Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Läßt ein Mann eine Frau fallen, wenn sie ihm keinen Sex anbietet?

Ich habe es selbst schon so erlebt: man nähert sich einander an, der erste Tanz, der erste Kuß, der erste Spaziergang Hand in Hand, der erste Ausflug, der erste Zungenkuß, das erste Candle Light Dinner (von dem sie sich etwas eilig verabschiedete), dann das zweite. Und plötzlich bietet sie mir Sex an. Kein zärtliches Küssen oder Streicheln vorneweg, sondern direkt und unmißverständlich nach dem Motto „so, da liege ich, und nun mach mal”.

Natürlich wurde nichts daraus. Erstens hatte ich noch überhaupt nicht an Sex gedacht, wollte sie erst einmal ausgiebig im Arm halten, ihr mit den Fingern durchs Haar streichen, zärtlich ihre Lippen berühren. Zweitens möchte ich beim Sex gerne selbst die Regie führen. Drittens war es so schrecklich unspannend, wie sie da so lag und nichts tat außer warten.

Mein Eindruck war: sie war so über beide Ohren in mich verliebt, daß sie Angst hatte, ich würde sie fallen lassen, wenn sie mir nicht gibt was alle Männer spätestens beim vierten Date wollen.

Kann mir das jemand bestätigen? Andere Meinungen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
als frau kann ich dir sagen:

ich verstehe ihre ängste. mir ist auch schon gesagt worden, dass ich zu prüde sei, weil ich nicht beim zweiten oder dritten date sex wollte.

ich bin eher konservativ, eine intensiveres kennenlernen setze ich voraus: dazu sind wenige männer bereit.
die wollen das "pferd erst mal reiten" bevor sie über den kauf entscheiden ;)
 
  • #3
Liest sich eher so, als hätte sie kein Interesse am Sex. So ein bißchen wie "Lamm auf der Schlachtbank". Vielleicht ist dir da viel Frust erspart geblieben.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liest sich eher so, als hätte sie kein Interesse am Sex. So ein bißchen wie "Lamm auf der Schlachtbank". Vielleicht ist dir da viel Frust erspart geblieben.

Aaalso, um das noch anzufügen: sie war nach dieser mißglückten Liebesnacht spürbar enttäuscht und hat nie wieder ein Wort mit mir gesprochen. Ich rätsle bis heute, ob sie enttäuscht war, daß ich schon so früh Sex „wollte” (was dann aber ihrer Zwangsvorstellung entsprang), oder daß ich ihn eben nicht wollte, trotz eindeutigem Angebot.
 
  • #5
Ich rätsle bis heute, ob sie enttäuscht war, daß ich schon so früh Sex „wollte” (was dann aber ihrer Zwangsvorstellung entsprang), oder daß ich ihn eben nicht wollte, trotz eindeutigem Angebot.
Versteh einer die Frauen... Wenn so eine Situation entsteht, würdet ihr ohnehin sexuell nicht zusammenpassen. Es funkt eben nicht.
Ich glaube, eine Menge Frauen sind der Meinung, sie muüßten sich irgendwann "hinlegen", um den Mann zu bekommen oder zu halten. So ist der Sex dann meistens auch.
 
  • #6
Anständige Männer verlangen keinen frühen Sex.
Anständige Frauen bieten keinen frühen Sex.

Wer sich wirklich verliebt, der durchläuft die Eskalationsstufen über Kuscheln, Küssen, Sex ganz normal und natürlich und nähert sich verliebt an.

Ich habe noch nie erlebt, dass das Interesse eines Mannes abnimmt, nur weil man nicht sofort willfährig Sex haben will. Die Männer, die es überhaupt wert sind, wollen das selbst nicht, sondern genießen wie der Fragesteller die Magie der Eskalation: Erste Umarmungen, erste Küsse, erstes Streicheln und Küssen... das ist doch alles wundervoll.
 
