Laleila

Cilia
  • #1

Leben und Lieben mit zwei Männern

Liebe Mitstreiter, Mitversöhner, Mitratgeber, Mitratsucher.
Ich weiss nicht, ob dieser Beitrag freigegeben wird, weil er weniger eine Frage enthâlt, als vielmehr die Möglichkeit bieten soll, bereits schwelende oder neu aufkommende Fragen zu beantworten.

Von mir ist bekannt, dass ich seit über 25 Jahren der glücklich mit J. verheiratet bin und nun mittlerweile seit fast 15 Jahren mein Lebensgefährte R. bei uns lebt.
Wir fühlen uns als Familie, stehen füreinander ein und die beiden Männer pflegen weder eine homoerotische Beziehung, noch sind sie devot.
Beide sind selbstbewusst, haben eine ,ausgesprochen erfolgreiche,akademische Laufbahn hinter sich, lassen sich nicht die Butter vom Brot nehmen, wären aber jederzeit bereit, ihr letztes Butterbrot mit anderen zu teilen.

Nun kamen hier, im Laufe der Jahre immer wieder Fragen, teilweise auch haarsträubende Vermutungen auf.

Ich bin jetzt hier, diese zu beantworten und gegebenenfalls richtig zu stellen.
Bitte Euch aber Beleidigungen, Fäkalsprache etc. außen vor zu lassen. Schon aus Respekt auf die Plattform, auf der wir interagieren.

Dieses Thema steht bewusst in der Rubrik Sexualität, da ich auch mit Fragen dieser Art konfrontiert wurde.

Einen guten Start in die Woche Euch allen. Und traut Euch, wenn Euch etwas unter den Nägeln brennt, ich beisse nicht, und geht eine Frage wirklich mal zu weit, zeige ich freundlich die Grenze auf.
 
  • #2
Entsteht in eurem Dreiergespann nicht auch mal so etwas wie Eifersucht oder fühlt sich einer benachteiligt?

Wie bist du auf den Gedanken gekommen noch einen weiteren Mann in eure Beziehung/Ehe zu nehmen, hat dir etwas gefehlt?

Unternehmt ihr viel zu dritt?
Wie macht ihr das sexuell, „liebt“ ihr euch als zweier Paar jeweils einzeln (Du + Mann1 & Du + Mann 2)? oder auch mal zu dritt? Fühlt sich keiner benachteiligt in irgendeiner Form?


Wie hat es dein Mann empfunden plötzlich ein weiterer Mann mit im Haus, war das für ihn nicht gewöhnungsbedürftig?

Gibt es auch mal Konflikte zwischen euch Dreien und wie löst ihr diese?

Wäre für dich die Konstellation mit einer weiteren Frau und deinem Mann auch denkbar?

Ich bin ehrlich mit wären zwei Männer auf Dauer glaube zu anspruchsvoll/ anstrengend 🙃 aber ich bin offen und jeder soll so leben wie er möchte und wie es ihn glücklich macht.

W 27
 
  • #3
Da dein Thread unter Rubrik „Sexualität“ veröffentlicht wurde, möchte ich dich erst in Bezug auf euer Sexleben folgenden Fragen stellen:
1- Lebt Ihr in einer offenen Beziehung? Habt Ihr (die beiden Herren und du) weitere Sexpartner? Wenn ja, kennen sich alle untereinander und gibt es auch Gangbang 😎?
2- Habt Ihr Sex zu dritt?
3- Wie managt Ihr eure Beziehung praktisch? Gibt es Kalender/ Feste Termine oder einfach wer zuerst kommt mahlt zuerst?
Ich habe auch eine allgemeine Frage:
Du hast immer wieder geschrieben, dass du deinen Mann liebst und der andere Mann ist dein Sexpartner. Wie würdest Du handeln, wenn du aus irgendwelchen Gründen auch immer zwischen denn beiden entscheiden müsstest? Angenommen dein Mann wird krank, du hast aber mit dem anderen Mann einen Urlaub geplant. Wie würdest Du entscheiden und welche Konsequenzen musst Du dafür in Kauf nehmen?
 

