• #1

Liebt mein Partner mich nicht mehr, weil er nach der Geburt so passiv und lustlos ist?

Hallo zusammen,

zum Hintergrund: Mein Partner und ich hatten ein mehrmonatiges Verhältnis aus dem ungeplant unsere kleine Tochter hervorgegangen ist.
Nach viel hin und her und Ärger mit seiner konservativen Mutter, haben wir uns entschieden, es als Familie zusammen zu versuchen und er ist zu mir nach Deutschland gezogen (ist Engländer).

Schon in der Schwangerschaft wollte er keine Sexualität mehr, was ich damals aber auch irgendwo nachvollziehen und akzeptieren konnte, ansonsten waren die letzten Monate vor der Entbindung harmonisch. Wir und nun auch seine Eltern freuten sich auf die Kleine.

Keine Frage, wir waren die Monate nach der Geburt busy - aber nach einer Weile habe ich bemerkt, wie er Vermeidungsstrategien entwickelt, nicht mit mir schlafen zu müssen. Hier und da mal eine Unarmung und einen Kuss gibt es aber schon, aber alles was weiter geht scheint ihm unangenhem zu sein. Die Kleine ist jetzt ein Jahr alt und ich hätte mit ja temporäre Lustlosigkeit mit der besonderen Ausnahmssituation die uns so weit gebracht erklären wollen, allerdings guckt er ja fleißig Pornos und führt Unterhaltungen mit Freunden wer alles „hot“ ist. Zudem tauchte auch eine Arbeitskollegin häufiger in seinem Suchverlauf auf und die Suche nach einem Bordell indem er aber nicht war (misstrauische Frau sucht und findet). Ausserdem plant er Solotrips mit oder zu seine Kumpels, sogar zu einer Hochzeit will er jetzt und hat mich nicht einmal gefragt, ob ich denn mit wollen würde.

Wenn ich ihn drauf anspreche kommt: er hatte noch nie eine feste Freundin, er weiss nicht wie „Beziehungssex“ geht und dass es normal sei, dass das Begehren abnimmt.

Das mag ich so nicht hinnehmen, da wir ja nie wirklich viel Sex hatten :/
Ich hab meine alte Figur wieder und mach mich jeden Tag zurecht, das kann es nicht sein.
Wenn ich ihm sage, dass ich nicht konservativ genug bin um eine Beziehung auf Freundschaftsebene dem Kind zu liebe aufrecht zu erhalten, fängt er an zu weinen und beteuert, dass er mich doch liebt und nur die Kleine und ich zählen. Er bläst dann auch seine Solotrip-Planungen ab.

Lass ich ihm das durchgehen nach zwei Wochen das gleiche: Sex nur auf meinen Wunsch hin einmal im Monat oder er kommt auf seine Kosten und ich guck in die Röhre; für den Haushalt, Kochen und die Kleine gibt er sich Mühe aber keine Planungen für Paaraktivitäten und Zweisamkeit und zieht sich so gut es geht von mir zurück, guckt sein Sport oder geht zum Fitness. Wir gucken nichtmal Filme zusammen oder reden mal über irgendetwas jenseits von Alltag und Baby!

Denke ans Schluss machen. Oder gibt es noch die Chance auf Besserung, wenn er sich an die neue Situation gewöhnt hat?Kann man denn jemand lieben ohne ihn sexuell zu begehren? Fühle mich ungeliebt und habe Angst, er ist nur bei mir aus Pflichtgefühl der Kleinen gegenüber und stehe eines Tages dumm da, wenn rauskommt er hat ne andere.

w,30
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Wow... erstmals harte Worte.
Ich kenne dies genau umgekehrt. Ich muss dazu sagen dass es schon eine Veränderung gibt nach einem Kind. Man hat halt nur diesen gemeinsamen Alltag, man vergisst sich selbst, ist eigtl. nur mehr fürs Kind, Beruf, Haushalt da. (Hast du ihm Vorwürfe gemacht genörgelt etc? dass kenn ich von meinem Ex) Da kommt die Partnerschaft zu kurz und man fühlt sich ungerecht behandelt.

Denke ans Schluss machen. Oder gibt es noch die Chance auf Besserung,

Wenn du ihn wirklich liebst versuch alles was in deiner Macht steht. Wenn aber von seiner seite kein Entgegen kommen zu Ersehen ist dann bitte, mach einen Cut, einfach mal um nach zudenken. Zeit für dich tud dir gut. Sex gehört nun mal zu einer Beziehung und wenn dieses Feuer erlischt ist es schwierig. Zumal du ja auch nicht weist ob er sich das anderweitig holt. Ich wär auch ganz vorsichtig bei Männern die sagen sie hatten noch nie eine feste Beziehung. Sei kein Versuchskaninchen dafür. Er soll Papa bleiben und für die kleine da sein (wenn er sie nimmt hast du auch mal zeit für dich) und dann seh was die Zeit bringt!
Alles Gute
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #3
Deine Geschichte erinnert mich an das Buch: "Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest." In dem Buch geht es darum, dass die Autorin mit einem völlig unpassenden Mann während einer kurzen Affäre ein Kind zeugt und beide müssen von nun an lernen sich als Paar zusammenzuraufen, obwohl sie so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht und das ganze Umfeld über ihre Unterschiedlichkeiten lacht.

Ich denke, zu deinem Fall gibt es gute Fachliteratur. Es ist häufig nicht damit getan, wenn die Frau bloß erotische Wäsche trägt und den Sexprotz raushängen lässt. Die Männer sind davon verschreckt, wie wir hier im Forum schon an zahlreichen Einträgen gehört haben. Der Wille muss auch vom Mann kommen. Zusammenraufen kann man sich aber immer. Vielleicht müssen einige Veränderungen in eurem Alltag geschehen. Das Kind aus dem Schlafzimmer. Euch als Paar regelmäßig Zeit alleine einräumen, in denen ihr keine Eltern seid, Hilfe von außen holen, viel reden, Fachliteratur über englische Männer zuziehen, da diese völlig anders ticken im Sexualverhalten als deutsche Männer. Professionelle Hilfe wäre ratsam.
Der Mann hat auch durch die konservative, dominante Mutter womöglich viel Schaden abbekommen und eine andersartige Sexualität entwickeln müssen, deswegen auch die Probleme mit Beziehungssex.

