• #1

Lohnt es sich noch zu kämpfen?

Hallo,
Ich brauche wie alle hier einen Rat. Vielleicht möchte ich auch nur meine Geschichte erzählen und versuchen sie damit besser zu verarbeiten...ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Mein Partner und ich haben sechs Monate zusammen in einem Haus gelebt. Ich habe versucht zu erklären, dass ich unglücklich in unserer Beziehung bin. Er reagierte nicht wirklich mehr darauf, sondern zog sich immer mehr zurück und sprach mit mir nicht darüber. Ich habe ihn dann zur Rede gestellt, zur Antwort gedrängt und er meinte, er wollte nur weg, raus aus der Beziehung. Der Sex war nie das Problem. Nach dieser Aussage stand ich erstmal unter Schock aber wir redeten wieder miteinander, lachten und hatten wieder Sex. Das ging weitere 2 Monate und ich dachte wir arbeiten an unserer Beziehung, wollte ihn aber auch nicht unter Druck setzen. Dann erfuhr ich, dass für ihn die Beziehung seitdem Streit zu Ende sei, er aber den Sex toll findet und darauf nicht verzichten mag. Daher hat er einfach weitergemacht. Kurz um, ich hab mir innerhalb von drei Wochen eine Whg gesucht und bin ausgezogen. Aber ich liebe ihn noch, ich verstehe nicht warum er so schnell aufgibt und nicht ehrlich zu seiner Entscheidung stehen kann. Nachdem Auszug war erst Funkstille, dann meldete er sich wieder. Ich habe mich klar geäußert, was ich will und bereit bin um ihn zu kämpfen. Wieder sind wir uns näher gekommen aber er äußert sich nicht eindeutig. Soll ich überhaupt noch warten, lässt er mich am langen Arm verhungern, warum tue ich mir das an?
Wahrscheinlich kenne ich eure Meinungen dazu aber mein Herz hört noch nicht darauf und ich muss es noch öfter hören. Danke, Sams
 
  • #2
Hallo Sams,
so ähnlich habe ich es auch schon erfahren und es lohnt sich nicht mehr zu kämpfen. Du hast lange genug gekämpft. Und wenn er mit der Beziehung abgeschlossen hat, wird er seine Meinung nicht mehr ändern. Ich weiss nicht warum manche Männer da nicht ehrlich sein können. Es tut mir leid. Es ist immer hart sowas zu hören und man will es auch nicht hören aber du warst ja auch nicht glücklich in der Beziehung und mit der Zeit wird es auch in deinem Herzen ankommen und dann hast du die Chance jemanden kennen zu lernen der wirklich mit dir zusammen sein will und wo du dann auch in der Beziehung glücklich sein kannst.
 
  • #3
Ohne jetzt weitere Details zu kennen (wie lange seid ihr zusammen, wie war Eure Beziehung, als ihr noch "glücklich" ward,...) würde ich sagen, dass deine Funktion "nur" die eines Hilfsmittels zur Triebabfuhr ist. Vielleicht solltest du dir das einfach nur mal klar machen.

Und da frage ich mich natürlich, wieso es Frauen gibt, die sich nicht zu schade dafür sind und so sehenden Auges peu a peu verglühen.

An deiner Stelle würde ich also den körperlichen(!) Kontakt zu ihm komplett einstellen...bis er sich endlich klar und deutlich dazu geäußert hat.
 
  • #4
Liebe Sams,
Ich zerpflücke deinen Text mal um dir die Sicht auf deine eigenen Worte zu schärfen.
Vielleicht möchte ich auch nur meine Geschichte erzählen und versuchen sie damit besser zu verarbeiten..
Was dir passiert ist, ist ein Brett was man erstmal verdauen muss. Ich kann sehr gut verstehen dass du es einfach mal los werden wolltest.
Du schreibst DU warst unglücklich und hast deinen Freund zu einem Gespräch gedrängt in dem er dir dann sagte, dass er eigentlich nur weg will.
Was bitte hat dich dann dazu veranlasst zu glauben, ihr habt weiterhin eine Beziehung? Ich glaube bei euch funktioniert Kommunikation nicht! Eigentlich war da die Beziehung zu Ende!
Nach dieser Aussage stand ich erstmal unter Schock aber wir redeten wieder miteinander, lachten und hatten wieder Sex.
Dann erfuhr ich, dass für ihn die Beziehung seitdem Streit zu Ende sei, er aber den Sex toll findet und darauf nicht verzichten mag. Daher hat er einfach weitergemacht
Er hat dich benutzt, deinen Körper benutzt schlimmer als bei einer Professionellen, denn die wird wenigstens noch dafür bezahlt! Mach dir das mal bewusst!
Für ihn war die Beziehung vorbei, er wollte eigentlich nur weg, aber den Sex mit dir hat er schön weiter mitgenommen. Wie mies ist das denn? Dich im Glauben zu lassen es gäbe eine Chance für euch, damit der Trieb weiter befriedigt wird zeugt von ganz schlechtem Charakter!
Wieder sind wir uns näher gekommen aber er äußert sich nicht eindeutig. Soll ich überhaupt noch warten,
Warum um Gottes Willen willst du mit diesem Menschen noch zusammen sein? Wenn du die Zeilen oben liest, müsstest du dir zu schade sein, noch irgendetwas in diesen Menschen zu investieren.
Wahrscheinlich kenne ich eure Meinungen dazu aber mein Herz hört noch nicht darauf und ich muss es noch öfter hören.
Ja, du kennst die Meinung von (ich bin mir ziemlich sicher) sehr vielen Foristen hier und ich wünsche mir für dich, dass du sie auch verinnerlichen kannst.

Breche den Kontakt zu diesem Mann ab, lass dich nicht mehr einlullen. Er hat dich benutzt, dir was vorgemacht, deinen Auszug toleriert, festgestellt dass der Sex ihm fehlt, sich dir wieder angenähert und eiert nun nur rum!
Er möchte Spaß mit dir, den tollen Sex, aber keine ernsthafte Beziehung!

Lass ihn gehen und habe tollen Sex mit einem Mann der das auch verdient hat! Es gibt so viele Männer und ich wünsche dir einen der dich mit Respekt behandelt und dich liebt als Mensch und nicht nur weil es im Bett gut läuft.

