• #31
Liebe Rose34,

ich hab' irgendwie im Gefühl er hat dir seinen Wohnungsschlüssel gegeben.
Kann es sein, dass er ihn zurückverlangte als angeblichen Zweitschlüssel für seine Mutter?
 
  • #32
Ein Problemmann durch und durch ...

...Ich denke, er spielt nicht mit offenen Karten. Und wenn er verstimmt ist, ist es deine Schuld. Und natürlich die der Ex ...
Er ist kein Mann, mit dem man glücklich werden kann. Du bist bereits jetzt unglücklich und denkst wahrscheinlich jede Minute nur an ihn ...

Überlege mal, in welcher Phase deines Lebens du glücklicher warst - in dieser Beziehung (kann man es so nennen?) oder als Single ...
@Cassel hat das ganz gut auf den Punkt gebracht.
Ich denke auch, dass er irgendwie nicht mit offenen Karten spielt.
Es ist das das erste, dass man erzählt, was man beruflich macht und wo man arbeitet.
Dass ein Date platzt wäre alleine nicht so schlimm, allerdings ist es bei ihm eher die Art und Weise, die mich stören würde.
Ein offener Mann würde dir seine Arbeitsstelle vielleicht sogar zeigen, er würde dich auch seiner Mutter vorstellen oder dich zumindest mehr in sein Leben einbeziehen.
Er hält dich aber sorgsam aus allem raus. Ihr kennt Euch ja schon länger und seid Euch auch schon näher gekommen.
Kennst du seine Familie? Freunde? Kollegen?
Wenn eine Frau einen Mann "stalkt", kann das auch mal Gründe haben. Vielleicht erging es der letzten Frau genauso und sie wollte Klarheit.
Wenn ich eine Beziehung zu einem Mann einginge und er würde mich von der Arbeit abholen, würde ich das nicht als Stalking empfinden. Ich fände es süß.
Er hat irgendetwas zu verbergen oder ist mit sich nicht im Reinen.
seine süßen Worte passen nicht zu seinem Verhalten.
Wenn er eine Beziehung will, muss er mit offenen Karten spielen und Dir sein Leben offen legen.
So einfach ist das.
Alles andere ist eine Affäre. Wobei ich auch von einer Affäre alles wissen wollte. Nur müsste eine Affäre mich nicht seiner Familie vorstellen ;-)
 
  • #33
woher wissen wir, ob er überhaupt seine Mutter pflegt?
"Wir" wissen gar nichts, liebe Mandoline. Auch du nicht.
Hier im Forum arbeiten wir alle nur mit den Informationen, die uns ein Fragesteller gibt.
Was ich allerdings weiß ist, dass demente Personen oftmals schwierig zu händeln sind, und zwar aus dem engsten Familien- und Freundeskreis, in dem mehrere Menschen davon betroffen sind.
Das reicht von Weglaufen (ja, demente Menschen können laufen) über das Verschenken oder Verlieren von Geld bis hin zum Verursachen von Polizei-Einsätzen durch die Gefährdung ihrer selbst oder anderen.
Im Gegensatz zu dir weiß ich durch eigene Erfahrungen, dass man als Bezugsperson eines Dementen unvermittelt seinen Tagesplan über den Haufen werfen muss, weil der Patient sich grad wieder völlig irrational benimmt. Wenn die Polizei oder Nachbarn anrufen, dann lässt du alles stehen und liegen und fährst los.

Die Angehörigen fühlen sich in den mir bekannten Fällen auch hin- und hergerissen zwischen Pflichtgefühl und dem Wunsch, diesem Zustand entfliehen und ein "normales" Leben leben zu können. Viele schämen sich auch für das Verhalten ihrer Angehörigen und lassen nur enge Vertraute in deren Nähe.

Daher finde ich es schadhaft, der FS einreden zu wollen, dieser Mann würde seine Mutter nur vorschieben, nur weil einige offenbar nicht wissen, welche Auswirkungen Demenz auf das Leben von Angehörigen haben kann. Es kann so sein, aber es kann auch der Wahrheit entsprechen. Vieles spricht dafür.

