G

Gast

Gast
  • #1

Langzeit Singlefrau- häufig ein bestimmter Typ

Ich stelle mal hier eine vielleicht übereilte These zur Diskussion und freue mich auf eure Meinungen.

Ich kenne einige Singlefrauen in meinem Umfeld, sowohl beruflichen, wie im privaten.
Etliche sind schon seit Jahren auf der Suche nach einem Partner und suchen teils sehr aktiv aber erfolglos, im RL aber auch auf SBs.
Mir ist aufgefallen, dass unter ihnen ein bestimmter Typus gehäuft anzutreffen sei.

Etwas überspitzt und provozierend dargestellt:

Sie sind alle in den 30igern, sind alle durchaus attraktiv, viel wichtiger ist aber, dass sie sehr von ihrer Attraktivität überzeugt sind. Sie sind alle besonders schlank, groß und seeehr körperbewusst. Alle diese Frauen haben das, was man heute unter einer Modelfigur versteht.

Alle von diesen LangzeitSinglefrauen sind beruflich sehr ergeizig und eingebunden. Mit dem selben Engagement wird auch die Freizeit organisiert und die Unternehmungen strickt, nach Plan, "durchgearbeitet".
Mir ist im Umgang aufgefallen, dass die im Beruf angewandte Ellenbogen Mentalität oft auch privat zum tragen kommt.
Ich hab den Eindruck aber, dass dies gar nicht so bewusst geschieht.

Es wird kaum aus Eigeninitiative im Freundeskreis nachgehackt, wenn z.B. jemand krank ist, Jobwechsel, Familienthemen.

Sie sind intelligent, humorvoll, kommunikativ, aber wirken eher kalt.
Sie haben keine warme Ausstrahlung.

Ich kann insgeheim nachvollziehen, warum ihnen die Suche nach einem Partner nicht gelingt.

Ich weiß, dass diese Zeilen sehr provokativ sind. Trotzdem erlebe ich den Typus gehäuft als Single. Den kausalen Zusammenhang stelle ich "frech" zur Debatte.

Bevor das diskutiert wird: ich bin schlank, hübsch (mein Mann), beruflich etabliert und seit Jahren verheiratet. Ich bekomme aber immer wieder Komplimente für mein Lächeln und meine nette Art.

w, 32
 
G

Gast

Gast
  • #2
Bevor das diskutiert wird: ich bin schlank, hübsch (mein Mann), beruflich etabliert und seit Jahren verheiratet. Ich bekomme aber immer wieder Komplimente für mein Lächeln und meine nette Art.

w, 32

Würg, junge Frau, wenn es dir so gut geht, wie du zu meinen scheinst, warum verwendest du soviel Energie und Zeit in einem Single-Forum diese Frage zu stellen?

Was interessieren dich diese Frauen, die anscheinend anders als du bist und leider nicht das Glück zuhaben, so durchschnittlich wie du zu sein und somit nicht das Glück zu haben, einen durchschnittlichen Mann wie deinen zu finden.

Gönne dir dein Glück, pflege es, denn glaube mir alten Frau, es wird die Zeit kommen, da wird dein Mann insgeheim nach solchen jungen und attraktiven Frauen lechzen und vielleicht damit eure Ehe gefährden.

w 51
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wie schön, dass diese Frauen nicht nachhacken, wenn jemand krank ist. Warum sollten sie einer kranken Person diese Schmerzen auch noch antun (Ironie !!! und falls es jemand nicht versteht: es heißt nachhaken und hat mit einer Gartenhacke wirklich nichts zu tun).

Ich glaube, dass an deiner These absolut nichts dran ist. Sonst könnte man im Umkehrschluss auch sagen: es ist auffallend, dass weniger gut aussehende Frauen einen Mann bekommen, weil Männer vor ihnen keine Angst haben. Das hört man nämlich auch sehr oft.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Du bist beruflich etabliert, hübsch und schlank und auch verheiratet ....... Was machst Du HIER???
Langeweile? Überheblichkeit, dass Du es soviel besser machst, als die von Dir beschriebenen Frauen?
Ein bischen lästern - nachhaCken?

