G

Gast

Gast
  • #1

Lebt Mann/Frau in einer "erfüllenden" Beziehung nachhaltiger?

Ich (m/25) kenne es teilweise aus eigener Erfahrung: Wenn ich in einer guten Beziehung gelebt habe, habe ich automatisch mehr auf einen vernünftigen Umgang mit Süchten (Rauchen, Alkohol, Schokolade, TV-Konsum, Fast Food...) geschaut. Erstens, weil "ich es nicht mehr oder weniger brauchte", zweitens auch aus Rücksicht auf die Partnerin. Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht oder eher nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ja stimmt, wenn man glücklich ist, braucht man das alles nicht oder verzichtet dem Partner zuliebe darauf.
 
  • #3
Nein, solche Erfahrungen habe ich nicht gemacht. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Rauchen tu ich sowieso nicht und in Sachen Fast Food waren meine Ex-Freundinnen und ich immer einer Meinung, dass man das nur im Ausnahmefall essen sollte. Mein Schokoladenkonsum ist unabhängig von einer Beziehung (und leider viel zu hoch). Verständlicherweise ist mein TV-Konsum in Single-Zeiten höher als in einer Beziehung, weil man in einer Beziehung natürlich viel mehr Freizeitgestaltungsmöglichkeiten hat. Das hat weniger was mit nachlässiger Lebensweise zu tun.

Ich glaube, es ist nicht gut, sich in Single-Zeiten wesentlich nachlässiger in den genannten Punkten zu verhalten als in Beziehungszeiten. Es ist ein Zeichen dafür, dass die Motivation für eine vernünftige und nachhaltige Lebensweise eher extrinsisch geprägt ist - und das ist einfach schlecht.
 
G

Gast

Gast
  • #4
ohjemine, demnach muesste ich jetzt ziemlich suechtig sein nach Alkohol, Schokolade, ..........
aber ich sags mal so: man passt auf sich selbst auf;))
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich finde das man auch prima in Beziehung rauchen, trinken und essen kann - naja.. vielleicht weniger TV
 
G

Gast

Gast
  • #6
Das kann ich so nicht bestätigen - für mich war und ist es als Single wichtig - mir zuliebe-, 'nachhaltig', zu leben, also gesund mit vernünftigem Umgang den vom Fragesteller erwähnten Dingen.

Mir schien eher in einer Beziehung die Gefahr größer, einem dieser Dinge zu erliegen, weil z.B. der Partner schief guckte, weil ich so gut wie nie (um nur ein Beispiel zu nennen) irgend etwas alkoholisches brauche.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Vermutlich ja.

Nur: Wie viele Beziehungen sind schon - wie lange?! - "erfüllend"?

Du schreibst es ja selbst: "Wenn ich einer guten Beziehung GELEBT HABE..."

Glücklich und nachhaltig (und diszipliniert) mit sich selbst leben können, ist also angeraten. ;-)

Auf Raucherinnen bspw. möchte ich mich nicht mehr einlassen. Meine Erfahrung: Da kann die Beziehung noch so nachhaltig sein, die Sucht kommt immer wieder durch. Dito bei Fetten. Tausendfache Ausreden. Ein Partner ist kein Allheilmittel.
 
  • #8
Ich nasche gerne, egal ob als Single oder in einer Beziehung. Ich habe eher den Eindruck, dass ich mit Partner mehr knabbere und nasche. Ich finde das aber keineswegs weniger "nachhaltig", denn solange das Gewicht passt, ist das ja keine Sünde, sondern Lebenslust.
 
Top