Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Liebt ihr Eure Frau mehr nach der Geburt Eures 1. Kindes oder weniger als vorher?

Ist sie weniger attraktiv geworden durch ihre Mutterschaft, oder im Gegenteil attraktiver in Euren Augen? Gibt es seitdem eine tiefere Verbindung zwischen Euch als Paar, da sie Eurem Kind das Leben geschenkt hat oder nicht? (m, 38)
 
G

Gast

Gast
  • #2
Also ich für mich war und bin noch nicht in so einer Situation angelangt, aber für mich steht eines fest:
Wenn "Meine Frau" ein Kind bekommt und sie zu 100% die Mutterrolle übernimmt, dann wird sie für mich so abstoßend das Ich sie verlassen würde oO

Gründe dafür sind:

1) Ich möchte keine 2te Mutter, ich besitze schon eine.
2) ich bin Vater und Mann und achte auf beide Bedürfnisse, also die der Frau und des Kindes. Wenn das die Frau im Umkehrschluss nicht genau so sieht, wäre das nicht für mich.
3) ich habe keine Probleme damit, dass das Kind mehr Aufmerksamkeit bekommt als ich. Es muss sogar so sein! Aber ein Verhältnis am anfang von 70% Vater-/Mutterrolle und 30% Mann-/Fraurolle muss mind. noch da sein. Was wäre das denn sonst für eine Partnerschaft?

Du siehst also die Attraktivität der Frau hängt für mich von paar Faktoren ab die bei jedem Menschen aber unterschiedlicher sein dürften.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Attraktiver ist sie definitiv nicht geworden, ganz im Gegenteil, aber eine Schwangerschaft ist nun mal eine extreme Belastung für den Körper, da wäre es mehr als illusorisch zu glauben dass das spurlos vorbei geht.
Unsere Verbindung als Paar ist definitiv nochmal ein Stück enger geworden da wir jetzt nun mal gemeinsam für das Kind sorgen müssen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
@2 Ich kann als Frau dazu nur sagen, dass Mütter denken und Männern klar machen wollen, dass Frauen nach einer Geburt nicht mehr attraktiv und schlank sein können ist ein schönes Märchen. Erfunden von fettgefressenen Schwangeren, die nicht willens und in der Lage sind, ihre Pfunde wieder abzunehmen bzw. abzutrainieren. Fünf Wochen nach der Entbindung eines wirklich schweren Babys passte ich wieder in meine Hosen, Größe 38. Und ich habe außer Maß halten während der Schwangerschaft und Rückbildungsgymnatik nach der Entbindung nichts dafür getan. Es geht also - Frau muss es nur wollen.
 
  • #5
Nach den Geburten unserer Kinder wurde die Liebe zueinander noch tiefer und schöner.

Endlich hatten wir unserer Wunschfamilie. Die Betonung liegt auf UNSERE!
Bis auf ein paar Wochen sexueller Flaute war unser Leben als Paar mindestens genau so intensiv, wie vorher. Es bereitete uns schon ein ganz besonderes, fast diebisches Vergnügen, in der wenigen Zeit, in der die Kinder nicht stören konnten, unsere Lust als Liebespaar zu genießen.

Wie oben bereits erwähnt: Nach den Geburten muss es überhaupt nicht automatisch so sein, dass wir Frauen fett werden.
 
  • #6
ich kenne genügend frauen, die eines oder mehrer kinder haben, die nicht dick sind.
eine von ihnen hat sogar 3 kinder und dabei eine absolute wespentaille, von der manche frau nur träumen kann!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Nach der Geburt wurde es in unserer Beziehung schwieriger, da er sein Leben weiter lebte, mit zeitintensivem Hobby (2 x abends pro Woche und immer samstags nachmittags) sowie Job, Mo-Sa weiterlebte. Ich hingegen war selbständig und hatte das Kind, Samstag für Familienleben fiel aus, weil er erst arbeitete und nachmittags Hobby, dann Sportschau, dann müde. Mir fiel zuhause die Decke auf den Kopf. Nach 3 Jahren wollte ich mich trennen, nach 6 Jahren habe ich es endlich geschafft. Ob er mich aufgrund des Kindes mehr liebte, keine Ahnung, gezeigt hat er es jedenfalls nicht, wusste auch mit dem Baby und später Kleinkind nicht viel anzufangen. Heute, Kind ist 11, geht es - muss er aber auch.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich (m) bin mal wieder entsetzt über so viel Oberflächlichkeit meiner Geschlechtsgenossen. Ich war überwältigt vor Liebe.
 