Laleila

Cilia
  • #4
Entsteht in eurem Dreiergespann nicht auch mal so etwas wie Eifersucht oder fühlt sich einer benachteiligt?
Ganz am Anfang, also vor etwa 15 Jahren, war mein Freund R. Manchmal eifersüchtig, weil er erwartete, ich würde meinen Mann letztlich doch für ihn verlassen, was ich aber von Anfang an ausschloss.
J. hingegen war nie eifersüchtig. Er wusste, ich liebe ihn und würde ihn nie vernachlässigen oder gar verlassen.
Irgendwas müssten seine Eltern richtig gemacht haben, denn dieser Mann ruht in sich, seiner Stärken bewusst, ohne sich zu überschätzen. Sehr seltene Mischung.
Benachteiligt fühlt sich keiner. Sie bekommen das gleiche Maß an Aufmerksamkeit, zumindest das, was sie wollen. Dies funktioniert vor allem, aufgrund der unterschiedlichen Arbeitsbedingungen und einiger Rituale sehr gut.
Wie bist du auf den Gedanken gekommen noch einen weiteren Mann in eure Beziehung/Ehe zu nehmen, hat dir etwas gefehlt?
Auf die Idee kam nicht mal ich. Und mir fehlte auch nichts.
Irgendwann im Bett sprachen J. Und ich Mal über Phantasien. Meine Aussage war in etwa: " wäre ich Single, würde ich gern mal Sex mit zwei Mânnern ausprobieren" der Gedanke ließ J. nicht mehr los, zumal ihn die Vorstellung erregte, zu sehen, wie mich ein anderer verwöhnt.ohne mein Wissen suchte er nach einem 2. Mann. So wollte und konnte ich es aber gar nicht. Mir war klar, ich muss neutral jemandem begegnen und mich ein wenig verlieben.
Nach ein paar Jahren lief mir R. über den Weg. Wie ver"guckten" uns sofort ineinander.
Naja, Sex zu dritt, gab es dann doch nie 😅
 

Laleila

Cilia
  • #5
Wir, essen, kochen, feiern zu dritt Familienfeste, wir renovieren zu dritt das Haus, machen Brainstormings, sowas.
Aufgrund der unterschiedlichen Interessen und zeitlichen Kapazitäten, fahre ich aber z.B. mit Beiden getrennt in den Urlaub. Auch um mit jedem Mal Paarzeit zu haben.
Wie macht ihr das sexuell, „liebt“ ihr euch als zweier Paar jeweils einzeln (Du + Mann1 & Du + Mann 2)? oder auch mal zu dritt? Fühlt sich keiner benachteiligt in irgendeiner Form?
Sexuell lieben wir uns Ausschließlich als Zweierpaar (M&F). Zu dritt eigentlich nie. Obwohl es beide etwas kickt Mal zu "Lünen" ohne dabei jedoch störend aufzufallen.
Benachteiligt fühlt sich dabei keiner. Das gleicht sich, nicht ausschließlich sexuell, immer irgendwie aus.
Wie hat es dein Mann empfunden plötzlich ein weiterer Mann mit im Haus, war das für ihn nicht gewöhnungsbedürftig?
Am Anfang war es sicher gewöhnungsbedürftig, aber es war ja sein Vorschlag, dass R. Ganz zu uns zieht, damit die vertane Fahrzeit wegfällt und er eh fast täglich bei uns war.
Sie merkten aber Recht schnell, dass sie nicht nur das selbe studiert hatten, sondern auch noch in sich ergänzenden Fachrichtungen. Wenn die erstmal loslegen, zieh ich mich mit dem Buch audgs Sofa zurück :)
Gibt es auch mal Konflikte zwischen euch Dreien und wie löst ihr diese?
Eine Dreierkonflikt gab es tatsächlich noch nie. Gibt es Mal einen Konflikt zwischen mir und einem der Männer, dient der andere in der Regel als Seelentröster, Ratgeber und Mittler.
Wäre für dich die Konstellation mit einer weiteren Frau und deinem Mann auch denkbar?
Nein. Definitiv nicht. Was vor allem daraniegr, dass ich mir bewusst einenann erwählte, der null Interesse an anderen Frauen hat und für den ich der Mittelpunkt seiner Welt bin.
R. hingegen, sagte mir, nach etwa 5 Jahren, dass er auch mit anderen Frauen Sex haben will
Wir stellten Regeln auf, z.B. - nicht in meinem Haus, - nur mit Gummi, danach "duschinfizieten, Ehe wir 7nd begrüßen, kein Sex zwischen uns nach einer bestimmten Zeit und einer Blutspende.
Aber seit 3 Jahren ist die Phase bei ihm vorbei und er will keine anderen Frauen mehr. :)
 