In Deiner tollen Aufzählung über Dich hast Du Kinder vergessen....

Nett kommt Deine Art schon bei diesen wenigen Zeilen nicht rüber.

Ich arbeite in der Paar- und Familienberatung und kann Dir sagen, dass an Deiner These nichts dran ist.
 
G

Gast

Gast
  • #5
[...] aber wirken eher kalt. Sie haben keine warme Ausstrahlung.

Für ausgesprochen viele Männer muss eine Frau ein liebevolles, warmherziges und fürsorgliches Wesen haben. Schönheit und Intelligenz sind super Eigenschaften, bringen aber leider überhaupt nichts, wenn die Dame im Kern ihres Wesens keine weiblichen Züge aufweist. Zumindest nicht, wenn man eine langfristige Beziehung führen möchte.

Ich (m, 33) kann Deiner Vermutung aus eigener Erfahrung zustimmen. Ein Großteil der verbliebenen Single-Damen, auf welche ich bei meiner Partnersuche traf, waren durchaus attraktiv, teilweise intelligent, auch keine absoluten Unmenschen, aber die "weibliche Wärme", ein für mich typisches und unverzichtbares Attraktivitätsmerkmal, habe ich bei ausnahmslos jeder vermisst. Oft hatte ich den Eindruck, dass sich besagte Frauen etwas zu sehr auf ihr Äußeres verlassen, darüber die Charakterpflege aber vernachlässigten. Eine hübsche Hülle ist vollkommen ausreichend, wenn man nur auf eine Affaire oder kurzweiliges Vergnügen aus ist. Für eine Beziehung ist das aber zu wenig.

Eine meiner Ex-Freundinnen, durchschnittlich Intelligent, hübsch, aber kein Supermodel, dafür aber ein ungemein herzliches / weibliches Wesen, konnte sich die Männer wortwörtlich aussuchen. In der Beziehung mit ihr war das nicht unbedingt leicht, aber ausnahmslos jeder Mann (keine Übertreibung) war nach kurzem Kennenlernen hin und weg von ihr. Eben weil sie eine zutiefst weibliche Ausstrahlung hatte. Mit ihrem Erfolg bei der Männerwelt konnte bisher keine mir bekannte Frau konkurrieren - auch keine Modelschönheit.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Das ehrrt dich aber, dass du als attraktive, glücklich verheiratete Frau Zeit dafür hast, dir so viele Gedanken über die armen, vergeblich suchenden Single-Frauen zu machen. (Ironiemodus aus) Aber warum sonnst du dich nicht weiterhin selbstzufrieden in deinem Glück und lässt die anderen einfach ihr Ding machen? Stimmt da vielleicht doch irgendetwas nicht in DEINEM Leben?

w Ü45, Nicht-Single und nur von durchschnittlicher Attraktivität ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich kann als Mann dazu nur sagen: gönn Dir von Deinem Geld eine Psychotherapie Sitzung.
Wenn Du Dich schon so gut fühlst, dann muss werder Frau noch Mann Dich auf dieser Bühne lobhudeln.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Bevor das diskutiert wird: ich bin schlank, hübsch (mein Mann), beruflich etabliert und seit Jahren verheiratet. Ich bekomme aber immer wieder Komplimente für mein Lächeln und meine nette Art.
w, 32

Hallo FS,

abgesehen davon, dass ich Deine These so nicht bestätigen kann und die "Langzeit-Singles" auch eher in höherem Alter ansiedeln würde, frage ich mich, was Du eigentlich im Single-Forum suchst? Geht es nur um "Frauen-Bashing"?