  • #8
Von solch einem Verhalten habe ich noch nie gehört! Die Frau muss ja völlig verunsichert gewesen sein!
 
G

Gast

Gast
  • #9
M 54 Lieber Frager,
die Situation ist ungewöhnlich, das stimmt.

Vielleicht war sie nur Unsicher, vielleicht "altjüngferlich" ungeschickt?
Du hast sie nicht gefragt. Man kann nur spekulieren.
Vielleicht hast du trotzdem die große Liebe verloren!

Bist Du eventuell mit der Situation überfordert gewesen?
Du schreibst "Erstens hatte ich noch überhaupt nicht an Sex gedacht, wollte sie erst einmal ausgiebig im Arm halten, ihr mit den Fingern durchs Haar streichen, zärtlich ihre Lippen berühren. Zweitens möchte ich beim Sex gerne selbst die Regie führen"
Warum muß es nach deinen Regeln gehen, nach dem Motto 1.2. und 3.?
Vielleicht war sie so wie du und sie wollte die Regie führen?

Ich will dich nicht angreifen und denke mir den Ablauf ähnlich wie du. Anderseits gibt es in der Liebe nun einmal keine festen Regeln. Somit hätte ich mit ihr geschlafen und wäre gespannt gewesen wie es weiter geht.
Weiter oben stand: "Anständige Männer verlangen keinen frühen Sex.
Anständige Frauen bieten keinen frühen Sex." Denken wir alle nicht oft zu schematisch und verpassen damit den Partner fürs Leben? M/54
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ja, ich habe solche Erfahrungen gemacht.
Vor Fallenlassen kam allerdings das zum Sex überreden / drängen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich glaube, eine Menge Frauen sind der Meinung, sie muüßten sich irgendwann "hinlegen", um den Mann zu bekommen ... Warum hast du ihr nicht gesagt, daß es dir zu schnell geht und du dir etwas Zeit lassen willst?

Weil die Frau dann geglaubt hätte, es sei eine Ausrede, sie sei entweder erotisch nicht anziehend genug oder der Mann wünsche sich noch Bedenkzeit oder eben beides zusammen.

Ich hatte eine Riesen-Angst, daß sie es so auffassen würde, diese Angst (wenn auch nicht der Grund dafür) war mir natürlich anzumerken ... der Abend geriet zum totalen Fiasko.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Kein zärtliches Küssen oder Streicheln vorneweg, sondern direkt und unmißverständlich nach dem Motto „so, da liege ich, und nun mach mal”.

Das Nackt-Auf-Den-Rücken-Legen-Und-Totstellen scheint unter Frauen verbreiteter zu sein als man glaubt.

Das kenne ich auch, das ist mir auch schon bei 2 Frauen passiert. 1x Ich hatte auch keine Lust darauf und habe sie liegen lassen, woraufhin sie zu Tode beleidigt war. 1x hatte ich schon Lust drauf, das war dann aber der schlechteste Sex überhaupt.

Mich würde auch interessieren warum Frauen das machen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Mich würde auch interessieren warum Frauen das machen.

Weil es manchmal schön ist, sich ganz auf den inneren Genuss zu konzentrieren und dies nicht durch Bewegungen kaputt zu machen. Und weil ein Mann, der sich um die Frau bemüht und sicher in seinen Handlungen ist, ohne, dass sie ihm, sogar beim Sex, ständig Rückmeldungen geben muss, unglaublich sexy ist. So ein Mann bekommt über kurz oder lang von den meisten Frauen dann auch viel zurück an "Aktivität". Jemand, der rumjammert, dass die Frauen, nicht nach seinem Schema funktionieren, allerdings nicht - mich törnt diese Haltung einfach ab, Sex darf nicht schematisch sein, und nicht immer gleich.

