• #1

Kontaktaufnahme nach Trennung- Ex will nicht...Was kann ich tun?

Hallo liebes Forum

Ich bin gerade so verzweifelt, obwohl ich mir ständig sage, dass ich es eigentlich nicht sein soll.
Kurzer Hintergrund: mein Ex ist fast 30, arbeitet eigentlich sehr viel, ist sehr ehrgeizig, nichtsdestotrotz in vielen Bereichen sehr unsicher und unerfahren. Ich war seine erste richtige Freundin. (wir waren 1.5 Jahre zusammen). Aktuell gönnt er sich gerade eine längere Auszeit (aufgrund Erbschaft) und wollte eigentlich viel verreisen, was er aber nicht macht. Die letzten Wochen pendelt er zwischen der Wohnung seines Vaters, der Mutter, der Schwester und mir hin und her und verbrachte überall mal eine Woche und lebte komplett in den Tag hinein. Aufgrund seiner Faulenzer-art und Planlosigkeit hatten wir ziemlich heftige Streitereien wegen Banalitäten. Ich muss dazu sagen, dass seine lockere Zeit des Reisens leider bei mir auf das komplette Gegenteil trifft. Ich bin beruflich in einem kompletten Ausnahmezustand und musste etliche Nachtschichten im Büro bis 23 Uhr und Wochenendarbeit leisten. Er hingegen hat den Tag genossen, war im Schwimmbad, am See, auf dem Balkon oder hat einfach nur Games gespielt. Selbst Kleinigkeiten, um die ich ihn gebeten hatte, waren zu viel...
kurzum es gab jeden Abend lange Diskussionen, und heftige Streits.
Er hatte schon öfter angedroht, sich zu trennen. Vor 2.5 Wochen nach einem Streit dann morgens um 6Uhr das Trennungsgespräch. Bisher hatte er diese aber nie durchgezogen und ist wieder zurück zu mir gekommen...Wir haben bis 8Uhr gesprochen, am Schluss hat er mich in den Arm genommen, mir einen Kuss gegeben und gesagt er liebt mich. Ich habe mich nun nach 2.5 Wochen mit einer freundlichen SMS total neutral, kein Gefühlsdüsel nix bei ihm gemeldet, mit der Bitte ich wollte nochmal mit ihm sprechen.
Ich habe ihn in der Zeit sehr vermisst, und musste sehr viel an ihn denken, weinen und habe mir viele Gedanken über mein Verhalten, unsere Beziehung und alles gemacht.
Erstmal wollte er gar nicht reden, und hat geblockt. Daraufhin hab ich nochmals nachgehakt und gepusht. Endlich hatten wir unser Gespräch...
Es war einfach nur schrecklich. Angeblich war er schon längere Zeit nicht mehr verliebt, er hat mich nicht vermisst in den 2.5 Wochen, und er habe überall gesagt, er hat sich getrennt weswegen meine Bitten nichts mehr bringen werden. Ich war so geschockt und gelähmt.... Leider habe ich ihn dann mehrfach gebeten, uns eine zweite Chance zu geben... Vergebens... Er wollte mehrfach auflegen.
Ich hab echt alles falsch gemacht....
Er will keinen Kontakt zu mir. Anfang Juli wird er irgendwann vorbei kommen und noch einige Sachen aus dem Keller holen (er hat noch einen Schlüssel, den er nicht rausrücken will obwohl ich es verlangt habe)
Ich bin so fertig mit der Welt, nur am Weinen und alles....wie kann es sein, dass er sich so verändert hat?

Auch wenn es doof klingt, gibt es noch irgendeine Chance für uns? Ich liebe ihn so sehr....
Was meint ihr?