Der FS vorzuschlagen, sie solle unter einem Vorwand in seiner Firma nach ihm stalken, finde ich allerdings völlig merkwürdig und paranoid.
Für mich stellt sich die Sache sehr klar dar: Die FS möchte etwas von diesem Mann, das dieser nicht bieten kann (oder will). Seine Erklärungen sind plausibel genug und das Szenario ist so, wie er es darstellt, durchaus vorstellbar, ohne dass man nach einer anderen Erklärung suchen müsste.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #34
Vielleicht sollte ich noch dazu erwähnen, was ich im Eingangstext wegen der begrenzten Zeichensetung weglassen musste: Er hatte mir mal bei unserem ersten Versuch erwähnt, dass er ein uneheliches Kind aus seiner Studienzeit hat, wobei von einem Kind kann zwar gar nicht mehr die Rede sein. Sein Sohn geht bereits auf die 20 zu. Dieser soll nach seiner Aussage aus einer Affäre entstanden sein. Er sagte mir, dass die Frau damals bewusst die Verhütung weggelassen hat, um ihn an sie zu binden und dass sie alle paar Jahre mal „wieder anklopft“, damit meint er, dass sie immer wieder deutliche Signale sendet, dass sie es gerne mit ihm nochmal versuchen würde. Zwischendurch hatte diese Frau ihn auch gestalked (Nicht so extrem wie eine andere aber ebenfalls). Er sagte mir, dass er diese Frau keinesfalls möchte aber sich schon gewissermaßen verantwortlich für seinen Sohn fühlt. Mit dem er übrigens kein gutes Verhältnis hat; der Sohn fühlt sich zu der Mutter verbundener und hat noch bis vor wenigen Jahren ihm immer wieder vorgeworfen, dass er sie (seine Mutter und ihn) im Stich gelassen hat. Heute telefonieren sie auch mal, aber sehen und unternehmen tun sie so gut wie gar Nicht. Dennoch hat er ein schlechtes Gewissen darüber. Ich finde das eher unrealistisch, dass er sich noch auf diese Frau einlassen wird, weil der Sohn nun auch so viel älter ist, aber könnte es auch mit ihr etwas zu tun? Auch zweifle ich wirklich, dass das Kind wirklich aus einer Affäre sein soll. Verheiratet waren Sie damals mit ca.20 Jahren vermutlich eher nicht, aber vielleicht haben die später geheiratet oder eine sehr, sehr lange Beziehung gehabt? Mittlerweile komme ich mir schon komisch vor, bei so vielen Gedanken. Und ich merke, er tut mir wirklich nicht gut. Bis heute kein Lebenszeichen von ihm, ich glaube er hat sich die Sache für ihn selbst stillschweigend beendet.
 
  • #35
. Nun 1,5 Tage nach diesem Vorfall hatte er wieder das Bedürfnis sich zurückzuziehen. Seit diesem Tag meldet er sich sehr sporadisch, möchte mich nicht mehr sehen, bevor er wieder zu sich gekommen ist.

Zu den Pauschalverurteilungen eine andere Variante, die Angelegenheit zu sehen - ob denkbar, musst Du, liebe Rose entscheiden.

Da ist ein Mann, der über einen langen Zeitraum seine Mutter pflegt, nebenher, mit Vollzeitjob.
Das kostet viel Kraft, geht an die Substanz, und längerfristig über die Belastungsgrenzen des / der Pflegenden.
Gerade Demenz ist sehr schwierig.
Es kommt oft genug vor, dass diese Pflege beim Pflegenden massive, und teilweise nachhaltige, Erschöpfungszustönde auslöst.
Terminabsagen - im Alltag immer wieder möglich, mit seiner Lebenssituation wohl kaum zu vermeiden.
Dass er mal gereizter ist, dann seinen Rückzug braucht - eine Folge der Überlastung?
Dann noch diese andere Geschichte, die mit Sicherheit tiefe Spuren hinterlassen hat?

Wenn Du für diesen Mann mehr empfindest, dann solltest Du Dir Zeit nehmen für ein sachliches, vernünftiges Gespräch, ohne Vorwürfe.
Mal hinterfragen, was los ist - nicht als Vorwurf, sondern als sachliches Erleben Deinerseits, und vielleicht mit einer gewissen Besorgnis um ihn?

Vielleicht ist es tatsächlich der - mE. massiven - Überlastung geschuldet, und ihr könntet gemeinsam Lösungen finden.

Dringend angesagt wäre eine Entlastung bei der Pflege, Demenzkranke sind auf Dauer nicht Zuhause zu betreuen.
Ich hatte schon Schwierigkeiten, den geeigneten Pflegeplatz zu finden, weil nicht jede Seniorenanlage dazu in der Lage ist.
Aber es ist ein sehr sensibles Thema, von außen diese Lösung zu empfehlen, wird schnell anders interpretiert (als herzloses Abschieben).
Viele langjährig Pflegende brauchen irgendwann selbst mal eine Reha, um mal wieder Ruhe zu finden, sich zu sortieren.
Auch dies ein Gedankenanstoß, dass er sich mal so eine Auszeit nimmt.
Und vielleicht findet Ihr Möglichkeiten, wie Du ihn unterstützen kannst, statt am Ende ein weiterer Stressfaktor zu sein.

Dir sollte bewusst sein, dass er besondere Lebensumstände hat, die manches, was Du Dir wünschen würdest, nicht ermöglichen.

Ich glaube ihm die Erschöpfung, und ich denke, er beurteilt sie harmloser als sie tatsächlich ist, es klingt schon nach chronischen Erschöpfungszuständen.
 
  • #36
Im Gegensatz zu dir weiß ich durch eigene Erfahrungen, dass man als Bezugsperson eines Dementen unvermittelt seinen Tagesplan über den Haufen werfen muss, weil der Patient sich grad wieder völlig irrational benimmt. Wenn die Polizei oder Nachbarn anrufen, dann lässt du alles stehen und liegen und fährst los.
Der Großvater meiner Cousine war offensichtlich dement ohne, dass es anfangs der 80-er diagnostiziert wurde, denn er lief auch davon und konnte den Weg nach Hause nicht mehr finden. Menschen, die ihn kannten brachten ihn immer nach Hause, weil er herumirrte so dass man schließlich den Schlüssel verstecken musste, damit er nicht wieder rausgeht. Ich kannte ihn sehr gut, denn wir wohnten nur vier Häuser von einander entfernt.

