• #1

Krise in der Fernbeziehung nach 3 Monaten

Hallo an alle und noch ein frohes neues Jahr!!

Ich versuch mich mal kurz zu fassen. Ich habe meinen Freund vor 3 Monaten kennengelernt und es war von Anfang an eine Fernbeziehung. Er wohnt 200 km von mir entfernt, ist selbstständig und ständig unterwegs. Dann hat er noch 2 große Söhne (21+16), einer lebt bei ihm. Wir sehen uns höchstens einmal die Woche, die Kommunikation dazwischen ist sehr spärlich und manchmal fühl ich mich auch etwas wie auf Abruf. Da alle geschäftlichen Termine immer vorgehen. Er ist liebevoll usw. wenn wir zusammen sind, aber dieses auf der Prioritätenliste ziemlich weit unten zu stehen, stört mich extrem. Ich schluck das immer runter, um die wenige gemeinsame Zeit nicht zu vergiften, aber es kommt dadurch immer häufiger zu spitzen Bemerkungen von meiner Seite, obwohl ich das garnicht will. Weihnachten hat er mit seiner Familie verbracht und ich mit meiner. Danach haben wir uns gesehen, aber er hat mein Geschenk daheim vergessen. Ich hatte natürlich ein schönes Geschenk vorbereitet. Silvester haben wir auch getrennt verbracht. Ich bin jetzt extrem gefrustet, er sagt zwar immer demnächst wirds besser und dieses Jahr feiern wir zusammen und so, aber das sind halt nur Worte.
Eigentlich wollten wir uns morgen wieder sehen, aber ich bin grad echt daneben und hab keinen Bock mehr darauf. Er herrscht auch grad Funkstille.

Ich bin echt sehr verliebt, aber so geht es nicht weiter. Ich weiß nur nicht was ich tun soll und würd mich über eure Meinungen freuen.

Danke!

Ganz liebe Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Fernbeziehungen sind nicht jedermanns Sache. Deine offenbar auch nicht (Ich könnte mir so etwas für mich überhaupt nicht vorstellen).

Gerade an Feiertagen knabbern sensible Menschen besonders daran, nicht mit dem Partner zu verbringen. Weil der eben weit weg ist, natürlich auch andere Verpflichtungen hat, andere zum Kümmern (Kinder).

Wie soll das weitergehen bei euch. Die Entfernung durch Umzug reduzieren? Du bist jetzt schon traurig über diese Situation, und ich fürchte, das wird nicht besser werden.
Da gibt es leider nur: so weitermachen (nicht schön für dich) oder trennen (auch nicht schön). Falls es zu Letzterem kommen sollte, nur noch in näherer Umgebung suchen. Für mich wäre das auch keine Beziehung, wenn man sich kaum sieht. Na ja - ist halt Ansichtssache.
 
  • #3
Was erwartest Du nach 3 Monaten Fernbeziehung? Der Mann ist vielleicht schon länger allein und es gewohnt, nur für sich zu entscheiden. Wenn er dann auch noch selbständig ist, muss er auch erst lernen, dass seine Kunden auch mal warten können, ohne gleich ins Chaos zu stürzen. Aber das braucht seine Zeit und viel Geduld. Ich weiß wovon ich rede, denn mein Mann und ich haben 13 Jahre eine ähnliche Beziehung geführt. Und er hat vorher auch lange allein gelebt. War nicht einfach, hat sich aber gelohnt.
 
  • #4
Hallo Stadtkind,
Dir und @all auch ein frohes neues Jahr!

Dürfte ich mal eine Gegenfrage stellen? Wie kommst Du zu der Meinung, dass Du mit diesem Mann in einer "Beziehung" bist? Habt Ihr das so kommuniziert? Ich sehe da nämlich nirgendwo eine "Beziehung"...

Die Frage ist vollkommen ernst gemeint... vielleicht solltest DU sie Dir auch mal stellen?!

