• #1

Lohnt es sich zu kämpfen?

Hallo ihr Lieben.
Ich habe mich hier angemeldet, da ich mir etwas Klarheit durch eure Meinungen erhoffe.

Es wird ein etwas längerer Text, da die Situation nicht einfach ist.
Ich wurde vor einer Woche verlassen. Wie fast jeden Abend, haben wir per Cam telefoniert. Doch schon am Anfang des Gesprächs war sie extrem aggressiv und kalt. Nach 3-4 Minuten sagte sie mir dann, dass sie gerade nicht beziehungsfähig wäre und machte Schluss. Das Gespräch ging danach noch 1 1/2 h bis ich ihr sagte, sie soll bitte auflegen, da ich es nicht kann.
Seitdem haben wir keinen Kontakt mehr.

Im Gespräch sagte sie mir unter anderem auch, dass sie heute erfahren hat, das sie aus ihrer Wohnung raus muss.
In ihrem Job ist es seit paar Wochen auch richtig mies. Sie weiß gerade nicht wie es da weiter geht und es ist möglich, dass sie in ein anderes Bundesland versetzt wird.
Vor 2-3 Wochen würde ihr von ihrem Arzt, mitgeteilt, dass sie womöglich eine Autoimunerkrankung hat. ( was ich daran nicht verstehe ist, dass man sowas doch nur sagt wenn es 100% ist, da sowas lebensverändernd ist ) 2 Tage vorm Schluss machen kam dann auch noch raus, dass sie eine Zyste hat und wohl bald operiert werden muss.
All diese Dinge kamen in den letzten Wochen Schlag auf Schlag.

Seit ein paar Wochen merkte ich auch, dass sie sich etwas distanziert und anders wurde. An dem Wochenende vor dem Schluss machen war ich bei ihr und es war echt schön. Wir haben auch über die momentane Situation gesprochen (ruhig und gelassen). Sie sagte mir, dass es ihr Leid tut wie sie gerade ist und sie das selber aufregt und sie das definitiv wieder ändern will. Auch meinte sie, es habe nichts mit ihren Gefühlen für mich zu tun. Diese haben sich nicht geändert.
Der Abschied, nach dem WE, war auch wie immer. Sie sagte ich soll vorsichtig fahren, ich sagte ihr, dass ich sie liebe und sie erwiderte es.
Und dann, drei Tage später macht sie Schluss.

Ich kann gut nachvollziehen was sie gerade durch macht. Aber gerade in solchen Situationen sollte man doch glücklich sein einen Partner an seiner Seite zu haben, der einem beisteht.
Sie meinte in dem Gespräch auch, dass sie sicher ist, wenn wir uns später kennengelernt hätten, wäre es nicht so weit gekommen. Man muss dazu sagen, dass wir letztes WE erst 3 Monate zusammen gewesen wären.

Ich hoffe, durch euch verstehe ich besser, warum es soweit gekommen ist und ob es sich lohnt zu kämpfen.

Liebe Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Mag sein, dass sie gerade mit ihrer Gesamtsituation überfordert ist und ihre Ruhe braucht - das geht mir auch öfter so, vor allem bei Männern, die viel Aufmerksamkeit von mir fordern.
Allerdings habt ihr ja anscheinend eher eine Fernbeziehung!? Oder wieso per Webcam?
Zum Medizinischen: Autoimmunerkrankung? Nein, man sagt das nicht nur, wenn es 100% sicher ist, wohlmöglich hat der Arzt ihre Blutwerte mit ihr besprochen und vieles deutet auf eine solche Erkrankung hin, die Übergänge zum (noch) Normalen sind aber fließend, kommt aber drauf an, was es ist.
Zyste? Wo ist denn die Zyste? Zysten sind eigentlich harmlos, müssen selten operiert werden und wenn, ist es ein kleiner Eingriff, solange es nicht das Gehirn ist.

Und zum Anderen: Wohnung raus? Job weg? Ist deine Freundin irgendwie eine Chaotin?
Oder ist das alles fremdverschuldet?
Aus der Ferne ist es schwer, herauszufinden, was wirklich in ihr vorgeht.
Du kennst sie besser.

Ich würde sie erst mal in Ruhe lassen, tippe aber, dass sie wieder ankommen wird. Ich denke, sie baut darauf, dass du dich sowieso meldest. Vielleicht braucht sie gerade Zeit für sich, wenn sie Dich braucht, weiß sie ja, wo sie dich findet.
Für mich klingt deine Freundin aber irgendwie unstrukturiert, sprunghaft und chaotisch, ich weiß nicht, aber für mich wäre so jemand nichts.
 
