G

Gast

Gast
  • #1

Lebenslanger Single. Na und?

Was ist eigentlich so "schlimm" daran, wenn man sich entschieden hat lebenslanger Single zu sein? Bin m, 42 und hatte noch nie eine Beziehung. Allerdings habe ich auch noch nie im realen Leben gesucht. Vielleicht habe ich schon so 5mal in meinem Leben eine Frau angesprochen, um mit ihr ins Gespräch zu kommen, aber die Erfahrungen dabei waren ernüchternd. Darum habe ich das auch schon viele Jahre nicht mehr gemacht. Ich komme mir auch irgendwie blöd dabei vor, was nichts mit Schüchternheit zu tun hat. Internetsuche halte ich für absolute sinnlos (Erfahrungswert).
Für viele scheint es selbstverständlich zu sein, dass man Beziehung und Beruf vereinbaren kann. Das ist mir bis heute ein Rätsel. Ich bin nach einem idR. 12-Stunden-Arbeitstag nur noch froh, wenn ich hinter mir die Tür zuschließen kann und absolute Ruhe habe (bin Dipl.-Ing. und arbeite als technischer Geschäftsführer in einem mittelständischen Unternehmen). Darum kommen für mich Kinder und mit jemandem in einer Wohnung zusammenzuleben auch nicht in Frage. Zwar hätte ich schon gern eine Partnerin, aber meine Lebenssituation kann man ja einer jungen Frau nicht vermitteln. Seht ihr es auch so, dass es für Menschen wie mich besser ist, Single zu bleiben?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ja, warum nicht? Wenn du zufrieden bist, dann lass es so, wie es ist.
Deine Prioritäten sind klar. Niemand zwingt dich, eine Partnerschaft einzugehen.

Für mich persönlich wäre sowas unvorstellbar, für die meisten anderen Menschen auch.
Aber es kommt nur darauf an, wie DU dir dein Leben gestalten willst.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich verstehe dich nicht.
Einerseits schwärmst du sätzelang von deiner Entscheidung Single zu sein.
Andererseits schreibst du, dass du schon gern eine Partnerin hättest, aber einer JUNGEN Frau deine Lebenssituation nicht vermitteln kannst.
Was denn nun?
Es ist immer wichtig, dass man selber weiß, was man will und sich nicht all zu sehr von der Meinung anderer beeinflussen lässt. Auch wenn wir alle in einer Gemeinschaft leben.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Die Frage ist doch nicht, ob es besser ist oder nicht, sondern: Bist du glücklich? Bist du zufrieden mit deinem Leben? Ja? Dann ist es gut so wie es ist.
Nein? Dann musst du genau überlegen, womit du nicht zufrieden bist und das ändern. Es ist dein Leben und nur du bist dafür verantwortlich, was du damit machst.

Beziehung und Beruf kann man nur gut vereinbaren, wenn man bei beidem auch mal nein sagen kann. Du bist "nur" Technischer Geschäftsführer, nicht Geschäftsführender Gesellschafter oder sonstiger Miteigentümer? Das Unternehmen wird nicht untergehen, wenn du statt 12 Stunden nur noch 10 arbeitest. Und es wird noch nichtmal dann untergehen, wenn du heute einen Herzinfarkt bekommst und morgen nicht mehr da bist.

Meiner Meinung nach solltest du nicht weniger arbeiten, um eine Partnerin zu finden, sondern für dich. Wenn du dann nach außen eine glückliche, zufriedene, ausgeglichene, gesunde Ausstrahlung hast, dich auch mal noch außerhalb von Firma und Wohnung bewegst und für DICH lebst, tja, wer weiß, vielleicht findest du dann ganz ohne zu suchen...

Wenn du aber so wie du bist, so wie du lebst glücklich und zufrieden bist, dann ist das absolut o.k.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hallo Fs, ich (w.30) verstehe dich! Man wünscht sich zwar eine Person an seiner Seite, aber bitte mit Abstand. Jeder hat sein eigenes Reich und man sieht sich ab und zu, alles halt ohne zu klammer und zu streßen. Natürlich musst du nicht Single bleiben. Das wäre ja auch schade,, nur wirst du wohl noch länger warten müssen. Man muss nicht zusammen ziehen, Kinder haben und heiraten. Wichtig ist, dass man glücklich ist. Und es gibt auch Frauen, die so denken, wie du!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Bleib Single, das ist für ALLE das Beste! Mit deiner Einstellung und deiner Fähigkeit, keine Kompromisse eingehen zu wollen, kannst du keine Beziehung führen. Welche Frau sollte dies mittragen? Bleib alleine und gut ist es.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Was ist eigentlich so "schlimm" daran, wenn man sich entschieden hat lebenslanger Single zu sein? ....

...Bin m, 42 und hatte noch nie eine Beziehung. ...

