ist auch irgendwie ungenehm, weil man sich so protzig fühlt, aber seit dem Wechsel ist nichts mehr geplatzt oder gerissen.

Auch sollte man darauf achten, dass man als Frau keine Ovula (Zäpfchen) verwendet, die eventuell doch für Kondome ungeeignte Stoffe, wie Glycerin usw. enthalten.

V
 
G

Gast

  • #23
Kondompannen sind nichts ungewöhnliches, allerdings liegt dies meist an der falschen Handhabung nd der Passform. Ist Übung im Umgang mit Kondomen vorhanden, sollte dies eigentlich kein Problem darstellen und das Risiko von Pannen minimieren.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.