• #1

Kritik in der Beziehung

Neulich hat mir eine sehr gute Freundin (w, 24) erzählt, dass ihr Partner (m, 25) ständig etwas an ihrer Figur auszusetzen hat. Vor allem an ihrem Bauch. Sie ist eine zierliche, kleine Frau mit flachem Bauch.
Er sagt ihr immer wieder, sie hätte zugenommen, ihr Bauch wäre dick oder sie solle weniger essen. Ich habe ihr gesagt, dass ich das nicht verstehen kann, da sie dünn ist und es gar keinen Grund dafür gibt. Ich weiß, dass sie solche Aussagen sehr verletzen, aber sie hängt an ihrem Freund und würde sich nie trennen. Wobei das längst nicht das einzige Problem in ihrer Beziehung ist.
Ich meinte, dass ein ständiges Kritisieren an meiner Figur (ohne Grund) ein Trennungsgrund für mich wäre. Für mich ist ein respektvoller Umgang in einer Beziehung sehr wichtig. Ein Partner der mich liebt wird nicht absichtlich ständig versuchen mich zu verunsichern und mein Selbstbewusstsein zu schwächen. Sie meinte ich wäre in dieser Hinsicht viel zu sensibel und sie einfach härter im Nehmen. Sie war fast schon stolz darüber, mehr auszuhalten als ich es tue. Dabei würde ich es sehr wohl aushalten, weil ich wissen würde, das es nicht der Wahrheit entspricht. Ich wäre einfach nicht dazu bereit, mir das ständig gefallen zu lassen.

Es geht mir doch gar nicht darum, dass ich ständige Bestätigung von meinem Partner brauche um mich gut zu fühlen. Es geht mir darum, dass ich es so empfinde als wolle er sie unsicher machen um sich selbst besser zu fühlen. Welchen Sinn sollte es sonst haben? Ihre Figur kann es nicht sein.
Zudem finde diese Aussagen sogar gefährlich. Sie will ihm natürlich gefallen und ich fände es schlimm, wenn sie ihm zu Liebe noch dünner werden würde. Vielleicht könnte ich es noch verstehen, wenn an seiner Kritik etwas Wahres dran wäre, dann könnte man denken er würde es sagen, da er sich Sorgen um ihre Gesundheit macht. Aber es ist absolut nicht wahr.

Nach dem Gespräch habe ich mich wirklich kurz gefragt, ob ich zu viel von einer Beziehung erwarte (bin momentan Single). Muss man eurer Meinung nach solche Aussagen akzeptieren? Bin ich wirklich zu sensibel, weil ich mir nicht ständig unbegründete Kritik an meinem Körper anhören will?
 
  • #2
Muss man eurer Meinung nach solche Aussagen akzeptieren? Bin ich wirklich zu sensibel, weil ich mir nicht ständig unbegründete Kritik an meinem Körper anhören will?
Stimme allen deinen Aussagen zu 100% zu, du siehst es völlig richtig, dieser Mann hat mangelndes Selbstbewusstsein, mangelnder Selbstwert, mangelnde Selbstliebe, mangelndes Selbstvertrauen usw., die Freundin ist gut beraten, wenn sie sich von ihm trennt, statt sich ständig klein machen zu lassen, sein Verhalten nimmt ganz bestimmt extrem zu und spätestens "nach der Heirat" wäre die Katastrophe absolut perfekt, sie kann und wird niemals mit einem solchen Mann glücklich werden und sein können. Solches Mannverhalten ist vielfach bekannt, auch hier im Forum, es sind Minderwertigkeitskomplexe, die als Machtinstrument in der Beziehung angewendet wird. Er müsste ganz dringend fremde und kompetente Hilfe holen, denn er nimmt diese Komplexe in jede weitere neue Beziehung mit, ich verstehe solche Frauen nicht, die sowas mit sich machen lassen, aus Angst alleine zu sein und aus Angst keinen Mann mehr abzubekommen!
Was für Defizite in den "S" Werten!!
 
  • #3
Nach dem Gespräch habe ich mich wirklich kurz gefragt, ob ich zu viel von einer Beziehung erwarte (bin momentan Single). Muss man eurer Meinung nach solche Aussagen akzeptieren? Bin ich wirklich zu sensibel, weil ich mir nicht ständig unbegründete Kritik an meinem Körper anhören will?
Nein, dein Gefühl sagt dir schon das Richtige.
Kein Mensch hat das Recht ständig an dir rum zu mäkeln.