Lieben Gruß
 
  • #5
Er ist liebevoll usw. wenn wir zusammen sind, aber dieses auf der Prioritätenliste ziemlich weit unten zu stehen, stört mich extrem. Ich schluck das immer runter, um die wenige gemeinsame Zeit nicht zu vergiften, aber es kommt dadurch immer häufiger zu spitzen Bemerkungen von meiner Seite, obwohl ich das garnicht will.
Warum machst du das alles mit? Hast du keinen Selbstwert und kein Selbstbewusstsein und es deshalb nötig?
Ich bin jetzt extrem gefrustet, er sagt zwar immer demnächst wirds besser und dieses Jahr feiern wir zusammen und so, aber das sind halt nur Worte.
Eigentlich wollten wir uns morgen wieder sehen, aber ich bin grad echt daneben und hab keinen Bock mehr darauf. Er herrscht auch grad Funkstille
Das wird immer und ewig so bleiben, da du für ihn nicht wichtig bist und nur nebenbei geduldet bist.
Ich bin echt sehr verliebt, aber so geht es nicht weiter. Ich weiß nur nicht was ich tun soll und würd mich über eure Meinungen freuen.
Beenden mit Kontaktabbruch, denn leiden müssen in der Liebe, geht gar nicht.
 
  • #6
Hallo StadtkindOS,
auch Dir alles Gute im neuen Jahr.
Ich denke, dass Du ein ernstes Problem hast. Du bist einfach nur zweite Wahl. Er ist die Nummer eins. Ich sag Dir das jetzt ganz frank und frei. Ich könnte das auch begründen, möchte es aber hierbei belassen. In deiner Beschreibung habe ich mich vor zehn Jahren wiedererkannt. Diese ganze Geschichte nahm ein unrühmliches Ende. Das Ganze kannst Du Dir sparen i.S.v.: lieber Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Best wishes
 
  • #7
Liebe FS,
Du bist mit der Situation wie sie ist maximal unzufrieden. Das ist die Ursache dafür, dass Du Dein Verhalten nicht im Griff hast und die wenige gemeinsame Zeit schlecht gestaltest. Das wiederum sorgt dafür, dass der Mann immer weniger Lust hat Zeit mit Dir zu verbringen - ein Teufelskreislauf.
Ihr habt offensichtlich ein komplett unterschiedliches Nähe-Distanzbedürfnis. Es sieht so aus, als wärst Du für eine Fernbeziehung nicht geeignet und auch nicht für einen Mann, bei dem Du neben seiner Altfamilie und dem Beruf nur eine Nebenrolle spielen kannst. Erst recht bist Du ungeeignet für die Kombination Nebenrolle und Fernbeziehung. Ich glaube nicht, dass die Beziehung jemals gut für Dich wird.

Nach nur 3 Monaten Fernbeziehung willst Du mehr, obwohl die geringe gemeinsame Zeit nicht unbedingt schön ist. Ich würde mal sagen ihr habt ganz unterschiedliche Erwartungen. Du hast die Hoffnung, wenn ihr euch mehr seht, wird es besser und er will Dich garnicht so oft sehen, weil es zunehmend weniger schön ist mit Dir.

Abgesehen von der Tatsache, dass ihr wegen eures sehr unterschiedlichen Nähe-Distanzbedürfnises einfach nicht zueinander passt, bin ich auch der Ansicht, dass Du komplett unrealistische Erwartungen an ihn hast - lebensfern sozusagen. Du schätzt den Beziehungsstatus vollkommen falsch ein.
Ihr kennt euch seit 3 Monaten, d.h. steckt in den Anfängen zu etwas, was mal eine Fernbeziehung werden könnte. Da erwartest Du wirklich, dass er Weihnachten und Silvester mit Dir verbringt? Sorry, aber diese Tage hat man als vielbeschäftigter Mensch mit Kindern doch schon Monate vorher anderweitig verplant und ändert diese Pläne auch nicht mal eben für eine Fernbeziehung in Anbahnung, die schon einiges an negativen Erlebnissen bietet.

