G

Gast

Gast
  • #1

Liebt er mich, nutz er mich aus oder ist es nur noch gewohnheit?

Ich würde gerne eure Meinung dazu hören. Also die Kurzfassung ist wir sind seit 6,5 Jahren zusammen und unser sohn wird jetzt 1 und wir wohnen auch schon zusammen seit etwas über ein Jahr.Leider ist unsere Beziehung sehr belastet. Er war früher ein starker kiffer und hat leider viel mit der Szene zu tun gehabt im Gegenteil zu mir und dadurch hatten wir oft Stress und Trennungen. Er lenkt sich am besten mit anderen Frauen ab aber ich selbst denke das es zeigt das er mich nicht wirklich liebt aber viele sagen mir das leigt an den Drogen, denn er hat auch andere Sachen genommen wo ich natürlich gegen war was noch mehr Stress gab. Dann kam er 2 Jahre ins Gefängnis und ich habe treu auf ihn warten wollen als er raus kam war erst alles schön aber dann kam natrülich alles wieder hoch was so passiert ist die Jahre vor allem weil er nicht glauben kann das ich treu gewartet habe. Naja durch das mit den mädels fiel mir vertrauen auch schon schwer. Irgendwie streiten wir so explosiv weil wir uns beide nicht zügeln können und kommen aber bis jetzt immer wieder zusammen und ich frag mich warum. Da muss ja noch irgendwas sein. aus Gewohnheit kann er doch nicht mehr mit mir zusammen sein weil wieso kommt er nach 3 Wochen Trennung wieder bei mir an? Man muss dazu sagen er ist mit 21 Vater und ich mit 22 Mutter geworden und natürlich hat man dadurch nicht mehr so viel Freiheiten was Partys und co angeht mich stört das nicht wirklich, weil ab und zu reicht ja auch aber denke langsam das es ihm zu wenig ist nur ab und zu weg gehen zu können. Ausserdem fällt ihm vertrauen schwer weil seine erste liebe ihn betrogen hat und er sie dabei erwischt hat und er ihr vertraut hatte und da er mein erster war denkt er ich muss mich noch ausleben und werde deshalb irgendwann fremdgehen. Jetzt haben wir gestern wieder so gestritten und er hat seine Sachen gepackt und ist gegangen aber keiner hat gesagt das es vorbei ist. Er hat seine Simkarte kaputt gemacht deshalb kann ich ihn nicht erreihen deshalb meinte er gestern er meldet sich später hat er aber nicht getan und ich weiß nicht wo er schläft denn zu seinen Eltern kann er nicht. Heute feiert ein Freund von ihm Geburtstag in einem Club und ich denke das er da hingehen wird obwohl eigentlich er immer Mittwochs den kleinen hat weil da mein freier Nachmittag ist.
Was soll ich jetzt denken?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Da werde einer schlau aus den Frauen. Die eine regt sich darüber auf, dass ihr Freund beim Wandern ein ein T-Shirt unterm Hemd trägt. Die andere toleriert es, dass ihr Mann Drogen nimmt und sich mit anderen Frauen ablenkt.

Meine Frage wäre da: Gibt es hier auch noch irgendwelche Frauen, die sich in der gesunden Mitte befinden?

m
 
  • #3
Das arme Kind was aus dieser Verbindung entstanden ist. [ ] Er ist Drogensüchtig, das ist doch die einzige ANtwort die du indem Zusammenhang brauchst. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Schaff das Kind aus dem Dunstkreis eines süchtigen Vaters. Und dich selber auch, denn die Ansteckungsgefahr ist enorm
 
G

Gast

Gast
  • #4
Es ist doch, mit Verlaub, völlig egal, ob er dich nun auf seine Art liebt oder nicht! Der Mann ist drogenabhängig, betrügt dich, ist vorbestraft. Mit so jemandem wirst du doch deine Zukunft nicht verbringen wollen.

