• #1

Lieben Frauen Spielchen und »Tests« in der Kennlernphase?

Mit einem Freund hatte ich unlängst ein Streitgespräch über die Frage, ob und inwieweit Frauen in der Kennlernphase Männer »testen« und wie darauf zu reagieren sei. Seine Überzeugung war, dass man dies als Mann mitzumachen habe, um seine Souveränität unter Beweis zu stellen. Ich hingegen bin der Überzeugung, dass man seine Souveränität gerade damit unter Beweis stellt, dass man solchen Frauen nicht alles durchgehen lässt, sondern sie gegebenenfalls in ihre Schranken verweist. Wir sprachen über zwei Formen solcher Souveränitäts-»Tests«: solche, die freundlich, charmant und fast unbemerkt geschehen, und solche, welche auf Provokationen und sogar »Herabsetzen« des Gegenübers hinauslaufen.
Nun bin ich grundsätzlich kein Freund von irgendwelchen Mann-Frau-Spielchen, da ich sie meist für albern und unwürdig halte. Allerdings ist gegen sogenannte Tests, die höflich und freundlich geschehen, nichts einzuwenden. Anders sieht es mit Unverschämtheiten aus: etwa, wenn die Frau auf einmal eine abfällige Bemerkung über die Brille des Mannes macht und dann erwartet, er solle humorvoll und gelassen darauf reagieren, um »souverän« zu wirken. In einer vergleichbaren Situation habe ich auf diese kleine Unverschämtheit darauf reagiert, dass ich über die Ohrringe der Dame lästerte («Also deine Ohrringe sind ja auch nicht gerade der Renner»), was diese gar nicht komisch fand. –
Zwei Fragen an die Gesprächsteilnehmer dieses Forums:
1. An die Männer: Wie erlebt Ihr solche Tests? Gibt es Tests, die euch nerven, und andere wiederum, die für euch ok sind?
2. An die Frauen: Greift ihr ebenfalls auf solche »Tests« zurück, um festzustellen, ob die neue Bekanntschaft für euch infrage kommt? Tut ihr das strategisch bewusst – oder eher unbewusst?
 
  • #2
Ich habe noch nie irgendwelche Tests eingesetzt. Auf die Idee käme ich gar nicht. Klar zeigt sich im ersten Jahr der Beziehung, wie souverän oder humorvoll der andere bei Auseinandersetzungen reagiert, aber das provoziere ich doch nicht mit Absicht. Ich würde nie als Test was über die Brille des anderen sagen. Sowas ergibt sich von beiden Seiten doch einfach, und dann merkt man automatisch, wie der andere reagiert. Ich habe eher das Gefühl, Männer denken häufiger, die Frauen machen das irgendwie geplant und mit Absicht, aber das ist meiner Meinung nach gar nicht der Fall.

Übrigens: Bei der Bemerkung über die Brille würde ich anstelle des Mannes dann aber eher sagen, dass es ja gut ist, das jeder einen anderen Geschmack hat o.ä. Dann die Ohrringe der Frau zu beleidigen, ist eher kindisch. Ich kritisiere am anderen eigentlich nie was, aber sollte ich, dann fände ich es äußert seltsam, wenn der andere da nicht erwachsen drauf reagiert (das wäre, mir zu sagen, dass er das aber so und so mag und er eben einen anderen Geschmack hat, er mich sozusagen einfach darauf hinweist), sondern sich so albern verhält, dann auch auf Krampf was zu suchen, als ob man sich im Kindergarten gegenseitig mit Sand bewirft.

w, 36
 
  • #3
Den meisten wird das gar nicht bewusst sein, dass sie testen. Es sei denn, sie haben in einem Ratgeber gelesen: "Testen Sie, ob der Mann Humor hat, indem sie was Abfälliges über ein Kleidungsstück oder seine Brille äußern." Wer dann so doof ist, diesem Rat zu folgen, muss sich nicht wundern, wenn er Bemerkungen über Ohrringe bekommt.

Seine Überzeugung war, dass man dies als Mann mitzumachen habe, um seine Souveränität unter Beweis zu stellen. Ich hingegen bin der Überzeugung, dass man seine Souveränität gerade damit unter Beweis stellt, dass man solchen Frauen nicht alles durchgehen lässt, sondern sie gegebenenfalls in ihre Schranken verweist.
Na den Test mit der Brille hätte ich jetzt zwar als Mann nicht mit den Ohrringen gekontert, aber ich hätte die Bemerkung negativ eingestuft und die Frau unsympathisch gefunden. Ich finde den Konter aber gut, weil es die Frau weiterbringen kann, sich mal zu überlegen, wie blöd sowas ankommt, wenn man beim Gegenüber irgendwas an seiner Aufmachung kritisiert.

Ansonsten ist "Frauen in Schranken verweisen" nun nichts Souveränes. Das ist mit Aggressivität und Lehrertum auf eine Provokation antworten, als sei man sonstwie beleidigt oder getroffen worden. Drüberstehen ist Souveränität, das geht auf zwei Arten:
Test erkennen und entweder Verständnis für die Unsicherheit der Frau haben, wenn der Test jetzt nichts Gemeines ist, oder aber es kindisch finden und die Frau unreif. Im ersten Fall ist man großzügig mit ihr, weil man sie ansonsten nett findet und weiß, dass man bestimmte Sicherheiten vielleicht auch gern hätte und sie vielleicht schon schlechte Erfahrungen gemacht hat, im zweiten Fall kriegt sie sowieso eine Absage, da nicht auf dem selben Reifegrad.

Männer testen auch.

