G

Gast

Gast
  • #1

Langj. Ehe, darf da noch Liebe bleiben + neue Partnerschaft?

Ich habe einen Mann kennengelernt, der sich von seiner Frau (25 Jahre) getrennt hat vor 4 Jahren und die Scheidung eingereicht hat. Er ist sehr charmant und nett und wir haben uns ineinander verliebt.Ich kann gefühlsmäßig da gar nicht mehr so einfach raus.

Seine letzte Partnerin hat er verlassen, weil sie mit der Nähe zur Ex nicht klar kam und fühlte sich unter Rechtfertigungsdruck. Er hat es ihr gegenüber immer geleugnet, da er es selbst auch nicht wirklich so gefühlt hatte bzw. es ihm bewusst war.

Ja nun haben wir uns und alles fühlt sich wirklich toll an. Wir gehen es langsam an und doch.. er sagte mir gleich beim Kennenlernen, dass er für seine Ex Liebe in einer anderen Form empfindet.Sie haben auch Kinder, die sicher nicht mehr lange daheim wohnen, aber ich spreche nicht von dieser Verbundenheit zur Mutter seiner Kinder sondern von einer extra existierenden Noch-Liebe.

Wie ist das zu verstehen? Sein Freund ist Psychologe und er hatte mit ihm darüber gesprochen. Dieser sagte ihm, dass eine zukünftige Frau diese Kröte schlucken müsse, denn er könne sie sich ja schließlich nicht rausschneiden oder sich verbiegen.

Er wirkt auf mich sehr ehrlich und ich bin trotzdem unsicher. Gerade hier im Forum wird ja von Männern abgeraten, die ihre Beziehung nicht verdaut haben. Aber vielleicht hat er sie verdaut und es bleibt für immer so.

Soll ich da mehr Geduld zeigen? Ich habe Sorgen, dass sonst eine andere diesen tollen Mann bekommt, nur weil ich ihm keine Zeit gelassen habe. Andererseits mit der Ex Seite an Seite ist auch nicht so doll, zumal das Interesse nur ihm gilt. Er ist 47 und ich bin 45.

Danke für Euren Rat.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Schwierig zu beurteilen. Ich habe naiverweise jahrelang ähnlich gelebt. Mein Ex-Mann und ich waren schon lange geschieden, es gab aber von beiden Seiten keine neuen Partner. Ich selber war ich der Zeit etwas labil, sodass es sich ergeben hat, dass wir fast wie ein nicht zusammen lebendes Paar ohne Sex miteinander gelebt haben, inkl. gemeinsamer Urlaube. Mein Ex-Mann stellte das immer so dar, dass er die 15 gemeinsamen Jahre nicht einfach ad acta legen könne, ich gehöre ja immer noch zur Familie, ein potenzieller neuer Partner müsse damit leben etc. Eigentlich wie bei dir.

Ich habe das so akzeptiert, tat mir auch in meiner damaligen Phase gut und gab mir Halt. Bis ich merkte, dass er jedes Mal, wenn ich mal einen Mann kennen gelernt habe, der gefährlich hätte werden können, Druck auf mich ausübte, bis hin zu der Drohung, er würde dann den Kontakt total abbrechen, weil er ja auch an sich denken müsse. Nicht nur einmal habe ich mich dadurch von meiner weiteren Kontaktanbahnung hindern lassen, merkte ich aber erst im Nachhinein. Ich wollte meine Basis nicht verlieren.

Dann hat er eine Frau kennen gelernt, und von einem Tag auf den anderen waren die dann 17 Jahre nichts mehr wert, all seine liberalen Sprüche waren Makulatur, er hat den Kontakt total abgebrochen, ich auch meiner Einladung zu meinem runden Geburtstag, wo ich beide eingeladen hatte, nicht mehr gefolgt. Inzwischen kommen ab und an noch Mails von ihm, die ich aber knapp beantworte.