Selbst wenn die Mutter dieses Mannes Demenz haben sollte, so könnte er ihr das genauso gut erklären doch er verheimlicht Sachen. Wo wohnt seine Mutter und wo wohnt er? Mit wem wohnt er zusammen? Hat er überhaupt eine Arbeit oder ist das seine vorherige Arbeitsstelle gewesen? Ein Mann, der es ernst meint mit einer Frau, die er als seine Traumfrau betrachtet würde sie in sein Leben einbeziehen auch aus Angst die Frau an einen anderen Mann zu verlieren.

Gestalked war er vielleicht deswegen, weil die andere Frau sich auch Klarheit über ihn verschaffen wollte. Wer ganz offensichtlich Sachen verheimlichen möchte, soll sich nicht wundern, wenn man ihn verfolgt oder aber ihn zum Teufel jagt! Einen solchen Mann, der eigentlich nur Unglück bringt braucht wirklich keine Frau!

Wenn er sie braucht - aus welchem Grund auch immer - so könnte er hoffentlich den Mund aufmachen und reden, sobald sie sich von ihm freundlich verabschiedet und ihm alles Gute für die Zukunft wünscht. Wenn er sie nicht verlieren will, so wird er hoffentlich mal ehrlich sein.

Ich empfehle ihr entweder sich zu verabschieden oder selber herauszufinden, was wirklich mit ihm los ist. Aber auf gar keinen Fall auf ihn zu warten. Das ist nicht nur verlorene Lebenszeit, das macht abgesehen davon extrem unglücklich.
 

Rosenblatt

Gesperrt
  • #37
@Rose34
Schön, dass wieder peu a peu mehr ans Licht kommt. Wie so oft hier.
Sein Sohn hat ja wohl vollkommen recht, dass er sich nicht gekümmert hat. Es ist nicht seine Schuld, dass sein Erzeuger damals zu bl*d zum Verhüten war! Bei allem Respekt, aber wie hohl is der Typ eigentlich?! Von Eigenverantwortung scheint der echt noch nie was gehört zu haben, peinlich in dem Alter, seine Meinung gegenüber seinem Sohn scheibt er ja nicht geändert zu haben. Wirklich, dann besser gar keinen Vater als so einen Miserablen! Der scheint sein Privatleben allgemein null auf die Reihe zu kriegen, lass bloß die Finger weg von dem. Wahrscheinlich kriegt er bei Verantwortung grundsätzlich kalte Füße. Außer bei Mutti, die pflegt er ja. *lach*
Bei soviel Heuchelei möchte man sich echt übergeben. Auf der einen Seite einen auf Gutmensch machen und sich um das eine Fleisch & Blut kümmern (ich glaube die Muttistory ja nicht!) und das andere Fleisch & Blut links liegen lassen. Ich krieg Gänsehaut bei sowas, aber nicht vor Entzückung.
Lauf so schnell du kannst und brich den Kontakt ab, du wirst doch sicher mehr Wahl haben bei Männern als so 'ne Pfeife nehmen zu müssen. Oder bleib Single, ist auch tausendmal besser als sowas.
 
  • #38
Zwischendurch hatte diese Frau ihn auch gestalked (Nicht so extrem wie eine andere aber ebenfalls).

Und DU, FS, bist bereits mittendrin, es genau so zu tun. Du siehst: ER verursacht dieses Verhalten. Durch Geheimnis-Tuereien, Lügen, Ghosting, widersprüchlichem Verhalten und Unstimmigkeiten.

PS: Was genau in seiner (ist es wirklich seine?) Wohnung sah nach einer Pflege-bedürftigen Mutter aus?
 
  • #39
Hallo,
Wir hatten jedoch an diesem Tag nicht etwas gewöhnliches geplant, sondern ausnahmsweise mal etwas besonderes.
darf man fragen, was ihr geplant hattet? Etwa z.B.einen schönen Ausflug mit seinem Auto?

Es ist mir bewusst, dass ich, wenn ich auf SB unterwegs bin, keinen Mann treffen werde bei dem alles perfekt wird. Es wird immer irgendetwas stören.
Ein wenig verspätet möchte ich kurz klarstellen, meine Beispiele waren als Abschreckung gemeint und nicht als noch tolerierbar. Aber z.B.das mit dem Alter...da haben ja manche Frauen kein Problem mit.
Ich wollte dir damit nur helfen, dass der nächste Mann für dich möglicherweise genausowenig geeignet für dich ist wie der jetzige. Also als Trost, wenn du denkst der jetzige ist irgenwie besser als andere oder präventiv, wenn du dich auf zu neuen Ufern machst und beim nächstbesten merkst, der ist nix und lieber zum jetzigen zurückwillst. Leider dauert Partnersuche manchmal lang...!

Verheiratet waren Sie damals mit ca.20 Jahren vermutlich eher nicht, aber vielleicht haben die später geheiratet oder
Warum spielt das Thema Heirat für dich so eine grosse Rolle wenn du an andere denkst? Wenn du selbst eine Ehe möchtest, ist das doch was anderes und nachvollziehbarer.
Warum sollte er damals oder später verheiratet sein wie z.B. bei der jüdischen Religion oder sehe ich da was falsch?
Mittlerweile komme ich mir schon komisch vor, bei so vielen Gedanken.
Vor allem, weil er selbst vermutlich sich nicht soviele um dich macht.

