• #1

Lebensgemeinschaften für Frauen Ü40

Gibt es heute eine Möglichkeit mit über 40 in einer wie auch immer gearteten Lebensgemeinschaft mit irgendwem zu wohnen ohne Sex? Früher war ja das Kloster eine Anlaufstelle, aber das würde heute wohl kaum eine Frau ernsthaft erwägen. Und bitte antwortet jetzt nicht, dass man nach ein paar Jahren Ehe dann sowieso in einer Lebensgemeinschaft ohne Sex lebt. Es geht mir um Lebensformen, wo von Anfang an klar ist, dass es eben keine sexuelle Komponente hat. Den Sex könnte ich nur mit jemandem haben, für den ich Liebe empfinde. Alleine sein will ich aber eigentlich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wie wäre es, auf der Suche nach einer Wohngemeinschaft auch großen Wert auf gemeinsame Interessen und Ansichten zu schauen? Und darauf, dass dein/e WG-Partner/in Dauersingle ist?
Wäre es wichtig, dass er/sie ebenfalls keinen Sex hat oder kann er/sie sich den auch außerhalb holen? Und wäre es für dich wichtig, ob Männlein oder Weiblein?
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #3
Wie wäre es mit Freundschaft? Ich weiss ja nicht wie es in deinem Leben heisst, wenn sich Menschen verstehen, die nicht verwandt sind und nicht in sexueller Beziehung zueinander stehen?
Was du suchst ist eine WG mit Menschen über 40, die entweder auch befreundet sind, oder eben Zweck-WGs mit manchmal gemeinsamen Kontakten .
In Großstädten, ist diese Form des Wohnens eigentlich regelmäßig anzutreffen.
 
  • #4
Das mit der Klosteridee finde ich gar nicht mal so schlecht.

Ansonsten eben eine handelsübliche WG. Kann ja dann auch gleichgeschlechtlich sein. Was denn sonst ?
 
  • #5
Komische Frage. Warum inserierst du nicht einfach in auf den entsprechenden Webseiten oder in Zeitungen, dass du eine Wohngemeinschaft bilden willst und Mitbewohner suchst? Wo ist das Problem?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo Julia,

vielleicht verstehe ich nicht, worauf Du hinaus willst... aber weshalb ziehst Du nicht einfach in eine Wohngemeinschaft oder gründest selbst eine? Da hat normalerweise niemand mit niemandem Sex o_O
(es sei denn, ein Pärchen zieht gemeinsam ein oder findet sich innerhalb der WG im Laufe der Zeit)
 
  • #7
- Frauen-Wohngemeinschaft, z.B. mit etwa Gleichaltrigen.
- Mehrgenerationen-Haus mit separaten Wohnungen.

Es gibt vereinzelt Hotels, auch mit Dauergästen. So geniest man dessen Service, und mit weiteren (Dauer-)gästen dort. Aber Jeder hat sein eigenes Zimmer, wo er sich zurückziehen kann, oder in Ruhe mit (eigenen) Gästen zusammen sein.

Es gibt auch alternative Lebensgemeinschaften. Mit eigenen Wohnungen, aber auch Gemeinschaftsräumen, Außenanlage und ggf. gemeinsames Essen. Hier steht die Gemeinschaft imVordergrund. Man trifft sich fast jeden Tag, sofern man gerade zuhause ist.
Bei solchen Gemeinschaften auf solide Finanzen und gute Betriebswirtschaft achten. Weil die Gemeinschaft auch Träger der Wohnanlage sind.
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #8
Bist Du denn in einer unglücklichen Ehe? Wenn Du keinen Sex (mehr) magst,warum suchst Du Dir keinen netten Freundeskreis ? Kannst du oder willst du nicht alleine leben? Wie wäre es mit einer kleineren WG ? Gibt es nicht im Internet Möglichkeiten zu suchen? Gehe raus,pflege deine Hobbys,gehe unter Menschen..du schreibst leider etwas dürftig,nähere Infos zu deinen Beweggründen wären gut.
 
  • #9
Such dir eine große Wohnung oder ein Haus und untervermiete die Zimmer an WG-Mitbewohner.