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #9
Frag diese Frauen doch mal ob die deinen Mann haben möchten - oder irgend einen anderen Mann der nach einer Trennung schnell wieder in einer Beziehung ist.
Ich bin einer dieser schlanken, modellfigürlichen, ellenbogenmentalitäts Frauen von denen du schreibst. Seit Jahren Single, jedoch nicht bewusst auf der Suche - weil ich erkannt habe, dass suchen nichts bringt. Alle meine damals single Freundinnen sind jetzt in einer Beziehung - ich möchte nicht einen einzigen derer Männer haben. Nicht, weil sie nichts sind, sondern weil sie eben nicht meinem Typ entsprechen. Ich verstehe mich gut mit allen finde jedoch meinen Gegenpart nicht. Wird wohl daran liegen, dass ich kein so hübsches Lächeln und so eine nette Art wie die FS habe (Ironie aus !!).
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hm, vielleicht wollen diese so wenig warmherzigen Frauen auch gar keinen Partner an Ihrer Seite.

Ich frage mich ganz ehrlich, woher Du Dir dieses Recht nimmst, über diese Frauen zu urteilen.

Es gibt 1 MIO gute Gründe, Möglichkeiten, Umstände warum eine Frau (egal ob attraktiv ja oder nein, beruflich etabliert, usw.) keinen Partner an Ihrer Seite hat. Das darf bitte jede Frau für sich selber entscheiden.

Und keinen Partner zu haben sowie mit kalter Ausstrahlung durch das Leben zu gehen ist kein Weltuntergang, diese Frauen sind trotzdem vollwertige Geschöpfe auf unserer Erde und leisten ihren Beitrag.

Dann gebe diesen Damen in Deinem Umfeld doch eher den Tipp, das Suchen einfach mal einzustellen, ein wenig mehr innere Ausgeglichenheit zu finden sowie auch mal ohne die Uhrzeit im Nacken das Leben einfach nur zu genießen. Denn wer verzweifelt sucht, der findet auch nur die verzweifelten Männer...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Um provokativ zu beantworten: Wie wär's, wenn du dich um deine eigenen Angelegenheiten kümmerst? Wenn du glücklich verheiratet bist, was machst du denn hier?

Ein simple Antwort von Frau zu Frau: Um die 40 J. ändert sich Einiges im Leben eines Menschen. Das ist auch gut so. Frau/Mann gewinnt mehr an der Qualität des Lebens und sieht viele Dinge anders als zuvor. Bevor sich an einem Mann zu klammern denkt die Frau um die 40 J., ob es nötig ist. Und das hat mit der vermeintlichen Kälte nichts zu tun. Übrigens ich werde oft angesprochen, dass ich ein bezauberndes Lächeln habe.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Schublade auf, Schublade zu...

Sei mal froh, dass du liiert bist.
Ich kenne übrigens auch verheiratete Frauen, die betrogen wurden und im späteren Alter Single waren.
Also Vorsicht! Wähne dich mal nicht zu sicher auf der Seite der Gebundenen.
Irgendwie ist deine These auch eine Frechheit! Schließlich hältst du dich für was besseres.
Warum sich jemand nicht erkundigt ob und wie lange jemand krank war, ist unabhängig vom Single Status!
Also ich kenne genug verheiratete Frauen mit Charaktermängeln, sowie Singles die einfach nichts passendes trafen.
Meine Frage ist nun:
Warum stellst du die Frage hier?
Selbstbeweihräucherung?
Oder ist dein Denken in Schubladen bisher nicht genug bestätigt worden?
W (33, glücklich liiert nach 6 Jahren! Singledasein)
 
G

Gast

Gast
  • #13
Haha. Für eine verheiratete Frau verbringst Du aber viel Zeit im Single-Forum und bekommst Komplimente für Dein nettes Lächeln! Schreibst Du eine Seminararbeit? ;-)

Was an dem, was Du schreibst, vielleicht wirklich dran ist, ist folgendes:

Traditionell will eine Frau einen Mann heiraten, der gesellschaftlich/beruflich/finanziell besser da steht oder zumindest gleich gestellt ist. Einer "perfekten" Frau ist es vielleicht wichtiger, dass sie auch in diesem Punkt einen "perfekten" Mann findet. Das wird aber schwieriger, weil es ab bestimmten Anforderungen einfach irgendwann weniger Männer gibt.

