G

Gast

Gast
  • #1

Liebe Männer, warum wollt ihr nur mit mir ins Bett?!

Ich mache die Erfahrung immer wieder, auch wenn es anfangs positiv aussieht und die Männer sich um mich bemühen und verliebt scheinen. Angeblich erkennt man das ja am Verhalten, der Körpersprache... Wenn dann der Punkt erreicht ist, an dem man eigentlich Farbe bekennen müsste, sich also eine Beziehung entwickeln könnte, dann ändern sie plötzlich ihr Verhalten. Werden kühler, respektloser, melden sich weniger, aber lassen die Verbindung weiterhin am Laufen durch Andeutungen oder sporadisches Melden. Und sie melden sich immer wieder, über Jahre, ich hab die Erfahrung mit all "meinen" Männern gemacht. War bisher immer so dumm, darauf reinzufallen. Dachte immer, es wäre einen Zeichen dafür, dass sie mich doch mögen und es nun besser wird. Aber nachdem sie hatten, was sie wollten (ich denke mal Sex), ging das gleiche Spiel von vorne los. Es ist auch nicht so, dass irgendwas nicht gepasst hätte, eher ist es ja nie wirklich soweit gekommen, um das herauszufinden. Ich verstehe das nicht. Ich habe interessante Freunde, die mögen mich auch und verbringen gerne ihre Zeit mit mir. Ich bin auch nicht langweilig oder Sonstiges und perfekt ist ja niemand. Außerdem bin ich keine Klette, lasse dem Mann auch seinen Freiraum, weil ich selbst gerne alleine bin.
Jetzt werden welche schreiben, ich gehe wohl zu früh mit den Männern ins Bett, aber das tun auch andere Frauen und ihnen ergeht es nicht so. Außerdem möchte ich keinen Mann "zwingen" mit mir eine Beziehung zu führen und ich hab nun mal auch meine Bedürfnisse, da will ich nicht Wochen oder Monate warten. Außerdem weiß ich anfangs eh noch nicht, ob es der "Richtige" ist, so dass er zu Beginn auch noch kein Beziehungskandidat ist. Ich meine, entweder es ergibt sich mehr oder eben nicht. So war bisher meine Logik, aber die geht wohl nicht auf?!
 
  • #2
Erst verlieben, erst Beziehung, dann Sex.

Mehr gibt es dazu gar nicht zu sagen!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich schließe mich Frederika an

Erst Beziehung, dann Sex !

Jede Frau die sich mir zu bereitwillig öffnet, ist schon bein ersten Anzeichen eine Ex.
Den wer das bei mir tut, macht es auch genauso schnell mit anderen Typen !

2 Beziehungen 6 und 14 Jahre

m41

<MOD: Signaturen sind nicht gestattet.>
 
G

Gast

Gast
  • #4
Was Du über Dich schreibst, klingt im Grunde positiv - doch es fehlen einige Kleinigkeiten, die beim erfolgreichen Dating nicht fehlen dürfen:
zunächst ist es wichtig, dezentes Interesse zu zeigen und den Mann aktiv sein zu lassen. Er muss Dich erobern können. Also mach es den Männern nicht zu leicht. Wenn Du ihn für Dein Empfinden gut genug kennst, dass Du Dir sicher bist, zeige ihm, dass es Dir wirklich um diesen speziellen Mann als ernsthaften Partner geht. Es klingt so beliebig, was Du schreibst, als würdest Du nur "irgendeine" Beziehung mit "irgendeinem" Mann, der eben willig ist, suchen. Da würde ich auch Zweifel bekommen und mich zurückziehen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Es ist auch nicht so, dass irgendwas nicht gepasst hätte, eher ist es ja nie wirklich soweit gekommen, um das herauszufinden. Ich verstehe das nicht.

Was gibt es da nicht zu verstehen? Wenn Du und er Euch noch nicht einmal so weit kennt um zu wissen ob es passen könnte, was wollt ihr dann im Bett? Da paßt es eigentlich fast immer.