Ist aber verständlich: Wenn man sich auf Partnersuche begibt, will man die, die nicht passen, so schnell wie möglich aussortieren. Und wenn ein Ratgeber meint, dazu irgendwelche Tipps geben zu können, werden die von Menschen ohne viel Ahnung unüberdacht angenommen.
Manches funktioniert ja nunmal auch, weil es stereotype Reaktionen gibt, wenn ein Mensch so oder so ist. Aber längst nicht alles.
Die Anmerkung mit der Brille z.B. sehe ich als Test, ob man den anderen gut aufziehen kann und der sich gern "lustige Provokationen" liefert. Nur muss man dafür selbst geeignet sein, und das ist eine Frau nicht, die dann sauer wird, wenn ihre Ohrringe mit gleichem Scherz bedacht werden (was anderes wäre eine ernstgemeinte Gemeinheit). Sie sollte selber denken lernen, dass sie die falschen Tests anwendet, um das rauszufinden, was sie rausfinden will.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #4
Hallo Sven,

mein erster Gedanke beim Lesen deines Beitrags war, du datest die falschen Frauen. Ich kann mich nicht erinnern, jemals „Spielchen“ und „Tests“ beim Kennenlernen veranstaltet zu haben. Noch habe ich jemals bei einer Freundin ähnliches gehört oder gesehen. Vielleicht liegt es eher an den Frauen, die du triffst?

die Frau auf einmal eine abfällige Bemerkung über die Brille des Mannes macht
Wofür soll das ein Test sein? Das ist einfach nur unhöflich und auch etwas übergriffig - es sei denn, du hast sie explizit nach ihrer Meinung zu deiner Brille gefragt. Du gehst davon aus, dass es ein Test war. Wieso? Ich wüsste nicht, was man mit einer solchen Bemerkung testen wollen würde. Ob ein potenzieller Partner sich Unverschämtheiten gefallen lässt? Die Dame wäre in beiden Fällen sofort raus bei mir.

Greift ihr ebenfalls auf solche »Tests« zurück, um festzustellen, ob die neue Bekanntschaft für euch infrage kommt?
Natürlich nutze ich die Kennenlernphase dazu, um zu schauen, ob es Gemeinsamkeiten gibt, wie gut man zusammen passt. Aber das sind keine Spielchen, das ist doch lediglich Kennenlernen. Klar spreche ich Themen an, um den anderen besser kennenzulernen. Was du beschreibst sind aber eher Machtkämpfe und Spielchen - kein sich gegenseitig kennenlernen.
 
  • #5
Ich für mich weiß und kann aus meinen vielfältigen Erfahrungen bestätigen, dass viele Frauen Spielchen mit den Männern betreiben, das fängt sehr jung an und endet im hohen Alter, sie lieben Smalltalk, ich mache solche Spielchen generell nicht mit, da kann die Frau noch so attraktiv und noch so gebildet sein, wenn ich bemerke, dass man mit mir spielt, dass es an Aufrichtigkeit und an Authenzität fehlt, beende ich sofort den Kontakt! Ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass so einige Frauen auf Männer abfahren, die auschließlich und nur schön reden und schleimen, solche Männer haben nur ein einziges Ziel, nämlich für das Eine! Sie versuchen sich anzubiedern, drehen ihre Fähnchen stets nach dem Wind und jedes ihrer Komplimente schmeckt nach Methode! Schnecken produzieren Schleim, um vorwärts zu kommen, manche Menschen eben auch! Sigmund Freud stellte auch und gerade fest, dass sich der Mensch wohl gegen Angriffe wehren könne, gegen Lob aber „machtlos“ sei. Leider, denn Schleimen sorgt im nachhinein immer für Frust, Wut und für ein schlechtes Klima, da es an Aufrichtig und an Authentizität schon gleich zu Beginn gefehlt hat!
 
  • #6
Ja. Solche Test gibt es. Nach meiner Meinung laufen sie aber eher unbewusst ab. Fragt man die Frau danach bestreitet sie, dass ihr Verhalten ein Test ist. Das ist in der Regel nicht gelogen. Sie nimmt ihr eigenes Verhalten ja nicht entsprechend wahr.

Nehmen solche Verhaltensweisen einen dramatischen Charakter (z.B. on off Spielchen) an oder steckt dann doch erkennbar bewusste Manipulation dahinter, sollte man sich nachhaltig von so einem Menschen distanzieren. Aber nicht im Sinn von on off hin und her.

Bei der Bemerkung über die Brille würde ich anstelle des Mannes dann aber eher sagen, dass es ja gut ist, das jeder einen anderen Geschmack hat o.ä. Dann die Ohrringe der Frau zu beleidigen, ist eher kindisch. Ich kritisiere am anderen eigentlich nie was, aber sollte ich, dann fände ich es äußert seltsam, wenn der andere da nicht erwachsen drauf reagiert (das wäre, mir zu sagen, dass er das aber so und so mag und er eben einen anderen Geschmack hat, er mich sozusagen einfach darauf hinweist), sondern sich so albern verhält, dann auch auf Krampf was zu suchen, als ob man sich im Kindergarten gegenseitig mit Sand bewirft.
Genau. Da hat sich der FS wie eine beleidigte Prinzessin verhalten. Solche Retourkutschen sind stillos und Energieverschwendung.

Meine Antwort wäre eher gewesen "Wie meinst du das?" oder später "Sollten wir ein Paar werden, darfst du mich bei der nächsten Brille beraten". Ok es kommt natürlich darauf an ob die Brille nur ein Punkt in einer langen Frotzelei war. Irgendwie glaube ich das aber nicht.

Die Brille wird auch kein Teil einen bewussten oder unbewussten Tests gewesen sein. Sie war wahrscheinlich nur ein Teil eines ungeschickten Small Talks.

Aber dem FS war halt wichtiger diese "Schmähung" zu rächen als die Frau näher kennenzulernen.
 
  • #7
Ich kann dir nur aus Sicht einer Frau sagen, dass Frauen regulär dafür leben, um andere "zufriedenzustellen" und zu "entsprechen". Frauen haben ein unglaublich kleinen Selbstwert und wollen immer gefallen. Wenn eine Frau einen Mann optisch beleidigt, dann ist das kein Test, sondern ein klarer Korb, dass du nervst, meist auch etwas getan und gesagt hast, dass bei der Frau gar nicht gut ankam.

Bei Männern ist es andersrum. Sie vermitteln ihr Interesse dadurch, indem sie verbal aufmucken und reizen. Pick-up-Bücher vermitteln genau diese Taktik: Eine schöne Frau erstmal zu beleidigen, um sie gefügig zu machen. Das klappt aber nur bei sehr selbstwertschwachen Frauen und projiziert fast immer Stress mit sehr abhängigen, den der Mann eigentlich nicht haben möchte.

Ich habe einen Mann optisch nie beleidigt, auch nicht aufgrund der Brille. Schon gar nicht, wenn ich Interesse an dem Mann hatte.

Nochmal: Frauen haben einen sehr hohen Trieb, gefallen zu wollen.