Danke für eure Meinung
Annemone
 
  • #2
Ich glaube nicht, dass er zu Dir zurück will, weil er sich jetzt total frei fühlt, alles Mögliche mit seinem Leben machen kann und anscheinend keine Lust auf Verpflichtungen hat. Ihr wohnt ja nun auch nicht zusammen, also habt ihr keinen gemeinsamen Haushalt. Ich finde es zwar daneben, dass er Dir Deine Gefallen nicht mal getan hat, weiß aber auch nicht, was Du verlangt hast. Du kommt für mich rüber, als seiest Du sauer, dass er Freizeit hat, und würdest ihm gern Aufgaben geben. Aber vielleicht tu ich Dir auch Unrecht und er sollte nur mal was einkaufen für Dich. Fakt ist, dass er von allem weg will, wenn ihm mit seiner Freizeit nichts Besseres einfällt, als sie nur für sich zu nutzen, also ein Gemeinschaftgefühl mit Dir, Verantwortung für die Beziehung und "supi, ich hab viel Zeit, da kann ich uns schön machen" kommt ihm nicht in den Sinn. Das bringt mich zu der Annahme, dass Du sehr viel in der Beziehung vorgegeben hast und ihn mitgezogen hast. Er hat sich untergeordnet und merkt, er will das nicht mehr.

er hat noch einen Schlüssel, den er nicht rausrücken will obwohl ich es verlangt habe
Wundert mich nicht, er will ja nicht von Dir abhängig sein beim Holen seines Zeugs. Und ganz ehrlich, ich finde Dein Verhalten auch ziemlich anstrengend. Auch wenn es mir sehr leid tut, dass Du solchen Kummer hast. Aber ich hab das Gefühl, Du bist als Partnerin dominant, fordernd, machst Stress, wenn was nicht nach Deinen Wünschen läuft, während Du Dich kontrollierend und aus ner Machtposition heraus verhältst. Der Mann hatte ja nun vorher auch noch keine Freundin, von daher keine Beziehungs-"Skills", deswegen hat er sich Dir vielleicht untergeordnet? Wir haben gerade auch einen anderen Thread, wo der Partnermann fast nur noch mit seinen Kumpels die spärliche Freizeit verbringen will, und wenn sein Kumpel sich mit ihm verabreden will, und die Freundin steht dabei, schaut dieser Mann seine Freundin fragend an, ob er gehen darf. Sobald sowas einreißt in einer Beziehung, würde ich die Reißleine ziehen, weil - es ist ein Partner, der machen können soll, was er will. Nicht ein Kind, das ich so lenke, wie es mir passt, damit es für mich nach Beziehung aussieht. Und wenn es dem Partner kein Bedürfnis ist, mit mir die Zeit zu verbringen, stimmt nicht was mit seinem Wunsch nicht, sondern mit der Beziehung.

wie kann es sein, dass er sich so verändert hat?
Nach Deinem Beitrag habe ich den Eindruck, er hat sich nicht verändert. Ich denke, er war schon immer so, dass er Dir die Führung überlassen hat. Er hat nun entdeckt, dass er auch frei sein kann und nicht "funktionieren" muss für irgendjemanden. Ich glaube, er hat Dir einiges nicht gesagt, weil er es auch nicht gelernt hat, dass man das in Beziehungen machen sollte.
 
  • #3
Er hat also schon mehrfach mit Trennung gedroht. Na Mensch, das muss aber eine wunderschöne Beziehung gewesen sein. Warum genau willst du ihn denn zurück? Mir würde sowas gewaltig auf den Zeiger gehen, wenn mich jemand emotional so verunsichern würde.
Außerdem hat dich doch sein Verhalten gestört. Er hat eine Erbschaft gemacht, und war der Ansicht, er könne sich darauf ausruhen. Ist sein gutes Recht. Seine eigene Entscheidung. Die nörgelnde Freundin an seiner Seite hat ihn dabei wahrscheinlich einfach nur gestört. Und du selbst kamst damit ja auch nicht klar. Wieso willst du so eine nervenaufreibende Beziehung fortführen? Das versteh ich nicht ganz.