Hattest Du jemals das Gefühl, bei diesem Mann paßt einiges, das noch nie zuvor bei einem Mann gepaßt hat? Bevor sich nicht dieses Gefühl eingestellt hat (idealerweise umgekehrt auch bei ihm), solltest Du Dich auf keinen Sex mit ihm einlassen. Denn so lange es nur „ungefähr“ paßt, bist Du austauschbar. (M)
 
G

Gast

Gast
  • #6
meine erfahrungen sind komplett anders.

egal wie schnell, egal wie früh oder spät, egal ob ich nur das eine mal wollte, ich habe dann (fast) immer probleme sie wieder los zu werden...

ich kannte eine ganz tolle frau, ein freund, der mal mit ihr im bett war, hat sich einmal discret geäussert, als es um die frage ging, warum sie einfach keinen findet, dass sie sehr ungeschmeidig bis ruppig im bett wäre....
 
G

Gast

Gast
  • #8
"und ich hab nun mal auch meine Bedürfnisse, da will ich nicht Wochen oder Monate warten"

Wenn das so ist, dann würde ich Dich gerne kennenlernen, aber nicht mit Dir zusammensein wollen. Knapp 90% der Männern lassen sich eine solche Chance nicht entgehen (und ich gehöre eher noch zur humanen Sorte).

Wer nicht alleine sein kann, Sex für die Lösung aller/vieler Beziehungsprobleme hält, schnell ist bei der Freundeswahl (nicht Partnerwahl), und ähnliches mehr, den bestraft das Leben - und muss das nehmen was übrig bleibt - außer der-/diejenige gewinnt im Roulette.

"Außerdem weiß ich anfangs eh noch nicht, ob es der "Richtige" ist, so dass er zu Beginn auch noch kein Beziehungskandidat ist."

Einen ähnlichen Ausspruch habe ich schon einmal gehört. Sie war ähnlich schnell, ähnlich belastet wie Du.

Ich finde, Du solltest Dir in manchen Dingen etwas Zeit lassen und - vor allem - Dich etwas mit Dir beschäftigen.

36,m
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich kann die FS gut verstehen, ihr aber nicht weiterhelfen. Darf ich dennoch die Damen über mir fragen, wie lange es dann dauert bis zum ersten Sex? Nicht dass ich es nicht abwarten könnte, ich habe schon 2 Jahre keinen Sex gehabt. Da ist der große Druck weg und man hat sich damit arrangiert. Also. Erst verlieben? Wie schnell geht das bei Euch? Ich rede von richtig tiefer Liebe, kein Strohfeuer oder nur Verliebtheit. Bei mir dauert es sehr lange bis ich vertrauen kann und mich "richtig" verliebe. Solange wartet keine(r). Und wie lange muss die Beziehung schon bestehen bis ihr miteinander ins Bett geht? In meinen Teenager Jahren waren das mindestens 3 Monate und oft 6 Monate. Und was macht ihr, wenn ihr bei Verliebt und Beziehung ein Häkchen machen könnt und dann feststellt, dass der Sex einfach schlecht ist, ihr nicht harmoniert? Ist dann eine Beziehung ohne Sex angesagt oder entliebt ihr euch dann wieder?

Ich finde es sehr schwer, den richtigen Zeitpunkt für das erste mal zu finden. Ich möchte nicht als "geht schnell mit jemanden ins Bett" aber auch nicht als "eiserne Jungfrau / Jungmann" gelten.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Es klingt so beliebig, was Du schreibst, als würdest Du nur "irgendeine" Beziehung mit "irgendeinem" Mann, der eben willig ist, suchen. Da würde ich auch Zweifel bekommen und mich zurückziehen.

Genau so ist es. Schneller Sex verdirbt echte Intimität und mach misstrauisch: sie wird es bei passender Gelegenheit ohne jeden Skrupel tun - sie ist leicht zu haben , wahrscheinlich eher nicht treu... Mitnehmen (vielleicht) ja, Ernstnehmen (ganz sicher) nicht. Mit wie vielen hat sie es schon gemacht? Scheidet definitiv als Lebenspartnerin aus. Eigentlich ganz einfach, auch wenn jetzt die "Spießer"-Rufe auf mir niedergehen werden. Ich weiß, dass ich keiner bin, wohl aber, dass ich kein Vertrauen in eine Frau wie Dich entwickeln könnte. Und das schreibe ich aus eigener Erfahrung. Habe nämlich gerade eine Beziehung beendet zu einer Frau, bei der erst spät herauskam (und es kommt immer heraus! - so oder anders, direkt oder indirekt!), daß sie bis kurz vor unserem Kenenlernen ziemlich wild herumgevögelt hat (mindestens ca. 40 Sexpartner mit 45 Jahren und nach 20-jähriger Ehe mit diversen ONS). Da zieht MANN lieber die Nitbremse, selbst wenn man heftigst verliebt ist. EInen Funken Verstand hat MANN sich ja doch irgendwie bewahrt.