...Darum kommen für mich Kinder und mit jemandem in einer Wohnung zusammenzuleben auch nicht in Frage. ...

... Zwar hätte ich schon gern eine Partnerin, aber meine Lebenssituation kann man ja einer jungen Frau nicht vermitteln. Seht ihr es auch so, dass es für Menschen wie mich besser ist, Single zu bleiben?

Ganz offensichtlich weißt Du gar nicht so genau was Du willst, hast Dich also nicht aktiv gegen Beziehungen ENTSCHIEDEN, sondern hast einfach keinen Plan wie Du es anstellen sollst. Oder wie passt es zusammen, dass Du keine Beziehung willst, Sätze später aber schreibst, dass Du gerne eine Partnerin hättest und dann auch noch eine junge. Und als Abschluss stellst Du auch noch die Frage an uns ob es wohl richtig ist was Du da machst.

Mein Rat: werde Dir klar darüber WAS DU WILLST. Danach solltest Du Deine Prioritäten setzten. Überlege Dir z.B. ob Du in 20 Jahren alleine in Rente gehen und den Rest Deines Lebens alleine verbringen möchtest. Ohne Familie die Dir beisteht, ohne Frau die Dich begleitet. Wenn Du das mit ja beantworten kannst, prima, bleib bei Deinem bisherigen Kurs. Lautet die Antwort nein, solltest Du Deine Prioritäten überdenken. Ich habe in meinem Umkreis genau so ein bedauerliches Beispiel für einen Mann der zu spät erkannt hat, dass es verdammt einsam werden kann ohne Familie im Alter. Keiner der zu Weihnachten da ist, keiner der einen bei Krankheit umsorgt etc. Und er hatte sich tatsächlich aktiv gegen Partnerschaft und Familie entschieden.

Für einen Mann in Deinem Alter wird es allerdings sehr schwer werden die bekannten Muster und Freiräume aufzugeben. Vermutlich bist Du auch noch Einzelkind? Dann hast Du nie gelernt im Zusammenleben Kompromisse einzugehen und Nähe zu genießen. Das strengt Dich eher an. Wie Du schon schreibst, Zusammenleben in einer Wohnung mit einer Frau und Kindern ist für Dich undenkbar, Du willst Deine Ruhe. Darin sehe ich das größte Problem. Es sei denn Du findest eine Frau die so ähnlich denkt und keine Kinder haben will. Ist wohl eher eine seltene Erscheinung und unter jungen Frauen erst recht.

Viel Erfolg und Umsicht bei Deinen Entscheidungen!

w29
 
G

Gast

Gast
  • #8
Beziehung und Beruf kann man nur gut vereinbaren, wenn man bei beidem auch mal nein sagen kann. Du bist "nur" Technischer Geschäftsführer, nicht Geschäftsführender Gesellschafter oder sonstiger Miteigentümer?

Naja, der geschäftsführende Gesellschafter wird dafür eher mal selbständig Zeit als Arbeitszeit abrechnen , wo er ein Schäferstündchen mit einer Frau hat. Da ist er einfach nicht da und keiner hat zu fragen. Abgerechnet wird das als Geschäftsessen.

FS, ich kann Deine Haltung verstehen. Auch ich komme abends nach Hause und bin fix und alle. Und am Wochenende stapelt sich die Arbeit. Wann bitte soll ich noch Zeit für eine Frau haben? Aber: Ich vermisse es schon. Ich habe mich schon mal unsterblich in jungen Jahren verliebt und daraus ist auch eine superschöne Romanze geworden. Das möchte ich noch einmal erleben, woher ich die Zeit nehme - keine Ahnung. Hingegen hätte ich absolut keine Lust darauf, Zeit in eine Frau zu investieren, in die ich mich nicht richtig verliebt habe, nur um eine Partnerin zu haben.