Laleila

Cilia
  • #6
Mit meinem Mann J. Ist die Beziehung einseitig offen. Er interessiert sich nicht für andere Frauen.
Mit meinen Partner R. War sie über ein paar Jahre beidseitig offen, mit Regeln.
Habt Ihr (die beiden Herren und du) weitere Sexpartner?
Ich hatte, bis vor ein paar Jahren auch noch die eine oder andere Romanze. Da ging es aber nie nur um Sex.
Wenn ja, kennen sich alle untereinander und gibt es auch Gangbang?
Gangbang gab es nie und reizt auch keinen von uns.
Da wir, also J., R. und ich unter einem Dach leben, kennen sie sich natürlich.
R. Hatte damals insgesamt 4 Affären.
Zwei lernte ich mal persönlich kennen. Die anderen Beiden kannte ich von Fotos. Zudem legte R. Mir, ohne dass ich es verlangte, die komplette Kommunikation zwischen ihnen offen.
Ein bissel kannte ich sie also.
Und alle wussten von mir.
Nein
3- Wie managt Ihr eure Beziehung praktisch? Gibt es Kalender/ Feste Termine oder einfach wer zuerst kommt mahlt zuerst?
J. Und R. haben sehr unterschiedliche Arbeitsbereiche und Zeiten. So haben wir immer irgendwie Paarzeiten.
Übernachten findet mit J. Im Ehebett statt, geht er früh zur Arbeit, schlüpfe ich zu R. Mit dem ich dann auch einen Teil des Tages verbringe, mit J wieder den Abend.
Das war nicht geplant, das ergibt sich einfach so.
Es kommt auch schon Mal vor, dass der eine sagt. "Hase" wir hatten und jetzt den ganzen Tag, geh doch Mal zu (...) Damit er sich nicht vernachlässigt fühlt.
Ich habe auch eine allgemeine Frage:
Du hast immer wieder geschrieben, dass du deinen Mann liebst und der andere Mann ist dein Sexpartner. Wie würdest Du handeln, wenn du aus irgendwelchen Gründen auch immer zwischen denn beiden entscheiden müsstest?

Ich liebe mittlerweile Beide. In unterschiedlicher Ausprägung und Intensität. J. Ist mein Mann, R. 8st mein Lebensgefährte.

Müsste ich mich entscheiden, was keiner von Beiden mir je abverlangen würde, dann fiele die Entscheidung, ohne den Hauch eines Zweifels, auf und für meinen Mann.
 
  • #7
J. hingegen war nie eifersüchtig. Er wusste, ich liebe ihn und würde ihn nie vernachlässigen oder gar verlassen.
Irgendwas müssten seine Eltern richtig gemacht haben, denn dieser Mann ruht in sich, seiner Stärken bewusst, ohne sich zu überschätzen. Sehr seltene Mischung.
Letztlich sehe ich in J. den Angelpunkt, das extrem Ungewöhnliche. Wobei ich auch solche Männer kenne bzw glaube zu kennen, mit denen das ginge. Durchaus starke, selbstbewusste.

Hört sich insgesamt sehr gut an, eure Situation! Leider wäre ich wohl doch zu eifersüchtig dafür… vielleicht wenn ich den anderen Mann sehr gern hätte, wäre das anders…

Ein paar Fragen:
Hast du mit beiden etwa gleich häufig Sex?

Und wie oft insgesamt, zB pro Woche?

Ich stelle es mir in dieser Konstellation sehr problematisch vor, wenn du einen mal abweist, natürlich besonders, wenn der Grund ist, dass du lieber mit dem anderen Sex willst.
Kommt das überhaupt vor?
Wie gehst du mit dieser „Verteilerrolle“ um?
 

Laleila

Cilia
  • #8
mir.
Nein
3- Wie managt Ihr eure Beziehung praktisch? Gibt es Kalender/ Feste Termine oder einfach wer zuerst kommt mahlt zuerst?
J. Und R. haben sehr unterschiedliche Arbeitsbereiche und Zeiten. So haben wir immer irgendwie Paarzeiten.
Übernachten findet mit J. Im Ehebett statt, geht er früh zur Arbeit, schlüpfe ich zu R. Mit dem ich dann auch einen Teil des Tages verbringe, mit J wieder den Abend.
Das war nicht geplant, das ergibt sich einfach so.
Es kommt auch schon Mal vor, dass der eine sagt. "Hase" wir hatten und jetzt den ganzen Tag, geh doch Mal zu (...) Damit er sich nicht vernachlässigt fühlt.
Ich habe auch eine allgemeine Frage:
Du hast immer wieder geschrieben, dass du deinen Mann liebst und der andere Mann ist dein Sexpartner. Wie würdest Du handeln, wenn du aus irgendwelchen Gründen auch immer zwischen denn beiden entscheiden müsstest?

Ich liebe mittlerweile Beide. In unterschiedlicher Ausprägung und Intensität. J. Ist mein Mann, R. 8st mein Lebensgefährte.

Müsste ich mich entscheiden, was keiner von Beiden mir je abverlangen würde. Dann fiele die Entscheidung, ohne den Hauch eines Zweifels, auf und für meinenann.
Angenommen dein Mann wird krank, du hast aber mit dem anderen Mann einen Urlaub geplant. Wie würdest Du entscheiden
Käme auf die Erkrankung an. Hätte er nur eine Erkältung, eine leichte Grippe, ein verstaucht es Körperteil etc.würde ich ihn fragen, ob es ihm lieber wäre, bliebe ich bei ihm.
Bejaht er das, täte ich es.
Aber das kam noch nie vor. Es ist viel wahrscheinlicher, dass er uns in der Urlaub schickt.

