• #31
Vergiss es. Wenn die Partnerin keine Lust hat, kannst Du dich auf den Kopf stellen, da geht nichts mehr.
Genausowenig hilft „warten“.
Wenn Die Lust weg ist kommt die auch nicht mehr. Hab das in meiner auslaufenden Ehe 3Jahre lang versucht, mit allen den oben genannten Tips. Schlussendlich kam dann die Trennung.
Leb mit der dir angebotenen Sexfrequenz oder trenn Dich.
Alles andere ist nur Krampferei.
Und vergiss den Mist von @Verwirrt1111 mit dem ständigen antatschen. Funktioniert bei ihm selbst ja auch nicht. Außerdem ist ein Mensch ja kein Haustier, dass man über Repetition konditioniert.
 
  • #32
Wenn ich Wochen warte, dann kommt sie irgendwann mal an. Das ist dann wie gesagt 1x Monat. Das wäre wahrscheinlich ihre Frequenz, wenn nichts von mir kommen würde.
Ist es dann so dass sie wirklich richtig Lust hat und wirklich will. Oder denkt sie vielleicht das es nach soundso länger Pause mal an der Zeit wäre?

Wenn das einfach ihre Frequenz ist, bei der Sie dann den Sex auch mit freude genießen kann, dann ist jeder darüber hinausgehede Sex natürlich nicht so schön für sie, egal was du machst und wie du es anstellst.
Da kannst du dir perfekte Mann mit dem genau richtigen Verhalten sein, Wenn keine Lust dann keine Lust und dann ist Sex immer ein über sich ergehen lassen.
Meine Konsqeunz wird eher sein, dass ich in dieser typischen Situaiton mit dem Sofa, es einfach sein lasse
Das bringt aber nur etwas wenn du es auch willst und kannst. Bereitwillig und nicht aus Bockigkeit, Verärgerung oder Aufgabe. Es bringt euch nichts wenn du dich zum armen Märtyrer machst. Es bringt nichts voran, macht dich evtl. unbewusst passiv agressiv ihr gegenüber. Dann seid ihr in einer Spirale die zu nichts positivem führt.

Wenn du aber meinst, etwas weniger aber dafür von beiden Seiten gewollte und dementsprechend guter und genussvoller Sex, der dann auch von euch beiden gleich aktiv gestaltet wird, könnte die reichen, dann ist das vielleicht ein gangbarer Weg sein.
Und wer weiß. Wenn sie erstmal wieder Sex frei von Druck und Zwängen hat, den Kopf sexuell frei bekommt, dann wird die Frequenz ja evtl. von ganz alleine wieder höher.
 
  • #34
Anscheinend hast Du das schon des Öfteren so gemacht und es hat sich nichts geändert. Ich kann Dir versprechen: Auch diesmal wird sich langfristig nichts ändern. Gib Dir und ihr doch mal etwas Zeit ...
Von welchen Zeiträumen redest Du denn da ?

Also ich würde jetzt einen Zeitraum von vielleicht ein paar Wochen als vielleicht sinnvoll sehen, aber irgendwann möchte der Threadersteller ja auch mal sehen, ob er ergendeinen Erfolg in Richtung zur Lösung seines Problemes haben könnte.

Bei einem so langen Zeitraum erhöht sich doch auch der Druck, es nun gerade jetzt nicht zu vergeigen, wenn man dann tätg wird.

Ich bin mir nicht sicher, was würde eine Frau denn in und nach einem Zeitraum erwarten, dass der Threatersteller so macht.

Wenn er jetzt das hier angedeutete Verwöhnprogramm startet, sollte sich damit ja auch irgendeine Perspektive verbinden. Könnte eine Frau z.B. der Meinung sein, dass er nun nach diesen Wochen ganz besonders geladen ist, oder spürt sie selbst einen Druck, irgendwas zu tun oder wie jetzt ?
Was ist die für ihn realistische weibliche Perspektive ?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #35
Ja, klar…
Wenn die Frequenz von einmal pro Monat klaglos von Dir akzeptiert wird, erhöht sie dann auf einmal im Halbjahr usw.
Mach Schluss, im sexuellen Bereich wird nie etwas besser, nur schlechter.
Kann auch sein. Wir haben ja alle keine Glaskugel.
Aber bevor man Beziehung "nur" wegen Sex wegwirft, kann man ja erstmal ein paar Sachen ausprobieren um es wieder hinzubekommen.
Schlussmachen läuft einem ja nicht weg.
Irgendwann ärgert man sich vielleicht nicht alles versucht zu haben.
 