Alles Gute für dich.... Du schaffst das!
 
  • #5
Liebe FS,

Liebe lässt sich nicht auf Knopfdruck abstellen...

Aber ganz ehrlich, dein Liebster hat dich ganz schön veräppelt, weil er eigennützig den guten Sex mitgenommen hat und seine sonstigen Gedanken in Schweigen hüllte. Deine Gefühle haben ihn nicht interessiert. Ich möchte um so einen Menschen nicht kämpfen wollen, ihm alles Gute wünschen, mein zerbröseltes Herz wieder flicken und meine verlorene Seele wieder einsammeln, bevor ich am langen Arm verhunger.
Ihr seid euch wieder nahe gekommen, so dass es für ihn den guten Sex gab, mehr will und möchte er nicht. Ein liebender Mann verhält sich anders und lässt seine Liebste nicht hoffen, bangen und im Regen stehen. Es wäre besser, wenn du schweigend die Bühne verlässt.
Ich wünsche dir viel Kraft und von Herzen eine Liebe, die sich auch so anfühlt...
 
  • #6
Warum warst Du unglücklich in der Beziehung und wie hast Du ihm das gesagt, also mit welcher Formulierung? Wenn jemand an den Kopf geknallt kriegt, dass sein Partner was an ihm abstoßend findet, kann das ja auch bewirken, dass es sehr verletzend ist, so dass derjenige sich emotional komplett verschließt und den Menschen nicht mehr an sich ranlässt.

er wollte nur weg, raus aus der Beziehung. ...Nach dieser Aussage stand ich erstmal unter Schock aber wir redeten wieder miteinander, lachten und hatten wieder Sex. Das ging weitere 2 Monate und ich dachte wir arbeiten an unserer Beziehung,
Es gab aber nie eine richtige Aussprache und Du hast nur am lockeren weiteren Umgang miteinander und dem Sex festgemacht, dass es wieder läuft, wenn ich Dich richtig verstehe. Also hast Du interpretiert, statt klar zu wissen. Ich kann schon verstehen, dass Du das so verstanden hast, jeder macht vermutlich mal die Erfahrung, dass er was ganz anders interpretiert als der Partner. Aber man hat nie Sicherheit, dass der andere das wirklich so sieht, wie man selbst. Die Aussage "nur raus aus der Beziehung" steht ja immerhin auch im Raum und wurde wohl nicht zurückgenommen von ihm. Aber die hast Du vermutlich abgetan als "nicht so gemeint"?

wollte ihn aber auch nicht unter Druck setzen.
Das klingt so, als hättest Du allein ein Problem mit der Beziehung, was bedeutet, dass ER was zu ändern hätte, damit Du zufrieden bist. Also Du hast drauf gewartet, dass er sich um Dich bemüht, das ist aber nicht passiert, sondern nur der Sex, der Dir auch gefallen hat.

Ich finde richtig, dass Du ausgezogen bist. Ich seh aber nicht, was Du kämpfen willst. Du hast festgestellt, dass Dich die Beziehung unglücklich macht, so wie sie läuft, und zwar seinetwegen, er hat gesagt, er will nur weg aus der Beziehung. Du wartetest auf Änderung, er hat es losgelassen und nicht wieder aufgenommen. Reden kann er auch nicht drüber.
Aber ich liebe ihn noch, ich verstehe nicht warum er so schnell aufgibt und nicht ehrlich zu seiner Entscheidung stehen kann.
Welche Entscheidung, mit Dir zusammenzusein oder weg zu wollen aus der Beziehung? Ich könnte mir vorstellen, dass er denkt, dass Du als erste die Beziehung torpediert hast, indem Du ihm Schuld an Deinem Unglück gegeben hast. Muss nicht mal stimmen, aber könnte so angekommen sein. Ich denke, ohne wirkliche Aussprache, wie jeder das empfindet, was der andere tut und sagt, geht es nicht, dass ein Neuanfang überhaupt in Betracht gezogen werden kann.
Er hat dich benutzt, deinen Körper benutzt schlimmer als bei einer Professionellen, denn die wird wenigstens noch dafür bezahlt!
Sie hatte doch auch ihren Spaß und dass sie Sex gibt dafür, dass er Beziehungsarbeit leisten soll, war ja so nicht abgesprochen. Sie hat es erwartet und ich finde schon, dass es so aussah, aber "benutzt" hat er sie doch nicht.
 
  • #7
Weswegen warst du denn unglücklich in der Beziehung?

Für mich liest sich das ohne weitere Infos erst einmal so:
Du hast deine Unzufriedenheit artikuliert, womöglich genörgelt, womöglich nicht viel Feingefühl dabei gezeigt - zumindest aus seiner Sicht. Er fühlte sich wohl zu Unrecht attackiert.
Daraufhin zieht er sich erst einmal tief getroffen zurück. Womöglich hat er sich - aus seiner Perspektive - in der nächsten Zeit aber auch durchaus Mühe um die Beziehung gegeben. Es lief ja eine Zeit lang besser.
Irgendwann bringst du wieder die Sprache auf die weiterhin ausstehnde "Beziehungsarbeit" und er schaltet komplett auf stur, gibt dir mit seinen Worten richtig einen mit und "revanchiert" sich damit für die Verletzung, die du ihm vermeintlich zugefügt hast. Das Ganze eskaliert und du ziehst aus - bestätigst damit seinen Verdacht, er sei nicht gut genug für dich und du bist weiterhin unglücklich mit ihm.

Später meldet er sich wieder bei dir, aber Vertrauen von seiner Seite stellt sich nicht wieder ein - und von deiner auch nicht.

Ich habe das Gefühl, ihr habt ein erhebliches Kommunikationsproblem miteinander. Ihr scheint aneinander vorbei zu reden.
 
  • #8
Ich habe versucht zu erklären, dass ich unglücklich in unserer Beziehung bin. ... er meinte, er wollte nur weg, raus aus der Beziehung. ...warum er so schnell aufgibt und nicht ehrlich zu seiner Entscheidung stehen kann.