Konsequenzen gäbe es so gut wie keine.
Würde R. krank und der Urlaub mit S. Wäre schon gebucht, würde er darauf bestehen, dass wir fahren.
Läge er nun mit Herzinfarkt im Krankenhaus, wir stornierten den Urlaub natürlich sofort. Und es wäre eine gemeinsame Entscheidung
 
  • #9
Es klingt interessant, es spricht mich durchaus an, da ich weiss, dass wir nicht dauerhaft monogam sind. Allerdings wäre es für mich wahrscheinlich gar nicht praktikabel, 2 Männer in einem Haus mit mir, da ich jemand bin, der sehr viel Zeit für sich braucht und deswegen eher keinen Wert auf gemeinsames Wohnen legt...

Aber es klingt sehr harmonisch und es scheint gut zu passen, auch freundschaftlich. Natürlich, letztendlich ist Eifersucht immer überflüssig, in jeder Konstellation, wenn wir lernen, ganz bei uns in unserer Mitte zu sein. Viell. könnt ihr das ja bereits besser als der Durchschnitt 😀
 

Laleila

Cilia
  • #10
Letztlich sehe ich in J. den Angelpunkt, das extrem Ungewöhnliche. Wobei ich auch solche Männer kenne bzw glaube zu kennen, mit denen das ginge. Durchaus starke, selbstbewusste.

Hört sich insgesamt sehr gut an, eure Situation! Leider wäre ich wohl doch zu eifersüchtig dafür… vielleicht wenn ich den anderen Mann sehr gern hätte, wäre das anders…

Ein paar Fragen:
Hast du mit beiden etwa gleich häufig Sex?
Wir rechnen das nicht nach, aber wenn Du zu Sex auch erotische Spiele mit sexueller Erfüllung, ohne Penetration zählst, hält es sich in etwa die Waage.

Ich habe so 3 bis 4 Mal die Woche Sex. Das war früher natürlich deutlich öfter, aber man wird ja auch älter, gell. :)
Ich stelle es mir in dieser Konstellation sehr problematisch vor, wenn du einen mal abweist, natürlich besonders, wenn der Grund ist, dass du lieber mit dem anderen Sex willst.
Kommt das überhaupt vor?
Nein, das kommt nie vor. Wir sind zwar insgesamt Recht diskret, aber wenn doch Mal einer etwas mitbekommt, erregt ihn das so, dass er dann auch noch möchte. Und mich erregt wieder diese Lust an ihm.
Also Bingo.
Wie gehst du mit dieser „Verteilerrolle“ um?
Ich muss da wirklich nichts verteilen. Der Sex kommt, wenn die Lust kommt
 

Laleila

Cilia
  • #11
Es klingt interessant, es spricht mich durchaus an, da ich weiss, dass wir nicht dauerhaft monogam sind. Allerdings wäre es für mich wahrscheinlich gar nicht praktikabel, 2 Männer in einem Haus mit mir, da ich jemand bin, der sehr viel Zeit für sich braucht und deswegen eher keinen Wert auf gemeinsames Wohnen legt...
Liebe Lilly75,

das kenne ich. Auch ich brauche viel Rückzug, Zeit und Raum für mich. Glücklicherweise haben wir ein sehr großes Haus, mit 3 Bädern, Schlafzimmer und 2,5 Wohnzimmern, Arbeitszimmer, Kino, ausgebauten Dachboden, Hobbykeller.
Legten wir es darauf an, wir könnten uns fast den ganzen Tag aus dem Weg gehen.

Mache ich gerade Yoga, Autogenes Training oder meditiere, hängt ein Schild "Bitte nicht stören" an der Tür. Bei schönem Wetter bin ich viel im Wald, im Garten oder lese in meiner Hängematte. R. Hat auf dem Dachboden sein Elektroniklabor und J. baut im Keller oder bastelt am Wohnmobil herum.
So ist die Zeit, welche wir uns füreinander nehmen gewünscht und immer Qualitytime
Aber es klingt sehr harmonisch und es scheint gut zu passen, auch freundschaftlich. Natürlich, letztendlich ist Eifersucht immer überflüssig, in jeder Konstellation, wenn wir lernen, ganz bei uns in unserer Mitte zu sein. Viell. könnt ihr das ja bereits besser als der Durchschnitt 😀
 
  • #12
Da du das so offen reinstellst, kann man das mal so kommentieren.

Was mich an deiner Geschichte/Konstellation stutzig macht, ist diese gefühlte Kälte deinerseits. Du schreibst sehr abgeklärt und nüchtern.
Dass du diese Männer liebst, nehm ich dir nicht ab. Ich glaube, du liebst den Umstand, dass sie dich lieben. Du bist diejenige, die die Kontrolle hat, die die Zügel in der Hand hat. Dazu passt, dass du dir von Zeit zu Zeit noch einen weiteren Mann anlachst.
Ich denke, dass die Männer von dir ziemlich manipuliert werden.
 