Er hat gemerkt, wie blöd es ist, immer wieder nur zu drohen, denn irgendwann wird man damit auch nicht mehr ernstgenommen. Insofern ist es ja gut, dass er jetzt konsequent bleibt.

Für mich liest sich das nach keiner Chance und ich würde an deiner Stelle ihm auch nicht hinterherheulen, sondern meinen Anteil an mir suchen. Das Ding ist durch, Fehler wurden von beiden Seiten gemacht, aber euer Leben geht weiter.
Du hättest dich eh weiterhin über ihn geärgert. Das Verhalten von ihm hat dich gestört und er war nicht bereit, es dir zuliebe zu verändern. Was also denkst du, wie es geworden wäre, wenn es weitergegangen wäre? Eine endlose On/Off Geschichte mit emotionaler Achterbahnfahrt. Lass ihn ziehen, der macht grade eine ganz andere Phase als du durch, und das ist sein Recht. Daran hat sich eure Beziehung halt aufgerieben. Sowas kommt vor.
Leb dein Leben weiter.

Und: lass dich von Freunden trösten, oder lenk dich ab, je nachdem, wie du Liebeskummer am besten verarbeiten kannst. Aber klammer dich bloß nicht an eine hoffnungslose Geschichte.
 
  • #4
Hallo Annemone,

ich denke, Du hast ihn mit Deinem Verhalten schlicht und einfach zermürbt. Er wollte sich eine Auszeit gönnen (die er sich aber nur teilweise gegönnt hat), Du hast ihn dafür täglich kritisiert ("meckern", "nörgeln").

Nein, ich sehe keine Chance für euch, er wird nicht wieder kommen. Was seinerseits aber natürlich gar nicht geht, ist, dass er Dir den Schlüssel nicht gibt. Bleibt nur, dass Du die Schlösser austauscht, wenn Du Dich unsicher fühlst. Hak´ ihn ab und schau nach vorne.
ErwinM, 48
 
  • #5
Hi AnneMonica,
Dein Ex hat doch deutlich gesagt, dass die Trennung fix ist. Da gab es seinerseits keine Andeutungen, dass er sich deswegen unsicher ist.

Akzeptiere das und mach dir keine weiteren Hoffnungen mehr - das tut nur umso mehr weh.

Ich will nicht gemein sein, aber 1 1/2 Jahre Beziehung sind wirklich nicht die Welt! Ihr seid zu verschieden und deswegen passte es halt nicht.
Außerdem würde er an seiner Einstellung, wie er in den Tag hinein lebt, nichts ändern - also was würde dir dann die Weiterführung der Beziehung bringen?

Und wegen des Schlüssels drohst du ihm mit der Polizei oder Anwalt - dann merkt er dass er nicht mit dir machen kann was er will. Seine unverschämte Art geht echt gar nicht!
Und den willst du zurück!?

Alles Gute!
 
  • #6
... er hat sich getrennt weswegen meine Bitten nichts mehr bringen werden.... gibt es noch irgendeine Chance für uns? Ich liebe ihn so sehr....


Klingt nicht danach, dass es noch eine weitere Chance gibt. Mit jeder Trennungsdrohung hattest Du Deine Chance, Dir zu überlegen, was Dir wichtig ist. Männer drohe das sicher weniger oft als Frauen nur an. So hart es für Dich sein mag, Du stellst Dich besser darauf ein, dass die Beziehung beendet ist.
 
  • #7
Liebe Annemone,
das ist ein kleiner Ego-Trip. Er hat immer viel gearbeitet und sieht sich nun in der Position, diese Auszeit verdient zu haben. In seiner Perspektive wolltest du ihm das vermiesen, hast es ihm nicht gegönnt, hast ihn unter Druck gesetzt und wolltest ihm aufzwingen, sein Leben nicht so lax zu führen, wie er es derzeit möchte. Dabei hast du ihn auch nicht als erwachsenen, selbstbestimmten Mann wahrgenommen, der seine eigenen Entscheidungen treffen kann und darf. Dieser Mann ist gerade in einer Umbruch- und Faulenzerphase und wünscht sich keinerlei Verpflichtungen. Nicht vom Job und nicht von dir. Er möchte Extrem-Chilling betreiben. Du hast diesen Wunsch ignoriert.