PS: Was genau in seiner (ist es wirklich seine?) Wohnung sah nach einer Pflege-bedürftigen Mutter aus?
Guter Punkt, ist dir da was aufgefallen?
Ich habe übrigens mal gegoogelt und auf Anhieb keine Tabletten gefunden, die man alle zwei Stunden einnehmen muss.
 
  • #40
Guter Punkt, ist dir da was aufgefallen?
Ich habe übrigens mal gegoogelt und auf Anhieb keine Tabletten gefunden, die man alle zwei Stunden einnehmen muss.

Also, ich habe da in seiner Wohnung nicht geschnüffelt. (keine Schränke, Schubladen etc geöffnet). Aber es lag nichts rum, was weder für eine Ehefrau noch für eine Mutter, die gepflegt werden müsste sprechen würde. Einige Hinweise, dass die Mutter dort wohnt gab es schon (Kleidung, Schuhe, die eher eine Seniorin tragen würde). Ob sie gepflegt werden muss und inwiefern sie gepflegt werden muss, da habe ich auch große Zweifel. Und du hast da auch etwas erwähnt, was mir ebenfalls sehr sehr seltsam vorkam und zwar, dass er ihr alle zwei Stunden Medikamente reichen muss. Alle zwei Stunden? Bin keine Medizinerin aber das kommt mir viel zu viel vor, die Mutter ist nach seiner Aussage nicht mal bettlägerig;und trotzdem so viele Medikamente? Ich bin etwas durcheinander. Vielleicht stimmt auch etwas mit mir nicht, dass ich so misstrauisch bin. Wenn ich mir die Beiträge so anschaue, dann würden wohl die meisten Foristen ihm alles glauben.

Was wir da an dem Wochenende machen wollten, hattest du mich noch gefragt. Es sollte ein Ausflug für ein Welnness-Wochenende sein. Ja, für viele ist das wahrscheinlich nicht mal etwas besonderes, aber in unserem Fall -weil wir kaum aus der Wohnung rauskommen- war das etwas besonderes.
 
  • #41
Wellness-WE ist doch sogar ein richtig grosses Ding!
Okay, aber wieder mal geplatzt.

Dass du Schuhe und Kleidung in seiner Wohnung gesehen hast, die eher auf eine ältere Dame hindeuten, haut mich um, hätte ich nicht gedacht.

Aber so und so, ob er eine andere Frau hat, wissen wir nicht, wenn es der FB Liker vom letzten Thread ist, ist die Wahrscheinlichkeit noch höher.
Und er behandelt dich nicht gut (Worte versus Taten).

Aber ich muss nochmal auf deine Zweifel zu sprechen kommen, da ich diese nachvollziehbar finde. Klar, das weisst du auch selbst, machst du dir zuviele Gedanken um ihn!!
Wenn ich jedoch an die FS von julyy "Warum macht er sowas?" denke und dort nicht nur an deinen Beitrag 4, sondern vor allem deinen Beitrag 14, plus deinem FB Liker Thread muss ich sagen, du spekulierst oft sachlich (wenn diese Kombination möglich ist), d.h. ich finde deine Zweifel haben Hand und Fuss.
Und so enden wir wie yellow bee es schrieb, als eine Art Stalker, Nachforscher.
 
  • #42
Einige Hinweise, dass die Mutter dort wohnt gab es schon (Kleidung, Schuhe, die eher eine Seniorin tragen würde).
Das dürfte alle Paranoiker entkräften. Welcher Mann denkt sich eine demente Mutter aus und kauft, um dies zu untermauern, noch Seniorenkleidung? Lass dich nicht verrückt machen, es wird schon stimmen, dass die Mutter dort wohnt. Du hast es doch mit eigenen Augen gesehen.

Zu den Medikamenten: Das müssen ja nicht alle 2 Stunden dieselben sein. Manche Tabletten müssen morgens auf nüchternen Magen gegeben werden, weitere nach einer Mahlzeit, manche 3 x am Tag, abends wieder dasselbe Spiel. Natürlich ist das möglich. Wenn ich keine Erfahrung mit alten, kranken Menschen habe, sollte ich mich hüten, substanzlose Meinungen kund zu tun.

Es sollte ein Ausflug für ein Welnness-Wochenende sein.
Den dementen Lebensgefährten meiner Mutter konnte sie zum Schluss nicht einmal für 10 Minuten allein lassen, so kann Demenz aussehen.
Möglicherweise hatte er eine Vertretung (seine Schwester?) gefunden, die dann aber abgesprungen ist. Oder die Mutter hatte einen besonders schlechten Tag.

So langsam denke ich, er sucht einfach eine Frau, die mehr Verständnis für ihn aufbringt, und bei dir hatte er dieses Gefühl überhaupt nicht. Womöglich wäre er für so eine Frau auch bereit gewesen, die Pflege seiner Mutter mehr in externe Hände zu geben. Für eine Frau, die misstrauisch ist, ihm Lügen unterstellt und sich nicht mal im Ansatz vorstellen kann, was er da leistet, war er offenbar nicht dazu bereit. Kann ich verstehen, wäre ich auch nicht.
 
  • #43
Das dürfte alle Paranoiker entkräften. Welcher Mann denkt sich eine demente Mutter aus und kauft, um dies zu untermauern, noch Seniorenkleidung? Lass dich nicht verrückt machen, es wird schon stimmen, dass die Mutter dort wohnt. Du hast es doch mit eigenen Augen.

