• #31
Ich habe einen Mann (Er, Anfang 30) kennen gelernt. Er sagt er möchte die Frau erst sehr gut kennen lernen bevor er eine Beziehung mit ihr eingeht (was ja positiv ist) und es allgemein langsam angehen lassen. Nun ist es so, dass er sich nicht allzu oft meldet und sich natürlich nicht dauernd treffen will, ist es nur eine hinhaltetaktik ?

Die grundlegende Frage - was ist bei Dir nicht all zu oft? Einmal am Tag ist für manche selten, einmal.Die Woche?

Die Aussage "langsam..." wäre eigentlich positiv - ich habe mich auch schon so geäußert und meine es so.

Aber - ich möchte den Anderen kennen lernen, und das geht nur dadurch, dass man in Kontakt miteinander geht.
Langsam bedeutet für mich, ich möchte in Ruhe kennen lernen, es sich entwickeln lassen...

Hier würde ich die Aussage mit der Handlung in Verbindung setzen - Fazit, kein besonderes Interesse.

Vergiss es.

W,50
 
  • #32
Aber auch schon beim Kennenlernen gilt: man liebt immer ähnlich wie man geliebt werden möchte.
Ein schöner Satz, der gefällt mir gut...
Je nach Tempo des Anderen, würde mich ein Mensch dann "lahme Schnecke" oder "die, hat es aber eilig" nennen, je nachdem ob die Tempi nach der Intensität des gewünschten Kennenlernens zusammenpassen.
"Langsam angehen" würde ich auch nie auf Sex alleine reduzieren. Wenn jemand keine Zeit hat, zwischen den Treffen immer mehr als eine Woche vergeht, sich Gespräche nicht intensivieren, ich immer die Initiative ergreifen muss, Dates sich mehr zufällig ergeben, gar keine körperliche Annäherung stattfindet, kein "Knistern" spürbar ist und ich mich erstmal so fühle wie unter Freunden, bei denen dann irgendwann vielleicht mal mehr draus werden könnte, dann hat das alles für mich etwas mit "langsam" zu tun.
Wenn ich eine Frau date, dann nicht, weil ich noch eine gute Freundin brauche.
Ginge mir genauso wie Du es beschreibst und doch habe ich auch noch die romantische Vorstellung wie @annie83 es hier wiedergibt.
Nun ja. Bislang weiss ich nicht, ob dieses "langsam angehen lassen" eine erfolgreiche Kennenlernstrategie ist. Es hat schon was von Faulheit und halbem Einsatz. Aber mir gefällt die Idee, den Einsatz für eine Beziehung allmählich zu erhöhen, wenn ich den Menschen wirklich kenne und schätze. Anstatt eine quasi fremde Person mit meiner ganzen Aufmerksamkeit einzudecken.
Vielleicht kann ich in ein paar Monaten mehr darüber sagen, ob langsam angehen lassen wirklich sinnvoll ist.
@annie83 , wenn Du das ausprobiert hast, würde es mich freuen, zu hören wie es Dir ging, natürlich keine intimen Details, aber generell, wie Du es für Dich fandest, langsamer und vielleicht dadurch menschlich vorab intensiver zu werden?!?, schreib noch mal, wenn es soweit war....LG
 
Top