• #1

Kontakt zum Ehemann der Geliebten

Hallo zusammen! Mein Ehemann hat sich nach 18 Jahren Ehe für mich völlig überraschend von mir getrennt mit der Begründung, seine Gefühle für mich seien zwar noch stark und er sei auch sehr traurig, aber er habe sich in eine andere Frau verliebt.

Diese ist ebenfalls noch verheiratet, hat einen kleinen Sohn und möchte ihren Ehemann auch verlassen. Dann möchten die beiden sich langsam etwas zusammen aufbauen. Das hört sich für mich alles nach Teenager-Niveau an...

Ich überlege, Kontakt zu ihrem Mann aufzunehmen, um mal mit ihm über die ganze Situation zu reden. Hat das schon einmal jemand von euch gemacht?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Ja, warum nicht mit ihm Kontakt aufnehmen. So hast du jemand Beteiligtes zum Reden, quasi eine Mini-Selbsthilfegruppe, und stehst nicht alleine da. Ich finde die Idee gut.
 
  • #3
Was erhofft du dir davon ? Schreib bitte, welche Motive du hegst. Möchtest du ein Bündnis schließen mit dem verlassenen Ehemann? Soll er Druck ausüben auf Sie? Oder sucht du einfach nur Unterstützung? Glaubst du, gemeinsam seid ihr stark und könntet die beiden wieder "zurecht rücken"?
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass du in einer unerträglichen Situation bist. Du bist verzweifelt, das Wasser steht dir bis zum Hals und du versuchst, Händeringend nach etwas zu greifen, von dem du glaubst, dass es dich retten könnte. Doch was bringt es für dich?
 
  • #4
Oje, erstmal tut mir das für dich sehr leid!
Für den Ehemann wird das ganze also keine Überraschung sein. Ich rate dir davon ab, Kontakt aufzunehmen. Was willst du erreichen? Wollt ihr euch zum Kaffee treffen und dann über eure beiden "Teenager" plaudern und wie ihr sie wieder zur Räson bringt? Damit begibst du dich aufs gleiche Niveau. Der Ehemann hat vermutlich auch nicht große Lust mit dir zu reden, du führst ihm ja nur sein Versagen vor Augen. Lass es.
Dein Ansprechpartner ist ausschließlich dein Mann. Versuche nur mit ihm zu einer vernünftigen Lösung und falls es eben dazu kommt, fairen Trennung zu kommen.
 
  • #5
...um WAS zu erreichen? Lass die Finger davon. Du machst Dich damit lächerlich und wirkst extrem bedürftig. Sei lieber froh, dass Dein Mann mit offenen Karten spielt. Du weißt nun, woran Du bist und er hat nicht jahrelang eine Affäre, mit der er Dich belügt und betrügt. Reisende soll man nicht aufhalten. Ein Gespräch mit dem Nochmann der Frau würde an Deiner Situation nichts ändern.
 
  • #6
Oje, erstmal tut mir das für dich sehr leid!
Für den Ehemann wird das ganze also keine Überraschung sein. Ich rate dir davon ab, Kontakt aufzunehmen. Was willst du erreichen? Wollt ihr euch zum Kaffee treffen und dann über eure beiden "Teenager" plaudern und wie ihr sie wieder zur Räson bringt? Damit begibst du dich aufs gleiche Niveau. Der Ehemann hat vermutlich auch nicht große Lust mit dir zu reden, du führst ihm ja nu
Dein Ansprechpartner ist ausschließlich dein Mann. Versuche nur mit ihm zu einer vernünftigen Lösung und falls es eben dazu kommt, fairen Trennung zu kommen.
 
  • #7
Ja, vielleicht ist es ein "Wir sitzen im selben Boot". Vielleicht hilft ein miteinander Reden... Ich weiß es nicht. Aber: Nein: ich erwarte nicht, dass er sie zum Bleiben auffordert. Ich denke auch, dass er das nicht kann.
 
  • #8
Ich überlege, Kontakt zu ihrem Mann aufzunehmen, um mal mit ihm über die ganze Situation zu reden. Hat das schon einmal jemand von euch gemacht?
Es steht dir natürlich frei Kontakt zu dem Mann aufzunehmen und dich mit ihm auszutauschen, doch es wird letztlich nichts an dem Vorhaben deines Mannes und seiner neuen Liebe ändern, sich von ihren Partnern zu trennen und ein gemeinsames Leben zu beginnen.