Die Frage ist auch was der Sinn von solchem Gemecker sein soll
 
  • #4
Man muss sie nicht akzeptieren - wenn man nicht will. Wenn sie es allerdings vom Elternhaus z. B. so herkennt, dass die Figur stets thematisiert und kritisiert wird, dann wird sie es wohl weiterhin dulden, weil es für sie „normal“ ist.
Eine meiner Klassenkameradinnen wurde daheim stets kritisiert und ihre Nahrung kontrolliert. Als sie fast volljährig wurde, wurde ihr klar, was ihre Mutter da treibt, und dass sie selbst schon stark untergewichtig wird, und sie begab sich in Therapie.
Meines Wissens nach hat sie heute kaum noch Kontakt zu den Eltern.

Ein Partner, der mich ständig kritisiert (und wenn er es auch nur „gut“ meint), ist und war nie lange mein Lebensabschnittsbegleiter.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Ich sehe das anders.

Die Freundin erzählt Dir etwas aus ihrer Partnerschaft, Du baust sie auf, sie fühlt sich besser, Thema erledigt.

Jetzt hast Du ihr gesagt, dass der Mann den sie liebt für Dich nicht in Frage kommen würde, weil charakterlich ein Schw**n. Das wollte sie aber gar nicht hören.

Ich meinte, dass ein ständiges Kritisieren an meiner Figur (ohne Grund) ein Trennungsgrund für mich wäre.
Das widerspricht sich dann, er hat ja für sich einen Grund und findet ihren Bauch zu dick, dann darf er ständig kritisieren.

Bin ich wirklich zu sensibel, weil ich mir nicht ständig unbegründete Kritik an meinem Körper anhören will?
Schon wieder, Du brauchst Dir auch begründete Kritik nicht ständig anhören. Wenn jemand über- oder untergewichtig ist oder was auch immer geht das andere mal so gar nichts an. Es hat keiner zu kommentieren. Oder Segelohren oder Rübennase oder oder.

Warum sich Deine Freundin das gefallen läßt keine Ahnung, vielleicht kokettiert sie auch damit bei Dir, bist Du vielleicht dicker als sie?
 
  • #6
Sie meinte ich wäre in dieser Hinsicht viel zu sensibel und sie einfach härter im Nehmen. Sie war fast schon stolz darüber, mehr auszuhalten als ich es tue. Dabei würde ich es sehr wohl aushalten, weil ich wissen würde, das es nicht der Wahrheit entspricht. Ich wäre einfach nicht dazu bereit, mir das ständig gefallen zu lassen.
Dann muss deine Freundin sich wohl weiterhin "kleinmachen" lassen. Von einem Mann, der es letztlich doch noch schaffen wird, ihr Selbstvertrauen zu nehmen, wenn sie keine Grenzen zieht.

Ihr seid beide noch sehr jung. Du aber hast es schon ganz gut erkannt.

Das Forum kann natürlich nur mit den Angaben arbeiten, die vorliegen. Keiner von uns kennt deine Freundin oder diesen Mann.
Aber das kann eine ganz fiese Masche sein, einer hübschen schlanken Frau das Selbstvertrauen zu nehmen. Auch PUA-Anhänger arbeiten mit diesen unsauberen Methoden.

Du bist nicht zu empfindlich, wenn du ständige Kritik an deinen Körper/deiner Optik nicht hinnehmen willst. Im Gegenteil: Es ist gesund, sich keinen Blödsinn einreden zu lassen.
 
  • #7
Meine eine Freundin hatte ständig Männer, die immer an ihr rumkritisiert haben, und fand das irgendwie okay (Aussagen der Männer: Cellulite ist widerlich; es ist schön, wenn man die Rippen sehen kann, hast du zugenommen, schau mal die fette Frau da - zu einer normalgewichtigen).... Sie hat das alles mit sich machen lassen. Kein Selbstbewusstsein. Für mich wäre es das nicht (mehr), als ich jung und dumm war, hab ich mich dann auch fast in eine Magersucht gehungert, um dem Mann zu gefallen. Heute würde ich ihm sagen, such dir dann halt eine andere Freundin. Ich selbst hab noch nie an der Figur meiner Partner rumgemäkelt. Ob die 10kg zu- oder abnehmen, Haare verlieren usw., war mir egal und das möchte ich auch von meinem Partner. Sonst würde ich denken: Wenn man zusammen alt werden möchte, gibt es Schwierigkeiten, denn so jung und knackig bleibt man eben nicht, selbst wenn man nicht zunimmt. Der Bauch wird nicht ewig straff sein, oder der Busen. Wenn es extrem ist (jemand nimmt 30 kg zu aufgrund seines Lebenswandels), ist das nochmal was anderes; da versteh ich, dass man das nicht mehr übersehen kann. Auch da kommt es aber dann darauf an, ob man das respektvoll anspricht oder dem anderen ständig Vorhaltungen macht und ihn quasi beleidigt.
Ich würde mich da bei der Freundin in Zukunft nicht mehr einmischen, wenn sie das erzählt. Ihre Ansicht ist dann eben anders als deine und dann ist es auch ihr Problem.
 