Verstehe ich nicht. Du hast erklärt, dass Du unglücklich bist, er hat gesagt, er möchte keine Beziehung mehr, das ist eine klare Aussage. Das war es doch dann offensichtlich. Du hast weiter Sex mit ihm.

Warum steht er nicht zu seiner Entscheidung? Warum gibt er auf? Aus männlicher Sicht: er respektiert Deine Aussage, dass DU unglücklich bist und sagt, Dir, dass er auch keine Beziehung mehr möchte. Sex mit dem(der) Ex haben viele. Es liegt an beiden, ob sie den haben möchten oder nicht. Warum sollte er kämpfen um eine Frau, die mit ihm unglücklich ist und mit der er offenbar auch keine Beziehung mehr möchte?
 
  • #9
Daraufhin zieht er sich erst einmal tief getroffen zurück. Womöglich hat er sich - aus seiner Perspektive - in der nächsten Zeit aber auch

nun, er hat ja schon artikuliert, dass die Beziehung seit dem Streit für ihn zuende war, auf den Sex aber nicht verzichten mag. Wer etwas als beendet sieht, der sollte nicht noch mitnehmen, was zu kriegen ist, sondern gehen. Schweigen ist auch eine Form von Kommunikation, mit dem Zweck, den anderen zu verunsichern, auf dem Hochseil tanzen zu lassen und Rätsel zu lösen. Eine durch und durch unfaire Haltung. Wer sich so getroffen fühlt und nur noch weg will, der will auch nicht mehr das Bett mit diesem Menschen teilen.
 
T

Toi et moi

Gast
  • #10
Du wolltest etwas, was er dir nicht geben konnte/kann. Deshalb warst/bist du unglücklich. Er findet dich sexuell anziehend aber mehr oder das, was Du möchtest (was auch immer es ist), gibt er dir nicht. Ich denke, dass Du drei Möglichkeiten hast. Entweder akzeptierst Du eure Beziehung nach seinen Vorstellungen und was er dir geben kann/will oder Du akzeptierst es nicht und trennst dich endgültig und schaust nicht mehr zurück. Oder Ihr begegnet euch in der Mitte.
Ein Beispiel:
Mein Ex-Mann hat eine Freundin. Diese wollte, dass er keinen Kontakt mehr zu seinen Kindern und zu mir hat. Das hat er nicht akzeptiert. Darauf hin hat sie sich getrennt. Er hat sich dann doch von uns getrennt, wollte den Kontakt zu uns abbrechen und ist zu ihr zurück. Ich habe es akzeptiert und wollte es durchziehen. Daraufhin hat er sich wieder von ihr getrennt und zurück zu uns. Es hat natürlich nicht gehalten. Ich wollte ihn nicht mehr bei uns haben und die Beziehung war irreparabel kaputt. Dann ist er wieder zurück zu ihr. Sie wohnen zusammen und er besucht die Kinder jedes zweites Wochenende. In der Zwischenzeit darf/will er nicht mit uns Kontakt haben. Die beiden haben sich in der Mitte getroffen. Ob sie dabei glücklich sind, kann ich dir nicht sagen. Ich vermute aber, dass sie nicht damit glücklich sind. Vielleicht findet Ihr auch ein Kompromiss aber wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich die Beziehung beenden. Er kann dir nicht geben, was du brauchst. Es wird ein ewiger Kampf. Ich hätte keinen Bock darauf.
 
  • #11
Danke für die Meinungen.
Es ist schwer, ja definitiv wir haben ein Kommunikationsproblem. Wir kannten uns auch erst ein halbes Jahr als wir zusammengezogen sind. Aus einer We-Beziehung heraus. Wir wussten es ist ein Wagnis und habe uns beide unsere Zeit genommen, getrennt darüber nachgedacht und haben es riskiert. Ich bin mit offenem Herzen in die Beziehung gegangen, habe ihm ein Versprechen gegeben: es wird eine Zeit kommen, da wollen wir beide oder nur einer aus dieser Sache raus aber ich werde mein Möglichstes tun, um es in Ordnung zu bringen. Er sagte mir, er hat Bedenken aufgrund seiner Vergangenheit , eine Gescheiterte Ehe, ein Kind aus einer Affaire, die im Nachhinein " nur sein Geld " und die Tatsache, dass ich einen Hund mitbringe. " Mit mir sofort aber mit mir und dem Hund hat er Bedenekn!", hat er gesagt. Ich habe dafür gesorgt, dass der Hund seine Sache gutmacht, hat sich immer nur im EG aufgehalten, wöchentlich, die Hundedecke gewaschen, tgl den Flur geputzt, ich hab ihn immer mit zur Arbeit genommen und er war nie allein mit dem Hund zuhause. Das wollte er so. Es ist mein Hund, ich habe es akzeptiert und er brauchte ihn nur zu tolerieren.
Aber allein die Anwesenheit des Hundes wurde dann auch zum Problem.
Wir haben beide viel gearbeitet, er hat viele Hobbies, ich dazu Wochenenddienste und Notdienste. Dann ein Eigenheim, Garten, Renovieren. Alles neu, wir eigentlich am Anfang und total verliebt, alles kam plötzlich zusammen. Ich wollte versuchen Zeit für Zweisamkeit zu schaffen, was einer Planung bedurfte. Dies wiederum hat er als erzwungene Zweisamkeit definiert. Wobei ich nur versucht habe meine Dienste zusammen mit seinen Aktivitäten zu kombinieren, dass wir uns nicht verlieren bei all dem Stress.
Die Kommunikation schlug fehl, ich versuchte zu reden, er wurde schnell laut, ich schnell sentimental. Er besprach alles per WhatsApp mit seinen " Mädels", die ich nie kennengelernt hab. Sogar der Nachbarin hat er von unseren Problemen erzählt aber nicht mit mir gesprochen.
Ich wollte einen Partner, der mich respektiert und eine Beziehung in der man das Leben einander bereichert aber ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Es passt vielleicht einfach nicht.
 