Warum sollten sie für die Beziehung größere Kompromisse eingehen, sowohl was die Wahl des Mannes als auch dessen Verhalten, Aussehen, Lifestyle angeht? Diese Frauen sind gewohnt alleine gut zu leben. Sie brauchen keinen Ehemann, um gut da zu stehen. Sie organisieren sich selbst gut. Ein schlecht passender Mann ist in ihrem Leben eher ein lästiger Störfaktor.

Dabei muss man sehen, dass eine schöne Beziehung besser ist als ein Singleleben, ein Singleleben aber besser als eine schlechte Beziehung. Wir wissen alle, dass eine lange Beziehung nicht immer eine schöne Beziehung ist.

Gut aussehende Frauen ziehen häufiger oberflächliche Männer an als schlecht aussehende Frauen. Klar, einen oberflächlichen Mann interessiert das hässliche Mauerblümchen nicht. Also müssen sich gut aussehende Frauen öfter mit oberflächlichen für eine lange Beziehung nicht geeignete Männer auseinandersetzen und fallen dann auch entsprechend öfter auf diese herein und machen schlechte Erfahrungen.

Eine Frau mit Führungsqualitäten und Durchsetzungskraft hat nun mal diese Eigenschaften. Wir erkennen diese Eigenschaften traditionell nicht als typisch weiblich und ich hatte beim Eingangs-thread auch den Eindruck, dass diese Eigenschaften ins Negative und Unweibliche geschoben werden sollten. Dabei muss traditionell jede gute Mutter und jede echte Hausfrau mit Hauspersonal Führungsqualitäten und Durchsetzungskraft haben. Hat Dir Deine Mutter nie beigebracht, wie Du mit Putzfrau und Babysitter umgehen musst? Wir Frauen - auch Du - solltest Dich nicht kleiner machen als Du bist.

Single-Frauen organisieren sich gut und haben meistens einen großen Freundes- und Bekanntenkreis. Natürlich sind die einzelnen Beziehungen nicht gleich innig. Befreundete Single-Frauen kümmern sich normalerweise gut um Freunde - klar, Freunde sind für einen Single besonders wichtig - sie können sich aber nicht um jeden Bekannten und Arbeitskollegen kümmern.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Die These ist der absolute Schrott! Gutaussehende, erfolgreiche Frauen, die deswegen einsam sind?

Und alle, aber wirklich alle diese Frauen sind kalt und herzlos? Du, liebe FS, bist die einzige Frau von diesen wundervollen Wesen, die warmherzig ist, deswegen bist Du ja auch verheiratet.

Wahr ist, dass ein Lächeln attraktiver ist als ein grimmiges Gesicht. Allerdings würde ich Dich mit dieser Einstellung auch nicht anlächeln, ich würde mich auch nicht für Deine Gesundheit interessieren. Du würdest schlicht und ergreifend nicht in meinem Freundeskreis vorkommen, oder Du wärst eine "Plus" (der Mann ist sehr nett, bei allen beliebt, die Frau ist etwas zickig und arrogant, aber als Ehefrau leider dabei).

w37
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich kann diese These nur unterstreichen, mir ist das schon lange aufgefallen!

Das liegt an den narzisstischen Zügen die sich immer weiter ausbreiten. Es gibt inzwischen genügend Veröffentlichungen über diese These.
Zum anderen, was nutzt eine schöne Hülle, wenn der Inhalt faul ist???
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ein ähnliches Klische gibts es ja auch für Frauen, die mit 30 bereits zehn Jahre in einer Beziehung sind: die sind sehr neugierig und sehr am Leben anderer Menschen interessiert, weil ihr eigenes anscheinend nicht spannend genug ist.