  • #8
Liebe FS, ich kann das ja überhaupt nicht verstehen, dass man sich von einem Partner so abwerten lässt. Ich bin mittlerweile fast 56 Jahre alt und würde mir ein Mensch sagen, dass er/sie mich nicht schön finde, dann würde ich ihm die Tür weisen ...
Das war aber schon früher so und ich verstehe es nicht, dass man mit einem Menschen zusammenbleibt, der einen nicht toll findet???
Umgekehrt doch genauso ... warum soll ich denn eine Beziehung eingehen mit einer Person, die mir eigentlich nicht gefällt?
Klar, die Antwort ist einfach, weil die Menschen nicht alleine sein können🤔
Es muss sofort wieder eine Beziehung her, egal wie ... meine Datingerfahrung diesbezüglich ist grausam.
Keiner hat mehr Zeit, alles muss sofort und stimmig sein. Aber so funktioniert das eben nicht. Beziehungen brauchen Zeit.
 
  • #9
Die Frage ist auch was der Sinn von solchem Gemecker sein soll
Reines Machtinstrument, so macht man Menschen nieder und klein und hält sie so für immer klein, wenn dieser Mensch bleibt und nicht geht!
Wenn sie das nicht hören wollte, so ist dass Ihr Problem, ich werde deshalb nicht lügen, denn mit Lügen ändert sich die Wahrheit nicht!
Das widerspricht sich dann, er hat ja für sich einen Grund und findet ihren Bauch zu dick, dann darf er ständig kritisieren.
Absolut nein, sie muss von ihm gehen, dann kann er sie nicht mehr kritisieren, dann ist Schluss, so muss es sein!
 
  • #10
Ich weiß, dass sie solche Aussagen sehr verletzen, aber sie hängt an ihrem Freund und würde sich nie trennen. Wobei das längst nicht das einzige Problem in ihrer Beziehung ist.
Sie lässt das mit sich machen, weil sie leider denkt, dass er Recht hat.
Und ja, @INSPIRATIONMASTER hat recht, es ist ein reines Machtinstrument seinerseits. Er trifft ihren wunden Punkt und macht sie damit klein und abhängig.
Wie du so schön sagst, wenn es einen nicht stören würde (zB weil man weiss dass es nicht stimmt) ist man nach 2 minuten weg.
Du hast wohl genügend Selbstbewusstsein, bist deinem Partner gegenüber nicht abhängig und kannst klar erkennen, dass dies eine demütigende Grenzüberschreitung ist.
Sie nicht, weil sie insgeheim an sich zweifelt und sich das schönredet.
Ich war leider Anfang 20 auch viel zu lange in so einer destruktiven Beziehung. Gleich zu Anfang machte er einen Kommentar über mein Gewicht, wirklich beleidigend vor anderen und ich habe ihn danach zur Rede gestellt und gesagt: Nie wieder oder ich bin weg!
Da war mein Selbstwert noch in Ordnung, leider ging das über die Jahre verloren und ich habe mir unglaubliche Dinge gefallen lassen.
So wird es deiner Freundin in Zukunft auch gehen.

Da sie aber noch behauptet, dass sie die starke sei und du zu sensibel, sehe ich es nicht als deine Aufgabe, sie zu retten. Du kannst für sie da sein, bei Sebstzweifeln bestätigen, dass dies kein korrekter Umgang ist, aber ich denke nicht, dass du sie proaktiv von deiner Meinung überzeugt kriegst. Da ist sie schon viel zu involviert mit ihm…
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #11
Ich mische mich ungern in fremde Beziehungen ein. Aber wenn sie mich nach Rat fragt, kann ich nicht so tun als wäre dieser Umgang für mich in Ordnung.

Es hat mich nur etwas erstaunt, dass ich von ihr als schwach oder übermäßig sensibel dargestellt wurde.
Ich finde es nicht schlimm sensibel zu sein, aber meine Denkens Weise hat für mich mehr mit Selbstwert zu tun.
Auch wenn sein Verhalten nur an seiner eigenen Unsicherheit liegt, rechtfertigt das doch nicht, dass auch sie sich unsicher fühlen soll.

Ich sehe solche Dinge in meinem Freundeskreis immer öfter und ich finde es schade, dass sich junge, hübsche Frauen so behandeln lassen. Es ist als könnte nur diese eine Person sie "glücklich" machen und deshalb lassen sie sich alles gefallen. Eine schöne Beziehung findet doch auf Augenhöhe statt. Ab und zu Streit gehört für mich da auch dazu, aber dieses Verhalten könnte ich nicht akzeptieren.