In meinem Umfeld gab es einen ähnlichen Fall.
Der Mann einer Bekannten hatte beim Spaziergang mit dem Hund eine Frau kennengelernt, die ebenfalls mit ihrem Hund unterwegs war. Beide verliebten sich ineinander und hatten bereits mehrer Monate ein Verhältnis, bis es durch einen Zufall aufflog. Meine Bekannte war geschockt und verzweifelt und nachdem sie die Adresse ausfindig gemacht hatte, fuhr sie hin und klingelte an der Haustür. Sie hatte vor mit der Frau zu reden, doch die war nicht zu Hause, aber ihr Mann. Er erklärte ihr, dass er mit einer Trennung einverstanden wäre, weil er keine Frau halten wolle, die sich in einen anderen verliebt hat.

Der Ehemann meiner Bekannten erzählte seiner Frau dasselbe wie dein Mann dir: Seine Gefühle für sie seien zwar noch stark und er wäre auch sehr traurig, aber er könnte nicht anders handeln.

Tragisch an der Geschichte war außerdem, dass meine Bekannte 3 kleine Kinder hat, wovon eines behindert ist, sie diesbezüglich auf die Hilfe ihres Mannes angewiesen war und nun sehen musste, wie sie das anders hinbekommt.

Die andere Frau ist 15 Jahre älter als sie und 10 Jahre älter als ihr Mann und hat selbst 2 erwachsene Kinder.
Die beiden Verliebten haben sich inwischen eine gemeinsame Wohnung genommen und leben glücklich zusammen.
Zwei Ehen sind dabei auf der Strecke geblieben.

Das Gespräch mit dem Mann der anderen Frau hatte weiter nichts gebracht.
 
  • #9
Ja, vielleicht ist es ein "Wir sitzen im selben Boot". Vielleicht hilft ein miteinander Reden... Ich weiß es nicht. Aber: Nein: ich erwarte nicht, dass er sie zum Bleiben auffordert. Ich denke auch, dass er das nicht kann.
Er ist aber nicht dein Verbündeter, du kennst ihn gar nicht. Heul dich bei Freundinnen oder im Forum aus, aber mach das nicht. Du verlierst Selbstwertgefühl.
 
  • #10
Teenagerniveau ist für mich eher, petzen zu gehen. Liebe kann man auf Dauer nicht wegdiskutieren und verlorene Liebe nicht wieder erzwingen. Wenn der Mann tatsächlich noch nichts wissen sollte, ist es nicht Deine Aufgabe, das zu ändern. Reisende soll man nicht halten. Je weniger Würde der Betrogene zeigt, desto sicherer ist, dass der Andere nicht mehr zurück kehrt.
 
  • #11
Was willst Du damit erreichen. Sieh lieber zu, dass Du Dein neues leben geregelt bekommst. w54
 
  • #13
Ja, vielleicht ist es ein "Wir sitzen im selben Boot". Vielleicht hilft ein miteinander Reden... Ich weiß es nicht. Aber: Nein: ich erwarte nicht, dass er sie zum Bleiben auffordert. Ich denke auch, dass er das nicht kann.
Wobei helfen? Beim Verarbeiten? Männer gehen mit so etwas anders um als Frauen. Ich bezweifle, dass ein Dir wildfremder Mann mit Dir seine Gedanken zu seiner gescheiterten Ehe austauschen möchte. Er kennt Dich nicht und Du ihn nicht. Dein Mann und seine Frau sind noch nicht zusammengezogen und die wirkliche Trennung steht Euch noch bevor. Meiner Meinung nach der völlig falsche Zeitpunkt, den Mann zu kontaktieren.
 
  • #14
Kontakt zum Ehemann aufzunehmen hört sich für mich nach Teenager Niveau an ... was möchtest du damit bezwecken?

Dein Mann hat dir ne klare Ansage gemacht, fair und deutlich, also lebe damit. Was dein Mann sich mit seiner Geliebten aufbauen möchte, geht dich nichts an und wenn jemand das Gespräch mit dem Ehemann suchen sollte, ist das die Geliebte von deinem Mann.