Einfach so an eine Situation gewöhnen tut sich kein Mann. Beziehung, Familie und Ehe ist Arbeit. Tägliche Arbeit. Viele wissen das nicht und sind dann überrascht, dass sich die Ehe/Beziehung nicht zum Selbstläufer entwickelt. Der Mann muss was tun. Man müsste erstmal rausfinden, was er wirklich möchte. Vielleicht hat er sexuell einen Fetisch, weswegen er Alternativen aufsucht und mit dir nicht darüber reden kann. Ein oder viele Gespräche wären mit ihm dringend ratsam.
 
  • #4
Mein Partner und ich hatten ein mehrmonatiges Verhältnis aus dem ungeplant unsere kleine Tochter hervorgegangen ist.
Nach viel hin und her und Ärger mit seiner konservativen Mutter, haben wir uns entschieden, es als Familie zusammen zu versuchen und er ist zu mir nach Deutschland gezogen (ist Engländer).
Wenn ich ihm sage, dass ich nicht konservativ genug bin um eine Beziehung auf Freundschaftsebene dem Kind zu liebe aufrecht zu erhalten, fängt er an zu weinen und beteuert, dass er mich doch liebt und nur die Kleine und ich zählen. Er bläst dann auch seine Solotrip-Planungen ab.
Tja…. ich würde das ja mal ganz klar und frech "Beziehungsfalle Kind" nennen.
Das funktioniert nicht immer.
Frau wird ganz urplötzlich schwanger und nun muss der Mann in einer Beziehung/ Familie leben, gegen seinen willen.

Es ist doch ganz klar! Er liebt dich nicht und will auch keine Beziehung. Zusammen ist er doch nur, weil ihm seine Eltern Druck gemacht haben. Das weißt du aber auch selber.
Ohne Kind- Glaubst du, ihr wäret noch zusammen?
Wirklich?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Wie war der Sex mit ihm während eurer Affäre? Häufiger? Für dich befriedigender? Oder im Grunde ähnlich wie jetzt?

Ihr könntet eine Affäre miteinander simulieren. Verabredungen im Hotel, im Auto, im Grünen. Ggf. bringt dies etwas. Rollenspiele, du als Prostituierte, wären auch eine Möglichkeit. Überrasche ihn damit aber nicht, stimm das mit ihm ab wenn du es ausprobieren willst, ansonsten verschreckt es ihn ggf. zusätzlich.

Grundsätzlich bietet sich Paar- oder Sexualtherapie als Weg in eine Problemlösung an.

Möglicherweise ist auch das Problem noch viel tiefer. Er bekommt ggf. die Rolle Mutter und Geliebte nicht überein. Dann wäre für ihn ggf. eine individuelle Therapie sinnvoll. Aber Vorsicht, so eine Therapie ist nicht auf Beziehungserhalt ausgerichtet und kann auch das Gegenteil erreichen.
 
  • #6
Ich fasse zusammen:
Er hatte vor dir noch nie eine feste Beziehung. Das bei euch war eine Affäre. Wegen der Tochter hängt ihr jetzt zusammen.
Er kümmert sich um das Kind und die Familie. Die Beziehung mit Dir interessiert ihn weniger. Er hat Interesse an Sex und hotten Frauen. Der Sex mit Dir interessiert ihn weniger.
Er plant ohne Dich. Nimmt Einladungen ohne Dich an.

Er führt eben sein Leben als Junggeselle weiter, was die Beziehung betrifft. Paaraktivitäten interessieren ihn noch nie. Eine feste Frau interessierte ihn noch nie. Sex mit der festen Frau interessiert ihn nicht. Warum sollte er seine Affären aufgegeben haben? Warum sollte er sich so grundsätzlich ändern?

Es macht nur Sinn, an der Beziehung zu arbeiten, wenn er etwas ändern will.
Will er etwas ändern?
Er ist eher der unkonventionelle Typ. Vielleicht ist er mit einer Beziehungsöffnung einverstanden
 
  • #7
Ich finde, der fehlende Sex ist euer geringstes Problem.
Stell dir mal vor, euer Zusammenleben wäre so, wie du es beschrieben hast, außer dass er ab und zu über dich rüberutschen wollte. Wäre das nicht noch viel schlimmer ?

Ihr habt gar keine Partnerschaft.
Er funktioniert nur aus Pflichtgefühl heraus, will mit dir aber gar nichts zu tun haben.
Vielleicht liebt er das Kind und möchte deswegen bei euch bleiben, deswegen heult er, wenn du andeutest, dass du dich trennen wirst.
Fühle mich ungeliebt und habe Angst, er ist nur bei mir aus Pflichtgefühl der Kleinen gegenüber
Genau so ist es, würde ich sagen, was soll es anderes sein ?

Warum bist du denn überhaupt mit ihm zusammen gekommen ?
Ihr wolltet ja nie etwas anderes als eine Affaire bzw. von mindestens einer Seite aus hat es nicht für mehr gereicht.
Dachtest du, die Liebe und die Passung werden kommen, nur weil ein Kind da ist ? Warum sollten sie ?
Oder hat er dich am Anfang der Schwangerschaft vollgesülzt und dir den Eindruck vermittelt, er sei an dir als Person interessiert / in dich verliebt / gerne mit dir zusammen ?
Dann kann man dir nicht vorwerfen, naiv gewesen zu sein, dann bist du einfach vera***t worden. Ging uns allen schon so.