m, 38
 
G

Gast

Gast
  • #9
@4 - natürlich muss man nicht zusammenleben, heiraten und Kinder bekommen. ABER, man muss Toleranz üben gegenüber dem Partner, man muss Kompromisse schließen können, man muss den anderen wertschätzen und respektieren, muss Zeit für ihn aufbringen und gerne Zeit mit ihm verbringen. Dies alles lese ich nicht im Posting des FS. Er sieht sein Leben als das ihn seligmachende, da passt keine Frau rein. Eine Living-apart-together Beziehung muss ebenso gelebt, organisiert und geliebt werden, wie eine "Wir haben ein gemeinsames Türschild"-Beziehung. Und man kann sich nicht komplett rausnehmen und nach Lust und Belieben mal wieder in die Beziehung einklinken. Und wer als Frau so leben will, sollte eine Affäre suchen - doch dazu scheint der FS auch nicht kommunikativ und attraktiv genug zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Keiner zwingt dich in eine Partnerschaft. Und dein Arbeitgeber ist sicher sehr zufrieden, daß der größte Teil deiner Lebensenergie in die Arbeit geht.
Wenn dir Sex fehlt, eine Affäre findet sich sicher. Eine junge frau zu überzeugen, sollte schwierig sein, denn du musst dich gegen jede Menge Konkurrenz durchsetzen und ihr etwas bieten, wenn sie auf Nähe und Kinder verzichten soll.Versorgung oder extreme Toleranz, weil du nur einer von einigen bist.
Generell: Was kannst und willst du in einer Partnerschaft überhaupt geben? Was erwartest du? Wenn du diese Fragen beantwortet hast, kannst du auch schlussfolgern, welche Zielgruppe von Frauen für dich realistisch, jenseits von Traumvorstellungen in Frage kommt.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wenn du in Rente gehst ist die Arbeit von einem Tag auf den anderen weg, was bist du dann noch - NICHTS. Dan fängst du an dich zu fragen, warum DU nicht hingekriegt hast, was Mio. andere mit einem anstrengendem zeitaufwendigen Job auch hingekriegt haben. Familie, Kinder, Hobbys etc. Du magst es dir villeicht nicht vorstellen, aber wenn ich nach einem anstrendem 12-Stunden-Tag noch 2 Stunden draußen in der Natur meinem hobby nachgegangen bin, einen Plausch und Küsse mit meiner Frau hinter mir habe, könnte ich abends nochmal richtig Bäume ausreißen. Eine Beziehung gibt dir auch Kraft für deinen Job.Da du nie eine hattest, kennst du diese Gefühl also nicht. Ach eine Frau kann einen ebenso ausfüllenden job haben und auch ihre Zeit zum ruhen brauchen, aber den REST könnt ihr gemeinsam genießen. Du verpasst was!!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Lieber FS,

wie vielen anderen hier erscheint mir Dein Text sehr widersprüchlich. Wie bereits erwähnt scheinst Du nicht zu wissen, was Du wirklich willst. Willst Du Single bleiben und bist glücklich damit, ist dem nichts einzuwenden. Suchst Du aber eine Partnerschaft, dann musst Du etwas an DIR ändern. Du aber schreibst:
Vielleicht habe ich schon so 5mal in meinem Leben eine Frau angesprochen, um mit ihr ins Gespräch zu kommen, aber die Erfahrungen dabei waren ernüchternd.
Du erscheinst mir aus Deinen Zeilen intelligent genug, um zu verstehen, dass es nicht einfach ist, einen passenden Partner zu finden. Glaubst Du wirklich selbst, dass 5mal in Deinem Leben eine Frau ansprechen selbst mit dem allergrößten Glück hätte zu einer Beziehung führen können? Wenn Du für Dich entschieden hast, dass Du eine Partnerin suchst, musst Du viel Zeit und Nerven investieren (dass das bei einem 12h-Arbeitstag nicht einfach ist, davon können Dir hier viele ein Lied singen), Dich öffnen und Deine Gefühle zeigen und mit vielen vielen Enttäuschungen und Rückschlägen leben. Vor allem aber musst Du mit ganzem Herzen eine Frau kennenlernen wollen und Dein Leben an vielen Punkten anders gestalten als Du es bisher gewohnt bist, damit ihr miteinander als Paar leben könnt und nicht als Zweckgemeinschaft an einander vorbei.

Eine passende Partnerin wird nicht vom Himmel fallen, das kostet viel Zeit, Hingabe, Kraft, Empathie, seelische Stärke und ein echtes Interesse an anderen Menschen generell. Ehrlich gesagt zweifele ich aber daran, dass DU fähig und bereit bist das zu geben.
Zwar hätte ich schon gern eine Partnerin, aber meine Lebenssituation kann man ja einer jungen Frau nicht vermitteln.
Bitte lies Dir diesen Satz noch einmal durch und schau Dir an, wie einseitig er formuliert ist. Sie, zwangsläufig eine junge Frau, soll Deine Lebenssituation verstehen und akzeptieren. Und wo ist Dein Wille und Deine Empathie, ihre Lebenssituation anzunehmen und mit ihr zusammenzufinden?

Willst Du Dir nur ein junges Betthäschen mit Geld erkaufen oder suchst Du eine Partnerin auf Augenhöhe? Ich glaube, es könnte Dir viel bringen einmal Dein potentielles Wunschbild einer Partnerin zu hinterfragen. Wie stellst Du sie Dir vor und wie meinst Du dass Dein Leben in ihres passen kann? Vielleicht stellst Du dabei fest, dass die zu Dir passene Partnerin eher eine 40-jährige Geschäftsfrau ist, die ihre eigene Wohnung hat und mit der zusammen Du die Wochenenden verbringst?
 
  • #13
Mir geht es änhlich wie dem Fragesteller mit dem Unterschied, daß ich lange suche. Ich denke, der Weg, nicht zu suchen, ist besser, weil wenn Du ein Erfolgsmensch bist auch Erfolg bei der Suche haben willst, vor allem, wenn Du Dein Leben so umstrukturierst, daß Du Zeit für das holde Weib hättest.

Ich würde deswegen einfach deinen Weg, den Du gegangen bist, weiter gehen, vor allem, weil Du nicht schreibst, daß Dir was fehlt. Wenn Du natürlich eine Frau für Heim und Herd willst, die den Haushalt macht, sich um Kinder kümmert und Dir auch mal Deine Ruhe läßt - suche sie Dir, es gibt natürlich die Ehen mit Alleinverdiener und Hausfrau daheim, die in der Kindererziehung aufgeht.

Ich selbst will diesen Weg aber nicht gehen und bei Dir sehe ich es auch, daß Du einfach zu intelligent, erfolgreich und gradlinig bist dafür - Dein Begabtenschädel braucht intellektuellen Austausch und es müßte dann ja auch jemand sein, der abends auf START - HERUNTERFAHREN klicken kann und die intellektuelle Stärke dafür hat.
 
  • #14
Lieber FS,

Beziehung muss man lernen, ich sehe es exemplarisch gerade bei meinem Sohn und seiner Freundin. Die Beiden (17 und 16) erziehen sich gerade gegenseitig und haben noch einen langen Weg vor sich- wer weiss, wie das ausgeht. Jedenfalls ist Beziehungsfähigkeit Nichts, was wie Manna vom Himmel fällt- man muss es sich erarbeiten und das fällt umso schwerer, je älter mann/frau ist.

Wie soll das gehen bei Dir? Wenn ich mir die Frau vorstelle, die sich die Aufgabe antut, ohje, die Ärmste. Ein Muster an Diplomatie, Geduld, Nervenstärke, unmerklich ausgeübter Pädagogik... die Frau findet auch einen anderen Mann, der sich weniger Bocksprünge leistet und nicht so dicke Bretter vor dem Kopf trägt. Das ist überhaupt kein Angriff auf Dich, Du bist so, weil es unvermeidlich ist als extremer Einzelgänger.

Deine Arbeit ist einfach kein Argument. Alle möglichen Dinge bleiben an Dir hängen, weil jeder weiss, dass Du sie ohnehin abarbeiten wirst. Insgeheim grinsen die Leute über jemanden, der sich nicht abgrenzen kann und dem man alles aufdrücken kann- tu etwas dagegen!

Hast Du denn wenigstens einen guten Freundeskreis? Wenn nein, musst Du da ansetzen und dringend viele Kontakte pflegen und da an sozialer Kompetenz zulegen. Vielleicht lernst Du auf diesem Weg eine Frau kennen, die sich verliebt und deshalb Geduld hat mit Dir?

Oder Du resignierst und bleibst gnadenlos alleine? Ich würde es versuchen, es wird höchste Zeit- der zweite Weg bleibt Dir immer noch offen...
 
G

Gast

Gast
  • #15
Wie schon viele andere geschrieben haben, sehe ich es auch so, dass du anscheinend nicht weißt, was du möchtest. Dein Wunsch, eine Partnerin zu haben, war wohl nie so groß, dass du dich wirklich intensiv auf die Suche begeben oder dich auf eine Frau eingelassen hast. Warst du überhaupt je richtig verliebt? Was du schreibst, hört sich alles so trocken und emotionslos an.

Wenn du also gar nicht den Wunsch nach einer Beziehung hast, dann steh dazu und leb weiter wie bisher. Dann ist es doch auch in Ordnung, dass du alleine bleibst. Dann frag nicht andere, ob es o.k. ist.

Andererseits: Deine Argumentation, dass du so viel arbeitest, keine Kinder und kein Zusammenziehen möchstest, wären für mich (w40) keine Beziehungskiller und auch kein Grund, keine Beziehung zu führen. Wieso muss es unbedingt eine junge Frau sein? Such dir doch eine Gleichaltrige, für die Kinder und Zusammenziehen auch kein Thema sind. Heutzutage gibt es doch viele mögliche unterschiedliche Arten, eine Beziehung zu leben. Ich z.B. möchte auch keine Kinder, arbeite auch viel, muss nicht mit einem Mann zusammen wohnen usw. Für mich wäre ein Mann, der in dieser Art eine Beziehung führen möchte, kein Problem, im Gegenteil.

ABER: Wenn mir beim Kennenlernen ein Mann sagt, dass er in dem Alter noch nie eine Beziehung hatte, dann würde ich mir als Frau zwei Mal überlegen, ob ich mich auf ihn einlasse. Das würde mich sehr abschrecken. In dem Alter keine Erfahrungen, denn auch Beziehung muss man lernen, da würde ich als Frau wohl den Schluss ziehen, irgendwas stimmt nicht und einen Rückzieher machen. Denn einen Mann ohne Erfahrungen möchte Frau eigentlich nicht. Da hätte ich die Vermutung emotional, psychisch oder sexuell stimmt was nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hier nochmal der Fragesteller:

Das zuvor erwähnte Argument, dass es unzählige Männer gibt die auch eine junge Frau suchen, finde ich überzeugend. Ich habe wirklich keine Lust, in meiner extrem knappen Freizeit eine Partnerin zu suchen, für die sich auch eine Anzahl X>1 andere Männer interessieren, die deutlich mehr Zeit haben. Ich komme mir wirklich zu blöd vor, wenn ähnlich wie im Tierreich eine Anzahl X>1 Pfauen um eine Henne werben. Das überlasse ich gerne anderen. Soll man monatelang in der Stadt herumlaufen und Frauen ansprechen? Oder jedes Wochenende in der Disko abhängen um hier vielleicht nach X-Monaten mal eine Telefonnummer auszutauschen. Wirklich - eine gruselige Vorstellung. Vielleicht haben andere ja so die Frau fürs Leben gefunden, aber das will ich mir wirklich nicht antun.
Seltsam finde ich das Argument, dass es im Alter ein Problem wäre, wenn man weder Kinder noch Partnerin hat.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hier nochmal der Fragesteller:

Das zuvor erwähnte Argument, dass es unzählige Männer gibt die auch eine junge Frau suchen, finde ich überzeugend. Ich habe wirklich keine Lust, in meiner extrem knappen Freizeit eine Partnerin zu suchen, für die sich auch eine Anzahl X>1 andere Männer interessieren, die deutlich mehr Zeit haben. Ich komme mir wirklich zu blöd vor, wenn ähnlich wie im Tierreich eine Anzahl X>1 Pfauen um eine Henne werben. Das überlasse ich gerne anderen. Soll man monatelang in der Stadt herumlaufen und Frauen ansprechen? Oder jedes Wochenende in der Disko abhängen um hier vielleicht nach X-Monaten mal eine Telefonnummer auszutauschen. Wirklich - eine gruselige Vorstellung. Vielleicht haben andere ja so die Frau fürs Leben gefunden, aber das will ich mir wirklich nicht antun.
Seltsam finde ich das Argument, dass es im Alter ein Problem wäre, wenn man weder Kinder noch Partnerin hat.

Lieber FS
mein Eindruck ist, dass es nicht ums Suchen, sondern um das Öffnen für einen anderen Menschen geht.Wenn du dich verschlossen hast, drückst du über deinen Blickkontakt nicht mehr den Wunsch nach Nähe oder die Sehnsucht nach erfüllender sexueller Begegnung aus. Es kann dich deshalb auch keine Frau finden.
Wenn ich privat nicht den passenden Partner finde, kann ich mich schnell hinter der Arbeit vergraben. Meine Unfähigkeit, meine Bedürfnisse einem anderen Menschen zu übermitteln, führt auch zur sog. Arbeitssucht.
Was hat der Mensch davon, wenn er sich ganz und gar der Arbeit verschreibt. Er hat Verantwortung, er verdient gutes Geld, er entwickelt Ehrgeiz, er will/muss funktionieren, er hat Erfolg, er elebt viel Anerkennung, er verkehrt mit wichtigen Leuten und er nährt vor allem seine narzistischen (ich bin ganz toll) Bedürfnisse.
All das erreicht der Betreffende um den Preis der anderen menschlichen Bedürfnisse, nämlich sich fallenzulassen, umsorgt zu werden, geliebt zu werden usw.
Leider ist es so, dass du erst wenn du über 50 bist, merken wirst, es wird andere jüngere männliche Konkurrenten am Arbeitsplatz geben, die auch dich überrunden werden. Das ist ein ganz normaler Prozess des langsamen Älterwerdens. (Meist fühlt man sich dann nicht mehr ganz so toll).
Ein Mann also, der seine menschlichen Qualitäten im Leben nicht verraten hat und Frau oder Kinder hat, besitzt eine zusätzliche Quelle, die Freude, Lebenslust und Sinnhaftigkeit beschert und für viel Stabilität sorgt.
Leider ist es so, dass die Jahre dahinschwinden und manch einer viel zu spät bemerkt, dass er "Türen" im Leben nicht geöffnet hat und diese Türen später für immer verschlossen sein werden.

"Man lebt nur einmal" Sprüche, die man in jungen Jahren nicht hören will, aber deren tiefe Bedeutung und Aussagekraft sich erst im Älterwerden offenbaren.

Jetzt kannst du noch neue Wege einschlagen. Das wünsche ich Dir
w53
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich habe wirklich keine Lust, in meiner extrem knappen Freizeit eine Partnerin zu suchen, für die sich auch eine Anzahl X>1 andere Männer interessieren, die deutlich mehr Zeit haben. Ich komme mir wirklich zu blöd vor, wenn ähnlich wie im Tierreich eine Anzahl X>1 Pfauen um eine Henne werben. .

Dann lass es halt einfach, wenn Du keine Lust hast.
Beruflich bist Du erfolgreich und scheust ja auch nicht die Konkurrenz. Oder bemühst Du Dich nicht mehr um Kunden, sobald eine andere Firma auch den Auftrag will?
Du hast einfach Angst, einen Korb zu bekommen und/oder im Konkurrenzkampf zu verlieren, weisst nicht, wie man es anstellt, eine Frau kennenzulernen und rationalisiert diese Ängste und Unsicherheiten mit gruseligen Vorstellungen.Saure Trauben!
Im beruflichen Bereich hast Du doch auch gelernt, wie man Kunden gewinnt und wie man mit
Absagen umgeht. Warum sollte Dir denn das im Privatbereich nicht gelingen können?
 
  • #19
Alle hier gemachten Ratschläge sind Makulatur, wenn man nicht genau weiss wie der Fragesteller tickt.
Hier gibt es jemanden, der vor sehr langer Zeit entdeckt hat, dass er nicht bei der weiblichen Seite landen kann. Warum auch immer ist doch vollkommen egal.
Die somit verbleibende Zeit hat er in sich gesteckt. Dummerwiese hat er nun festgestellt, dass es eventuell noch etwas anderes im Leben gibt.
Wie gesagt, Ratschläge von Leuten, die zu 95 % dem Standardschema der normalen Entwicklung entsprechen ist das komplett fremd. Und es kommen so Sachen wie:
„Da haste‘ was vermisst, Du wirst mal sehr einsam sein, Geld kann man nicht essen.“ Besonders aussagekräftig sind solche Kommentare von denjenigen, die selbst schon bis zu zwei Beziehungen und einen Stall voll Kinder hinter sich herziehen.

Was natürlich ein wenig Stirnrunzeln hervorgerufen hat war die jetzige Suche nach einer Jüngeren. Das würde ich mal ganz schnell abhacken, hast Du ja auch schon.


Aber um eigentlichen Kern der Sache zu kommen.
Du hattest früher schon Hemmungen Frauen anzusprechen. Das wird sich naturgegeben nun nicht anders verhalten.


Daher mein Tipp an Dich, wenn Du überhaupt etwa an Deiner Situation verändern solltest.
Entgegen der weit verbreiteten Meinung sind gerade die Kontaktbörsen, besonders EP, ein geeignetes Medium für Leute wie Dich um überhaupt mal Kontakt herzustellen. Du wirst wahrscheinlich total frustriert wenn Du dauernd Absagen im realen Leben kommen würdest. Im Netzt sind diese Wunden nur kleine Kratzer und Du kommst so langsam auf den Trichter wie die eventuell richtige Taktik ist.

Gruß, m/43
 
  • #20
FS,

letztlich wünscht Du Dir ja doch eine Partnerin, hast aber noch keine Wege gefunden,
(1) wie Du Dein Leben etwas anders organisierst und
(2) wie Du mit Frauen ins Gespräch kommst.

Ad (1): Deine Arbeit solltest Du anders organisieren. Viele Menschen sind einfach Arbeitszeitvernichter. Das Potenzial merkt man mitunter, wenn Frauen, die ein Kind bekommen haben und in Teilzeit gehen: Danach schaffen sie in Teilzeit vielfach fast die gleiche Arbeitsmenge, wie in Vollzeit. Ich rede jetzt von leitenden Funktionen oder Tätigkeiten als Referent, wo man selbst erheblichen Einfluss auf die Organisation der Arbeit hat. Für Dich heißt das: Überprüfe, ob Du zu perfektionistisch bist (90%-Lösungen sind in vielen Fällen ausreichend), Überprüfe, ob Du Projekte oder Teile von Projekten hinreichend an Deine Mitarbeiter delegierst. Das kann übrigens für beide Seiten positiv sein. Überprüfe, ob ihr in Meetings zuviel Zeit verplaudert, ob Aufträge hinreichend geklärt und verbindlich sind. Usw. Es gibt bei fast jedem Job die Möglichkeit, Zeit einzusparen, ohne schlechteren Output zu liefern. In manchen Fällen steigt die Qualität des Output sogar an.

