• #1

Kurz vorm Sex wird er schlaff

Hallo,

ich bin neu hier und seit ein paar Tagen beschäftigt mich ein Problem.

Seit ca. 5 Wochen bin ich mit meinem Freund zusammen. Alles klappt super zwischen uns und ich habe mich noch nie bei einem Mann so wohl gefühlt.
Auch unser Sex leben war die ganze Zeit der Wahnsinn. Ich habe mich geschmeichelt gefühlt weil es nicht viel gebraucht hat um ihn zu erregen.

Vor ein paar Tagen war es dann so das er zwar erst erregt war, aber als wir zur Sache kamen ging bei ihm nichts mehr. Egal was wir gemacht haben, erst als ich ihn mit dem Mund befriedigt habe hat es funktioniert. Da habe ich mir auch echt nichts dabei gedacht.

Aber gestern ist das drei Mal passiert... Wir haben es angefangen, es war alles gut und dann...

Er sagt es wäre Kopfsache, weil er plötzlich drüber nachdenkt das es wieder nicht klappen könnte. Aber ich frag mich ob das so ganz stimmt, denn durch den Mund wird er wieder erregt und alles klappt.

Ich kam mir so schäbig und unattraktiv vor. Nach dem dritten Mal konnte ich auch nicht mehr verbergen das mich das verletzt. Ständig denk ich darüber nach das er sich vor mir irgendwie abgestoßen fühlt oder so.

Wir sind beide Ende 20 und es ist komisch. Ich weiß einfach auch nicht mehr wie ich ihm gegenüber soll, wie ich mich verhalten soll, wenn er Sex will. Ich hab schon irgendwie Panik vor dem Moment wo er wieder schlaff wird.

Es wäre schön , wenn jemand ein paar Tipps hat oder so.

Liebe Grüße
 
  • #2
Wenn ER der Fragesteller wäre würde ich ihm womöglich zu einer kleinen Menge Cialis raten.

Deinen Selbstzweifeln würde ein solcher Rat natürlich nicht helfen.

Hatte er solche Probleme denn schon bei anderen Frauen? Habt ihr darüber gesprochen?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich kam mir so schäbig und unattraktiv vor. Nach dem dritten Mal konnte ich auch nicht mehr verbergen das mich das verletzt. Ständig denk ich darüber nach das er sich vor mir irgendwie abgestoßen fühlt oder so.
Bitte nicht! Mit dir ist alles in Ordnung. Sollte er tatsächlich nicht auf dich stehen, dann muss er die Konsequenzen ziehen. Hatte er das Problem in früheren Beziehungen auch schon?- Jedenfalls kann es nicht sein, dass du dann immer ran muss, damit er kann. Ich würde beim nächsten Mal nicht mehr nach dem üblichen Schema vorgehen, sonst musst du es immer machen...tue einfach mal nichts. Es ist seine Erregung und wenn er ein Problem mit GV hat muss er sich dem stellen. Du bist nicht ausschliesslich für seine Erregung zuständig. Sex ist was Gegenseitiges.
 
  • #4
Das Übliche, hatte ich am Anfang meiner jetzigen Beziehung auch. Er blockiert im Kopf.

Einfach Zeit lassen und im Moment erstmal Sex maximal durch intensive Küsse und körperliche Zärtlichkeiten andeuten aber Deinerseits keinen Geschlechtsverkehr vorsehen schon gar nicht erzwingen wollen. Auch keine Handbetrieb.

Du darfst im Momnet nichts machen, was als "Sex fordern" sich für ihn anfühlt, und deshalb überhaupt nicht aktiv werden.

Warte einfach darauf, bis seine "Geilheit" auf Dch wieder ein maximales Maß erreicht. Dann ist die Blockade schnell vorbei und wird auch nicht wiederkommen. So ging es mir auch.
.
 