Zeit für Korrektur des Missverständnisses.
Liebe und Passung werden nicht kommen, woher sollten sie kommen ? Aus einer Gewöhnung ? Absurd.
Du bist nicht glücklich bei dem, was ihr habt ? Natürlich nicht, anderenfalls wärst du tot.
Dein Leben ist mit 30 Jahren noch lange nicht zu Ende, du lebst noch 50 Jahre oder mehr und ganz sicher nicht in unglücklichmachenden Umständen. Irgendwann trennt ihr euch, warum nicht lieber früher als später ?
Für alle, vor allem für das Kind ist es besser jetzt gleich als in ein paar Jahren.
Je jünger du bist und je kleiner das Kind ist, desto leichter findest du einen anderen Mann. Die beiden können dann auch richtig zu Vater und Tochter werden.
Auch finanziell ist es jetzt besser als später, denn du bekommst ja noch Geld vom Staat.
Ihr seid nicht verheiratet ? Glück im Unglück, das ist für deine Position günstig.
Hoffentlich habt ihr nicht das gemeinsame Sorgerecht.

w 50
 
  • #8
Wenn eurer Verhältnis auf einer Affäre basierte, wollte er keine Verbindlichkeit. Nun fühlt er sich durch euer Kind verpflichtet, mehr zu geben, als er von sich aus will oder kann. Das alles hat er dir ja gesagt- Was verstehst du daran nicht?

Es ist für ihn nicht die Liebe voller Zukunftspläne, Verliebtheit, Begehren und dem Wunsch dem anderen körperlich und emotional nahe zu sein. Vielleicht ist er traurig, dass er dieses Gefühl nicht entwickeln kann zu dir oder überhaupt jemanden. Vielleicht will er das gar nicht, weil er anders tickt als du.

Ich sehe da für euch beide einen unlösbaren Konflikt. scheint:

Er fühlt zu dir nicht die Liebe, die für eine klassische Liebesbeziehung mit oder ohne Kind nötig ist, er hat nicht mal Begehren. Vielleicht ist er noch immer geschockt von der ungewollten Vaterschaft, weil er sich bei der Verhütung auf dich verließ.

Du kannst deinen Wunsch nach klassischer Familie mit diesem Mann nicht leben. Weder mit direkten oder indirekten Versuchen, ihn an dich zu binden, noch mit falscher Hoffnung, emotionaler Erpressung oder seinem Pflichtgefühl.

Es hilft nur, den Tatsachen ins Auge zu sehen. Ihr solltet als Eltern gerade aufgrund der ungeplanten bzw. ungewollten (seinerseits) Schwangerschaft bestmöglich kooperieren. Du solltest ihn jedoch los und sein Leben leben lassen. Und das möchte und kann er nicht mit dir in einer klassischen Beziehung verbringen. Du musst dir für das von dir gewollte "Klassikmodel" einfach einen anderen Partner suchen oder allein glücklich sein mit deinem süßen Kind und seiner Unterstützung auf freundschaftlich- fairer Elternebene.
 
  • #9
Tja…. ich würde das ja mal ganz klar und frech "Beziehungsfalle Kind" nennen.
Das funktioniert nicht immer.
Frau wird ganz urplötzlich schwanger und nun muss der Mann in einer Beziehung/ Familie leben, gegen seinen willen.

Es ist doch ganz klar! Er liebt dich nicht und will auch keine Beziehung. Zusammen ist er doch nur, weil ihm seine Eltern Druck gemacht haben. Das weißt du aber auch selber.
Ohne Kind- Glaubst du, ihr wäret noch zusammen?
Wirklich?

Leider wohl auf dem Punkt gebracht.

Ich sehe es genau so.

Eine Partnerschaft mit Dir war es nie, und wird es nie werden.
An irgendwann Z
zusammenraufen glaube ich nicht.

Nur meine Glaskugel - Ihr werdet so weiter machen, Du wirst Dich entweder immer mehr bemühen und frustrierter werden - oder aufgeben und frustrierter werden.
Er wird immer genervter werden, distanzierter.
Und irgendwann begegnet ihm die Frau, zu der er warm wechselt, die er dann heiratet, Familie gründet. Er sesshaft wird.
Aber nicht mit Dir - und Eurer Tochter.
Sorry, nur meine Glaskugel.
Vielleicht endet es ja auch ganz anders - so ca. 0,01% Chance besteht.

Mein Tipp - gebt Euch beide frei
Es war ein ehrenhafter Versuch, der misslang.
Bemüht Euch beide gemeinsam Eltern zu sein, das wäre wichtig.
 
  • #10
Offenbar wollte er keine verbindliche Beziehung und fühlt sich, als sei er dazu genötigt worden. Von dir, von seiner Familie...
Die Tochter scheint er zu lieben und sie auch nicht missen zu wollen.
Dumm, dass du als ihre Mutter da noch "dran hängst", um es mal grob zu formulieren.
Vielleicht hat er auch Bedenken, dass du ihm ein zweites Kind "unterjubelst".

Das ist natürlich hart für dich, weil du davon ausgegangen bist, dass eure Vereinbarung, es als Familie zu versuchen, auch von ihm ernstgemeint war.
Offenbar kann oder will er es nun aber doch nicht durchziehen, hat sich umentschieden.
Für mich klingt es, als wolle der konservativ erzogene Teil in ihm am Lebensmodell Familie festhalten, aber der andere Teil, der derzeit gar keine Familie haben wollte, bricht immer wieder durch.
Ja, wahrscheinlich ist es Pflichtgefühl gegenüber der Tochter. Offenbar leider keine Liebe zu dir, eher seine krude Form von Respekt dir gegenüber als Kindsmutter.
 
  • #11
Liebe FS,
deine Frage irritiert mich...

Liebst du deine Affäre? Ihr hättet beide eine Chance, erwachsen zu werden, aber der von dir entdeckte Pornoverlauf bremst das schon mal aus.
Arbeitet dein Freund nicht, dass er die Zeit aufbringen kann, um in Parallelwelten rumgeistern zu können? Künstliche Verführungskünste und Rollenspiele werden eure Beziehung auch nicht auf einen grünen Zweig bringen und dir die Rolle aufdrücken, ein weiteres Kind an den Hacken zu haben. Die Basis ist bei euch beiden leider gar nicht stimmig und das wäre sie auch nicht, wenn ihr regelmässig Sex hättet. Dann würde man das Problem nur verlagern.
Ihr könntet euch bestenfalls auf eine Zweckbeziehung einlassen und jeder seiner Wege gehen. Mehr kann man da bei euch kaum rausholen. Trotzdem alle guten Wünsche!
 