Lass das alles mal schön laufen ...
 
N

nachdenkliche

  • #15
Tu das Nicht!!!!!! Wie kommst Du auf diese Idee?
Du brauchst Gelegenheit zum Reden, dann tue das mit einer engen Freundin, Schwester oder auch hier im Forum :) Es ist erwiesen, dass das Reden bei Liebeskummer wirklich hilft, bis dieses Bedürfnis automatisch nachlässt.
Lebe Dein Leben, lass es Dir gut gehen, pflege Dich und arbeite, das lenkt ab.Es braucht seine Zeit, aber dann ist es gut!
 
  • #16
"Je weniger Würde der Betrogene zeigt, desto sicherer ist, dass der Andere nicht mehr zurück kehrt."

Eine Frau mit Würde sollte einen untreuen Ehemann gar nicht mehr zurückhaben wollen.

"Dein Mann hat dir ne klare Ansage gemacht, fair und deutlich, also lebe damit. Was dein Mann sich mit seiner Geliebten aufbauen möchte, geht dich nichts an ..."

Ich finde, solange man noch Ehefrau eines Mannes ist, geht es die Frau sehr wohl etwas an, was er (und seine Geliebte) so vorhaben.

Ich bin manchmal schon überrascht über so einige Kommentare hier. Mag sein, dass ich in manchen Dingen noch etwas altmodisch bin. Das will ich dann aber auch gerne bleiben ...
 
A

ak18

  • #17
wenn du ihn wirklich wiederhaben willst... warum nicht... du hast eigentlich nichts zu verlieren...

Vielleicht gibt es dir auch Antworten darauf, was falsch gelaufen ist.

Vielleicht haben du und dein quasiex noch ein Gespräch und du kannst mit diesem Wissen eine Denkbewegung in Gang setzen... und ihr bekommt noch mal eine Chance...

Viel Glück
 
G

Ga_ui

  • #18
Liebe Fragestellerin!

Ich habe das einmal gemacht, zwecklos! Ehrlichkeit und Wahrheit haben nicht immer ein Happy-End! Man wird dir nicht glauben, sondern denken, du willst mit dieser Aktion deinen Mann zurückgewinnen und Streit verursachen. Das schweißt die beiden noch mehr zusammen.

Wenn dem nicht so ist, lass ihn sein Leben leben und kaputt machen... Menschen lernen nur aus eigenen Fehlern.

Es ist kritisch, zu einer gänzlich fremden Person zu gehen und diesem Vermutungen zu erzählen. Ich habe das zwar früher auch schon mehrfach gemacht, aber ich war am Ende der Buhmann.

Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass Leute in jedem Fall mit ihrem Fremdgeher oder ihrer Fremgeherin zusammenbleiben möchten und um ihn/sie kämpfen, komme was wolle. Du erreichst gar nichts damit.
 
  • #19
Ich hatte mal eine Arbeitskollegin der genau das selbe passiert ist und sie hat Kontakt zu den Ehemann aufgenommen, ja was soll ich sagen, der wusste nichts davon, dass seine Frau fremd geht. Die Geschichte ging allerdings ganz anders aus, die zwei verliebten sich in einander und sind heute noch ein Paar. Die zwei Ehebrecher sind heute nicht mehr zusammen. Wie das Leben doch manchmal spielt, finde ich toll.
 
  • #20
Geh hin zu ihm, wenn Dir danach ist, was kannst Du verlieren? Wenn Du jemand bist, der sich mit Realitäten lieber konfrontiert, als sich von den Folgen überraschen zu lassen oder sie zu verdrängen, dann tu es. Es gibt Dir das Gefühl, ein wenig die Kontrolle über die Situation wiederzugewinnen. Das ist dann gut. Wenn Du aber Angst hast, Brücken einzureißen, Hintertüren zu schließen, wenn Du realistische Hoffnung hegst, dann laß es besser.
 