Es könnt sein, dass die Frau dir absichtlich eins auswischen wollte. In Anbetracht deiner anderen kritischen Fragen hier, die ein gewaltiges Problem mit Männlichkeit und Weiblichkeit haben, bist du eine Nervensäge, und da ist das ein Reizthema, zu dem ich mich an deiner Stelle nicht mehr äußern würde. Jeder Mensch LIEBT Weiblichkeit und Männlichkeit und du provozierst hier absichtlich mit dem Gegenteil das ist nicht sehr männlich und dafür bekommt man auch keinen Respekt. Männer müssen in meinen Augen mehr lernen, "zu gefallen" und eben auch mal was Optisches machen, was Frau so will. Ist das jetzt so schlimm für dich, die Brille gegen Kontaktlinsen auszutauschen, wenn du merkst, es gefällt der Frau nicht für die du dich interessierst?

Schau dir ab, wie sog. Alpha-Männer es machen. Wie stellen die sich dar, was setzen sie in Bewegung?


Da du hier eher als Neurum auftrittst mit vielen weichen entmännlichsten Seiten, ziehst du wahrscheinlich männliche Dominas an und eben keine gepflegte, feminine, süße, liebe Damen.

"Richtige" Männer bekommen Respekt von Frauen, da würde keine Frau es wagen, den Mann wegen der Mode anzupöbeln. Liegt viel an dir, wie sehr du in deiner Rolle als Mann lebst und diese vor einer Frau vertreten kannst.

Auf schwache Männer und Frauen haut man immer eins drauf. Weiß man doch.
 
  • #8
Zu 1.:

Das sind die sogenannten Shit-Tests. Es handelt sich dabei um Grenzverletzungen, Anwürfe, Manipulationsversuche, Frechheiten. Sie haben nur den einen Zweck, den Mann daraufhin zu testen, ob er psychisch stabil, sprich stark ist. Geht er unsouverän mit dem Anwurf um, sei es durch unklare Reaktion, sei es durch Hinnehmen, sei es, dass er gute Miene zum bösen Spiel macht, hat er verloren. Er kommt für sie nicht als Partner in Betracht. Die Frau ist das schwache Geschlecht und sucht diese durch Stärke des Partners zu kompensieren. Ich empfehle in diesem Zusammenhang immer die Lektüre des Buches "Lob des Sexismus" von Lodovico Satana.

Die Frage, ob Du oder Dein Freund Recht haben in Bezug auf den geeigneten Umgang mit Shit Tests ist nicht eindeutig zu beantworten. Denn sowohl ein Mitmachen in Form souveränen Ausparieren als auch eine Zurückweisung des Tests als solches kann souverän sein und somit die Stärke beweisen. Ich würde das im Einzelfall je nach Bauchgefühl handhaben. Falls Dein Freund aber meint, man solle in dem Shit Test nach ihrer Regie mitspielen, hat er eindeutig Unrecht.

Im März hat mir eine Frau beim gemeinsamen Abendessen bei ihr zuhause eröffnet, ich möge Ihr doch einige Fragen beantworten, da ich nun "an der Schwelle ihres Herzens stehe". Damit hob sie unvermittelt bei der Vorspeise an. Ich lege das Besteck weg. Welche Fragen, frage ich. Leider habe ich mittlerweile die Details vergessen. Es ging aber irgendwie darum, ob ich feministische Standpunkte teile. Man muss wissen, sie stammt aus der zeitgeistig-bürgerlichen Großstadt-haute-volée.

Ich habe zunächst darauf geantwortet, das Thema sei in diesem Rahmen deplaziert. Sie beharrte hartnäckig. Daraufhin packte mich der Furor und ich stand auf. Ich lasse mir kein Verhör gefallen. An ihr sei ein Staatsanwalt verloren gegangen, sich beim Date als Wischnewski aufzuspielen. Ich ziehe meine Schuhe an und gehe zur Garderobe. Jetzt ist sie erschrocken und meint, was denn los sei. Ich sage, ich gehe. Sie meint, ich übertreibe. Ich sage, sie habe das vom Zaun gebrochen, ich ziehe die Konsequenz. Und draußen war ich.

Ich bin eine knappe Stunde zuhause, klingelt das Telefon. Sie ist dran entschuldigt sich und bietet an mit dem Taxi zu mir zu kommen. Ich sage, ich will meine Ruhe und lege auf. Ein paar Minuten später ruf ich sie zurück. Sie könne kommen.

Sie kommt und wir sind gleich in der Kiste gelandet, ohne Gesinnungstest hinsichtlich ihres feminstischen Glaubensbekenntnisses. Das interessierte jetzt plötzlich gar nicht mehr.

Sie hat im weiteren ähnliche Zumutungen lanciert. Beispielsweise kam sie drei Tage nach einer Diskussion über ein bestimmtes Thema wieder darauf zurück, bezog plötzlich meinen Standpunkt und vertrat diesen so, als ob ich dagegen gewesen sei. Reine Chuzpe. Nachdem sie meine sexuellen Vorlieben hinreichend kannte, fand genau das im Bett nicht mehr statt.

Mir war das dann nach drei Wochen zu blöd. Das geht auf das Nervenkostüm. Ich habe Schluss gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #9
Hier fühle ich mich in keiner Weise angesprochen.

Ich mag's einfach nur nett, freundlich - und vor allem wertschätzend.
Wahrscheinlich liegt es daran. "Testen", "in Schranken verweisen" - furchtbar. Nicht auf Augenhöhe, wie früher in der Schule ...
 
  • #10
Anders sieht es mit Unverschämtheiten aus: etwa, wenn die Frau auf einmal eine abfällige Bemerkung über die Brille des Mannes macht und dann erwartet, er solle humorvoll und gelassen darauf reagieren, um »souverän« zu wirken.
Wo zieht ihr denn eure Frauen her?
Eine Berliner Großraumdiskothek und ordentlich geglüht oder wie?

Selbstverständlich schaue sich Männer und Frauen einander an und loten sich aus, aber bewusst alberne Spielchen machen habe ich wirklich noch nie erlebt.
Klingt so nach: Ich sitze hier rum und lasse mal 10 Männer am Abend an meinen Tisch und gelangweilt wie ich bin spiele ich meine Egospielchen.