m,48
 
G

Gast

Gast
  • #11
Also ich sehe das komplett anders. Ich hatte schon eine Beziehung von einem fast 1 Jahr, die mit Sex beim 1. Date begann! Ich kenne so einige Paare, die sehr schnell Sex hatten, und jahrelang zusammen sind!
Man kann auch argumentieren, dass Sex ein Barometer dafür ist, wie gut man harmoniert. Man muss aber als Frau das Feingefühl haben: will der Mann nur Sex, wie sieht er eine Frau, die sich schnell hergibt? Es gibt Männer, die Frauen dennoch respektieren, und es albern finden wochenlang zu warten.
Liebe FS, für mich klingt es so, dass es evtl. an deinem Selbstwertgefühl liegt. Dass du einfach Männer anziehst, die dich "ausnutzen", denn wie du sagst: es gibt genug Frauen, die schnell mit Männern ins Bett gehen und trotzdem mit diesen Männern zusammenkommen. Selbstachtung!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hier die FS
zu 5: an ungeschmeidig und ruppig im Bett kann es nicht liegen, denn sie wollen ja immer wieder Sex. Widerspricht sich also etwas. Und ich bin bestimmt nicht schnell in der Freundes- oder Partnerwahl, ich bin eher wählerisch, weil ich mich nur selten verliebe und ich habe auch nur ausgewählte Freunde und das seit vielen Jahren! Und ich hüpfe auch nicht mit jedem ins Bett oder sofort. Ich rede hier von einer Entwicklung über Wochen, Monate, erst dann ändern die Männer ihr verhalten, so dass es halt nie zu einer Beziehung kommt und ich möchte wissen, warum das immer gleich abläuft.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Jeder "normale" Mann möchte auch Sex.

Offenbar kannst Du die Männer nicht halten für eine weitergehende Beziehung.
Es gibt zwar einige Männer, die nur Sex suchen. Doch lassen wir die mal aussen vor.
Aber viele wünschen sich mehr. Vielleicht solltest Du überdenken, weshalb letzteres nicht klappt. Beispiel: Du bist vielleicht ein super guter Mensch (und zuverlässiger Partner). Aber die Männer interpretieren an Deinem Verhalten oder anderem, dass Du keine Partnerin sein könntest.
Finde das heraus.
Wie wählst Du denn die Partner aus? Testest Du sie im Bett? Sollte ein Mann dieses Gefühl haben, sucht er bald das Weite - Männer wollen auch ihrerselbst und nicht ihrer Leistung Willen (egal in welcher Hinsicht) gemocht und geliebt werden.
Viel Glück
(m)
 
G

Gast

Gast
  • #14
Der Eine möchte durch Sex "Festnageln" was ihm/ihr noch nicht gehört,der/die Andere möchte nicht festgenagelt werden bis es Ihr/ihm nicht gehört!Ich finde Beitrag #6 ganz gut,hat es sehr treffend formuliert-wer anders empfindet muß sich nicht wundern,daß er/sie ewig in der Warteschleife festhängt.Egal wie gestartet wird,am Ende muß man ans Ziel kommen-dann ist vergessen wie oft gestartet,wie oft entäuscht-man hat es erreicht.Frauen mit denen ich schnell in die "Kiste" bin sind mir meist geblieben(egal ob als Freundin,Frau,Bekannte oder in meiner Erinnerung),alle wo es langwierig,feinfühlig und langsam anbahnend zuging-war die Luft schon raus bevor der richtig Wind erst zu blasen anfing.
Ich finde,je mehr man sich für etwas besseres,einzigartigeres,wertvolleres,anspruchvolleres schöneres,intelligenteres usw. hält,desto primitiver und falscheinschätzender wird gedatet und auch die sexuelle Einstellung praktiziert.
Wenn es nicht gepaßt hat ist doch nicht der ander Mensch schlecht,er hat nur nicht zu einem oder ich zu ihm/ihr gepasst.
Ich habe mich noch nie sexuell verschenkt gefühlt,weil ich nie- selbst wenn ich mir eine Beziehung mit einer dieser Frauen gewünscht hätte,so verkorkst gedacht habe.
Berechnung bringt nicht automatisch ein "Guthaben"!