  • #13
Was wäre wenn Dein Mann (der ja seit Jahren kaum noch Sex hat, zumindest mit Dir) ein gutes Angebot für eine reine F+ oder Sexaffäre erhielte, welches ihn nochmal so richtig anmacht (ich weiß Du meinst da könne nicht passieren), und Dich fragen würde, ob er sich für Sex mit dieser Frau ab und zu mal treffen dürfte.


nd J. baut im Keller oder bastelt am Wohnmobil herum.
Mit wem fährt er denn in Urlaub ?
Mit Dir oder auch mit R.
 
  • #14
Mich würde euer Alter interessieren. Was fehlt dir denn eigentlich, solltest du nur mit einem Mann unter einem Dach leben. Eigentlich ist es nur der Sex der deinen Alltag abrundet, sonst nix. Sehe ich das richtig? Welche Sicherheit bekommst du durch zwei Männer in deiner Umgebung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Sehr spannend und ungewöhnlich.
Dann noch ein paar weitere Fragen dazu:

1. Ihr alle habt oder wolltet nie Kinder? War das jemals Thema?

2. Wem gehört das Haus bzw. wie teilt ihr die Kosten? Habt ihr alle getrennte Konten oder wirtschaftet ihr zusammen? Wer wie mit wem was zusammen?

3. Wissen jeweils alle eure Eltern, Verwandten und Freunde und Nachbarn davon und wie denken Sie darüber und gehen damit um?

4. Geht ihr ganz offen damit um, z.B. auch unter Arbeitskollegen, oder würdet ihr bei Weihnachtsfeiern etc. jeweils nur als Paar erscheinen und nichts weiter kommentieren?

5. Sind dein Ehemann und dein Lebensgefährte ungefähr gleich alt oder ist z.B. dein Ehemann älter? Könntest du das Alter von euch allen nennen?

6. Hat es deinen Ehemann verletzt, dass du ihn sexuell unattraktiv bzw. ungenügend findest? Hatte er die Sorge, du würdest ihn verlassen, wenn er dir nicht entgegenkommt und dir deine Freiheiten lässt?

7. Wo (allgemein formuliert) und in welchem Alter hast du deinen Ehemann und deinen Lebensgefährten kennengelernt?
w26
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #16
Wo siehst du den Unterschied zu einer klassischen Cuckold-Beziehung, wo dein Mann J der Cuckold ist, R der Bull und du die Hotwife?

Weiß R, dass du dich im Zweifel für J entscheiden würdest?

Hat J Angst dich an eine Affäre zu verlieren und toleriert es aus Verlustangst? Ist er vielleicht devot?
 
  • #17
Was ich mir ja prinzipiell schön vorstelle, ist die enge Männerfreundschaft in einem Haushalt. So ein zusätzliches Element, das in der Zweierbeziehung abgeht.
Vielleicht ist dieses Eifersuchtsding ja auch (1) eine Altersfrage, (2) Gewöhnungssache und (3) wird abgemildert, wenn man so eng und vertraut miteinander umgeht (typischerweise richtet sich Eifersucht ja auf fremde oder doch wenig vertraute Personen); (4) vielleicht noch die totale Offenheit…. Wobei die Frage aufkommt, wie offen du zB darüber sprichst, ob der eine besser im Bett ist…?
 
  • #18
Da du das so offen reinstellst, kann man das mal so kommentieren.

Was mich an deiner Geschichte/Konstellation stutzig macht, ist diese gefühlte Kälte deinerseits. Du schreibst sehr abgeklärt und nüchtern.
Dass du diese Männer liebst, nehm ich dir nicht ab. Ich glaube, du liebst den Umstand, dass sie dich lieben. Du bist diejenige, die die Kontrolle hat, die die Zügel in der Hand hat. Dazu passt, dass du dir von Zeit zu Zeit noch einen weiteren Mann anlachst.
Ich denke, dass die Männer von dir ziemlich manipuliert werden.
Macht haben und Kontrolle ausüben hat etwas sexuelles und könnte ein entscheidender Kick für so eine Arrangement sein.

Auch exhibitionistische Neigungen lassen sich so einfacher ausleben.

Kompatibel zu partnerschaftlicher Liebe oder zu einer Familiengründung erscheint mir dieses Konstrukt aber weniger.

Als Mann würde ich mich in permanenter Konkurrenz fühlen. Für die Frau mag das natürlich Vorteile haben. Für Freundschaft unter den Comännern sehe ich das eher negativ.

Für eine Frau oder in Umkehrung der Situation für einen Mann hat das natürlich bedingt weitere Vorteile z.B. um unerwünschte emotionale Nähe zu einer Einzelperson einfacher klein zu halten oder/und eigene Verlustängste, es werfen ja wahrscheinlich nicht beide gleichzeitig die Flinte ins Korn, zu reduzieren.

