• #91
So krass würde ich es nicht ausdrücken, ich bin ja w32 und habe viele Bekannte in dem Alter. Niemand nimmt einen Partner, den er total schrecklich findet.

Vielmehr ist es so: Frau ist 30/Anfang 30/ Mitte 30 und hat keinen Partner, wünscht sich aber noch rechtzeitig Familie. Sie nimmt dann halt aus den Möglichkeiten, die sie hat, die beste Wahl.

Klar ist es vielleicht nicht der absolute Traumprinz oder die große Liebe, aber es passt ungefähr mit Komoromissen.

Sie nehmen also auch einen Mann, den sie vor 10 Jahren ohne Zeitdruck nicht genommen hätten. Es passt nicht gar nicht, es passt aber auch nicht wie der Märchenprinz. Ist doch in Ordnung, dann haben sie wenigstens eine Familie mit Kindern. Wer weiß, wenn sie auf den Traumpartner warten würden, wäre der Zug für Familie evtl schon abgefahren.
Okay, vielleicht liegt es daran, dass mir das Wort Kompromisspartner nie in den Sinn käme, weil ich schlicht nicht davon ausgehe, dass:

A: jemand eine Partnerschaft mit jemanden eingeht, den er als Kompromiss betrachtet.

B: jemand eine Partnerschaft mit jemanden eingeht, der ihn als Kompromiss betrachtet.
Das, was MissCosmo geschrieben hat, ist aber eben so. Ein Kompromiss. Jemand, den man ohne Zeitdruck nicht nehmen würde. Ich kann mir gut vorstellen, dass du dir das nicht vorstellen kannst. Aber das gibt wohl anscheinend. Und ich hoffe, dass ich da niemals der Kompromisspartner werde aus Versehen. Denn dem wird das ja wohl eher selten genauso gesagt. Hey, vor zehn Jahren hätte ich dich nicht genommen, aber jetzt hab ich halt Zeitdruck. Du bist der beste unter den Notnägeln. Nein, schrecklich finde ich dich natürlich nicht! Ups :eek: Für mich schaurig.
 
  • #92
Kommt wohl drauf an, wie gut der eine schauspielern kann und wie empathisch der andere ist ^^ Manchmal merkt man es dann aber, wenn der Partner nicht besonders gut ist im Verstellen.
Das kann ich bestätigen. Ich war mal einige Monate mit jemandem zusammen, bei dem ich recht schnell gespürt habe, dass er mich zwar mag und hübsch findet, aber nicht total begeistert von mir ist, der auch nicht viel über mich wissen wollte und im Nachhinein betrachtet nur deswegen mit mir zusammen war, weil er den regelmäßigen Sex genossen hat und ich für ihn im Großen und Ganzen passte. Als ich das dann nach 4 Wochen beenden wollte, weil ich gemerkt hab, dass ich mich einfach nicht richtig auf ihn einlassen kann und mein Bauchgefühl immer stärker Alarm schlug, hat er mir dann aus verletztem Ego heraus direkt an den Kopf geworfen, dass ich ja eigentlich gar nicht sein Typ wäre, da er normalerweise nur auf blauäugige Blondinen stehen würde (ich bin dunkelhaarig). Leider war ich damals so blöd und unerfahren und mein Selbstwertgefühl so niedrig, dass ich einige Woche später nochmal mit ihm zusammen kam, nachdem wir uns zufällig wieder begegneten und er wieder mit mir anbandelte, was mir in Folge ein weiteres demütigendes Erlebnis bescherte (er hat bei einer Veranstaltung vor meinen Augen heftig mit einer Blondine geflirtet), wo die Wunden nach mehreren Jahren immer noch nicht ganz verheilt sind. Natürlich war ich selbst schuld, weil ich mich (nochmal) auf ihn einließ.
Wenn man mal auf der anderen Seite war, weiß man auch, wie furchtbar es sich anfühlt, für den anderen nur ein Kompromiss zu sein und das Beste, was eben grad da war, um bestimmte Bedürfnisse zu erfüllen. So etwas sollte man niemandem antun, schon gar nicht, wenn keine Liebe vorhanden ist!
 