Er wiederum hat deine berufliche Mehrbelastung nicht gesehen und nichts von seiner reichlichen Zeit eingeräumt, dich zu unterstützen oder dir sonstwie das Leben zu erleichtern. Dir mal ein Stück von seinem Kuchen abzugeben, dir eine Freude zu machen. Das tun Menschen auf einem Ego-Trip so.

Ihr habt's beide gemeinsam verbockt, beide euer Gegenüber mit seinen Bedürfnissen nicht wahrgenommen. Jeder hat auf seine Rechte bestanden, nur sich selbst und seine eigenen Bedürfnisse gesehen. Das musste scheitern, weil das keine liebevolle Art ist, miteinander umzugehen.
Ihn finde ich ziemlich egoistisch. Es wird schon seine Gründe haben, warum er partnerschaftlich so unerfahren war.
Ich denke nicht, dass es für euch noch eine Chance gibt, und für dich ist das vielleicht auch besser so.
 
  • #8
Auch wenn es weh tut...lass ihn ziehen!
Ihr hattet eine Beziehung die Du mit: wir hatten Streit hier und Streit da, beschreibst....
Wenn jemand passt, dann hast Du nach 1.5 Jahren eine glückliche Beziehung ohne permanenten Krach.
Durch die Trennung hast du die Chance eine solche Beziehung irgendwann mit einem anderen, passenden Mann zu erleben.
 
  • #9
Lass es bleiben, Du wirst Dir auf Dauer nur immer wieder selbst weh tun. Ich spreche da aus Erfahrung.

Er hat Dir klar gesagt, dass er keine Beziehung mehr möchte und er verhält sich auch entsprechend seinen Worten, indem er den Kontakt abgebrochen hat.

Und mach Dir bitte keine Selbstvorwürfe, dass Du alles falsch gemacht hättest. Dazu gehören immer zwei, und wenn Du ihm wirklich wichtig gewesen wärst, dann hätte er sich in der Beziehung mehr um Dich bemüht.
 
  • #10
Ich frage mich wie kann eine Frau überhaupt einen solchen Mann vermissen und nach ihm Tränen vergiessen? Das ist alles nur, weil du dich einsam gefühlt hast aber nicht, weil du ihn wirklich liebst!

Es hat dich doch die ganze Zeit gestört, wie er gelebt hat alle vieren vor sich ausgestreckt und das Leben genossen während du bis 23:00 Uhr abends geschuftet hattest! Das fandest du bestimmt extrem ungerecht und unfair, was er sich alles ohne Arbeit leisten kann "das süsse nichts tun" und hast ihn vermutlich aus Neid und Eifersucht in Streitgespräche verwickelt, statt immer ruhig zu erklären, wie erschöpft du bist und nicht mehr kannst und du die wünschtest, er möge dir doch den Alltag erleichtern!

Auch ich hätte keine Lust auf Streitgespräche, Jammern und Nörgeln und würde ausziehen.

Jetzt weinst du, weil du vermutlich gemerkt hast, dass du damit das Gegenteil erreicht hast von dem was du wolltest: ihn zumindest motivieren im Haushalt anzupacken, einzukaufen, die Wohnung in Schuss zu halten, damit du dich nach der Arbeit ausruhen konntesf.

Ich denke mit einer ehrlichen Bitte, wärest du weitergekommen und ihn nicht von dir weg getrieben. Wenn das nicht geholfen hätte, dann hätte ich mich selbst getrennt und nicht umgekehrt.
 
  • #11
AnneMonica,

Was schätzt Du an diesem Mann?

Er ist - nach Deinen Worten - unerfahren, unsicher.
Braucht also, so kommt es an, kompetente Hilfe, damit er zurecht kommt.