Warum sich Deine Freundin das gefallen läßt keine Ahnung, vielleicht kokettiert sie auch damit bei Dir, bist Du vielleicht dicker als sie?
Auch wenn ich dicker als sie wäre, würde ich nicht verstehen, was meine Figur mit Ihrer Beziehung zu tun haben sollte.

Die Frage ist auch was der Sinn von solchem Gemecker sein soll

Wie @INSPIRATIONMASTER schreibt, denke auch ich, dass es vor allem daran liegt, dass er wenig Selbstbewusstsein hat. Ich denke er findet sie schon schön und er weiß auch, dass sie nicht zu dick ist. Vielleicht mag er es einfach, wenn sie sich nicht allzu sicher fühlt.
 
  • #12
Ich meinte, dass ein ständiges Kritisieren an meiner Figur (ohne Grund) ein Trennungsgrund für mich wäre. Für mich ist ein respektvoller Umgang in einer Beziehung sehr wichtig.

Sie meinte ich wäre in dieser Hinsicht viel zu sensibel und sie einfach härter im Nehmen.
Die Sichtweisen sind unterschiedlich, ihr werdet euch nicht wechselseitig bekehren. Sie ist näher dran. Also würde ich mich nach Deiner Bemerkung künftig raushalten.
Auch, wenn ich inhaltlich Deiner Meinung bin.
 
  • #13
Vielleicht mag er es einfach, wenn sie sich nicht allzu sicher fühlt.
und ich finde es schade, dass sich junge, hübsche Frauen so behandeln lassen.
Da kann man sich bei der Generation PUA bedanken.
Schade. Ich hatte gehofft, dass die heutige Generation der jungen Frauen zwischen 20 und 30 klüger wäre als wir damals - PUA lässt grüßen. Und dürfte längst auch bei Frauen, erst recht bei den jungen Frauen bekannt sein.

Es sind oft die Hübschen, die runtergemacht werden. "Vom Sockel holen" nennen das so manche. Dabei trifft es leider oft auch die Frauen, die nie auf dem Sockel gestanden haben bzw. nie darauf stehen wollten.

Das ist schon ein Jammer. Aber - ein jeder macht seine eigenen Erfahrungen. Und irgendwann kapiert man's auch .... manche früher, manche leider erst später.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #14
Auch wenn ich dicker als sie wäre, würde ich nicht verstehen, was meine Figur mit Ihrer Beziehung zu tun haben sollte.

Vielleicht holt sie sich die Selbstbestätigung, die sie nicht in ihrer Beziehung bekommt, von anderen?
Ich mische mich ungern in fremde Beziehungen ein. Aber wenn sie mich nach Rat fragt, kann ich nicht so tun als wäre dieser Umgang für mich in Ordnung.
Das sind unterschiedliche Sachen, zumindest für mich. Ungefragt einmischen, neverever. Wenn ich um Rat gefragt werden würde, wäre ich aus Erfahrung vorsichtig mit dem was ich sage. Da kann einem das gesagte schnell mal richtig auf die Füße fallen.

Bei Deiner Schilderung bin ich davon ausgegangen, dass ihr "nur" darüber geredet habt. Und daher kommt meine Vermutung, dass Ratschläge gegeben wurden als sie nicht gefordert waren.

Auch der unsichere Mann kann eine hübsche Frau abbekommen, es gibt ja nun mal mehr hübsche als weniger ansehnliche, das hat die Natur schon toll gemacht. Die Selbstbewußte Hübsche würde ihm aber den Mittelfinger zeigen, die weniger selbstbewußte redet sich alles schön.

Da kann man sich bei der Generation PUA bedanken.
Letztendlich bei der Generation, die die PUA Nutzer und deren Opfer erzogen haben.
 
  • #15
Ich habe ihr gesagt, dass ich das nicht verstehen kann, da sie dünn ist und es gar keinen Grund dafür gibt.
1. Selbst wenn sie keinen flachen Bauch hätte, ist so ein Verhalten vom Partner inakzeptabel.

2. Auch dünne Menschen können einen Bauch haben. Hat sich auch ein "schöner" Begriff gefunden dafür: Skinny fat.

sie hängt an ihrem Freund und würde sich nie trennen
Also ist die Frage geklärt, und es geht Dich auch nichts an, was sie in ihrer Beziehung erfährt. Sie bittet ja nicht mal um Deine Meinung und Hilfe.