  • #12
Du verhältst Dich ambivalent. Erst sagst Du ihm, dass Du unglücklich bist, wie Eure Beziehung läuft. Das hat er als Vertrauensbruch und Schlussmachen deinerseits gedeutet, und nicht dass er was ändern soll. Warum sollte er auch was ändern wollen, für ihn war es, wie es bisher lief in Ordnung. Ich weiß nicht wie Euer Gespräch damals verlaufen ist, doch er hat geschaut, was in den darauffolgenden 2 Monaten von Dir kam. Vlt. hat er auch versucht, seine Mängel abzustellen und Du hast es als Rückzug seinerseits empfunden. Dann war wieder ein identisches Gespräch, vlt. hat er dicht gemacht, überreagiert mit seiner Ausage, um dich genauso zu verletzen, dass er Dir nicht genügt oder ihm war es egal, weil er denkt, Dich kann er nicht zufriedenstellen und will es auch nicht. Daraufhin bist Du ausgezogen, als Signal, dass er sich doch ändern soll und um Dich zu kämpfen. Ob er es versucht hatte, zuvor in den 2 Monaten oder selbst nicht überzeugt war von Eurer Beziehung,...? Sex war nie Euer Problem, warum nicht daran anknüpfen.
ABER jetzt hast Du ihm gesagt, wie Du Dir eine Beziehung wünscht, zum 3. Mal, also wieder er soll sich ändern, im Gegenzug, willst Du ihn und kämpfen. Wenn Du ihn willst, dann nur mit diesen Beziehungsverhalten oder Du stehst zu Deinen Prinzipien. Er ist jetzt in der überlegenen Position, Du läufst ihm hinterher, also kann es doch so schlecht in Eurer Beziehung nicht gelaufen sein und er ist kein schlechter Ketl, der was ändern müsste. Erst wenn er Dir hinterläuft, wird er an sich arbeiten, um die Beziehung zu retten. Dafür müsste er sich bemühen und kämpfen, nicht Du. Das ist der Widerspruch.
Wenn er sich bei Dir nur, wegen Sex meldet und nicht weiß, ob er Dich mit deinen (in deinen Augen sicherlich berechtigten) Ansprüchen noch will, dann kannst Du einen Haken machen, denn wenn nur einer einen Neuanfang will und ausgerechnet nur Du bereit bist, Dich abzuarbeiten, dann knüpft ihr an alte bestehende Muster an.
 
  • #13
Du hast deine Unzufriedenheit artikuliert, womöglich genörgelt, womöglich nicht viel Feingefühl dabei gezeigt - zumindest aus seiner Sicht. Er fühlte sich wohl zu Unrecht attackiert.
Daraufhin zieht er sich erst einmal tief getroffen zurück. Womöglich hat er sich - aus seiner Perspektive - in der nächsten Zeit aber auch durchaus Mühe um die Beziehung gegeben. Es lief ja eine Zeit lang besser.
Irgendwann bringst du wieder die Sprache auf die weiterhin ausstehnde "Beziehungsarbeit" und er schaltet komplett auf stur, gibt dir mit seinen Worten richtig einen mit und "revanchiert" sich damit für die Verletzung, die du ihm vermeintlich zugefügt hast. Das Ganze eskaliert und du ziehst aus - bestätigst damit seinen Verdacht, er sei nicht gut genug für dich und du bist weiterhin unglücklich mit ihm.
Für mich liest sich vielmehr so, dass die FS mit ihm in einem normalen und respektvollen Ton geredet hat und ihm die Gründe genannt hatte, weshalb sie unglücklich ist. Die meisten Menschen ertragen es nicht und empfinden es als eine starke, ungerechte Kritik und Angriff, wenn der eine nur seine Unzufriedenheit mit ihm in der Beziehung äussert - egal in welchem Ton und egal mit welchen Worten. Sie wollen nicht in Frage gestellt werden und sie wollen sich nicht als unzulänglich und nicht genug für die Frau empfinden. Auch wenn es dabei nur um Verhaltensänderung geht, die ein Mann oder Frau leisten kann, empfinden die meisten Menschen solche Gespräche als persönlichen Angriff auf sie - sie als gesamte Persönlichkeit fühlen sich entwertet - und machen dicht, um sich selbst zu schützen. Es ist auch extrem schwer sich nicht persönlich betroffen zu fühlen, denn aus der Persönlichkeit heraus resultiert ja auch das Verhalten, wobei Verhalten etwas ist was jeder tatsächlich auch ändern kann.

Ferner liest es sich für mich auch so, wie wenn er seine Freundin gar nicht ernst genommen hat. Bestimmt hat sie ihm die Gründe genannt, weshalb sie unglücklich und unzufrieden ist und hoffte oder wünscht er sich von ihm eine Änderung, die er aber nicht machen wollte. Er hat sie wohl vollkommen ignoriert, was schliesslich dazu führte, dass er nur aus Bequemlichkeit und Empathielosigkeit den Kontakt zu ihr führte, um Sex zu bekommen.

Eine Liebesbeziehung soll ein Gewinn für beide sein und beide Partner müssen sich darin wohl und glücklich fühlen. Dazu aber müssen beide gleichermassen beitragen und nicht nur die Frau die Beziehungsarbeit leisten. Doch meistens kümmern sich die Männer nicht, um die Qualität der Beziehung und die meisten Männer sind zufrieden, eine Partnerin zu haben und deswegen sehen sie keinen Grund, irgendetwas zu ändern und wundern sich, was die Frauen von ihnen überhaupt wollen: "was willst du denn noch von mir, die Beziehung ist doch in Ordnung und du hast alles, was du brauchst?" Für ihn ist sie ganz o.k. aber für sie nicht!

Ein Mann kann es nicht wissen, weil er keine Frau ist. Und umgekehrt auch.
 