  • #12
Aus einer unverbindlichen Sache ist ein Kind entstanden. Sich ein Leben lang für eine Zweckgemeinschaft zusammenraufen wird nicht funktionieren.

Trefft eine für alle drei tragfähige Regelung und gebt euch frei.

m, 39
 
  • #13
Naja, es ist ja nicht so, dass er mich komplett ignoriert. Er hat vieles an sich für mich geändert, ist zum Beispiel ordentlicher geworden, geht überhaupt nicht mehr aus/trinken (er war früher Partygänger) und sagt SELBST dass er damals da nur durch die falschen Kreise reingerutscht ist und es ihm überhaupt nicht fehlt, er spielt keine Sportwetten mehr und versucht auf mich einzugehen.
Allerdings klappt das nicht in einem für mich zufrieden stellenden Maße.
Er verbringt jedes Wochenende mit mir, kommt zu allem mit was ich gerne machen will aber ergreift nie selbst die Initiative, gibt sich passiv. Verkriecht sich hinterm Laptop oder beim Fitness. Ob Sex passiert oder nicht scheint ihm egal zu sein, andere Praktiken scheinen ihn aber anzumachen. Jedoch habe ich nicht viel davon, wenn er sich auf den Rücken legt und mich machen lässt.

Dass er vor mit keine hatte, könnte daran legen dass er in der Mitte vom Nirgendwo aufgewachsen ist und/oder schon immer Probleme mit dem Selbstbewusstsein hatte.

ER redet von einem zweiten Kind.

ER wusste, wir verhüten nicht.

Ich stellte ihm frei, nach Deutschland zu kommen und seiner Familie von dem Kind zu erzählen. Er beteuert bis heute, er wäre nicht hier wenn er mich nicht wirklich lieben würde. Allerdings fühlt es sich nicht so an...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Er beteuert bis heute, er wäre nicht hier wenn er mich nicht wirklich lieben würde. Allerdings fühlt es sich nicht so an...
Weil er nicht lieben kann, jedenfalls nicht glücklich oder mit Begehren? Weil er in einer Traumwelt lebt, Abhängigkeiten entwickelt hat und Problemen aus dem Weg geht? Er sucht offenbar Halt, dabei bist du bist nicht seine Therapeutin oder sein Rettungsboot. Oder willst du das sein?

Sein Kopf scheint sich eindeutig zu dir und eurem Kind zu bekennen, aber sein Gefühl spielt da nicht mit. Bitte überlege für dich, wie lange du dich unbegehrt und nicht genügend geliebt fühlen willst. Du lebst nur einmal und euer Kind spürt ganz deutlich,. wie es gefühlsmäßig bei euch aussieht, ob ihr glücklich oder nur pflichtbewusst seid.

Was spricht denn gegen ein offen freundschaftliches Verhältnis. Seid doch die besten und glücklichsten Eltern der Welt, jeder mit einem passenderen Partner an der Seite oder als glücklicher Single mit Kind?

Und noch was: Wie könnt ihr denn von einer ungeplanten Schwangerhaft reden, wenn ihr Sex habt, aber keiner verhütet?
 
  • #16
Mein Partner und ich hatten ein mehrmonatiges Verhältnis aus dem ungeplant unsere kleine Tochter hervorgegangen ist.
Das ist keine ideale Voraussetzung für eine gute harmonische Beziehung!
allerdings guckt er ja fleißig Pornos und führt Unterhaltungen mit Freunden wer alles „hot“ ist. Zudem tauchte auch eine Arbeitskollegin häufiger in seinem Suchverlauf auf und die Suche nach einem Bordell indem er aber nicht war (misstrauische Frau sucht und findet). Ausserdem plant er Solotrips mit oder zu seine Kumpels, sogar zu einer Hochzeit will er jetzt und hat mich nicht einmal gefragt, ob ich denn mit wollen würde.
Immer wieder dasselbe Spiel was Männer mit Frauen betreiben und die Frauen schauen zu, respektieren, akzeptieren, reden sich schön zu und bleiben einfach!
zieht sich so gut es geht von mir zurück, guckt sein Sport oder geht zum Fitness. Wir gucken nichtmal Filme zusammen oder reden mal über irgendetwas jenseits von Alltag und Baby!
Das war von Anfang an schräg und bleibt auch so schräg!
Denke ans Schluss machen. Oder gibt es noch die Chance auf Besserung, wenn er sich an die neue Situation gewöhnt hat?Kann man denn jemand lieben ohne ihn sexuell zu begehren? Fühle mich ungeliebt und habe Angst, er ist nur bei mir aus Pflichtgefühl der Kleinen gegenüber und stehe eines Tages dumm da, wenn rauskommt er hat ne andere.
Das ist die einzige, richtige und vernünftige Antwort, Schluss zu machen, lass dir das einfach nicht bieten, denn du machst dich emotional kaputt und fühlst dich nicht mehr als Mensch und nicht mehr als Frau wahrgenommen! Und lass dir von jemand anderen nichts anderes einreden, es ausschließlich um dich und nicht um die anderen, höre auf dein Bauchgefühl und treffe eine Entscheidung für dich, das ist immer die richtige Entscheidung, ganz typischer Fall, er wird sich niemals ändern!
Und wer mein Thema gestern mit meinem Beitrag nicht so ganz verstanden hat, der kann noch einmal in sich gehen, es ging ganz genau darum, das viele junge Frauen keine oder eine falsche Entscheidung treffen, für ihre Zukunft mit der Beziehung, es ging mir dabei nicht um die Situation Mann, sondern vielmehr um die Situation Frau, die später (ca 70 % Frauen) die Scheidung einreichen, weil sie ihre Situation mit ihrem Mann nicht mehr aushalten, jedoch von Anfang an schon ziemlich schräg war!
Viele junge Frauen glauben, den Mann im Laufe ihres Lebens doch noch umerziehen zu können, würde gerne einmal wissen, wo sie das gelernt haben?
 
