• #1

Kontakt beendet weil ich keine Telefonnummer schnell herausgeb?!

Vor allen an die Männer, was ist so schlimm daran, dass ich nicht nach dem ersten oder 2 Kontakt über Elitepartner meine Telefonnummer herausgeben möchte? Ich freundlich sage, das ich um Verständnis bitte, aber ich würde gerne erst noch ein wenig schreiben? Anstatt einer erklärenden Antwort bekomme ich ein Kontakt wurde beendet. Naja eigentlich ist es besser so, denn jemand der so unsensibel ist den brauch ich garantiert nicht und im Profil steht "großes Einfühlungsvermögen". Also ich muss mich nicht verstecken ich kann mich prima ausdrücken und hab zudem noch ein sehr sympatische Stimme, aber darum geht es mir nicht. Kann man nicht etwas langsam angehen lassen?
 
  • #2
Sehr seltsam, so etwas habe ich noch kaum erlebt. Ich gebe meine Nummer nie früh raus und nach nur zwei Mails ist es ganz gewiss zu früh.

Ich plädiere übrigens auch gegen Telefonate, sondern für ein frühes persönliches Treffen.
 
  • #3
Ich gebe meine Telefonnummer nicht heraus bevor ich jemanden nicht persönlich getroffen habe. Ich denke, man sollte sich so schnell wie möglich treffen, damit kein unrealistischer Eindruck von einander entsteht. Das passiert nämlich fast immer, wenn man jemanden über Wochen schreibt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich mag es gar nicht, vor dem ersten Treffen zu telefonieren. Erstens, weil ja tatsächlich einer seine Telefonnummer an einen völlig Fremden herausgeben muss, und zweitens, weil ich früher damit die Erfahrung gemacht habe, dass man sich zwar leicht "verquatscht" und dann sogar Gefahr läuft, Persönliches zu erzählen (denn es ist ja auf der eigenen Couch gerade sooo gemütlich), aber dann beim Treffen doch sofort merkt, dass der andere einem vom Aussehen/Ausstrahlung/Auftreten nicht gefällt. Ich schreibe gerne ein paar Mails hin und her - vielleicht so 10 - um vorab herauszufinden, ob es zumindest mal von den Interessen/Gemeinsamkeiten her passen würde, und treffe mich dann lieber direkt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich plädiere übrigens auch gegen Telefonate, sondern für ein frühes persönliches Treffen.
Das kann man mMn. gar nicht stark genug hervorheben. Ich persönlich habe bislang nie nach einer Telefonnummer bei EP gefragt, die wurden nur immer direkt vor einem ersten Treffen ausgetauscht für den Fall das etwas unerwartetes dazwischen kommt.

Das Treffen sollte jedoch wie schon erwähnt wurde möglichst rasch kommen, nicht unbedingt gleich nach den ersten beiden Nachrichten aber danach wenn man sich über die Nachrichten ganz grob kennen gelernt hat sollte man ein Treffen anpeilen. Ich persönlich habe idR. so nach der 3-5 Mail nach einem Treffen gefragt.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich als Frau gebe meine Nummer niemals, nie, nicht raus.
Ich habe immer um die Festnetznummer des Mannes gebeten und gesagt: ich rufe an, sobald ich denke, dass ich das möchte.
Hat immer geklappt.
War es nichts, wars erledigt!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wie allgemein bekannt ist war früher alles besser: Da waren die Herren noch höflich, haben den Damen gesittet den Hof gemacht. Man hat sich nur im Beisein eines Anstandswauwaus getroffen und sexuelle Übergriffe kamen niemals vor.
Und dann gab es noch Dinge, die hiessen "Telefonbuch". In denen hat die Bundespost jede Telefonnummer jedes Anschlusses veröffentlicht, falls der Inhaber nicht die Nichtveröffentlichung mit besonderer Begründung beantragt(!) hat. Das ganze hiess dann "Geheimnummer", kostete meines Wissens extra und wurde nur gemacht, wenn z.B. die RAF hinter einem her war.

