Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Langweiliges Sexualleben. Wie umgehen mit ständigen Verboten?

Ich habe seit kurzem eine neue Freundin, die leider sehr prüde ist. Sie mag sich vor mir nicht nackt oder auch nur in Reizwäsche zeigen, Sex findet nur unter der Bettdecke statt, an Anal- und Oralverkehr ist gar nicht zu denken, Doggy lehnt sie als erniedrigend ab. Ich habe den Eindruck, sie lässt den GV "über sich ergehen" ohne selbst etwas dabei zu empfinden Vor mir hatte sie trotz ihrer 36 Jahre nur einen einzigen Sexualpartner.

Ich mag sie zwar sehr, aber damit komme ich nicht zurecht. Ist hier noch auf eine Besserung zu hoffen und was kann ich aus Sicht der hiesigen Damen tun, um sie für mehr Abwechselung im Bett zu begeistern?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Keine Ahnung. Mich muss man nicht begeistern (vorausgesetzt, dass mir der Mann gefällt). Warum suchst du dir keine Frau, die zu dir passt? Was bedeutet, "Ich mag sie zwar sehr"? Wäre mal interessant zu wissen. Mögen wie eine gute Freundin? Sorry, ich verstehe es nicht. In ner Beziehung gehört für mich Sex dazu. Zum Menschen. Ich könnte so eine Einstellung gar nicht akzeptieren. Wnen ein Mann z. B. aus Sittlichkeitsgründen keinen Oralverkehr machen würde. Oder mich nicht "erniedrigen" wollen würde und deshalb nur in Missionarsstellung Sex haben wollte. Dann würde sich das für mich so anfühlen, als käme er von einem anderen Stern als ich. Würde sich nicht gut anfühlen. Solche Einstellungen sitzen doch tief. Wie will man einen erwachsenen Menschen dann um 180 Grad umkrempeln?

Manche Männer sehen ja einen Reiz darin, der Frau etwas beizubringen. Du könntest sie also "behutsam heranführen". Ich kann mir aber schwer vorstellen, dass sie dann plötzlich auf ganz andere Sachen steht.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Würde ich keine 6 Wochen aushalten..sorry, aber wenn wir Männer mal ehrlich sind, ist das Sexualleben der Grundpfeiler einer guten Beziehung..
 
G

Gast

Gast
  • #4
Der FS

Das ist ja genau der Punkt, ich verstehe das auch nicht. Bislang hatte ich allerdings auch nur Partnerinnen mit reichlich sexueller Vorerfahrung und da gab es diese (sehr enge) Grenzziehung überhaupt nicht, im Gegenteil man hat experimentiert, auch über die Grenze des frivolen hinaus.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hallo, auf Besserung brauchst du nicht zu hoffen. Sie ist von Grunde auf prüde, und das wird sich leider nicht mehr ändern. Ich habe in meiner Beziehung leider diese Erfahrung machen müssen. Wenn dir ein zufriedenstellendes Sexleben wichtig ist, trenne dich von ihr und suche eine Partnerin, die sexuelle aufgeschlossener ist.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Oder mich nicht "erniedrigen" wollen würde und deshalb nur in Missionarsstellung Sex haben wollte. Dann würde sich das für mich so anfühlen, als käme er von einem anderen Stern als ich.

Ich hoffe wirklich, ich verstehe das hier falsch!

Also erstmal hat keine Stellung was mit Erniedrigung zu tun, es ist höchstens das eigene Empfinden, was man dann als Erniedrigen empfindet.

Worauf ich eigentlich hinaus will, nicht alle Frauen gehen beim Sex ab, wenn sie erniedrigt werden (ich habe es gehört, dass es Frauen gibt, die dadrauf total abfahren aber es sind halt nicht alle).

FS, beim Sex kann man nur das machen was beiden Spaß macht. Wie und bei was sie Lust empfindet kann Dir hier keiner sagen. Entweder Du führst sie langsam an andere Sachen heran oder ihr beendet die Beziehung.

Solche Frauen wie Deine Freundin haben einen Vorteil für Männer. Sie können sich ihrer Treue relativ sicher sein und man begegnet nicht an jeder Ecke einem Typen mit dem sie in der Kiste war. MAN(N) kann halt nicht alles haben ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Lieber Fs, du kannst es etweder akzeptieren oder dich trennen. Deine Freundin ist wie sie ist. Sie ist 36 Jahre alt und großartig wird sich da bestimmt nichts mehr so verändern, wie du es dir wünscht. Ist die Liebe groß genug, akzeptierst du ihre Einstellung zum Sex, wenn nicht, bleibt nur die Trennung. Wenn deine Freundin bestimmte Sexpraktiken nicht mag, bringt es nichts, sie davon zu überzeugen. Entweder du arrangierst dich damit oder......