  • #17
Liebe FS,
aus einer Affäre wird seltenst eine zufriedenstellende Beziehung. Wenn beide eine Beziehung gewollt hätten, hatten sie ja eine gehabt, statt der Affäre.

Du hast mit der Schwangerschaft fix Fakten geschaffen, den Mann auch in eine Beziehung bekommen damit, nur klappt nun eines nicht: Du kriegst den Mann nicht so umgebogen, wie Du ihn haben willst - er will und kann das nicht.

Fazit: Du hast eine Beziehung mit dem falschen Mann. Willst Du eine Beziehung nach Deinen Vorstellungen, musst Du Dir einen Mann suchen, der das Gleiche will und kann.

Er lebt weiter wie zu eurer Affärenzeit: arbeiten, Sport, Pornos gucken, Familienleben statt Party, ab und an Sex - letzteres lustlos und mit Angst, weil das unerwünschte Kind ihm noch nachhaengt, auch wenn er es jetzt liebt.
Sex hast Du mit der "Kinderfalle" für ihn negativ konnotiert und darum ist für ihn Sex mit Dir nichts Erfreuliches mehr.
 
  • #18
Für mich ist völlig klar, dass er dich nicht liebt und im Grunde gar keine Beziehung mit dir möchte. Da er aber aus konservativem Hause kommt, kommt eine Trennung gar nicht in Frage. Seine Mutter würde ihm vermutlich die Hölle heiß machen. Also erträgt er es, findet es ab und zu sicher auch ganz nett und liebt seine Tochter bestimmt, aber so hart es klingt: Du bist nicht das Objekt seiner Begierde und wirst es vermutlich nie sein. Nun hast du zwei Möglichkeiten: Du erträgst das die nächsten 20, 30 oder 40 Jahre. Oder du beendest die Sache jetzt und freust dich, dass du noch jung ist und dein Leben vor dir liegt. Das ist mit einem kleinen Kind im Schlepptau sicherlich nicht leicht und ich möchte da nicht mir tauschen. Aber die Beziehung, die du jetzt führst, wird nicht besser, sondern eher schlechter. Und mit gegenseitiger Liebe hat das ganze gar nichts zu tun. Ich finde, dafür bist du zu jung.

Was ich euch noch raten würde: eine Paarberatung. Vielleicht setzt die neue Impulse. Wenn das nicht weiterhilft, bleibt nur die Trennung.
 
  • #19
...aber keine Planungen für Paaraktivitäten und Zweisamkeit und zieht sich so gut es geht von mir zurück, guckt sein Sport oder geht zum Fitness. Wir gucken nichtmal Filme zusammen oder reden mal über irgendetwas jenseits von Alltag und Baby!
Naja, es ist ja nicht so, dass er mich komplett ignoriert. Er hat vieles an sich für mich geändert....
Er verbringt jedes Wochenende mit mir, kommt zu allem mit was ich gerne machen will aber ergreift nie selbst die Initiative, gibt sich passiv.
Ach, wie ich solche Threads liebe.
Phase 1: die FS beschwert sich über ihren Vollhorst und fragt, ob wir glauben, dass er sich ändern wird.
Wir sagen daraufhin, dass er ein Vollhorst ist, dass er sich nie ändern wird und dass sie sich trennen soll.
Phase 2: jetzt wird nachgelegt, wir lesen, dass er doch ganz lieb ist und sich Mühe gibt und dann kommen Beispiele dafür.
Wir kratzen uns am Kopf und dann teilt sich das Forum in zwei Lager, die einen haben Verständnis für den Halbhorst, die anderen bleiben hart, weil sie alles, was Männer typischerweise tun, gefühlskalt finden.
Wir kriegen uns in die Haare und die FS quatscht nicht mehr mit.
Phase 3: nach einem Jahr meldet sich die FS und gibt ein Update, Ergebnis je zur Hälfte: noch zusammen-getrennt.

Warten wir also Phase 3 ab, Phase 2 überspringe ich, wenn es recht ist.

Nur noch was Klitzekleines:
Schon in der Schwangerschaft wollte er keine Sexualität mehr
Vergeßt also die Theorie, dass er an der FS sexuell nicht interessiert sei, weil er Angst vor einem zweiten Kind hat.

Noch was Kleineres:
Du bist nicht ungeplant schwanger geworden, vielmehr habt ihr beide es billigend in Kauf genommen.

Einen habe ich noch:
Zudem tauchte auch eine Arbeitskollegin häufiger in seinem Suchverlauf auf
Was bedeutet das denn ? Guckt er sich jeden Abend ihr Xing-Profil an ? Oder ihr Elitepartner-Profil ? Oder ihre youtube-Tutorials ? Gibt er Ihren Namen ein und checkt dann, was google hergibt ?

w 50
 
  • #20
Liebe FS,
aus einer Affäre wird seltenst eine zufriedenstellende Beziehung. Wenn beide eine Beziehung gewollt hätten, hatten sie ja eine gehabt, statt der Affäre.

Du hast mit der Schwangerschaft fix Fakten geschaffen, den Mann auch in eine Beziehung bekommen damit, nur klappt nun eines nicht: Du kriegst den Mann nicht so umgebogen, wie Du ihn haben willst - er will und kann das nicht.

Fazit: Du hast eine Beziehung mit dem falschen Mann. Willst Du eine Beziehung nach Deinen Vorstellungen, musst Du Dir einen Mann suchen, der das Gleiche will und kann.

Er lebt weiter wie zu eurer Affärenzeit: arbeiten, Sport, Pornos gucken, Familienleben statt Party, ab und an Sex - letzteres lustlos und mit Angst, weil das unerwünschte Kind ihm noch nachhaengt, auch wenn er es jetzt liebt.
Sex hast Du mit der "Kinderfalle" für ihn negativ konnotiert und darum ist für ihn Sex mit Dir nichts Erfreuliches mehr.

Also das Wort „Affäre“ trifft es doch nicht so ganz. Wir waren Arbeitskollegen, haben angefangen zu daten und das größtenteils außerhalb des Bettes.
Ich bin schwanger geworden bevor man sagen konnte in welche Richtung sich das Ganze entwickelt. Ich war damals viel in der Welt unterwegs und hätte als nächstes wohl besser auf meine gute Ausbildung aufgebaut statt Mutter zu werden. Hier wird es so dargestellt alsob ich ihn mit einem Kind binden wollte aber das war, auch heute, nie der Fall.

Er und ich haben unser Leben komplett geändert, er hat seinen Job, seine Freunde und seinen Wohnsitz aufgegeben, um bei uns in einem Land zu leben, wo er nicht einmal die Sprache beherrscht.

Meine Frage ist halt, ob ich dem ganzen mehr Zeit geben sollte sodass er sich besser mit dem Erwachsenwerden auseinander setzen kann oder ob die Tatsache, dass er in mir nicht wirklich eine Seelen- und Sexpartnerin sieht etwas endgültiges ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Ach Liebes,
Wenn ich deinen ersten und auch deinen zweiten Post lese, wird mir klar: wirklich gut kennengelernt, vor dem Zusammenziehen und es „als Familie probieren“, habt ihr euch wohl nicht, richtig? Ihr hattet eine mehrmonatige Affäre, wohl auf Distanz, und jetzt, zack, unter einem Dach und Family.
Zudem ist er in einem „fremden“ Land, wo er wahrscheinlich erst einmal ankommen muss und verstehen soll, wie hier jetzt alle ticken. Und dafür hat er bei sich zu Hause die Zelte abgebrochen. Das macht nicht jeder.....
Das ist für ihn alles zusammen eine riesige Herausforderung, sieh es mal von der Seite. Könntest du einfach so easy mal in ein anderes Land ziehen, Familie, Freunde, gewohntes Umfeld verlassen und entspannt deinen neuen Alltag mit einem Partner, den du fast nicht kennst, und Baby geniessen?
Dass er auf Sex mit dir jetzt keine Lust hat, sehe ich noch als euer geringstes Problem. Fitness, Pornos etc. dünken mich eher eine Flucht.
Falls du diesen Mann wirklich liebst, und ich meine wirklich Liebe mit dem grossen L, und er dich auch, dann versuch dich in seine Lage zu versetzen und ihm dabei zu helfen, hier anzukommen, sich wohlzufühlen und bestärke ihn. Wir alle brauchen Halt, Bestätigung und Liebe.
Und wenn die Liebe nie so gross war oder ist, dann lass ihn ziehen.
Du wirst die richtige Entscheidung treffen, höre auf dein Herz und deinen Bauch.
Alles Gute
 
  • #22
Also das Wort „Affäre“ trifft es doch nicht so ganz. Wir waren Arbeitskollegen, haben angefangen zu daten und das größtenteils außerhalb des Bettes.
Ich bin schwanger geworden bevor man sagen konnte in welche Richtung sich das Ganze entwickelt. Ich war damals viel in der Welt unterwegs und hätte als nächstes wohl besser auf meine gute Ausbildung aufgebaut statt Mutter zu werden. Hier wird es so dargestellt alsob ich ihn mit einem Kind binden wollte aber das war, auch heute, nie der Fall.
Bitte was? Schon mal was von Freundschaft+ gehört? Oder dem Satz "bei der Stange halten"?
Meine Meinung: Wer keine Kinder will, der bekommt auch keine.
Ich meine 4 Monate? Was weiß man von dem Partner wirklich? Und dann keine Kondome? Ich nenne das ja mal grob fahrlässig.

Ich freue mich für dich und dein Kind- Nicht falsch verstehen… Ich bin die letzte Frau, die was gegen die tickende Uhr einer Frau hat!
Aber ich hasse Berechnung! Und deine Beiträge hören sich so an.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Ach, wie ich solche Threads liebe.
Phase 1: die FS beschwert sich über ihren Vollhorst und fragt, ob wir glauben, dass er sich ändern wird.
Wir sagen daraufhin, dass er ein Vollhorst ist, dass er sich nie ändern wird und dass sie sich trennen soll.
Phase 2: jetzt wird nachgelegt, wir lesen, dass er doch ganz lieb ist und sich Mühe gibt und dann kommen Beispiele dafür.
Wir kratzen uns am Kopf und dann teilt sich das Forum in zwei Lager, die einen haben Verständnis für den Halbhorst, die anderen bleiben hart, weil sie alles, was Männer typischerweise tun, gefühlskalt finden.
Wir kriegen uns in die Haare und die FS quatscht nicht mehr mit.
Phase 3: nach einem Jahr meldet sich die FS und gibt ein Update, Ergebnis je zur Hälfte: noch zusammen-getrennt.

Warten wir also Phase 3 ab, Phase 2 überspringe ich, wenn es recht ist.

Nur noch was Klitzekleines:


Vergeßt also die Theorie, dass er an der FS sexuell nicht interessiert sei, weil er Angst vor einem zweiten Kind hat.

Noch was Kleineres:
Du bist nicht ungeplant schwanger geworden, vielmehr habt ihr beide es billigend in Kauf genommen.

Einen habe ich noch:

Was bedeutet das denn ? Guckt er sich jeden Abend ihr Xing-Profil an ? Oder ihr Elitepartner-Profil ? Oder ihre youtube-Tutorials ? Gibt er Ihren Namen ein und checkt dann, was google hergibt ?

w 50

Sei ma nicht so fies zu mir! Ich sage ja nicht, dass er doch ganz lieb ist. Ich sage er gibt sich schon Mühe mir alles Recht zu machen. Da allerdings das Körperliche und das gewisse Etwas fehlt, frage ich mich ob das am Stress des ersten Babyjahres und den Streitereien liegt, an seiner konservativen Erziehung die Mütter und Sex nicht auf ein Level bringen kann oder doch einfach daran, dass es nicht passt.

Er hat ihren Namen öfters bei Google eingegeben und sich die Ergebnisse, sowie ihre Reisevideos angeschaut.

Ich denke die Idee mit der Therapie ist nicht schlecht denke ich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Liebe Emma
Du hast mit einem Mann ohne Verhütung geschlafen und dich nicht um die Pille danach gekümmert. Ich musste das erst einmal sacken lassen. Es fällt mir schon schwer, das nachzuvollziehen.
Du hast einen Partner, der noch nie vorher eine Freundin hatte, der sexuell nicht viele Erfahrungen sammeln konnte. Er lebt in einem neuen Land, wo er die Sprache nicht spricht, mit einer Frau, die er vorher nicht besonders gut kannte und einem Baby. Er hat seine Hobbies umgestellt, seinen ganzen Lebensrhythmus.
Warum bist du eigentlich überrascht, dass dieser Mann Zeichen von Rückzug und Überforderung an den Tag legt?
Meine Frage ist halt, ob ich dem ganzen mehr Zeit geben sollte sodass er sich besser mit dem Erwachsenwerden auseinander setzen kann
Ich denke, ihr braucht Zeit und eine neutrale Person, die euch hilft, all das Geschehene zu verarbeiten. Und bitte ohne implizite Arroganz ihm gegenüber, ihr beide seid in diesem Prozess.
 
  • #25
Da allerdings das Körperliche und das gewisse Etwas fehlt, frage ich mich ob das am Stress des ersten Babyjahres und den Streitereien liegt, an seiner konservativen Erziehung die Mütter und Sex nicht auf ein Level bringen kann
Meiner Ansicht nach ist dein Denkansatz genau verkehrt herum. Es wird an seiner konservativen Erziehung, dem Druck von Seiten seiner Familie und seinen eigenen Wertevorstellungen liegen, dass er überhaupt diesen Familien-Versuch wagt. Vielleicht hat er Angst, hier vor sich selbst zu versagen, oder vor den Eltern. Eigentlich will er das Ganze gar nicht. Er versucht, eine Rolle zu spielen, die ihm von außen aufgedrückt wurde.

Wenn du mit Trennung drohst, dann sieht er diesen Teil seiner Selbst gefährdet. Ein anderer Teil wäre froh über die wiedergewonnene Freiheit. Da schlummern wohl zwei Seelen in seiner Brust: das, was er tun sollte und das, was er tun möchte.
Du verkörperst offenbar das, was ihn seines freien Willens beraubt, daher versucht er, sich korrekt zu verhalten, aber Leidenschaft, Liebe und erfüllten Sex zu liefern - also alles was mit seinen tiefsten, innersten Emotionen zu tun hat - geht ihm dabei zu weit.

Hast du ihn eigentlich mal gefragt, was er gern tun würde, wenn er frei wäre, seine eigenen Entscheidungen zu treffen?
Du hast nichts zu verlieren, da es eh fraglich ist, wie lange er diese Rolle noch aufrecht erhalten kann und wird.
 
  • #26
Ich denke die Idee mit der Therapie ist nicht schlecht denke ich.
Das könnt ihr gerne versuchen.
Bedenke aber: Mit einer Therapie kannst du keine Gefühle erzwingen, selbst wenn er sich öffnet.
Im Gegenteil. In einer Therapie kann man vieles lernen. Z.B.: Seine Gefühle zu analysieren und zu lernen diese Gefühle zu leben und zu verteidigen.
Selbst wenn er aus Liebe zu seinem Kind bleibt. Glaubst du ernsthaft, er wird sich 18 Jahre lang in keine andere Frau verlieben und irgendwann selber gehen?
 
  • #27
Liebe FSin,

..., ansonsten waren die letzten Monate vor der Entbindung harmonisch. ...

..., frage ich mich ob das am Stress des ersten Babyjahres und den Streitereien liegt, ...

Was nun? Früher harmonisch u. heute nur Streitereien?

Im Post #12 schreibst Du, er liebt Dich, Du bist ihm wichtig. Er küsst/umarmt Dich, es interessiert ihn, was Dir wichtig ist. Er hat sein Leben umgekrempelt, verbringt seine Freizeit und alle Wochenenden mit Dir. Auch schon früher hattet ihr wohl nie wirklich viel Sex. Seine Libido scheint nicht sehr ausgeprägt (auch wenn Pornokonsum) oder ist gehemmt, durch seine konservative Erziehung. Sein Verhalten scheint mir normal. Einerseits möchte er Deine Wünsche/Erwartungen erfüllen, nimmt sich zurück, andererseits will er auch Zeit für sich allein, für seine Freunde und zum Sport; und dabei nicht immer als allseits fürsorglicher Familienvater und aufmerksamer Lebensgefährte mit Anhang auftreten.
Ich vermute, er ist einfach so, wie er ist, und zeigt Dir mit seinem Verhalten seine Liebe.
Ich denke, er konnte bis heute nicht verstehen, was genau Du von ihm möchtest u. innerhalb einer Bez. erwartest. Daher wohl sein hilfloser Hinweis, bitte habe mit ihm Geduld, Du bist seine erste Langzeitbeziehung. Es ist für ihn schwierig die Balance mit Dir zu finden.
Ebenso die Unsicherheit seiner fehlenden Sprachkenntnisse. Gleichgültig wie nahezu perfekt man eine Fremdsprache spricht, in jeder Sprache gibt es Nuancen und Feinheiten, welche immer wieder zu Missverstehen führen.
Im Moment macht er in Deinen Augen alles falsch, auch wenn er sich anstrengt und für Euch da ist. Es ist Dir alles zu wenig: zu wenig Initiative, zu wenig Kreativität, zu wenig Sex, dafür zu viel an Pornos und (angeblich) schon hinter der nächsten Arbeitskollegin hinterher. Und er lügt, wenn er meint, hinter der Geschichte steckt rein gar nichts.
Ich weiß nicht, mit welchen Aktionen er Dir noch das Gefühl vermittelt, nicht genug wichtig zu sein; abgesehen von der Einladung zur Hochzeit, wobei er nicht sofort realisiert haben könnte, Du gehörst an seine Seite. Oder er wurde allein eingeladen oder er hat sich erst mal dabei gar nichts gedacht, weil er von der Einladung selbst völlig überrascht war, oder ...
Ich habe herausgelesen, ihr habt Sex, nur die Frequenz ist Dir zu wenig. Beschreibe mal näher seine Vermeidungsstrategien, oder ist er auch nur gehemmt, weil Euer Kind nebenan liegt?
Er will auch bald ein 2. Kind mit Dir und ihm dürfte klar sein, dass dazu Sex gehört.
Irgendwie habe ich das Gefühl, Du hast von ihm anderes erwartet und Dir mehr von einer gem. Familie versprochen. Jetzt in der Realität, ist er nicht so, wie Du ihn Dir und Deine Kleinfamilien-Idylle vorgestellt hast. Daher macht er nichts richtig, es kommt häufig zum Streit, er zieht sich zurück, er versucht es Dir recht zu machen und macht letztlich in Deinen Augen doch nur alles verkehrt.
 
  • #28
zum Hintergrund: Mein Partner und ich hatten ein mehrmonatiges Verhältnis aus dem ungeplant unsere kleine Tochter hervorgegangen ist.

Habt ihr einmal darüber geredet, wie die ungeplante Schwangerschaft zustande kam? Also wie es kam, dass obwohl beide sich um Verhütung bemüht haben, wie es bei intelligenten Menschen üblich ist, trotzdem ein Kind entstanden ist? Hatte er jemals ein Mitspracherecht, ob das Kind ausgetragen wird?
Falls nein, ist das die Antwort auf deine Frage. Hat etwas mit Respekt voreinander zu tun.
 
  • #29
Liebe FSin,
Was nun? Früher harmonisch u. heute nur Streitereien?
(...)
Im Moment macht er in Deinen Augen alles falsch, auch wenn er sich anstrengt und für Euch da ist. Es ist Dir alles zu wenig: zu wenig Initiative, zu wenig Kreativität, zu wenig Sex, dafür zu viel an Pornos und (angeblich) schon hinter der nächsten Arbeitskollegin hinterher. Und er lügt, wenn er meint, hinter der Geschichte steckt rein gar nichts...
Danke Andere Frau für deinen Beitrag. Ich denke deine Sichtweise ist die ehesten zutreffende. Habe gestern mit ihm gesprochen und einige Punkte hier aus den Beiträgen eingebracht, zb als gute Freunde bessere Eltern sein und mit jmd anderem glücklicher sein.
Er hat das sehr deutlich abgelehnt. Er sagte, er liebt mich und die Kleine sehr, wir seinen seine Familie und das ist was er möchte aber auch, dass er die Situation oft als nicht einfach empfindet und sich hier ohne Freunde und Familie so einsam fühlt, dass es ihn oft depressiv stimmt.
Ich denke ich erwarte oft zu viel. Ich muss mich selber mehr daran erinnern, dass ich dickköpfig, sehr selbstbewusst und pingelig bin, wo nicht jeder so einfach pausenlos gegen halten kann.
Wir haben beschlossen mehr über unsere Gefühle zu reden und uns gegenseitig mehr Freiräume zu ermöglichen evtl auch mit einer Therapie an der Kommunikation zu arbeiten.
Meine Meinung: Wer keine Kinder will, der bekommt auch keine.
Ich meine 4 Monate? Was weiß man von dem Partner wirklich? Und dann keine Kondome? Ich nenne das ja mal grob fahrlässig.

Ich freue mich für dich und dein Kind- Nicht falsch verstehen… Ich bin die letzte Frau, die was gegen die tickende Uhr einer Frau hat!
Aber ich hasse Berechnung! Und deine Beiträge hören sich so an.
Ich find das ja so krass dass eine Frau so eine Meinung hat!

Ich war 28; bei mir hat ganz gewiss nichts getickt. Zumal (auch wenns blöd klingt) ich recht attraktiv bin und zudem Akademikerin - meine Chancen standen gut, mich noch auf sozial-moralischem „Normal-Weg“ fortzupflanzen.

Und klar, wenn der Mann sagt ohne Kondom fühlt sich für ihn besser an, ist natürlich gaaaanz alleine die Frau schuld die dem Ahnungslosen ein Kind unterschummeln wollte. hahaha, vllt wollte er ja in Wirklichkeit mir eins anhängen, wer weiß?!

Ich kann mir vom Finanziellen her drei Kinder alleine leisten und bin in einem Alter, wo ich eine Schwangerschaft realisieren konnte. Abtreibung kam also nicht in Frage. Andere Paare sind 10 Jahre zusammen; Kind kommt - alles aus. Gehts den Kindern deshalb zwangsmässig schlechter als anderen?! Beide unsere Familien lieben die Kleine über alles und sie ist die beste Dummheit, die ich je angestellt habe.
Ich denke, ich werde noch weiter abwarten, wie sich die Dinge entwickeln. Die Kleine wird größer und das macht uns flexibler.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #30
Die meisten suchen sich den passenden Partner um Kinder zu bekommen. Ihr habt es eben anders herum gemacht.
Erst ein Kind in die Welt setzen und dann gucken, ob der Partner passt. Dass du vom Sex schwanger werden WIRST, war euch ja sicherlich klar.

Mit den Konsequenzen wirst du nun leben müssen, wenn du dich nicht trennen willst. Er mag den Sex mit dir offenbar nicht so wie du mit ihm. Woran das liegt, können wir nur vermuten.

Ich wünsche euch viel Glück, auch wenn ich nicht glaube, dass es lange halten wird. Er schaut anderen Frauen nach, du bist unzufrieden und denkst an Trennung.

W32
 
Top