  • #14
Guten Morgen liebe FS,

ich glaube, ihr habt euch beide überrumpelt und seid zu schnell, sicherlich mit den allerbesten Vorsätzen, zusammengezogen.
Es gibt keine Einigkeit zwischen euch und dein Pendel Richtung sich verbiegen, kämpfen müssen, schlägt zu sehr aus. Du tust dir damit keinen Gefallen. Und da dein Liebster sich gerne noch die Rosinchen genehmigen will, musst du die Konsequenzen ziehen, oder weiter hoffen und kämpfen und deinen Landeplatz für eine Liebe, die dir entspricht, blockieren.
Dein Liebster scheint noch nicht gelernt zu haben aus seiner gescheiterten Ehe und die ach, so fürchterliche Exaffäre mit einem Kind von ihm, die nur sein Geld will und dann auch noch dein Hund... Grundgütiger und Ungütiger, dieses männliche Wesen sollte vorerst in seinem Leben aufräumen, bevor er an einer tragfähigen Beziehung bastelt. Er hatte Recht, bezüglich seiner Bedenken wegen seiner unaufgeräumten Vergangenheit, aber warum sollst du dafür leiden und herhalten. Gemeinsam sind wir stark, heißt es, aber einer allein ist nicht dafür zuständig und kann es schaffen, dass es klappt. Eigentlich müsstest du den Spieß umdrehen und ganz laut und deutlich sagen....*ich will hier nur noch weg*...
 
  • #15
Wer etwas als beendet sieht, der sollte nicht noch mitnehmen, was zu kriegen ist, sondern gehen.

Du meinst ihn? Oder sie? Mitnehmen, was zu kriegen ist, ist doch völlig legitim für den, der sich in einer für beide Seiten klaren Situation damit wohlfühlt. Er ist hier nicht dafür zuständig, irgendetwas zu "sollen". Er fühlt sich wohl damit, mit ihr weiter Sex zu haben. Sie nicht. Also sollte sie keinen Sex mehr mit ihm haben, wenn sie sich dabei unwohl fühlt.

Sie hat geäußert, sie sei unglücklich. Für ihn ist das ein heftiger Vorwurf. Er kann reagieren, indem er etwas ändert, dazu ist er nicht bereit oder aber es ist ihm nicht klar, was er ändern sollte. Deshalb sieht er die Beziehung als nicht weiter fortführbar. Das hat er klar geäußert. Warum hat sie dann weiter Sex mit ihm? Sie "denkt", sie arbeiten an der Beziehung. Aus männlicher Sicht habe ich nur Sex mit jemandem, wenn ich Lust dazu habe. Da sind wir Männer einfach gestrickt. Er geht davon aus, sie lacht wieder, also hat sie sich ihren Frust mal von der Seele geredet und jetzt ist sie wieder glücklich. Zwei Monate lang "normales" Leben. Die beiden haben ein Kommunikationsproblem.
 
  • #16
Sie hat geäußert, sie sei unglücklich. Für ihn ist das ein heftiger Vorwurf. Er kann reagieren, indem er etwas ändert, dazu ist er nicht bereit oder aber es ist ihm nicht klar, was er ändern sollte. Deshalb sieht er die Beziehung als nicht weiter fortführbar. Das hat er klar geäußert. Warum hat sie dann weiter Sex mit ihm? Sie "denkt", sie arbeiten an der Beziehung. Aus männlicher Sicht habe ich nur Sex mit jemandem, wenn ich Lust dazu habe. Da sind wir Männer einfach gestrickt. Er geht davon aus, sie lacht wieder, also hat sie sich ihren Frust mal von der Seele geredet und jetzt ist sie wieder glücklich. Zwei Monate lang "normales" Leben. Die beiden haben ein Kommunikationsproblem.
Sollte es nicht im Normalfall so sein, dass der Mensch, welcher die Beziehung nicht mehr haben will sich jemand anders sucht und mit diesem anderen auch Sex hat? @Pia62 hat Recht er pickt sich nur die Rosinchen und lässt die FS im Glauben, er würde sich doch für sie entscheiden, weil er eben doch wieder nach dem heftigen Streit und seines Wunsches: "ich will raus aus der Beziehung" mit ihr schläft. So ganz klipp und klar: "ich möchte mit dir keine feste Beziehung eingehen und nicht mehr mit dir zusammen leben sondern nur Sex haben." hat er ihr nie gesagt. Er manipuliert sie emotional mit seinem Schweigen, nicht bezüglich des Sexes, sondern bezüglich einer gemeinsamen Zukunft.

Sollte sie ihn deutlich fragen:
"was möchtest du jetzt ganz konkret von mir? Nur Sex oder eine verbindliche Beziehung?"

Er wird versuchen Ausreden zu finden und wahrscheinlich nie sagen:
"Nur Sex!" sondern: "im Moment weiss ich es auch noch nicht so genau, ob ich nur Sex will oder wieder mit dir fest zusammen sein."

Würde er sagen "ich will mit dir nur Sex und sonst nichts anderes" weiss er was folgt! Der Wasserhahn aus dem er bei Durst Wasser trinkt, wird abgedreht und er bekäme keinen Sex mehr!

Es ist doch leicht durchschaubar, warum er so etwas nicht klar und deutlich formuliert! Er manipuliert sie subtil und weckt bei ihr neue Hoffnungen. Sie sollte jetzt aber schleunigst raus aus allem und diese Tür hinter sich schliessen.

P.S. er sollte mit ihr über die Beziehungsprobleme reden und nicht mit der Nachbarin! Er ist nicht konfliktfähig!
 
  • #17
Er sagte mir, er hat Bedenken aufgrund seiner Vergangenheit ,
Ich lese nur, Bedenken, Zweifel, Kampf!
Du wolltest dich verbiegen damit es dem Herrn passt! Was glaubst du wie lange du den Zustand mit dem Hund durchgehalten hättest? Er bequatscht alles mit seinen Mädels, aber vernünftig mit dir reden kann er nicht?

Es war ein Wagnis von Anfang an, wie du schreibst.
Heute weißt du es passt einfach nicht mit euch! Von den Verletzungen die gesetzt wurden mal abgesehen.

Glücklich wirst du mit diesem Mann nicht! Das tut mir leid für dich, aber ich wünsche dir die Kraft deinen Weg alleine weiter zu gehen, bis der richtige Mann kommt, für den eine Beziehung mit dir Glück bedeutet und du dich nicht verbiegen musst!
 
  • #18
Hallo FS,

ich befürchte, der Fehler zunächst darin, nicht konkret genannt zu haben, was Dich unglücklich macht. Beziehung ist ein großes Wort, wodurch er wahrscheinlich gleich Eure gesamte Partnerschaft infrage gestellt hat.

Dennoch zeigt sein Verhalten auf Deine Aussage, dass Du ihm offensichtlich nicht ganz so wichtig bist. Andernfalls hätte er an einer Lösung gearbeitet.