  • #5
Liebe FS, bitte fühl dich nicht schäbig! Ich bin sicher, dass brauchst du nicht. Warum sollte dein Freund dich so unattraktiv finden? Denkst du, er hat es so nötig und würde keine Frau finden, die ihm gefällt?
Wenn ich es richtig verstehe, kam es erst an zwei Tagen vor. Vielleicht hatte er einfach eine schlechte Woche, Stress auf der Arbeit, etwas anderes, das ihm im Kopf rumspukt. Sollte es häufiger vorkommen, würde ich abklären, ob es physiologische Ursachen hat. Was du auf jeden Fall versuchen solltest: Weder ihn noch dich selbst unter Druck setzen!
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #6
Er sagt es wäre Kopfsache, weil er plötzlich drüber nachdenkt das es wieder nicht klappen könnte. Aber ich frag mich ob das so ganz stimmt, denn durch den Mund wird er wieder erregt und alles klappt.

Das ist wohl in vielen Fällen Kopfsache und ich denke nicht, dass es an Dir liegt. Im Zweifel zum Urologen gehen, für eine Weile Viagra verschreiben lassen, damit sich das im Kopf nicht festsetzt und alles ist in Ordnung.
 
  • #7
Es kann 100 Gründe dafür geben:
Die falsche Frau, das falsche Bett,... ...Kopfkissen, Zimmertemperatur,... und 96 andere.
In 90% der Fälle liegt es an der Blockade im Kopf.
Manchmal nachvollziehbar (unsichere Persönlichkeit, Stress oder offensichtliche Probleme im Umfeld, Trauersituation,...), häufig aber auch irritierend, da die Quelle der Blockade im Unterbewusstsein liegt.
Alles gaanz normal. Erwischt früher oder späten jeden Mann mindestens ein Mal. Je mehr ER darüber nachdenkt und selbstzweifelt, desto schlimmer wird die Situation.
Mit Dir hat es überhaupt nix zu tun, denn (Aufpassen!) bis auf wenige hypersensible Ausnahmefälle, "können" es Männer auch ohne Liebe oder auf Optik basierte Begierde, wenn mann es wieder braucht (in seinem Alter täglich).

"Sowas" kann mal 1-2 Tage, aber auch mit Pech 5-6 Monate dauern. Beide Fälle habe ich schon durchlebt. Die Pillen (es sind nur die 3 "großen" am Markt zu empfehlen) beheben zwar eigentlich keine Blockaden, sondern sorgen an entscheidender Stelle letztendlich nur für Gefäßerweiterungen, aber sie scheinen auch in o.g. Fällen mindestens ein wenig zu helfen. Vielleicht ist es Placebo, aber den Usern ist es egal, Hauptsache es "wirkt". Die Türkei ist übrigens - Wiederholungsurlaubern ist das bekannt - in dieser Hinsicht ein "Pillenparadies".

Finale Empfehlung: nimm möglichst viel Druck von ihm ab ("...ich brauche keine Penetration/Orgasmen, es reicht mir, wenn ich deinen Körper an meiner Haut spüre..." o.ä. Blabla).
Und 2.: fordere ihn auf, dich mit anderen Körperteilen als sein Ding, glücklich zu machen. Wenn er nicht machtlos versagend dastehen will, wird er dankbar für diese adäquate Möglichkeit sein. Bin mir sicher, Du kannst ihm das Gefühl geben, er sei mit dieser Alternativhandlung sehr talentiert.
3.: Wenn er über mehrere Wochen weiterhin exklusiv oral reagiert, könnte er evtl. ein psycholgisches Vagina-Problem haben (nicht lachen, kommt häufiger vor als gedacht!).
4.: Trifft 3. nicht zu (schwierig rauszufinden), könnte er ein passiver Service-Genießer sein, m.a.W. sexuell ein "fauler Hund". Kommt verhäuft bei älteren Semestern mit zahlreichen Bordellerfahrungen vor.
5.: Wenn meine Tipps geholfen haben, solltet Ihr mir eine Flasche Sekt zuschicken! ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Seit ca. 5 Wochen bin ich mit meinem Freund zusammen. Alles klappt super zwischen uns und ich habe mich noch nie bei einem Mann so wohl gefühlt.
Auch unser Sex leben war die ganze Zeit der Wahnsinn. Ich habe mich geschmeichelt gefühlt weil es nicht viel gebraucht hat um ihn zu erregen.

Vor ein paar Tagen war es dann so das er zwar erst erregt war, aber als wir zur Sache kamen ging bei ihm nichts mehr.....
Aber gestern ist das drei Mal passiert... Wir haben es angefangen, es war alles gut und dann...

