• #1

Lebenspartner(in) finden heutzutage nur übers Internet möglich?

Dauernd höre ich in letzter Zeit, der oder die hat jemand im Internet kennengelernt, sind glücklich, ziehen zusammen usw. Meine wenigen Freunde raten mir auch, diese Chance zu nutzen, und meinen dabei, es sei heutzutage völlig normal. Was meint Ihr? Habt Ihr auch den Eindruck, dass die meisten Beziehungen heutzutage "im Internet" anfangen? Oder gar, dass es ab einem bestimmten Alter der einzige Weg wäre? Bin 31 Jahre alt...
 
G

Gast

Gast
  • #2
Internet ist eine von vielen Möglichkeiten, und nichts spricht dagegen, sie zu nutzen.
Auch ich habe meinen Partner so gefunden, viele andere, die ich kenne, haben das auch.
Trotzdem solltest du dich natürlich auch im Reallife umsehen; das eine schließt das andere doch nicht aus!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich würde ehrlich gesagt im realen Leben suchen! Ich meine, wie haben sich denn die Menschen vor den Zeiten des globalen Internet kennengelernt? Natürlich weiß man nie, egal ob so oder so, an wen man da gerät, einen Psychopathen, Frauenmörder ect. pp., ja auch die tummeln sich im anonymen Cybernet herum und verkaufen sich als anständige, seriöse Menschen! - Aber in Onlinebörsen ist es mir zu anonym, ich meine, wer weiß schon, wer am anderen Dnde der Leitung mit einem chattet? Auf nette Schreiberei lege ich nicht viel wert und wer weiß schon, ob die Fotos nicht gefakt sind und der Lebenslauf erst recht? Mir ist das alles absolut unseriös, ich suche lieber auf "normalem Weg" nach einem Partner so wie es eigntlich auch üblich war und ist...Back to the roots sozusagen...:)

w, 33
 
G

Gast

Gast
  • #4
Meines Erachtens sind die Chancen im Reallife besser. Aber versuchen sollte man es trotzdem- Schaden kann es ja nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Habt Ihr auch den Eindruck, dass die meisten Beziehungen heutzutage "im Internet" anfangen? Oder gar, dass es ab einem bestimmten Alter der einzige Weg wäre? Bin 31 Jahre alt...
Das gilt nicht für Frauen ab 45. Frauen haben nur in jüngeren Jahren eine Chance, eben weil über das Internet ausschließlich Daten transportiert werden, nicht der Mensch dahinter. Die Frau kann ein top Erscheinungsbild haben, gesehen wird aber nur: 55 Jahre, 5 Kinder, 10 Enkel, 3x geschieden....w/55
 
G

Gast

Gast
  • #6
ich bin w 53 und da findet man im realen leben nicht so schnell einen single mann (dachte ich). wie auch? ich sitze da nicht dauernd in bars oder gehe in die disco oder so.
ich habe per internet sehr viele supernette männer kennengelernt (ok auch jede menge spacken), meinen lebensgefährten habe ich dann allerdings im realen leben kennengelernt. er saß im cafe neben mir und hat sich getraut mich anzusprechen.

viele die sich erstmal auf die internet suche begeben haben, machen den fatalen fehler, das wirkliche leben etwas zu vergessen, weil die "katalog-suche" schon auch süchtig machen kann.

wünsche dir alles gute
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich selber glaube das nicht. ich habe bis jetzt noch nie im Internet eine Partnerin gefunden, gefunkt hat es immer im richtigen Leben.

Ich denke zwar, dass das Internet eine gute Alternative ist jemanden zu finden, trotzdem habe ich aber den Eindruck, dass sich schlussendlich prozentual wenige Leute übres Internet finden, wenn man bedenkt, wie viele Singels da heute mitmachen.

Bei der Partnersuche im Internet habe ich zwar noch keine üble Geschichte erlebt, von denen man oftmals hört (Stalker, Spinner, etc.). Das grösste Problem bei der Suche im Internet ist für mich einfach, dass man nicht erkennen kann, ob wirklich Gefühle vorhanden sind. Man kann höchstens erkennen, ob gemeinsame Interessen und Vorstellungen vorhanden sind und ob das Optische einigermassen ok ist. Aber ob wirklich Gefühle da sind, sieht man erst bei den Dates.
Und da gab es bei mir meistens eine Ernüchterung.
Zudem musste ich schon öfters die Erfahrung machen, dass es Menschen gibt, die gar keine Beziehung suchen im Internet, sondern nur jemanden, um Mails zu schreiben.