m49
 
G

Gast

Gast
  • #15
Naja, wenn eine Frau zu schnell mit einem Mann ins Bett geht, dann denkt sich doch der Mann: So schnell wie ich die rumgekriegt habe, so schnell lässt sie sich wohl auch von anderen Männern rumkriegen. Ganz einfache Sache. Kein Mann will eine Frau, die sich schnell hergibt, wo ist da der Reiz? Der größte Fehler der Frauen ist der, dem Mann zu schnell alles zu geben, der falsche Gedanke der, den Mann mit Sex halten zu können, ein fataler Irrtum! Was nützt es, wenn der Sex grandios ist, aber der Charakter verdorben?

Ich bin w, 33, und kann da jeden Mann verstehen, der von solchen Frauen Abstand nimmt.
 
  • #16
Ich denke man kann wenig sagen weil die Fragestellung zu allgemein ist.

Lebensalter der Fragestellerin ?
Wie lang kennt sie die Männer ?
Wie oft datet sie sie bis sich beide näher kommen ?
... ?
 
  • #17
vielleicht ist einfach nur dein Sex gut ?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich komme relativ spät zu diesem Forum dazu, aber vielleicht liest es ja noch jemand.

Vieles von den anderen Beiträgen verstehe ich einfach nicht. Das Bedürfnis nach Sex ist natürlich und sowohl bei Männern wie auch bei Frauen ausgeprägt. Mal mehr ausgeprägt, mal weniger. Also, was spricht dagegen, sich relativ schnell fallen zu lassen und seinem körperlichen Verlangen nachzugeben? Oder bleibt das nur uns Männern vorbehalten?

Ich bin ein 39-jähriger Mann und lebe erst seit kurzem von meiner Frau getrennt. Wir schliefen bereits bei unserem zweiten Treffen miteinander, hatten danach eine wunderbare 5-jährige Romanze und haben anschliessend geheiratet. Ok, nach fast 14 Jahren Ehe ist unsere Liebe irgendwo zwischen Darlehenszahlung und Windelwechseln leider auf der Strecke geblieben. Aber das Scheitern meiner Ehe führe ich definitiv nicht auf der Tatsache zurück, dass meine Frau mit 18 bereits etwa 8 sexuellen Partner hatte, oder dass wir "zu früh" miteinander ins Bett gingen!

So, jetzt nach schnellem Rechnen dürfte jeder klar sein, dass ich seit fast 18 Jahren in einer monogamen Beziehung war. Ich kann demnach nicht mit einer hohen Anzahl von Partnerinnen prahlen. Aber wie sieht es bei einer zukünftigen Partnerin aus? Falls sie mit Mitte-30 noch ledig ist, darf ich von ihr erwarten, dass sie kaum sexuellen Partner hatte? Und am Besten nur mit Partner, mit dem sie erst nach dem 3. Date, oder erst nach 3 Monaten, oder vielleicht sogar erst nach 3 Jahren ins Bett gegangen ist? Möchte ich so lange warten müssen?

Und ganz ehrlich, wenn ich mich wirklich in einer Frau verliebe, ist es mir doch egal ob sie zuvor viele Partner hatte oder bereits beim ersten Date mit mir ins Bett gegangen ist. Meiner Meinung nach zählt der Moment und die Zukunft. Ich glaube, jeder von uns hat auch mal Fehler gemacht, oder?