Liebe FS,
seit 5 Wochen seid ihr zusammen und habt ein Wahnsinnssexleben, aber seit ein paar Tagen klappt nichts mehr.
Lies' Dir mal die Zeitschiene durch und frag' Dich, was an der Darstellung nicht stimmt und warum es wohl nicht klappt.
Vielleicht ist er einer der wenigen Männer, die sowas wie ein mentales Nähegefühl für Sex brauchen und er fühlt sich grad von Dir zur Sexmaschine degradiert. Ich könnte es verstehen, weil Du ihm nach dem ersten scheitern keine Ruhe lässt, er muss es unbedingt bringen, damit Du Dich attraktiv und begehrt fühlst.

Er sagt es wäre Kopfsache, weil er plötzlich drüber nachdenkt das es wieder nicht klappen könnte..... Aber ich frag mich ob das so ganz stimmt, denn durch den Mund wird er wieder erregt und alles klappt.
Natürlich stimmt das, denn da bist Du nicht mehr die Frau, die fordert und ihm Versagensängste macht, sondern eine Frau, die es ihm leicht macht. Wenn Du ihm Pornosex lieferst, dann läuft ein ganz anderes Programm in seinem Kopf ab. Da ist er nicht aktiv gefragt - Du bedienst ihn.

Versuch' es mal mit ein paar sexfreien Tagen und lass' ihn dann aktiv werden. Anders wird er den Knoten im Kopf nicht los.
 
  • #9
Na logo - erst zuviel Sex non Stop und nun reicht es mal für ne Weile - so what - jeden Tag Erbsensuppe macht auch übel und der Körper will nicht mehr.

Das hat man nun von Quantität statt Qualität.
Dann lieber wenig aber guten Sex, statt nach 5 Wochen sehr viel und dann geht garnix mehr.

Ihr seid nur wegen Sex zusammen, sorry, aber bei euch ist der Ofen aus, sexuell habt ihr euch ausgetobt, kennen tut ihr euch garnicht.

Strohfeuer und Asche eben.

Mal erst den Menschen lernen und langsam sexuelle Spannung aufbauen, hält länger und intensiver und da ist nach 5 Wochen nicht schon tote Hose - ich sag selbst Schuld.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Du bist erst 5 Wochen mit deinem Freund zusammen, er ist nicht einmal 30 Jahre alt und du hast schon derartige sexuelle Probleme mit ihm.

Wenn das keine körperliche Ursache hat, dann hat es eine seelische. Wenn du dein Dasein nicht als Hobbytherapeutin und mit sexuellem Krampf vertun willst, dann lauf so weit und so schnell dich deine Füße tragen. Was willst du mit so einem Mann? Der braucht ja jetzt schon Potenzmittel oder einen Therapeuten.
 
  • #11
Es wäre schön , wenn jemand ein paar Tipps hat oder so.
Hallo FS, ich weiß nicht, wie Du es dir vorstellst, wie es beim Mann funktioniert, aber meinst Du nicht, dass es ein biologisches Limit gibt, wie oft ein Mann kann...?
Ihr habt es drei mal am Tag probiert - ganz ehrlich, drei mal am Tag stelle ich mir in einer sehr verliebten Phase vor.

Ich war mal sehr verliebt in eine Frau, die mich mit dem Sex sechs Monate warten ließ. Dann ergriff sie im Bett die Initiative und ich konnte keine Erektion mehr bekommen, weil mein Penis einfach unempfindlich geworden ist und ich selbst zu aufgeregt und in Panik, warum klappt es denn nicht. Sie hat sich dann von mir getrennt, ich wäre impotent, ich wäre das Problem und nicht sie. Im Prinzip hat sie mich sexuell aushungern lassen.
Ich hatte seitdem (unverbindlichen) Sex mit vielen Frauen mit bis zu zwei Orgasmen pro Stunde (ja, ich weiß ganz genau, dass eine Stunde war), aber mehr als zwei auch nicht, weil der Penis nicht mehr empfindlich ist. Ich halte es für normal, das ist Biologie und als Mann kann man nichts dafür.