Ich habe keine Zweifel daran gehabt, liebe Jana, dass er mit seiner Mutter wohnt. Ob sie bei ihm wohnt oder nicht, ist mir auch nicht wichtig. Ich habe nur meine Zweifel, dass die Mutter wirklich so viel Pflege braucht. Die Mutter geht auch mal alleine spazieren und kommt wieder zurück. Sie geht auch mal alleine das Grab ihres Ehemannes besuchen und kommt findet den Weg wieder zurück. Einige Erzählungen von ihm sind schon widersprüchlich, sprechen überhaupt nicht für so eine pflegebedürftige Person. Heutzutage klassifizieren Menschen schon leichte Vergesslichkeit unter Demenz. Du gehst eher von einem Extremfall aus. Kurz gesagt: Ich habe das Gefühl dass er seine Mutter instrumentalisiert und mir aus den Fingern gesaugte Gründe präsentiert, weil er in Wirklichkeit keine Lust auf mich hat bzw ich für ihn eventuell ein Notnagel bin oder weil da eventuell noch eine andere Frau ist.
 
  • #44
Liebe Rose34,

nimm es mir nicht übel, aber ich kann mir nicht vorstellen eine Partnerschaft mit einem Mann zu führen, der seine demente Mutter pflegt und bei sich wohnen hat. Das hat doch gar keine Zukunftsaussichten. Oder ist der Wechsel in eine Einrichtung in naher Zukunft schon geplant?
 
  • #45
Ein Mann, der es ernst meint mit einer Frau, die er als seine Traumfrau betrachtet würde sie in sein Leben einbeziehen auch aus Angst die Frau an einen anderen Mann zu verlieren.
Immer diese Pauschalaussagen. Nein, nicht jeder verhält sich gleich. Auch das genaue Gegenteil ist denkbar: Man hält die schwierigen Bereiche des eigenen Lebens von dem Anderen fern oder verheimlicht sie gar, weil diese (zu) abschreckend sind.
Das müsstest du, liebe Mandoline, doch sehr gut verstehen können. Du erzählst neue Kontakten nicht, dass du einen Rollstuhl brauchst.

Du siehst: ER verursacht dieses Verhalten. Durch Geheimnis-Tuereien, Lügen, Ghosting, widersprüchlichem Verhalten und Unstimmigkeiten.
Im vorliegenden Fall denke ich das allerdings auch, der Mann lädt dazu ein, dass man misstrauisch wird. Und das ist natürlich nicht gut. Man muss nicht alles gleich erzählen, aber darf auch nicht alles zurückhalten oder generell nur ungenaue Angaben machen.
 
  • #46
Immer diese Pauschalaussagen. Nein, nicht jeder verhält sich gleich. Auch das genaue Gegenteil ist denkbar: Man hält die schwierigen Bereiche des eigenen Lebens von dem Anderen fern oder verheimlicht sie gar, weil diese (zu) abschreckend sind.
Das müsstest du, liebe Mandoline, doch sehr gut verstehen können. Du erzählst neue Kontakten nicht, dass du einen Rollstuhl brauchst.
Natürlich sage ich das allen, die ich kennenlernen will oder sie mich! Weil ich riskiere, dass sie sich auch so entfernen, wenn ich was verheimliche, weil sie das spüren, dass ich herumdruckse (wie dieser Mann hier tut) - denn früher oder später kommt immer die Wahrheit heraus. Also warum Sachen verheimlichen, wenn man sie früher oder später ohnehin erfährt?

Ob jemand anders damit umgehen kann, wird sich zeigen. Je, früher desto besser. Für beide Seiten.

Dieser Mann hier hat ihr ja jetzt schon verraten, dass er einen unehrlichen Sohn hat, der dem
Vater Vorwürfe macht, die kleine Familie im Stich gelassen zu haben und trotz dieser Schwierigkeit will/wollte sie nicht von ihm weglassen und sieht/sah ihn als ihren Traummann.
 
  • #47
Ich habe keine Zweifel daran gehabt, liebe Jana, dass er mit seiner Mutter wohnt. Ob sie bei ihm wohnt oder nicht, ist mir auch nicht wichtig. Ich habe nur meine Zweifel, dass die Mutter wirklich so viel Pflege braucht. Die Mutter geht auch mal alleine spazieren und kommt wieder zurück. Sie geht auch mal alleine das Grab ihres Ehemannes besuchen und kommt findet den Weg wieder zurück. Einige Erzählungen von ihm sind schon widersprüchlich, sprechen überhaupt nicht für so eine pflegebedürftige Person.
Damenkleder und Schuhe in der Wohnung? Nun, ich kenne persönlich 2 Männer, die Frauenkleider und hohe Damenschuhe tragen - sprich sie sind heterosexuell, beide haben eine Frau, aber es ist ihr Fetisch!

Daran wäre auch noch zu denken und es könnte sein, dass er event. das verheimlichen möchte (wie @Natali5 meint, etwas Unangenehmes oder gar Peinliches) und es nicht an die grosse Glocke hängst aus Angst abgelehnt oder gar angefeindet zu werden.
 
  • #48
Nun, ich kenne persönlich 2 Männer, die Frauenkleider und hohe Damenschuhe tragen - sprich sie sind heterosexuell, beide haben eine Frau, aber es ist ihr Fetisch!
Ich stelle mir gerade einen Mann vor, dessen Fetisch es ist, Kittelschürzen, braungrüngeblümte Röcke und Gesundheitsschuhe zu tragen... Liebe Mandoline, kannst du es nicht mal gut sein lassen?