Jetzt sandelt er, faulenzt, ist gerade ziel- und planlos.
Das, was er wollte, Reisen, hat er nicht verwirklicht (in Deinen Augen mal wieder etwas nicht alleine geschafft?), für Dich hätte es sowieso nicht gepasst.
Das, was er gerade will, was er gerade lebt, nämlich nichts tun, nicht müssen, unverbindlich sein, in den Tag hinein leben, das findest Du nicht gut.
Ihr streitet Euch deswegen permanent und heftig.
Dann soll er zumindest Dir, die den Tag mehr als voll hat, helfen, aber eigentlich taugt Dir alles nicht.

Du hast Dich in einen ehrgeizigen Mann verliebt, bei dem Du Entwicklungspotential sahst, und Du die dazu gehörige Entwicklungshilfe gibst
Unter Deinen Fittichen macht er Karriere, etc. Vorstellung, Bild. Entschuldige, falls ich falsch liege, aber das kommt bei mir aus diesem Text an.

Realität?
Er hat die Chance zum Pausieren genutzt, mag sich nichts sagen lassen, mag einfach nicht, und sagt Nein.
Karriere, Erfolg? Wer weiß, ob er diese Spur wieder betritt.
Und genauso konsequent sagt er nun zu Dir Nein.

Es passt einfach nicht - Er hat andere Werte, Vorstellungen vom Leben, eine andere Haltung als Du. Er wird sich nicht für Dich passend machen lassen.

Was ich hier wieder einmal vermisse, irgendeinen Hauch am positivem Gefühl, was ist mit Liebe, Anerkennung, Wertschätzung?

Das ist ein Mann, kein Kind - nimm ihn ernst.
Wobei, mehr als akzeptieren kannst Du die Trennung sowieso nicht.
So unsicher ist er diesbezüglich nicht. Das war klares, konsequentes Handeln. Anfänglich noch Zögern, nach der Denkpause sicher.

Dass er Dir den Schlüssel nicht gibt, bis er seine Sachen holt, ist konsequent.
Du kannst ihm eine angemessene Frist setzen, und dann ggf. die Sachen entsorgen, Schloss austauschen auf seine Rechnung. Dies mit der Fristsetzung benannt.
Oder Du wartest, bis er seine Sachen holt, wenn sie Dich nicht stören, und verlangst dann den Schlüssel - die versöhnliche Variante.

Es gibt einen Nachbarthread,
den Anderen annehmen wie er ist, was bedeutet das. Vielleicht mal als Denkanstoß lesen.
 
  • #12
Auch wenn es schwer ist; löse dich von ihm! Er hat dich nicht vermisst und liebt dich nicht mehr. So eine Erkenntnis kommt nicht von heute auf morgen. Und seine ganze Art, das in-den-Tag-hinein-leben.. das würdest du auf Dauer nicht aushalten. Du würdest es vielleicht akzeptieren, weil du noch an ihm hängst; aber früher oder später würde es wieder zum Krach kommen.
Ach ja; wegen dem Keller.. lass das Schloss austauschen. Er will dich nicht mehr, also hat er in deinen vier Wänden nichts mehr verloren! Packe seine Klamotten in eine Kiste und stelle sie ihm vor die Tür bzw. wenn er sie abholen will, dann drücke sie ihm in die Hand (am besten hab Verstärkung von einer Freundin dabei oder so, damit es nicht erst zu irgendwelchen Szenen kommt.
Glaub mir, er ist es nicht wert!
 