  • #3
Lieber FS,

ich weiß nicht wie lange ihr zusammen seit und kenne die Tiefe der Beziehung ist.
Meine Freundin zb geht bei zuviel seelischem Stress gerne mal mit der Axt durch ihr Leben und trennt aus Verzweiflung alles ab. Innerlich weil sie nicht erleben möchte, dass sie jemand vertraut und der sie in der Situation verlässt.
Das könnte bei deiner Freundin oder Ex auch sein oder natürlich auch, sie ist innerlich nicht an Dich so gebunden und brauch jetzt keine Beziehung die stresst.

Aber ein psychologisches Diagramm, ihr am besten noch sagen warum sie wie tickt oder was sie gerade kaputt macht.....Das braucht sie bestimmt nicht von Dir.

Ich würde ihr eine Nachricht schicken, dass Du gerne für sie da gewesen wärst und alles von Herzen gerne mitträgst.
Viel Liebe und viel Glück wünschen
(PS die Notfallnummer...deine...steht dir immer zur Verfügung)

Ende

Zuerst kommt ggf nur ein: Danke
Darauf reagierst Du nicht...Wenn sie sich nicht innerhalb von ca 2 Wochen von sich aus meldet und von sich aus sagt: das war ein Fehler... gib die Hoffnung auf.
 
  • #4
Lieber FS
Also kämpfen klingt an dieser Stelle deplatziert. Ich würde eher vorschlagen, den Entschluss akzeptieren, aber ihr ein Hintertürchen offen lassen.
Sprich, eine kurze Nachricht an sie, dass du verstehst sie macht Schluss und du wirst sie nicht belästigen. Aber sie soll wissen, dass du sie toll findest und das Ende für dich überstürzt sei.. und du ihr gern beistehen würdest und dass sie sich melden darf, falls sie es doch noch einmal probieren möchte. Weil du sie magst. Oder so ähnlich. Und dann in Ruhe lassen.
 
  • #5
Lieber FS,

ich hätte mich auch so verhalten, wie deine Liebste. Plötzlich so viel Gepäck, würde ich niemandem zumuten wollen und damit belasten. Erst recht nicht, wenn man sich erst drei Monate kennt. Ich würde da alleine durchgehen wollen.

Zu kämpfen lohnt sich immer und ich denke, du wirst soviel Feingefühl besitzen, dass du weißt, wie du es anstellen musst. Aktuell ist sie gefangen und muss sich erst sortieren. Gib ihr die Zeit und lasse ihr vielleicht ein paar Zeilen zukommen mit lieben Wünschen und dass du für sie da bist. Aber bitte nicht per Whatsapp oder SMS.
Es gibt hübsche Karten, lass dir was einfallen und verfasse eine persönliche Nachricht. Gehe aber auf den aktuellen Stand eurer Beziehung nicht ein.
Alles Liebe dir/euch!
 
  • #6
Vielen Dank für eure Antworten.

Grundsätzlich ist es wirklich so, dass sie für alles was gerade passiert nichts kann. Ausser das sie aus ihrer Whg raus muss, dass war Dummheit. (Kleinen Hund angeschafft ohne ihn an zu melden)

Die zyste sitzt am eierstock und ist ziemlich groß. In 3 Wochen entscheidet sich dann ob sie unters Messer muss.

Allgemein ist sie ein Mensch der immer mit Plan durch das Leben geht. Immer ein Auge auf die Zukunft etc.

Ich werde ihr auf jeden Fall Zeit geben wenn sie diese braucht. Im letzten Telefonat, als sie Schluss machte, habe ich ihr gesagt das ich für sie da bin wenn sie mich braucht.

Achso, sie wohnt rund 120km weg. Theoretisch kein Problem, aber die Jobs sorgen dafür das wir uns nur am Wochende bzw aller zwei Wochen sehen konnten.
 
  • #7
Ich verstehe die Frau auch. Wenn mein Leben total aus den Fugen geraten würde, hätte ich wohl auch den Impuls, Beziehungen zu kappen, mich in ein Mauseloch zu verkriechen und niemanden belasten zu wollen mit meinem Chaos. Wenn mir dann jemand sagen würde, nö, du bist keine Zumutung, ich mag dich und ich bin für dich da, das wäre wohl ziemlich wow.

Wenn du sie liebst und sie auch in einem Ausnahmezustand wirklich ertragen kannst, dann denke ich (ausnahmsweise, ich hab das hier noch nie geschrieben), dass sich kämpfen lohnt.

