G

Gast

Gast
  • #1

Lohnt es sich für diese Beziehung zu kämpfen?

Wir waren fünf Jahre zusammen. Angeblich war ich seine große Liebe. Er hat oft von Heirat und zusammen Alt werden gesprochen. Ich war Alleinerziehend, berufstätig und habe "nebenbei" noch studiert, also sehr eingespannt. Dadurch hatte ich wenig Zeit in den Urlaub zu fahren oder Rauszugehen. Im Herbst letzten Jahres sagte ich unseren geplanten Kurzurlaub ab und endlich meine Arbeit zu beenden. Zwei Monate später, nach einem belanglosen Streit meinte er plötzlich, er wisse nicht, ob er mich noch liebt. Seitdem haben wir eine "lockere" Beziehung. Er meint er braucht mich, unsere Gespräche aber nur, wenn er dafür Zeit hat. Er plant mit mir bis in den Sommer, weiss aber angeblich nicht ob er mich noch liebt. Seit zwei Wochen ruft er an (manchmal mehrmals am Tag), schickt mails etc. und plötzlich, nach dem wir uns letzten Sonntag liebevoll verabschiedet haben ist eine Funkstille eingetreten und er distanziert sich von mir.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Warum lässt du dich so behandeln? Er meldet sich, wenn er grad mal Lust auf Kontakt hat, ansonsten beachtet er dich nicht. Versprechungen macht er überhaupt keine und was er nebenher so macht weißt du auch nicht. Er möchte dich warmhalten und benutzt dich nur, emotional und vermutlich auch sexuell.
Wenn er sich nicht komplett für dich entscheiden kann, solltest du den Kontakt abbrechen. Vielleicht merkt er dann, was er an dir hat. Aber "kämpfen" solltest du auf keinen Fall, damit machst du dich nur noch mehr zum Affen und er hat noch weniger Respekt als er ihn ohnehin schon hat.
Treffe dich erst wieder mit ihm, wenn er deutlich gesagt hat, dass er eine Beziehung mit dir führen möchte und ihr eine Zukunft habt. Falls er dir das nicht von sich aus sagt, kannst du ihn auch nicht dazu zwingen. Dann lass ihn gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
"Ich war Alleinerziehend, berufstätig und habe "nebenbei" noch studiert"
Kann es sein, dass Du ihm zu wenig Priorität bzw. Zeit gewidmet hast?

"Dadurch hatte ich wenig Zeit in den Urlaub zu fahren oder Rauszugehen. Im Herbst letzten Jahres sagte ich unseren geplanten Kurzurlaub ab"
Hier würde ich als Mann die Beziehung auch "lockern"!

"Er plant mit mir bis in den Sommer, weiss aber angeblich nicht ob er mich noch liebt."
Ja - er würde germe mit Dir was planen, aber er schützt sich da Du nicht wirklich Zeit hast.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich würde auf gar keinen Fall um ihn kämpfen, da er sich schon im Vorfeld von Dir distanziert bzw. diesbezüglich "vorgebaut" hat! Auch wenn es weh tut, lass ihn ziehen - er hat wahrscheinlich schon etwas anderes am Laufen und wollte Dich zwischenzeitlich nur noch warm halten und wird dies vielleicht auch noch über einen längeren Zeitraum versuchen. Daher wollte er plötzlich auch nur noch eine "lockere Beziehung"...
 
G

Gast

Gast
  • #5
Manchmal frage ich mich wirklich, wo der Stolz einiger Menschen bleibt. Er behandelt dich wie ein Hund, holt dich raus, wann IHM (!) es passt und du lässt dir alles gefallen. Viel Spaß weiterhin!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Dreht er den Spieß gerade um?

Erst hast du dich rar gemacht, jetzt macht er das Gleiche. -- Wäre eine Möglichkeit.

Mein Rat: Buche einen Kurzurlaub ganz fest, plane ihn mit ein, zeig ihm die Tickets, sage ihm, dass du ihn liebst und ihm dankst für seine jahrelange Liebe und Geduld, und dann bitte ihn, dich zu begleiten. Gestehe ihm ruhig zu, sich bis zum letzten Tag zu zieren. Immerhin hat er auch lange auf dich Rücksicht genommen und sich sicherlich oft in die letzte Reihe gesetzt.
 