G

Gast

Gast
  • #9
#3 ein donnerndes Hurra und ein ironisches Herzlichen Glückwunsch!

Ich glaube, das war an der Frage vorbei geantwortet!

Im übrigen kann ich nicht sagen, daß unsere Beziehung nach der Geburt der Kinder besser geworden wäre.....sie war einfach mal überhaupt noch da....und das war schon viel wert!
 
G

Gast

Gast
  • #10
@8 - welche Probleme hast du denn. Das war meine Antwort auf 2 - Attraktiver definitiv nicht. Meine Figur war nach der Schwangerschaft weiblicher, trotz gleichem Gewicht. Und Attraktivität hat enorm viel mit Liebe zu tun. Immerhin hat man sich den Partner vor der Schwangerschaft auch aus optischen Gesichtspunkten ausgesucht. Wer fett und schwammig bleibt, kann nicht erwarten, dass die Liebe des Partners wächst, wenn zusätzlich noch weitere Probleme mit Kindergeschrei, finanzielle Sorgen usw. hinzukommen. Sorry, soviel Gutmenschentum wäre zuviel verlangt. Trotz Ehe, Vater- oder Mutterschaft bleibt man auch Mann oder Frau, die jederzeit für den anderen attraktiv sein und bleiben sollte.
 
G

Gast

Gast
  • #11
FS: Vielen Dank für die zahlreichen und sehr informativen, ehrlichen Antworten, ich werde nämlich bald Vater, und hoffe, dass sich unsere Beziehung dadurch noch vertieft und intensiviert.
Noch eine offene und ehrlich gemeinte Frage diesbezüglich, welche mich sehr interessieren würde, und wo ich um ehrliche Antworten bitte: Altert die Frau eigentlich nach den enormen Strapazen einer Geburt, oder bleibt sie in dieser Hinsicht physisch genauso jugendlich wie vor der Geburt? Wie war das bei Euch? Dass die Liebe vollkommen bleibt und sich dadurch noch steigert, egal wie auch immer, ist selbstverständlich, aber was die Physis betrifft, täte es mich doch sehr interessieren, Eure männlichen und weiblichen Erfahrungen zum Thema.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Meine Frau ist nach der Geburt nicht mit den Veränderungen zu Recht gekommen. Sie hat sich deswegen scheiden lassen.

Das ist ein Risiko, das einfach ganz klar besteht, wenn sich ein Paar entschließt Eltern zu werden. Die Scheidung ist schnell, einfach und (gerade in dieser Phase) für die Frau auch finanziell attraktiv.
 
G

Gast

Gast
  • #13
@3: meine Frau hat ihre Figur nach der Schwangerschaft zurückbekommen, aber trotzdem wurde eben während der Schwangerschaft die Haut und Bauchdecke stark überdehnt und dementsprechend sieht man jetzt sehr deutliche Schwangerschaftsstreifen und auch ganz leicht hängende Haut und auch die Brüste sind nicht mehr so straff.
Es mag sein das bei manchen Frauen die Auswirkungen kaum merklich sind, aber es bleiben nun mal Spuren zurück, daran kann man nichts ändern.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich (m) bin mal wieder entsetzt über so viel Oberflächlichkeit meiner Geschlechtsgenossen. Ich war überwältigt vor Liebe.

Oh, wie schön, das zu lesen. :) Ich bin auch entsetzt über die "objektiven" Beurteilungen von Bauchdecke und Co. Davon hängt die Liebe ab, ja? Und dann wundern sich die Männer in anderen Threads, dass die Frauen keinen Sex mehr mit ihnen wollen?

Zu #1: Ich halte deine Aufteilungen der Aufmerksamkeit für seltsam. Der Vater kann auch erstmal die Mutter unterstützen, damit diese für das Kind da sein kann, wenn sie es möchte. Da muss nicht alles fifty-fifty ablaufen. Schön, was du alles willst und einforderst. Aber ein bisschen mehr Gefühl kann in einer Beziehung auch nicht schaden.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Lieber Fragesteller,

sag doch gleich, worum es Dir geht. Mach Dich darauf gefasst, dass die Schwangerschaft Deiner Frau Spuren an ihrem Körper hinterlässt, der einer enormen Belastung ausgesetzt ist.