Kenne ich nicht.
Meine Frauen hatten immer mehr Niveau. Warum sollte ich mein Gegenüber mit so einer Lappalie provozieren wollen? Da provoziere ich doch eher mit der Frage, ob sie weiß welche Geschmacksrichtung Bon Iver ist ;-))
 
  • #11
Nein, ich habe nie bewusst getestet.

Was soll Sinn des Tests mit der Brille sein?

Zunächst: Wie empfindlich kann man sein, wenn man eine Meinung zu seiner Brille bekommt, dass man dies als unverschämt und beleidigend wahrnimmt? Kamn mir nur schwer vorstellen, dass eine Frau so extrem angreift.
Was hat sie denn konkret gesagt? Und wurde die Meinung ungefragt geäußert?



Ja, deine Reaktion ist für mich unsouverän.
Das ist Kindergarten und sagt viel über dich und deine Streitkultur aus.
Grenzen setzt du damit nicht.

Wenn einer bei einem Date was zu mir sagt, was mich ernsthaft beleidigt, würde ich gehen und nicht so kindisch reagieren. Mir wäre meine Zeit dann zu schade, keon Interesse an weiterem kennenlernen.
 
  • #12
An die Frauen: Greift ihr ebenfalls auf solche »Tests« zurück, um festzustellen, ob die neue Bekanntschaft für euch infrage kommt? Tut ihr das strategisch bewusst – oder eher unbewusst?
Falsche Fragestellung: Nicht Frauen testen, sondern unsichere Menschen. Menschen die sich dadurch erhöhen, indem sie andere nieder machen.
Ich als Frau habe das durch Männer auch schon zigfach erlebt. Weil ich den höheren Bildungsabschluss habe, den vermeintlich besseren Job, und tatsächlich mal, weil ich stärkere Oberarme habe.
Da wird gestichelt und beleidigt, völlig grundlos.
Warum sollte ich mich weiter auf jemanden einlassen, der mich bereits in der Kennlernphase bewusst beleidigt und kritisiert?
Auch da kann ich nur sagen, man toleriert wohl nur soweit, wie man sich selbst akzeptiert? Habe ich einen geringen Selbstwert, denke ich vielleicht ich habe es nicht anders verdient.

Achja, und noch was Sven, deine ganzen theoretischen Fragen in Ehren, aber deine Threads wirken arg negativ Frauen gegenüber. Da du ja angeblich eine Freundin hast, wäre es schön hier nicht so generalisierend zu lesen.
 
  • #13
Nun bin ich grundsätzlich kein Freund von irgendwelchen Mann-Frau-Spielchen, da ich sie meist für albern und unwürdig halte. Allerdings ist gegen sogenannte Tests, die höflich und freundlich geschehen, nichts einzuwenden.
Na was denn nun? Albern oder nichts gegen einzuwenden?

Und ja, natürlich lieben wir Frauen diese Spielchen, wir tun nichts lieber als das. Es ist ein grossartiges Gefühl, da wir so verdammt erhaben dem männlichen Geschlecht gegenüber sind und es auskosten, sie zu testen, und zu drangsalieren. Und nachher gehen wir zu unseren Freundinnen Prosecco trinken und lästern über die dummen Männer, die alle auf unsere Tests hereinfallen.
/s.

Oh mein Gott, ich bitte dich, was für seltsam konstruierte Gedanken, die klingen wie die eines 16jährigen, der mit seinen Jungs das fremde Geschlecht entdeckt und keinerlei Ahnung hat. Du bist aber doch schon jenseits der 40?
Täuschen, tricksen, testen, glaubst du wirklich da gibt es ungeschriebene "Gesetze", an die wir Frauen uns halten, wenn wir Männer kennen lernen wollen?
Wir sind alle Individuen, manche souverän, andere weniger, manche Situationen kommen dir vielleicht wie ein Shit-Test vor, aber vielleicht war die Dame auch einfach nur ungeschickt oder hat keine gute Kinderstube genossen. Und manche versuchen Spielchen zu spielen, aber das hat nun wirklich nichts mit dem Geschlecht zu tun.
Schade, muss dein Freund sich einen anderen Grund suchen, warum es mit den bösen Frauen so kompliziert ist.
 
  • #14
Irgendwie tauchen bei Dir und Deinen Freunden offenbar öfter mal Probleme auf, die für mich nicht relevant sind.

solche, die freundlich, charmant und fast unbemerkt geschehen, und solche,
Vielleicht bin ich naiv, aber ich würde dann keine Absicht unterstellen. Ich würde das als alltägliche Situationen sehen, in denen beide agieren oder reagieren, sich wechselseitig dabei beobachten und bewerten. Man schaut halt, wie das Gegenüber so tickt.

welche auf Provokationen und sogar »Herabsetzen« des Gegenübers hinauslaufen.
Bei Frauen, deren Charakter so ist, dass Provokationen und Herabsetzungen zum Standardrepertoire gehören, bedanke ich mich wortlos für die Information und beende das Kennenlernen.
Wir lesen hier doch genügend von Beziehungen, in denen Herabsetzungen üblich sind und die trotzdem jahr(zehnte)lang dauern. Warum soll ich mir das antun?

... Grenzverletzungen, Anwürfe, Manipulationsversuche, Frechheiten. Sie haben nur den einen Zweck, den Mann daraufhin zu testen, ob er psychisch stabil, sprich stark ist. Geht er unsouverän mit dem Anwurf um, sei es durch unklare Reaktion, sei es durch Hinnehmen, sei es, dass er gute Miene zum bösen Spiel macht, hat er verloren.
Geht er souverän damit um, wirft er sie raus und sie hat verloren. Eine sinnlose Konstellation.

Sie kommt und wir sind gleich in der Kiste gelandet, ohne Gesinnungstest hinsichtlich ihres feminstischen Glaubensbekenntnisses. Das interessierte jetzt plötzlich gar nicht mehr.
Damit ist aber doch aus männlicher Sicht das Thema auch erledigt. Die Diskussion feministischer Ansichten ist ja durchaus nützlich, weil man so seine Einstellungen kennenlernt. Aber so wie hier beschrieben, taugt die Dame doch nicht mehr für mehr als einen ONS ohne Frühstück. Da ist doch nun wieder ihre psychische Stabilität nicht gewährleistet, sonst hätte sie Dich nach Deinem Anfall mit Flucht abgehakt

Ganz allgemein: Frauen, die dumm genug sind, sich Ratgeber mit solchen "Spielchen" irgendwo anzulesen, sind nicht schlau genug, das unbemerkt umzusetzen. Frauen, die schlau genug sind, es umzusetzen, werden auch im ganz normalen Alltag merken, ob es passt oder nicht und haben solche Spielchen nicht nötig.
 