Laleila

Cilia
  • #36
Von welchen Zeiträumen redest Du denn da ?

Also ich würde jetzt einen Zeitraum von vielleicht ein paar Wochen als vielleicht sinnvoll sehen, aber irgendwann möchte der Threadersteller ja auch mal sehen, ob er ergendeinen Erfolg in Richtung zur Lösung seines Problemes haben könnte.

Bei einem so langen Zeitraum erhöht sich doch auch der Druck, es nun gerade jetzt nicht zu vergeigen, wenn man dann tätg wird.

Ich bin mir nicht sicher, was würde eine Frau denn in und nach einem Zeitraum erwarten, dass der Threatersteller so macht.

Wenn er jetzt das hier angedeutete Verwöhnprogramm startet, sollte sich damit ja auch irgendeine Perspektive verbinden. Könnte eine Frau z.B. der Meinung sein, dass er nun nach diesen Wochen ganz besonders geladen ist, oder spürt sie selbst einen Druck, irgendwas zu tun oder wie jetzt ?
Was ist die für ihn realistische weibliche Perspektive ?
Sind wir hier im Bereich Sexualität? Ich Versuche es einfach Mal.

Nun bin ich nur eine Frau von gaaaaanz vielen. Aber ich kann sagen was bei mir, selbst bei temporärer Lustlosigkeit immer funktioniert.
(Nicht wenn es immer das Gleiche wäre, aber so fantasielose ist zum Glück auch keiner)
Daher ein Beispiel, was besonders einschlug.
Ich hatte einen ziemlich langen Tag, und musste auch noch Abendessen kochen. Da kam ein Anruf von meinem Mann, ich solle heute nichts kochen, er wäre nicht hungrig und für R. Hätte er einen Döner besorgt.
Mir selbst reicht am Abend ein Quark mit frischem Obst also hat ich ihn, noch Erdbeeren mitzubringen.

Als er nach Hause kam begann mich R. Mit irgendeinem Kram abzulenken. Es funktionierte zumindest. Dann zog ein angenehmer Duft durchs Haus und Mozarts Träumerei.
Ich ging ins Bad., Wo mich ein tolles Schaumbad erwartete, Kerzenlicht. Auf dem Badtablett Sushi, Erdbeeren und eine Weisse Rose.
Ein Traum... Ich versank und entspannte.
Als ich fertig war trug mich J 8ns Bett wo R. Schon eine Kollektion an Duftölen bereitgestellt hatte
Eine Sanftkörperölmassage... Und nun der Tipp für die Männer, die nicht wissen wann der richtige Moment kommt..

Ich öffnete ganz leicht die Beine und genoß auch die Intimmassage....spätestens da war auch ohne Worte klar.. klarer geht's nicht.

Junge, achtete auf die kleinen Signale der Frau
 
  • #37
Kann auch sein. Wir haben ja alle keine Glaskugel
Wer eine gute aktive Intuition hat, der braucht keine Glaskugel, sie ist weitaus besser!
Aber bevor man Beziehung "nur" wegen Sex wegwirft, kann man ja erstmal ein paar Sachen ausprobieren um es wieder hinzubekommen.
Schlussmachen läuft einem ja nicht weg.
Irgendwann ärgert man sich vielleicht nicht alles versucht zu haben.
Sex ist ja ein Teil des Gesamtpakets, wenn das Gesamtpaket nicht stimmig bzw. nicht mehr stimmig ist, ist die Suppe ausgelöffelt und nur noch unnötige verkopfte Zeit- und Energieverschiebung und Verschwendung!
 
  • #38
Und vergiss den Mist von @Verwirrt1111 mit dem ständigen antatschen. …Außerdem ist ein Mensch ja kein Haustier, dass man über Repetition konditioniert.
Es geht ja nicht darum, irgendein Programm abzuspulen. um sie herumzukriegen.
Es geht darum, ein erotisch attraktiver Mann zu werden. Und das fängt beim Mindset an, sich selbst attraktiv zu finden, sich als jemand zu empfinden, der einfach Freude daran hat, die Frau zärtlich zu berühren. Auch ohne ganz speziellen Anlass. Auch ohne, dass die Frau speziell entgegenkommen soll. Und natürlich ohne den Gedanken, dass das Ganze nur ein Mittel ist, um jetzt mal wieder Sex zu haben.
Letztlich dasselbe Mentaltraining wie bei einem erfolgreichen Sportler.