Sorry. Ich neige immer dazu potentielle psychische Ursachen zu benennen.
 
  • #19
Hi, danke für den Thread, ich finde das informativ und spannend. Muss ja nichts für mich sein, aber man erweitert wieder seinen Horizont.
 
  • #20
Ich habe zwei weiteren Fragen:
1- was bedeutet Cilia unter deinem Nickname? Ich habe es bei niemandem außer bei dir gesehen.
2- wie bist Du sozialisiert? Ich meine dein Leben ist ungewöhnlich und so musst Du mit Menschen zutun haben, die deine Lebensweise tolerieren.
 
  • #21
Für eine Frau oder in Umkehrung der Situation für einen Mann hat das natürlich bedingt weitere Vorteile z.B. um unerwünschte emotionale Nähe zu einer Einzelperson einfacher klein zu halten oder/und eigene Verlustängste, es werfen ja wahrscheinlich nicht beide gleichzeitig die Flinte ins Korn, zu reduzieren.
Ach ich glaube einfach, das Laleila eine besonders attraktive Frau ist.
Das ist ihr Geheimnis, und deshalb braucht sie auch keine allzu komplexe Psyche. Sie macht es so, weil sie es sich eben leisten kann, nichts sonst.
Es gibt das ja manchmal, irgendwie hat eine Frau irgendetwas, was man überhaupt nicht (und nein, damit meine ich nicht das hier so oft propagierte selbstgefällige angeblich so"selbstbewusstes" Verhalten), fassen kann,
irgend so eine Niedlichkeit oder sowas, die dazu führt, dass Laleila einfach im Leben auch gute Partien problemlos aussuchen kann.
Sowas hat auch meist nichts direkt mit klassischen Schönheitsidealen zu tun, mehr mit einer bestimmten Wirkung kleiner Details.

Dadurch funktioniert doch ihr Konstrukt überhaupt nur.

Zusätzlich hat sie Glück dass ihre Männer weder eine ausgeprägte Libido haben noch besonders eifersüchtig sind, denn sonst würde das Alles nicht lange gutgehen.

Auch haben die Männer scheinbar keinen Kinder- oder Familienwunsch.
Sie hatte einfach Glück mit dieser Konstellation.
 
Zuletzt bearbeitet:

Laleila

Cilia
  • #22
Sehr viele Fragen, aber das bringt das Thema mit sich. Ich versuche mal, sie der Reihe nach abzuklappern, selbst wenn dies zu der einen oder anderen Wiederholung führt.
Was mich an deiner Geschichte/Konstellation stutzig macht, ist diese gefühlte Kälte deinerseits. Du schreibst sehr abgeklärt und nüchtern.
Das ist meine generelle Art zu schreiben. Meine Form der Sachlichkeit. Im Grunde genommen bin ich ein sehr gefühlsbetonter Mensch, was viele Menschen im realen Leben anzieht.
Dass du diese Männer liebst, nehm ich dir nicht ab. Ich glaube, du liebst den Umstand, dass sie dich lieben.
Ich liebe beide Männer. Meinen Ehemann mehr, mehr noch als mich um konkret zu sein.
Er weiss es, spürt es und ist sich seiner Sache daher auch sehr sicher. Wie gesagt, dazu ruht er sehr in sich.
Aber natürlich liebe ich es auch geliebt zu werden, von den Menschen, denen mein Herz gehört.
Wer könnte das ernsthaft abstreiten?
Du bist diejenige, die die Kontrolle hat, die die Zügel in der Hand hat. Dazu passt, dass du dir von Zeit zu Zeit noch einen weiteren Mann anlachst.
Ich denke, dass die Männer von dir ziemlich manipuliert werden.
Im Alltagskleinkltin ordne ich mich Recht unter,. Einfach weil mir viele Sachen nicht so wichtig sind, wie meinen Männern. Und nein, 8ch manipuliere nicht bewusst und sicher nicht mehr als andere Menschen auch tagtäglich.
 

Laleila

Cilia
  • #24
Was wäre wenn Dein Mann (der ja seit Jahren kaum noch Sex hat, zumindest mit Dir) ein gutes Angebot für eine reine F+ oder Sexaffäre erhielte, welches ihn nochmal so richtig anmacht (ich weiß Du meinst da könne nicht passieren), und Dich fragen würde, ob er sich für Sex mit dieser Frau ab und zu mal treffen dürfte.
Hmm, ich meine nicht, dass es nicht passieren könnte, ich weiss es. Das war zwischen uns schon oft Thema, von meiner Seite aus und er findet andere Frauen sexuell nicht attraktiv.
Dazu muss man wissen, dass mein Mann Liebe und Begehren, ehe er mich traf, für ein Konstrukt von überambitionierten Romanautoren und Hollywood hielt.
Ein Mensch wie er konzentriert sich nur auf einen Menschen, dafür komplett.