FS, Du bringst Deinem Kontakt, möglichem Date und eventuell zukünftigen Partner weniger Vertrauen entgegen als einer Telefonkettenliste beim Elternabend, der Autowerkstatt Deines Vertrauens oder dem Dienstplan des Sportvereinsfestes. Von Rückantwortkarten für Gewinnspiele oder Rabattkartenanträgen will ich garnicht reden, wer die ausfüllt hat jedes Anrecht auf eine nichtöffentliche Telefonnummer verloren.
Wenn jemand Dich im Kontext eines schon begonnenen Kontakts und persönlichen Austausches um Deine Nummer bittet und Du ihm sie verweigert wird das ganz zu recht so verstanden, als würdest Du sagen: "Tut mir leid, ich verdächtige Dich, mir Schaden zufügen zu wollen. Ich traue Dir nicht und halte Dich für eine Gefahr!" Wie kannst Du Dich dann darüber wundern, dass er den Kontakt dann konsequenterweise abbricht um keine weitere Drohkulisse aufzubauen?
Zugegeben, die zweite Mail ist auf den ersten Blick schon sehr früh für eine solche Frage, besonders wenn die Frage nicht die eigene Telefonnummer enthält, aber je nach Inhalt der mails davor und der Profile könnte es auch stimmig sein. Aus Sicht des Kontakts der FS war es das in jedem Fall und wenn ich daran denke, wie schnell Telefonnummern bei durchschnittlichen Disko o.ä.-Anmachen rausgegeben werden hängt die gesamtgesellschaftliche Messlatte für diesen Vorgang normalerweise eher niedrig.

Ich persönlich gebe meine kompletten Kontaktdaten heraus sobald ein Kontakt sich so entwickelt, dass ein erstes Treffen bevor steht. Da ich um die irrationale Angst vieler Frauen vor meuchelnden Geisteskranken weiss erwarte ich schon gar keine vollen Kontaktdaten als Antwort. Aber wenn es nicht mal für eine Telefonnummer reicht, dann kann ich keine Basis für ein weiteres Kennenlernen erkennen. Ich sehe nicht ein, warum die Unschuldsvermutung nicht gelten sollte, nur weil ich ein Mann bin.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Danke #6

Und eigentlich müsste heute jede/r eine Zweit_ oder sogar Drittnummer haben. Wo ist also das Problem?

Ich z.b. möchte die Stimme durchaus vorher hören.

(w/43)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich gebe meine Telephonnummer nach ein paar mails heraus, gerade Frauen mögen eine Festnetznummer um die Affäirentypen aussortieren zu können. Es ist mir wichtig mein "date" anrufen zu können , falls es ein Problem mit dem Treffpunkt etc. gibt. Eine Handynummer ist superanonym wenn man eine Prepaidkarte angibt, das ist das mindeste was ich erwarte. Es ist nachvollziehbar, dass man mit Unbekannten vorsichtig ist aber ein Minimum an Wohlwollen ist auch kein Fehler nicht.
P.s mein Vertrauen wurde noch nie enttäuscht und ich habe noch nie nach einem Korb Telephonterror betrieben
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich plädiere ebenfalls für ein zeitnahes Treffen, vorher ist jedoch ein Telefonat gewünscht, weil ich gerne die Stimme meines Datingpartners hören möchte und/oder ob die "Chemie" stimmt - es hat sich durchaus schon rausgestellt, dass eine gute Unterhaltung via Mail stattfand, jedoch holperte es beim Telefonieren und schon ersparte ich mir ein Date.