  • #21
"

Ich finde, solange man noch Ehefrau eines Mannes ist, geht es die Frau sehr wohl etwas an, was er (und seine Geliebte) so vorhaben.
Der Meinung bin ich nicht. Er hat sich offiziell getrennt. Offenbar ist er auch ausgezogen. Was er und seine Freundin während des Getrenntlebens bis zur Scheidung machen, geht die Nochfrau nichts an.
Getrennt ist getrennt. Er ist ihr über seine neue Partnerin und das Leben mit ihr keine Rechenschaft schuldig. Die finanziellen Dinge sollten geklärt werden. Alles andere ist Sache des Ehemannes. Er kann sich sein neues Leben aufbauen, wie er möchte. Kinder, denen er zu Unterhalt verpflichtet ist, gibt es offenbar nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #22
In Liebesdingen ist sich jeder selbst der Nächste oder sollte es zumindest sein. Die Fragestellerin möchte eindeutig ihren Mann zurück haben und sucht hierbei Unterstützer. Ich finde das verständlich, ihre Ideen nur nicht klug. In ähnlicher Situation ist meine Exfrau mal überall damit hausieren gegangen, dass ich sie wegen einer anderen Frau verlassen habe (wir lebten nicht mehr als Paar zusammen und sie hatte etliche Seitensprünge gehabt, aber das ist ein anderes Thema). Das Mitleid einiger unbedarfter Gemüter war ihr zunächst sicher. Ich habe mir danach jede Kontaktaufnahme von ihrer Seite verboten und sie hat lange Zeit nach einem anderen Mann suchen müssen und mehrere Männer "gestalkt" - einschließlich mir. Keiner wollte sie mehr, weil man sich bei einer Frau, die trotz der existenzbedrohenden Folgen einer Scheidung verlassen wird, ohnehin sagt, dass die Gründe auch bei ihr lieben müssen. Wenn sie sich dann auch noch bedürftig verhält, nimmt ihr Leben noch mehr Schaden.
 
B

BigRed

  • #23
Also wenn es sich um eine "heimliche" Affäre handelt und der betrogene Partner noch gar nichts weiß, dann könnte man so etwas vielleicht machen, aber in dem Fall? Beide haben euch reinen Wein eingeschenkt und der Mann hat dich/und umgekehrt die Frau ihren Partner verlassen. So sehr ich deinen Schmerz, deine Wut und deine Enttäuschung nachvollziehen kann- bei einem Wildfremden aufzukreuzen um sich auszuheulen wirkt leider ein bisschen kindisch und peinlich. Oder hoffst du insgeheim, ihr könnt einen Rachefeldzug gegen die beiden euch Verlassenden starten? Wenn du deinen Stolz und deine Selbstachtung bewahren willst, dann lass das sein.
 
B

BigRed

  • #24
"
Ich finde, solange man noch Ehefrau eines Mannes ist, geht es die Frau sehr wohl etwas an, was er (und seine Geliebte) so vorhaben.

Ich bin manchmal schon überrascht über so einige Kommentare hier. Mag sein, dass ich in manchen Dingen noch etwas altmodisch bin. Das will ich dann aber auch gerne bleiben ...
Ob und wie lange der Ehemann die FS betrogen hat, darüber können wir nur spekulieren, aber im Moment ist es so, dass er sie verlassen hat, womit sie nicht mehr Mann und Frau, sondern Getrenntlebende sind. Nur ein kleiner Trost für die FS, die meisten "Ausbrecher" versuchen nach einer Weile reumütig ins warme Nest zurückzukehren, dann jedoch ist es zu spät.
 