Mann und Frau müssen nicht immer die gleichen Rollen haben, und vor allem ist eine gewisse Flexibilität in den Handlungen wichtig. Dann liegt die Frau eben mal unbeweglich da; und beim nächsten Mal liegt der Mann da; und dann ist es wieder anders. So läuft guter Sex.
 
  • #14
Weil die Frau dann geglaubt hätte, es sei eine Ausrede, sie sei entweder erotisch nicht anziehend genug oder der Mann wünsche sich noch Bedenkzeit oder eben beides zusammen.
Das ist ja jetzt eh vergeigt... Aber was du glaubst, das sie glaubt etc. pp. Da hilft nur, authentisch und bei der Wahrheit zu bleiben.
Aber noch mal: Eine Frau, die sich so hinlegt und dann auch noch so reagiert, hat kein positives Verhältnis zum Sex. Mag sein, daß dir das egal gewesen wäre. Aber die meisten Beziehungen laufe mit sexuellen Diskrepanzen nicht gut.
Die erste Nacht ist meistens stressig und keine Offenbarung. Aber unterm Strich kannst du froh sein, wenn das emotionale und kommunikative Desaster zu einem schnellen Ende geführt hat. Das hätte sich sonst noch weiter durch die Beziehung gezogen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Sorry, aber als ich Deinen Beitrag las, musste ich erst mal lachen.
Also so was habe ich als Frau noch niemals gemacht, auch nicht machen müssen, ich musste überhaupt noch nie beim sexuellen Kontakt die Initiative ergreifen. Es ging immer alles von Mann aus, aber nach einiger längerer Zeit des Kennenlernens. Ich spüre sofort, wenn ein Mann eine körperliche Annäherung wünscht, ich denke auch die meisten Frauen "erspüren" das, aber den Zeitpunkt wann bestimme ich und er reagiert dann auch darauf, aber so plump, langweilig und grotesk wie beschrieben, hab ich das noch nie erleben müssen, zum Glück.
Küssen und knutschen mag ich sowieso lieber, der Sex kann bei mir warten.
Wenn ein Mann schlecht küsst, will ich ihn erst garnicht im Bett - so mal als Anmerkung.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Weil die Frau dann geglaubt hätte, es sei eine Ausrede, sie sei entweder erotisch nicht anziehend genug oder der Mann wünsche sich noch Bedenkzeit oder eben beides zusammen.

Ich hatte eine Riesen-Angst, daß sie es so auffassen würde

Ich finde diese Riesen-Angst übertrieben. Es kann immer etwas falsch aufgefasst werden, das man sagt. Deshalb muss man lernen, sich klar auszudrücken. Also, das sehe ich hier als den entscheidenden Ansatzpunkt, nicht etwa eine angebliche Angst der Frau. Über die Frau wissen wir nichts, du leidest darunter, wie der Abend gelaufen ist. Damit es zukünftig anders läuft, solltest du dir Gedanken über dich selbst machen, nicht der Frau deine eigenen Ängste zuschreiben, die du dir im obigen Kommentar ja ganz klar eingestanden hast.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Naja, die Frage ist doch: Es war ja offenbar nicht das erste Date, ausserdem habt ihr offenbar den ganzen Weg der erotischen Eskalation durchgemacht, über Zungenkuss durchgemacht ...... . Was für nonverbale Signale habt Ihr denn ausgetauscht? Es kann sein, dass es für Sie einfach "soweit" war....
Dann liegt es an Dir, Dir zu überlegen, was für romantische Signale Du im Rahmen eures Candlelight dinners gesendet hast, die SIE dazu gebracht haben, davon auszugehen, ihr seid soweit zusammen, dass Sex angemessen ist.....
m/31
 
G

Gast

Gast
  • #19
Nochmals @#8 M/54
Lieber Fragender,

du hast die Frau, wenn auch ungewollt, tödlich beleidigt.
Andererseits willst du die Situation geklärt haben.
Weiterhin führst du gerne Regie.
Das Stück hatte bisher die folgende Handlung
1. Akt romantische Phase, das Kennenlernen.
2. Akt man kommt sich näher
3. Akt eine Tragödie bahnt sich an und lebt sich aus
Du willst wissen was "Sache "war.