Und natürlich, auch ein zurückhaltendes Haustier würdest du erstmal an deine Nähe gewöhnen müssen, bevor es zur wilden Schmuserei kommt.
Weil du das so nett ansprichst: Mit Zärtlichkeit und Sex hatte ich noch nie Probleme bzw musste da über Frequenz etc grübeln.
Dass das ALLEINE für eine gute Partnerschaft ausreicht, hatte ich nie behauptet.
 
  • #39
Sehr schön von @Laleila erklärt, aber…
Sie lebt eben in einem erotischen Kitschroman und will uns hier glauben machen, dass das Schokoladenbad, Schaumbad mit Sushi etc. pp. das Standardrepertoire ihrer Lover ist und das als allgemeingültig erachtet.
Wenn die Lust weg ist, ist Finito
 
  • #40
Ich glaube, das eigentlich Belastende und Nervige ist das Abgewiesenwerden zusammen mit der immer wieder enttäuschten Hoffnung. Oder nicht mal das Abgewiesenwerden, sondern dass so gar nichts selbständig von der Frau kommt, eher dieses Ignoriertwerden. Ich kann mir das gut vorstellen, der FS legt seine mehrwöchige Pause ein und wartet gespannt darauf, ob von seiner Frau dann mal endlich was kommt, ob sie jemals von alleine Lust kriegt, er wartet und wartet, abwartend, stumm herausfordernd. Mit jedem Tag, der vergeht und an dem nichts passiert, wird das Warten vorwurfsvoller und passiv-aggressiver, stumme Beleidigung und Trotz, der Gedanke: "Ich werde nicht nachgeben, bin gespannt, wann sie entgegenkommt, irgendwann muss sie doch mal reagieren!" Es geht dann fast ums Prinzip. Aber dann gibt der FS schließlich doch nach und fühlt sich schlecht, weil wieder alles von ihm gekommen ist und so freudlos und gestellt war, nicht wirklich schön. Das Spiel beginnt dann wieder von vorne, aber der Frust, die Enttäuschung das innere Beleidigtsein und die Unzufriedenheit wachsen.
Ich ging ins Bad., Wo mich ein tolles Schaumbad erwartete, Kerzenlicht. Auf dem Badtablett Sushi, Erdbeeren und eine Weisse Rose.
So was traut sich der FS zu Recht wahrscheinlich gar nicht mehr, weil er damit rechnen muss, abgewiesen und hart enttäuscht zu werden. Ich bin sicher, wenn ihm seine Frau nur ein wenig entgegenkommen und Lust und Interesse am Sex zeigen würde, dann könnte er sehr kreativ und romantisch sein, tollen Sex haben und ein leidenschaftlicher Liebhaber sein (und er möchte das so gerne, würde so gerne sein Potenzial entfalten!), aber er muss doch jedes Mal Angst haben, dass sie ihn genervt abweist und nicht mitmacht. Er ist doch schon total verunsichert, als ob er da jetzt eine große Show mit Kerzen und Erdbeeren abzieht, nur um sich einen Korb abzuholen! Das ist doch dann auch peinlich und erniedrigend und traurig.
w26
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #41
Ist es dann so dass sie wirklich richtig Lust hat und wirklich will. Oder denkt sie vielleicht das es nach soundso länger Pause mal an der Zeit wäre?

Ja, tatsächlich, sie ich richtig rallig und das Vorspiel dauert dann meist irgendwie 30s und wir landen dann wie zwei Tennies relativ schnell im Doggy oder so ;)

Gestern kam sie an und hat sich entschuldigt, dass sie mich so angemotzt hat und meinte sie hat gerade Erdbeerwoche, würde mir aber gerne einen BJ geben. Ich war ganz überrascht und konnte natürlich nicht ablehnen. Sind das sowas wie Schuldgefühle?
 
  • #42
Du kannst ohnehin nur alles falsch machen, also mach es wenigstens ohne Selbstzweifel falsch: Wenn du Sex willst, dann überlege dir vorher, wie du auf sie zugehst und dann zieh es durch - mal fordernd und rücksichtslos zu deinen Bedingungen, mal über die softe Schiene. Aber nie als devoter "Beischlafbittsteller" und nie als "beleidigte Leberwurst" - das sind nämlich die maximalen Lustkiller.

Da ist was dran. Entweder es führt zur endgültigen Explosion oder es funktioniert.

Ich denke gerade drüber nach, was der Unterschied zwischen meinem Ex und meinem Lebensgefährten ist bei genau der gleichen Handlung.