  • #93
Wie MissCosmo richtig bemerkte: Frauen haben nicht ewig Zeit. Und wenn der Traumprinz nicht kommt, muss man zwangsläufig einen Kompromissmann nehmen, oder allein bleiben und auf Kinder verzichten. Alles geht eben in vielen Fällen nicht.
Genauso ist es! Nur leider wird das kaum jemand offen zugeben und viele wollen diese Realität einfach nicht wahrhaben und alles schönreden!

Ich kenne vom Sport zwei Frauen Mitte 30 die unbedingt noch Kinder wollten. Die sind jetzt beide mit einem Mann zusammen, den die vor 5 bis 10 Jahren nie im Leben gewollt hätten! Und das sagen sie unter uns auch so: Dachten, sie finden keinen Besseren mehr!

Es ist natürlich oft auch anders. Aber solche Fälle gibt es mehr, als man denkt.
 
  • #94
Das kann ich bestätigen. Ich war mal einige Monate mit jemandem zusammen, bei dem ich recht schnell gespürt habe, dass er mich zwar mag und hübsch findet, aber nicht total begeistert von mir ist, der auch nicht viel über mich wissen wollte und im Nachhinein betrachtet nur deswegen mit mir zusammen war, weil er den regelmäßigen Sex genossen hat und ich für ihn im Großen und Ganzen passte. Als ich das dann nach 4 Wochen beenden wollte, weil ich gemerkt hab, dass ich mich einfach nicht richtig auf ihn einlassen kann und mein Bauchgefühl immer stärker Alarm schlug, hat er mir dann aus verletztem Ego heraus direkt an den Kopf geworfen, dass ich ja eigentlich gar nicht sein Typ wäre, da er normalerweise nur auf blauäugige Blondinen stehen würde (ich bin dunkelhaarig). Leider war ich damals so blöd und unerfahren und mein Selbstwertgefühl so niedrig, dass ich einige Woche später nochmal mit ihm zusammen kam, nachdem wir uns zufällig wieder begegneten und er wieder mit mir anbandelte, was mir in Folge ein weiteres demütigendes Erlebnis bescherte (er hat bei einer Veranstaltung vor meinen Augen heftig mit einer Blondine geflirtet), wo die Wunden nach mehreren Jahren immer noch nicht ganz verheilt sind. Natürlich war ich selbst schuld, weil ich mich (nochmal) auf ihn einließ.
Wenn man mal auf der anderen Seite war, weiß man auch, wie furchtbar es sich anfühlt, für den anderen nur ein Kompromiss zu sein und das Beste, was eben grad da war, um bestimmte Bedürfnisse zu erfüllen. So etwas sollte man niemandem antun, schon gar nicht, wenn keine Liebe vorhanden ist!
Es tut mir total leid! Ich dachte, mein Beispiel wäre so abwegig überzeichnet, aber dass das bei dir genauso war.. :/ wie blöd. Also, so ein bescheuerter Typ!
 
  • #95
Ich kenne vom Sport zwei Frauen Mitte 30 die unbedingt noch Kinder wollten. Die sind jetzt beide mit einem Mann zusammen, den die vor 5 bis 10 Jahren nie im Leben gewollt hätten! Und das sagen sie unter uns auch so: Dachten, sie finden keinen Besseren mehr!

Ich hätte jetzt zu ihren Gunsten angenommen, dass sie vielleicht erwachsen geworden sind und begriffen haben, dass der Ritter in schimmernder Rüstung auf dem weißen Pferd nur im Märchen existiert und reale Männer Ecken und Kanten haben, genau wie die Frauen auch. Die werden wohl kaum "perfekt" sein.

Aber der letzte Satz hat es dann wieder ruiniert ...
 
  • #96
Ich kenne vom Sport zwei Frauen Mitte 30 die unbedingt noch Kinder wollten. Die sind jetzt beide mit einem Mann zusammen, den die vor 5 bis 10 Jahren nie im Leben gewollt hätten! Und das sagen sie unter uns auch so: Dachten, sie finden keinen Besseren mehr!