Oder bewerbe dich bei bestehenden Wohngemeinschaften als neue Mitbewohnerin.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FS, ich (w, 34) habe mir auch schon über so etwas Gedanken gemacht und weiß von einer Freundin, die jahrelang sehr gut gemeinsam mit einem Paar in einer WG gewohnt hat. Das hat funktioniert, ohne Eifersucht, ohne irgendwelche sexuellen Kontakte. Auch einfach mit ein, zwei oder mehreren gleichgesinnten Leuten eine WG gründen, wäre eine Möglichkeit. Ich habe auch schon von Dörfern gehört, die einen alternativen oder Öko-Lebensstil zusammen leben und eine familiäre Gemeinschaft bilden. Weiß nun nicht wie man diese genau nennt ...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich beobachte, dass ganz einfach WGs gegründet werden... Nicht aus finanziellen Gründen, sondern aus Lust am Zusammenleben. Die Wohnungen in den Städten sind entsprechend groß und gut ausgestattet mit mehreren Bädern. Auf dem Land sind es große Bauernhäuser, die in mehrere Appartements und Wohnungen umgebaut wurden.
Ich bin sicher, wenn du dich bei dir umschaust, wirst du feststellen, dass es das auch in deiner Nähe schon gibt.
 
  • #12
Eine recht undurchschaubare Frage, die mit dem vorhandenem Informationsinhalt nicht zu beantworten ist.

Den Sex könnte ich nur mit jemandem haben, für den ich Liebe empfinde.

Möchtest Du jetzt generell keinen Sex mehr oder willst Du Dich generell nicht mehr verlieben? Und was ist mit sonstiger Zärtlichkeit?

Je nach Antwort würde ich eine Alters-Wohngemeinschaft
- entweder gleichgeschlechtlich, um sicher zugehen
- oder einem asexuellen/impotenten Mann
empfehlen. Und warum sollte das Kloster (auch heutzutage) keine Alternative mehr sein?
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #13
Warum sollte das nicht gehen? Im Freundeskreis diskutieren wir immer wieder mal die "Alters-WG". Es entstehen auch überall immer mehr solche Lebensgemeinschaften und Wohnprojekte, in denen jeder seinen abgeschlossenen Bereich hat, aber eben doch in einer Gemeinschaft wohnt. Das funktioniert sicher auch zu zweit oder dritt ohne Sex, wenn sich die Beteiligten einig sind.
 
  • #14
Hier die FS. Danke für die zahlreichen Antworten. Klar hatte ich auch schon an eine WG gedacht (wo natürlich jeder auch einen Partner suchen darf). Aber ich höre in meinem Umfeld immer, dass man mit über 40 zu alt sei, in einer WG zu wohnen und dass es auch keine entsprechenden Angebote gäbe. Vielleicht liegt es daran, weil ich in einer Kleinstadt wohne...
 
  • #15
Hier die FS. Danke für die zahlreichen Antworten. Klar hatte ich auch schon an eine WG gedacht (wo natürlich jeder auch einen Partner suchen darf). Aber ich höre in meinem Umfeld immer, dass man mit über 40 zu alt sei, in einer WG zu wohnen und dass es auch keine entsprechenden Angebote gäbe. Vielleicht liegt es daran, weil ich in einer Kleinstadt wohne...

Kleinstadt hin oder her. Das ist doch Dein Leben. Wieso sollte man mit 40 nicht in einer WG leben? Du machst Dir viel zu viel Gedanken über das Gerede der Leute. Eine WG ist ja nun wirklich nichts Außergewöhnliches oder Exotisches. Ich denke eher, Du denkst schon weiter und möchtest keine gleichgeschlechtliche WG, weil Du in einer Kleinstadt lebst, in der irgendwelche Hinterwäldler falsche Schlüsse daraus schließen könnten? Ist es so? Wenn Du mit einem Mann zusammen wohnst, könnte es die Schwierigkeit geben, dass er das falsch interpretiert oder in der Zukunft doch Annäherungsversuche macht. Also eine Frau als Mitmieter oder einen homosexuellen Mann. Mögliches Gerede in der Nachbarschaft sollte Dich kalt lassen.
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #16
Aber ich höre in meinem Umfeld immer, dass man mit über 40 zu alt sei, in einer WG zu wohnen und dass es auch keine entsprechenden Angebote gäbe...