Alles Gute!

w, 36
 
G

Gast

Gast
  • #8
So, wie Du hier schreibst, bist Du weder einfühlsam noch ein guter Liebhaber.
Du rappelst hier ein Liste möglicher Aktivitäten herunter, als ob es um einen Einkaufszettel geht. Gefühllos und kalt.

Kann es sein, dass Du zuviele Pornos gesehen hast oder zuviel Sex ohne Liebe hattest?

Mal ganz ehrlich: mit Analverkehr bräuchtest Du mir NIE kommen, für meinen Partner aufbrezeln gehört für mich auch nicht dazu, warum belegst Du die A-Tergo-Stellung mit Tiernamen (ich weiss, dass machen viele ...Doggystyle - wie eklig, ich bin doch kein Hund), auch hier kommt wieder eine sehr triebbezogene aber eher gefühlsarme Einstellung zum Ausdruck.
Oralvekehr gab es bei uns nach einem dreiviertel Jahr das erstemal gegeben und auch heute brauchenn wir das nicht täglich.
Und dennoch: wir haben ein erfülltes Liebesleben, weil LIEBE da ist und Sex nicht als Programm praktiziert wird.

An Deiner Partnerin ist nichts falsch, falsch seid Ihr beide füreinander - Ihr passt nicht zusammen!

Such Dir eine Frau, die ihre Männer wechselt, wie die Unterwäsche und Sex mal eben so als Programm abspult, das wird besser zu Dir passen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Das wird leider nichts. ich habe dies gerade erst am eigenen leib erfahren müssen. Man kann menschen dahingehend nicht ändern. ich bin weiblich 42 jahre alt und habe schon einige Erfahrungen gemacht und sex macht einfach spass und gehört zum fast täglichen leben wie essen und trinken. nun lernzen ich einen durchaus liebenswerten, netten und süssen mann hier drin kennen. die anfängliche Schüchternheit habe ich auf die Phase des kennenlernen geschoben. doch weit gefehlt. ich bin seine dritte Frau und bett und sex ist ihm nicht so wichtig wie mir. es gehört halt dazu und am besten licht aus, unter der decke und oral schon gar nicht usw.
ich habe mehrfach versucht ihn dahingehend zu motivieren, mich zu vernaschen mal hemmungslos zu sein. leider haben die ganzen Gespräch nichts gebracht. ich wurde immer unglücklicher, unzufriedener und unbefriedigter. daher habe ich schweren herzens diese Beziehung beendet, denn sie tat mir nicht mehr gut.
sorry aber auch du kannst diesen menschen nicht ändern. alles gute für dich.

w 42
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #10
Für gewöhnlich verliebe ich mich erst richtig in eine Frau, wenn wir auch beim Sex harmonieren. Es braucht etwas Zeit, bis es richtig gut wird, aber in deinem Fall, so das kein Fake ist, frage ich mich wirklich, was du mit so einer Frau willst. Ein wildes Luder wird sie im Bett vermutlich in hundert Jahren nicht werden. Ein Erfolg wäre da schon, wenn sie kein Problem mehr damit hat, sich nackt vor dir zu zeigen.


Sie muss außerhalb des Bettes schon echt eine Granate sein, um das mitzumachen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Tja mein Freund... Pech gehabt ;-)

Nein im Ernst. Fragen, Reden, darüber sprechen. Dann ergibt sich vielleicht eine Antwort.
Vielleicht auch erst mal über die Vergangenheit reden. Herausfinden woran es liegt. Sich damit beschäftigen. Versuchen sie zu verstehen.

Wenn es nach einer gewissen Zeit keinen Erfolg bringt, dann muss man sich überlegen ob man das weiter führen will. Vielleicht ist sie ja religiös und bevorzugt nur ganz bestimmte Praktiken?
 
  • #12
Gast 7 scheint auf der Wellenlänge deiner Freundin zu sein. Ich bin eine Frau und ja ich liebe Sex, trotzdem wechsle ich meine Männerbekanntschaften ganz sicher nicht wie die Unterhosen. Na gut, vielleicht hat Gast 7 jahrelang dieselbe Unterhose an? Wer weiß....