Wie geht es weiter?
4. Akt: Du schreibst die Frau an und entschuldigst dich wortreich bei ihr und kündigst einen weiteren Brief eine Woche später an. In diesem Brief dann weitere Entschuldigungen und die Schilderung deines Empfindens (Schuldgefühle) und die Bitte um ein Gespräch, maximal 5 Minuten. Treff: Vielleicht ein Ort, an dem beide gute Erinnerungen haben.
5. Akt: Das Treffen und ein Gepräch
6. Akt: Die Klärung

Ja, ja, ich bin hoffnungslos sentimental, ..... ein gutes Ende ist trotzdem fast ausgeschlossen.
Aber! du klärst die Situation, erlangst Erkenntnisse und die Verletzungen verheilen, auf beiden Seiten.
Eine Entschuldigung kostet dich nichts, weniger 0,00€, allenfalls etwas Überwindung.
Sie ist andererseits viel Wert, sie bringt Klarheit und Frieden. M/54
 
G

Gast

Gast
  • #20
Es kann sein, dass es für Sie einfach "soweit" war...

Mir scheint, hier geht es um grundsätzliche Unterschiede in der Abfolge des Zusammenkommens. Während für den einen Sex nur innerhalb einer Beziehung denkbar ist, will der andere sich auf eine solche überhaupt erst einlassen, nachdem man sich im Bett ausprobiert hat.

Ich wage hier die Behauptung, daß die meisten Frauen dem ersten und die meisten Männer dem zweiten Typus angehören, obwohl es auf beiden Seiten sicherlich auch viele Ausnahmen gibt.

Indem nun die Frau davon ausgeht, daß Männer grundsätzlich erst einmal Sex wollen, bevor sie sich auf eine Beziehung einlassen (und sie möchte eine Beziehung mit diesem Mann), führt sie eine fatale Patt-Situation herbei: er fühlt sich noch nicht in einer Beziehung mit ihr, also will er auch noch keinen Sex. Und sie will ihn eigentlich auch nicht, wie sie durch ihre „Lamm auf der Schlachtbank” Haltung ja deutlich macht.

„Muß” er sich nun gegen seine innere Überzeugung darauf einlassen, was sicher alles andere als authentisch ‘rüberkäme? Oder „muß” er sie verletzen, indem er sagt „nein, ich möchte das (noch) nicht”? Verbunden mit der Gefahr, daß sie die oben geschilderten Beweggründe vermutet?

Als Frau würde ich der Situation vielleicht mit einem Totstell-Reflex zu entkommen versuchen, aber ich bin ein Mann. Hm. Vielleicht hülfe es, körperliche Schwäche vorzutäuschen? Obwohl, dann wäre es wahrscheinlich auch aus.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich spüre sofort, wenn ein Mann eine körperliche Annäherung wünscht, ich denke auch die meisten Frauen "erspüren" das, aber den Zeitpunkt wann bestimme ich und er reagiert dann auch darauf

Ja, das scheint mir eine gute Beschreibung des "normalen" Ablaufs zu sein: der Mann will natürlich normalerweise nicht schon beim ersten Date Sex (es sei denn, er ist auf ein Abenteuer aus), und die Frau läßt ihn dann erst beim dritten ‘ran, sondern: er entwickelt zu irgendeinem Zeitpunkt (wann, ist individuell verschieden) Interesse und zeigt das auch, sie läßt ihn dann mehr oder weniger lang zappeln, und so bald sie signalisiert, daß sie jetzt auch bereit wäre, kann es zur Sache gehen.