  • #15
Ich selbst kenne solche Shit Tests nicht und habe mich auch nie einem solchen unterzogen gefühlt.
Ich mag es sogar wenn mir eine Frau auf den Zahn fühlen möchte.
Da beginnt dann meistens das geliebte Ping Pong Spiel und eröffnet wunderbar neue Gesprächskanäle.
Das Ding mit der Brille ist einfach nur dämlich von ihr oder ganz bewusst abgeworfen worden um dich loszuwerden.
Eine Frau dir Interesse an mir hat, spielt Ping Pong und will mich nicht blöd beleidigen oder so was.
Das sind Märchen von Männern und Frauen, die über wenig bis gar nicht vorhandenes Selbstbewusstsein verfügen.
Wie sagte einst ein Weiser Mann?
Wer lang hat, lässt lang hängen :cool:
M49
 
  • #16
Ich glaube auch nicht an bewusste Tests, sondern irgendetwas auffälliges hat sicherlich die Brille für die Frau gehabt. Aber so ungefragt Kritik üben, würde ich eher bei der Persönlichkeit verorten, dass sie sich im Grundgefühl schon für was besseres hält oder schwaches Selbstwertgefühl, wie #12 @Apfelmus schreibt.

Ich habe 3 Männer schon mal auf ihre Brillen angesprochen, als sie diese als Lesebrille beim Gespräch in einer Kneipe und schon etwas vorgeglüht, plötzlich hervorzauberten.
2 davon waren eindeutig Damengestelle. Eines mit Leopardenmuster, das andere ein schwarzes Gestell mit weißem Brauenaufsatz wie in den 50iger Jahren, wo nur noch der Obsthut fehlte. Bei der 3. Brille waren es die auffälligen Gläser in goldgelb mit Spiegelglanz ins Pinkfarbene. Das war schon irgendwie reflexartig hier nachzufragen, wie man zu solchen ausgefallenen Modellen kommt.

Neugierde: ja, Kritik: mitnichten, weil es völlig egal ist, welchen Geschmack jemand hat.
Jeder hat seine persönlichen Vorlieben. Mir hat einmal ein Date meine erste Pilsbestellung abfällig kritisiert und sich dabei als Wein- und Spirituosenkenner hervorgetan. War das jetzt auch ein Shit-Test? Wohl kaum.

Ich denke, Menschen, die ungefragt bewerten und kritisieren, wollen beim anderen nicht testen oder absichtlich Unsicherheit erzeugen, sondern sind einfach von sich selbst überzogen überzeugt, dass sie und ihre Meinung allein Gewicht hat und zählt. Früher nannte man es "sich Wichtig machen" und die Rangfolge festlegen, eben den anderen zu dominieren bzw. ihm zu zeigen, dass derjenige nicht das Zeug hat, einem das Wasser zu reichen; und ist in meinen Augen eine Charakterfrage. Denn diese Person wird auch immer in anderen Belangen ungefragt ihren Senf dazugeben, sich in fremde Angelegenheiten einmischen und sich intolerant und übergeordnet Ich-bezogen verhalten. Oder einfach nur neidisch sticheln, weil man keinen Selbstwert hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #17
Ich bin weg, wenn es um Spielchen geht.
Brauch ich nicht, mache ich nicht mit.
Schon wer so eine Frage stellt - impliziert ja eine gewisse Grundhaltung - wäre für mich uninteressant.

Ich verblüffe höchstens, dass ich sage, was ich meine - ein Nein ist ein Nein, ein Ja ein Ja, und wenn ich etwas will, sage ich es. Nicht indirekt, sondern Klartext.

Beim Kennenlernen achte ich aber auf einiges -
Pünktlichkeit, Höflichkeit - auch zum Service (inkl. Trinkgeldverhalten), gepflegt.
Hört er zu, redet er - klappt die Kommunikation, kann er lachen, kann er mit mir schweigen...
Erzählt er, oder jammert er - @Reinar wäre beispielhaft - erzählt er von Exen und bösen Enttäuschungen...
Usw.
Das sind keine Shit-Tests, sondern Beobachten - auf die Probe muss man niemanden stellen, das Outen kommt.

Mein LG ist so ein grundehrlicher und offener Typ, das ist wunderbar und sehr entspannt.

Ich bin zu alt für Kindergarten.

W,50
 
  • #18
Ja. Solche Test gibt es. Nach meiner Meinung laufen sie aber eher unbewusst ab. Fragt man die Frau danach bestreitet sie, dass ihr Verhalten ein Test ist. Das ist in der Regel nicht gelogen. Sie nimmt ihr eigenes Verhalten ja nicht entsprechend wahr.
Ja genau. So habe ich das auch empfunden.

Aber ich habe mir mindestens bei einer Gelegenheit auch den Spaß gemacht, auf ihre "beiläufige" Nachfrage, was ich denn "beruflich so vorhabe" (Zitat), eine kleine Liste von (ihr garantiert nichtssagenden) angepeilten Fortbildungen und Qualifikationen aufzuzählen. Danach bin ich so abgebogen, dass ich über meine sprachlichen Ambitionen kurz philosophiert habe und den Ball dann geschickt zu ihr zurückspielte in dem ich sie nach ihren Englischkenntnissen fragte.

Der Frau war das unangenehm, weil ich ihre eigentlich dahintersteckende Frage eben sehr deutlich NICHT beantwortet habe.
Ihre Frage war auch Quatsch. Sie kannte meine Hauptqualifikation schon und wusste aus den EP-Daten auch, dass ich promoviert hatte.
Das muss für ein erstes Date reichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #19
Hmm, ich möchte dich dazu motivieren die Frauen anders wahrzunehmen! Ich habe das Gefühl, dass bei dir die Begegnung mit den Frauen eher wie ein Wettkampf ist: Wer ist stärker, wer ist höher, wer hat mehr Kraft, wer läuft hinter wen her. Wer hat bessere Karten in der Hand. Das ist echt anstrengend. Warum kannst du nicht einfach dich mit einer Frau treffen und schauen was passiert. Einfach jemanden ohne Vorurteile wahrzunehmen, ist nicht so einfach aber es lohnt sich wirklich.