G

Gast

Gast
  • #7
FS du hast absolut nichts für eine Zweisamkeit und Beziehung getan,du hast ihn mit deinem egoistischen Vorwätsdrang ignoriert,nur du warst dir wichtig -er war ein Pfosten zu deiner AE und fortbildenden Lebensstabilität,aber du hast ihn nicht als deinen Partner gesehen.#4 Leider siehst du nur die Folgen der Geschichte,die Ursache war die FS selbst-und falsche weibliche Solidarität hilft der FS auch nicht weiter.Der Hund war ja bis dato der Mann,...!
Sie hat ihren Partner nicht mehr wahrgenommen,ihn selbst ins Abseits geschoben und nun wacht sie auf,wo es zu spät ist-er hat die "Leine" kappen müssen,um selbst Leben zu können!
Also FS,wenn dir an ihm etwas liegt,du ihn noch liebst-dürftest du jetzt aktiv auf ihn zugehen und deine Interessen etwas nach hinten stellen.

m48
 
  • #8
Ich sehe es auch so, dass du in der Vergangenheit deinen PArtner so wenig wertschätzend behandelt hast, dass er sich emotional von dir zurück gezogen hat und nun nicht mehr sicher ist, ob er dich noch liebt und wohl auch nicht sicher ist ob du ihn liebst. Verständlicher Weise. Ob da noch was zu retten ist, nun das ist schwer zu sagen. Aber wie es auch ausgeht, ich hoffe du lernst daraus, dass du die Folgen mit deinem Verhalten selbst verursacht hast
 
G

Gast

Gast
  • #9
Eindeutig Antwort : JA! 5 Jahre Beziehung schmeißt man nicht einfach so weg.

Wieviel Platz in deinem Leben räumst du ihm ein? Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wo man zwischen Kind, Beruf und Studium noch eine Beziehung unterbringt. Diese will schließlich auch gepflegt sein. In der Praxis heißt das doch, daß er sich in den vergangenen Jahren immer nach dir richten mußte, wenn du mal zwischen Kind zu Bett bringen und lernen 1-2 Stündchen Zeit hattest. Dann hast du denn gemeinsamen Urlaub platzen lassen. Ehrlich gesagt, ich wäre an seiner Stelle sehr enttäuscht gewesen, daß diese Chance mal ein bißchen Zweisamkeit zu genießen geplatzt ist. Wahrscheinlich wird er verstärkt darüber nachdenken, sich eine Frau zu suchen, die auch seine Belange mal berücksichtigt.

Was mir noch aufgefallen ist: Du sprichst allerdings nur von ihm. Wie sieht es in dir aus? Wieviel liegt dir an der Beziehung, möchtest du die überhaupt oder nur aufgrund seiner Liebeserklärungen? Immerhin ist es in deiner Situation nicht immer einfach jemand zu finden, der auf deine Belange alle Rücksicht nimmt. Hast du dich dafür schon mal bedankt? Wenn du zu dem Schluß kommst, die Beziehung retten zu wollen, dann sprich mit ihm. So schnell wie möglich! Wenn du seinem Rückzug tatenlos zusiehst, wird er das als Bestätigung nehmen, daß es mit der Beziehung nicht so weit her ist und sich anderweitig umsehen. Nimm den Rat von #5 an - die Idee mit dem Kurzurlaub finde ich gut. Dann könnt ihr in aller Ruhe herausfinden, wieviel euch noch verbindet.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Erst mal habe ich großen Respekt vor Dir! Alleinerziehend, Berufstätig und dann auch noch Studieren nebenbei! Dazu gehört u. a. eiserner Wille, vie Ehrgeiz und starke Nerven. Wer dies nicht schätzt ist meiner Ansicht nach noch nicht geistig herangereift. Wenn ich so eine Frau wie Du es bist kennen gelernt hätte, würde ich erstens damit rechnen, dass die Zeit für eine Zweisamkeit knapp sein wird, was aber zeitlich begrenzt ist und zweitens Dich groß schätzen für eben diese Eigenschaft. Wenn meine Partnerin aus eben diesen Gründen wenig Zeit für mich hat, dass ist es kein Akt, der Konsequenzen erfordert und schon garnicht der Liebesverlust. In solchen Momenten sollte man den Partner unterstützen in dem was er tut. Er hat dich nicht verdient, falls nur das der Grund gewesen ist.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich schließe mich Nr. 9 an. Respekt für deinen Mut und Ausdauer. Was deinem Freund betrifft, denke ich, dass wahrscheinlich die Beziehung vorbei sein wird. Du hast keine Zeit, um eine Beziehung zu führen und er ist bei dir frühestens an der 4. Stelle (Nach Kind, Beruf und Studium). Er ist sich deshalb nicht mehr sicher, ob er dich noch liebt. Nach und nach wird er sich mehr von dir entfernen. Es gibt Momente, wo er dich vermisst aber die Beziehung wird nicht mehr sehr lange halten. Ich denke, dass du dich auf eine Trennung einstellen solltest. Es sei denn du analysierst die Beziehung gründlich und schaust was bei euch fehlte und ob du dauerhaft die Situation ändern kannst/willst.
Alles Gute
w 41
 