Es ist natürlich oft auch anders. Aber solche Fälle gibt es mehr, als man denkt.
Ich habe das meinem Freund erzählt, der meinte, er hätte nicht gedacht, dass das Frauen offen zugeben. Das ist wirklich genau das, was bei vielen nach deinen Ansichten "langweiligeren" Männern nämlich zur Sorge führt, von einer Frau in den 30ern eben nur ausgenutzt zu werden, weil sie ihre Alphamänner nicht bekommen konnten und nun unbedingt einen Vater suchen, nicht einen Partner, den sie wirklich lieben. Ich weiß wirklich nicht, wie man sowas gutfinden kann. Wäre es dir wirklich gleich, wenn dein Mann hinter deinem Rücken darüber redet, dass er dich vor 5-10 Jahren nie gewollt hätte, aber jetzt würde er nichts besseres finden?? Ich mein, das ist doch extrem verletzend.
Ich werde meine Meinung dahingehend korrigieren, dass ich hier Männer besser verstehe, die diese Sorgen haben und Frauen Mitte 30 skeptisch betrachten und ihnen unterstellen, nur einen Erzeuger und solventen Ernährer zu suchen und den nächstbesten zu nehmen, den sie eigentlich geringschätzen. Scheint es ja zu geben.
Ich finde es extrem, dass man seinen eigenen egoistischen Wunsch (nach einem Kind) als völlig selbstverständliche Entschuldigung nimmt, einen anderen in dieser Form zu belügen und zu hintergehen, denn ehrlich sind diese Frauen ja zu den Männern auf keinen Fall. Die wären ja sonst über alle Berge. Mir tun die Kinder aus diesen Verbindungen leid, denn sowas spürt ein Kind.
 
  • #97
Bei all den Kompromisspartnern hoffe ich wenigstens dass die Frauen und Männer ehrlich waren oder dass beide ein Kompromiss sind füreinander . Ansonsten fände ich es herzzerreißend für den Partner , der aufrichtig liebt . Obwohl derjenige es auch oft bemerkt wenn die Begeisterung des anderen sich in Grenzen hält . Für mich wäre das alles nichts , ich finde den Spruch“ mieux que rien n’est pas assez“ „ besser als nichts ist nicht genug“ ganz richtig . Andererseits kann man sich im Laufe des Lebens für ganz neue Facetten beim Partner begeistern , das sehe ich an mir . War ich früher überzeugt nur mit Südländern mein Glück finden zu können schaute ich in letzter Zeit mal einen Mann mit unauffälligen blauen Augen , Glatze und schmalen Lippen an und fand ihn trotzdem ganz wunderbar weil mich einfache seine Ausstrahlung berührt . Sich gegenseitig erkennen und vollkommen annehmen mit allen guten und schlechten Eigenschaften , das ist für mich der Schlüssel und der Zauber .
 
  • #98
Es tut mir total leid! Ich dachte, mein Beispiel wäre so abwegig überzeichnet, aber dass das bei dir genauso war.. :/ wie blöd. Also, so ein bescheuerter Typ!
Danke,@mokuyobi! Ja, ich hätte mir einiges an Leid erspart, wenn ich das ganze konsequent gleich nach den ersten 4 Wochen beendet hätte. Ich hab aber auch einiges daraus gelernt. Mir wurde klar, dass ich dringend an meinem Selbstwertgefühl und meiner Selbstliebe arbeiten muss. Denn wären die in ausreichendem Maße vorhanden gewesen, hätte mir sowas nicht passieren können. Daran arbeite ich immer noch.
 
  • #99
Ich werde meine Meinung dahingehend korrigieren, dass ich hier Männer besser verstehe, die diese Sorgen haben und Frauen Mitte 30 skeptisch betrachten und ihnen unterstellen, nur einen Erzeuger und solventen Ernährer zu suchen und den nächstbesten zu nehmen, den sie eigentlich geringschätzen. Scheint es ja zu geben.
Ich finde es extrem, dass man seinen eigenen egoistischen Wunsch (nach einem Kind) als völlig selbstverständliche Entschuldigung nimmt, einen anderen in dieser Form zu belügen und zu hintergehen, denn ehrlich sind diese Frauen ja zu den Männern auf keinen Fall. Die wären ja sonst über alle Berge. Mir tun die Kinder aus diesen Verbindungen leid, denn sowas spürt ein Kind.
Ich bin da völlig bei dir, jedoch kann man als Mann solche Frauen doch recht gut erkennen.