Vielleicht ist der Busen nicht mehr ganz fest oder wird deutlich kleiner, die Bauchdecke verliert vielleicht an Elastizität und kann Schwangerschaftsstreifen davontragen usw.

Kannst Du Deine Frau dann genauso lieben wie zuvor? Darum geht es!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Boah, also wenn ich die Antworten der Männer hier lese, bestärkt mich das in meinem Entschluss, keine Kinder zu wollen. Klingt ja furchtbar ... Und nicht nur die Veränderungen eurer Frauen. Auch die Art, wie ihr über eure Frauen schreibt ... (w27)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ehrliche Antworten... hmm klingt sehr oberflächlich und die Auswahl der Antworten würde ich auch nicht als statistisch annehmbar bewerten. Wer geht auf eine solche Forumsseite. Wer öffnet diese, wer antwortet? Der liebe Familienvater, der daheim bei seiner tollen Frau, die er nach der Geburt des Kindes noch inniger liebt, weil sie sich das beste Geschenk der Welt machen konnten? Ich glaube nicht!

Eien Frau verändert sich nach einer Schwangerschaft, manche werden dicker, manche bekommen endlich den Busen, den sie immer wollten und er bleibt u.U. sogar, die Genitalis verändert sich und das ist ein ganz normaler Prozess. Ein Mann der eine Frau, die geboren hat sexuell attraktiv findet, sieht sie auch deshalb als attraktiv, weil sie etwas geleistet hat und dadurch gewinnt sie an Achtung.

Natürlich gibt es hier auch viele Männer, die auf Schulmädchensex stehen. Ich glaube denen gefällt eine Frau, die diesem Fabel doch sehr nahe kommt. Aber irgendwann haben auch diese Frauen mit dem Altern zu tun und die Enkelkinder sind bei den anderen und die tollen Männer ebenso...

Na ja nehmt meinen Beitrag nicht allzu ernst, aber etwas Wahres ist glaube ich schon dabei....

FS freu dich auf deine Frau und begleite sie und euer Kind und eure Beziehung ist ein Traum, den viele Menschen nicht haben können. Vergesst euch als Paar nicht. Viel Glück
 
G

Gast

Gast
  • #18
Naja, die Geburt eines Kindes verändert eigentlich nicht die art der Liebe die man für eine Frau Empfindet.
Im Gegenteil die Beziehung lief besser weil sie auf einmal wieder "normal" war.

Von der Figur her isses normal das Frauen nach ner Schwangerschaft fett sind, aber mit etwas Glück ändert sich das auch wieder.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ist schon klar! JEDE Frau wird nach einer Geburt zur Glucke, fett, schwamming und schlabberig.
Mit Ausnahme natürlich von Posting 3, die es als einzige geschafft hat, ihr altes Gewicht wieder zu bekommen!
Ich trage seit der Entbindung meiner Kinder (Zwillinge) eine kleine Kaiserschnitt-Narbe am Bauch, hatte aber keine Zeit, dick zu werden, oder sonst wie aus dem Leim zu gehen. Auch ein Busen muß nicht zwingend hängen, nur weil man gestillt hat!
Ganz sicher gibt es Glucken, die ihre Männer links liegen lassen, die gab es schon immer und waren schon immer unattraktiv! Warum soll man einem werdenden Familienvater jetzt schon alles madig machen? Lieber FS, du wirst doch selbst schon wissen, auf WEN du dich eingelassen hast und wie ihre Einstellung zur eigenen Attraktivität ist. In meinem gesamten Freundeskreis ist mal gerade eine Frau dabei, die diesen Plattitüden hier entspricht. Alle anderen sind danach erst richtig aufgeblüht, stehen auch heute, mit Ende 40 noch voll in Leben und Saft. Der Rest ist mir nur beim Durchzappen, der billigen Doku-Soaps bekannt.
 
G

Gast

Gast
  • #20
kennt hier einer den Satz: "Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet!" ?

Ich habe mit meinem Mann zusammen in 12 Ehejahren 8 Kinder bekommen, wovon leider nur 4 leben. Natürlich haben die ganzen Schwangerschaften, 4 Kaiserschnitte und 6 Jahre Stillzeit meinen Körper sehr verändert. Und ich habe es auch - trotz erheblicher Mühen - irgendwann nicht mehr geschafft, meine alte Konfektionsgröße wieder zu erreichen.