G

Gast

Gast
  • #12
#10 Da braucht man nicht lange Schauen was in dieser Beziehung fehlte,Sie fehlte ihm obwohl Sie da war-er war gemeinsam EINSAM.Das komische daran ist,daß oft der sich trennt-für dessen Erfolg man mitgekämpft hat-aber hier hat der Partner nicht so lange gewartet und die Bremse vorher gezogen.Hoffentlich lernt FS was daraus,für die nächste Beziehung!

m48
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS, es gab eine amerikanische Studie über Heiratsanträge: ca. 80% aller Heiratsanträge werden im 1. Beziehungsjahr gemacht, wenn es dazu nicht kommt, wird es empfohlen die Beziehung zu beenden. Nach 5 Jahren & grosse Liebe und doch nicht ganz zusammen und keine Familie! Da sollte einiges in der Beziehung "nicht stimmen"?! Ich möchte niemandem Schuld geben, schliesslich kenne ich euch beide nicht, aber in der Konstellation würde ich konsequent Schluss machen, bzw. sich rar machen (je nach dem). Aber ich glaube nicht, dass diese Geschichte noch Zukunft hat.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich glaube Du hast etwas falsch gemacht. Er musste bei Dir jahrelang hinten anstehen, ist emotional vereinsamt und war unglücklich. Sei für ihn da. Nehmen ja - geben auch !
 
G

Gast

Gast
  • #15
liebe FS,
nach deinen eigenen schilderungen glaube ich nicht, dass du für die beziehung kämpfen wirst, genau so wenig, wie du für die beziehung bis jetzt getan hast. für mich hat es den anschein, dass er deiner nur würdig ist, solange er sich wie ein kleines, willenloses zahnrad in dein überfülltes leben einfügt. kaum läuft das zahnrad nicht mehr reibungslos, fragst du dich, ob es sich lohnt, für ihn zu kämpfen? im sinne deines geschilderten bisherigen verhaltens rendiert es sich nicht, denn deine bisherige rendite = lohn (schon die anlehnung an einen terminus der finanzwelt finde ich selbstsprechend...) wirst du nicht mehr übertreffen: null investment bei hohen erträgen! er verlangt jetzt investment deinerseits und das schmälert deine rendite bzw. lohn, und schon zweifelst du! und heiraten will er auch nicht mehr, na sowas, wie kann er nur! jetzt will er seiner funktion als versorger auch nicht mehr nachkommen, das lohnt sich wohl nicht!
den lobenden beiträgen bezüglich deines ehrgeizes und deiner zielstrebigkeit stimme ich nur bedingt zu: klar, dass man sich in einer partnerschaft gegenseitig fördert und unterstützt, auch wenn es verzicht und opfer bedeutet. aber nicht ausschließlich verzicht und opfer, sicher nicht ständig nur in eine richtung (auch das bedingt gegenseitigkeit) und schon gar nicht über einen zeitraum von 5 jahren. das ist doch ein dauerzustand! wenn man will, findet man selbst im größten stress zeit für das, was einen interessiert.
m/44
 
Top