Sie meinte ich wäre in dieser Hinsicht viel zu sensibel und sie einfach härter im Nehmen. Sie war fast schon stolz darüber, mehr auszuhalten als ich es tue.
Du siehst ja hier auch sehr schön, dass sie das, was ihr durch den Partner passiert, weitergibt: Du bist jetzt auch irgendwas "zu". Sie tickt so, deswegen stört es sie nicht. Und sie erhebt sich über Dich, dass sie "besser" sei.

Ich wäre einfach nicht dazu bereit, mir das ständig gefallen zu lassen.
Genau. Darum geht es: Was steckt hinter dem Genörgel des Freundes.
Da bist Du anders als sie, sie hält es für eine Tugend, und vermutlich hält sie ihn für einen, dessen Urteil total wichtig ist. Es gibt diese Dynamik zwischen Menschen, wenn einer sich "von Natur aus" gleich mal als Lehrer oder Richter aufspielt (passiert auch schon mal, wenn eine ältere Person auf jüngere Menschen trifft oder ein Mann auf eine Gruppe Frauen), ohne dass ihn einer gefragt hat, greift bei anderen das Muster, dass sie ihn automatisch "über sich" wie ein Papa oder eine Mama einordnen und denken, was er sagt, hätte mehr Bedeutung, als würde es ein anderer, auch die betroffene Person selbst, meinen.

Nach dem Gespräch habe ich mich wirklich kurz gefragt, ob ich zu viel von einer Beziehung erwarte (bin momentan Single).
Nein, absolut nicht. Respektvoller Umgang ist unerlässlich.

Noch was: Misch Dich nicht in anderer Leute Beziehungen ein, auch wenn es Freundinnen sind. Höchstens mal vorsichtig sagen, dass DU das nicht aushalten könntest, wenn einer so mit Dir redet. Aber nicht die Beziehung kritisieren, den Partner runtermachen oder der Freundin den Mann gar ausreden wollen. Sonst bewertest Du ihre Beziehung, überschreitest damit eine Grenze und da sie an dem Mann hängt, bleibt ihr nichts, als irgendwas zu finden, damit Du den Mund hältst. Du musst nicht mit ihm zusammen sein, fertig.
Falls sie sich auch anderweitig mit Dir vergleicht und Dir aufs Brot schmiert, dass sie besser als Du ist, ist das KEINE Freundin für Dich. Menschen, die sich immer vergleichen müssen, sind mE auch immer missgünstig und halten sich dauernd für benachteiligt, was sie kompensieren durch Runtermachen auf anderer Ebene.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #16
Aber wenn sie mich nach Rat fragt, kann ich nicht so tun als wäre dieser Umgang für mich in Ordnung.
? Sie hat Dich um Rat gefragt, obwohl sie sein Verhalten okay findet? Wie ist das zu verstehen?

Sie klang für mich so, als hätte sie keine Probleme damit und Du, die welche damit hätte, seiest eben "zu sensibel".
Auch wenn sein Verhalten nur an seiner eigenen Unsicherheit liegt, rechtfertigt das doch nicht, dass auch sie sich unsicher fühlen soll.
Darum geht es ja auch nicht. Unsichere Leute nehmen sich immer unsichere Partner, und dann beginnt die Dynamik zwischen den beiden. Deine Freundin muss das selbst lernen, was Selbstwertgefühl ist und dass sie sich nicht in ihr Essen quatschen lassen sollte.

Ich sehe solche Dinge in meinem Freundeskreis immer öfter und ich finde es schade, dass sich junge, hübsche Frauen so behandeln lassen. Es ist als könnte nur diese eine Person sie "glücklich" machen und deshalb lassen sie sich alles gefallen.
Die werden Dir dann irgendwann vermutlich erklären, dass Dir keiner gut genug sei usw.. Und ich denke, in Deiner Altersklasse wird es schwer sein, schon reflektierte Menschen zu finden. Aber das kann Dich nun nicht davon abhalten, Single zu bleiben, wenn Du nur SOWAS kriegen könntest als Partner.

Bleib aber bei Dir. Ja, ist schade, wenn sich hübsche Frauen sich so behandeln lassen. Aber ich bin sicher, jede von ihnen wird gutgemeinte "Missionierungsversuche" mit Gegenangriffen abwehren. Am Ende kriegst Du selbst Missgunst unterstellt, weil Du ja KEINE Beziehung gefunden hast, Dich kein Mann wollte, dem Du soooo viel bedeutest, dass er denkt, es lohne sich, an Dir rumzumäkeln und Dich zu was Hübscherem zu formen.

Vielleicht mag er es einfach, wenn sie sich nicht allzu sicher fühlt.
Gut möglich. Seine Befürchtung: Dann denkt sie vielleicht "ich könnte ganz andere haben als diesen Honk" - für den ER sich ja insgeheim hält und dann glaubt, sie findet das auch.