(m, 31)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich halte Internet für eine sehr gute Möglichkeit. Ich habe einen männlich dominierten Freundeskreis, männlich dominierte Arbeit und meine Hobbys weisen ebenso keine Geschlechtermischung auf. UNd ehrlich gesagt habe ich keine Lust auf irgendeinen total unwahrscheinlichen Zufall zu warten. Das Internet bietet da eine hervorragende Möglichkeit und ich habe schon sehr nette Bekanntschaften gemacht. Ich habe das RL für diese Zwecke aufgegeben, weil sich mit ziemlicher Sicherheit nie etwas ergeben wird, zumindest wenn ich nicht einfach nur nehmen will was sich gerade so ergibt.
 
  • #9
Also ich musste ja etwas schmunzeln als ich http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,815192,00.html lass passend zu dem Topic hier.
Ich hoffe das ich damit gegen keine Regeln verstoße in dem ich auf einen mehr oder weniger relevanten Spiegel Artikel verklinke.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Versuchs mal so...gehe irgedwo hin und lächle jemanden an. Blicke sagen manchmal mehr als 1000 Mails in Singlebörsen. Ist mir so ergangen und ich bin stolze 44/W. Man braucht das Net nicht, aber es ist schön die Möglichkeit zu haben....
 
  • #11
Meiner Meinung nach hängt es ein wenig vom Alter und von der Gegend ab, in der man wohnt.

So lange man noch studiert, lernt man ständig Menschen kennen, und ein Großteil davon ist noch Single. Man hat es dann nicht unbedingt nötig, noch zusätzlich im Internet zu suchen (kann es aber natürlich tun, wenn es einem liegt).

Sobald man über 30 ist - so meine Erfahrung - hört das aber fast schlagartig auf. Plötzlich schaust du dich um und siehst überall Vergebene, Verheiratete, junge Eltern. Lebst du in einer Großstadt/Single-Hochburg wie Berlin oder Köln, verzögert sich der Effekt vielleicht etwas oder schwächt sich insgesamt ab. Dann kann man sich entweder damit abfinden, eben nur gefühlten ein oder zweimal im Jahr überhaupt einem theoretisch passenden Single zu begegnen. Oder man begibt sich aktiv auf die Suche nach Singles zum Kennenlernen - über Vereine, Singletreffen, oder eben übers Internet, das ich persönlich für die beste Methode halte, viele Singles in kurzer Zeit und auf relativ bequeme Art und Weise zu treffen.

Fazit: Das Internet ist "ab einem gewissen Alter" zwar nicht der einzige Weg, aber ohne Internet-Dating passiert halt nur selten mal was.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Also ich musste ja etwas schmunzeln als ich http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,815192,00.html lass passend zu dem Topic hier.
Ich hoffe das ich damit gegen keine Regeln verstoße in dem ich auf einen mehr oder weniger relevanten Spiegel Artikel verklinke.

Also so irrelevant fand ich wiederum den Artikel nicht.
Er sagt das aus, was schon viele im Online Dating erfahren haben.
Wenn man sich schriftlich nicht so gut ausdrücken kann, fällt man doch sehr sehr oft durch das Raster und das war es dann.Und viele schreiben dann doch sehr verkrampft und sind einfach nicht mehr authentisch. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es gerade Menschen aus dem naturwissenschaftlichen Bereich enorm schwer fällt sich hier gut zu verkaufen und darum geht es doch im Prinzip hier. Sich einfach gut zu verkaufen und nicht als Ladenhüter zu enden.
w,46
 
G

Gast

Gast
  • #13
Die Mischung machts. Vor kurzem musste ich eine real-life-Bekanntschaft abhaken. Nun bin ich wieder online unterwegs. Grundsätzlich halte ich einfach immer die Augen offen, wenn mir danach ist. Das einzige, worauf ich achte: niemals mehr als eine Sache gleichzeitig am Laufen haben. Soviel fairness muss sein, ihr und mir gegenüber.

Ergänzen will ich, dass auf der Arbeit die meisten ca. 10-15 Jahre älter sind als ich und darunter auch die ein oder andere Singlefrau. Nicht dass ich sie körperlich super attraktiv finde, aber der Rest lässt mich das wieder vernachlässigen. Es ist die Art der Frauen, wo ich sage, was kümmert mich der Altersunterschied. Aber trotzdem suche ich erstmal in meiner Altersklasse. Die Auswahl ist, da Großstadt, theoretisch da. Theoretisch deshalb, weil ich denen ja nicht direkt ansehen kann, welche no-go-Eigenschaften sie besitzen.

m.30
 
G

Gast

Gast
  • #14
Fazit: Das Internet ist "ab einem gewissen Alter" zwar nicht der einzige Weg, aber ohne Internet-Dating passiert halt nur selten mal was.