Vielleicht lag es einfach daran, dass ich mit Kindern, Haushalt und der gesamten Organisation aller Termine heillos überfordert war, er mir dafür nie die geringste Anerkennung gegeben hat, sondern alles als selbstverständlich betrachtete. Aber von mir ständig Anerkennung für seine Fähigkeiten, seinen Job eingefordert hat.

Wenn er mich dann mal eben von hinten umarmen wollte, habe ich die Ellbogen ausgefahren. Mein Gefühl war "wieso will er Sex, wenn er ansonsten nichts an mir gut findet?"

Die gleiche Handlung genieße ich bei meinem Lebensgefährten, weil ich mich von ihm nicht nur als Körper, sondern als ganzer Mensch angenommen fühle.

Lieber FS, wie sieht es bei euch aus in dieser Hinsicht?

Das Verhalten deiner Frau finde ich allerdings auch nicht in Ordnung. Dich so in die Enge zu treiben, bis du es quasi nur noch falsch machen kannst, das kann es nicht sein. Und nur alles von dir zu erwarten genauso wenig. Ist sie mit dir oder mit sich selbst unzufrieden? Hab ihr noch andere Probleme?
 
  • #43
Wer eine gute aktive Intuition hat, der braucht keine Glaskugel, sie ist weitaus besser!

Sex ist ja ein Teil des Gesamtpakets, wenn das Gesamtpaket nicht stimmig bzw. nicht mehr stimmig ist, ist die Suppe ausgelöffelt und nur noch unnötige verkopfte Zeit- und Energieverschiebung und Verschwendung!
Das du von echtem Beziehungleben soviel Ahnung hast mein Hund vom Stricken, das wissen wir jetzt langsam alle.
Bau Dir deine merkwürdige Beziehungwelt aus deinen S werten und geh beim kleinsten Problemchen flitzen. Mach wie du es für richtig hälst, wenn es so für dich fuktioniert.
Aber lass die relativ normal fühlenden Leute sich hier mal in Ruhe sich unterhalten und halt dich bei Sachen zurück, wo du nachweislich keine oder nur äußert fragwürdige, aus schlechten Ratgebern zusammengezimmerte Kompetenzen hast.
 

Laleila

Cilia
  • #44
Genau das ist die Frage: Was heißt denn "etwas Zeit"? Wenn ich Wochen warte, dann kommt sie irgendwann mal an. Das ist dann wie gesagt 1x Monat. Das wäre wahrscheinlich ihre Frequenz, wenn nichts von mir kommen würde.

Ansonsten kann ich Situationen ja wohl kaum erzwingen. Ich habe beschrieben wie es meistens ist. Das sind die Tücken des Alltags. Wir gehen oft noch 1h spazieren oder Fahrrad fahren, aber mehr ist in der Woche nicht drin. Am Wochenende, wenn wir die Kleine mal abgeben, sind wir froh mal auszuspannen und ja, da ist die Chance dann deutlich höher, das was läuft. Meine Frau muss entspannt sein um sich darauf einzulassen, so viel habe ich schon verstanden. Meine Konsqeunz wird eher sein, dass ich in dieser typischen Situaiton mit dem Sofa, es einfach sein lasse, weil das geht nur schief. Mehr wollte ich nicht sagen. Und das mit dem Druck nach 3 Wochen war mit Augenzwinkern...und ja es würde sich nichts ändern. Für sie wäre es wahrscheinlich ok, wenn ich nicht mehr ankommen bzw. sie ist zufrieden mit 1-2x pro Monat + SB.
Und was, wenn Du in die Selbstbefriedigung Deiner Frau aktiv mit einsteigst?
 

