• #1

Lohnt es sich zu kämpfen?

Hallo,
ich habe so etwas noch nie gemacht (fragen in einem Forum gestellt) aber ich bin gerade völlig durch den Wind und vielleicht habt ihr ja Tipps bzw. Ratschläge für mich.
Ich habe mich von meinem Freund nach 7,5 Jahren Beziehung getrennt. Das ist jetzt ein dreiviertel Jahr her.
Wir haben ein gemeinsames Kind und eins, was er die ganze Zeit wie sein eigenes behandelt hat. Die Gründe dafür waren im Nachhinein von mir betrachtet eher banal. Wahrscheinlich eher Torschusspanik, da wir heiraten wollten.
Er, ich und auch die Kinder haben sehr unter der Trennung gelitten (am meisten er), aber ich brauchte erst mal etwas Zeit für mich um damit klar zu kommen und alles zu Reflektieren.

Nach einem Monat habe ich ihm einen Brief geschrieben, welchen er wahrscheinlich nie bekommen hatte, zumindest hat er mir das vor ca. 2-3 Monaten gesagt. (Seit dem bin ich total von meinen Gefühlen überrannt, da dieser Brief wahrscheinlich meine letzte Chance gewesen wäre.)
Da er damals nicht auf den Brief geantwortet hat, wollte ich ihn auch nicht bedrängen und habe ihn deshalb nicht darauf angesprochen.

3 Monate nach Ende der Beziehung hat er mir erzählt, dass er eine neue Freundin hat.
Das hat mich schwer getroffen. Aber ich dachte das vergeht schon, man braucht nur Zeit.
Wahrscheinlich um mich abzulenken bin ich dann auch eine neue Beziehung eingegangen und diese tat mir auch echt gut und ich fühlte mich richtig gut. Diese habe ich aber mittlerweile aus Fairness meines neuen Partners gegenüber beendet, da ich bemerkte, dass ich noch sehr oft an meinen Ex-Partner denke, sehr an ihm hänge und unsere Trennung noch lange nicht verarbeitet habe.
Ich kann ihn einfach nicht vergessen und aus meinem Leben streichen, da ich ihn noch so sehr liebe.

Was meint ihr, lohnt es sich doch noch zu kämpfen?

Und wenn, wie würdet ihr es angehen? Ich möchte ihn ja auch nicht in die Enge oder noch weiter von mir weg treiben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Was meint ihr, lohnt es sich doch noch zu kämpfen?
Alte Beziehungs - Geschichten aufwärmen bringen nach meinen vielfältigen Erfahrungen nichts eher verstärkte negative Wiederholungen schon nach bestimmter kurzer Zeit! Lieber eine Neuanfang mit einem neuen Partner! Ich in meiner Person würde niemals wieder zurückgehen! Wenn es passt bleibt man, wenn man nicht bleibt, passt es nicht, ganz einfach! Wer neue Beziehungen eingeht ist nicht in Liebe zu der bisherigen/alten Beziehung!
 
  • #3
Was meint ihr, lohnt es sich doch noch zu kämpfen?

Und wenn, wie würdet ihr es angehen? Ich möchte ihn ja auch nicht in die Enge oder noch weiter von mir weg treiben.
Kämpfen für Liebe ist immer der falsche Ansatz. Liebe ist ein Geschenk und kein Siegerpokal.
Dass du Angst hast, ihn durch Annäherung von dir weg zu treiben, ist absurd.
Was du machen sollst? Und das sage ich nur, weil Kinder involviert sind: kontaktiere ihn und bitte ihn um ein Gespräch. Sag ihm wie du fühlst. Dann gib ihm Zeit, das zu reflektieren.
Vielleicht kommt ihr wieder zusammen.
Allerdings mußt du dafür noch emotional reifen:
1. Du hast die Hochzeit platzen lassen und weißt selbst bis jetzt nicht warum.
2. Du weißt nicht wie Gefühle funktionieren und glaubst kämpfen zu müssen oder taktieren zu müssen.
Dir fehlt Reife und Lebenserfahrung.
 
  • #4
Ich glaube nicht, dass es etwas bringt, im Nachhinein zerbrochene Scherben einsammeln zu wollen, um sie dann zusammen zu kleben.
Nur Gulasch schmeckt aufgewärmt besser.
Du hast deinen Ex-Freund verletzt, indem du alles abgebrochen hat, nun lass es gut sein.

Du wirst damals deine Gründe gehabt haben und es wäre unfair, jetzt in die neue Beziehung deines Exfreundes Unruhe hereinzubringen. Steh zu deiner Entscheidung, rappel dich auf und mach es das nächste Mal besser.
 
G

Ga_ui

Gast
  • #5
Um Liebe kann man nicht kämpfen - eher im Gegenteil - je weniger man tut, desto eher kommt sie einem zugeflogen, weil man einfach drauf scheißt und sein Leben allein hinbekommt. Das kommt anscheinend am besten und selbstsichersten bei Menschen an.

Du willst ihn zurück, aber irgendwann würdest du doch wieder heiraten wollen. Er kann und will dir das nicht geben. Besser also eine Trennung, damit du dir deine Träume mit einem anderen Mann erfüllen kannst. Nur fair.

Er hat den Brief bekommen. Sei doch bitte nicht so maßlos naiv. Warum antworten, wenn man kein Interesse hat? Diesen Wink durch die Blume hätte ich verstanden.