Das stimmt, zumindest hier in Deutschland bzw. generell in Mittel-und Nordeuropa: Spontan (und locker!) Frauen auf der Straße oder in Restaurants/Bars/Cafes anzusprechen, das liegt den Männern hier nicht.
Ich habe mal ein Jahr in Rom gelebt, wenn ich gewollt hätte, hätte ich dort jeden Monat einen anderen Freund haben können, so oft wie man da angesprochen wird - und zwar auf eine charmante und lockere Art und Weise. Aber diese Art haben die nordischen Männer leider überhaupt nicht drauf, sehr schade. Deshalb wundert es mich auch nicht, dass hier so viele das Internet nutzen, was sollen sie auch sonst tun, wenn sie draußen sowieso keiner anspricht bzw. sie sich nicht trauen, dies zu tun?
 
G

Gast

Gast
  • #15
Darüber habe ich mir nochmal Gedanken gemacht. Irgendwo hatte eine geschrieben, sinngemäß:

Im Internet jemanden kennenzulernen sei fast unmöglich, weil man es fast nur mit gefakten Profilen und Bildern zu tun hätte.

Und das sei so "krank!"

Dazu kann ich nur sagen: Man sollte mehr Geduld und Ausdauer haben auf der Plattform seiner Wahl. Und gleichzeitig dazu im echten Leben aufgeschlossen sein und die Augen aufhalten. Manchmal bringt es der Zufall - in beiden Varianten.

"Krank" sind m. E. verheiratete, berufstätige Frauen, die gar keinen Partner suchen, weil sie (mit Kind) endlich verheiratet und versorgt sind und trotzdem im Internet daddeln (sei es hier mitschreiben oder auf irgendwelchen Blogs und Musikplattformen Kontakte knüpfen.)
Natürlich weiß der Ehemann nichts davon - von dessen Vermögen sie inkl. Kind aber auch lebt...
 
  • #16
Internet bietet eine zusätzliche Möglichkeit für die Partnersuche. Und ist m.E. der Nachfolger von Partnervermittlungsagenturen und Chiffre-Anzeigen. Aber man sollte nicht "zuviel" erwarten.
Es scheint viel einfacher, als im realen Leben - ist es aber nicht.

Ich schätze die Chancen via Internet für weit größer ein, wenn man auch Video einsetzen würde. Sei es, daß die Leute ein kurzes Video über sich hoch laden, oder Chats via Webcam.

Nach zwei Jahren versch. Internet-Singlebörsen bin ich um viele Erfahrungen reicher, und darüber um viele Erwartungen ärmer. Die Hälfte sucht m.E. keinen ernsthaften (Lebens-)partner, sondern Anderes. z.B. Sex-Partner, oder nur Selbstbestätigung.
Die andere Hälfte hat so enorm hohe Ansprüche, oder selber so große Nachteile, daß da relativ selten ein Paar sich ernsthaft zusammen findet. Besonders im Vergleich zur großen Masse, die sich in Singlebörsen tummelt.
Da gehen m.E. die Meisten leer aus, die einen ernsthaften Partner/in suchen. Selbst mein letzter Date via Singlebörse vor ca. einem halben Jahr, ist immer noch Single.

Ich kenne im Bekanntenkreis zwei Paare, die sich via Internet fanden. Alle 40+. Ganz andere Personen, wie in der Werbung für Singlebörsen. Alle vier mit versch. Nachteilen. Die aber m.E. ohne das Internet kaum einen Partner/in gefunden hätten.

Im realen Leben schätze ich -für mich- inzwischen die Chancen größer. Und setze mich z.B. lieber zwölf Mal ins Cafè, anstatt 30,- Euro/Monat an eine Singlebörse. Obwohl ich optisch auch kein "Traummann" bin.
Aber wie gesagt, für manche Andere ist das Internet trotzdem hilfreicher.
Wenn mich dann Einer frägt, woher ich meine Frau kenne, dann vielleicht: "Sie war die Kellnerin in meinem Stamm-Cafè. Wir trafen uns zwölf Mal, jeden Monat." (?)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Das gilt nicht für Frauen ab 45. Frauen haben nur in jüngeren Jahren eine Chance, eben weil über das Internet ausschließlich Daten transportiert werden, nicht der Mensch dahinter.

Ich habe meinen Mann online kennengelernt, als ich 52 war und er 56.
Gerade für reifere Menschen, die nicht andauernd ausgehen (und vielleicht viel arbeiten) ist das Internet eine sehr gute Möglichkeit. Auch Freundinnen in meinem Alter haben diese Möglichkeit erfolgreich genutzt.