So wie du deine Erfahrungen mit ihr beschreibst, hast du's versucht, aber sie kommt mit einem Verbot nach dem anderen. Kann es sein, dass du bereits ängstlich bist, etwas Neues überhaupt auszuprobieren? Ich würde mit ihr ein klärendes Gespräch suchen. Nichts tot reden, aber so wie es gerade aussieht, gehst du weit aus mehr Kompromisse ein als sie. Klar, zwingen kannst du sie nicht. Aber wenn sie absolut nicht will, nicht probieren will und du mit deiner Lust auf der Strecke bleibst...willst du das? Langfristig? Wir reden hier doch von einer Beziehung welche sich bestmöglich über Jahre/restliches Leben bezieht?
 
G

Gast

Gast
  • #13
:) Besonders blöd ist es, wenn sich zwei sexuell sehr gut verstehen, dies aber auch der einzige Bereich ist, in welchem sie harmonieren. Was ich damit sagen will: Es gibt auch umgekehrte Situationen. Man kann nicht immer alles haben.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Also mal ehrlich! Alles im Leben gibt es nicht! Ihrer Treue kannst du aber sicher seinm, das ist gewiss. Sie ist eben kein Luder, hatte nicht zig Männer vor dem Fs und ist keine Hure im Bett. Ja und? Wo wahre Liebe ist, ist auch sexuelle Befriedigung! Anal, Oral, Doggy? Bitte? Die Freundin des Fs ist normal, sie passen nur nicht zueinander!

Was ist wichtiger? Das die Freundin Anal, Oral, doggay, das ganze Reportaire der Sexpraktiekn durchsexelet oder eine Frau mit Charakter und Werten? Da haben wir es mal wieder? mann will die Hure im Bett ohne Tabus mit reichlich Sexerfahrung udn Lust aber gleichzeitig soll sie kein Flittchen sein! Ja was denn nun????
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ist schon merkwürdig. Da fühlt man sich von einen hübschen Gesicht angezogen, findet auch ihren Körper toll und dann wird einem das auf verschiedenen Eben vorenthalten und man wird zunehmend frustriert.

Prüde sind sie eigentlich alle, mehr oder weniger.

Und die, die etwas unabhängiger sind, bei denen weis man nie, ob man der Einzige ist.

Sie werden diese Wahl sicher auch deswegen getroffen haben, weil Sie annehmen, dass diese Frau keine "offene Hose" ist. Zuverlässig und ruhig.

Aber so bleibt sie dann auch.

Mit den Wenigsten kann man das Thema Sex locker und direkt ansprechen. Damit ist bei vielen immer etwas verknüpft. Bei den Meisten dreht sich halt alles um die schnellstmögliche Hochzeit in weiss. Da liegt bei Kolleginnen immer der Brautmodenkatalog bereit und achten Sie auf die Reaktionen, wenn in der Kapelle gegenüber wieder eine Hochzeit stattfindet-da weis man, was Sache ist. Da geht deren Leidenschaft hin. Da johlen und jappsen sie und sind nicht mehr zu halten.

Ist daher immer die Frage, welche Erwartungshaltung die Frauen haben. Irgendwas fehlt und dann werden Beziehungen vor allem sexuell auf Sparflamme gekocht. Manche erwarten Gold und Silber, Klamotten, Liebesschwüre und passend zu ihren Andeutungen natürlich auch endlich die gewünschten Anträge.

Etwas in der Art wird es sein.

Vielleicht taut die Dame ja etwas auf, wenn ihr mehr entgegenkommen. Ob sie sich zu einem wilden Betthäschen verwandelt, darauf würde ich aber nicht wetten.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo,
kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es sich wohl nicht mehr ändern wird. Habe selber vor vielen Jahren eine Freundin gehabt bei der ich die gleichen Probleme hatte wie Du mit Deiner Freundin.
Sex am besten nur im dunkeln und OV war auch kaum drin. Und so blieb der Spaß im Bett völlig auf der Strecke. Allerdings war meine Freundin damals noch jung und ich ihr erster Liebhaber; deshalb wurde es mit der Zeit ein bisschen lockerer von ihrer Seite aus. Aber wirklich freizügig war sie nie.
Von daher denke ich, dass Deine Freundin mit ihren 36 Jahren schon so in ihrem Verhaltensmuster gefestigt ist, dass man mit keinem Wunder mehr zu rechnen braucht.
Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich nie.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hallo, auf Besserung brauchst du nicht zu hoffen. Sie ist von Grunde auf prüde, und das wird sich leider nicht mehr ändern. Ich habe in meiner Beziehung leider diese Erfahrung machen müssen. Wenn dir ein zufriedenstellendes Sexleben wichtig ist, trenne dich von ihr und suche eine Partnerin, die sexuelle aufgeschlossener ist.