B

BigRed

  • #25
In Liebesdingen ist sich jeder selbst der Nächste oder sollte es zumindest sein. Die Fragestellerin möchte eindeutig ihren Mann zurück haben und sucht hierbei Unterstützer. Ich finde das verständlich, ihre Ideen nur nicht klug. In ähnlicher Situation ist meine Exfrau mal überall damit hausieren gegangen, dass ich sie wegen einer anderen Frau verlassen habe (wir lebten nicht mehr als Paar zusammen und sie hatte etliche Seitensprünge gehabt, aber das ist ein anderes Thema). Das Mitleid einiger unbedarfter Gemüter war ihr zunächst sicher. Ich habe mir danach jede Kontaktaufnahme von ihrer Seite verboten und sie hat lange Zeit nach einem anderen Mann suchen müssen und mehrere Männer "gestalkt" - einschließlich mir. Keiner wollte sie mehr, weil man sich bei einer Frau, die trotz der existenzbedrohenden Folgen einer Scheidung verlassen wird, ohnehin sagt, dass die Gründe auch bei ihr lieben müssen. Wenn sie sich dann auch noch bedürftig verhält, nimmt ihr Leben noch mehr Schaden.
Größter Unsinn, den ich seit langem gelesen habe. Und wenn du doch so glücklich mit deiner Neuen bist, wieso erzählst du dann nie von ihr und hetzt und lästerst stattdessen nur über deine Exfrau? Woher all diese Details über ihr Leben nach eurer Scheidung, wenn du doch angeblich nichts mehr mit ihr zu tun haben willst und hast? Kann es sein, dass in Wirklichkeit sie dich verlassen hat und es eine neue Frau deinerseits überhaupt nicht gibt? Dass eine Scheidung existenzbedrohend ist, ist darüber hinaus auch der größte Quatsch. Existenzbedrohend wird es nur, wenn man(n) die Steuerersparnisse in der Ehe für ein Leben der Verschwendung, Überschuldung und des blinden Konsumierens verprasst hat, das man(n) sich mit seinem durchschnittlichen Einkommen im Grunde überhaupt nicht leisten kann. Und hinterher kommt dann das große Erwachen, wenn man plötzlich weniger Geld zur Verfügung und eine Reihe von unerwarteten Ausgaben hat. Du und die FS sollten sich schnellstmöglich der Realität stellen, ganz egal wie schmerzhaft das ist.
Der Gedanke "Wir verbünden uns jetzt gegen die bösen Ex und zeigen es denen" ist zwar verständlich, aber doch überhaupt nicht zielführend und kindisch. Im Hintergrund schwelt da auch immer die Möglichkeit des "Rachesex", nur das wird die Frischverliebten überhaupt nicht treffen.
 
  • #26
@24: ziemliche Frechheit und typischer Wunschtraum verlassener Ehefrauen - ohne, dass ich behaupte, dass Du dazu gehörst. Meine Exfrau hat mich nicht verlassen. Im Gegenteil, sie hat mir sogar angeboten, die "Geliebte" zu behalten - Hauptsache, sie wird künftig versteckt und die Ehe bleibt auf dem Papier bestehen. Sie hat mich nicht nur nachhaltig gestalkt, sondern es gab auch ein (zu meinen Gunsten verlaufenes) Gerichtsverfahren deshalb. Wer sich in Foren mit Bild als künftige Exfrau eines in der Stadt bekannten Mannes präsentiert, mit mehreren Männern chattet und jedem gleich schreibt, dass sie sich in ihn verliebt hat, bleibt nicht anonym. Außerdem haben wir einen Sohn, der bei uns lebt und sich gründlich seiner Mutter schämt und geschämt hat. Wenn einer von beiden gearbeitet und ein Unternehmen aufgebaut hat und der andere sich konsequent der Arbeit entzogen hat und kein Ehevertrag besteht, ist eine Scheidung sehr wohl Existenz bedrohend. Scheint auch jeder vernünftige Mann zu wissen, weil Männer, die sehr gut betucht sind ebenso wie Männer, die gar nichts haben, sich genauso schnell von ihrer Frau trennen wie Männer ohne Trauschein. Es geht also nicht um Kinder geschweige denn um Liebe zum Ehegatten, sondern um schlichte Existenzangst. Einer unserer Bekannter betreut Obdachlose. Nicht wenige davon sind Männer, denen die finanziellen (um nicht wieder zu dem Märchen der traurigen geschiedenen Männer zu kommen) Folgen der Scheidung das Genick gebrochen haben. Frauen, die genauso bereit sind, zum Familieneinkommen beizutragen wie der Mann sind leider selten. Um doch mal von meiner Frau zu sprechen: sie will es nicht anders, nicht, weil ich das erwarte, sondern weil sie loyal ist. Und wir sind nach wie vor sehr glücklich. Das haben wir uns zuletzt vor einer halben Stunde gesagt.
 