Daher mein Rat an die Fragestellerin: Nicht verzweifeln, sondern ganz offen mit den Männern sprechen. Ich vermute, dass eher die Männer das Problem haben. Manche tun sich schwer offen zuzugeben, dass sie nur an einer Nacht interessiert sind. Höre dann auf dich und es wird schon irgendwann klappen.

Viel Glück.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Wobei ich sagen muss, dass ich erst von einer Beziehung spreche, wenn man Sex hatte...

Nun ja, viele Menschen wollen keinen Sex außerhalb einer Beziehung, aus vielerlei Gründen. Also streben sie auch nicht danach, so lange nicht definitiv klar ist, daß nicht einer von beiden hinterher wieder seiner Wege geht. Das tut dem anderen dann nämlich umso mehr weh. (M)
 
G

Gast

Gast
  • #20
Erst verlieben, erst Beziehung, dann Sex.

Mehr gibt es dazu gar nicht zu sagen!

Nö! Kann ich nicht bestätigen! Hatte langjährige Beziehungen zu Männern, mit denen ich schnell Sex hatte. Wobei wir schon verliebt waren, sonst wars nur ne Affäre, aber von mir auch nicht mehr gewollt.

Aber vielleicht solltest du es eben wirklich mal nach dem blöden Buch: "Die Kunst, den Mann fürs Leben zu finden" machen. Ein bisschen was ist an dem Buch schon dran. Wenn ich so schlechte Erfahrungen gemacht hätte, würde ich es vielleicht auch mal langsamer angehen.
Vielleicht suchst du dir aber auch die Falschen aus?
Bei mir ist es eher andersrum. Ich geh mit einem Mann ins Bett und danach ist er total verliebt und ich hab den Salat! ;-)
w,38
 
  • #21
In einem anderen Thread hatte ich mich zu dieser Frage schon mal geäußert. Der Einfachheit halber, gebe ich das einfach wieder:

Es ist meines Erachtens nicht so, daß ein Mann automatisch das Interesse verliert, wenn er schon beim ersten oder zweiten Treffen im Bett landet. Wenn sich der Mann mit dieser Frau vor dem Sex eine Beziehung vorstellen konnte, kann er das auch noch, nachdem er mit ihr im Bett war. Etwas anderes gilt natürlich dann, wenn das Betterlebnis extrem unterirdisch war.

Es gibt aber genug Männer, die mit einer Frau auch ins Bett gehen, ohne eine Beziehung zu wollen. Die verabschieden sich dann natürlich, nachdem sie ihren Spaß hatten, beziehungsweise, sie bleiben exakt so lange, wie sie ihren Spaß bekommen, ohne ihre Freiheit aufzugeben. Diese Männer filtert eine Frau aus, indem sie nicht gleich mit ihnen ins Bett geht. Je mehr Zeit, Mühe und Treffen ein Mann investieren muß, desto wahrscheinlicher hat er "ernste Absichten". Bewußt oder unbewußt stellen Männer eine Kosten-/Nutzenanalyse auf. Einmaliger Spaß lohnt keine große Mühe. Kürzere Affairen lohnen etwas Mühe. Größere Mühe und Geduld lohnt sich nur, wenn eine dauerhaft Beziehung beabsíchtigt ist.

Ich habe es selbst nie von vorneherein auf diese Masche angelegt. Aber ich muß zugeben: Wenn ich eine Frau zunächst aus tatsächlichem Interesse kennengelernt hatte, ich aber bevor es zum Sex kam, eigentlich schon wußte, daß es kein "Zukunftsmodell" werden würde, habe ich die Affaire und den Sex aber trotzdem ein-/zweimal mitgenommen. Die "Mühewaltung" hatte ich schon investiert, die körperliche Anziehung war da, also habe ich die Chance auf die Affaire genutzt, obwohl ich wußte, daß nichts Dauerhaftes daraus würde. Ich halte mich nicht für übermäßig hormongesteuert, aber manchmal obsiegen die Hormone eben doch über die Vernunft. Hätte die jeweilige Frau nicht ihre Bereitschaft zu schnellem Sex signalisiert oder ausgestrahlt, hätte ich mich ohne Sex verabschiedet. (Bevor jetzt alle über mich herfallen: Ich bin mir der moralischen Einordnung eines solchen Verhaltens durchaus bewußt.)