Laleila

Cilia
  • #45
Sehr schön von @Laleila erklärt, aber…
Sie lebt eben in einem erotischen Kitschroman und will uns hier glauben machen, dass das Schokoladenbad, Schaumbad mit Sushi etc. pp. das Standardrepertoire ihrer Lover ist und das als allgemeingültig erachtet.
Wenn die Lust weg ist, ist Finito
Wenn die Lust nach so vielen Jahren nicht weg ist, hat das wohl Gründe.
Ich lebe nicht in einem Kitschroman. Wir bemühen uns im Alltag nur stetig umeinander.
Das geht mit Kleinigkeiten los. Ich koche für die Jungs nur was sie wirklich, wirklich mögen. Die Teller sehen aus wie in einem sehr guten Restaurant.
Ich renne Zuhause nicht in Jogginghose und Schlabberpulli herum. Wir bringen uns viel zum Lachen.
Bitte und Danke gehört zum Standartreportoire. Nie käme ich auf die Idee zu sagen: " Bring mal den Müll raus"
Wenn ich jemanden daran erinnern muss sagen ich mit einem lieben Lächeln sowas wie: " Süßer, wenn Du dannal Zeit hast, würdest Du bitte den Müll Weg bringen?"
Jeder, der meinen Beitrag hier las, weiss, ich steh nicht auf Bauch. Aber das muss man nicht thematisieren. Einfach Mal, wenn/ er sie aus der Dusche kommt sowas sagen wie: rrrroaaar was für ein Knackarsch und sanft reinbeißen, reinkneifen festhalten , küssen.
Das führt nicht direkt zum Sex, aber es verändert den alltäglichen Umgang miteinander.
Zum Smartphone gibt es bei uns eine klare Abmachung. Wenn wir zusammen im Raum sind, spielen, kuscheln, reden, werden die Smartphones auf stumm geschaltet und in die Ecke gelegt.
Du glaubst nicht, wie viel Zeit man plötzlich füreinander hat.

Mein Tipp. Ändert den Alltag. Dann ändert sich auch das Verlangen nach Nähe.
 
  • #46
Ja, tatsächlich, sie ich richtig rallig und das Vorspiel dauert dann meist irgendwie 30s und wir landen dann wie zwei Tennies relativ schnell im Doggy oder so
Na das ist doch schon mal ein Ansatz.
Also ist Lust, Lust auf dich, schon noch vorhanden. Aber eben zur Zeit nicht in der Häufigkeit die für dich wünschenswert wäre. Jetzt musst du für dich entscheiden ob du dich darauf einlassen kannst\willst dich auf ihre Frequenz einzulassen.
Gestern kam sie an und hat sich entschuldigt, dass sie mich so angemotzt hat und meinte sie hat gerade Erdbeerwoche, würde mir aber gerne einen BJ geben. Ich war ganz überrascht und konnte natürlich nicht ablehnen. Sind das sowas wie Schuldgefühle?
Was ihre Beweggründe waren, lässt sich von Außen natürlich nicht sagen.
Aber was auch immer dahintersteckt, es zeigt zumindest das du, deine Gefühle und Bedürfnisse ihr nicht egal sind.
Vielleicht redest du darüber mal mit ihr. Sagst das du es sehr schön fandest, aber nicht möchtest das sie sich dazu verpflichtet fühlt zu solchen Aktionen. Aber wenn sie es gern macht und die auch Spaß daran hat, du solche Überraschungen sehr gerne magst. Und du kannst dir ja Fragen ob du ihr im Gegenzug auch was gutes tun kannst. Muss ja auch nichts sexuelles sein. Eine Massage, Rückenkraulen oder was auch immer.
Das wäre doch schon mal etwas für mehr Nähe.
 
  • #47
Scheint so als bräuchte Deine Frau tatsächlich mehr Zärtlichkeit im Vorspiel. Ich kann nachvollziehen, dass Dich das verunsichert, allerdings scheint eure Kommunikation diesbezüglich sehr vorwurfsvoll zu sein. Sie: "Du musst mich anfassen." oder "Mach doch mal so weiter." Du: "Du musst mir entgegenkommen." Ich finde das sind ziemlich leere Worthülsen mit denen ich (auch) nichts anfangen könnte.
Dann muss sie einfach mal den Mund aufmachen. Ich denje hier eher sie sagt ihm nicht genau was sie möchte und ist dann gleich genervt. Keiner kann Gedanken lesen. Sowohl Mann als auch Frau. Ich kann mir schon vorstellen, dass er ihr entgegen kommen wird. Dann muss sie allerdings ihm auch genau sagen was sie genau möchte.
 
