G

Gast

Gast
  • #31
Mutig von dir, diese Frage gerade hier im Forum zu stellen, wo sich die stocksteife, konservative, fromme und unbewegliche "Elite" überlegt, welcher Partner ihnen am meisten Status verschafft.

Ich bin zumindest konservativ und fromm, und ich habe den Partner gesucht und gefunden, der mir am meisten Liebe, Verbindlichkeit, Treue, Fürsorglichkeit und Verantwortung verschafft. Ich garantiere natürlich dasselbe.
 
G

Gast

Gast
  • #32
In Ländern wo so etwas üblich ist, ist es auch üblich dem Gast eine Frau für die Nacht anzubieten.
Man muss sich dann regelrecht mit Händen und Füßen gegen den aufdringlichen Gastgeber erwehren.
Aus dem einfachen Grund, daß dieser heilfroh ist, wenn mal jemand Anderes etwas aushilft, bei den häuslichen Pflichten.
Im Großen und Ganzen ist es schon ganz gut so wie es ist, hier bei uns. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #33
Also, wenn ich so überlege, hätte ich nichts dagegen. Bedingungen aber:

- Es ist ein absoluter Traumtyp und Top-Mann, auf den andere Leute - Männer wie Frauen - neidisch schauen (ich muss ja schließlich auch was davon haben. )
Und das können sich erfahrungsgemäß höchstens 1% der Weltbevölkerung leisten. Bei den meisten reicht einfach das Aussehen, der Status, das Geld und auch sonst einfach nichts, dass dieses Angebot so attraktiv für eine Frau wäre, sich diesen Stress zu geben. Du müsstest schon überaus gut aussehen, überaus nett und charamant sein, ein Frauenversteher eben, der sich gewachsen hat und soviel Energie für so viele Frauen hat.

- Zweitens: Er hat auch die sexuelle Energie, mehrere Frauen zu befriedigen (und daran scheitert es ja schon. Mal ehrlich, kannst du überhaupt eine Frau ordentlich befriedigen, so dass sie wunschlos glücklich ist? Oder zwei? Drei? Also nicht die Frauen dich, sondern die du die Frauen? Stundenlang? Jeden Tag? Ansonsten hauen dir deine Frauen schneller wieder ab, als du gucken kannst. Schlechter, unzureichener oder kurzer Sex ist unspektakulär und die meisten Frauen geben sich das kein zweites Mal. Höchstens ein professioneller Pornodarsteller hätte daran noch Freude.

Der Preis für so ein Leben ist sehr hoch. Dein Zeitplan wird ziemlich voll: Montag Stefanie, Dienstag Christina, Mittwoch Agathe... Jede Frau will etwas von dir und du bist eher der Sklave dieser Frauen: Geschenke mitbringen, Essen einladen, Kinder zeugen/unterhalten. Nebenbei gibt es ja noch einen Alltag, wo jede Frau Aufgaben von dir fordert: "mach dies, mach das, repariere das, trage das..."

Sicher gibt es ein paar Männer, bei denen würde ich sofort ja sagen, aber die sind selbst für mich zu Top-Class, als dass ich an diese ran kommen würde.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Aber JA. Mein Mann u ich sind schon sehr lange zusammen. Wir haben schlicht und ergreifend keine Lust mehr aufeinander (das soll gar keine Seltenheit sein nach über zehn Jahren...). Ansonsten verstehen wir uns aber noch ziemlich gut und wollen uns nicht trennen, denn wir wissen, es kommt vermutlich nichts wirklich "Besseres" nach.
Wir haben uns darauf geeinigt dass die Beziehung "offen" ist, allerdings bedeutet das bei uns nicht viel Action, da bei uns folgendes angesagt ist: Niveau, Vorsicht, viel Gefühl, nichts Oberflächliches.
Also JA, ich würde meinem Mann eine Frau gönnen, auf die er Lust haben kann, denn ich wünsche mir ebensolch einen Mann als Zweitbeziehung. Wie das Ganze dann langfristig ausgehen würde das steht in den Sternen - aber das tut es sowieso bei JEDER neuen Beziehung.
Was ich persönlich aber ablehen und irgendwie abstoßend finde ist, wenn jemand mit mehr als 1 Person intim ist. Also wenn bei einem Paar wirklcih nichts mehr läuft, dann kann sich jeder eine Nebenbeziehung suchen inkl. Intimitäten. Aber sonst nicht. Abwechselnd mal mit dem/der, dann wieder mit dem/der Anderen - das könnte ich mir nicht vorstellen. Aber es gibt nun mal Fälle, wo Leute sich nicht trennen wollen oder können, obwohl sie keinen Sex mehr zusammen haben.
Ich denke wenn es klare Regeln gibt sowie Ehrlichkeit und Niveau, und die Beteiligten sind mit den Regeln einverstanden, dann kann das schon klappen und wäre dann eine Alternative zu einer Trennung. W
 
G

Gast

Gast
  • #35
Der Preis für so ein Leben ist sehr hoch. Dein Zeitplan wird ziemlich voll: Montag Stefanie, Dienstag Christina, Mittwoch Agathe... Jede Frau will etwas von dir und du bist eher der Sklave dieser Frauen: Geschenke mitbringen, Essen einladen, Kinder zeugen/unterhalten. Nebenbei gibt es ja noch einen Alltag, wo jede Frau Aufgaben von dir fordert: "mach dies, mach das, repariere das, trage das..."

So geht das natürlich nicht! Die Frauen müssen devot sein und dankbar, wenn er ihnen seine Aufmerksamkeit schenkt. Forderungen stellen geht schonmal gar nicht. Der Mann muss nur darauf achten, dass alle Frauen sich geliebt fühlen und ihn begehren. Sexuell nehme ich meinetwegen morgens Stefanie, mittags Christina und abends Agathe und am nächsten Tag alle drei zusammen von morgens bis abends.

Im Moment habe ich aber nichtmal eine Frau, geschweige denn zwei oder drei. Auch muss ich tagsüber arbeiten. Als Zukunftsidee fände ich das aber gar nicht schlecht.

Aber mal Scherz beiseite: ich sehe es so, dass wesentlich mehr Männer als Frauen gerne mehr Sex hätten, als sie bekommen und dass diejenigen Frauen, die mehr Sex suchen, diesen relativ leicht finden können. Jedenfalls leichter als umgekehrt.

m
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ist es wirklich ein Mangel an Selbstliebe keine Bewohnerin eines Harems werden zu wollen?

Natürlich kann man sagen "ich liebe alle Menschen gleichermaßen". Doch sind dann überhaupt noch Freundschaften oder Beziehungen möglich? Vielleicht lebe ich heute bei dem und morgen bei dem. Und um meine Kinder kümmere ich mich auch nur noch dann, wenn es nicht woanders gerade spannender ist. Es wird sich sicherlich eine Frau finden, die es gerade bei meinen Kids und meinem Ex-,Ex-, Ex-, Expartner am aufregendsten findet.
Dort, wo es keine Exklusivität in Partnerschaften oder Freundschaften mehr gibt, bricht eine Gesellschaft auseinander.
w
 
Top