  • #13
Auch wenn es doof klingt, gibt es noch irgendeine Chance für uns? Ich liebe ihn so sehr....
Was meint ihr?
Liebe FS
Du hattest eine dieser Achterbahn-Beziehungen, in denen man viel Leidenschaft erlebt, aber auch eben ständig brodelnde Konflikte. Das bewirkt enorme Hormon-Ausstösse, alles mögliche gerät durcheinander, Angst, Wut, Hass, Liebe, Sehnsucht etc. Man streitet, weint, versöhnt sich, erlebt wieder ein Hoch der Harmonie und dann geht's wieder bergab.
Ich denke, ihr habt die maximale Zeit verbracht, die eure Beziehung ausgehalten hat und es ist jetzt auch gut, dass ihr euch getrennt habt. Es ist sein nächster Reifungs-Schritt, ganz für sich zu sein und zu erleben, was er wirklich will, wenn Geld und Freundin ihn nicht bestimmen, sondern nur er und seine Interessen und Wünsche im Vordergrund stehen.
Es ist vielleicht dein nächster Reifungs-Schritt, sensibler zu werden bezüglich deiner eigenen Bedürfnisse und denen deiner Partner. Es scheint tatsächlich, du hättest zu wenig auf dich selbst geachtet, so dass du total gestresst warst und das am Falschen ausgelassen hast.
 
  • #14
Danke für alle Antworten.
Was mich eben zu dem "Hoffen" gebracht hat, war seine Aussage, "Du bedeutest mir noch sehr viel" und "Vielleicht können wir uns im Sommer mal ganz normal treffen und schauen, ob wir noch eine Chance haben...! Ich würde mich aber dann melden!"

Waren das nur Verlegenheiten? Oder weiss er selbst grad nicht, was er will, weil er in dieser "Umbruchphase" ist?

Danke für die Einschätzungen.
 
  • #15
Liebe Annemone,

oben schreibst du dass er euch keine zweite Chance einräumen und auch keinen Kontakt mehr zu dir will.
Das tut mir sehr leid für dich und ich verstehe auch, dass Liebesgefühle über Nacht nicht einfach so abstellbar sind.

Ich denke aber, dass du schon aus reinem Selbstschutz nicht weiter "hoffen" solltest.

Schau dir seine Aussagen doch einmal genau an:

Was soll in diesem Zusammenhang dieses "du bedeutest mir noch sehr viel" denn konkret sein? Das ist eine schwammige Nullaussage. Was dieses "viel" ist, hat er ja nicht gesagt. Seine Aussage ist inhaltslos formuliert, darauf kannst du gar nichts geben. Hättest du nachgefragt, wäre bestimmt auch nicht viel dabei rumgekommen außer neuem schwammigem Gefasel.

Genauso nichtssagend und unkonkret: sich vielleicht (!) mal im Sommer treffen um zu schauen ob vielleicht (!) doch noch eine Chance besteht... das ist gar nichts!!
Ach ja, und er würde (!) sich dann aber melden (!). Meine Interpretation: ob ich mich nochmal melde, steht eh in den Sternen, aber melde du dich bloß nicht!
Das sind alles Nullaussagen, um dich ohne Stress auf Distanz zu halten.
Ich glaube nicht, dass er wegen der "Umbruchphase" seiner Gefühle nicht sicher ist.
Dann tue doch das, was man mit einem Mann tut, der einen nicht will:
Keinen Kontakt und keinen Umgang mehr pflegen.
Liebeskummer ist überwindbar.
Ich würde nicht darauf warten, dass er irgendwann, wenn es ihm einfällt, sein Zeugs abholt. Das blockiert dich nur unnötig beim Loslassen.
Bau ein neues Schloss ein, pack sein Zeug in Mülltüten oder im Karton zusammen und teil ihm per SMS mit wann er es vor seiner Tür finden wird. Oder bei seinen Eltern oder am Arbeitsplatz. Egal was er antwortet, schreib nicht zurück und lass dich auf nichts ein. Den Transport kann vielleicht eine Freundin oder ähnlich übernehmen.
 