Aus heutiger Sicht war ich einfach nur naiv, denn er tat das, weil sein neue Freundin den Kontakt nach seiner Meinung nicht toleriert hätte.

Die liberale Ansicht ist meiner Meinung nach nicht repräsentativ, und mein Beispiel zeigt, dass es auch nicht funktioniert. Denn mein Ex-Mann hatte definitiv - im Nachhinein betrachtet - noch Gefühle für mich.

Sicherlich kann man mehrere Menschen auf unterschiedliche Art lieben. In dieser Konstellation wäre ich aber sehr vorsichtig, ob sich da nicht jemand noch ein Hintertürchen offen halten will.
 
  • #3
Seine letzte Partnerin hat er verlassen, weil sie mit der Nähe zur Ex nicht klar kam und fühlte sich unter Rechtfertigungsdruck. (...)

Ja nun haben wir uns und alles fühlt sich wirklich toll an. Wir gehen es langsam an und doch.. er sagte mir gleich beim Kennenlernen, dass er für seine Ex Liebe in einer anderen Form empfindet.Sie haben auch Kinder, die sicher nicht mehr lange daheim wohnen, aber ich spreche nicht von dieser Verbundenheit zur Mutter seiner Kinder sondern von einer extra existierenden Noch-Liebe.

Wie ist das zu verstehen? Sein Freund ist Psychologe und er hatte mit ihm darüber gesprochen.

Regel 1: Vergiß alle, die sagen "Laß es langsam angehen"

Regel 2: Vergiß alle, die in die Ex noch verliebt sind

Hier ist es so, daß es ja geschickt unter der Zuhilfenahme des Seelenklempners serviert wird, daß die nächste Frau die nicht abgeschlossene Liebe zur Ex zu schlucken habe.

Regel 3: Werde keine Zweitfrau

Die Fälle haben wir hier oft: A ist mit B verheiratet und hat mit C eine Affaire. C hofft darauf, daß A zu ihr kommt, A kommt mit allen möglichen Argumenten warum das nicht klappen soll. Hier ist es die gleiche Masche, nur anders verpackt.

Ceterum censeo meine ich. daß Du Dir einfach jemanden suchen solltest, für den Du sein ein und alles bist.
 
  • #4
Liebe FS

les doch mal was Du selbst schreibst:

Er wirkt auf mich sehr ehrlich und ich bin trotzdem unsicher. Gerade hier im Forum wird ja von Männern abgeraten, die ihre Beziehung nicht verdaut haben. Aber vielleicht hat er sie verdaut und es bleibt für immer so.

Ganz einfach: er bleibt für immer so- weil er die Ex-Beziehung gar nicht verdaut hat und das auch gar nicht will. Praktischerweise hat er auch noch den Persilschein eines Klapsmüllers dafür und findet offenbar immer eine wie Dich die das schluckt. Bequemer gehts nicht.

DU musst für Dich entscheiden ob Du eine Nebenfrau sein willst- Seine No. 1 wird ziemlich sicher seine Ex bleiben, sonst hätte er diesen KOntakt längst für eine neue Frau eingeschränkt.

Willst Du also Dein restliches Leben konkurrieren?
 
G

Gast

Gast
  • #5
'Ihr habt euch und es fühlt sich toll an' ABER: die Ex ist irgendwie immer mit im Boot ...

Merkst Du diesen Widerspruch nicht?? Beides zusammen geht schlecht.

Wenn Du Dich auf die lange Bank schieben lassen magst, a lá wir gehen es langsam an, dann solltest es auch solange bei rein freundschaftlichen Kontakten belassen (dazu gehört kein Sex). Das könnte u.U. sein denken etwas beschleunigen. Diese Chance hast Du wahrscheinlich schon verpaßt und er schon bekommen, was er wollte - sehr bequem für ihn.

Fühlst Du Dich in der Position der Zweitfrau und auf die lange Bank der Unverbindlichkeit geschoben gut?