Er hätte auch vom ersten Tag der Trennung an eine neue Freundin haben können. Wenn ich alleine bin, gehe ich in die nächste Bar und kann interssante Kontakte knüpfen. Das braucht bei mir keine 2 Wochen, um jemand neues interessant finden zu können und mich bei Bedarf zu verlieben, wenn man eben einen Volltreffer landet. Die Welt ist voller Möglichkeiten. Das Leben ist nicht vorbei mit einer Trennung. Und eine Trennung besagt eben, dass man wohl doch nicht den richtigen Partner gefunden hat.

Niemals würde ich zu Exleuten zurückgehen, um mit dem Trauerspiel dort anzusetzen, wo man aufgehört hat. Es ändert sich nämlich NICHTS. Man kennt doch das ganze Verhalten des Menschen nach einigen Jahren. Das bleibt das Selbe. Akzeptiere es. Er ist jetzt scheinbar glücklich. Blöd für deine Kinder, aber du hättest ja auch keine Kinder bekommen brauchen!
 
  • #6
Wenn sich jemand von mir getrennt hätte, würde es keine zweite Chance geben, denn ich will fröhlich sein.
So ein hin und her wäre mir viel zu anstrengend.

Übrigens: ich denke nicht, dass er den Brief nicht bekommen hat, das ist wirklich sehr unwahrscheinlich.

Laß ihn ziehen, blicke nach vorn und lerne, dass du künftig, mindestens bei Entscheidungen von großer Tragweite, vor dem Handeln gründlich nachdenkst.
Und dann bereust du die Entscheidung, die du dann triffst, nicht, denn sie war dann richtig und ist es somit auch künftig.

w 48
 
  • #7
Dein Ex weiß, wenn ich Dich richtig verstanden habe, dass Du in dem Brief Deine Gefühle geschildert hast und einen neuen Anfang machen wolltest, auch wenn er ihn nicht bekommen hat und Dir gleichzeitig von einer neuen Beziehung erzählt (was er meiner Ansicht nicht gemacht hätte, wenn er sich gefreut hätte, dass Du wieder ankommst). Es würde mich nicht wundern, wenn er ihn doch bekommen hat und keine Lust hat, mit Dir zu reden über einen Neuanfang. Falls er so denkt wie ich - wer Schluss macht, hat sich das vorher gut überlegt, oder ist wankelmütig und haut mir noch mal emotional rein - will er auch nichts mehr von Dir.

Was meint ihr, lohnt es sich doch noch zu kämpfen?
Inwiefern? Willst Du seine neue Beziehung kaputt machen? Seine neue Freundin ist garantiert nur eine zum Trösten Benutzte. Das ist unfair, aber ihre Lektion fürs Leben. Nur wenn Du jetzt irgendwas unternimmst in Richtung Neustart, walzt Du über sein jetziges Leben hinweg. Das ist zwar normal, dass Leute das machen, weil es ihnen nur um ihre Interessen geht, ohne vorauszudenken, was danach passiert, aber ich glaube nicht, dass eure Beziehung wieder "gut" wird. Ich glaube, Dein Freund hat kein Vertrauen mehr zu Dir, weil Du aus einem anscheinend nichtigen Grund Schluss gemacht hast, und es wird ihn auch gekränkt haben. Immerhin hast Du ja auch die Kinder mitgenommen, das reißt ein tiefes Loch, weil er anscheinend beide Kinder richtig liebt.

Vielleicht war der Grund auch gar nicht nichtig und Du hattest Recht damit, das ganze zu beenden. Das ist vielleicht nur überlagert von dem Kummer und der Reue, die Du nun empfindest, und weil es so aussieht, als würde er Dich nicht mehr wollen?
 
  • #8
Ich denke, dass du ohne Partner besser aufgehoben bist. Ich kann in deinen Erläuterungen gleich mehrere Fehler entdecken, die einzig und alleine dir zuzuschreiben sind. Da wäre:

-Trennung wegen nichts vom langjährigen Partner (heißt übrigens Torschluss und nicht Torschuss)
- er hat neue Freundin, nun wird er wieder interessant
- aus Trotz (?) nimmst du dir auch jemanden, meinst es nicht ehrlich mit ihm
- verlässt den armen Tropf wieder
- willst zurück zum Ex, der wahrscheinlich immer noch mit der neuen Freundin zusammen ist (?)
- Schlussendlich sind Kinder involviert, die auch Gefühle haben

Ein perfektes Chaos, in das du dringend Ordnung bringen musst. Ohne Mann. Schließlich war bei dir irgendwas nicht in Ordnung. Du musst die Suppe auslöffeln, die du dir selbst eingebrockt hast. Steh zu deiner Entscheidung, den Mann zu verlassen, gehe mit deinem Gefühlshaushalt etwas pfleglicher um. Lass den armen Ex -den du sehr verletzt hast- sein neues Leben in Seelenfrieden leben. Wenn du ihn wirklich liebst, kannst du ihm das auch gönnen. Du bist für ihn zu unzuverlässig.
Das hat keinen Sinn, ich habe den Eindruck, du willst wieder, dass er nur dir gehört, wegen der neuen Freundin. Das ist nicht fein. Das hat mehr mit dir selbst zu tun, als mit Liebe ihm gegenüber. Lass es einfach sein.
 
Top