Woher nimmst du diese Weisheit?

Ich (w 58) wurde noch sehr prüde erzogen. Aber wenn ich so die diversen Beziehungen (es waren 4 längere Beziehungen und 1 lange Ehe) in meinem Leben anschaue, dann kam diese Prüderie nur bei bestimmten Männern durch. Obwohl mein erster Freund es toll geschafft hat, mit mir alle Varienten auszuleben, die uns damals eingefallen sind, war ich beim nächsten Mann prüde wie eine Klosterschwester. Ebenso in meiner Ehe. Mit meinem derzeitigen Partner lebe ich mich wieder richtig aus und er beschwert sich garantiert nicht über unser Sexleben.
Es kommt immer auf die Beziehung an, es ist nicht die Weigerung eines Menschen sondern immer das Zusammenspiel.
Belehrungen oder Forderungen konnte ich nie ertragen, da habe ich komplett verweigert. Ich wollte nicht von meinem Partner gesagt bekommen, was ich nun gerade machen soll, ich kam mir dabei so minderwertig vor. Mein Exmann brachte immer mal so Bemerkungen wie "stell dich nicht so an", da war alle Lust weg.
Mein Freund macht mir Komplimente zu meinem Körper, er zelebriert ihn und tut mir etwas Gutes, statt nur selbst an sich zu denken und zu fordern. Wenn es mir gut geht, dann sorge ich auch für ihn und verwöhne ihn. Geben statt Fordern, das ist das Geheimnis, das aber nur wenige Männer kennen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Deine Sichtweise gefällt mir nicht!
Das sind keine Verbote, sondern persönliche Grenzen, die jeder Mensch hat und die es zu respektieren gilt! Ein geschickter Mann kann eine Frau sowieso zu allem überreden und ihr die Ängste nehmen, aber scheinbar fehlt dir dafür das Frauenversteher-Gen.

Dein Sexualleben betitelst du selbst abwertend als langweilig, dann such dir doch eine neue Frau! Mit Liebe hat das ja nichts zu tun! Du bist sehr rücksichtslos und unverschämt. Rücksichtslos deswegen, weil du scheinbar ihr erster Partner bist und nicht sensibel auf ihre Erfahrungen und Ängste eingehen kannst, wei ein Mann das normal zu machen hat. Wie wäre es, mal ihre Hand zu nehmen und ausgiebig darüber zu reden. Vertrauen aufbauen? Denn scheinbar hat sie ja noch kein Vertrauen zu dir.

Und oh Schreck, mit 36 Jahren hatte ich auch nur einen Sexualpartner. Ist nicht so ungewöhnlich. Nur gibt es keinen besonderen Grund, darüber zu sprechen, weil es absolut Null Auswirkungen auf das Sexualleben hat! Trotzdem bin ich trotz meiner wenigen Erfahrung offen für alles und habe auch nichts gegen offene Beziehungen, Fremdgehen, Partnertausch, Analverkehr oder sonstige Dinge zu praktizieren. Ich bin eben neugierig. Mit der Anzahl der Partner hat das somit nichts zu tun! Es gibt wohl mehr Leute, die haben mit einer Reihe mehr Leuten geschlafen und sind verklemmt wie eh und je oder lehnen oben genannte Dinge ab.
Ich stelle sogar eher fest, dass Frauen mit viel Erfahrung, AUS reiner Erfahrung diese Dinge partout ablehnen, weil sie es probiert haben und nicht mögen! Z.B. Oralverkehr.

Du solltest wirklich alleine bleiben. Weil du aus menschlicher Sicht ein rücksichtsloser Egoist bist, der andere Sichtweisen nicht nachempfinden kann und nur auf seine eigene Lust aus ist.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Tja mein Freund... Pech gehabt ;-)

Nein im Ernst. Fragen, Reden, darüber sprechen. Dann ergibt sich vielleicht eine Antwort.
Vielleicht auch erst mal über die Vergangenheit reden. Herausfinden woran es liegt. Sich damit beschäftigen. Versuchen sie zu verstehen.