Ich habe das Gefühl dass er seine Mutter instrumentalisiert und mir aus den Fingern gesaugte Gründe präsentiert, weil er in Wirklichkeit keine Lust auf mich hat bzw ich für ihn eventuell ein Notnagel bin oder weil da eventuell noch eine andere Frau ist.
Das ist natürlich immer möglich, bei einem Mann aber eher unwahrscheinlich. Männer "brüsten" sich eher selten damit, dass sie nahe Angehörige pflegen.
Ich denke eher, ihm ist seine Wohnsituation, vielleicht seine Mutter selbst (ihre Verhaltensweisen) peinlich und er möchte sich einer fremden, für ihn attraktiven Frau so nicht präsentieren.
Dies wird er nur können, wenn sich genug Vertrauen aufgebaut hat, was zwischen euch nicht stattgefunden hat.
Du hast dich ihm gegenüber misstrauisch gezeigt, wenig Verständnis aufgebracht, Forderungen gestellt, ihm keine Anerkennung für die Pflege der Mutter gezollt.
Wäre ich in ähnlicher Situation und würde einen solchen Mann kennenlernen, würde ich auch nicht davon überzeugt sein, dass er als Partner für mich geeignet wäre.

Habt ihr noch Kontakt? Falls ja, zeig dich doch mal verständnisvoll und schau, was passiert.
Nicht, um mit ihm zusammen zu kommen, denn ich glaube, das mit euch passt nicht. Er wird seine Mutter nicht für dich aufgeben und du wirst mit seiner Lebenssituation nicht glücklich werden. Nur um dich zu vergewissern, ob die Theorie stimmt und für dein Seelenheil.
 
  • #49
Habt ihr noch Kontakt? Falls ja, zeig dich doch mal verständnisvoll und schau, was passiert.
Nicht, um mit ihm zusammen zu kommen, denn ich glaube, das mit euch passt nicht. Er wird seine Mutter nicht für dich aufgeben und du wirst mit seiner Lebenssituation nicht glücklich werden. Nur um dich zu vergewissern, ob die Theorie stimmt und für dein Seelenheil.

Deine Beiträge geben immer Hoffnung und tun entsprechend immer gut, Jana. Mein Problem ist glaub ich, dass ich eben sehr verständnisvoll bin. Sonst hätte ich ja bereits den Kontakt zu ihm abgebrochen. Nur bin ich eben doch sehr einfühlsam und verständnisvoll ihm und seiner Mutter gegenüber. Vielleicht macht er gerade deshalb so weiter, weil ich ihm immer so viel Verständnis zeige!? Ich habe auch bereits sehr oft meine Hilfe angeboten, wurde von ihm abgelehnt. @Mandoline Danke auch für deine Mühe, aber das glaub ich nicht, dass er solche Fettische hat. Seine Mutter wohnt sicherlich bei ihm, das glaub ich, dass sie in ihrem Alter auch nicht mehr in bester Form ist, liegt auch auf der Hand. Aber ich denke schon, dass er kleine Beschwerden seiner Mutter übertreibt. So hat er immer Ausreden parat ohne dass ich böse sein kann. Sonst könnte er spätestens innerhalb dieser Feiertage mal etwas mit mir unternehmen. Aber es kommt nichts. Er hat eine Schwester, ältere Neffen, die mal paar Stunden aufpassen könnten, falls die Mutter wirklich so krank sein sollte. Alle haben heute frei. Ich glaube eher, ich war einfach zu nett/zu lieb/zu verständnisvoll zu ihm. Soll ja Männer geben, die davon gelangweilt werden.
 
  • #50
Liebe FS,

Weißt Du was mich an Deiner Geschichte, und an so vielen anderen hier, traurig macht? Dass Du so wenig in der Lage bist auf Dich zu achten, keine Werte und ein bedauernswertes Leben hast.

Auf die Fragen warum es denn Dein Traummann ist und alles stimmt bis auf Zeit, die er nicht für Euch hat, ist Deine lapidare Antwort, dass sowohl er als auch Du (ausreichend) Andere , wofür?, haben könnt.

Was hast Du, und sicher auch er, für eine ärmliche Vorstellung von einer (menschlichen) Beziehung? Ich lese nichts von Herz und Geist, welche gefüttert sein wollen. Nur Oberfläche.

Oder habe ich was überlesen, was da alles stimmt? Für mich stimmt da gar nichts.

Ich merke gerade, dass es mir in der Sonne anhand Deines Seins fröstelt.

... und lass es bitte sein: andere Frau, keine pflegebedürftige Mutter, Sohn aus Affäre
... denn schon wieder bist Du bei ihm und nicht bei Dir! Da solltest Du anfangen.

Was willst Du und was bietet er (Dir)? Was stimmt? Reicht es?
 
  • #51
Liebe FS,

Weißt Du was mich an Deiner Geschichte, und an so vielen anderen hier, traurig macht? Dass Du so wenig in der Lage bist auf Dich zu achten, keine Werte und ein bedauernswertes Leben hast.

Auf die Fragen warum es denn Dein Traummann ist und alles stimmt bis auf Zeit, die er nicht für Euch hat, ist Deine lapidare Antwort, dass sowohl er als auch Du (ausreichend) Andere , wofür?, haben könnt.