Ich rate Dir, den Kontakt komplett abzubrechen. Aktuell wirst Du nur benutzt !

Ganz viel Kraft wünsche ich Dir !
 
  • #19
Ich habe auch Jahre gedacht ich liebe meinen Exfreund. Für mich war er aber Doktor Jekyll und Mr. Hyde, viele Monate sehr schön und dann Monate unglücklich und Kampf.
Beide Situationen rufen extreme Gefühle hervor und das Wort Leiden steckt in der Leidenschaft mit drin.
Heute mit dem Abstand sage ich selbst, 100% habe ich ihn nicht geliebt, denn die kalte und sehr destruktive Seite mochte ich ja nicht. Ich habe nur gekämpft weil ich verzweifelt aus Mr. Hyde wieder Doktor Jekyll haben wollte.
Ist es also wahre Liebe, wenn man möchte das der andere sich ändert?
Liebe FS, mach einmal eine Pro und Kontraliste..nur nicht mt dem Fehler die Punkte eins zu eins miteinander zu vergleichen.
Ersteinmal eine Liste mit dem was Dir in einer Beziehung wichtig ist ...kommst Du zb auf 12 Punkte, dann verteile von 12 runter zu 1 die Wertigkeit.
Beispiel: emotionale Nähe bekäme bei mir die 12 Punkte und guter Job wahrscheinlich nur einen, Humor mindestens 9.
Wenn Du das getan hast, verteile diese Punkte unter: habe ich in der Beziehung oder habe ich nicht.
Danach zählst Du die Wertigkeitspunkte der beiden Listen zusammen.
Da mein Ex kein Nähemensch war, hatte ich auf der Minusseite schon sofort 12 minuspunkte.
Das hat beim Liebeskummer sehr geholfen, zu sehen dass er gar nicht passte.
Wenn es Dir dabei genau so geht, merkst Du ggf selbst dass man nicht mehr kämpfen will.
Dir viel Glück
 
T

Toi et moi

Gast
  • #20
Ihr habt kein Kommunikationsproblem sondern unterschiedliche Vorstellungen wie eure Beziehung sein soll. Du möchtest mehr Zeit mit ihm verbringen und er möchte/kann es nicht. Du möchtest Deinen Hund behalten und er will deinen Hund nicht. Ihr harmoniert auf der Sex Ebene gut miteinander aber zusammen wohnen klappt es nicht. Du möchtest einen Ehemann und er möchte eine Freundin für Sex und Unternehmungen. Zwischen euch gibt es keine Liebe, es ist eine Beziehung, die auf Sex und ab und zu gemeinsame Unternehmungen basiert ist. Ihm reicht es aber dir reicht es nicht. Er kann dir nicht geben, was du brauchst.
 
  • #21
Ich habe den Eindruck, das eigentliche Thema ist hier gar nicht auf den Tisch gekommen: Kinder = Hund

Er ist kein Familienmensch, was er mit seinem Vorleben sehr offensichtlich ist. Er möchte sowas wie eine Freundschaft plus in einer gemeinsamen Wohnung. (Sein Anteil an der Hausarbeit?)

Du träumst den Traum von einer Familie mit Hund und irgendwann Kindern? Du lebst Zweisamkeit und Verbindlichkeit. Dafür hast du dir den falschen Mann ausgesucht.

Es ist Zeit für eine Standortbestimmung und Zielformulierung.
 
  • #22
Sollte es nicht im Normalfall so sein, dass der Mensch, welcher die Beziehung nicht mehr haben will sich jemand anders sucht und mit diesem anderen auch Sex hat?

Ja natürlich. Das vertrete ich hier ja auch oft genug. Der Partner der FS hat klar, deutlich und offen geäußert: "Ich will nur noch weg". Das sagt man nicht, weil der Kaffee morgens zu schwach ist. Für meine männlichen Ohren ist das das ganz klare Ende der Beziehung. Keinerlei Interpretationsspielraum, ganz klar keine Zukunftsperspektive. Dann hat sie sich zwei Monate lang irgendwas "gedacht" und die Situation schöngeredet.
Wenn man dann die Sorte Mensch ist, die Sex und Liebe trennen kann, dann habe ich mit der Ex Sex statt mit irgendeiner Frau aus der nächsten Disko. Wenn ich das nicht kann, dann habe ich keinen Sex mehr mit dem Ex.

Frauen hören dann, was sie gerne hören möchten:
So ganz klipp und klar: "ich möchte mit dir keine feste Beziehung eingehen und nicht mehr mit dir zusammen leben sondern nur Sex haben." hat er ihr nie gesagt.
Klar. Mir haben auch schon viele Frauen gesagt: "Der Müll müsste mal wieder runtergebracht werden". Ich habe das trotzdem verstanden.

Sollte sie ihn deutlich fragen:
"was möchtest du jetzt ganz konkret von mir? Nur Sex oder eine verbindliche Beziehung?"

Wenn sie nicht zuhören kann: JA! Ich müsste hier nicht mehr fragen.


Und sie nicht kommunikationsfähig.
Es ist richtig, wenn sie ihn nach seiner Aussage eine halbe Stunde lang vollheult, wie Frauen das gerne machen, um noch eine Chance bettelt oder gleich droht, sich umzubringen, dann mag er zum Schein einlenken und den offenen Konflikt mit noch mehr Geheule scheuen. Wenn man sich nicht andauernd laut streitet und Frau auch Sex haben möchte, nimmt Mann den mit. Warum auch nicht?

Seine Aussage würde aber kein Mann tätigen, der noch ernsthaft eine Beziehung will. Sorry, aber so eine krasse Aussage ist einfach glasklar. Ich würde so etwas nie sagen, bevor die Beziehung für mich erledigt ist. Das scheinen Frauen einfach nicht verstehen (zu wollen?)
Frauen, die meinen, die Drohung "ich gehe zurück zu meiner Mutter" löse Beziehungsprobleme, lese ich hier immer wieder. Bei einem Mann ist mit der zitierten Aussage ist die Beziehung dann gedanklich beendet.
Und mal ehrlich (und trotzdem sicher plakativ übertrieben): ich kann Sex haben mit jeder Frau, die mir rein körperlich gefällt und die sich nicht dagegen wehrt oder gar bereitwillig mitmacht. Warum also nicht mit der Ex, die sich die Klamotten vom Leib reisst, nachdem ich ihr gesagt habe, dass ich mit ihr keine Zukunft sehe.
 