Ist auch eine Strategie - bevor einer denkt, er könne mich kritisieren, komme ich ihm zuvor und zähle erstmal seine Baustellen auf. Dann ist er mit sich befasst und sieht meine Makel nicht.
Ist auch das, was ich im ersten Beitrag schrieb: Einer rennt rum mit dem "eingebauten" Überlegenheitsgen, dass er alles und jeden beurteilen kann und seine Sichtweise ein allgemeiner Maßstab ist. Die Unsicheren fangen dann sofort an, DEM gefallen zu wollen, weil er so kompetent daherkommt mit seinem detaillierten Gemecker an allem.
 
  • #17
@void s gesamtem Beitrag stimme ich zu. Genau das denk ich eigentlich auch.
Aber ich hab es auch erlebt: manchmal überwiegen halt die Liebesgefühle, sodass man sich Sticheleien eher gefallen lässt, weil man ihn nicht verlieren will (auch wenn er sonst gute Seiten hat).
 
  • #18
Sie hat mich gefragt, wie ich auf soetwas reagieren würde. Ich weiß nicht, warum sie das wissen wollte. Ich habe mich weder ungefragt eingemischt noch habe ich ihr die Beziehung ausgredet. Ich habe lediglich gesagt, dass ich das in einer Beziehung für mich nicht möchte. Wir haben uns auch nicht deswegen gestritten odr irgendwas in der Art. Und es ging in meinem Beitrag ja auch gar nicht um die Beziehung zwischen mir und meiner Freundin, sondern darum ob ihr auch findet, dass ich zu sensibel bin. Ich gebe generell niemanden Beziehungstipps weil ich 1. nur ihre Seite kenne und 2. nur sagen kann wie etwas für mich wäre.

Unsere Freundschaft funktioniert gut. Sie hat das auch nicht böse gemeint, dass ich sensibel sei und sie härter. Es war einfach eine Feststellung ihrerseits, die ich so angenommen habe. Im Nachhinein habe ich mich gefragt ob das stimmt, deswegen wollte ich andere Meinungen dazu hören.
 
  • #19
Sie hat mich gefragt, wie ich auf soetwas reagieren würde
Du würdest Respekt einfordern, statt es "stark" auszuhalten. Und Deine Reaktion wäre die gesunde, die andere die der unsicheren Leute, die nicht bereit sind, wegen eigener Verletzungen eine Trennung zu riskieren.

Ich habe lediglich gesagt, dass ich das in einer Beziehung für mich nicht möchte.
M.E. die richtige Reaktion. Wenn sie sich nun stärker fühlt, weil du es nicht aushalten kannst, ist das leider der Holzweg, aber da kann ihr niemand helfen. Immerhin kennt sie jetzt eine andere Meinung, die sie leider jetzt noch "abwertet" in dem Sinne, dass sie Dir Schwachheit attestiert, statt mal drüber nachzudenken. Aber es nützt schon mal, so eine Meinung zu kennen, wenn sie selbst anfängt zu zweifeln. Wenn sie ansonsten nur von Leuten umgeben ist, die das genauso sehen wie sie, dann scheint ja das Falsche das Normale zu sein. Der "Makel" bei Dir, der Deine Meinung "abwertet", ist halt nun noch, dass Du keine Beziehung hast, also alles, was Du sagst, "theoretisch" aussehen könnte.

Und es ging in meinem Beitrag ja auch gar nicht um die Beziehung zwischen mir und meiner Freundin, sondern darum ob ihr auch findet, dass ich zu sensibel bin.

Nee. Ich würde aber trotzdem mit einbeziehen, wie eure Beziehung sonst so ist. Eine Person ohne Selbstwertgefühl ist das ja nicht in Abhängigkeit von demjenigen, mit dem sie es zu tun hat, sondern IST so in jeder Beziehung.

Du bist jedenfalls nicht zu sensibel. Du brauchst eine andere Art Partner, sie findet so einen richtig, wie sie ihn hat. Mit so einem wie ihrem Freund würdest Du es nicht aushalten können. Es bringt meiner Ansicht nach auch nichts, einem Partner erst noch beibringen zu wollen, dass er eine Partnerin zu respektieren hat. Ist zu frustrierend.

Und meine Meinung zu eurer Freundschaft, egal, wie gut sie nun ist: Ich könnte mir vorstellen, Deine Freundin fühlt sich Dir überlegen, weil sie einen Partner hat und Du nicht.
 
  • #20
Deine Freundin fühlt sich Dir überlegen, weil sie einen Partner hat und Du nicht.
Und wenn das der Fall sein sollte, wäre die Frau abermals auf dem Holzweg.

Denn: Lieber Single als einen Partner, der ständig an ihrer Optik rumnörgelt.