Ad (2): Hierzu möchte ich jetzt nicht mehr viel schreiben. Wichtig ist, dass Kontakt zu Frauen selbstverständlich wird. Die Kontakte müssen ja nicht unbedingt zum Ziel haben, DIE Frau zu finden. Ich denke, dass der Umgang mit Frauen bei Dir aktuell nicht ganz rund ist. So klingt es zumindest. Weiterhin würde ich mal mein Outfit (inkl. Brille, sofern vorhanden, Kleidung, Frisur, ...) überprüfen. Da musst Du Dich schon mal an jemanden wenden, der Geschmack hat - vielleicht gar ein Profi. Die letzten hier genannten Punkte sind natürlich meinerseits nur Vermutungen, in welcher Richtung Du noch Potenzial hast, aber Deine Beschreibungen machen für den Eindruck, als ob Du Dein Leben bisher nicht wirklich lebst. So gesehen kannst Du ja mal damit anfangen. Viel Spaß dabei!
 
G

Gast

Gast
  • #21
Du musst deine Grundeinstellung ändern und auf Frauen gezielt zugehen. Gerade jüngere Frauen werden selten bis nie auf dich zukommen. Der Knochen kommt ja auch nicht zum Hund. Sonstiges (getrennte Wohnungen, besonders viele Freiräume etc.pp.) kannst du ja im Anschluss noch abklären.

Nie resignieren, sondern positiv denken!

w25
 
G

Gast

Gast
  • #22
Lieber FS


Leider ist es so, dass du erst wenn du über 50 bist, merken wirst, es wird andere jüngere männliche Konkurrenten am Arbeitsplatz geben, die auch dich überrunden werden. Das ist ein ganz normaler Prozess des langsamen Älterwerdens. (Meist fühlt man sich dann nicht mehr ganz so toll).

Leider ist es so, dass die Jahre dahinschwinden und manch einer viel zu spät bemerkt, dass er "Türen" im Leben nicht geöffnet hat und diese Türen später für immer verschlossen sein werden.

"Man lebt nur einmal" Sprüche, die man in jungen Jahren nicht hören will, aber deren tiefe Bedeutung und Aussagekraft sich erst im Älterwerden offenbaren.

Jetzt kannst du noch neue Wege einschlagen. Das wünsche ich Dir
w53

Viel zu depri geschrieben, sorry, aber es ist im Leben "nie" zu spät für irgendwas.
Spruch: So lange man lebt, ist nicht endgültig.
Natürlich kann jemand ohne Beine kein Langstreckenläufer werden, aber er kann als Ehrenmitglied des Sportvereins seine Leute anfeuern, psychischen Beistand leisten, einfach da sein als Mensch als Berater, als Sportkamerad.
Unser FS hat noch alles in der Hand. Auch Männer ü/50 müssen die Ü30 Konkurrenz nicht fürchten, sofern sie geistig flexibel bleiben, unternehmerisches Geschick aufweisen, belastbar sind, Top-Erfahrungswerte auf ihrem Gebiet haben, sich als Person gut verkaufen und sich stets beruflich weiterentwickeln. Nur Stillstand ist Tod in jeder Beziehung. Auch in Liebesdingen.
Oft wenn man nicht mehr sucht, findet sie einen, die Liebe.
Wieviele auch hier in EP suchen schon seit Jahren und es tut sich nix oder wenig.
Manche brauchen nur eine einzige Begegnung und es kann die fürs Leben sein.
Ich wünsche dem FS viel Glück, er wird seinen Weg machen unabhängig vom Alter.
 
G

Gast

Gast
  • #23
.
Unser FS hat noch alles in der Hand. Auch Männer ü/50 müssen die Ü30 Konkurrenz nicht fürchten, sofern sie geistig flexibel bleiben, unternehmerisches Geschick aufweisen, belastbar sind, Top-Erfahrungswerte auf ihrem Gebiet haben, sich als Person gut verkaufen und sich stets beruflich weiterentwickeln. .

Sage ich ja, jetzt hat er noch alles in der Hand.
Aber die Arbeit wird alleine nicht ausreichen, gerade auch dann, wenn er jahrzehntelang o. a. Fähigkeiten aufbaut. Als Einzelkämpfer, ohne mitmenschliche Nähe und Wärme, läuft er Gefahr zu einem "Maschinenmenschen" zu werden, der gerade in den späten Jahren keine tiefe innere Ruhe finden oder burnout entwickeln kann. Deshalb sind Beziehungen lebensnotwendig. Und unsere Kinder zeigen uns, wie kurz das Leben ist und geben uns Gewissheit darüber, etwas Überdauerndes getan zu haben.
Arbeit ist eben nur da halbe Leben.
w53
 