Was hast Du, und sicher auch er, für eine ärmliche Vorstellung von einer (menschlichen) Beziehung? Ich lese nichts von Herz und Geist, welche gefüttert sein wollen. Nur Oberfläche.

Oder habe ich was überlesen, was da alles stimmt? Für mich stimmt da gar nichts.

Ich merke gerade, dass es mir in der Sonne anhand Deines Seins fröstelt.

... und lass es bitte sein: andere Frau, keine pflegebedürftige Mutter, Sohn aus Affäre
... denn schon wieder bist Du bei ihm und nicht bei Dir! Da solltest Du anfangen.

Was willst Du und was bietet er (Dir)? Was stimmt? Reicht es?

Lieber Frederick,

es gibt sehr viele Dinge, die ich an ihm toll finde, was ich bis jetzt bei keinem anderen Mann gesehen und so erlebt habe. Gründe für ihn habe ich also sehr viele, nur macht es ja kaum Sinn hier meine Gründe für ihn aufzuzählen und darüber zu diskutieren, ob meine pro Argumente für andere ebenfalls toll sind oder nicht. Weil ich leider auch empathisch bin, möchte ich den Kontakt nicht abbrechen, weil er auf seine Mutter aufpasst. Grausame Persönlichkeit wäre wohl eher, wenn er seine Mutter im Stich lassen würde. Wenn ich jedoch nur den aller kleinsten Hinweis/Beweis finden könnte, dass er seine Mutter nur als Ausrede benutzt, dann wäre ich schon Kilometer weit entfernt von ihm weggerannt. Denn was ich keinesfalls möchte ist: Warmgehalten zu werden oder als Trostpflaster missbraucht zu werden. Was er in seiner Vergangenheit gemacht hat (Affäre etc) interessiert mich gar nicht, er kann auch nichts für, dass er die Mutter seines Sohnes niemals geliebt hat und mit ihr nicht Zusammensein möchte. Sein Sohn empfindet dies eben als „im Stich gelassen“, höchstwahrscheinlich hat die Mutter auch nicht wenig gegen den Vater aufgehetzt. So clean ist übrigens auch nicht meine Vergangenheit bzw von kaum irgendeiner Person, dass ich ihn für seine Vergangenheit verachten könnte.
 
  • #52
Das ist natürlich immer möglich, bei einem Mann aber eher unwahrscheinlich. Männer "brüsten" sich eher selten damit, dass sie nahe Angehörige pflegen.
Ich denke eher, ihm ist seine Wohnsituation, vielleicht seine Mutter selbst (ihre Verhaltensweisen) peinlich und er möchte sich einer fremden, für ihn attraktiven Frau so nicht präsentieren.
Dies wird er nur können, wenn sich genug Vertrauen aufgebaut hat, was zwischen euch nicht stattgefunden hat.
Du hast dich ihm gegenüber misstrauisch gezeigt, wenig Verständnis aufgebracht, Forderungen gestellt, ihm keine Anerkennung für die Pflege der Mutter gezollt.
Ach, um
Gottes Willen! Verständnis für etwas, was vielleicht nur eine Lüge ist? Woher soll sie wissen, ob das auch wirklich stimmt? Abgesehen davon, sollte ihm gerade die Affäre und sein unehrlicher Sohn viel peinlicher und unangenehmer sein, weil er damit automatisch als unverantwortlicher Mann dasteht und nicht als einer, der zur Schwangerschaft beigetragen hat. Die Frau ist nicht jüngfräulich zum Kind gekommen.
Wenn ich jedoch nur den aller kleinsten Hinweis/Beweis finden könnte, dass er seine Mutter nur als Ausrede benutzt, dann wäre ich schon Kilometer weit entfernt von ihm weggerannt. Denn was ich keinesfalls möchte ist: Warmgehalten zu werden oder als Trostpflaster missbraucht zu werden. Was er in seiner Vergangenheit gemacht hat (Affäre etc) interessiert mich gar nicht, er kann auch nichts für, dass er die Mutter seines Sohnes niemals geliebt hat und mit ihr nicht Zusammensein möchte. Sein Sohn empfindet dies eben als „im Stich gelassen“, höchstwahrscheinlich hat die Mutter auch nicht wenig gegen den Vater aufgehetzt.
Wie willst du denn diesen Hinweis finden, wenn er gar keinen Kontakt mit dir hat und sich selbst zurückgezogen hat? Und zum Reden kannst du ihn ja nicht zwingen. Vielleicht drückt er dich weg, wenn du versuchst anzurufen. Ich glaube für ihn bist du „gestorben“.

Nun es gibt Unterschiede zwischen Menschen zwischen ihm und z.Bsp. ein Cousin von mir. Als seine Freundin schwanger wurde wollte er sie heiraten und Verantwortung für das Kind tragen.

Doch seine Freundin damals fühlte sich beleidigt und wollte nicht nur wegen des Kindes geheiratet Werfern, sondern nur ihretwegen. Darauf hin hat sie meinen Cousin verlassen und das Kind abgetrieben.

