G

Gast

  • #1

Liebe gestanden - warum führte das zum Ende der Beziehung?

Ich habe ein halbes Jahr einen Mann freundschaftlich gedatet und wir sind darauf auf seine Initiative ein Paar geworden. Ich war mir zu Beginn unserer Treffen nicht sehr sicher, ob ich eine Beziehung wollte, aber je länger wir zusammen waren, desto stärker wurden meine Gefühle für ihn. Unsere romantische Beziehung dauerte etwas länger als ein halbes Jahr. Nun zu meinem Problem: ich habe ihm nach diesem halben Jahr Beziehung gestanden, dass ich ihn liebe. Er hat Schluss gemacht und mich total ignoriert und verweigert seitdem jedes Gespräch. Warum wollte er nun eigentlich mit mir zusammen sein, wenn er mich doch gar nicht geliebt hat und vor allem: warum hat er sich über ein halbes Jahr um mich bemüht und als wir dann zusammen waren, hat er nach 6 Monaten Beziehung einfach Schluss gemacht? War es so erschreckend, dass ich ihm meine Liebe gestanden habe? Oder ist das noch zu früh, wenn man sich erst ein Jahr kennt von Liebe zu sprechen?
 
G

Gast

  • #2
der einzige Grund den ich mir vorstellen kann: Er liebt Dich nicht, warum auch immer. Mach Dir bloß keine Selbstvorwürfe. Ich habe selbst eine ähnliche, sehr bittere Erfahrung gemacht und mir geschworen: NIE WIEDER würde ich einem Mann als erste diese 3 Worte sagen! - Wobei er in meinem Fall das sogar durch wiederholte Andeutungen provoziert hatte - er wollte es hören, aber ab dem Zeitpunkt ging es bei ihm emotional bergab. Erklärungsversuch: Das männliche Unterbewusstsein sagt dann, die Jagd ist vorbei, die Beute sicher = nicht mehr attraktiv.
W43
 
G

Gast

  • #3
Bis es nicht zu einer körperlichen und mentalen Nähe kam, spreche ich nicht von Beziehung, sondern einfach nur platonischer Freundschaft.

Wenn ich jemanden ernsthaft will, dann schaue ich, dass ich ihm möglichst bald näher komme und das auch vermittele und nicht ein halbes Jahr den anderen in der Luft hängen lasse. Ich werte das als extremes Desinteresse.

Wenn der Mann die Flucht ergreift, dann wollte er überhaupt nie was von dir und du hast dich in eurer Freundschaft leider getäuscht. Vielleicht war er zu feige, mit der Wahrheit heraus zu rücken und wollte dir nicht vor den Kopf stoßen.

Wer so lange rummacht, der veräppelt seinen Partner einfach nur. Weil das nicht normal ist.
 
G

Gast

  • #4
Das ist doch immer so - sobald sie einen in der Tasche haben machen sie Schluss. Es geht nur ums Jagen. Wenn der Mann die Frau dann sicher hat verliert er das Interesse. Hinter der nächsten Ecke könnte noch etwas besseres stehen. Sich bloss nicht festlegen. Typisch.
 
  • #5
Wenn ich von jemandem begeistert bin, ist es schnurzpiepegal, wann mir mein Gegenüber seine Leibe gesteht. Ich werde strahlen.
In deinem Fall leidest du jetzt zwar, hast aber keinen Fehler gemacht. Wenn er dich geliebt hätte oder zumindest verliebt sein würde, könntest du gar keinen Fehler machen!
Also: Zermürbe dich nicht. Nimm es einfach hin.
Denn: Ein Problem hat er. Welches, ist spielt nun keine Rolle mehr.
 
G

Gast

  • #6
Ach, das ist ein Armleuchter.

Er wollte Dich eben rumkriegen, nur so lange warst Du interessant. Ist das "Jagdgut" erledigt, schwindet auch das Interesse. Gibt genug solche Typen. Klar fühlst Du Dich veräppelt, aber sei froh, dass er bereits jetzt sein wahres Gesicht gezeigt hast und Du nicht weitere Monate mit diesem Gefühlslegasteniker verbracht hast.

w
 
G

Gast

  • #7
Du hast keinen Fehler gemacht! Er hat irgendein Problem mit sich selbst. Das gibt es leider öfter. Sehr traurig für dich. Aber dafür kannst du nichts und zum Glück sind ja wohl nicht alle Männer so.
 
G

Gast

  • #8
Der Mann ist nicht ganz dicht. Er hat dir die ganze Zeit etwas vorgemacht. Soetwas gibt es leider, man erzählt schöne Dinge, nur um an´s Ziel zukommen.
 
Top