  • #48
Wenn die Lust nach so vielen Jahren nicht weg ist, hat das wohl Gründe.
Ich lebe nicht in einem Kitschroman. Wir bemühen uns im Alltag nur stetig umeinander.
Das geht mit Kleinigkeiten los. Ich koche für die Jungs nur was sie wirklich, wirklich mögen. Die Teller sehen aus wie in einem sehr guten Restaurant.
Ich renne Zuhause nicht in Jogginghose und Schlabberpulli herum. Wir bringen uns viel zum Lachen.
Bitte und Danke gehört zum Standartreportoire. Nie käme ich auf die Idee zu sagen: " Bring mal den Müll raus"
Wenn ich jemanden daran erinnern muss sagen ich mit einem lieben Lächeln sowas wie: " Süßer, wenn Du dannal Zeit hast, würdest Du bitte den Müll Weg bringen?"
Jeder, der meinen Beitrag hier las, weiss, ich steh nicht auf Bauch. Aber das muss man nicht thematisieren. Einfach Mal, wenn/ er sie aus der Dusche kommt sowas sagen wie: rrrroaaar was für ein Knackarsch und sanft reinbeißen, reinkneifen festhalten , küssen.
Das führt nicht direkt zum Sex, aber es verändert den alltäglichen Umgang miteinander.
Zum Smartphone gibt es bei uns eine klare Abmachung. Wenn wir zusammen im Raum sind, spielen, kuscheln, reden, werden die Smartphones auf stumm geschaltet und in die Ecke gelegt.
Du glaubst nicht, wie viel Zeit man plötzlich füreinander hat.

Mein Tipp. Ändert den Alltag. Dann ändert sich auch das Verlangen nach Nähe.
Ob nun Kitschroman oder nicht, ist im Endeffekt auch egal.
Obeuer Leben wirklich immer so ist wie im rosa Wolkenkuckucksheim können wir alle nicht sagen, daher müssen wir das erstmal so glauben.
Und wieso auch nicht. Nur weil es nicht unsere Lebensrealität ist, kann es das doch trotzdem geben.

Und auch wenn das für mich nicht erstrebenswert ist und auch so manches aus deinem eigenen Thread mal belustigt oder befreundet, Ich muss ja nicht so Leben oder mich so darstellen. Für euch ist es der richtige Weg und das ist ja entscheidend.

Ich habe etwas andere Ansichten. Ich finde Liebe verträgt, beim Essen einfach Töpfe auf den Tisch,Jogginghosen und Schlabberpullis. Unsexy Schlafeinteiler und ungemachte Haare. Auch ein gewachsener Bauch oder allgemein Gewichtszunahme sollte nicht an der Zuneigung ändern. Aber das ist halt mein oder unser Ansatz. Und du bzw. ihr habt eben einen anderen. Und jeder funktioniert.
Das ist ja das schöne. Es gibt nicht nur einen Weg für alle, sondern ganz viele verschiedene.
 
  • #50
Und was, wenn Du in die Selbstbefriedigung Deiner Frau aktiv mit einsteigst?
Hätte ich natürlich nichts dagegeben, aber da hat sie mir klar gemacht, dass sie das für sich machen will. D.h. nicht, dass wir nicht ab und zu zu Hilfsmittel greifen.

Ansonsten ist sie halt ein totaler Sturkopf, mit Neigung zum Klugscheissen, aber ich komme damit schon klar. Bei Streits ist sie aber ziemlich uneinsichtig und undiplomatisch. Das ist anstrengend, weil ich ein evidenz / Faktenbasierender Mensch bin und sie eher der emotionale Typ. Da sind wir recht inkompatibel, aber abgesehen davon verstehen wir uns sehr gut auch nach so langer Zeit. Ich habe ihr aber auch klar gemacht, dass ich keine WG-Beziehung führen will und Sex nun mal wichtiger Indiktor ist in der Beziehung.
 
  • #51
Hätte ich natürlich nichts dagegeben, aber da hat sie mir klar gemacht, dass sie das für sich machen will. D.h. nicht, dass wir nicht ab und zu zu Hilfsmittel greifen.

Ansonsten ist sie halt ein totaler Sturkopf, mit Neigung zum Klugscheissen, aber ich komme damit schon klar. Bei Streits ist sie aber ziemlich uneinsichtig und undiplomatisch. Das ist anstrengend, weil ich ein evidenz / Faktenbasierender Mensch bin und sie eher der emotionale Typ. Da sind wir recht inkompatibel, aber abgesehen davon verstehen wir uns sehr gut auch nach so langer Zeit. Ich habe ihr aber auch klar gemacht, dass ich keine WG-Beziehung führen will und Sex nun mal wichtiger Indiktor ist in der Beziehung.
Du bist aber gar nicht auf das Argument von @Laszlo eingegangen, dass es in allererster Linie so ist dass du selbst nicht gerade von Begehren überwältigt wirst in diesen Situationen, stimmt das oder nicht ?

Mir erscheint das völlig schlüssig, ich kenne die von dir beschriebene Situation und da ist es genauso dass der Mann zwar denkt "jetzt könnte/sollte man Sex haben", allerdings eben nicht richtig scharf und erregt vom Anblick seiner Freundin wird noch bevor irgendeine Stimulation da war.