Wenn es nach einer gewissen Zeit keinen Erfolg bringt, dann muss man sich überlegen ob man das weiter führen will. Vielleicht ist sie ja religiös und bevorzugt nur ganz bestimmte Praktiken?

Aha, darüber reden....
Wie stellst du dir das vor?
"Schatz ich möchte gerne das und das ausprobieren, warum machst du das nicht?"
Wie kommt das an? Sie wird hören: "DU machst etwas falsch, DU hast ein Problem und Ich mache es richtig".
Genau darin liegt nämlich das Problem. Der Mann hat eben nicht recht und die Frau hat nicht unrecht. Es besteht einfach eine unterschiedliche Auffassung. Ebenso könnte die Frau sagen, dass sie von ihrem Partner erwartet, dass er seine sexuellen Fantasien etwas zügelt und ihr den zarten Blümchensex gibt, den sie sich erwartet.
Wenn ein Gespräch, dann doch bitte so, dass niemand eine Schuld hat und nichts richtig oder falsch ist. Nur so kann ein Gespräch Sinn haben. Das wird der FS aber wohl nicht hinbekommen, so wie ich ihn nach seinem Posting einschätze.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Die Frau passt nicht zu Dir !!!

Ist doch völlig normal was du gu findest,sie hat halt null Erfahrung und ist verklemmt.
Was willst du mit einer einer Frau die nichts will,was Spass macht ?

Suche dir eine Frau die ERFAHRUNG hat und [Mod]

Du verschwendest deine Zeit mit der Frau,das wird nicht besser...

m39
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #21
Ich habe den Eindruck, sie lässt den GV "über sich ergehen" ohne selbst etwas dabei zu empfinden

Du kannst sie ja mal vorsichtig fragen, ob es etwas gibt, was ihr sexuell Spaß und Lust bereitet, ob sie überhaupt schon mal intensive Lustgefühle und Orgasmen erlebt hat (entweder allein oder zu zweit)? Wenn sie bisher keinerlei Lust kennengelernt hat, ist es kein Wunder, dass sie Sex nur als Pflicht über sich ergehen lässt und froh ist, wenn es vorbei ist oder gar nicht stattfindet. Die Frage ist, ob sie bereit ist, mit dir über dieses Thema überhaupt zu reden und etwas ändern zu wollen, denn wenn nicht, ist es wirklich besser, sie sucht sich einen Mann, der auch auf Sex verzichten kann (Stichwort Asexualität).

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #22
Mit den Wenigsten kann man das Thema Sex locker und direkt ansprechen. Damit ist bei vielen immer etwas verknüpft. Bei den Meisten dreht sich halt alles um die schnellstmögliche Hochzeit in weiss. Da geht deren Leidenschaft hin. Da johlen und jappsen sie und sind nicht mehr zu halten.

Wenn der Verfasser dieser Zeilen nicht mind. 50 Frauen einen Heiratsantrag machen musste, um im Bett mal ran gelassen zu werden, frage ich mich, wie er zu dieser generellen Einschätzung kommt.

FS, frage sie, wie sie sich guten Sex vorstellt. Versuche wenigstens, das Thema Sex anzusprechen. Was macht sie an? Warum will sie sich nicht nackt zeigen? Was bringt sie in Stimmung (Sauna, Massage...)? Was findet sie an dir sexy?
Weiß sie überhaupt, wie gut sich ein sensitiver Mann beim OV anfühlen kann? Sieht so aus, als würdest du sie in einige Dinge einführen müssen.

Wenn sie gar keine deiner Anregungen aufgreifen will, dann bist du vielleicht tatsächlich eher kompatibel mit einer der Frauen, die treu sein können, ihren Partner verwöhnen wollen und den eigenen Körper und ihre Lust genießen möchten. Soll es geben.
w
 
G

Gast

Gast
  • #23
Der FS

Nach den Vorstellungen mancher hier braucht man in einer Partnerschaft ja dann auch gar keinen Sex zu haben, man muss "Grenzen respektieren", kann "nicht alles haben" und den Partner so lassen wie er ist.

Tut mir leid, aber mit dieser Sichtweise kann ich mich nicht anfreunden, man stellt das ja hier teils so dar, als sei Sex eine schmutzige Sache, die, wenn überhaupt, nur unter der Decke und in abgedunkelten Räumlichkeiten statt zu finden hat.

