• #1

Liebe meines Lebens

Ich bin 39 verheiratet,Kind.Ich habe aber seit 18 Jahren einen Menschen in meinem Herzen den ich nie vergessen konnte. Wir hatten uns mit 20 kennengelernt, hatten aber eine kurze Geschichte , ich wollte mehr, er nicht... Danach gingen unsere Wege auseinander.Wir trafen uns nach 14 Jahren wieder und verliebten uns, das Ganze ging ungefähr 7 Monate und ich war bereit meine Ehe aufzugeben,Ich muss dazu sagen, und ich schwöre wirklich auf alles wir hatten nicht miteinander geschlafen, wir waren zwar intim und leidenschaftlich miteinander aber zum Schlafen kam leider nie, da es nie sich ergeben hat. Ich hatte ihn vor die Entscheidung gestellt und er hat sich gegen mich entschieden.Ich lebte mein Leben weiter, bekam meine Tochter und 4 Jahre später kreuzten sich unsere Wege wieder ( der Kontakt war nie wirklich abgebrochen).Es wurde wieder sehr heftig und diese Mal waren Gefühle von meiner Seite noch extremer.Wir hatten auch über Trennung von unseren Partnern gesprochen, aber es war immer die Angst da den Partnern weh zu tun und zu verletzen und zu kränken.Er wusste dass ich mehr will, aber er ist in einer Situation gefangen aus der er nicht raus kann ( kranke Mutter die von Freundin gepflegt wird, ausserdem haben beide ein Geschäft zusammen ). Er ist selbst ohne Vater aufgewachsen und möchte er seinem Sohn das Gleiche ersparen.Ich hatte den Kontakt vor 3 Wochen aus Vernunft beendet, dann ging mir von Tag zu Tag schlechter und ich meldete mich wieder. Er war glücklich darüber und wir haben uns wieder gesehen. Es kam zum Sex, aber er konnte sich nicht fallen lassen und so kam es doch nicht dazu. Er sagte, er weiss genau, dass wenn er mit mir schläft, alles kaputt machen würde weil er dann nur noch mit mir sein will und seine Familie im Stich lassen wird.. Es war vorbei. ich bin seit dem Tag nur fertig, ich leide wie ein Hund, ich dachte das war mein Schicksal, und dass mich mein ganzes Leben die Frage begleiten wird- was wäre wenn.Mein Herz fand in den 18 Jahren keine Ruhe und auch wenn ich nie bekommen werde, wird immer dieser Schmerz in meinem Herzen sein, dass ich mein Leben ohne ihn verbracht habe.ich hätte für diesen einen Menschen alles aufgegeben was ich habe ( Extremen Wohlstand, Luxus) obwohl ich wusste er kann mir das alles nicht mal annähernd bieten.
er ist jetzt auch zum Katalysator meiner Ehe geworden. ich habe beschlossen mich von meinem Mann zu trennen.
 
  • #2
Sorry, aber ich empfinde beim lesen Deines Beitrages keine Liebe, sondern nur sexuelle Begierde, zumindest was begehrliches, was Du in Deinem Alltag und in Deiner Ehe nicht findest.

Da ich fremdgehen verabscheue frage ich mich, ob Du Dir überhaupt mal Gedanken über Deine Ehe und Deinen Ehemann machst, irgendwie scheinen diese in Deinen Überlegungen garnicht mehr vorzukommen, statt dessen steigerst Du Dich in eine Zeit zurück, die eigentlich vorbei sein sollte, im Grunde ist sie das auch, nur wollen Menschen immer das haben, was sie nicht haben können.

Das ist dieser Reiz der Dich treibt, Liebe ist es nicht, die solltest Du für Dein Kind und Deinen Ehemann, dem Du mal Treue geschworen hast, wohl eher zukommen lassen.

Die ewige Leier der weiblichen Rechtfertigung (schlechte Kindheit, böse EX, böses Trauma im Leben) für diverse Ex sind das Letzte schlechthin. Diese wissen was sie vorquaken, damit Frauen echt glauben, sie könnten sich leider, leider nicht festlegen, allerdings können sie sonst alles mitnehmen, das lehnen sie nicht ab - somit inkonsequentes A......

Tut mir leid, aber Deine EX-Geschichte ist nur eine Ablenkung der momentanen realen und echten Ehe, mehr nicht. Ich frage mich, ob Du sonst keine Ablenkung im Leben hast, Hobbys, berufliche Weiterbildung, Freunde?
 
  • #3
Dich von deinem Mann zu trennen ist vermutlich besser für ihn, als ständig die Nebenrolle in deinem selbstgewählten Lebensdrama zu spielen. Rosamunde Pilcher lebt von solchen Stories, du brauchst sie offenbar auch zum Überleben.
Deine jungfräulich dramatisierte Kleinmädchenfantasie - die lass ich mal so stehen. Ich hoffe aber, daß sie nicht so dramatisch endet wie Romeo und Julia, aber ich denke nicht, die hatte ja auch schließlich kein gemeinsames Geschäft mit anderen Partnern zu betreiben..... :)
 