Also liebe FS man sollte nicht mit nacktem Finger auf angezogene Menschen zeigen.

Ich kenne viele Frauen in den 30ern, die sich beruflich verwirklicht haben. Einige sind Singles, einige nicht. Aber keine davon ist gefühlskalt, unemotional und legt eine Ellenbogenmentalität an den Tag.

Gruß
m30
 
G

Gast

Gast
  • #17
Sie sind alle in den 30igern, sind alle durchaus attraktiv, viel wichtiger ist aber, dass sie sehr von ihrer Attraktivität überzeugt sind. Sie sind alle besonders schlank, groß und seeehr körperbewusst. Alle diese Frauen haben das, was man heute unter einer Modelfigur versteht.

Sie haben keine warme Ausstrahlung.

Also ich würde sagen, dass die schlanken in der Gruppe der weiblichen Singles zwischen 30 und 50 sogar noch unterrepräsentiert sind, gegenüber der Normalbevölkerung ...und dort sind ja schon nicht mal die Hälfte normal und normal ist nicht mal schlank; eher am oberen Ende des eben gerade noch normalen Bereichs.

Richtig ist aber, dass die wenigen schlanken und attraktiven 3x Dauersinglefrauen auffallen und es Gründe hat, dasss sie Single (geblieben) sind. Eine gewisse "Kühle" ist da nur eine von vielen Varianten.

Mich würde übrigens die Beschreibung im Eingangsposting gar nicht so sehr abschrecken ...denn ich wirke durchaus ähnlich...

m44
 
G

Gast

Gast
  • #18
Die Single-Frauen, die ich kenne, stellen wahrlich keine homogene Gruppe dar. Es sind alle Altersklassen dabei vertreten, außerdem schlanke sowohl als übergewichtige Frauen, hübsche und durchschnittliche, zickige und liebenswürdige, arbeitslose und beruflich erfolgreiche. Die Gründe, warum sie allein leben, sind auch unterschiedlich. Für die Männer gilt übrigens das Gleiche. Vielleicht lebe ich einfach in einem anderen Umfeld als Du?

Wir alle (naja die meisten) haben doch naturgemäß längere oder kürzere Phasen, in denen wir Single sind, da bleiben wir doch die gleichen Menschen.

Und: schön für Dich, dass Du schlank und hübsch bist, viele Komplimente bekommst und Dein Mann beruflich etabliert ist. Was sollen wir mit diesen Informationen? Dich beneiden?


w48
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hallo FSin, ich würde als erstes vorschlagen, dass du tief in dich gehst und dich fragst, warum du einen Xten Thread zum dem abgelutschten Thema "Findet ihr nicht auch, dass attraktivitätsfixierte Karrierefrauen selber Schuld haben, Single zu sein" eröffnen willst?
Es wird kaum aus Eigeninitiative im Freundeskreis nachgehackt, wenn z.B. jemand krank ist, Jobwechsel, Familienthemen. Ich kann insgeheim nachvollziehen, warum ihnen die Suche nach einem Partner nicht gelingt.
Vermute, dir ist eine solche Frau persönlich auf die Füße getreten und nun willst du dir ein wenig Balsam für die verletzte Seele im Forum holen. Wirst du kriegen, FSin - insbesondere von den Vertretern der Anti-Feminismus-Front, die das Thema ähnlich stereotyp wie du angehen.