Gehe ich Recht in der Annahme, dass Du keine Kinder hast oder keine enge Bindung an Deine Kinder (verbringen die Feiertage lieber ohne Dich) und daher nicht verstehen kannst, warum seine Kinder eine größere Rolle in dieser frühen Anbahnungsphase spielen als Du?

Ok, Geschenk vergessen zeugt von ganz geringer Aufmerksamkeit für Dich. Finde ich ebenfalls unerfreulich, sollte Dir aber auch ein Indiz dafür sein, wo Du in seiner Aufmerksamkeit stehst und er bei Dir - ganz schlecht ausbalanciert.
Darüber hinaus scheinst Du sehr viel Wert auf solche Gesten zu legen und bist ein einen Mann geraten, dem sowas komplett egal ist. D.h. auch hier hast Du mit ihm ein Dauerenttäuschungspotenzial. Denk' noch mal gründlich drüber nach, ob Du wirklich eine Beziehung mit ihm willst und pass' Deine Begeisterung für ihn und Forderungen an ihn mal dem an, was von ihm kommt - also schraub' sie deutlich zurück.
 
  • #8
Weihnachten das erste Mal getrennt zu Verbringen kann ich noch bei einer Fernbziehunh verstehen -aber dann 'Dein' Geschenk zu vergessen ist schon auffällig seltsam!

Hast du es inzwischen per Post nachgeschickt bekommen?

Ich hoffe, dass das keine faule Ausrede von ihm war.

Und warum wurde Silvester dann auch noch getrennt verbracht? Eigentlich wollen frisch verliebte Menschen nichts sehnlicher als ihren Schatz zum Rutsch bei sich haben...
 
  • #9
Liebe Stadtkind, so nach drei Monaten kommt in der Regel die Zeit, wo sich der erste Rausch ein bisschen legt und sich der Partner als Mensch zeigt und nicht mehr als Halbgott. Da gibt es nur eins: Mund aufmachen und reden. Was sind deine Bedürfnisse, was seine. Wie kriegt ihr die unter einen Hut. Darauf warten, dass dein Partner deine Wünsche errät, und frustriert sein, wenn er es nicht tut und dann spitze Bemerkungen fallen lassen, das ist nicht der Weg zum Glück. Aber eigentlich denke ich, dass du das weisst!

Frau 50
 
  • #10
Liebe Barbar, das stimmt wohl, ich hab nochmal drüber nachgedacht, ihn angerufen und geredet. Das fällt nicht so leicht, aber es ist der einzige Weg. Wir wollen es miteinander versuchen, wollen es vertiefen, da sind wir uns einig. Die gemeinsame Zeit ist wunderschön und was zählt ist ja Qualität und nicht Quantität. Ich glaub sogar dass wir ein ähnliches Nähe-Distanz-Bedürfnis haben. Ich habe auch einen großen Freundeskreis und viele Hobbies. Ich würd ihn da halt öfter mal gern mitnehmen in mein Leben. Denn nur so lernt man sich ja richtig kennen.

@Vikky, teilweise hast du sicher recht, aber irgendwas musst Du auch falsch verstanden haben. Wenn wir zusammen sind genießen wir beide jede Sekunde, das ist immer wunderschön. Ich habe im übrigen eine große Tochter die ich über alles liebe und die sehr gerne ihre Zeit mit mir verbringt und zudem auch noch bei mir wohnt. Ich hätte ihn da halt gern dabei, wenn auch nur kurz. Aber gut, die nächste Zeit wird es jetzt zeigen.

Ich übe mich in mehr Geduld und versuche meine Wünsche und Bedürfnisse direkter zu kommunizieren.

Ich dank euch allen für eure Meinung. Das hat mir gute Denkanstöße gegeben.
 
Top