Wie vielleicht im Laufe der Jahre aufgefallen ist, liebe ich Filme. Zu jeder Frage im Forum fällt mir einen Film ein und zu deinen Fragen erinnere ich mich immer an den schönen und wunderbaren Film "Good will Hunting".

Ich habe manchmal den Eindruck, dass du die Frauen gar nicht kennst. Du hast zwar eine Vorstellung davon aber diese Vorstellung trifft nicht zu. Ich sage dir von meiner Seite, dass ich gar keine Tests durchlaufen lasse. Das habe ich noch nie (wirklich noch nie) in meinem Leben gemacht. Wenn mir jemand begegnet, den ich gut finde, zeige ich es einfach. Es hat mit schleimen und testen nicht zu tun. Es hat etwas mit Authentizität und Größe zu tun!
Versuche die Frau unvoreingenommen wahrzunehmen. Es geht bei einer Partnerschaft nicht ums gewinnen sondern es geht um gemeinsam gestalten!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #20
Nun bin ich grundsätzlich kein Freund von irgendwelchen Mann-Frau-Spielchen, da ich sie meist für albern und unwürdig halte. Allerdings ist gegen sogenannte Tests, die höflich und freundlich geschehen, nichts einzuwenden. Anders sieht es mit Unverschämtheiten aus: etwa, wenn die Frau auf einmal eine abfällige Bemerkung über die Brille des Mannes macht und dann erwartet, er solle humorvoll und gelassen darauf reagieren, um »souverän« zu wirken. In einer vergleichbaren Situation habe ich auf diese kleine Unverschämtheit darauf reagiert, dass ich über die Ohrringe der Dame lästerte («Also deine Ohrringe sind ja auch nicht gerade der Renner»), was diese gar nicht komisch fand. –
Ob Du ein Freund von solchen Spielchen bist, spielt keine Rolle. Sie gehören zum Spiel dazu, und wenn Du sie nicht meistern kannst, hast Du verloren und bist raus aus dem Spiel. Die Regeln wirst Du nicht ändern können. Freue testen damit, wie beständig, wie uneitel (oder eben eitel) und wie stark Du bist.

Das mit der Lästerei über die Ohrringe war die denkbar schlechteste Antwort. Außerdem ist so ein Kindergarten-Gezanke eines erwachsenen Mannes unwürdig. Wenn Du nicht schlagfertig bist, dann leg Dir für die Zukunft einige Standardsprüche zurecht, mit denen Du zeigst, dass Du fähig bist, Tests als solche zu erkennen und angemessen aus diese zu reagieren. Ich habe 1-2 solche Moves in meinem Repertoire, aber die werde ich Dir nicht verraten. Selbst ist der Mann...
 
  • #21
Lieber FS, lies die Beiträge von @Kimi 48, @Lebens_Lust und @neverever und schreib sie dir hinter die Ohren.

Deine Unterstellungen, was Frauen denken und wie sie ticken, nerven. Ich bin mir sicher, würde ich dich irgendwo kennenlernen, kämen wir gar nicht erst zu einem Punkt, wo so ein "Test" ansetzen könnte. Du wärst schon nach höchstens zehn Minuten raus, weil ich es nicht nötig habe, misstrauische und nölige Männer mild mir gegenüber zu stimmen. So gut kann kein Mann aussehen, dass ich mir das gebe.

Nein, ich greife nicht auf "Tests" zurück. Ich unterhalte mich. Und wenn die Unterhaltung angenehm und anregend ist, findet sie immer öfter und intensiver statt. So lernt man sich kennen. Natürlich stellt man auch Fragen. Schließlich will ich wissen, wer das ist, der mir da gegenüber sitzt.

Mein Lebensgefährte hat übrigens alle Fragen, die mir einfielen, einfach beantwortet. Und ich seine. Oft hat sich daraus eine Diskussion mit interessantem Meinungsaustausch entwickelt. Wir sind auch nicht notwendigerweise immer einer Meinung hinterher. Aber wir lassen uns wertschätzend gegenseitig stehen und betrachten den anderen und seine Sichtweise als Bereicherung und nicht als Bedrohung.
 
  • #22
Klar gibt es die Tests ... meist dann, wenn Frau etwas Widersprüchliches in deinem Verhalten aufgefallen ist. Hat sie Interesse und der Punkt ist ihr wichtig - dann will sie es wissen.
Umgekehrt - machen Männer auch.
Die Tests, die ein unerfahrener Mann mühelos als solche erkennt führen unsichere Frauen durch. Die erzählen dir dann 1:1, was im Ratgeber steht.
Die Sache mit der Brille - es gibt Frauen, die keine (verspiegelten) Sonnenbrillen mögen. Weil sie deine Augen sehen wollen. Die sagen dann was zu dieser Brille ... oder auch"Musst du deine Augen verstecken ?.
Die Frau, die plötzlich über deine Brille lästert fragst du am Besten, wo sie das denn gelesen habe. Solche Spielchen zum eigenen Vorteil nutzen ..... dann klappts auch mit der Damenwelt.
Ich als Mann nehme solche kleinen Spielchen nicht übel - wie viele Männer sind denn mit angelesenem Dating"Wissen" unterwegs ?
Die weitaus meisten Frauen sind schon ganz ok ..... und die paar wenigen geborenen Manipulatorinnen erkennen die meisten Männer noch nicht einmal dann, wenn sie ihr auf den Leim gegangen sind.
Ansonsten gilt auch für das Mann - Frau - Spiel : Kannst du es dann macht es Spass. Kannst du es nicht dann bist du der Held, der bezahlt.
 
  • #23
"Spielchen", um jemanden abzuwerten oder in seiner Wertigkeit zu provozieren oder herabzusetzen habe ich nie gespielt. So was, wie: auflaufen lassen, runtermachen, blöd dastehen lassen.
Was anderes sind Flirtereien, ein hin-und her, von zweien, die sich mögen, necken, locken, vielleicht auch schon wissen, dass sie sich kriegen werden, aber.... nur vielleicht....oder doch?, oder doch nicht?, oder eigentlich unbedingt???, Ganz andere Liga! ;)
 
  • #24
Was anderes sind Flirtereien, ein hin-und her, von zweien, die sich mögen, necken, locken, vielleicht auch schon wissen, dass sie sich kriegen werden, aber.... nur vielleicht....oder doch?, oder doch nicht?, oder eigentlich unbedingt???, Ganz andere Liga! ;)
Und DAS sind die Spielchen zwischen Mann und Frau, Meilen von Shit-Tests entfernt.