Ich ging da immer folgendermaßen vor: 2-3 Mails, ein Telefonat und wenn alles gut lief, ein Treffen und bin dabei immer gut "gefahren". Mit der Herausgabe meiner Telefonnummer habe ich keine Probleme und wurde noch niemals belästigt.

w
 
  • #11
Danke für ein Feedback.
Was versteht ihr denn unter Mails? Erschickt mir seine Fragen, ich beantworte diese. Dann kommt eine Mail hier ist meine Nummer ruf mal oder noch wie 2mal passiert gib deine Nummer. Ich antworte recht höflich, lieber soundso hab Verständnis ich bin ganz neu bei so einer Börse. Ich möchte nicht gleich telefonieren, lass uns bisschen schreiben. In einem Cafe hättest du meine Nummer auch nicht bekommen aber , wenn du sympatisch bist hätt ich gesagt ich binn dann und dann wieder da.
Das wars dann. Es kommt nicht mal ein werte Dame, ich glaube sie sind nicht spontan genug oder soetwas. so "bumm, Kontakt beendet". das es genügend Frauen gibt die das vielleicht tun ist schön und gut. Sucht ihr Männer nicht nach Frauen die anständig lieb und treu sind? Ist deine ideal Partnerin jemand dem jeden ihre Nummer gibt?! Ich hätt auch nichts gegen das telefonieren, weil ich sehr emphatisch bin und recht viel aus einer Stimme heraushören kann. Man(n) bekommt auch nicht so schnell den ersten Kuss von mir. Ist e so verwerflich, dass man die Dinge so ernst sind wie sie sein sollten. Es geht mir gar nicht um das Vertrauen und Ängste. Will ich denn keine ernsthaften Kontakte hier? Etwas das hält? äm, was schnelles findet man in anderen Foren oder in der Disco.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich plädiere übrigens auch gegen Telefonate, sondern für ein frühes persönliches Treffen.

...was zu bösen Überraschungen führen kann! Das kommt für mich nie wieder in Frage!

FS, auch mir ist das hin und wieder passiert! Gut, wenn die Gegenseite so früh den wahren Charakter zeigt! Sei froh, und denke nicht darüber nach! Wer ernsthaft sucht, wird auch Verständnis für deine abwartende Haltung haben!

w, 38
 
G

Gast

Gast
  • #13
und ich dachte ihr frauen wisst was ihr wollt? also warum dann noch ewig hin und her schreiben?
ihr solltet einfach den männern singalisieren ob ihr ein schritt weiter gehen wollt oder nicht!
wenn ich nach 3 mails kein telefonat erreiche, dann beende ich auch den kontakt...

m31
 
  • #14
du kannst dir ein eigenes prepaid handy zulegen und dich anrufen lassen .. dann kannst deine nummer rausgeben ohne bedenken.

aber wenn mann telefonieren will soll mann auch seine telefonnummer rausgeben.
 
  • #15
Ich hatte schon einige Treffen über EP, und niemand hat meine Tel. Nr. missbraucht.
Auch wenn ich nach einem Treffen eine Absage gegeben habe, war das kein Problem.
Festnetz würde ich nicht raus geben, aber Handy sollte kein Problem sein. Wenn es wirklich
Schwierigkeiten gibt, kann man eine Handy Nr. auch ändern.
Ich finde, manche sehen das ein bisschen überzogen!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wenn es so gelaufen ist, wie in Beitrag #10 beschrieben, ist es schon absurd. Dennoch bin ich der Meinung, dass ein Telefonat vor einem Treffen gut ist. In der zweiten Mail würde ich noch nicht fragen, aber nach der fünften vielleicht schon, wenn mir der Mailwechsel gefällt. Wenn es abgelehnt wird, würde ich nach zwei weiteren Mails noch einmal fragen. Entweder die Frau geht dann darauf ein, oder sie schlägt ein Treffen vor, oder es wird eben beendet.
 
G

Gast

Gast
  • #17
...was zu bösen Überraschungen führen kann! Das kommt für mich nie wieder in Frage!

Zu welchen bösen Überraschungen? Ist mir noch nie passiert - vermutlich habe ich meine Datingpartner sorgfälltig ausgewählt. Allerdings ist mir eine negative Überraschung recht zeitnah lieber, als nach einigen Wochen des für mich ewig lange mailen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #18
Zu welchen bösen Überraschungen? Ist mir noch nie passiert - vermutlich habe ich meine Datingpartner sorgfälltig ausgewählt.