Überzeugender finde ich die Sichtweise anderer User hier: "Einmal Mauerblümchen immer Mauerblümchen". Ich glaube das auch, deshalb werde ich die Beziehung wohl auch beenden und mich nach einer Partnerin umsehen, die ein nennenswerteres erotisches Vorleben hatte.

Autofahren lernt man ja auch nicht indem man das ADAC-Journal liest.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Überzeugender finde ich die Sichtweise anderer User hier: "Einmal Mauerblümchen immer Mauerblümchen". Ich glaube das auch, deshalb werde ich die Beziehung wohl auch beenden und mich nach einer Partnerin umsehen, die ein nennenswerteres erotisches Vorleben hatte.

Autofahren lernt man ja auch nicht indem man das ADAC-Journal liest.

Ja, mit dieser Einstellung ist es sicher besser, wenn du dich trennst. So hat die Frau noch Gelegenheit, einen einfühlsamen Mann kennenzulernen, der sie mit Liebe und Gefühl die Kunst der körperlichen Liebe näher bringt. Denn von "Kunst" scheinst du keine Ahnung zu haben. Liebe und Sexualität ist mehr als nur Rammeln und dabei möglichst viele verschiedene Stellungen auszuprobieren. Eine Frau ist nicht zu deinem Vergnügen da, es sollte ein gegenseitiges ineinander Verschmelzen sein.
Beim Sex gibt es keine Grenzen, in keine Richtung. Ich liebe Sex, aber es kann auch extrem lustvoll sein, wenn man sich unter der Bettdecke ganz verschämt aneinander herantastet. Es muss nicht immer ponolike sein.
Ich glaube, du hast eigentlich weniger Ahnung als deine Freundin und gerade solche Männer kennen Sex nämlich wirklich nur aus Pornos. Sie erwarten das dann auch von ihrer Freundin und wundern sich, wenn sie zu macht.
Und du redest dann vom ADAC-Journal - gerade du?!
 
G

Gast

Gast
  • #25
FS, aus meiner Erfahrung:

Was eine Frau im Bett möchte, wird sie in der Anfangsphase schon von sich aus machen / einfordern / ansprechen - was nicht spätestens in nach einem halben Jahr passiert ist. wird auch nicht mehr kommen. Das möchte sie nicht, ist ihre Grenze und wir Männer möchten ja auch nicht, daß ihre Partnerin uns zuliebe - weil überredet - etwas macht, an dem sie im Bett keine Freude hat.
Hoffnung auf ein Zubewegen auf Deine Bedürfnisse würde ich mir an Deiner Stelle nicht machen

Sexuelle Harmonie in einer Beziehung ist für mich genauso wichtig, wie Harmonie in den anderen Bereichen des Zusammenlebens und kann nicht "unter ferner liefen" in der zweiten Reihe stehen - ich denke das geht auch den meisten Frauen genauso. Ist die Diskrepanz zu groß, läßt die Unzufriedenheit keine Zukunft zu. Kommen noch die Probleme des Alltags dazu ist der Wunsch nach Trennung schneller da, als man denkt. Dann lieber so früh wie möglich, damit es es keinem von beiden zu sehr schmerzt.

Ich hatte nicht viele (aber ausschließlich feste) Partnerschaften in meinem Leben, aber wenn ich Dein EP und so einige weibliche Kommentare lese: "normal" ist das nicht - oder ich hatte jede Menge Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #26
Der FS

Nach den Vorstellungen mancher hier braucht man in einer Partnerschaft ja dann auch gar keinen Sex zu haben, man muss "Grenzen respektieren", kann "nicht alles haben" und den Partner so lassen wie er ist.

Tut mir leid, aber mit dieser Sichtweise kann ich mich nicht anfreunden (...)

Autofahren lernt man ja auch nicht indem man das ADAC-Journal liest.


Tja, mit dieser Sichtweise wirst du dich anfreunden müssen.
Der ADAC ist ein gutes Stichwort für dich.
(Bei mir ist dieser Verein übrigens als Betrügerbande unten durch, aber das tut hier nichts zur Sache..)