Die Begründungen, die Männer in diesen Fällen geben, sind das Papier nicht wert, auf dem sie nicht geschrieben sind. Natürlich gibt ein Mann dann irgendeine "vernünftige" Begründung und sagt nicht, er habe halt mal wieder vögeln wollen, sie habe sich angeboten und sonst sei niemand da gewesen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
"Bei mir ist es eher andersrum. Ich geh mit einem Mann ins Bett und danach ist er total verliebt und ich hab den Salat! ;-)"

Und ich bin wohl so ein Typ Mann und lebe mittlerweile ohne Sex, um solche Probleme zu vermeiden. Viel Glück euch allen.
 
  • #23
#7
Wenn das so ist, dann würde ich Dich gerne kennenlernen, aber nicht mit Dir zusammensein wollen. Knapp 90% der Männern lassen sich eine solche Chance nicht entgehen (und ich gehöre eher noch zur humanen Sorte)..

36,m
Lieber Mann, mit dieser Aussage disqualifizierst Du dich selber als Beziehungskandidat bei mir. Weil Du damit zeigst, dass es dir auch darum geht nur deinen Spass im Bett mit Frauen zu haben, und nicht um eine ernsthafte Beziehung. Also Du bist nicht besser als die FS. Darum, wer ohne Fehler ist, werfe den ersten Stein ;-). Nichts für ungut, gell?
Wie #8 es gut formuliert:
Und wie lange muss die Beziehung schon bestehen bis ihr miteinander ins Bett geht?
Wie lange müsste also bei Dir eine Frau warten, bis Du sie als Partnerin wählst? 1 Jahre vielleicht, bis sie sich in dich verliebt hat? Du könntest es doch gar nicht so lange aushalten! Schöne Doppelmoral!
 
G

Gast

Gast
  • #24
#7
Lieber Mann, mit dieser Aussage disqualifizierst Du dich selber als Beziehungskandidat bei mir. Weil Du damit zeigst, dass es dir auch darum geht nur deinen Spass im Bett mit Frauen zu haben, und nicht um eine ernsthafte Beziehung.
Mit dem kleinen Unterschied, dass er Dir oder der FS das ja nicht im Vorfeld so sagen würde. Dass es manchen Frauen schwer fällt zu verstehen, dass Frauen attraktiv genug für eine Sex sein können, deswegen ein Mann aber nicht unbedingt eine Beziehung wollen muss, ist Euer Problem, nicht das der Männer. Dieses Verhalten wird auch nie verschwinden, so sehr Ihr auch die Empörten gebt.

Mir als Mann ist es übrigens schon passiert, dass ich mich in eine Frau verliebt habe, obwohl wir gleich beim ersten Date Sex hatten. Wahrscheinlich ist sie sogar die Frau, die ich am stärksten geliebt habe in meinem bisherigen Leben. Die hier mehrfach vorgetragene pauschale Kausalität früher Sex-keine Bindung kann ich daher für mich nicht bestätigen.
 