Andererseits schreibst du aber:
Ich weiß, dass sie solche Aussagen sehr verletzen, aber sie hängt an ihrem Freund und würde sich nie trennen. Wobei das längst nicht das einzige Problem in ihrer Beziehung ist.
Sie ist verletzt, spielt dir aber die starke Frau vor, die aushält.

So ein Leben ist für keine Frau erstrebenswert. Einen Orden wird sie nicht dafür erhalten, dass sie erträgt ...
 
  • #21
Deine Freundin hat ein Problem: einen Mann zu haben ist ihr wichtiger, als keinen zu haben. Dafür nimmt sie alles in Kauf.
Überlass sie ihrer Dauerbaustelle und verweigere Dich jedem Gejammer solange sie sich nicht von ihm getrennt hat.
Ich denke, sie sonnt sich eitel in der Aufmerksamkeit, die Du ihrem ewig gleichem Gejammer widmest. Genauso würde ich das behandeln und mich fragen, warum ich mit ihr noch befreundet bin, wenn sie mir dauerhaft mit solchen Trivialitäten auf den Keks geht.

Als Kritik in einer normalen Beziehung kann man das Phänomen nicht behandeln - beide sind destruktiv (sie mit sich, er mit ihr) und daher braucht das Thema den hierfür geeigneten Umgang, z.B. dass sie ihm jeweils sagt, sein bestes Stück ist auch nicht grad das Schönste. Vielleicht geht ihm dann ein Lichtlein auf, wenn sie mit ihm gleichzieht. Das muss Frau können und sie ist ganz sicher der Typ, der es nicht kann. Darum ist er mit ihr zusammen, kann an ihr ganz wunderbar all seinen Lebensfrust ablassen ohne befürchten zu müssen, dass ein Schwinger tief in seinem Innersten landet.

Unter Partnern auf Augenhöhe kenne ich nur, dass Kritik offen/ehrlich sowie vollumfänglich formuliert wird - nicht nur was der andere macht, sondern was das bei einem selber bewirkt. Damit hatte ich noch nie Probleme. Das sind bei uns total entspannte Gespräche.

Kann man Kritik nicht formulieren, springt der andere sofort in den Verteidigungs- oder gar Angriffsmodus (bevorzugt ohne zuende zugehört zu haben), dann kannst Du unter erwachsenen Menschen die Beziehung direkt beenden. Das wird immer ein Krampf bleiben, bei dem man Kritik meidet, Konflikten ausweicht, Frust anhäuft und daher garkeine gute Beziehung haben kann. Man hat dann mehr oder weniger lange eine schlechte Beziehung die hoffentlich irgendwann scheitert, bevor man sich vermeintlich formale Fesseln wie Kinder, Immobilien, gemeinsame Kredite zulegt.
Wenn nicht, hat man lange ein schlechtes Leben miteinander - siehe den Parallelthread von @Blume94 - Prototyp für gemeinsamen schlechten Umgang miteinander, beidseitige Unfähigkeit zu konstruktiver Kritik und Spirale ins immer größere Unglück.

Irgendwann hat man/frau das gelernt und beendet solche Versuche direkt, statt wertvolle Lebenszeit für etwas zu vertun, was garnicht schön werden kann.
 
  • #23
Beim IM habe ich nicht reagiert, aber bei Dir mach ich das, willst Du mich absichtlich falsch verstehen?


Ich meinte, dass ein ständiges Kritisieren an meiner Figur (ohne Grund) ein Trennungsgrund für mich wäre.
Für @mila2021 wäre eine ständige unberechtigte Kritik ein Trennungsgrund. Wenn der Freund der Freundin der Ansicht ist der Bauch wäre zu dick, ist das seine Meinung. Beknackt aber ist so.

Ich finde es ist ein Punkt den man beachten sollte, wenn man diese ganze Abwertungsschiene betrachtet, man sollte nicht vergessen, dass die Aufwertung nur übers Aussehen genau so verkehrt ist.
Selbst wenn sie extrem zugenommen hätte geht ihn das gar nichts an. Wenn ihm das nicht gefällt dann soll er sich einfach trennen. Aber nicht kritisieren.
Es geht ihn insofern was an, dass er für sich selber entscheiden kann ob er an der Beziehung festhalten will oder nicht. Beim kritisieren bin ich völlig bei Dir, das kränkt Menschen und noch mehr die mit einem geringen Selbstbewußtsein.
 
  • #24
Warum ist es überhaupt allen hier so wichtig ob so Kritik berechtigt ist ? Ich habe genau so einen Freund auch der sagt ständig so Sachen wie " du wirst es nicht glauben wie schön du bist wirst wenn du wieder abgenommem hast".