Man kann einen Menschen nicht auswählen wie ein Auto, das diverse Features haben und technisch auf dem neuesten Stand sein muss, inkl. GPS für blinde Maulwürfe, Volllederausstattung, "Midnight-Black"-Sonderlackierung, Alufelgen und den besten Karbon-Keramik-Bremsen seit dem F12 Berlinetta - das ganze zu einem fantastischen Preis-Leistungs-Verhältnis.
Note 1+; Testsieger, Kaufempfehlung....so läuft das nicht !

Jeder Mensch hat das Grundrecht, seine/ihre Sexualität so auszuleben, wie es ihr/ihm passt.
Wenn du gerne bei Festbeleuchtung splitternackt und kopfüber am Kronleuchter hängen willst, sodass die Nachbarn gegenüber auch ja mitbekommen, dass du gerade abgehst wie Schmidt's Katze, dann ist das dein Recht.

Aaaaaber, wenn deine Freundin lieber im Dunkeln unter der Decke liegt, ist das ebenso ihr Recht !
Und du hast wiederum kein Recht, ihr etwas anderes einzureden.
Sex ist so ziemlich das Intimste, was es nach der Schufa noch gibt.
Es ist kein Sport, in dem Rekorde fallen müssen, und vor allem KEIN JOB, bei dem man seine Leistung bringen muss, wenn man nicht gefeuert werden will - wo kämen wir denn da hin ?

Nebenbei bemerkt solltest du dich mal an deine anspruchsvolle Nase packen und dich fragen, ob du ein guter Liebhaber bist.
Den Eindruck habe ich nicht. Dazu gehört nämlich mehr (und ggf. weniger) als der fliegende Wechsel von oral zu anal, und eine halbe Stunde Durchhaltevermögen im Doggy-Style (fürchterlicher Ausdruck - bin ich Frau, Pinscher, Pudel oder Dobermann ?)

Ein guter Liebhaber besitzt vor allem Geduld, Verständnis und Einfühlungsvermögen. Ein bisschen Knowhow über die Facetten der weiblichen Sexualität kann auch nicht schaden. Ich kann mir keine Frau vorstellen, die einen fantastischen Lover aus dem Bett schubst.
Aber wie gesagt, das muss man können - und es hat, im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung, nichts mit dem Equipment eines Mannes zu tun, oder wie lange er durchhält. Alles vollkommen irrelevant, wenn die Einstellung nicht stimmt. Die Qualitäten fangen im Kopf an. Und da scheint bei dir völlige Mattscheibe zu herrschen, so fordernd, kühl und empathiebefreit wie du hier auftrittst.

Man wird kein guter Liebhaber, in dem man Anforderungen aus einem Katalog stellt - du kannst in deinem Fall nur vorlegen, zur Abwechslung deine Bedürfnisse völlig hinten anstellen und mal richtig feinfühlig auf SIE eingehen - wenn du das gut hinbekommst, wird sich das mit Sicherheit rentieren.
Ist aber wohl ein langer weg für dich...

Einen F12 muss man auch fahren können, gell ? Mit Gefühl, sonst bist du bald Brei.
Du bist mit einem anspruchslosen Twingo mit Automatikgetriebe, der jeden Sprit schluckt und nie gewartet werden muss, wahrscheinlich besser bedient...
Also, worauf wartest du noch ? Auf zum Gebrauchtwagenhändler deines Vertrauens !
Viel Glück.

w27
 
G

Gast

Gast
  • #27
Für mich als Frau hört es sich eher danach an, als hätte sie irgendwie Angst. Sie schämt sich vielleicht, ist wahrscheinlich nicht gerade sehr selbstbewusst. Ich rate dir, sie nicht zu bedrängen, aber ihr aufmerksam zuzuhören wenn sie dir mal sagt, was sich für sie gut anfühlt. Gehe kleine Schritte. Man muss doch manchmal (und gerade mit einem Menschen, der noch nicht so viele Erfahrungen gesammelt hat) auch erst eine gewisse Zeit miteinander "ausprobieren" und sich aufeinander einstellen, bevor es richtig gut klappt und für beide richtig schön wird. Versuche ihr Vertrauen zu erlangen, dass du nichts machen wirst, was ihr weh tut oder wofür sie sich schämen muss. Ich würde der Sache noch ein bisschen Zeit geben, manche Menschen sind da eben sensibler. Man muss doch deswegen nicht gleich die ganze Beziehung beenden..
 
  • #28
@FS: Einige Antworten hast Du offenbar überlesen: Dir wurde auch geraten, sie nach ihren sexuellen Wünschen zu fragen.