WG ist das, was Du daraus machst ;-) Es muss ja kein Zimmer sein mit gemeinsamem Bad für 5 Mitbewohner. Wohnungen im gleichen Haus mit gemeinsamen Zusatzräumen, gerade eher auf dem Land findet sich da bestimmt was, es muss nur vom Aufbau her passen. Oder eben wirklich eine "Kommune", wenn Du der Typ dafür bist.
 
  • #17
Aber ich höre in meinem Umfeld immer, dass man mit über 40 zu alt sei, in einer WG zu wohnen
Du willst doch offensichtlich in einer WG wohnen. Du musst dir ja keine 20jährigen, kiffenden Studenten als Mitbewohner aussuchen.

und dass es auch keine entsprechenden Angebote gäbe. Vielleicht liegt es daran, weil ich in einer Kleinstadt wohne...
Du brauchst keine Angebote (Plural) eine einzelne Frau, die die gleiche Einstellung hat, genügt.

Überlege Dir, was genau du willst (nur ein eigenes Schlafzimmer, oder auch eigenes Bad/ Küche, nur gemeinsam genutzter Garten...) und dann suche dazu passende Mitbewohner.
Willst du für deine Mitbewohner Dienstleistungen erbringen z.B. für eine ältere Frau einkaufen gehen oder Babysitter für junge Eltern?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Mehrgenerationen-Wohnprojekte wie in Aachen, das Projekt "Gemeinsam statt einsam" in Berlin, das ebendort entstehende Projekt "Möckernkiez", das Schammatdorf in Trier, und: Beginenhöfe, wenn du ausschließlich mit Frauen leben willst. Google das mal. Das kommt dem, was du suchst (wenn ich dich recht verstehe) am nächsten.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Naja, ich glaube es hat sich noch nicht so rumgesprochen, aber ich kenne viele Leute, die ganz selbstverständlich in WGs leben, auch im hohen Alter. Und es gibt genug Menschen, die kein Sex wollen und einfach nur so zusammenwohnen wollen. Oder Leute, die Anzeigen schalten, dass sie eine platonische Wohngemeinschaft suchen. Das Alter ist doch völlig egal. Ich glaube, die Barrieren liegen da nur in deinem eigenen Kopf.

Naja, Kloster würde ich echt lassen! Da geht's ja um viel mehr, als nur ums Wohnen...Glaube, Haushalten, natürlich leben, sich nach festen Zeiten richten, wenig Kontakt zur Außenwelt, kein Besuchsempfang, usw. es wäre nicht authentisch, so etwas aufzusuchen, wenn man mit den ganzen klösterlichen Vorstellungen nichts gemein hat.
 
  • #20
Vielleicht liegt es daran, weil ich in einer Kleinstadt wohne...

Ja daran liegt es. Ich pendel regelmäßig zwischen Groß- und Kleinstadt, habe an beiden Orten Freunde und Bekannte und stelle immer mal wieder fest, dass in der Kleinstadt vieles was ich als normal / alltäglich ansehe in der Kleinstadt doch noch ungewöhnlich ist.
Mein Tipp nähere dich feministisch oder zuminsdest links angehauchten Kreisen (z.B. Frauen in der SPD) in deiner Kleinstadt an. Auch bei den Ökos gibt es da mehr Möglichkeiten - ein Reformhaus oder besser einen Ökoladen gibt es mittlerweile auch in meiner Kleinstadt.
Sei dir aber gewahr, dass wenn du mit einer oder mehreren Frauen in einer Wohnung (in der Kleinstadt wird es eher ein Haus sein) zusammenlebst, ihr von weiten Teilen der Stadt als Lesben-WG angesehen wird. Da solltest du drüberstehen. In meiner Großstadt (eigentlich sagen wir: Dorf mit Strassenbahn) kräht kein Hahn nach sowas.
Achtung es gibt auch Großstädte die nichts anderes als eine Ansammlung von Kleinstädten sind.
Was ich mich noch frage, wieso müssen es unbedingt nur Frauen ab 40 sein ? Warum nicht gemischt ? Was wäre für dich der Nachteil wenn du die Älteste bist und die anderen Frauen 10 Jahre jünger sind. Alterspräsidentin kann auch ein schöner Status sein.
 
Top