Der Antagonismus "egozentrierte Karrierefrau" vs. "warmherzige, feminine, bescheidene (!) und natürlich verheiratete (gebundene) Frau", der hier von dir skizziert wird, ist an klischeelastig kaum zu übertreffen. Wundere dich deshalb bitte nicht über eine Debatte auf Plattitüden-Niveau.
Passt wunderbar zu dem Nachbarthread "Promiske Partner, ja o. nein?", in dem gerade die verbale Hetzjagd auf promiske Frauen eröffnet wurde. Übrigens von einer Frau. Und wahrscheinlich werden dir auch etliche Frauen zustimmen: "Ja, stimmt, in meinem Bekanntenkreis ist das auch so, ein Glück bin ich so warmherzig und habe deshalb auch einen Partner, ha!"
Nach einigen Monaten des Mitlesens im Forum fällt mir jedenfalls eine Sache sehr unangenehm auf: Kein Mann hat - so weit ich das überschauen kann - hier jemals eine Fragestellung gepostet, die sich in massiver Form gegen die eigenen Geschlechtsgenossen richtet (z. B. Was haltet ihr von karrierorientierten Alphatieren, die ihre Ehefrau und Familie gegen ein jüngeres, vorzeigbareres Weibchen eintauschen?).
Da du FSin, nicht "frech", sondern eher wenig durchdacht, aufgrund privater Erfahrungen Schlussfolgerungen für die Allgemeinheit ziehen willst, gebe ich abschließend meine persönlichen Erfahrungen wieder: Beruflich ambitionierte Singlefrauen sind nicht attraktiver oder egozentrierter als beruflich ambitionierte liierte Frauen. Ein tatsächlich vorhandenes Problem ist, dass beruflich sehr erfolgreiche Frauen in zweierlei Hinsicht überzeugen müssen: Fachkompetenz und äußerliche Erscheinung. Du glaubst gar nicht, wie untergebene männliche (und weibliche) Kollegen die Chefin auf Attraktivitätsmankos hin abscannen. Männliche Topmanager mit Wampe und Defi? Klar, da fordert der Job seinen Tribut. Wenn das weibliche Pendant aufgrund einer 70-Std.-Woche auf Kleidergröße 44 zusteuert, na - gute Nacht!
Ellbogenmentalität (unser Feminismusexperte hier im Forum lehrte mich den Begriff "intrasexuelle Konkurrenz") sowie eine erschütternde Fixierung auf die eigene kleine Welt (nach dem Motto, was interessieren mich die Probleme der anderen) finde ich übrigens ebenso bei Müttern auf dem Spielplatz und kinderlosen, gebundenen Frauen vor.

w
 
G

Gast

Gast
  • #20
Hier die Fs,

um in diesem Forum mitzuschreiben, muss man nicht zwangsläufig Single sein!
 
  • #21
Ich habe vereinzelt auch diesen Typ von Frau erlebt.

Sie suchen einen schwachen Mann, der sich alles von ihnen bestimmen und gefallen lässt, und ihnen devot "zu Füßen" liegt.

Daher kein Wunder, wenn sie lange Single sind. Welcher Mann will schon so behandelt werden ?
(Mal von den Kunden in Domina-Studios abgesehen)

Wenn man diese Frauen und deren kalte, dominante Art schon im ersten Gespräch merkt, möchte man am liebsten das Date gleich abbrechen.
Das mag vielleicht in ihrem Job/Karriere nützlich sein, aber privat ist das fehl am Platze.
Aber sie sind trotzdem von sich überzeugt.

(m,53)
 
G

Gast

Gast
  • #22
Hier die Fs,

um in diesem Forum mitzuschreiben, muss man nicht zwangsläufig Single sein!


Hallo FS,

das sicher nicht. Aber Du liest ja an den ziemlich eindeutigen Reaktionen, dass sowohl Männer als auch Frauen es eigenartig finden, wie Du Deine Geschlechtsgenossinnen siehst. Von "nett" und warmerzig kommt da nicht viel rüber, eher von "ätsch, ICH habe einen Mann". Und wer nachts um 0:38 und vormittags um 10:58 hier Beiträge schreibt, hat vermutlich eher einen gemütlichen Halbtagsjob oder Dein Mann nimmt sich Urlaub, wenn Du keinen hast und umgekehrt. Oder Du hast einfach schlaflose Nächte, weil Du Dir Sorgen um die armen Singlefrauen in Deiner Umgebung machst...