Du hättest gerne einen Tipp?
Wenn Du vom Mann mehr erwartest, als er Dir geben kann, trenne Dich doch einfach. Das wäre fair ihm gegenüber. Ich halte eine Trennung zwar für eine Tragödie - aber ich glaube, viele Frauen sehen es sowieso anders.
 
  • #12
.... Wenn das keine körperliche Ursache hat, dann hat es eine seelische. Wenn du dein Dasein nicht als Hobbytherapeutin und mit sexuellem Krampf vertun willst, dann lauf so weit und so schnell dich deine Füße tragen. Was willst du mit so einem Mann? Der braucht ja jetzt schon Potenzmittel oder einen Therapeuten.
Wenn der Mann hier fragen würde, wäre exakt DAS mein Rat an ihn: laufen, "so weit und so schnell [ihn] seine Füße tragen.
Die FS hat massive Probleme und die übertragen sich nun auf den Mann. Er (bzw. seine Erektion, die er gefälligst zu bekommen hat) ist jetzt schon für Ihr Selbstwertgefühl bzw. das Fehlen desselben verantwortlich!
Er ist aber nicht ihr Deckhengst. Und sollte keine Ehrgeiz entwickeln, in diese Rolle hineinzuwachsen. Sie mag sich einen Callboy ins Haus holen.

Nur mal so, zum gefälligen Nachdenken...
 
  • #13
...Der braucht ja jetzt schon Potenzmittel oder einen Therapeuten.

Oder er braucht eine Freundin, die ihn nicht nur als Sex-Machine betrachtet. Oder eine, die einsieht, dass alles im Leben seine Grenzen hat. Oder eine, die nicht nur das optimale Maximum an Leistungefähigkeit fordert, sondern einen Menschen an ihrer Seite sucht.

Warscheinlich hat er einfach gemerkt, dass du nicht ihn liebsts, sondern nur das Gefühl. dass er dich begehrt. Wenn er so austauschbar für dich ist, solltest du ihn austauschen, bevor er das mit dir tut...
 
  • #14
@7+8: Wo schreibt sie denn, dass die beiden ständig Sex gehabt hätten? Sie schreibt von einem "wahnsinnigen Sexleben". Das ist für mich erstmal eine Aussage über die Qualität. Dass mit guter Qualität häufig auch eine gute Quantität einher geht, klar.

Aber so what? Als ob es normal wäre, dass leidenschaftliche Liebesbeziehungen nach 5 Wochen zur Impotenz führen wegen "Ofen aus und Asche verbrannt". Is klar...

Wie gut die beiden sich kennen geht auch nicht eindeutig aus dem Post hervor. Sie seien "seit 5 Wochen zusammen". Ich bin schon mit Frauen zusammen gekommen die ich seit Jahren gut kannte.

Und zum Thema Pornosex... Oralsex macht noch keinen Pornosex aus. Und Pornosex ist primär für den Mann körperlich sehr anstrengend. Nix mit passiv.
 
  • #15
Tja, Männer sind halt keine Maschinen. Es gibt Tage, da geht alles von alleine, an anderen Tagen (zu wenig geschlafen, Stress,...) braucht es etwas mehr Stimulation. Und manche Männer fahren eben total auf Fellatio ab. So etwas kann mal passieren, wichtig ist, sich da nicht gleich einen so großen Kopf zu machen, und dann eben andere Spielarten zu genießen...
 
G

Gast

Gast
  • #16
Höre blos nicht auf die postings von gekränkten Männern, dass Menschen keine Maschinen seien usw.
Jeder Mann gibt hier Tipps für die Frau von sich, was sie alles machen soll, damit er funktionieren kann, keiner für den Mann, das ist so etwas von typisch! Es ist das Problem des Mannes, nicht der Frau!!!

Es ist völlig unnormal, dass ein Mann bereits mit Ende 20 Potenzstörungen hat! Welches konkrete Problem er hat, kann ich nicht per Ferndiagnose sagen. Mir sind aber durchaus identische Fälle bekannt. Da die meisten Frauen sich nicht vorstellen können, dass eine derartige Störung von Dauer sein kann, haben diese dann betreffenden, gestörten Mann geheiratet.
Der Mann ist nicht nur potenzgestört, sondern wird genau dadurch im Laufe der Zeit aggressiv, streitsüchtig und schiebt die Ursache auf die Frau (wie einige hier auch bereits) und beide haben Jahre, bzw. Jahrzehnte eine Ehehölle.