Wenn es so wäre hätte @Laleila recht damit dass man allgemein in jeglicher Hinsicht mehr aufeinander zugehen muss, zumindest wäre es das einzige was ich mir hier noch als Rettung vorstellen könnte.
 
  • #52
Für mich ging meine Libido baden, wenn er genau dann anfing, wenn ich müde war und...man nicht offen über Sex und Wünsche reden konnte.

Und darüber reden, heißt keine Diskussion anfangen: Ich will, warum Du nicht.
Auch keine Fragen, die nicht beinhalten was der andere wirklich mag, sondern passiv aggressiv ins: sich verteidigen führen.

Ein solches Gespräch führt man auch nicht im Bett oder müde oder, weil es nur zum Ziel hat...dort in den nächsten Minuten zu landen.

Interesse an den Empfindungen des anderen muss im Vordergrund sein.
Bei mir ist es wirklich das Vorspiel des Miteinanders an dem Tag.
Etwas schönes gemeinsames Erleben, zusammen lachen und flachsen. Können auch nur kurze Augenblicke sein, sich kurz tief in diese zu schauen.
Der Kuss in den Nacken kurz und weg...oder überhaupt mal Kuss zum kurzen weg beamen aus dem Alltag.
Und an den Wochenenden nicht nur faul auf der Couch bleiben.

Und das Reden über, mal was ausprobieren.

Wenn jede Handlung die sinnlich interessiert, nur dann kommt, wenn es auch losgehen soll...bleib ich auch müde
 
  • #53
Interesse an den Empfindungen des anderen muss im Vordergrund sein.
Bei mir ist es wirklich das Vorspiel des Miteinanders an dem Tag.
Etwas schönes gemeinsames Erleben, zusammen lachen und flachsen. Können auch nur kurze Augenblicke sein, sich kurz tief in diese zu schauen.
Der Kuss in den Nacken kurz und weg...oder überhaupt mal Kuss zum kurzen weg beamen aus dem Alltag.
Und an den Wochenenden nicht nur faul auf der Couch bleiben.
Finde ich nachvollziehbar.
Es beschreibt aber im Grunde, die Beziehung insgesamt zu verbessern, damit dann eine Seite entgegenkommt.

Bist Du sicher, dass es so praktikabel sein, könnte für lange Zeiträume ?

Ich habe das Gefühl, man bringt die Beziehung aus der biserigen Balance heraus und finde das Ganze ziemlich schwierig, Temporär OK aber auf Dauer ?.
 
  • #54
Interesse an den Empfindungen des anderen muss im Vordergrund sein.
Bei mir ist es wirklich das Vorspiel des Miteinanders an dem Tag.
Etwas schönes gemeinsames Erleben, zusammen lachen und flachsen. Können auch nur kurze Augenblicke sein, sich kurz tief in diese zu schauen.
Der Kuss in den Nacken kurz und weg...oder überhaupt mal Kuss zum kurzen weg beamen aus dem Alltag.
Sehr schöne Einstellung. Ich mag das auch sehr. Insbesondere, wenn man tagsüber zusammen was schönes erlebt oder unternommen hat.
Mein idealer Tagesablauf am WE zu dieser Jahreszeit ist z.Bsp. morgens gemeinsam ausgiebig Frühstücken, dann eine schöne Wanderung in den Bergen mit einer kleinen Einkehr, nachmittags zurück und bissle zu Hause chillen, abends dann schön essen gehen und danach zu Hause dann im Schlafzimmer….den Tag ausklingen lassen.
Das macht mich so was von glücklich, das kann ich gar nicht beschreiben, man schwingt sich da besonders schön aufeinander ein.
 
  • #55
...

Wenn es so wäre hätte @Laleila recht damit dass man allgemein in jeglicher Hinsicht mehr aufeinander zugehen muss, zumindest wäre es das einzige was ich mir hier noch als Rettung vorstellen könnte.

Also reden funktioniert bei uns. Wenn ich sie nach Wünsche frage, dann kommt nicht viel, ihr reicht leidenschaftlicher Sex mit ab und zu ein paar Hilfsmitteln völlig aus. Sie hat das große Glück es nicht allzu schwer zu haben zum Höhepunkt zu kommen. Das klappt fast immer. Aber sie ist auch nicht gerade kreativ. Ich belese mich zu neuen Techniken etc. und probiere es aus. Sie macht seit 15 Jahren denselben Stiefel, aber klappt ja, ich bin ja der derjenige der mehr will...