Ob allerdings gerade EP die richtige Partnerbörse für reifere Frauen ist, da hab ich so meine Zweifel.
 
G

Gast

Gast
  • #18
14 an 15: Glückwunsch. Bei dieser Strategie kann ich dir nur wünschen, dass nicht aus Versehen zum selben Termin die evtl. von dir "abservierte" Ex ebenfalls anwesend ist ;-)
Ich meide ein gewisses Cafe neuerdings genau aus diesem Grund. Sowohl virtuell als auch "in echt."

In echt habe ich für meine unregelmässigen und unkontrollierbar spontan! geplanten Citybesuchen keine Präferenzen mehr, was Cafes angeht. Hauptsache, schön draussen sitzen und das Wetter und die Stimmung geniessen. Bestenfalls wähle ich noch danach aus, ob ich die Umsatzrendite steigern kann ;-)
 
  • #19
NEIN, natürlich kann man Lebenspartner auch im realen Leben kennenlernen, meiner Meinung nach sogar eigentlich besser. Vereine, Sport, Tanzkurse, Kommilitonen, Kollegen, erweiterter Freundeskreis...

Aber dennoch gilt ganz klar: Gerade ab Mitte 30 nehmen die neuen Kontakte ab, der Freundeskreis bleibt konstanter, man ist beruflich eingespannter, lernt weniger neue Menschen kennen, man muss sehr bewusst neue Gelegenheiten schaffen (Sport, Tanzen, Single-Veranstaltungen). Insgesamt sinkt die Chance, einen passenden Partner zu treffen mit der sinkenden Variation des Freizeitverhaltens.

Daher halte ich Online-Partnerbörsen für eine sehr wertvolle Ergänzung und eine tolle zusätzliche Gelegenheit, neue Kontakte aufzubauen. Man trifft über Onlinedating Menschen, die man sonst nie getroffen hätte.

Kurze Antwort: Online-Börsen und reale Kontakte unbedingt kombinieren!
 
G

Gast

Gast
  • #20
Für mich ist nach 3 Jahren "online-dating" klar: Das ist der Weg, auf dem ich garantiert keinen Mann finden werde. Ich kenne zwar Paare, die sich so kennengelernt haben und auch inzwischen glücklich vrheiratet sind, aber das ist eher die Minderheit, ich kenne mehr Leute, die sich im RL getroffen haben. Das ist nur so wie mit den Kinderwägen - wenn man selbst ein Baby hat, sieht man überall nur kinderwagen.
Ich habe kaum Kontkt zu Männern, aber mir erscheint das RL trotzdem aussichtsreicher, denn da werde ich nicht nur nach meinen Messdaten abgecheckt, da darf ich Mensch sein, auch wenn ich nicht ins Raster passe.
 
  • #21
Mein aktueller Stand nach einem Jahr: Ich bin immer noch alleine und suche vergeblich immer noch im Real Life und jede Bekanntschaft, die ich im Real Life gemacht habe, war irgendwie enttäuschender als die andere. Vielleicht bin ich zu anspruchsvoll, vielleicht habe ich so schräge Vorstellungen über das Leben und den ganzen Rest, dass die Frauen wie auf der Rennbahn von mir weglaufen.
In meinem kleinen Bekanntenkreis höre ich dauernd von Frauen, die zwar gerne jemanden kennenlernen würden, suchen aber nur im Internet, weil sie angeblich negative Erfahrungen im Real Life gemacht hätten. Verstehe die Welt nicht mehr.
Meine Hoffnungen schwinden dahin und ich rechne damit, alleine zu bleiben, wenn es denn so weitergeht.
Ich glaube, es war ein Fehler, vor zwölf Jahren ein naturwissenschaftliches Studium anzufangen. Kann mich wahrscheinlich deswegen nicht so gut verkaufen, wie es die Frauen gerne hätten. Oder ich bin vielleicht zu stolz. Ich habe einfach kein Bock drauf, Illusionen vorzutäuschen, um in einer Beziehungen sein.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe w,

ich möchte den Hintergrund eines Menschen kennen. Das geht besser bei gemeinsamen Aktivitäten, gemeinsamen Bekanntschaften, gemeinsamen wiederkehrenden Begegnungen. Das kann man letztlich schon auch alles nach einem ersten Kontakt im Internet aufbauen - aber es ist deutlich mühsamer.

Interessant finde ich deine Bemerkung der Altersgrenze. Da du ja online dauernd dein Alter angeben musst lernst du dann auch nur altersmässig passende Kandidaten näher kennen. Das aber können garantiert auch die unpassendsten sein die der Pool möglicher Kandidaten gerade aufweist.
 
Top