Der Höhepunkt des Dramas nach vielen Jahren:
Er (nicht sie !!!) verläßt seine Familie, weil er ja noch einmal glücklich sein will, sucht sich eine andere Frau, da passiert dann genau dasgleiche, bei 3 anderen Frauen auch. Sex kann Betreffender nur haben mit mittlerweile erfundenen Potenzmitteln wie Viagra, will zurück. Frau will nicht mehr, hat nach 20 Jahren Eheelend mit Sexversager neuen potenten, Freund, welcher sogar älter ist als ihr Unglück bringender, gestörter Exmann.

Dieses furchbare Leid über Jahrzehnte hätte die Frau vermeiden können, hätte sie die Dramatik seiner Störung geahnt, aber mit Ende 20 kann eine Frau sich nicht vorstellen, dass so etwas dauerhaft sein und das ganze Leben versauen kann.
Das ist keine erfundene story sondern ein Beispiel aus meiner Praxis als Therapeutin.

WILLST DU SO EIN LEBEN ?? Dann verlaß diesen Mann und zwar sofort! Er muß seinen Handlungsbedarf erkennen und aktiv etwas dagegen unternehmen (viele Ärzte konsultieren, Urologen auch Orthopäden wegen Rückenproblemen usw., dann Psychotherapie, dahinter steckt auch oft eine psychische Störung, z.B. eine Persönlichkeitsstörung), ansonsten wird er, wie fast alle Männer, die Schuld dafür auf die betreffenden Frauen schieben, denn Männer verweigern und sträuben sich gegen die Ensicht potenzgestört zu sein.

Gegen so ein Lebensdrama hilft für Frauen nur die sofortige Flucht und Egoismus. Helfersyndrom und Selbstüberschätzung sind völlig unangebracht, denn die Ursachen liegen oft tief und sind oft leider sogar therapieresistent.
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #17
Wenn du dein Dasein nicht als Hobbytherapeutin und mit sexuellem Krampf vertun willst, dann lauf so weit und so schnell dich deine Füße tragen. Was willst du mit so einem Mann?

Genau, nur Druck aufbauen hilft da, "Therapeutinnen" wie #15 bestätigen ja diese Erfahrung professionell. Der Mann hat bestimmt noch eine andere nebenbei und kann deshalb nicht mal mehr 3x am Tag. Dass Männer immer 3x hintereinander können, sieht man doch in jedem Porno.
Die nächste Frau, die nicht nach 5 Wochen Beziehung mit mir 3x am Tag Sex haben kann, werfe ich dann auch sofort raus.

Ich wundere mich sehr, was hier für Antworten kommen. Jede Frau hier wird Phasen haben, in denen sie mehr oder weniger Lust empfindet. Wahrscheinlich noch mehr schwankend als jeder Mann. Wenn eine Partnerin oder ein Partner dafür kein Verständnis haben, dann ist es wohl wirklich besser, die Beziehung zu beenden. Nicht derjenige, der mal keine Lust hat, ist das Problem, sondern diejenige, die "Leistungssport" betreiben möchte.
 
  • #18
....auweia, das liest sich verflixt traurig und ich höre die Schubladen nur so knirschen....Auch Männer haben ein Vorleben mit nicht so schönen Erfahrungen und habt ihr auch mal daran gedacht, dass der Testesteronspiegel eventuell etwas zu niedrig sein könnte.....Das kommt öfters vor, als man glaubt, ist aber therapierbar.
Um Schuld geht es hier wohl weniger, eher um Unwissenheit. So wird es leider immer wieder dargestellt. Der Mann der Dauerbrenner und die Frau, das immer wollende und gierige Weib.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Gegen so ein Lebensdrama hilft für Frauen nur die sofortige Flucht und Egoismus. Helfersyndrom und Selbstüberschätzung sind völlig unangebracht, denn die Ursachen liegen oft tief und sind oft leider sogar therapieresistent.
Also zum einen wurde nicht nur der Frau Rat erteilt, sondern auch dem Mann, daraus jetzt ein Lebensdrama abzuleiten, halte ich für verfrüht.
Die Frau sollte auf keinen Fall ""arbeiten", wie schon weiter oben geschrieben wurde, dass der Mann eine Erektion bekomnmt, sondern einfach präsent sein, sich spüren den Mann spüren. Meistens kommt die Erektion dann irgendwann,und je öfter das passiert, desto sicherer wird wiederum der Mann.- Sollte das dauerhaft nicht funktionieren, dann gib es wohl ein tieferes Problem. dann passt es vielleicht zwischen den beiden nicht oder der Mann hat ein Problem, und dann kann sich die FS überlegen, was sie macht.
 