Ich wäre als Mann bei Frauen vorsichtig,

-die vor einigen Jahren mit weniger Geld/Status kein Interesse hatten
-die wesentlich besser aussehen
-die vorher nur Alpha-Typen hatten
-die weniger verdienen, einen geringeren Bildungsstand haben
-denen materielle Dinge sehr wichtig ist
 
  • #100
Wäre es dir wirklich gleich, wenn dein Mann hinter deinem Rücken darüber redet, dass er dich vor 5-10 Jahren nie gewollt hätte, aber jetzt würde er nichts besseres finden?? Ich mein, das ist doch extrem verletzend
Leider wird da aber nur selten an den anderen gedacht, Hauptsache der Wunsch nach einem Kind geht in Erfüllung, alles andere ist nicht wichtig. Kinder um jeden Preis.
Wie ich schon weiter oben einmal schrieb, wäre so eine Zweckbeziehung ok, wenn beide sich darüber einig wären, dass sie nur deswegen zusammen sind, um ein Kind zu zeugen, dann wüssten beide, worauf sie sich einlassen. Aber sobald der Mann denkt, seine Partnerin wäre deswegen mit ihm zusammen, weil sie ihn liebt und sie hatte aber einfach Zeitdruck und hat deswegen schnell irgendwen, der halbwegs passt genommen, dann ist es einfach nur mega unfair ihrem Partner gegenüber, wenn er Gefühle für sie hat. Gilt natürlich in umgedrehten Rollen genauso. Ich glaube, dass die meisten Frauen, die das so machen, aber gar nicht sehen, dass das nicht richtig ist oder es sich schönreden.

Und das sagen sie unter uns auch so: Dachten, sie finden keinen Besseren mehr!
Das finde ich einfach furchtbar und total abwertend den Männern gegenüber. So entstehen unglückliche Ehen.
 
  • #101
Ich bin da völlig bei dir, jedoch kann man als Mann solche Frauen doch recht gut erkennen.

Ich wäre als Mann bei Frauen vorsichtig,

-die vor einigen Jahren mit weniger Geld/Status kein Interesse hatten
-die wesentlich besser aussehen
-die vorher nur Alpha-Typen hatten
-die weniger verdienen, einen geringeren Bildungsstand haben
-denen materielle Dinge sehr wichtig ist
Warum Frauen die wesentlich besser aussehen? Was sind Alpha-Männer? Das ist alles individuell. Und warum geringerer Bildungsstand? Warum ist das schlecht? Es gibt sicher Frauen die mega herzlich sind aber nicht so Karriere gemacht haben.
 
  • #102
Warum Frauen die wesentlich besser aussehen? Was sind Alpha-Männer? Das ist alles individuell. Und warum geringerer Bildungsstand? Warum ist das schlecht? Es gibt sicher Frauen die mega herzlich sind aber nicht so Karriere gemacht haben.
Gemeint ist wahrscheinlich, wesentlich besser aussehen als der Mann; also, eine Art Frau, die sich eben früher nie für ihn interessiert hätte. (Bildungsstand kann ich nicht erkennen, dass das eine Rolle spielt.)
Aber ich finde das auch schwierig, ich glaube nicht, dass man das als Mann so einfach merkt. Das ist ja aber dann das traurige.
Freunde von mir haben einen Freund, der in der Schulzeit eher Außenseiter war; nicht so der attraktivste, ein bisschen seltsam. Keine Frau weit und breit war an ihm interessiert, als er 20 war. Er hat seine eigene Firma aufgebaut und verdient jetzt ein Heidengeld; also wirklich Richtung Millionär. Seitdem schwärmen ihm die schönsten Frauen zu. Das ist so ähnlich; er kann sich eigentlich sicher sein, dass fast alle dieser Frauen nicht ihn meinen, sondern sein Geld. Um das auszuschließen, müsste er sich sozusagen arm stellen und dann Frauen treffen. Jetzt hat es sich so eingependelt, dass er sie für ihre Schönheit und Sex eher ausnutzt und sie ihn fürs Geld. Wirklich binden tut er sich nicht, weil er im Inneren auch immer zweifelt, ob er eigentlich gemeint ist. Eigentlich traurig. Das sind halt auch eine bestimmte Art Frau, das kann man schon sagen. Materialistisch, ja, auf jeden Fall, und eher skrupellos.
 
  • #103
Gemeint ist wahrscheinlich, wesentlich besser aussehen als der Mann; also, eine Art Frau, die sich eben früher nie für ihn interessiert hätte. (Bildungsstand kann ich nicht erkennen, dass das eine Rolle spielt.)
Aber ich finde das auch schwierig, ich glaube nicht, dass man das als Mann so einfach merkt. Das ist ja aber dann das traurige.
Freunde von mir haben einen Freund, der in der Schulzeit eher Außenseiter war; nicht so der attraktivste, ein bisschen seltsam. Keine Frau weit und breit war an ihm interessiert, als er 20 war. Er hat seine eigene Firma aufgebaut und verdient jetzt ein Heidengeld; also wirklich Richtung Millionär. Seitdem schwärmen ihm die schönsten Frauen zu. Das ist so ähnlich; er kann sich eigentlich sicher sein, dass fast alle dieser Frauen nicht ihn meinen, sondern sein Geld. Um das auszuschließen, müsste er sich sozusagen arm stellen und dann Frauen treffen. Jetzt hat es sich so eingependelt, dass er sie für ihre Schönheit und Sex eher ausnutzt und sie ihn fürs Geld. Wirklich binden tut er sich nicht, weil er im Inneren auch immer zweifelt, ob er eigentlich gemeint ist. Eigentlich traurig. Das sind halt auch eine bestimmte Art Frau, das kann man schon sagen. Materialistisch, ja, auf jeden Fall, und eher skrupellos.
Ja, das Beispiel von deinem Bekannten ist traurig. So geht es eine Zeit lang gut, aber auch er will irgendwann gerne "ankommen". Er könnte tatsächlich sein Geld erst sehr viel später erwähnen oder eine Frau nehmen, die selber viel Geld hat oder auf jeden Fall nicht materialistisch eingestellt ist.

Ich persönlich finde übrigens bei Männern ist es viel leichter zu sehen, worauf sie aus sind. Sie zeigen SEHR schnell, wenn sie Sex wollen und man kann sehr gut nach dem Bauchgefühl gehen ob Arschloch oder nicht. Frauen wollen aber auch Sex und noch viel anderes. Es ist daher für mich als Frau auch viel schwieriger die Frauen zu erkennen. Sie können sich tatsächlich besser verstellen und verstecken, was ihre wahren Absichten sind.
 
  • #104
Gemeint ist wahrscheinlich, wesentlich besser aussehen als der Mann; also, eine Art Frau, die sich eben früher nie für ihn interessiert hätte. (Bildungsstand kann ich nicht erkennen, dass das eine Rolle spielt.)
Aber ich finde das auch schwierig, ich glaube nicht, dass man das als Mann so einfach merkt. Das ist ja aber dann das traurige.
Freunde von mir haben einen Freund, der in der Schulzeit eher Außenseiter war; nicht so der attraktivste, ein bisschen seltsam. Keine Frau weit und breit war an ihm interessiert, als er 20 war. Er hat seine eigene Firma aufgebaut und verdient jetzt ein Heidengeld; also wirklich Richtung Millionär. Seitdem schwärmen ihm die schönsten Frauen zu. Das ist so ähnlich; er kann sich eigentlich sicher sein, dass fast alle dieser Frauen nicht ihn meinen, sondern sein Geld. Um das auszuschließen, müsste er sich sozusagen arm stellen und dann Frauen treffen. Jetzt hat es sich so eingependelt, dass er sie für ihre Schönheit und Sex eher ausnutzt und sie ihn fürs Geld. Wirklich binden tut er sich nicht, weil er im Inneren auch immer zweifelt, ob er eigentlich gemeint ist. Eigentlich traurig. Das sind halt auch eine bestimmte Art Frau, das kann man schon sagen. Materialistisch, ja, auf jeden Fall, und eher skrupellos.
Es ist aber auch eine bestimmte Art Mann, die sich Frauen erwählen, die extrem gut aussehen.
Ich sehe das jedenfalls sehr oft. Der eher mäßig aussehende Unternehmer mit der wunderschönen Vorzeigefrau. Da geht es dann beidseitig um Äußerlichkeiten. Statusmann (Geld), nimmt Statusfrau (Optik). Und ich denke schon, dass diese Männer tief in sich drin wissen worum es eigentlich geht. Nur Wahrhaben möchten sie es nicht.....
 
  • #105
Und ich denke schon, dass diese Männer tief in sich drin wissen worum es eigentlich geht
Er merkt es ja und daher bindet er sich nicht. Es ist aber wirklich so gewesen, dass er vorher so ein Nerd war mit ein wenig seltsamen Eigenarten, dass keine Frau an ihm interessiert war. Es geht gar nicht darum, dass es jetzt gutaussehende sind und früher nicht.
Der Bruder meines ehemaligen Mitbewohners hat sich übrigens gern auf Partys als Maurer oder so vorgestellt statt Pilot, um Frauen auszusortieren, die es nur auf den Status abgesehen hatten :D Er ist sehr glücklich mit seiner Frau, hat also gut funktioniert.
 
  • #106
Wenn man 20 ist, hat man ja noch massenhaft Zeit. Aber irgendwann möchte man (zumindest ich) eben eine Beziehung.
Man hat immer im Leben Zeit. Die meisten Beziehungen sind heute nicht mehr lebenslang.
OK. Wie behandelt dich dein Umfeld?
Auch wie ein armseliges, ungeliebtes, unbeholfenes, einsames, bedauernswertes, lebensunfähgies Alien? Wenn Ja, wie gehst du damit um?
Zeit, das Umfeld zu wechseln oder erwachsen zu werden...

Lebst Du Dein Leben oder das Deines Umfeldes? Möchtest Du dieses Leben wirklich davon abhängig machen, dass sich der passende Partner findet?

Ich hätte gerne Kinder gehabt und kann doch jetzt auch sehr gut ohne eigene leben. Wenn ich hier lese, dass Frauen sich "irgendeinen" Mann nehmen, nur um Kinder zu haben, bin ich froh, dass der Kelch an mir vorübergegangen ist. Die Abfolge ist dann klar ersichtlich: verzweifelte Suche nach passendem Mann, dann irgendeinen für Kinder, dann möglichst schnell Kinder, dann sich wundern, wenn die Ehe nicht funktioniert und der Mann fremdgeht, dann empörte Trennung mit lautem Schimpfen über den Mann. Mir tun die Kinder leid, die gezielt in so ein Umfeld persönlicher Bedürfnisbefriedigung egozentrischer Mütter hineingeboren werden.
 
  • #109
  • Wer bin ich? Wo komme ich her?
  • Wo will ich hin? Wer ist mir wichtig?
  • Was will ich erreichen?
  • Was macht mich zufrieden und glücklich?
Da stimme ich dir zu, denn so ähnliche Fragen habe ich mir seinerzeit auch gestellt. Es hat mir geholfen, unbequeme Gedanken nicht zu verdrängen, sondern nach passenden Lösungen zu suchen. Danach öffneten sich Türen und taten sich Möglichkeiten auf, mein Leben nach eigenen Plänen und Wünschen zu gestalten.
 
  • #110
Da stimme ich dir zu, denn so ähnliche Fragen habe ich mir seinerzeit auch gestellt. Es hat mir geholfen, unbequeme Gedanken nicht zu verdrängen, sondern nach passenden Lösungen zu suchen. Danach öffneten sich Türen und taten sich Möglichkeiten auf, mein Leben nach eigenen Plänen und Wünschen zu gestalten.
Genau, so sollte es sein, es liegt immer nur an der Geisteshaltung, an der Einstellung und deren konsequentes TUN, um bestimmte Ziele zu erreichen! Es geht um WISSEN, es geht um KÖNNEN und es geht um TUN! So ganz einfach!
 
Top