Ich frage mich auch, warum hier ständig Frauen aufeinander rumhacken. Männer scheinen sich im Beruf auszutoben, Frauen "kämpfen" eher um die beste Partie und müssen dazu ständig betonen, wie toll und nett sie doch sind und dass sie sich vor Komplimenten gar nicht mehr retten können. Ab Mitte 40 werden dazu vorzugsweise die Komplimente von 30jährigen Männern herangezogen, dass man mindestens 10 Jahre jünger aussehe. Ich hoffe, solche Frauen begegnen mir nicht im RL...

m, 46
 
  • #23
Die Langzeit-Single-Frauen würde ich nicht alle auf so einen Typus reduzieren.
Es sind ganz unterschiedliche Frauen mit unterschiedlichen Gründen, warum sie keinen Mann bekommen.

Meistens haben sie so große Probleme/Nachteile, daß dann jeder Mann abwinkt.
Aber sie wollen nicht die Probleme ändern, sondern suchen einen Mann der diese Probleme mit erträgt. (Mehrere solcher Frauen erlebt - wer will Beispiele ?)

Niemand ist perfekt. Aber es gibt auch andere Frauen, ohne solche großen Probleme.

Oder es ist ihnen kein Mann gut oder passend genug.
Und sie stören sich bereits an Kleinigkeiten, und springen ab.
Wer ständig Männer ablehnt, kann somit Keinen bekommen.

Irgendwann werden solche Frauen nicht mehr ernst genommen.
Wenn sie behaupten, sie wollten einen Mann haben. (für Liebe, Partnerschaft etc.)
Aber trotzdem Single bleiben, z.B. jahrelang in Singlebörsen sind.

(m,53 - Single)
 
G

Gast

Gast
  • #24
Und nochmal die Fs,

ich habe zum ersten Mal ein Theard geöffnet.

Ich spreche von Frauen, die seit VIELEN Jahren (7, 9, 12,..) Singles sind.
Und sie ähneln sich nun mal, wie o.g.

Ich kenne 8 von ihnen näher und die Ähnlichkeiten sind frappierend.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Sie sind intelligent, humorvoll, kommunikativ, aber wirken eher kalt.
Sie haben keine warme Ausstrahlung.

Ich kann insgeheim nachvollziehen, warum ihnen die Suche nach einem Partner nicht gelingt.

[...]
Bevor das diskutiert wird: ich bin schlank, hübsch (mein Mann), beruflich etabliert und seit Jahren verheiratet. Ich bekomme aber immer wieder Komplimente für mein Lächeln und meine nette Art.

w, 32

Es lebe das (Vor-)Urteil! Liebe FS, wenn es dir so gut geht, warum machst du dir dann Gedanken über die (deiner Meinung nach) "kalten" Singlefrauen? Das ist logisch irgendwie nicht nachvollziehbar.
Pauschale Zuschreibungen über Situationen, die man selbst nie erlebt hat (du bis mit 33 Jahren ja schon "seit Jahren" gebunden ). Mir ging es in deinem Alter auch so, ich wäre aber nicht auf die Idee gekommen, den Singlefrauen "Charakterschwächen" zuzuweisen.

Jetzt bin ich nach über 30 Jahren Partnerschaft auch wieder Single und lerne die Männerwelt aus einer ganz anderen Perspektive kennen. Am erstaunlichsten finde ich, dass in Partnerschaftsportalen suchende Männer von Frauen, die sie gar nicht kennen, pauschal positiver beurteilt werden als die Geschlechtsgenossinnen. Meine neueste Erfahrung ist, dass Männer mit der Gewissheit auf Partnersuche gehen, von "den" Frauen Rückenwind in Bezug auf ihren "Marktwert" zu bekommen. Hier wird eine weitere pauschale Meinung gestützt: Männer sind die attraktiveren, Frauen sollen sich da (um auf den Eingangspost zurückzukommen) mal lieblicher und männerfreundlicher verhalten, dann klappt's mit dem Partner.
So viel Naivität versetzt mich in Erstauen.
w 50+ verwitwet
 
G

Gast

Gast
  • #26
Hallo FS #19 - stimmt, Single muss man nicht sein, um hier zu schreiben, aber eine Menge Langeweile, wo Du doch beruflich etabliert, erfolgreich und verheiratet bist, etwas seltsam.