  • #20
....auweia, das liest sich verflixt traurig und ich höre die Schubladen nur so knirschen....Auch Männer haben ein Vorleben mit nicht so schönen Erfahrungen und habt ihr auch mal daran gedacht, dass der Testesteronspiegel eventuell etwas zu niedrig sein könnte.....Das kommt öfters vor, als man glaubt, ist aber therapierbar.
Um Schuld geht es hier wohl weniger, eher um Unwissenheit. So wird es leider immer wieder dargestellt. Der Mann der Dauerbrenner und die Frau, das immer wollende und gierige Weib.

Der Mann ist Ende 20, nicht Ü 40 oder Ü 50. Da ist der Testosteronspiegel noch völlig in Ordnung. Sie sind gerade mal 5 Wochen zusammen. Da müsste doch noch die Post abgehen. Geht sie aber nicht.

Liebe FS, bist Du schon mal auf die Idee gekommen, dass Dein Freund mit einer anderen Frau schläft und sich bei Dir nur den Oralsex abholt, sprich: bei Dir passiv ist? Ich vermute, er ist woanders sexuell aktiv. Nun gibt er Dir zu verstehen, dass Du ihn oral befriedigen musst, um überhaupt Sex mit ihm zu haben. Für mich ist das eine Masche, Dich zum ausschließlichen Oralsex zu bringen. Natürlich nur Oralsex bei ihm, sonst müsste er ja tätig werden. Lass Dir hier nicht einreden, dass ein junger Mann mit Ende 20 schon nach 5 Wochen mit Dir Potenzprobleme hat. Zumal der Sex bei Euch ja noch vor wenigen Wochen sehr gut klappte. Es gibt einen Grund, warum das jetzt nicht mehr so ist. Auch ein junger Mann kann nicht unentwegt Sex haben. Deine erste Vermutung sollte sein, dass er mit einer anderen Frau schläft und nun bei Dir nicht mehr kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Bei jungen Männern kommen Potenzstörungen doch häufiger vor als hier angenommen. Das hat doch nichts mit einem niedrigen Testosteronspiegel sondern mehr mit der Angst, zu Versagen, zu tun.

Das kann richtig in Stress ausarten, vor allem, wenn sich die Frau am Mann abrackert und das stundenlang so geht. Ist doch bei jungen Frauen oft nicht anders. Da wird dann auch dem Mann vorgegaukelt sie wären das wilde Pornoweibchen, weil sie denken, das gehört sich so und der Mann macht und arbeitet und sie fragt sich, warum sich bei ihr nichts tut. Kann frau nur besser faken und sich damit selbst betrügen, beim Mann ist es offensichtlich und das ist wohl auch seine Rettung. Ist eben alles viel zu viel auf Leistung ausgerichtet.

Warum es oral bei dem Herrn doch klappt, darüber kann man nur spekulieren. Vielleicht, weil er nichts machen muss und sich besser hingeben kann. Alles in allem hört sich das sehr verkrampft an und man sollte da erst mal Ruhe einkehren lassen.

Den Tipp von der Therapeutin, so schnell wie möglich das Weite zu suchen, finde ich sehr fragwürdig. Der Mann, um den es hier geht, ist ja nicht impotent - sondern offenbar nur etwas überfordert.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe FS,
ganz locker bleiben und keine Terz drum machen. Hatte ich auch mal. Hat nur etwas mit Nervosität zu tun. Lass ihn machen und nimm das Heft des Handelns im Moment mal nicht in die Hand, sondern lass ihn das Tempo vorgeben. Dann ist alles schnell vergessen.
 
Top