Dieses Spiel macht Spaß und gute Laune, Mann muss es halt können.
Tom schreibt es... Und es gibt Männer und Frauen, die es können.

W,50
 
  • #25
Zitat:
"Natürlich nutze ich die Kennenlernphase dazu, um zu schauen, ob es Gemeinsamkeiten gibt, wie gut man zusammen passt. Aber das sind keine Spielchen, das ist doch Kennenlernen..."
[/QUOTE]

Hier beginnt es doch bereits: Bei der Kennenlernphase schauen, ob es Gemeinsamkeiten gibt und ob man passen würde.
Das empfinde ich als Spiel und dünkt mich so künstlich- ich würde nie andere fremde Menschen die ich nicht kenne so kennenlernen. Nur wenn man auf Partnersuche ist tut man es so. Ehrlich gesagt finde ich genau das sehr mühsam auf Partnerschaftsforen.
Versteht ihr was ich meine? Es ist so gekünstelt und unnatürlich dieser Abhakekatalog im Hinterkopf.
Warum kann man nicht einfach Zeit zusammen verbringen unverbindlich? Und dann merken ob man sich wohlfühlt? Und erst dann wenn man Gefühle zu entwickeln beginnt überhaupt sich mal überlegen, ob sich daraus mehr entwickeln kann?
Und genau dieser Abhakekatalog lässt solche Spielchen wie oben erwähnt entstehen.

Heute kriegt man eben alles nach Mass und nach eigenen Wünschen- selbst Kinder kann man bestellen und die Augen- und Haarfarbe gleich aussuchen. Gibt es bald Männer nach Mass?

Ja, Gemeinsamkeiten sind toll, aber man kann auch neue Dinge als Paar für sich entdecken und so Gemeinsamkeiten entstehen lassen.

Kennenlernen - vorweg unter dem Aspekt für eine allfällige Beziehung- ich persönlich finde das mühsam. Die Fragen sind anders als sonst. Und irgendwie geht es doch zu wenig in die Tiefe, oft ist es zu ernsthaft irgendwie.
 
  • #26
Männer müssen in meinen Augen mehr lernen, "zu gefallen" und eben auch mal was Optisches machen, was Frau so will. Ist das jetzt so schlimm für dich, die Brille gegen Kontaktlinsen auszutauschen, wenn du merkst, es gefällt der Frau nicht für die du dich interessierst?
Schau dir ab, wie sog. Alpha-Männer es machen. Wie stellen die sich dar, was setzen sie in Bewegung?
Da du hier eher als Neurum auftrittst mit vielen weichen entmännlichsten Seiten, ziehst du wahrscheinlich männliche Dominas an und eben keine gepflegte, feminine, süße, liebe Damen.
"Richtige" Männer bekommen Respekt von Frauen, da würde keine Frau es wagen, den Mann wegen der Mode anzupöbeln. Liegt viel an dir, wie sehr du in deiner Rolle als Mann lebst und diese vor einer Frau vertreten kannst.
Auf schwache Männer und Frauen haut man immer eins drauf. Weiß man doch.
Dein Kommentar ist Chauvinismus in Reinkultur – mit umgekehrten Vorzeichen. Beleidigend, divenhaft, billig. Ich kann dich beruhigen, Callabria. Meine jetzige Freundin ist keine Domina – aber man könnte es vielleicht mal ausprobieren? Wäre doch mal was Neues?–
Weißt du: Männer müssen gar nichts – und ich werde sicherlich nicht meine schöne Brille gegen Kontaktlinsen austauschen, nur weil eine Frau, die ich gerade 20 Minuten kenne, meint, eine abwertende Bemerkung darüber fallen lassen zu müssen. Und ich habe auch gar keine Lust, auf son blödsinniges Verhalten »humorvoll« zu reagieren – weil Humor bei mir nur vorhanden ist, wenn ich mich wohl fühle in der Gegenwart eines Menschen – und er nicht Dinge sagt, die er umgekehrt von mir auch nicht hören möchte. Im umgekehrten Fall, wenn ich eine abschätzige Bemerkung über ihre Frisur gemacht hätte, wäre ich sicherlich das »Arschloch« gewesen …
Wenn meine Kommentare für dich so »nervig« sind, wie kommt es dann, dass die von mir angesprochenen Themen meist so spannende Diskussionen entfachen mit durchaus sehr kontroversen Meinungsäußerungen? Diskussionen – an denen sich mittlerweile schon Hunderte beteiligt haben – mit eigenen Erfahrungsberichten und Ansichten? Offenbar treffen meine Beoachtungen einen Nerv, der viele beschäftigt. Und offenbar sind die Definitionen, was als »Neutrum«, »männlich« oder »weiblich« gilt, doch nicht so einheitlich und stereotyp, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Und offenbar gibt es hier auch sehr viele Frauen und Männer, welche solche Spielchen nicht mögen und sie ablehnen, und auch nicht als männlich oder weiblich verstehen – sondern einfach nur albern finden. Zumindest, wenn sie plump-provozierend daherkommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #27
Ja, was du meinst, sind die so genannten Shit-Tests. Die macht so gut wie jede Frau. Sie prüft damit, ob ein Kandidat stark und souverän ist. Und von deiner Reaktion darauf hängt deine Attraktivität für sie ab. In den allermeisten Fällen ist es ihr allerdings nicht bewusst, dass sie testet.

Einmal hatte z.B. ein Mann bei einem Ausflug ganz gentlemanlike meinen Rucksack getragen. Auf dem Rückweg hatte ich plötzlich völlig grundlos das Kommentar gemacht, dass ich ihn nur deswegen mitgenommen habe, weil jemand den Rucksack tragen musste. Wenig später habe ich mich selber gefragt, warum ich so etwas Unpassendes und Undankbares gesagt habe? Ich hielt mich doch für einen freundlichen und höflichen Mensch, der andere nicht verletzen will, wie konnte mir eine solche abwertende Bemerkung ausrutschen und zwar bezüglich einen Mann, der mir gefiel? Ich konnte mich in dem Moment selbst nicht verstehen.
 