Zu Deiner rein theoretischen Frage:
Ich fragte ihn mal:"Was wäre wenn Du eine Frau triffst, die Dich sexuell anzieht." Seine Antwort: "Hab ich doch". Ich: " eine Andere" Er:" Dann darfst Du mich erschießen". Eine Woche später bekam ich eine Druckluftpistole von ihm. Er lachte und sagte... "Du weisst wie ich, Es wird nie nötig sein."
Mit wem fährt er denn in Urlaub ?
Mit Dir oder auch mit R.
J fährt mit mir in den Urlaub.
 

Laleila

Cilia
  • #25
Mein Mann ist 54, ich bin 51, mein Lebensgefährte ist 48.
Was fehlt dir denn eigentlich, solltest du nur mit einem Mann unter einem Dach leben.
J und ich kennen uns in- und auswendig. Was mir fehlt ist der täglich neue Input, die absolut überdurchschnittlich Schnelligkeit der Denkleistung, welche R. mit bringt.
J. und ich haben nicht den selben Humor, R. Und ich schon. Dafür haben J. Und ich viele andere gemeinsame Vorstellungen vom Leben.
Es sind viele kleine Details, welche die Unterschiede machen und alles ergänzen, abrunden.
Eigentlich ist es nur der Sex der deinen Alltag abrundet, sonst nix. Sehe ich das richtig?
Nein, der Sex ist nett, auch schön und manchmal geil, für mich aber sekundär.
Welche Sicherheit bekommst du durch zwei Männer in deiner Umgebung.
Ich bin nie allein, wenn ich es nicht sein möchte. Werde von zwei Männern geliebt, umsorgt, im Alltag unterstützt... Viele praktische und emotionale Sicherheiten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Laleila

Cilia
  • #26
1. Ihr alle habt oder wolltet nie Kinder? War das jemals Thema?
Mein Mann und ich wollten Kinder. Es klappte trotz 4 InvitroFertilisationen nicht. Mit 33 gab ich es auf. So spät wollte ich keine Mutter mehr werden.
R. wollte nie Kinder und hat auch keine.
2. Wem gehört das Haus bzw. wie teilt ihr die Kosten?
Moralisch gehört es meinem Mann, aber er schenkte es mir zur Hochzeit. Eigentümerin bin also ich.
Habt ihr alle getrennte Konten oder wirtschaftet ihr zusammen? Wer wie mit wem was zusammen?
Mein Mann und ich haben eine Kasse, ausschließlich gemeinsame Konten.
R. Zahlt Miete, Kostgeld, kauft Anschaffungen für Haus und Grundstück. wie Solarthermoanlage, Gartenhäxler usw.
3. Wissen jeweils alle eure Eltern, Verwandten und Freunde und Nachbarn davon und wie denken Sie darüber und gehen damit um?
Meine Eltern wussten es von Anfang an. Erst befürchteten sie, ich könnte J., Den sie lieben wie einen eigenen Sohn, dadurch verlieren. Dann freuten Sie sich, dass ihre Tochter von zwei Männer so geliebt wird.
Ähnlich bei meinen Freunden, wir gehen komplett offen damit um und werden auch immer zu dritt eingeladen, auch wenn wir nicht alle Einladungen zu dritt wahrnehmen.
Die Nachbarn, wir leben auf einen einzigen Dorf, sagen nichts dazu, und denken sich ihren Teil sicher reden sie auch. Ich geh mal mir R. Hand und Hand durchs Dorf und mal mit J.
Uns stört das Gerede nicht.

4. Geht ihr ganz offen damit um, z.B. auch unter Arbeitskollegen,
J. und ich trennen Arbeit und Privates strikt. Schon immer.
An Firmenfeiern nehme ich nie Teil. Job ist Job und ich bin nur während der bezahlten Arbeitszeit anwesend.
Die Firma von J. Lädt Partner generell nicht ein.
Einzige Ausnahme R. Da gehe ich sogar mit zu internationalen Meetings, wenn ich es einrichten kann. Es führte aber zu weit, hier die Gründe zu erläutern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Laleila

Cilia
  • #27
5.Könntest du das Alter von euch allen nennen?
J. mein Mann ist 54 . R. ist 48 und ich bin 51.
6. Hat es deinen Ehemann verletzt, dass du ihn sexuell unattraktiv findest?
Dass ich ihn aufgrund des erworbenen Bauches weniger attraktiv finde, verletzte ihn schon. Ja. Leider.
Hatte er die Sorge, du würdest ihn verlassen, wenn er dir nicht(..) deine Freiheiten lässt?
Nein, die Sorge hatte er nie. Am Anfang unserer Ehe war eine halboffene Beziehung noch undenkbar und da fragte ihn meine bester Freundin mal.
Hast Du nicht manchmal Angst, dass Dir Dein Paradiesvogel davonflattert?
J. antwortete sinngemäß: "Wieso? Sie sitzt nicht im Käfig, kann fliegen wohin sie will, ihre Liebe bringt sie mir immer zurück."
7. Wo und in welchem Alter hast du deinen Ehemann und deinen Lebensgefährten kennengelernt?
J lernte ich mit 24 beim Radfahren kennen. Er machte zufällig da Rast, wo ich (mich unbeobachtet fühlend) mein Glück über die Schönheit des Lebens rausschrie und jauchzte. Das fand er so schön, das er mich ansprach und mich nie wieder los ließ.