Der Vorschlag mit dem Sport ist glaube ich der erfolgsversprechenste. Das macht total Sinn und könnte bei ihr klappen.
 
  • #56
finde das Ganze ziemlich schwierig, Temporär OK aber auf Dauer
Wichtig ist hier ja, was die Partnerin des FS braucht.

Bei mir sind es Kleinigkeiten, die sich bei Stress und Alltag manchmal verlieren aber auch ohne Sex, für mich wichtig immer wieder ins Bewusstsein zu holen.

Ich kann mit einem Partner im Garten wühlen. Dabei nur auf meine Arbeit achten oder den Blick auf meinen Partner lenken.
Ihn bewusst wahrnehmen und zb eine Welle von Gefühlen bekommen, wenn er bei Konzentration immer ein bisschen die Zunge sichtbar ist.
Dann seh ich mir ihn auch so bewusst an und bin so Mann/Frau und freu mich und möchte berühren.
Ob es ein Küsschen ist und Lob...ein Necken über die Zunge etc.

Sich wieder wahrnehmen in kleinen Momenten...
Und wenn man nur wenige Minuten zusammen lacht, kommt eher der Wunsch zusammen zb am Wochenende zu unternehmen und auch zusammen ins Bett zu gehen.

Es muss nichts großes und anstrengendes sein, aus dem selbstverständlichen Nebeneinander in ein Zusammen, zu kommen.
 
  • #58
In einer Partnerschaft, in der man sich liebt und begehrt, braucht es weder Rezepte noch Strategien. Es genügt, daß der andere einen mit gewissen Augen ansieht, um die Knie weich werden zu lassen
Ja, so ist es! Wenn man noch extra Strategien/Rezepte entwickeln muss in einer intakten Partnerschaft, damit im Bett überhaupt etwas läuft, dann ist wahrscheinlich das Feuer(zumindest einseitig) bereits erloschen und lässt sich auch nicht mehr so leicht anfachen....
 
  • #59
Was auch bei diesem Thread wieder auffällt, ist die vermeintliche Unabänderbarkeit der Sache.

Nun gut, der Mann kann oder mag sich in seiner Art nicht wesentlich ändern, aber immerhin hat sie ihn ja so geheiratet - sie wird doch damals rein rational nicht davon ausgegangen sein, dass einmal im Monat Sex ausreichen wird.

Irgendwie muss es ihr doch Sorgen machen, dass das jetzt so läuft, und dass deswegen Trennungsgedanken bei ihm entstehen. Und da sollte man doch eine gewisse Bereitschaft voraussetzen, das Thema irgendwie, versuchshalber. konstruktiv anzugehen. Aber nein, reines Verharren auf… ja was genau? „Lustlosigkeit“?
 
  • #60
Nun gut, der Mann kann oder mag sich in seiner Art nicht wesentlich ändern, aber immerhin hat sie ihn ja so geheiratet - sie wird doch damals rein rational nicht davon ausgegangen sein, dass einmal im Monat Sex ausreichen wird.
Damals wird sie nicht mal gewusst haben dass sie in einigen Jahren nur einmal im Monat Lust haben wird. Das ist ja eine Entwicklung über viele Jahre hinweg, das können am Beziehungsanfang beide nicht wissen. Der Mann hätte sich genauso ändern können ohne dass er selbst oder sie das hätten vorausahnen können. Wenn alle eine Glaskugel hätten, würden viele Ehen erst gar nicht geschlossen.

Ich habe ihr aber auch klar gemacht, dass ich keine WG-Beziehung führen will
Das klingt nach Druck und würde bei mir noch mehr Abwehr erzeugen. Da würde ich ihm klar machen, dass ich meinen Körper nicht ohne Lust zur Verfügung stellen möchte damit die Beziehung für ihn zufriedenstellend läuft - auf meine Kosten. Beide haben das gleiche Recht auf ihre Empfindung. Der Eine, dass es zu wenig Sex gibt, die andere, dass sie keinen Sex gegen ihr Bedürfnis aushalten möchte. Keine der beiden Empfindungen steht über der anderen. Dann passt es einfach nicht. Der Kompromiss wäre ja unschön für beide, für ihn noch immer zu wenig, für sie ohne Lust nur ihm zu Liebe und sich trotzdem noch anhören müssen, dass es noch immer nicht reicht- die Aversion wird steigen.
 
Top