M

Michael_123

Gast
  • #23
Wieder sind wir uns näher gekommen aber er äußert sich nicht eindeutig. Soll ich überhaupt noch warten, lässt er mich am langen Arm verhungern, warum tue ich mir das an?

Er benutzt Dich, und Du lässt es zu und machst mit. Warum?

Dir fehlt es massiv an Selbstwertgefühl. Hast Du Angst vor dem Alleinesein? Angst, keinen Mann mehr abzubekommen?

Angst ist ein schlechter Ratgeber. Arbeite an Deinem Selbstbewusstsein, dann brauchst Du keine Bestätigung von ihm oder anderen.
 
  • #24
Für mich liest sich vielmehr so, dass die FS mit ihm in einem normalen und respektvollen Ton geredet hat
Ich verstehe nicht, warum immer der Partner, der sich hier nicht äußert, der "Böse" sein soll. Es ist doch höchst unwahrscheinlich, dass hier immer die "Unschuldigen" schreiben, während die "Schuldigen" gar nicht dazu kommen, ihre Version zum Besten zu geben. Viel wahrscheinlicher ist doch, dass die beiden destruktiv miteinander gewechselwirkt haben.

Die FS sagt dazu selbst: Sie war unzufrieden, hat ihm dies mitgeteilt (z. B. was die Art der Qualitätszeit der beiden anging). Er hatte eine andere Meinung als sie - sie wurde emotional (in Männersprech: hat genörgelt, vielleicht geweint), er wurde laut.
Das ist doch ein ganz und gar typisches Problem des Mann-Frau-aneinander-Vorbeiredens, wie wir es hier ständig zu lesen bekommen.

Beide haben einander nicht zugehört, beide fühlten sich auf den Schlips getreten. Sie fühlte sich darüber hinaus noch brüskiert, dass er seine Probleme mit fremden Frauen besprach. Noch mehr Vorwürfe an ihn. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich sinngemäß geäußert hat, sie würde ihn nur noch benörgeln und bezicken (Männersprech für: er kommt mit ihrer Emotionalität nicht zurecht, weiß nicht, was sie von ihm will; für ihn sind ihre Tränen der Beweis dafür, dass er sie unglücklich macht). Beide fühlten sich im Recht.

Der Rest der Geschichte und auch ihr Ausgang haben sich auf diesem Kommunikationsproblem aufgebaut - es kam, wie es eigentlich kommen musste. Das Ding ist eskaliert - er wurde eklig und verletzend, und sie ist ausgezogen. Nun sitzen beide da - sie vermisst ihn trotz allem, und er kann seiner langen Liste eine weitere "böse, unzufriedene" Frau hinzufügen und sich in seinem Selbstmitleid suhlen.

Meines Erachtens sind beide nicht ausgereift beziehungsfähig und nicht imstande, sich gegenseitig respektvoll zuzuhören, sachlich zu argumentieren oder gar eine Nacht drüber zu schlafen, bevor sie sich im Affekt irgendwelche Sachen an den Kopf werfen. Beide haben im Geiste dem anderen irgendwelche Bösartigkeiten unterstellt, kein Vertrauen in den anderen gehabt, sind nicht wohlwollend davon ausgegangen, dass der andere ihnen nichts Schlechtes will.

Liebe Sams, ich weiß nicht, ob du mit diesem Mann noch einmal in eine gelingende Kommunikation kommst. Viel Porzellan ist bei euch zerschlagen worden, und die Wunden sitzen bestimmt auf beiden Seiten sehr tief.
Für den nächsten Mann kannst du nur mitnehmen: ruhig bleiben, erst denken, dann sprechen, zuhören, nicht gleich aufbrausen, dich nicht gleich hintergangen fühlen.
 
  • #25
Der Partner der FS hat klar, deutlich und offen geäußert: "Ich will nur noch weg". Das sagt man nicht, weil der Kaffee morgens zu schwach ist. Für meine männlichen Ohren ist das das ganz klare Ende der Beziehung. Keinerlei Interpretationsspielraum, ganz klar keine Zukunftsperspektive. Dann hat sie sich zwei Monate lang irgendwas "gedacht" und die Situation schöngeredet.
Wenn mir das ein Freund sagt "ich will nur raus aus dieser Beziehung", dann erwarte ich ganz selbstverständlich von ihm, dass er Abstand von mir nimmt und nichts mehr mit mir zu tun haben auch keinen Sex! Will er aber Sex dann denke ich automatisch: "Er hat es sich doch anders überlegt und will doch weiterhin die Beziehung mit mir" und es wäre mir nie im Traum einfallen, dass er nur Sex will. Nie würde ich als Frau denken:
"Er ist ein Mann der Sex und Liebe trennen kann."
Und zwar aus einem ganz einfachen Grund: er war verheiratet (also war er in seine Frau verliebt und konnte das nicht trennen), er hatte eine Affäre und mit ihr ein Kind, er war in mich verliebt, lebte mit mir 6 mon. und haute nicht nach dem ersten Sex ab! Denn es gibt auch Männer die das nicht trennen können!

Wie zum Teufel könnte ich auf den Gedanken kommen:
"Boah, er kann Sex und Liebe trennen, wie wenn er zu einer Prostituirten ginge?"
Niemals würde ich in dieser Konstellation so denken.

Wir Frauen sollten und müssten aber wirklich immer daran denken!
"80% der verheirateten Männer gehen zu einer Prostituirten, die anderen 20% habe ich nie nackt gesehen" - das schrieb Rita Dolder eine Schweizer Ex-Prostituirte in ihrer Autobiografie, die ich gelesen habe.

Wir Frauen sind dumme Kühe, wenn wir automatisch denken: Männer können das nicht trennen, wie wir Frauen zu 95% auch nicht!
 