G

Gast

Gast
  • #24
Also, wenn man gut verdient, gesund ist, ein Hobby hat, kann auch der Job sein, geht es einem supergut. Natürlich will man immer das, was man nicht hat, in dem Fall eine Beziehung.
Manche haben eine Beziehung aber sonst nix und sind auch nicht zufrieden.
Also lieber FS, Dir geht es noch gut, so lange Du fit bist und Dir aufgrund Deines Verdienstes schöne Sachen leisten kannst.
Ich bin w auch Single, etwa Dein Alter, liebe meinen Job und liebe es shoppen zu gehen, zu reisen, einfach mal nach Feierabend faul auf der Couch zu liegen und Gummibärchen zu essen, ohne Kids-Generve, Ehemann-Generve oder Gejammer oder sonst was. Genieße das was Du jetzt hast, evtl. kommt die Liebe noch, und wenn nicht, hast Du auch ohne Liebe ein super Leben gehabt.
Familie und Kinder sind nicht immer der große Segen, wie man tagtäglich mitbekommt, welche Dramen sich da manchmal abspielen. Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #25
Lieber FS,

vielleicht genügt Dir ja eine Affäre.

Da ist es klar, dass Zusammen wohnen nicht in Frage kommt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du keinen Körperkontakt vermisst.

Ich persönlich möchte auch nicht mit einem Mann zusammen wohnen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich glaube, Du bist nicht fähig, Kompromisse einzugehen und bist obendrein auch noch zu faul und zu bequem, den Weg der Partnersuche zu gehen - die gebratenen Tauben werden Dir nicht ins Maul fliegen.

Mit Deiner momentanen Einstellung ist es auch besser, wenn Du Single bleibst, irgendwie hast Du es ja schon selbst erkannt.

w
 
G

Gast

Gast
  • #27
Unser FS hat noch alles in der Hand. Auch Männer ü/50 müssen die Ü30 Konkurrenz nicht fürchten, sofern sie geistig flexibel bleiben, unternehmerisches Geschick aufweisen, belastbar sind, Top-Erfahrungswerte auf ihrem Gebiet haben, sich als Person gut verkaufen und sich stets beruflich weiterentwickeln..

Es geht doch um die Frage, wie der FS zu einer Frau kommt und nicht darum, wie er in seinem Berufsleben erfolgreich bleibt und nicht von Jüngeren verdrängt wird.
Bin mir nicht sicher, ob man(n) mit den von Dir genannten Punkten seine Attraktivität bei Frauen erhöht.

[Mod: Themenfremde Beitragsteile entfernt.]
 
G

Gast

Gast
  • #28
Also, 5 mal eine Frau angesprochen zu haben, und daraus irgend etwas abzuleiten ist etwa so haarsträubend, wie zu behaupten, man könne nicht Tennis spielen, weil man von 5 Versuchen den Ball übers Netz zu schlagen, alle ins Netz gesetzt hat....
 
  • #29
Ich denke, die Diskussion geht doch am wesentlichen vorbei:

1) der Fragesteller ist überdurchschnittlich intelligent, begabt und - das ist am wichtigsten - er nutzt das auch beruflich höchst erfolgreich.

2) wenn er nun den geraden erfolgreichen weg gehen will für eine partnerin egal was er sucht (sei es sex, sei es freundschaft mit sex, sei es lockere Beziehung bei der jeder für sich wohnt, sei es Beziehung mit Ziel Zusammenleben, sei es Beziehung mit Ziel Kindern oder gar Ehe) dann geht das nur mit jemandem, der in das Szenario 1) hineinpaßt:

Wenn der Fragesteller Sex haben wollte um sich auszutoben, würde er ihn haben, ob nun im Puff oder über Sexserver, im Swingerclub oder sonst - er ist der Typ, der das Ziel definiert und den geraden Weg hingeht.

3) so ist das Problem, wo der Fragesteller die Frau findet, die zu 1) hineinpaßt - und die Suche nach einer solchen ist die Suche nach einer Stecknadel im Heuhaufen - auf anderen Servern als bei EP sollte er es gar nicht versuchen und dann ist auch nach ein paar mails klar, daß viele nicht mit ihm Schritt halten können - aber einen anderen Weg gibts wohl nicht.

Weil: Bei der Begabung und dem Erfolg des Fragestellers darf man nicht die Regeln, die für Otto Normalo durchschnittlich begabte Singles auf Partnersuche bestehen, auf den Fragesteller anwenden, weil die Voraussetzungen einfach nicht die gleichen sind.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Weil: Bei der Begabung und dem Erfolg des Fragestellers darf man nicht die Regeln, die für Otto Normalo durchschnittlich begabte Singles auf Partnersuche bestehen, auf den Fragesteller anwenden, weil die Voraussetzungen einfach nicht die gleichen sind.

Also der FS ist ja wohl kein Einzelfall. Ich denke, dass es hunderttausende erfolgreiche Akademiker in guten Jobs gibt, die beruflich ziemlich eingespannt sind....

In jedem Fall ist der FS, wenn er sich gegen eine Beziehung entscheiden sollte, eine zwar erfolgreiche, aber zwangsweise aussterbende Spezies....
 
Top