R. lernte ich kennen, als ich mit einer Freundin auf einer AfterworkParty in Berlin war. Er kam rein, unsere Blicke trafen sich, ich sagte zu meiner Freundin: "Das ist meiner".
Am übernächsten Tag sagte er mir, er habe sich von seiner Freundin getrennt und seitdem sind wir zusammen. Da war ich 35 und er 32
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Laleila

Cilia
  • #28
Wo siehst du den Unterschied zu einer klassischen Cuckold-Beziehung, wo dein Mann J der Cuckold ist, R der Bull und du die Hotwife?
Es erregt meinen Mann nicht explizit, zuzusehen, wie ich mit anderen Männern schlafe. Sieht er es mal zufällig, findet er es schön, geht aber gleich wieder.

Und R. ist nicht der Bull, er steht gar nicht darauf, sich zusehen zu lassen.
Weiß R, dass du dich im Zweifel für J entscheiden würdest?
Das würde nie thematisiert, weil es nicht nötig war. Wir wollen auch das Alter zu dritt verbringen. Dennoch denke ich, tief im Unbewussten ist es ihm klar.
Hat J Angst dich an eine Affäre zu verlieren und toleriert es aus Verlustangst? Ist er vielleicht devot?
J. Ist überhaupt nicht devot. Nicht mal ansatzweise. Und nein, er hatte noch nie Angst mich an eine Affäre zu verlieren.
Er weiss genau, bis auf ein paar temporäre Schmetterlinge sind sie mir egal.
Nach ein paar Monaten wusste ich nicht mal mehr den Namen der Affäre.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #29
Ach ich glaube einfach, das Laleila eine besonders attraktive Frau ist.
Das ist ihr Geheimnis, und deshalb braucht sie auch keine allzu komplexe Psyche. Sie macht es so, weil sie es sich eben leisten kann, nichts sonst.
Eine meiner Thesen die du in Frage stellst war, dass die FS sich auf diesen Weg gegen Einsamkeit absichert. Ich schrieb

"... eigene Verlustängste, es werfen ja wahrscheinlich nicht beide gleichzeitig die Flinte ins Korn, ... ."

Sie hat jetzt auf einen anderen Kommentar u.a. das folgende geantwortet

Ich bin nie allein, wenn ich es nicht sein möchte. Werde von zwei Männern geliebt, umsorgt, im Alltag unterstützt... Viele praktische und emotionale Sicherheiten.
Ich halte das generell für ein potentielles Motiv polyamorer Konstellationen.

Bei anderen Punkten hatten ich an bereits zuvor von der FS geschriebenes angeknüpft.

16 Jahre für so ein Konstrukt ist allerdings eine beeindruckend lange Zeit. Möglicherweise liegt es daran, dass die drei im Gegensatz zu anderen polyamoren Konstellationen wirklich auch Alltag miteinander verbringen.

Mit Kindern wäre das aber vielleicht weniger gut gelaufen.
 

Laleila

Cilia
  • #30
Was ich mir ja prinzipiell schön vorstelle, ist die enge Männerfreundschaft in einem Haushalt. So ein zusätzliches Element, das in der Zweierbeziehung abgeht.
Vielleicht ist dieses Eifersuchtsding ja auch (1) eine Altersfrage, (2) Gewöhnungssache und (3) wird abgemildert, wenn man so eng und vertraut miteinander umgeht (typischerweise richtet sich Eifersucht ja auf fremde oder doch wenig vertraute Personen); (4) vielleicht noch die totale Offenheit…. Wobei die Frage aufkommt, wie offen du zB darüber sprichst, ob der eine besser im Bett ist…?
Diese enge Männerfreundschaft ist generell gegeben.
Sie sind beste Freunde.
Und heute ist Dienstag. Männerabend. Deswegen habe ich auch Zeit so ausführlich zu antworten.
Sie mögen sich so sehr dass, bin ich mal etwas sauer auf einen, der andere ein gutes Wort für ihn einlegt.

Wie offen spreche ich über die Sexualität mit dem jeweils anderen?
Gar nicht.
Es wird nicht gefragt, warum sollte ich jemanden grundlos verletzen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top