Noch etwas scheinst Du nicht zu bemerken: dieser 'tolle' Mann, steht sich selbst am nächsten, wie Du Dich dabei fühlst, ist ihm nicht so wichtig. Was für ein toller Mann (Ironie)!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Bei meinem getrennt lebenden Mann ist es genauso. Er hat 10 Jahre mit einer Frau gelebt und die musste mich im Hintergrund akzeptieren. Er will sich nicht scheiden lassen.
Inzwischen hat er eine Neue. Auch ihr wurde gleich beigebracht dass eine Scheidungt nicht in Frage kommt. Allerdings kommt mir diese Liebe etwas inniger vor, da diese Frau hübscher und jünger ist wie seine Ex-Freundin.
Ich will mich auch nicht scheiden lassen, da ich noch finanzielle Vorteile habe.
Keine der Damen wird seinen Sohn kennenlernen oder seine Mutter. Daran kann man auch schon viel ableiten.
Aber was bringt es, wenn Du Schluß machst? Die nächste Dame die unbedingt geliebt werden will, um jeden Preis, steht dann sofort in den Startlöchern.
Wieso machen das die Männer? Weil die Frauen so leichtgläubig sind, sich alles schönreden und
jedem Kerl alles glauben wenn die Hormone verrückt spielen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,

ich schliesse mich vollumfänglich Oberpfalzsingle an, er hat eigentlich schon alles gut auf den Punkt gebracht.

Horror-Situation, die wirklich niemand braucht...

Kenne das auch...

Das bringt es auf den Punkt.Die Ex wird IMMER seine No.1 sein und bleiben.Ob DU das tragen magst und kannst, hängt von DEINER persönlichen Leidensfähigkeit ab.

Regel 2: Vergiß alle, die in die Ex noch verliebt sind

w 42
 
G

Gast

Gast
  • #8
@5 Deine Antwort ist ehrlich und es tut echt weh, das zu lesen. Warum bist du mit deinem Mann ein Paar und rechts und links werden stets neue Liebesleichen erzeugt? Könnt ihr da noch in den Spiegel schauen?
Deinen Mann finde ich mehr als grotesk. So eine kaputte Ehe mit so viel Lug und Selbstbetrug; habt ihr nicht zufällig vielleicht auch noch kirchlich geheiratet? Das wäre grusligchristlich. Das ist einfach total unehrlich. Auch von dir!

Ich finde den Egoismus von solchen Paaren erschütternd.

Na klar, dein Mann von Welt sagt, er lässt sich nicht scheiden. Gut bei mir wäre so einer dann nicht in Frage gekommen und da verstehe ich auch die Frauen wirklich nicht.

FS
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo hier die FS
Oh Mann, da sagt mir mein Bauch wohl auch das Richtige, wenn ich das hier so lese.

Nun frage ich mich, wer seid ihr liebe Forumsteilnehmer? Seid ihr alle Menschen mit (bitte verzeiht mir diese Frage zwecks Evaluation :)) eigenen solchen Erfahrungen und kennt ihr kein einziges gutes Beispiel? Seid ihr selbst alle Single oder in guten Beziehungen oder in schlechten Beziehungen.

Bitte versteht mich bloß nicht falsch!! Ich schätze eure Meinungen sehr, aber darf ich sie überhaupt kontrovers diskutieren ohne dann gleich in den Zustand der Naivität zu geraten?

Ja ich liebe ihn sehr und was kann ich jetzt tun? Natürlich will ich keine Zweitfrau werden. Ich möchte mit dem "Klapsmeier" gern mal selber sprechen, wir kennen uns ja. Er ist der Cousin seiner Ex, also auch keine neutrale Person.