  • #28
Albern, sorry. Die Frau testet wie humorvoll du bist indem sie dich beleidigt, du beleidigst wie ein Kind zurück. Kam es haben sich doch 2 gefunden!
Ich halte nichts davon und mache das auch nicht bewusst.
Aber ich kenne tatsächlich Frauen die so etwas machen. Ich sass mal mit einem befreundeten Pärchen im Cafe, sie zeigt auf eine wirklich tolle Frau und sagt zu ihrem Freund wie toll sie aussieht. Er sagt "stimmt" und guckt 1 Sekunde zu lang. Sie war daraufhin so beleidigt und ich fragte sie was los ist. Sie sagte dann dass ihr Freund zu sagen hätte, sie wäre die Schönste. Ich meinte dann nur dass sie doch selber drauf gezeigt hat und die Frau wirklich toll aussieht. Sie meinte dann, ich kapiere nichts. Was ich auch nicht tat, die andere Frau sah um Längen besser aus und wenn der Freund gesagt hätte, sie wäre die Schönste, hätte ich los gelacht.
Bin mit den beiden nicht mehr aus, war mir zu doof. Aber ja, so etwas geht in die Richtung doofe Tests.

Es ist nicht meines. Wenn ich etwas wissen will, frage ich.
Wenn mich einer fragt, bekommt er eine ehrliche Antwort auch wenn sie mal nicht nett ist. Das Aussehen oder Sachen wie Brillen zu bemängeln, ist albern. Klar kann man ja was sagen wenn er fragt. Genauso sage ich recht direkt wenn der Aufzug nicht passt, ein Ex wollte mal nach der Arbeit direkt zum BBQ im Anzug kommen. Ich hatte ihn einfach gebeten, Hemd, Blazer und Krawatte auszuziehen und hatte ein Shirt dabei.
Ansonsten tendiere ich dazu, den Menschen so zu lassen je er ist.

Ich hatte auch schon Männer die meinten, so etwas machen zu können. Einer hatte mal was ausgemacht, kurz davor sagte er mir ab, danach kam er wieder zurück. Ich hatte aber keine Lust mehr und habe abgesagt. Er meinte dann, ich hätte den Test nicht bestanden da ich unflexibel wäre.
Ich habe ihn blockiert und fertig, die Absage war ein Test und kein Grund, ich kam mir veräppelt vor und bin nicht im Kindergarten. Kein Verlust für jede Seiten, würde ich sagen.

Ich finde es doof, darauf einzugehen noch doofer.
Ich bin Ü12 und will auch so behandelt werden!
 
  • #29
Wenn diese Spielchen gespielt werden, dann bin ich gleich weg. Einmal meinte eine Frau, dass doch kein Mann bei ihr die Kennenlernphase abgebrochen hat.
Tja da konnte Sie auch dazulernen, dass dies auch anders geht.

Ich denke, dass diese Spielchen beim Online eher ganz normal für manche Frauen ist. Offline wird nicht so gespielt. Manchmal erziehen ja einige Frauen ihre Töchter so um, dass sie nur noch einen Freund via Online kennenlernen. Dies sieht man ja hier bei den Profilchecks, wo manchmal eine junge Frau mit 23 oder 24 einen Profilcheck durchführt. Tja die nächste Generation muss ja auch hier sein, damit Onlinedating nicht ausstirbt.
 
  • #30
Ob Du ein Freund von solchen Spielchen bist, spielt keine Rolle. Sie gehören zum Spiel dazu, und wenn Du sie nicht meistern kannst, hast Du verloren und bist raus aus dem Spiel. Die Regeln wirst Du nicht ändern können. Freue testen damit, wie beständig, wie uneitel (oder eben eitel) und wie stark Du bist.
Das mit der Lästerei über die Ohrringe war die denkbar schlechteste Antwort. Außerdem ist so ein Kindergarten-Gezanke eines erwachsenen Mannes unwürdig.
Interessanter Kommentar! Da stellt sich doch die Frage, was »meistern« , die angebliche Unvermeidbarkeit eines Shit-»Spiels« oder Shit-Tests und »souverän« in diesem Zusammenhang bedeuten? Gehen wir der Sache auf den Grund:
Meine Stichelei zurück war nicht kindisch, sondern pädagogisch gemeint. Sie war auch nicht aggressiv, sondern mit ironischem Unterton vorgetragen. Sie sollte der Frau vor Augen führen, wie stumpf und deplatziert ihr herabsetzender Kommentar nach nur 20 Minuten Kennenlernen auf mich wirkte.
Um mal einen Fall aus der Psychologie-Geschichte zu bemühen: Zu C. G. Jung kam mal eine Frau mit divahaften Zügen in die Patientensprechstunde. Sie machte ihm deutlich, dass sie unter der Neurose leide, Männer eine Ohrfeige geben zu müssen, wenn sie sich über sie ärgerte. Im Verlauf der Therapie wurde die Dame auf C.G. Jung sauer und drohte: »Ich bin kurz darvor, Ihnen eine zu scheuern.« Worauf C. G. Jung entgegnete: »Das könnnen Sie gern machen, aber dann knalle ich Ihnen eine zurück.« – Und siehe da: Die Frau war von ihrer Neurose geheilt. – Also: C.G. Jungs Verhalten könnte man als kindisch-aggressive Retourkutsche einstufen – man könnte darin aber auch gerade ein sehr souveränes Verhalten erkennen, auf bestimmte unangemessene Verhaltensweisen so zu reagieren, dass daran das Gegenüber wie in einen Spiegel sich selbst anschaut und Selbsterkenntnis gewinnt.
Die Frage ist auch: Was heisst überhaupt »Souveränität«? Auf Dinge humorvoll einzusteigen, die gar nicht im Ton des Humors, sondern mit aggressivem Unterton entgegengebracht werden?
Das hat weder etwas mit »Männlichkeit« noch mit »Souveränität« zu tun – sondern ist der Versuch, der Frau um jeden Preis zu gefallen. Ich nenne das für mich selber: unwürdig und unmännlich. – Ich erwarte von Männern und Frauen, dass sie sich wie Errwachsene und reifere Personen auf Augenhöhe begegnen, und nicht zu irgendwelchen Mittelchen greifen, um den anderen durch Herabsetzung zu »testen«.
 
Zuletzt bearbeitet: