G

Gast

Gast
  • #1

Liebesbeweise der Expartnerin?

Als ich vor 2 Jahren meinen Partner kennenlernte war er 1,5 Jahre von seiner letzten Freundin getrennt. In seiner Wohnung befanden/befinden sich etliche Erinnerungsstücke an diese Beziehung. Nahezu an jeder Wand ein selbstgemaltes und signiertes Bild, selbstgebastelte Kerzen, ein wirklich riesiger Glücksdrachenwandbehang über seinem Bett,selbstaufgenommene CDs mit Liebesliedern.Auf seinem Autokennzeichen befanden sich die Initialen meiner Vorgängerin. Ich hatte das Gefühl, sie ist allgegenwärtig und dies hat mir viele schlaflose Nächte bereitet. Inzwischen hat er die vielen Bilder einem Wohltätigkeitsverein gespendet und sich entschuldigt, dass er so unsensibel war. Die Kleinigkeiten existieren immer noch. Für mich hat das unser unbedarftes Verliebtsein sehr gestört und ich finde das hätte nicht sein müssen. Ist es tatsächlich so, dass die Gefühle der Männer durch präsente Liebesbeweise der letzten Beziehung nicht verletzt werden?
 
  • #2
Ich verstehe nicht ganz die Motivation deiner Frage. Natürlich würde mich das als Mann genauso stören, wenn ich in der Wohnung meiner Freundin (oder meines Kontakts) all das vorfinden würde, was du bei deinem Freund damals vorgefunden hast. Warum sollte es in dieser Frage geschlechtsspezifische Unterschiede geben?

Was sind denn das für "Kleinigkeiten", die er immer noch als Erinnerungsstücke in seiner Wohnung hat? Die Sache mit dem Nummernschild am Auto würde ich nicht so tragisch sehen. Es lässt allerdings tief blicken, dass er damals das Nummernschild gemäß den Initialen seiner Freundin gewählt hat.
 
  • #3
Auch mir ist die Motivation deiner Frage . jedenfalls zu diesem Zeitpunkt, wo sich doch, wie du schreibst, schon vieles verbessert hat, nicht ganz klar.
Aber :
Ja, aus meiner Sicht sind viele Männer nicht so sensibel wie viele Frauen, ob sie tatsächlich unsensibel sind, ist eine andere Frage...
Wie gesagt, mich irritiert der Zeitpunkt deiner Frage:
Verstehe ich dich richtig?
Du schaust zurück, ziehst Bilanz und hegst irgendwie einen inneren Groll...?
Kann es sein, dass es inzwischen noch andere Dinge gibt, die dich an ihm stören ?
 
G

Gast

Gast
  • #4
@ThomasHH

ich danke Dir für Deine Antwort.
Männer und Frauen gehen ja sehr unterschiedlich mit dem Ende einer Beziehung um und mein Partner meinte, als ich ihn darauf angesprochen habe, dass er mit diesen Dingen nichts mehr verbindet. Die letzte Beziehung wurde von seiner Exfreundin, per Telefon, als er seinen Besuch ankündigen wollte beendet, weil sie mit der Fernbeziehung nicht mehr klar kam.

Die Kleinigkeiten sind u.a. ein Rosenquarz hier, eine Buddhastatue dort, Dufschälchen und selbstgebastelte Kerzen (mit Herzchen) :)
Nun hat er ja schon einiges verändert aber eher weil ich mich damit nicht wohl gefühlt habe.
Sind Frauen möglicherweise empfindlicher und Männer toleranter was solche "Atllasten" betrifft?

Ich finde auch, die Sache mit dem Nummernschild (wurde inzwischen geändert aber auch auf meinen Wunsch) lässt tief blicken und ich hatte das Gefühl, dass sie überall mit uns hinfährt.

Meistens sehen wir uns in meiner Wohnung, so dass ich damit nicht oft konfrontiert werde. Aber wenn ich bei ihm bin verletzt mich der Anblick dieser Dinge doch noch und es gibt mir zu Denken, dass er sie nicht selbst entfernt, nur jedes einzelne Ding immer wieder neu ansprechen....... ich denke Männer sind dadurch eher genervt?
 
  • #5
@#3: Es mag sein, dass Männer und Frauen mit Trennungen tatsächlich verschieden umgehen, aber wirkungsvolle Methoden, um Trennungen zu verarbeiten, sind bei beiden Geschlechtern gleich. Leider hat er von der wichtigsten Methode keinen Gebrauch gemacht und alle Erinnerungen an seine Ex aus seinem Leben sofort und ohne Aufforderung verbannt. Andererseits waren anderthalb Jahre zwischen seiner Ex und dir vergangen, das sollte mehr als genug Zeit sein.

Rosenquarz, Buddhastatue, Duftschälchen und selbstgebastelte Kerzen - na ja, das sind jetzt alles keine Gegenstände, die einen dazu verleiten, mit verträumten Blick an seine Exbeziehung zu denken. Ich bin der Meinung, dass er diese Sachen ruhig behalten und in seiner Wohnung auch ausstellen darf. Da bist du etwas pingelig.

Ich würde eher eine taktisch kluge Lösung für das Problem empfehlen. Schenk du ihm doch auch ein Duftschälchen und ein paar selbstgebastelte Kerzen, am besten schönere als die, die er jetzt schon hat. Dann ist er gezwungen, seine Sachen auszuwechseln. Und außerdem hast du dann schon gleich ein paar Weihnachtsgeschenke für ihn. ;)
 
G

Gast

Gast
  • #6
@ Beate

ich danke auch Dir für Deine Antwort.

Nein, es gibt keine anderen Dinge, die mich an ihm stören und es hat sich vieles verbessert aber eigentlich doch eher auf meinen Wunsch hin und damit kann ich nicht gut umgehen.

Wir führen auch eine Fernbeziehung und sehen uns nur jedes 2. Wochenende, das gibt mir vielleicht (zu)viel Zeit um zu grübeln. Und aus aktuellem Anlass, den meine Freundin betrifft, wurde ich wieder an das unwohle Gefühl beim Anblick dieser Erinnerungsstücke erinnert.

Frühere Beziehungen sind immer ein empfindliches Thema und im Herzen behält man die Erinnerung sowieso. Warum muss man sie dann also so zur Schau stellen?

Ja, vielleicht sind Männer diesbezüglich nicht so sensibel aber dann doch wieder sentimental?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Was hat eine Buddhastatue mit einer Ex zu tun,das muß er dir erzählt haben----wie blöd doch auch.Dinge die mir sehr gefallen und wichtige Erinnerungsstücke,zur Vergangenheit sind,aber ohne Info nicht darauf hinweisen-würde ich stehen lassen-alles andere wegwerfen oder in Behältnissen(Liebesbriefe,kl.Geschenkchen,Fotos etc.) fern vom Neuzugang aufbewahren!Dinge die bleiben haben bei mir nichts mit der Liebe zu tun---die ist abgelegt---aber eine Vergangenheit kann und sollte man nicht auslöschen wollen---sie bleibt trotzdem die eigene Vergangenheit.Kinder die man in eine Beziehung mitbringt,erinnern auch an die/den Verflossene/n und stehen sogar im Mittelpunkt---wohin denn mit diesen liebenswerten Erinnerungsstückchen.....!

Ich denke,wenn er dir es nicht erzählt hat-wüßtest du vom Nr.Schild und mindestens der Hälfte der Dinge nichts -die dich Ärgern.....man kann es auch Übertreiben,und zwar beide Seiten!


m48
 
G

Gast

Gast
  • #8
FS @ThomasHH

Ja, ich bin zu pingelig.

Merci :)

Ich habe ihm tatsächlich vor einiger Zeit eine Skulptur eines Liebespaares geschenkt, die dann den Platz des Buddhas eingenommen hat. :)

Nur fand ich, das hat ein bisschen was von Nachahmung und/oder Ersetzen?!

Ich dachte ich muss ihm einfach etwas auf die Sprünge helfen. Aber warum eigentlich? Kommt Mann nicht von selbst darauf?
 
G

Gast

Gast
  • #9
@6

Da die gemalten Bilder an der Wand signiert waren, war es nicht schwer zu erkennen, dass das Nummernschild nach seiner Expartnerin gewählt wurde.

Kinder sind ein ganz anderes Thema. Mein Partner hat einen 15 jährigen Sohn, dessen Mutter aber nicht seine Exfreundin ist.
 
  • #10
@#7: Wie gesagt, es ist nicht der richtige Ansatz zu fragen, ob Männer hier anders ticken als Frauen. Allgemein kann man nur sagen, dass Frauen mehr Wert auf eine schöne Inneneinrichtung legen als Männer. Deswegen vermute ich Erinnerungsstücke an Expartner eher in Wohnungen von Frauen als Männern.

Die interessantere Frage ist, welche Auswirkungen die Erinnerungsstücke in eurem speziellen Fall haben. Hast du den Eindruck, dass er oft an seine Ex zurückdenkt? Vergleicht er dich oft mit ihr? Besteht vielleicht sogar noch irgendein Kontakt zwischen den beiden? Das wäre dann tatsächlich ziemlich rücksichtslos von ihm.

Was den Anfang eurer Beziehung angeht, ja, da bin ich auch deiner Meinung, dass er die Gegenstände selbst und ohne Aufforderung hätte entfernen können. Aber er hat sie ja dann ohne Diskussion entfernt und sich entschuldigt. Also sei mal zufrieden und nicht nachtragend. Man muss schon verzeihen können, wenn der andere einsichtig ist.
 
G

Gast

Gast
  • #11
@ThomasHH

Es bestand anfangs noch Kontakt. Davon wusste ich erst im Nachhinein.

Mein Partner hat ihr dann geschrieben, dass es besser wäre wenn sie ihm nicht mehr schreibt. Sie hat sich dann wohl noch mal gemeldet als es ihr familiär schlecht ging. Wie er darauf reagiert hat, habe ich zu meinem eingenen Schutz nicht nachgefragt.

Inzwischen besteht wohl kein Kontakt mehr. Ob er mich mit ihr vergleicht und/oder oft an sie denkt kann ich freilich nicht beurteilen.

Ich danke Dir nochmals für Deine Antworten, sie haben mir - auch aus der Sicht eines Mannes - sehr geholfen.

Liebe Grüße [Mod: Unzulässige Signatur entfernt. Bitte registrieren!]
 
  • #12
Ich hätte mit allen Symbolen einer anderen Beziehung auch Probleme. Andererseits denke ich auch, wenn er sie in den 1,5 Jahren nicht entfernt hat, dann bringt er sie jetzt kaum noch mit der Ex in Verbindung. Wenn er noch Geschenke von ihr am Körper tragen würde, dann sähe die Sache etwas anders aus.
 
G

Gast

Gast
  • #13
FS an SusanneHH

Danke Susanne." Symbole einer anderen Beziehung" trifft das sehr genau.

Mir versetzen sie auch einen Stich...... wenn man bedenkt, dass z.B.ein Rosenquarz für innige Liebe steht und dieser auf dem Nachttisch des Freundes seinen Platz gefunden hat.

Aber wie gesagt, jedes einzelne Ding extra ansprechen.......... hätte ich vielleicht besser schon früher mal alles "aufzählen" müssen.

Mittlerweile ist dasfür mich sehr schwierig denn ich möchte ja nicht pinkelig wirken oder nerven. ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich habe meinen "Mann" vor zwei jahren kennengelernt, intensive Liebesbeziehung von Anfang an und wir leben seit einem jahr zusammen. Was mich am meisten verletzte, war, dass er am Anfang sagte, er ist alleinstehend, - erzählte nebenher, dass er seit jahren geschieden sei und eine lebensgefährtin hatte, eher ein dubioser typ, die ihn nur ausnutzte, mit der er "nichts" hatte, als dass er reingelegt wurde, von ihr und dem sohn. sie verstarb ein halbes jahr zuvor. . ...als ich das erste mal die wohnung betrat, von ihm, die er nur zwei wochen vorher bezogen hatte, erschrak ich, da war alles da, bilder, geschirr, dekos, kleider, liebesbriefe eingerahmt von dieser frau, als wohnte die dort, ...(sie lebte aber nicht), aber er hatte einen gast, den sohn dieser frau. .....zunehmend störte es mich, weil ich nicht verstand, warum ich mir dies alles ansehen soll, auf fragen meinerseits sagte er, er habe mit der frau nichts zu tun gehabt, ...der sohn trägt für die ausstattung die verantwortlichkeit, den er später rauswarf, aufgrund eines betruges. die zeit verging und heute noch erinnert mich vieles in der wohnung an diese frau, dass ich mich hier nie zuhause fühlen werde können, schlimmer noch, ich traue ihm nicht mehr und und ich zweifle an seiner liebe zu mir, denn ich kann es nicht verstehen. energien, fremde für mich negative energien sind hier, überall, bis hin zu liebesgestöhnebändern, wo diese frau seinen namen "kräht", ....durch diese lange zeit und das zögerliche "reinigen"....hat er meine grosse und reine liebe zu ihm sehr beschädigt weil ich mich betrogen fühle, auch erniedrigt, als Frau. Seine Frau, so nennt er mich, ich sei die einzige Frau, die er liebt, in seinem Leben. Warum ..........muss ich das alles mitmachen, frage ich ihn - er: ich erkläre dir mal, aber erst musst du ruhiger werden. Ich war so happy, als er mir seine Liebe gestanden hat, sie wäre einzigartig und mehr.........und vor mir wird eine frau "angebetet", mit .....meine unermessliche liebe...für mich zum lesen mit seinem namen darunter.....ja, so begann eine schöne liebe und jetzt verzweiflung, - damit hat er in mir eine gewisse hörigkeit emotionaler natur entfacht ..........ich bin unglücklich, und empfand für ihn echt die grosse liebe meines lebens. Kann mir jemand einen Rat geben?
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich glaube, für Männer hat das alles nicht so eine Wertigkeit.
Buddhas, Kerzchen, Bilder, damit füllt eine Frau in der Beziehung eine Wohnung und Mann läßt es geschehen, weil es ihm nicht wirklich wichtig ist. Insofern sind die albernen Devotionalien für ihn gar keine, sondern Gegenstände, die er nicht inbedingt wegwerfen will, weil sie zu seinem Leben gehören.
(Anders wäre es , wenn plötzlich ein Riesentheater losginge und er die daran hängenden Verbindungen beschwören würden.)
Wir haben eben alle schon ein Leben gelebt und nicht allein.
Ich habe noch Liebesbriefe meines Ehemannes (allerdings in einem Karton auf dem Speicher), kleine, schöne Basteleien meiner Jugendliebe - auf dem Regal - und trage den Schmuck, den mir mein langjähriger Lebensgefährte geschenkt hat. Warum sollte ich das über Bord werfen? Das gehört zu mir.
Mein Ex-Freund hat irgendwann mal ein Bild rausgekramt und an die Wand gestellt, daß seine große Liebe gemalt hat. Es war nicht besonders gut (gemessen an den anderen Gemälden in der Wohnung) und es offenbarte in seiner abstrakten Symbolik vor allem eines: daß sie sich ein Kind von ihm gewünscht hat. Alle, die zu Besuch kamen, machten Sprüche: "Oh Gott, M*schimalerei ist so 80er." oder "Welche alte Tante hat dir denn das geschenkt?"
Ihm war es irgendwann peinlich und er wollte es wegwerfen. Er brachte es nicht übers Herz, ich habe das verstanden.
Wir haben das Bild dann an einem Flohmarktstand, der mit Bildern handelte heimlich "ausgesetzt".
 
G

Gast

Gast
  • #16
Mein Partner hatte auch im ganzen Haus noch seine Ex als Bild hängen und wenn ich morgens wach wurde sah ich in die Augen seiner glücklichen Familie.
Als ich ihn darauf ansprach, hat er den Dingen gegenüber völlig gleichgültig reagiert und gesagt, ich könne alles abnehmen und verändern, wie ich möchte. Das war für mich völlig o.k

Mir ist aufgefallen, dass Männer nach einer Trennung ihre Wohnung völlig unverändert lassen. Auch nach Jahren noch gleiche Gardienen, Bilder, Möbel.

Das interessiert sie einfach nicht. Sie sind zu faul, etwas zu verändern. Es stört sie nicht, sie bemerken es nicht mal und sie legen keinen Wert auf die Dinge

Also gib dem Ganzen nicht zu viel Bedeutung. Das ist es nicht wert, wenn sonst alles passt!
 
  • #17
Als Mann muss man vielen Dingen gegenüber eine gesunde Gleichgültigkeit entwickeln, sonst würde man eine Frau quasi nicht ertragen.
zB. Man(n) mag keine Vorhänge, Frau kann nicht ohne. Also werden da Vorhänge sein, die Frage ob uns die Farbe gefällt ist eigentlich ironisch, weil was ändert die Farbe am Vorhandensein des Vorhangs?
Und so ist es mit vielen Dingen, malt sie ein Bild für mich, natürlich hänge ich es auf, egal ob es passt oder nicht, weil sie die Wertschätzung braucht. Mit der Zeit sieht man das Bild gar nicht mehr, sonst würde es einem ja jeden Tag aufs neue stören.

Nur die wenigsten Männer fühlen sich in einer weiblich dekorierten Wohnung wirklich wohl, vor allem wenn es vorher schob ihre Wohnung war.
Also die Toleranz und Gelassenheit von Männern ist mit denen von Frauen, nicht auf der selben Skala.
 
Top