  • #25
Mit dem kleinen Unterschied, dass er Dir oder der FS das ja nicht im Vorfeld so sagen würde. Dass es manchen Frauen schwer fällt zu verstehen, dass Frauen attraktiv genug für eine Sex sein können, deswegen ein Mann aber nicht unbedingt eine Beziehung wollen muss, ist Euer Problem, nicht das der Männer. Dieses Verhalten wird auch nie verschwinden, so sehr Ihr auch die Empörten gebt.
Natürlich sagen die Männer den Frauen nie: "Ich will mit dir nur Sex aber keine Beziehung". Das weiss ich selber. Was mich aber dermassen stört ist nicht das, dass sie sofort wollen - ich muss ja nicht mit so einem Mann ins Bett gehen - sondern eure verlogene Doppelmoral: Ihr würdet sofort mit der Frau Sex haben wollen und seid die Helden, aber wehe die Frau macht das, dann ist sie eine Schlampe. Ihr seid dann beziehungsfähig, sie aber nicht! Welch eine intelligente Logik!
Mir als Mann ist es übrigens schon passiert, dass ich mich in eine Frau verliebt habe, obwohl wir gleich beim ersten Date Sex hatten. Wahrscheinlich ist sie sogar die Frau, die ich am stärksten geliebt habe in meinem bisherigen Leben. Die hier mehrfach vorgetragene pauschale Kausalität früher Sex-keine Bindung kann ich daher für mich nicht bestätigen.
Siehst Du, genau das meine ich auch. Wenn eine Frau die Sexualität liebt und geniesst und sich einem Mann nach ihrem Empfinden und Lust hingibt, dann bekommt ihr Angst vor sexuell aktiven Frauen. Und dabei hast Du dich in eine verliebt und sie doch vermutlich gehen lassen. Dann sind Männer selber schuld und vielleicht sogar dumm auf eine wunderbare, tolle Beziehung zu verzichten. Statt dessen heiratet ihr später das Mauerblümchen und habt. 1x im Monat Sex in der Missionarstellung. Wie aufregend. Sorry, lieber Mann meinen Zynismus ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #26
Also die Diskussion in diesem Bereich ist ausgesprochen vielsagend hinsichtlich der ganz grundsätzlichen Mißverständnisse von Frauen und Männern. Als Mann mit Mitte vierzig und bisher zwei sehr glücklichen Ehen ( einmal sechs Jahre, einmal sieben Jahre) kann ich zumindest aus Sicht eines "durchschnittlichen" Mannes bei Elite-Partner (also Akademiker, sportlich, nicht gerade arm, viele männliche Freunde und Kollegen) die Sichtweise der Männerwelt ein wenig darstellen. Natürlich gelten diuese Aussagen nicht generell, aber repräsentieren m. E. doch sagen wir mal 2/3 aller echten Männermeinungen:

Also, es kommt entgegen der Ansichten vieler vorallem weiblicher Forumsteilnehmer überhaupt nicht darauf an, wie die Phase des Kennenlernens (die ersten Tage und Wochen) verläuft. Ob die Frau nach dem ersten Date mit ins Bett geht oder sich drei Wochen Zeit läßt, macht für den Erfolg der Beziehung überhaupt keinen Unterschied!!!

Eine Frau muss (damit eine erfolgreiche, mehrjährige Beziehung / Zusammenleben etc) entsteht, folgende Kriterien ADDITIV - und nicht ALTERNATIV - erfüllen:

1. Ausreichende Bereitschaft / Interesse an Sex, d.h. zwei mal besser drei mal pro Woche. Keinesfalls weniger. Quickies kommen ggfs. on top.
2. Angenehm im Umgang sein, d.h. nicht dominant, sondern charmant, eben ein Mensch mit dem Mann gerne Zeit verbringt
3. Hübsch sein ohne finanziell zu nerven, also nicht das Einkommen des männl. Partners verprassen.

Sorry meine Damen, das klingt jetzt für die emanzipierte Frau von heute wie das Rollenbild aus den 50er Jahren, ich weiß. Aber genau das ist der Grund warum damals die Beziehungen so lange funktionierten. Und wir damals auch durchschnittlich noch 3 Kinder pro Paar hatten.

Nur leider klingt die Wahrheit nach heutigen "modernen" Maßstäben wie eine Provokation ...
 
G

Gast

Gast
  • #27
Mann mit Mitte vierzig und bisher zwei sehr glücklichen Ehen ( einmal sechs Jahre, einmal sieben Jahre) ... 2/3 aller echten Männermeinungen
Darf man also Ihren vorherigen Beitrag wie folgt zusammenfassen: 1. Sex, 2. nett, 3. hübsch, 4. sparsam. - Und wie sähe das restliche 1/3 aller echten Männermeinungen aus?

Fragt sich nun nur, warum gingen Ihre sehr glücklichen Ehen dann doch recht schnell zu Ende? (Ich hoffe keine tragischen Unfälle.)

Frage mich weiters, welche Ansichten die um die 30j dazu haben... Herzliche Grüße :) , w25
 
  • #28
Also, es kommt entgegen der Ansichten vieler vorallem weiblicher Forumsteilnehmer überhaupt nicht darauf an, wie die Phase des Kennenlernens (die ersten Tage und Wochen) verläuft. Ob die Frau nach dem ersten Date mit ins Bett geht oder sich drei Wochen Zeit läßt, macht für den Erfolg der Beziehung überhaupt keinen Unterschied!!!