Dein Leben scheint etwas langweilig zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Hätte die FS nicht reingeschrieben, dass sie in einer Beziehung ist und mit ihrem Äußeren zufrieden, hätte es sofort in diese Richtung Mutmaßungen gegeben.
Um dem vorzubeugen, hätte ich das auch erwähnt. Warum muss man Single sein, um solche Fragen zu stellen? Ich bin es auch nicht und interessiere mich dafür, wie Menschen ticken, wie sie bestimmte Dinge finden usw. - und nutze dazu verschiedene Foren. Vor allem wenn man viel am PC arbeitet, mag ich die Ablenkung zwischendrin. Mittlerweile muss ich sagen: Der Neidfaktor und die Verbitterung bei vielen auf EP ist sehr hoch, viele Fragen gehen hier gar nicht.
Sofort gibt es Beschimpfungen, Mutmaßungen, was im eigenen Leben schief läuft, ohne auf die Frage einzugehen. Muss das sein? Wer eine Frage nicht beantworten kann oder will, kann doch auch einfach mal still sein. Muss man immer gleich den Fragesteller angreifen?
 
G

Gast

Gast
  • #28
Es gibt ja dieses Klischee. Ist Frau schon Anfang 30/40 und schaffte es in all den Jahren nicht, einfach mal eine etwas länger-dauernde Beziehung zu einem Mann aufzubauen, dann kann es nur an ihrem Charakter liegen (vor allem wenn sie hübsch ist).
So ganz verneinen kann man das wohl nicht. Klischees kommen nach meiner Erfahrung nicht von ungefähr. Aber hier würde ich auch nochmal deutlich unterscheiden, zwischen Frauen die immer nur kurze Affären haben und die Männer nicht halten können und Frauen, welchen es einfach nur an Selbstbewußtsein und/oder Gelegenheiten mangelt, um dem Singledasein endlich ein Ende zu bereiten.

Das mit den zu hohen Ansprüchen sehe ich aber ähnlich problematisch.
Nur leider kann man dies ja kaum gezielt beeinflussen, nachdem man heutzutage von klein auf aus Film und Fernsehen nur das Beste vom Besten gewohnt ist.
 
G

Griet

Gast
  • #29
Drei meiner (35) Freundinnen sind in meinem Alter. Alle drei sind vergeben. Bin ich nun - als übrig gebliebenener Seit-3-oder-4--Jahren-Single, diejenige die sich für attraktiv hält (Selbstüberschätzung) und nicht warmherzig (damit als unattraktiv geltend) ist?
Wie dankbar darf ich dann doch dann sein, dass drei so nette Mädels (und das sind sie) trotz dessen und trotz Partner mit mir Zeit verbringen. Ist wohl Mitgefühl?! ;-) Und Gegensätze ziehen sich an.
FS, nicht jeder und nicht jede haben das Glück einen passenden Partner an ihrer Seite zu haben. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Aber: das Leben fließt. Permanent. Wer heute noch Single ist, kann morgen schon in einer tollen Kennenlernphase, gefolgt von einer noch tolleren Beziehung sein. Und wer heute noch glücklich und mit Partner ist kann morgen schon "alleine" sein.
.. Und wie alle anderen frage auch ich mich: was willst du mit deiner Frage bezwecken? Kriselt es bei euch, und du hast Angst in Zukunft im Becken mit lauter kaltherzigen, vermeintlich attraktiven Mädels zu schwimmen?
 
Top