  • #4
Nüchtern betrachtet habe ich den Eindruck, dass der Mann bzw. eure "Beziehung" in deinen Augen nur deshalb so "groß" werden konnte, weil von Anfang an Sehnsucht und Verlangen, die nie erfüllt wurden, die antreibenden Faktoren waren. Sowas bauscht sich dann immer weiter auf, das Verlangen wird immer größer, alles Negative bzw. weniger Schöne wird ausgeblendet oder entschuldigt und irgendwann ist man überzeugt, der Typ ist der einzig wahre.
Vielleicht trägst du außerdem so ein Muster in dir, das in etwa lautet "Der Mann, der mich nicht (wirklich) will, ist genau der richtige. Der, um den ich kämpfen muss, der, nach dem ich mich verzehren kann. Wenn ich mich nicht vor Sehnsucht verzehre, ist es nicht der Richtige für mich."

hatten aber eine kurze Geschichte , ich wollte mehr, er nicht...
Ich hatte ihn vor die Entscheidung gestellt und er hat sich gegen mich entschieden.
Er wusste dass ich mehr will, aber er ist in einer Situation gefangen aus der er nicht raus kann
DU verzehrst dich seit Jahren nach ihm - für ihn scheint dagegen immer klar gewesen zu sein, dass von seiner Seite aus mit dir nicht mehr laufen wird. Sorry, dass ich das so sage, und trotzdem: Es reicht scheinbar nicht mal für "richtigen" Sex. Vielleicht bist du ihm sehr, sehr sympathisch, und deshalb findet er es auch toll, dass du dich immer wieder bei ihm meldest - mehr aber möglicherweise auch nicht, sonst wärt ihr längst an einem anderen Punkt miteinander.
 
  • #5
ich hätte für diesen einen Menschen alles aufgegeben was ich habe ( Extremen Wohlstand, Luxus) obwohl ich wusste er kann mir das alles nicht mal annähernd bieten.
Hast du aber nicht! Stattdessen hast du alle Annehmlichkeiten mitgenommen und deinen Mann sogar noch betrogen. Wenn es die Liebe deines Lebens war/ist, hättest du so fair sein und deinen Mann schon viel früher verlassen sollen. Mit und ohne Katalysator. Aber ja, die Annehmlichkeiten....
.
aber er ist in einer Situation gefangen aus der er nicht raus kann ( kranke Mutter die von Freundin gepflegt wird, ausserdem haben beide ein Geschäft zusammen ).
Er tut mir wirklich leid. Muss echt ertragen, dass sich seine Partnerin um die kranke Mutter kümmert und dann noch das gemeinsame Geschäft - schrecklich. Der arme Mann und auch du, die so leidet wie ein Hund.

Finde aber gut, dass du deinen Mann endlich verlassen willst, er ist schließlich derjenige, der mit der Lüge seines Lebens leben musste.
 
  • #6
@nachdenkliche , du hattest gesagt, dass ich zu solchen Beiträgen besser nicht mehr schreiben sollte. Du hast Recht. Aber ich kann es nicht lassen, wenn ich sowas lese. Grins.... Da bleibt mir einfach die Spucke weg. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Etwas gutes lese ich aus dem Beitrag der FS. Das sie sich endlich von ihrem Mann trennt und das arme Schwein nicht mehr in einer Scheinwelt leben muss. Ich sehe es ähnlich @Herakles .
m44
 
  • #7
Die Situation bei Deinem Kandidaten klingt aus meiner Sicht außerordentlich schwierig. Da kann eigentlich nur großer Herz-Schmerz draus werden - mit mehreren Opfern.

Ich habe im letzten Jahr eine solche "Liebe-meines-Lebens"-Geschichte durchlitten. Am Anfang gab es beidseits große Gefühle, am Ende war es eine Katastrophe. Schau Dir mal meinen Thread "Trennung Kopf gegen Herz bei Katastrophenpartner" an. Mittlerweile bin ich einigermaßen darüber hinweg, obwohl er nach wie vor nicht lassen kann, mich anzurufen. Ich baue eine neue Beziehung auf, die auf realistischeren Füßen steht.

Inzwischen glaube ich, dass die "Liebe des Lebens" eine hormonelle Illusion ist. Wer die Liebe des Lebens war, kann man eigentlich erst auf dem Sterbebett entscheiden. Die wilden Gefühle haben damit nichts zu tun. Sie bringen uns nur dazu, inakzeptable Dinge zu akzeptieren, weil wir uns in eine rosarote Wunderwelt reinträumen, in der der Partner so etwas wird wie ein Lebensziel. Ein Partner ist aber kein Lebensziel. Das Lebensziel kannst Du nur selbst sein. Der Partner kann Dich lediglich begleiten, und zwar wenn er das selbst will!

Wenn Dir dieser Mann aus einer unglücklichen Ehe hilft, ist das OK; aber wahrscheinlich wird nicht er Dein künftiger Begleiter sein, sondern jemand anders, den Du wahrscheinlich noch gar nicht kennengelernt hast. Und schau Dir noch einmal Deinen Ehemann an: Ist er wirklich so schlecht, oder ist er nur dadurch schlecht geworden, dass Deine Gefühle Achterbahn gespielt haben?

Und noch etwas: Gerade mit Ende 30 drehen Frauen sehr oft komplett durch. Ich habe das Theater jetzt gerade ein paar Jahre hinter mir. Dann kam noch ein weiterer solcher Kandidat (s.o.). Ich habe sehr viele Federn gelassen. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du verstehst, bevor Du ähnliches Unglück durchleidest und am Ende vor einem schrecklichen Scherbenhaufen stehst. Rüttle Dich selbst wach.

Und übrigens: Den großen Wohnstand habe ich mit dem von mir verlassenen Exmann hinter mir gelassen. Der Wohlstand war es nicht wert. Nur Du selbst bist es wert.