Dieser Mann war zum Reden nicht in der Lage! Das schlimmste war aber, dass er eine ganz hässliche Stimme/Lache hatte! Ich war regelrecht entsetzt!

Die FS kann ich sehr gut verstehen! Es geht ihr wohl nicht nur um die schnelle Herausgabe der Nummer, sondern auch darum, erst einmal ein wenig Vertrauen aufzubauen!?

w, 38
 
G

Gast

Gast
  • #19
Bei LIDL gibt es für 10 Euro eine Prepaidkarte wo das Guthaben nicht nach einer Zeit verfällt. Dazu ein billiges oder altes Handy, fertig.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich bin zwar kein Mann, aber ich kann #12 gut verstehen.
Keine Ahnung, was das Getue um Telefonnummern soll.

Wenn mich ein Mann nach 2 oder 3 Mails nach meiner gefragt oder mir seine gegeben hat, hab ich ihm meine geschickt und kurz (!) mit ihm telefoniert. Nach einem Telefonat oder höchstens zwei kam immer von ihm aus die Bitte um ein Date, so haben wir es auch gemacht.

Die ewige Mailerei bringt nichts, nur ein Treffen Aug' in Auge, und dass man vorher mal miteinander am Telefon sprechen will, ist doch verständlich.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich habe mir auch ne Prepaid-Karte besorgt und nutze eins meiner abgelegten Handys.
Dieses Handy kann ich einfach ausschalten, wenn es mir zu nervig wird und zu Not könnte man die
Rufnummer auch garnicht mehr verwenden...
 
G

Gast

Gast
  • #22
Da ich um die irrationale Angst vieler Frauen vor meuchelnden Geisteskranken weiss erwarte ich schon gar keine vollen Kontaktdaten als Antwort. Aber wenn es nicht mal für eine Telefonnummer reicht, dann kann ich keine Basis für ein weiteres Kennenlernen erkennen. Ich sehe nicht ein, warum die Unschuldsvermutung nicht gelten sollte, nur weil ich ein Mann bin.

Ach mein Gott, wie kann man so schnell beleidigt sein! Kluge Frauen geben natürlich keinem bis dato komplett Fremden ihre Telefonnummer raus. Das gehört zum Einmaleins des einigermaßen sicheren Datens. Damit Du es weißt: So manche Frau hat es schon bitter bereut, so früh ihre Festnetznummer herausgegeben zu haben. Nein, nicht weil sie gemeuchelt wurde - die unzähligen Anrufe eines abgewiesenen Idioten waren für sie schlimm genug ...
 
G

Gast

Gast
  • #23
Die FS kann ich sehr gut verstehen! Es geht ihr wohl nicht nur um die schnelle Herausgabe der Nummer, sondern auch darum, erst einmal ein wenig Vertrauen aufzubauen!?

Ich bin da weniger "pingelig" oder ängstlich, irgendwann muss man doch zum Hörer greifen - wenn man natürlich eine Situation herbeidenkt, dann trifft sie meistens auch ein. Wie gesagt, ich habe noch nie schlechte Erfahrungen gemacht und benötige keine Monate, um Vertrauen aufzubauen - wenn man ständig in der Angst lebt, hinter dem Datingpartner könnte sich ein "Axtmörder" verbergen, dann sollte man die Online-Suche evtl. lassen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #24
Naja eigentlich ist es besser so, denn jemand der so unsensibel ist den brauch ich garantiert nicht und im Profil steht "großes Einfühlungsvermögen"

Nicht er ist unsensibel, sondern Du. Wie kannst Du einen Menschen, mit dem Du bis dato eine gepflegte Konversation hattest, plötzlich mit einem solchen Akt des Mißtrauens konfrontieren? Ihn quasi in die Schublade „potentieller Stalker” schieben? Mit einer solchen Frau würde ich als Mann auch nicht länger schreiben wollen, das muß ich mir nicht geben.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Wie kannst Du einen Menschen, mit dem Du bis dato eine gepflegte Konversation hattest, plötzlich mit einem solchen Akt des Mißtrauens konfrontieren? Ihn quasi in die Schublade „potentieller Stalker” schieben? Mit einer solchen Frau würde ich als Mann auch nicht länger schreiben wollen, das muß ich mir nicht geben.