Aber doch bitteschön nicht Schritt 1 und 2 auslassen und sofort zu 3 gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Wahrscheinlich hat diese Frau in der Vergangenheit eine bzw. mehrere negative Erfahrung(en) falsch verarbeitet. Ein Mann, mit dem sie gern eine Beziehung gehabt hätte, erwartete von ihr Sex. Sie war dazu noch nicht bereit. Daraufhin hat er sich aus dem Staub gemacht. Dieser Mann hatte aber sowieso kein ernsthaftes Interesse an ihr und wollte sie gar nicht wirklich, sondern nur Sex.
Das wäre eine mögliche Interpretation ihres Verhaltens. Sie ist auch dieses Mal noch nicht bereit, aber denkt, dass sie die Wünsche des Herren erfüllen müsse, um ihn nicht wieder zu "verlieren".
 
G

Gast

Gast
  • #23
Diese Regeln wann das erste mal Sex und wie und überhaupt ist für mich nicht nachvollziehbar.
Es gibt keine Regeln. Kannte eine Frau, die hatte zwei Jahre lange eine Beziehung - ohne Sex - es ist wirklich wahr. Beide kuschelten und knutschen aber sonst nix. Was soll ich dazu noch sagen.
Heute sind sie verheiratet und haben zwei Kinder - nur mal am Rande erwähnt.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Anständige Männer verlangen keinen frühen Sex.
Anständige Frauen bieten keinen frühen Sex.

Wer sich wirklich verliebt, der durchläuft die Eskalationsstufen über Kuscheln, Küssen, Sex ganz normal und natürlich und nähert sich verliebt an.

Ich habe noch nie erlebt, dass das Interesse eines Mannes abnimmt, nur weil man nicht sofort willfährig Sex haben will. Die Männer, die es überhaupt wert sind, wollen das selbst nicht, sondern genießen wie der Fragesteller die Magie der Eskalation: Erste Umarmungen, erste Küsse, erstes Streicheln und Küssen... das ist doch alles wundervoll.

Anständige Männer verlangen keinen frühen Sex........
Anständige Männer holen sich den Sex und merken es einfach, wenn eine Frau dazu bereit ist und sich auch nicht gedrängt und überrumpelt fühlt.

Warum macht ihr alles so kompliziert ??

Ein Mann mit Erfahrung spürt das, wenn eine Frau "es" auch will .......

<MOD: Emoticons und Comic-Sprache nicht erwünscht.>
 
G

Gast

Gast
  • #26
Also ich würde die Sache so bewerten:
Sie fand Dich so scharf, daß sie einfach Sex mit Dir wollte. Wobei sie eher von der Fraktion Frau "Mann, mach mal" gewesen sein dürfte. Und Dir ging das aber zu schnell - Du warst mit der Situation überfordert.
Der Rest ist sonnenklar: Eine Frau quasi "sexuell abzulehnen" ist so ziemlich die Höchststrafe für sie - und so hat sie das offensichtlich bewertet. Warum weiß ich nicht - vermutlich wirst Du ihr den Eindruck vermittelt haben, daß Du sie sexuell nicht attraktiv findest. Eine solche Reaktion hätten nur die richtigen Worte aus der Welt geschafft. Es ist ein Unterschied, ob man einer Frau sagt, daß man sie sexuell attraktiv findetm es einem aber zu schnell geht oder ob man einfach sagt, daß man "jetzt quasi nicht will".
Mein Fall wäre eine derart passive Frau allerdings auch nicht gewesen - kann also verstehen, daß Du die Situation unerotisch fandest. Gebe da also einem Vorredner recht, daß ihr sexuell vielleicht auch gar nicht kompatibel gewesen wärt.