Für den Erfolg der Beziehung nicht, aber dafür, dass es zu einer Beziehung führt. Wenn Schlampe und früher Sex nicht so im Zusammenhang stehen würden, würde es bei mir anders aussehen.

Sorry meine Damen, das klingt jetzt für die emanzipierte Frau von heute wie das Rollenbild aus den 50er Jahren, ich weiß. Aber genau das ist der Grund warum damals die Beziehungen so lange funktionierten. Und wir damals auch durchschnittlich noch 3 Kinder pro Paar hatten.
...

Wenn es uns schlechter gehen würde, hätten wir mehr Kinder. Das ist der Hauptgrund. Man braucht nur auf die verschiedenen Länder schauen. Man soll ja immer das Positive sehen: Eine anhaltende Rezession hätte den Vorteil von steigenden Geburtenzahlen.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Lieber Mann, mit dieser Aussage disqualifizierst Du dich selber als Beziehungskandidat bei mir. Weil Du damit zeigst, dass es dir auch darum geht nur deinen Spass im Bett mit Frauen zu haben, und nicht um eine ernsthafte Beziehung. Also Du bist nicht besser als die FS.

Nun Mandoline, ich wusste gar nicht, dass ich ein potenzieller Beziehungskandidat von dir war. Du hast dich auch disqualifiziert, um in deinem Jargon zu bleiben, nämlich wenn du nur nach einem Satz schon über einen Menschen urteilst und alles über ihn zu wissen glaubst und offenbar, was bei mir doch etwas schwerer wiegt, jegliche Ironie bzw. Humor vermissen lässt. Ich bin im Übrigen auch nicht dein lieber Mann.

Es ist übrigens genau das eingetreten was ich vermutet habe. Es scheint wirklich Frauen zu geben, die sich empören, wenn Männer die Wahrheit aussprechen. Und vielleicht hat ja auch #23 in einem weiteren Punkt Recht: Vielleicht würde ich das nicht im Vorfeld sagen... Von den 90% der Männer, die die Schwäche einer solchen Frau ausnützen würden - und das tun sie gnadenlos, sind nämlich genau 0% so blöd, dies im Vorfeld auszusprechen. Wenn es um Sex geht, dann können Männer höchst intelligent und sehr kreativ sein. Ich bin übrigens von der charmanten Sorte. Ich bezirze eine Frau, ohne aufdringlich zu werden. Ich bin offen, zeige Gefühle und weiß genau was Frauen wollen, ohne manipulierend zu wirken und als Freund abgestempelt zu werden. Der ideale Mann für eine Beziehung, ja bis Mad Max zuschlägt und sich die Frau nach den ersten körperlichen Annäherung im Netz der Beziehungsfalle verfängt. Jetzt ist es für mich ein leichtes und spiele die Rolle des treuherzigen Mannes (und guten Liebhabers), der zudem die Feinheiten zw. Nähe und Distanz auszuspielen weiß. Ich lasse sie auch nicht sofort fallen, sondern nutze sie nur als Sprungbrett für die Nächste. Das mit der verlogenen Doppelmoral stimmt, oder auch nicht, wenn du Spaß und Ironie, gepaart mit der Wahrheit, verstehst.

36,m
 
G

Gast

Gast
  • #30
Wenn sich der Mann mit dieser Frau vor dem Sex eine Beziehung vorstellen konnte, kann er das auch noch, nachdem er mit ihr im Bett war.

Vielleicht ticke ich ja anders als die meisten Männer, aber ich kann eine Frau erst begehren, wenn ich ihren Charakter kenne. Das Äußere allein reicht mir nicht bzw. ist auch nicht so entscheidend. Folglich strebe ich auch keinen schnellen Sex an.

Wenn die Frau mir nun aber ihrerseits Sex anbietet, bevor ich ihn überhaupt will, ist es mit dem Zauber des steigenden Verlangens ein- für allemal vorbei. Das Wesentliche des Sich-Verliebens findet nicht mehr statt. Folglich entsteht für mich auch keine dauerhafte Bindung.
 
Top