G

Gast

Gast

Liebe oder Gewohnheit? Beziehungsfalle.

Hallo,

ich bin 26 Jahre alt und führe seit 6 Jahren eine Beziehung. Bis vor Kurzem dachte ich noch, dass ich glücklich bin. Doch jetzt auf einmal haben sich große Zweifel eingeschlichen, ob die Beziehung zu meinem Freund (32) überhaupt noch einen Sinn macht.
Er ist total lieb, aufmerksam, wir haben denselben Humor und lachen noch viel, unternehmen auch viel wenn es die Zeit zu lässt. In letzter Zeit fallen mir nur immer mehr Kleinigkeiten auf, die mich irgendwie stören. Ich habe weniger Verlangen nach ihm als er nach mir. Irgendwie fühle ich mich etwas eingeengt, aber er sieht das überhaupt nicht so. Er findet es schön alles miteinander zu machen. Ich habe ihm schon vorgeschlagen, sich einfach mal alleine mit Kumpels zu treffen, aber da diese fast alle vergeben sind, wären dann die PartnerInnen der Anderen mit dabei.
Ich weiß einfach nicht ob es "nur" noch ein tiefe Freundschaft ist oder wirklich noch Liebe? Mir fehlen irgendwie die Schmetterlinge im Bauch. Das Interesse, das Neue, das man sich noch anstrengen musste um ihn zu beeindrucken. Er sagt mir so oft das er mich liebt, aber irgendwie kann ich das mittlerweile nicht mehr annehmen. Es kommt einfach zu oft. Ich selbst sage nur selten, dass ich jmd. liebe, nur dann wenn ich es wirklich spüre. Es soll doch etwas Besonderes sein und nicht jeden Tag daher gesagt werden. Klar verändert sich eine Beziehung im Laufe der Jahre, aber wie kann man diese Zweifel nur überwinden?!
Oder liegen tiefe Freundschaft und Liebe so nah beieinander, dass man diese gar nicht mehr unterscheiden kann?
Hinzu kommt noch ein großes Problem. Ich habe vor langer Zeit jmd. kennen gelernt mit dem ich mich prima verstehe. Leider ist mit der Zeit irgendwie mehr entstanden, wobei ich mir unsicher bin ob es "verliebt sein" ist oder einfach nur die Faszination und das Neue am Anderen. Er weiß, dass ich vergeben bin. Zwischendurch gab es aber dennoch Momente die echt intensiv sind und auch von erotischer Spannung aufgeladen waren. Dennoch trifft er sich mit anderen Frauen, was ja klar ist. Seltsamerweise hat mir das mehr ausgemacht als mir lieb war. Mein Freund merkt auch dass ich ab und zu total komisch bin, nur eben nicht warum. Mir ist es sogar passiert, dass ich mich gefragt habe wie es wohl wäre den anderen Mann zu küssen und das ist ja wohl ein eindeutiges Warnsignal.
Es kommt mir alles so irrational vor. Ich möchte meine Beziehung nach all den Jahren nicht einfach so aufgeben! Leider weiß ich nur nicht wie ich heraus bekommen soll ob es noch Liebe ist. Schon alleine die Definition von Liebe ist ja so unterschiedlich, jeder versteht etwas Anderes darunter.
Ist es normal sich ab und zu trotz Partnerschaft zu verlieben bzw. zu jmd. anderen hingezogen zu fühlen?
Bitte macht mir keine Vorwürfe, das mache ich schon selbst genug. Vielleicht antwortet ja jmd. erfahrenes der mal in einer ähnlichen Situation war.

Vielen Dank euch.
 
G

Gast

Gast
Beides. Und in einer neuen Beziehung würde es nach "den Schmetterlingen im Bauch" auch wieder zu einer Art Gewohnheit. Erst wenn alles endgültig vorbei ist und du alleine darstehen solltest wird Dir klar das Du vorher wirklich glücklich warst. Du bist auf dem besten Weg jetzt auch noch fremd zu "gehen"
(fi...). Vermutlich musst Du öfter die Partner wechseln, einen "besseren" suchen und "auf die Nase fallen". ". Bis vor Kurzem dachte ich noch, dass ich glücklich bin" ..und jetzt bist Du auch noch aktiv dabei dies zu beenden und ein neue (Kurzzeit-) Glück zu suchen. M 56J
 
G

Gast

Gast
Oje, hört sich an als ob du sehr zufrieden und glücklich sein müsstest, da du eine wunderbare Beziehung hast. Dein Problem ist dass du mit der Tatsache Alltag, Routine, und dem Fakt dass das "Verliebtsein" Gefühl immer irgendwann verschwindet und einer reiferen Liebe platzmachen muss, wohl im Moment nicht klar kommst oder noch nicht verstehst. Glaube mir, wenn du immer Schmetterlinge willst musst du auch wie ein Schmetterling von Blüte zu Blüte.
 
G

Gast

Gast
Du hast deinen Partner sehr jung kennengelernt, natürlich verändert man sich im Laufe der Beziehung und 6 Jahre sind eine lange Zeit für so eine junge Frau wie dich. Ich finde daran nichts verwerflich, daran zu denken, mal jemand anderen zu küssen. Glaub mir, das wird dir im späteren Leben immer wieder passieren. Die viel schlimmere Tatsache ist nunmal die, eure Beziehung ist ausgelaugt, du hast jemand neuen kennengelernt, den du begehrst, und dein Freund hat kein Interesse was zu ändern, weil er alles gut findet, so wie es ist. Männer finden alles immer gut, wie sie es machen. Du würdest gerne mehr Spannung erleben, daher denke ich, wird die Beziehung wohl nicht lange mehr halten. Bei mir war es damals genauso. Mit Mitte 20 möchte man noch etwas erleben, als einfach nur daheim mit seinem Partner dahin zu vegetieren.

Stelle ihm ein Ultimatium, sage ihm, dass du jemand neues kennengelernt hast und dir schon seit langem die Schmetterlinge im Bauch bei ihm fehlen, dann wird er wohl aufwachen und merken, dass es so nicht mehr weiter geht und ihr eure Beziehung grundlegend auf den Kopf stellen müsst.
 
G

Gast

Gast
... ich bin 26 Jahre alt und führe seit 6 Jahren eine Beziehung. Bis vor Kurzem dachte ich noch, dass ich glücklich bin. ... Leider weiß ich nur nicht wie ich heraus bekommen soll ob es noch Liebe ist.
Buche für dich alleine min. 3 Tage Wellness. Verabschiede dich vor der Abreise von beiden Männern gedanklich so, wie du dich bei einer Trennung verabschieden würdest, und lasse in Gedanken offen, zu wem der beiden Männer du zurückkehren wirst. - Dann nimm dir Zeit nur für dich, und für deine Bedürfnisse.

Wenn du nach 3 Tagen immer noch nicht weisst, zu wem du zurück kehren möchtest, und zu wem du gehörst, dann ist es keiner von beiden.
 
Top