  • #26

Guten Morgen,

...ach na klar, warum auch nicht und wenn jemand zu dusselig ist und das nicht versteht, hat er selber schuld. So einfach ist das wohl für einige, deswegen haben wir ja auch den Beziehungsschlamassel, den wir hier immer wieder lesen. Schließlich hat ja dieser Mann ganz klar artikuliert, dass er nur den Sex mit ihr gerne möchte.
Was nonverbal aber noch so zwischen den beiden abgegangen ist, wissen wir nicht, ist aber nicht ganz unerheblich. Wir wissen nicht, ob dieser Mann der FS nicht doch bewusst auch entsprechende Signale der Hoffnung gesendet hat, um bekommen zu können, was er will.
Nun und ich denke, dass man(n) weiß, wie eine Frau tickt, wenn man mit ihr zusammen ist, weiß, ob sie Sex und Liebe trennen kann, weiß auch, dass sie die Beziehung fortsetzen möchte usw....
Und da stielt man sich aus der Verantwortung, wäscht sich rein, weil man hat ja schließlich gesagt hat, dass man nur noch den Sex will und keine Beziehung. Fies ist das und ich sehe diese Verhaltensweise als eine Fortsetzung seiner aufschlussreichen Beziehungsbiografie. Es kommen wieder ein paar Häufchen verbrannte Erde dazu.
Immerhin hatte er mal einen kurzen Blick ins Licht und zweifelte, ob es aufgrund seiner Vergangenheit beziehungstechnisch hinhauen könnte.

Eine vernünftige Kommunikation beinhaltet Verantwortung, Ehrlichkeit und Offenheit, lieber hüllt man sich aber in Schweigen. Denn dann bleiben ganz viele Interpretationsmöglichkeiten offen, ist aber fein raus aus der Sache. Der andere kann ja schließlich seine Entscheidung treffen.
 
  • #27
Mir ist noch was anderes eingefallen. Du hast ja festgestellt, dass Dich die Beziehung aus irgendwelchen Gründen unglücklich gemacht hat. Er hat daraufhin gesagt, dass er nur raus will aus der Beziehung.
Könnte es sein, dass er sich DESWEGEN so verhalten hat, dass Du unglücklich bist in der Beziehung, weil er gehofft hat, dass DU sie dann beendest? Es gibt ja Menschen, die ihren Partner dazu drängen möchten, Schluss zu machen, weil sie selber nicht hinkriegen, einen Schlussstrich zu ziehen. Daher verhalten sie sich immer unerträglicher und abweisender.
 
  • #28
Ich behaupte jetzt mal ganz dreist, dass die Frau dem Mann etwas vorgemacht hat.
Er hat ihr klar gesagt, dass er die Beziehung nicht mehr will. Sie bleibt trotzdem (bzw. leidet keine Schritte zum Beenden der Beziehung ein). Sie haben weiterhin Spaß und Sex. Das würde mir als Mann zeigen das alles gut ist, das sie mit der Nicht-Beziehung und Spaß und Sex einverstanden ist. Und nun will sie doch wieder Beziehung. Da ist Mann schon verwundert, den er hat die Erfahrung gemacht (okay, das ist jetzt meine eigene Erfahrung) das Beziehungsfrauen nur dann mit dem Mann schlafen wenn es keinen Streit zwischen ihnen gibt.

Was ich vermute, der Mann mag die Frau schon, er möchte mit ihr zusammen sein, aber er möchte es nicht Beziehung nennen und schon gar möchte er keine Beziehungsgespräche führen. Warum er Beziehungsgespräche so vehement ablehnt wissen wir nicht.
 
L

LadyBink

Gast
  • #29
Und mal ehrlich (und trotzdem sicher plakativ übertrieben): ich kann Sex haben mit jeder Frau, die mir rein körperlich gefällt und die sich nicht dagegen wehrt oder gar bereitwillig mitmacht. Warum also nicht mit der Ex, die sich die Klamotten vom Leib reisst, nachdem ich ihr gesagt habe, dass ich mit ihr keine Zukunft sehe.
Kann man(n) machen. Ich glaube, der Kachelmann-Fall hatte die exakt gleiche Vorgeschichte. Warum ich das hier schreibe? Weil auf Männer, die so wie in deiner persönlichen Wunschvorstellung agieren, Frauen eben manchmal auf ihre ganz eigene Art und Weise reagieren. Das Leben des Mannes mit falschen Vorwürfen zerstören und ihm beruflich, finanziell und privat alles nehmen, was ihm wichtig ist und was er besitzt. Das sind nämlich die Dinge, die frau in so einer Situation machen kann.
 
  • #30
Ich wollte einen Partner, der mich respektiert und eine Beziehung in der man das Leben einander bereichert aber ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Es passt vielleicht einfach nicht.
Wenn Du das alles einsiehst und bereits ausgezogen bist, was ist dann dein Problem? Ist bei Dir Drama Lebenszweck?

Ihr habt Fehler gemacht, seid viel zu früh zusammengezogen, obwohl ihr euch kaum aus einer kurzen Fernbeziehung kanntet. Nun sucht er Aufhänger für die Trennung. Ja. war dumm von Dir, mit Hund zu einem Hundefeind zu ziehen. Das klappt nie und das weiß auch ein halbwegs intelligenter Mensch. Um was also willst Du kämpfen? Er will nicht, dass Du um eure Beziehung und euer Zusammenleben kämpft - er will nur den Sex und ist froh, Dich los zu sein.

Wenn er eine Granate im Bett ist, nimm' ihn als Affäre mit, bis Du einen Mann fürs Leben findest. Ansonsten ist doch wohl eines klar:
der Typ taugt nichts als Partner.
- er hat eine gescheiterte Ehe (vermutlich war er daran vollkommen unschuldig
- er hat mit einer Affäre ein uneheliches Kind, natürlich, weil sie sein Geld will, nicht weil er mit ihr Sex hatte
- Dich will er, aber nicht in seinem Leben und Deinen Hund schonmal garnicht, egal wie störungsfrei Du das organisierst. Eigentlich will er Dich auch nicht, sondern nur Deinen Körper. Dafür könnte er auch zu einer Professionellen gehen, aber die will auch nur sein Geld.

Merkst Du was? Er kann Partnerschaft nicht und will nicht.
 
Top