Er hat auch mMn recht und ist sicherlich ernsthaft dieser Meinung - da kenne ich ihn zu gut für ihn ist schlank das absolute Schönheitsideal- aber ich finde da passt etwas mit der charakterlichen Reife nicht dass so rauszuposaunen ohne Feingefühl. Oder wenn man es benutzt um zu kränken...
 
  • #25
Er hat auch mMn recht und ist sicherlich ernsthaft dieser Meinung - da kenne ich ihn zu gut für ihn ist schlank das absolute Schönheitsideal- aber ich finde da passt etwas mit der charakterlichen Reife nicht dass so rauszuposaunen ohne Feingefühl. Oder wenn man es benutzt um zu kränken...
Erhelle mich, wie macht man dem Partner in voller Breite der charakterlichen Blüte klar, dass er viele Monate mehr Energie zu sich genommen hat als er verbraucht hat? Bitte das noch mal ohne zu kränken?

Wir haben hier eine FS, an deren Einstellung gibt es nichts zu kritiesieren. Fertig. Was sie mitnimmt auch in die Beziehung zu ihren Freundinnen, man wird sehen.
 
  • #27
Es geht ihn insofern was an, dass er für sich selber entscheiden kann ob er an der Beziehung festhalten will oder nicht. Beim kritisieren bin ich völlig bei Dir, das kränkt Menschen und noch mehr die mit einem geringen Selbstbewußtsein.
Sorry da habe ich dich wahrscheinlich falsch verstanden. Es gibt Menschen die ständig andere kritisieren müssen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass genau diejenigen die ständig kritisieren müssen selber keine Kritik einstecken können.
 
  • #28
Es hat mich nur etwas erstaunt, dass ich von ihr als schwach oder übermäßig sensibel dargestellt wurde.

Sie wird beleidigt, findet es ok. Jammert bei Dir. Andererseits zeigt sie sich stolz, hart, dass sie aushält.

Du bist Teil des Spiels. Sie holt Mitgefühl ab, kann sich aufwerten, wertet Dich ab.

Warum lässt Du Dich von einer Freundin abwerten?
Gleiche Frage wie die Abwertung in der Partnerschaft.
Ziehe Deine Grenze.

Es ist nirgendwo ok, andere abzuwerten.

M, 56
 
  • #29
Richtig ist zwar, dass man Feingefühl braucht, einem auf eine sympathische Art und Weise zu verstehen zu geben, dass man beim Gegenüber etwas wenig attraktiv bzw. sogar sehr abturnend findet und eben in manchen Bereichen auch auf "Oberflächlichkeiten" wert legt, weil es eben auch ein Ausdruck von Respekt und Wertschätzung sein kann, wenn der Gegenüber seinem Partner auch oberflächlich gefallen möchte.

Zur "charakterlichen Reife" gehört es aber auch, Dinge in einer Partnerschaft auch anzusprechen, die man anders schöner finden würde bzw. was man nicht mag, statt zu schweigen und dem Gegenüber im Ungewissen zu lassen. Man nimmt dem Gegenüber damit auch die Möglichkeit, entscheiden zu können, ob man etwas ändern möchte oder nicht.

Richtig ist aber sicher, dass Änderungswünsche mit Feingefühl vorgetragen werden sollten und kein Anspruch darauf besteht, dass ein Gegenüber Wünsche befolgen müsste. Es wirkt daher meistens wenig sympathisch und bringt auch nichts, seine Änderungswünsche ständig zu wiederholen, wenn der Gegenüber sich bereits entschieden hat, nichts ändern zu wollen. Je nachdem, wie wichtig bzw. abturnend man die Sache findet, kann man es dann entweder nur akzeptieren oder sich halt trennen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #30
Warum ist es überhaupt allen hier so wichtig ob so Kritik berechtigt ist ? Ich habe genau so einen Freund auch der sagt ständig so Sachen wie " du wirst es nicht glauben wie schön du bist wirst wenn du wieder abgenommem hast"
Das ist genauso eine Sch…-Aussage, die man sich in der Beziehung zu verkneifen hat, schon den Gedanken daran.

Man liebt diesen Menschen. Mit ihrem Übergewicht schadet sie ihm nicht. Sie kann es nicht von heute auf morgen ändern, vielleicht schafft sie es nie. In was für eine besch…. Drucksituation bringt er sie da - zu signalisieren „solange du nicht abnimmst, liebe ich dich eigentlich nicht, tja, da bist du dran schuld, einstweilen kann deswegen alles passieren, vielleicht muss ich mich morgen trennen“.
Etwas ganz anderes sind verletzende Verhaltensweisen etc., da muss man sich natürlich wehren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top