  • #16
Ich denke, das war, damit Du ihn nicht stresst. Also ja, das sind Verlegenheiten, weil es ja auch immer schwierig ist, mit jemandem Schluss zu machen.
Oder weiss er selbst grad nicht, was er will, weil er in dieser "Umbruchphase" ist?
Glaube ich nicht. Er wirkt nicht so, als würde er an eurer Beziehung hängen und am Ende zweifeln. Ich denke auch, weil er sich gerade verändert und ihr anscheinend so eine Rollenverteilung hattet, dass diese dann von ihm nicht mehr so gewünscht wird in einer Partnerschaft. Soll heißen, man hat sich mit dem "alten" Partner abgearbeitet und das ganze hat in eine Sackgasse geführt.

Das ist nun so von außen auf Deine wenigen Posts bezogen. Man hat ja hier immer nur einen kleinen Eindruck. Ich würde versuchen, nicht zu hoffen. Sonst klebst Du fest in diesem Zustand und verhinderst Deine eigene Verarbeitung der Sache.
 
  • #17
Waren das nur Verlegenheiten? Oder weiss er selbst grad nicht, was er will, weil er in dieser "Umbruchphase" ist?

Liebe FS,
das sind nur Worthuelsen eines sozialen Feiglings, der Dir nicht ehrlich sagen will, dass er auf die Achterbahnfahrt mit Dir keine Lust mehr hat und das Leben lieber ohne Dich geniessen will. Du solltest dem keinerlei Bedeutung beimessen.
Ungünstigenfalls versucht er, Dich auf niedriger Flamme warm zu halten, damit er mal vorbeikommen kann, wenn er emotional bedürftig ist weil es mit anderen Frauen grad nicht läuft, um sich ein bisschen Zuwendung bei Dir abzuholen und dann wieder zu verschwinden.

Im Endeffekt hast Du mit ihm einen von den typischen Schema-F Männern erwischt, die viel und strebsam arbeiten können, wenn sie durch Rahmenbedingungen dazu gezwungen sind, ohne diesen Zwang aber extrem antriebsarm sind - sogar zu antriebsarm, um sich von einer Frau, die sie nicht mehr lieben zu trennen.
Kaum ist der Druck von aussen weg (Erbschaft), lebt er wie ein Teenie in den Tag hinein, hat keinen Blick für die Situation der Partnerin, weil auch kein Interesse an ihr. Genau das ist der Grund, warum er bis Ende 20 noch nie eine Partnerschaft hatte: Antriebsarmut, Interessenlosigkeit. Das sind in seinem Alter ausgebildete Eigenschaften seiner Persönlichkeit und das ändert sich lange Jahre nicht mehr.

Tu' Dir selber einen Gefallen und akzeptier' die Trennung, verweiger' bis auf "Sachen abholen" und Schlusselrueckgabe jeden Kontakt. Wenn er Dir den Wohnungsschluessel nicht gibt, lass' das Schloss auswechseln, damit er nicht kommen kann, wenn es ihm passt. Und wenn er im Juli eventuell vielleicht noch will, dann sag' konsequent, das der Zug mit ihm abgefahren ist.
Diese Art von Mann wird nie ein verlässlicher Partner. Nur wenn sie 10-fach oder öfter in Beziehungen gescheitert ist, besteht, die Chance, dass sie anfangen ihr Verhalten zu überdenken - fängt meistens mit 45+ langsam an.
 
  • #18
Waren das nur Verlegenheiten? Oder weiss er selbst grad nicht, was er will, weil er in dieser "Umbruchphase" ist?
Für mich klingt das, als sei er durch die Erbschaft ein wenig größenwahnsinnig geworden. Du vergisst, dass du seine erste Freundin warst. Wer nur noch das laxe Leben lebt, der spinnt sich auch zurecht, dass er als "reicher Erbe und Jetsetter" nun an jedem Finger 10 haben könnte/sollte.

Keine Sorge, der kommt auch schon runter, spätestens wenn das Geld alle ist. Womöglich steht er dann auch vor deiner Tür - er versucht ja derzeit schon, sie sich offen zu halten - für den Fall des Misserfolges.
Ich hoffe für dich, dass du zu diesem Zeitpunkt über ihn hinweg bist.
 
Top