Es kann zwar durchaus sein, dass sie einfach extrem zurückhaltend und sexuell desinteressiert ist und bleibt.
Es kann aber auch sein, dass Du durch Dein abgeklärtes und ggf. nicht besonders sensibles Vorgehen jedes potentiell aufkeimende sexuelle Interesse bei ihr abtötest. Denk mal über diese Variante nach, besonders, wenn Dir wirklich etwas an ihr liegt.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Gast 7 scheint auf der Wellenlänge deiner Freundin zu sein. Ich bin eine Frau und ja ich liebe Sex, trotzdem wechsle ich meine Männerbekanntschaften ganz sicher nicht wie die Unterhosen. Na gut, vielleicht hat Gast 7 jahrelang dieselbe Unterhose an? Wer weiß....

Lach nein, Gast 7^^ wie soll ich das jetzt alles in die paar Zeichen hier reinquetschen, was ich gerne sagen würde.

Gast 7 hat mal für ein paar Monate beim Telefonsex gearbeitet und gleich beim Fetisch gelandet ;-) Bin zwar keine Domina aber noch weniger devot.

Weißt Du wie prüde die meisten Männer sind, fast alle stellen sich bei bestimmten Praktiken schlimmer an, als die prüdeste Jungfrau. Und diese Erfahrung habe ich nicht beim T-Sex gesammelt, sondern im RL.

Der liebe Analsex! Ja so viele Männer stehen drauf, das glaubst auch nur Du. Wenn Du dem Mann sagst, klar gerne aber dann will ich Dich zuerst mit einem Dildo bearbeiten. Der O bei einem Mann der durch die Prostata verursacht wird, der soll sehr geil sein. Weißt Du was die Antwort ist!?! Ich bin doch nicht Schwul! Wenn Du fragst, was hat das mit Schwul sein zu tun und er wollte doch den Analsex. Dann ist die Antwort fast immer. Wenn ich Dich in den Ar*** fi**e ist es was anderes, als wenn Du es bei mir machst. Aaaach okay. Gut wenn er keine Analsex haben will, dann bekommt er auch keinen ;-)

Die nähste Vorliebe. Ohhhh wie die Herren von einem Dreier schwärmen. Wenn Du dann als Frau sagt; klar gerne, so zwei Typen, ist sicher geil. Was ist die Antwort. Ich bin nicht Schwul ODER ich schau doch nicht zu wie ein anderer es Dir besorgt. Oooookayy... bin ich Lesbisch oder würde ich es geil finden, wenn Du eine andere Truller bearbeitest! Hmmm okay auch keinen Dreier.

Ich habe damit kein Problem, wenn Frauen darauf stehen beim Sex benutzt zu werden, jedem das Seine. Ich mag auch Dirty Talk aber ich erlaube ganz sicher keinem Mann mich -Schlampe, Hure oder Nutte. zu nennen. Mit Luder habe ich kein Problem ;-).

Ich habe auch mit Sex im Freien kein Problem oder besser gesagt, ich finde es reizvoll.

FS ich finde das was Du hier aus den einzelnen Beiträgen interpretierst naja... Sex muss nicht im Dunkeln stattfinden, es ist auch nichts verbotenes dabei. Man kann und sollte bloß nur das machen, was beide mögen oder beide reizt. Klar kann man dem Partner mal entgegenkommen und etwas ausprobieren was man nicht so gerne möchte aber das sollte dann auch richtig kommuniziert werden und nicht so, wie Du das sogar hier im Forum praktizierst. Du vermittelst Deiner Freundin ein schlechtes Gefühl und darum block sie auch. Ich habe einige Sachen bei einem Mann z.B gerne gemacht, bei einem anderem habe ich die selbe Praktik nicht gemocht, weil ich das Gefühl nicht mochte, was ich dann bei dem Mann bei der Praktik hatte.

Also hier gibt es zwei Daumen nach oben, die Frau versteht was von Sex, weiß ihren eigenen Wert und lässt sich von Männer auch nicht benutzen oder steht nicht auf solchen Sex, wo sie benutzt wird ;-)
Einen F12 muss man auch fahren können, gell ? Mit Gefühl, sonst bist du bald Brei. Du bist mit einem anspruchslosen Twingo mit Automatikgetriebe, der jeden Sprit schluckt und nie gewartet werden muss, wahrscheinlich besser bedient...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top