Eine gepflegte Konversation sagt überhaupt nichts aus. Darum habe ich beim Online-Dating auch kaum Männer kennen gelernt, die von mir die Telefonnummer verlangt haben. Die haben alle eingesehen, dass eine Frau vorsichtig sein muss. Wer deswegen beleidigt ist und sich als potenzieller Stalker abgestempelt fühlt, dem kann man echt nicht helfen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Eine gepflegte Konversation sagt überhaupt nichts aus. Darum habe ich beim Online-Dating auch kaum Männer kennen gelernt, die von mir die Telefonnummer verlangt haben. Die haben alle eingesehen, dass eine Frau vorsichtig sein muss. Wer deswegen beleidigt ist und sich als potenzieller Stalker abgestempelt fühlt, dem kann man echt nicht helfen.

Man kann es gerne 600x wiederholen. Zweit-Mobiltelefon + Prepaid-Nummer. Und gut ist.

Im übrigen wusste ich gar nicht, dass sich das evtl. stalken nur auf Männer beschränkt.


(w/43)
 
G

Gast

Gast
  • #27
Jaja.... der Mann soll seine Nummer rausgeben, aber Frau darf sich dabei zieren. Soviel mal wieder zum Thema "Gleichberechtigung" ;)
 
G

Gast

Gast
  • #28
G

Gast

Gast
  • #29
Kluge Frauen geben natürlich keinem bis dato komplett Fremden ihre Telefonnummer raus. Das gehört zum Einmaleins des einigermaßen sicheren Datens. Damit Du es weißt: So manche Frau hat es schon bitter bereut, so früh ihre Festnetznummer herausgegeben zu haben. Nein, nicht weil sie gemeuchelt wurde - die unzähligen Anrufe eines abgewiesenen Idioten waren für sie schlimm genug ...

Nichts davon habe ich JEMALS erlebt, und bis ich dieses Forum und speziell diesen Thread kannte, war mir überhaupt nicht klar, dass eine Frau so ein Gewese um ihre Telefonnummer machen kann.

Ich habe immer ohne Getue meine Festnetznummer herausgegeben, wenn ich darum gebeten worden bin. Also bin ich wohl nicht klug.
Egal, dafür habe ich einen wunderbaren Partner gefunden.
 
  • #30
WARNUNG

Bevor das hier entgleitet in zufälligen Einzelmeinungen, sei noch einmal allen Teilnehmern ganz strikt angeraten, eben nicht den vollen Namen, die Telefonnumer oder gar Anschrift an eine virtuelle Bekanntschaft herauszugeben.

Virtuelle Bekanntschaften sind ausschließlich virtuell und weder Geschlecht, Alter noch irgendwelche anderen Angaben müssen stimmen. Vertrauensvorschuss ist sicherlich gut, aber nur soweit, wie es vernünftig ist und gerechtfertigte Sicherheitsbedenken berücksichtigt. Gewiss ist die Mehrheit hier ganz normal und verläßlich, aber eine Minderheit eben auch nicht.

Das erste Treffen sollte an einem öffentlichen Ort stattfinden (Cafe, Restaurant) und vorher sollte man keineswegs persönliche Daten herausgeben. Wenn man eine Telefonnummer tauscht, dann die eines unwichtigen Prepaid-Handys.

Erst wenn man sich persönlich kennengelernt hat, kann man beginnen, mit eigenem Menschenverstand, Bauchgefühl und normaler Einschätzung der Lage zu agieren, ganz genau wie bei allen anderen Bekanntschaften auch. Dann ist es real und nicht mehr virtuell.
 
Top