Das hat dein „Traummann“ gar nicht getan, sondern sich aus der Verantwortung gezogen und deswegen hat seinen Sohn recht, wenn er seinen Vater als Versager betrachtet oder einen unverantwortlichen Menschen. Jeder weiß dass es beim Sex zu Schwangerschaft kommen kann wenn man nicht verhütet. Er ist selber schuld!
Zu seinen Taten zu stehen und Verantwortung zu übernehmen ist jedenfalls besser, als eine Frau während der Schwangerschaft im Stich zu lassen.
Niemand kann den Vater von seinem Sohn zurück halte auch die Mutter nicht. Denk über deinen Traummann genauer nach!
 
  • #53
Mich macht so ein Thread auch nachdenklich.
Nicht nur in der Richtung wie @QFrederick, denn diese Frage sollte das Essentielle. Es macht für mich den "Traum"- Partner - nicht Traum, sondern stimmig - aus.

Aber was parallel kommt, jede*r ist sehr feinfühlig, empathisch, etc.
Toll, oder? Dann könnten wir ja endlich achtsam miteinander umgehen.
Stattdessen -
Misstrauen, Interpretationen, Phantasien jenseits jeglicher Realitäten, Pauschalverurteilungen, Klischees - je abwertender desto besser.
Schön, dass wir hier im Forum die mahnende Stimme haben, die für jede abstruseste Variante entweder Selbsterlerlebtes, oder Erhörtes, oder Gelesenes beitragen kann.

Wo bleibt der Mensch mit seinem Sein?
Wo geht man offen in ein Kennenlernen, vielleicht vorsichtig aber mit einem gewissen Vertrauensvorschuss?
Mit dem Bewusstsein und der Akzeptanz, dass wir alle unsere ganz verschiedenen Facetten haben?

Man erwartet den / die Partner*in, die absolut perfekt ist, und sobald ein kleiner Makel auftaucht, geht die Gedanken-Spirale los.
Diese Haltung ist die beste Garantie dafür, um niemals eine Partnerschaft eingehen zu müssen.
Bei diesen fürchterlichen Exemplaren des jeweils anderen Geschlechtes ist es nur Selbstschutz, es gibt halt keine vernünftigen Männer / Frauen.

Rose, er ist es nicht für Dich - Du hast keinerlei Vertrauen zu ihm und suchst d2ir Dein Grundmisstrauen fortlaufend Bestätigung.
Das wirst Du dann auch finden.

Oder, wenn Du Dir wirklich etwas aus ihm machst, er Dir als Mensch etwas bedeutet, dann rede mit ihm.
Ich befürchte nur, dass egal was er sagt, Du wirst ihm nicht glauben.
 
  • #54
Hallo Rose34,
was du beschreibst, ist ein ganz klassischer Fall von Warmhalten.
Dabei geht deine Bekanntschaft sehr raffiniert vor.
Nach deinen Schilderungen wäre er für dich der "Traummann".
Allerdings wird aus deinen Schilderungen nicht ersichtlich, wieso er ein "Traummann" sein soll.
Du hast ihn einfach nur gefragt, wo er genau arbeiten würde. Daraufhin musstest du mit seinem paranoiden Ausfall fertig werden.
Achte auf die genaue Wortwahl deiner Bekanntschaft. Er fühlte sich von dir "gestalkt", nur weil du nach seinem Arbeitsplatz gefragt hast.
Begründet wurde sein Ausraster, dass er das von einer Ex erleiden musste. In der Konsequenz spricht er dir jetzt dein Recht ab, zu erfahren was er arbeitet, wo er arbeitet.
Aus einer völlig normalen Frage macht dein Gegenüber eine Perversion. Bei solchen Persönlichkeiten ist das nur der Anfang.
Die Masche läuft folgendermaßen ab:

1.Zuerst wird das Opfer ausgespäht.
2.Dann wird es geschockt.
3.Aus dieser Schockstarre heraus, kann sich das Opfer nicht mehr wehren.
4.Dann hat der Täter freien Zugriff. Sprich du kannst dich aus der Schockstarre nicht mehr befreien und dich dann zur Wehr setzen.
z.B. indem du , nachdem er aggressiv auf die Frage nach seiner Arbeit reagiert hat, dich von ihm massiv distanziert hättest.

Im Prinzip kann man dir nur raten, das neuerliche Anbahnen im Keim zu ersticken. Schau zu, dass du den wieder los wirst.
Es sei denn, du stehst auf Sonderlinge und dergleichen.
Nehmen wir mal an, seine Ex hätte ihn tatsächlich gestalkt.
Wieso musst du das jetzt ausbaden, und die Schuld auf dich laden.
Nehmen wir mal an, es ist alles bullshit was von ihm kommt, nur um sich rätselhaft und geheimnisvoll zu gerieren. Soll das ein Traummann sein? Klingt eher nach einem Albtraum.

Distanzier du dich lieber von ihm! Das wäre gesünder, statt dich zu fragen warum er sich anscheinend von dir distanzieren würde.
Er distanziert sich nicht, er zieht dich heran und lässt dich dann los,wenn er keinen Bock mehr auf dich hat. Sowas nennt man Zermürbungstaktik. Ihm genügt es nicht nur dich zu schocken, sondern er will dich auch noch verwirren. Furchtbar. Erinnert doch eher an Kampftechniken um den Gegner zu besiegen...
Überprüfe bitte dein Bild von einem "Traummann".

w45
 
  • #55
vergiss diesen Traum - Mann und besonders seine Mutter ..Wenn ein Mann keine Lust auf eine Frau hat und nicht auf seiner Seite sein will... sagt, so endete es......
 
Top