Aber dafür haben wir 4 ganz wunderbare Kinder. Und die sind es mir wert!

Und ein paar Rundungen mehr machen ja nicht den ganzen Menschen völlig unansehnlich.
So sehr man sich auch diese Kinder gewünscht hat, ist es auch für eine Frau eine schmerzliche Erfahrung, das man eben nicht einfach wieder auf den Ursprungszustand zurückschalten kann. Da braucht man gerade die Bestätigung vom Partner, das man für den anderen trotzdem noch attraktiv ist, damit man sich selbst damit versöhnen und es annehmen kann.

Kinderkriegen heißt ja noch lange nicht, das jede Mutter automatisch mit 100 kg durch die Gegend läuft, der Busen sonstwo hängt und Beine und Bauch völlig eingedellt sind.
Und weibliche Rundungen, die vorher nicht da waren, wie ein schöner, voller Busen und ein wohlgeformter Po, eine Hüfte - all das kann doch sehr schön sein.
Mir hat noch neimals jemand gesagt, ich würde nicht mehr hübsch sein, ganz im Gegenteil....

Auch der "Traumprinz" kann eines morgens Mundgeruch haben. Oder einen Bauch ansetzen. Ist das ein Grund, ihn nicht mehr zu lieben????

Darum geht es doch in der Liebe, einen Menschen so zu sehen, wie er ist, nicht so zu wünschen, wie man ihn gern hätte. Sondern gerade das macht uns doch aus, das wir nicht vollkommen sind. Aber das wir dennoch respektvoll miteinander umgehen, das Schöne am anderen sehen und bestaunen. Das wir zusammen alt werden und über den "Verfall" unserer Körper gemeinsam lächeln können.....

Niemand hat ewige Jugend. Aber zum Glück kommt mit dem Ater bei vielen auch die Weisheit und das Wissen, wie oberflächig man doch in der Jugend war....

Ich wünsche allen hier einen Blick fürs Wesentliche. Man sieht nur mit dem Herzen gut!
 
G

Gast

Gast
  • #21
ich sag es mal hier ganz offen. 40% der beziehungen werden meistens, wärend der schwangerschaft oder danach getrennt. bei mir war es genauso. viele frauen verlangen aufeinmal, absoluten gehorsam und sachen die vorher nie wichtig waren. wie konservatives auftreten, komische klamotten tragen und mit einen schlag total erwachsen sein. am besten keine hobbys, keine freunde und kein leben neben der beziehuhng. ich wurde so eingeschränkt das ich in der zeit nur noch zuhause war. immer hiess es, du musst ein gutes beispiel für den kleinen sein und blabla. alles war aufeinmal schlecht. sogar wenn wir essen waren, dürfte ich kein bier trinken. wie sieht das den aus vor den leuten usw. wir hatten davor eine sehr harmonische beziehung. viel zärtlichkeiten und eben auch der sex war fantastisch. aufeinmal waren meine probleme nebensächlich und nicht so wichtig. wenn ich dann mal weg dürfte, hat sie mich irgendwann angerufen, aus irgendeinen banalen grund um mir die hölle heiss zu machen. dann war das kind da und alles war vorbei. wir waren dann noch 9 monate zusammen, bis ich dann explodiert bin und ihr meine meinung gedrückt habe. sie war permanent anderer ansicht zu bestimmten sachen. hat ständig über ihren körper geheult, sich aber gleichzeitig abends, mit schokolade vollgestopft, woran ich natürlich schuld war. nichts war mehr so wie es war. 5 jahre harmonische beziehung, zerstört durch ein kind. jetzt wo wir nicht mehr zusammen sind, geht es mir wieder besser. und mein entschluss steht fest. nie wieder eine frau mit kinderwunsch. und ja, es gibt genug menschen, die sehr gut leben können, ohne kind.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Also ich für mich war und bin noch nicht in so einer Situation angelangt, aber für mich steht eines fest:
Wenn "Meine Frau" ein Kind bekommt und sie zu 100% die Mutterrolle übernimmt, dann wird sie für mich so abstoßend das Ich sie verlassen würde oO
.

Zum Glück und hoffentlich wirst du nie in diese Situation kommen. Eine Frau die alle strapazen auf sich nimmt um das gemeisame Kind zu gebären verdient Liebe und Respekt !