Und was wäre, wenn er mich heiraten würde, stünden meine Karten dann besser?
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hallo FS, ich erzähle dir mal von mir, vielleicht hilft es dir weiter.
Vor 13 Jahren haben mein Ex und ich uns im Guten getrennt - wir hatten oft Streit, haben beide festgestellt, dass unsere Lebensziele nicht zusammen passen. Sind also nach fast 5-jähriger Beziehung auseinander gegangen. Und sehr gute Freunde geblieben.
Waren danach auch beide noch viele Jahre Single, haben 2 gemeinsame Urlaube verbracht (in einer größeren Gruppe), hatten beide Male zusammen ein Doppelzimmer (warum nicht, man kennt sich doch).
Keiner kam auf die Idee sich dem Anderen sexuell zu nähern. Das hatten wir beide abgeschlossen. Aber eine starke emotionale Bindung blieb über die Jahre - wie Bruder und Schwester.
Ich hatte zuerst wieder eine Beziehung. Er freute sich für mich. Und als diese kriselte gab ER mir Ratschläge - aus Männersicht. Meine damalige Beziehung hat es dadurch noch lange "gekittet", leider ist sie auf Dauer trotzdem zerbrochen.
Zwischenzeitlich hatte auch er wieder eine neue Beziehung. Die Frau kannte mich von früher, hatte kein Problem mit unserer Freundschaft. Als seine neue Beziehung ebenfalls kriselte kam sie auf mich zu und suchte nach Hilfe, weil ich ihn so gut kannte.
Ich habe sie in jeder Hinsicht unterstützt, habe versucht zu vermitteln.
Die Beziehung zerbrach trotzdem.
Vor 6 Jahren dann lernte er eine neue Frau kennen.
Er erzählte mir von ihr und ich merkte er zog sich ein wenig zurück.
War kein Problem für mich, später erfuhr ich er hatte Angst unsere Freundschaft könnte für sie ein Problem werden, darum hat er sich ein wenig von mir distanziert.
Auch das war ok für mich, ich wollte immer dass es ihm gut geht, sein Glück war und ist mir wichtig, weil ER mir wichtig ist als Mensch.
Nach 2 Jahren lernte ich durch einen Zufall seine Partnerin kennen (auf beruflichenm Wege), sie wußte wer ich war, er hatte schon mal von mir erzählt, und wir verstanden uns auf Anhieb prächtig.
Heute sind wir beste Freundinnen.
Die Beziehung der beiden zerbrach leider letztes Jahr (was ich sehr, sehr traurig finde, die beiden waren meiner Meinung nach ein tolles Paar).

Zu dir FS: Die Trennuing zu meinem besagten Ex ist nun 13 Jahre her.
Ich liebe ihn immer noch und werde ihn bis an mein Lebensende als Menschen lieben - wie einen Bruder!
Er denkt über mich nach eigener Aussage genauso.
Als Paar waren wir nicht kompatibel, als Menschen jedoch die besten Freunde.
Von beiden Seiten ist wirklich NULL sexuelles Interesse mehr vorhanden.

Ich glaube nicht, dass neue Partner bei uns Grund zur Eifersucht haben wegen unseres Verhältnis.
Selbstverständlich steht und stand ein neuer Partner IMMER an erster Stelle.

Ich denke schon, es ist eine andere Art von "Liebe" als wie eine partnerschaftliche Liebe, und diese kann einem neuen Partner auch nicht gefährlich werden.
Trotzdem ist es eben auch eine Form von Liebe.
Wer damit ein Problem hat, der hat meiner Meinung nach ein sehr extrem ausgeprägtes Besitzdenken seinem Partner gegenüber.
 
G

Gast

Gast
  • #11
@7 nein wir haben nicht kirchlich geheiratet.
Ich lasse mich scheiden, wenn ich meinem Traummann begegne.
Wieso sollte ich nicht in den Spiegel sehen können?
Mir geht es gut, die Damen meines getrennt lebenden Mannes interessieren mich nicht.
Es ist ihr Problem und nicht meines.
Wie gesagt, ich provitiere noch finanziell von der Ehe und nach meiner Scheidung werden
das dann diese Damen tun.
Es ist doch deren Problem, wenn sie sich auf soetwas einlassen, ich würde es nicht tun.
 
Top