B

BigRed

  • #27
@Jaja, alles eine große Weltverschwörung der verlassenen Frauen, muss so sein, sobald eine dich auf deine ganzen Ungereimtheiten hinweist. Wird übrigens nicht besser, wenn du die Märchenstunde hier einfach noch einmal wiederholst. Macht deine Version von der tollen neuen Partnerin nur nicht glaubhafter. Dass die armen geschiedenen Männer reihenweise schuldlos in die Obdachlosigkeit rutschen- mir kommen die Tränen. Die meisten Sozialhilfeempfängerinnen sind noch immer AE Mütter, viele davon erhalten von ihren Männern noch nicht einmal den geschuldeten Kindesunterhalt. Dass Männer schlechter mit Geld umgehen, zur Überschuldung und maßlosem Konsumieren neigen, ist ebenfalls auch in den Schuldnerstatistiken lehrreich bewiesen. Die neuen Scheidungsgesetze bevorzugen darüber hinaus konsequent Männer und jeder, der sich schon mal ein bisschen in der Materie eingelesen hat, weiß das. "Existenzbedrohend" wird die Scheidung darüber hinaus nur dann, wenn man(n) gnadenlos und in exorbitanter Höhe Kredite angehäuft hat, deren Deckung er nicht wirklich bewerkstelligen kann und bei der Scheidung platzt dann eben die Blase. Die finanzillen Probleme (Auto voll finanziert, Möbel, Haus) waren in der Regel schon vorher da. Die FS sollte, wenn wir schon beim Thema sind, auf eine ausreichende Erwerbstätigkeit achten und-egal wie es ausgeht- mal alle Finanzen durchrechnen.
 
  • #28
Liebe FS,
ich denke es wird Zeit zu Dir zurückzukommen!
Du bist mit allem Grund traurig und nachvollziehbar sehr verzweifelt.
Das mit der Würde verlieren ist so eine zwiespältige Sache...letztendlich kann es auch heissen, der andere macht was er will und Du machst es ihm leicht, weil Du immer fair bist!
Vor 11 Jahren war ich in einer solchen Situation..und ganz ehrlich, ich hab geheult und geschrien aber nur bei meinen Freundinnen.
Mein Exmann ist nach aussen gegangen...damit hatte er den Bekanntenkreis etc und nach einer Zeit warf er mir vor, dass ich 1 Jahr, 7 MOnate nicht um ihn gekämpft habe.
Dazu kommt, dass egal ob Mann oder Frau geht und das zu einem anderen...dort auch nicht erzählt wird, wie toll und fair der noch Ehepartner ist auch nicht, wenn Du nichts machst.
Zu dem Ehemann zu gehen, kann aber für Dich ein Gau werden, den Du im Moment nicht gut verkraften kannst! Wenn er es nicht weiss, dann wirst Du es abkriegen und je nachdem wie er tickt hast Du mit ihm die nächste Baustelle.
Wenn ihr verheiratet seid habt ihr wahrscheinlich auch gemeinsame Freunde. Und gerade Frauen sind oft die grössten Feinde der alleingelassenen. Könntest Du verkraften, wenn diese noch lästern?
Es ist sehr natürlich, dass für Dich das noch nicht zu ende sein kann, da es Dich unvorbereitet getroffen hat und Du Deine Gefühle noch nicht verloren hast. Dennoch überlege ob Du ihn wirklich noch willst...denn jetzt ist er ein anderer einer der betrogen hat und sich für Sie entschied.
Ich bin damals super fair geblieben, weil wir kleine Kinder hatten aber manchmal daran fast erstickt...geschrien wenn ein Zug vorbeikommt, damit es keiner hört. Die Würde hat mir da gar nichts gebracht. Wir verstehen uns seit langem gut (für die Herren ich bekomme keinen Unterhalt auch nicht für die Kids)...ein anderes Expaar aber auch und sie hat damals richtig um sich geschlagen! Irgendwann habe ich all seine Klamotten gepackt inkl. 150 Paar Schuhen und nachts mit Schleife oben drauf vor ihre Tür gestellt!
Fair oder nicht, das tat verdammt gut!!!
Somit mach was Du willst, wer nur schluckt leidet oft mehr. Aber Du musst auch das Echo vertragen können.
Viel Glück dabei