Du scheinst ja einen gewissen ekel vor Frauen zu haben die ihre Mutterrolle übernehmen. Eine Frau kann zu Mutter und Ehefrau sein, es hängt nur davon ab wie sehr du sie unterstüzt und ihr ermöglichst auch mal nur wieder Frau zu sein.

Pfui ! Du kannst einem nur leid tun. Wie kann man nur so verdammt unreif sein. Ein hilfloses Neugeborenes fordert nun mal zu anfangs uneingeschränkte Aufmerksamkeit von der Mutter.

Am besten hungern und schreien lassen damit du dich nicht benachteiligst fühlst oder was ? Was dabei herauskommt liest man ja leider immer wieder in der Zeitung...
 
G

Gast

Gast
  • #23
Da du ja in einige Wochen Vater wirst, ist es ja schön, dass du dir Gedanken über Eure BEziehung machst. Zu #1 muss ich sagen: Genau, wie der Mann keine Nur-Mutter will, will eine Frau, erst recht, wenn sie ein Kind bekommen hat, kein zweites Kind in Form eines Mannes.
So eine Geburt ist eine Wahnsinns-Umstellung für ein Paar und eben auch für die Frau. Die Frau wird von FRAU zur Mutter - und das ist mehr als es bei Mann ist. Der Mutterinstinkt ist einfach noch etwas stärker ausgebildet und der Mann ist in den ersten Monaten nach der Geburt als Vater und unterstützender Partner gefragt.
Eine Frau stellt in der Regel nach der Geburt des Kindes viele bis alle ihre Bedürfnisse zurück - sogar essen, trinken, aufs Klo gehen sind nicht mehr nach dem jeweiligen Bedürfnis möglich, von schlafen mal ganz abgesehen. Ein Mann, der in diesen Monaten meint, dass seine Frau seinem
Bedürfnis nach Sex nachkommen muss und das Essen auf dem Tisch stehen muss, sollte einfach nicht Vater werden, denn das ist Egoismus pur. Jede Frau hat da ihren anderen Rhythmus.
Trotzdem sollte natürlich noch Nähe und Zärtlichkeit stattfinden, aber bei vielen Paaren, die ich kenne, dauert das 1-2 Jahre, bei anderen hat es nie aufgehört.

Wenn du als Mann willst, dass die Beziehung gut weiterläuft, dann kümmere dich gut um dein Nest, ums Kind, um deine Frau, um Euch als Paar.
Für einen Mann ändert sich so viel weniger. Er hat keine Schmerzen, in der Regel weniger Schlafmangel, keine vorerst ruinierte Figur, er muss nicht stillen, er verliert nicht seine Arbeit und seine Kollegen, er verliert sich seinen Freundeskreis und sein Tagesablauf bleibt ähnlich.
Für viele v.a. berufstätige Frauen ändert sich nach der Geburt ALLES.
Gut ist dann, wenn beide ihre Freiräume haben und wenn eine Frischmama sich dann auf einen guten Vater verlassen kann. Der Mutterinstinkt macht die Frau oft zur Glucke, das ist einfach so. Es ist eben "ihr" Baby und dem soll es an nichts fehlen.
Schön ist dann, wenn sie auch Abstand zu ihrer Mutterrolle bekommen kann ab und zu und der Mann sie unterstützt und sich auch gut ums Baby kümmert.
Er muss nämlich auch Vater werden und das dauert oft länger und geht schneller von statten, wenn er auch alleine fürs Baby da ist, während die Mama mal wieder Frau sein darf (und shoppen geht, mit Freundinnen ausgeht, Sport oder Wellness macht usw.).
Viele Männer sind auch anfangs eifersüchtig auf das neue Baby, das sogar an den Busen darf (und er nicht) ;-) Auch das ist o.k. und viele Männer schämen sich sogar dafür.

Die meisten Männer lieben die Mutter ihrer Kinder für immer, weil sie etwas ganz Besonderes ist und bleibt.
Nur bleibt die Paarbeziehung oft auf der Strecke nach der Geburt der Kinder.
Habe aber beobachtet, dass die Beziehungen glücklich udn erfüllt sind (auch sexuell), in denen der Mann kräftig mit-anpackt und im "WIR" angekommen ist. Die Egoisten bleiben sex- und irgendwann auch beziehungs- bzw. familienlos.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top