Wahrscheinlich hat sein Drogenkonsum schon zu einer Persönlichkeitsstörung geführt, die sein wechselhaftes Verhalten teilweise erklären könnte, aber Erklärungen helfen dir nicht weiter, es muss für dich nur um die Fakten und um deine Zukunft so wie die Zukunft deines Kindes gehen!

Trenn dich so schnell wie möglich und sorge dafür, dass dein Kind vernünftig aufwächst, ohne Drogen und ohne so einen Vater, der doch kein Vorbild ist.
 
  • #5
Nr. 1 sagt es: Ich laufe, trinke nicht, rauche nicht, lebe gesund und finde keine Frau, der Kiffer aber schon.

Aber Faktum ist doch:

1. Er ist nicht treu und macht mit anderen Weibern rum

2. Er bringt durch seine Kifferei keine Sicherheit in Dein Leben, weder emotional noch bzgl. Freundeskreis, noch bzlg. finanzieller Stabilität

3. Er war im Knast - 2 Jahre in dem alter ist schon heftig

4. Er ist durch seine erste Liebe enttäuscht worden und hat es nicht verarbeitet - woher nimmt er die Kraft zu sagen daß Du sein ein und alles, die einzige Frau, die er liebt, für die und für deren Kind er arbeitet und lebt, ist ?

5. Inwiefern ist er denn bereit, Verantwortung zu übernehmen und Linie in sein Leben zu bringen ? Knast, Freunde, Kiffen - ist alles irgendwie sehr fremdbestimmt.

6. Er akzeptiert nicht, daß er mit Dir eine gemeinsame Verantwortung für das Kind hat. Er lebt in den Tag hinein, macht mal dies, mal das, nur wenn Du ihn mit Recht an seine Verantwortung und Aufgaben erinnerst dann flippt er aus.

7. Ist er sich denn bereit, einem gemeinsamen Ziel (Kindererziehung, Beziehung) in irgedeiner Art und Weise unterzuordnen und das Ziel gemeinsam zu verwirklichen ?

Ich würd mich an Deiner Stelle von ihm trennen, aber bevor Du das tust, gehst zu einem Fachanwalt für Familienrecht und informierst Dich über Deine Rechte; wenn Du keine Kohle dafür hast, kriegst Beratungshilfe bzw. Prozeßkostenhilfe - frag danach.

Weil: Er bringt Streß in Dein Leben und das beste ist, den Streß auch durch das Vermeiden des Umgangs des unzuverlässigen Vaters mit dem Kind so gut es geht zu vermeiden. Vielleicht hilft das, denn der Weg des Appels, des Reden und der Diskussion hilft nicht, sein Dickschädel einhergehend mit der Gewohnheit, in den Tag hineinzuleben, ist einfach zu groß.
 
  • #6
Liebe Fragestellerin, du bist da in eine verdammt schwierige Situation geraten!

Mir scheint, du bist nicht mehr in der Lage, deine berechtigten Wünsche an dein Leben und an das deines Kindes realistisch einzuschätzen. Was bei euch passiert, ist extrem schädlich für dich und dein Kind. So hast du dir dein Familienleben wahrscheinlich nicht vorgestellt.
Einen Partner, der kriminell war, der Drogen konsumiert und Nächte lang irgendwo versumpft wirst du garantiert nicht dazu bringen können, sich verantwortungsvoll dir und deinem Kind gegenüber zu verhalten.
Da hilft auch die Kraft deiner Liebe nichts!

Versuche, deinem Freund die Konsequenzen seines Verhaltens zu zeigen, und suche dir mit deinem Kind wieder eine eigene Wohnung. Ihr müsst raus aus dieser kranken Umgebung, die euch auf Dauer mit herunter zieht!!

Vielleicht schafft es dein Partner dann auf diese Weise zu erkennen, was ihm wirklich wichtig ist und ändert endlich seine Lebensweise.
 
Top