Mit "halten wollen", Anständigkeit oder Unanständigkeit oder sonstigen Spekulationen hier hat das m.M. nach überhaupt nichts zu tun. Es gibt einfach Frauen, die im Bett komplett passiv sind und sich "nur hinlegen" und so signalisieren, daß sie jetzt gerne Sex hätten unabhängig davon, was sie nun über Männer wissen oder nicht wissen.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ein Mann mit Erfahrung spürt das, wenn eine Frau "es" auch will

Mit Betonung auf „auch”. Dann wäre ja auch alles in Ordnung gewesen. Hier geht es aber darum, daß der Mann so schnell eben nicht wollte. Was ja auch nachvollziehbar ist, denn wer läßt sich schon gerne derart ins Lenkrad greifen? Mithin muß er entweder die Initiative an sie abtreten (und sich damit quasi selbst entmannen) oder sie tödlich beleidigen. Warum tun Frauen so etwas?
 
G

Gast

Gast
  • #28
Mit Betonung auf „auch”. Dann wäre ja auch alles in Ordnung gewesen. Hier geht es aber darum, daß der Mann so schnell eben nicht wollte.

Ja, das kommt vor? Genauso wie umgekehrt. Wer damit nicht leben kann, dürfte es schwer haben mit "realen" menschlichen Kontakten, da zwei Menschen nie immer genau das gleiche wollen. Solche Situationen dürften häufiger auftreten...

Was ja auch nachvollziehbar ist, denn wer läßt sich schon gerne derart ins Lenkrad greifen?

Ich kenne Männer, die damit absolut kein Problem haben.

Mithin muß er entweder die Initiative an sie abtreten (und sich damit quasi selbst entmannen) oder sie tödlich beleidigen.

Was hier "Entmannung" ist, ist Ansichtssache. Ich sehe eher in der Einstellung, dass ein "Abtreten der Initiative" einer Entmännlichung gleichkomme, ein unmännliches Verhalten. Ein richtiger Mann nach meinen Erfahrungen kann sich locker und spontan auf verschiedene Situationen einstellen und lässt Sex nicht nach seinem Schema ablaufen. Und wenn es mal nicht so klappt, steht er dazu und gibt nicht der Frau die Schuld.


Was tun die Frauen? Offen sagen, wenn sie Lust auf Sex haben? Vielleicht weil es genügend Männer gibt, die damit kein Problem haben? Ich finde, das ist sogar ein guter Filter, um bestimmte Männer noch im letzten Moment auszuschließen, die nachher in der Beziehung auch noch Probleme mit neuartigen Situationen haben oder damit, sich klar auszudrücken.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ein richtiger Mann nach meinen Erfahrungen kann sich locker und spontan auf verschiedene Situationen einstellen

Demnach ist also ein Mann, dessen Begehren für eine Frau eine gewisse Zeit des Kennenlernens und Näherkommens in Anspruch nimmt, gar kein „richtiger” Mann. Das ist die beste Begründung für erotische Beliebigkeit, die ich je gehört habe: heute die, morgen die, übermorgen eine andere - weißt du, ich bin ein Mann, ich kann mich spontan auf verschieden Situationen einstellen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Wer damit nicht leben kann, dürfte es schwer haben mit "realen" menschlichen Kontakten, da zwei Menschen nie immer genau das gleiche wollen.

Das mag für Urlaubsziele gelten, aber doch nicht für Sex. Ich finde, Sex sollte man wirklich nur dann haben, wenn beide ihn wollen und das auch erkennen lassen. Erst recht, wenn man noch gar nicht zusammen ist: wie oft wird hier geklagt, Männer nähmen den unverbindlichen Sex mit, den die Frau ihnen anbietet, und träten dann aber den Rückzug an. Wenn ein Mann zeigen will, daß er nicht zu dieser Sorte gehört, daß für ihn Sex nur innerhalb einer Beziehung in Frage kommt, ist das in meinen Augen ein ehrenwertes Motiv und spricht eher für als gegen ihn.

Wenn Du solche Männer aber lieber „im letzten Moment ausschließen” willst, dann darfst Du Dich über die „Mitnahme-Mentalität” derer, die Dein Filter durchläßt, nicht beklagen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top