Dir (und ihr) alles Gute!
Frau 50
 
T

Toi et moi

Gast
  • #8
Ich würde wahrscheinlich ähnlich reagieren. Wenn so viel auf einmal kommt, möchte man Ordnung schaffen. Retten, was zu retten ist. Sie möchte dich beschützen, in dem sie dich aus ihrem Leben und ihren Problemen raushält. Sonst hat sie dich auch irgendwie auch am Hals und muss sich Gedanken machen, was aus dir wird.
 
  • #9
Kämpfen - nein. Sie braucht einen Kampf momentan so dringend wie ein Bär Salmonellen.
Ich sehe - wie so manche Dame auch - nur eine Möglichkeit.
Schreib ihr einen kurzen Brief mit dem Inhalt:
Du weisst, wie du mich findest. Ich bin da, wenn du mich brauchst.

Keine Liebessschwüre etc - auch keine Fragen, was du tun sollst. Kurz und präzise - aber nur, wenn du das auch wirklich willst und durchhälst.
Zeige ihr deine männliche Kraft und Souveränität. Vielleicht klappts. Dann hast du eine Frau, für die du immer attraktiv bist.
 
  • #10
Puh....Sorry, aber wie alt ist die Frau? Solch ein Kindergartenverhalten habe ich mit 16 Jahren an den Tag gelegt, weil ich A. nicht wusste was ich will! B. keine Ahnung davon hatte was Liebe wirklich ist! C. Ich wollte das um mich gekämpft wird, obwohl ich die Beziehung nicht wollte! Alles sehr unreif und dass scheint mir deine Ex auch zu sein!

Wie alt bist Du? Wenn du ein Mann bist und an einer echten (aufrichtigen) Beziehung interessiert, dann lass sie gehen! Unternehme nichts mehr! Mit diesem Mädel wirst du nur unglücklich. Die Richtige hast du noch nicht gefunden, Augen auf!
 
  • #11
Aber gerade in solchen Situationen sollte man doch glücklich sein einen Partner an seiner Seite zu haben, der einem beisteht.
Ihr kennt euch aber erst drei Monate und habt euch anscheinend nicht oft gesehen, wenn es zwischendurch nur Telefon gibt.
Also von gefestigter Partnerschaft, bei der man dem Partner so weit vertraut, dass man ihn mit in seine Probleme ziehen will, kann ja noch nicht die Rede sein.

Bei ist es ja ziemlich dick alles auf einmal gekommen. ich denke, sie kann sich nicht auf eine Beziehung konzentrieren, was aber nötig ist, wenn man eine richtige Beziehung führen will. Der Partner hat ja auch Bedürfnisse und will nicht nur geben. Das ist aber in einer Krise der Fall, dass der andere sich zurücknehmen muss.

Ich seh auch nicht, wo Du kämpfen könntest, wenn sie den Kontakt nicht mehr will. Du kannst Dich ihr ja nicht aufdrängen. Höchstens Hilfe anbieten, was eine neue Wohnung suchen angeht, aber ich denke, da Du nicht in der Nähe bist, geht sowas auch nicht.
 
  • #12
Ich habe kein Mitleid mit deiner Freundin. Auf mich wirkt sie komplett unfähig, steckt den Kopf in den Sand statt in die Pötte zu kommen und ihr Schicksal zu drehen.

Eine Zyste ist harmlos, wie hier bereits geschrieben wurde. Wenn sie nicht punktiert werden kann, muss sie halt raus. Schnell und einfach. Natürlich ist selbst die harmloseste OP immer mit einem Risiko verbunden, aber warum sollte die gerade bei ihr schiefgehen. Also positiv denken.

Die berufliche Versetzung kann selbst gewünscht oder beruflich notwendig sein. 3. Vielleicht liegt es aber auch hier ausschließlich an ihrer Person, wir wissen nichts Genaues.

Und über die Geschichte mit dem Hund kann ich nur den Kopf schütteln. Da kommt die Kündigung seitens des Vermieters nicht von jetzt auf gleich, sondern erst die mündliche oder schriftliche Abmahnung bzw. die Aufforderung den Hund zu „entfernen“. Und das oftmals wohlwollend mehr als einmal. Vermutlich hat deine Freundin auch hier auf nichts reagiert, einfach laufen lassen. Wieder ein Zeichen von mangelnder Fähigkeit. Jetzt darf sie sich nicht wundern, dass der Vermieter die Kündigung ausspricht. Dummheit pur bei ihr!

Ihr Verhalten ist zwiegespalten, nicht verlässlich. Vergiss deshalb eine Beziehung mit ihr. Eine gemeinsame Basis findest du mit einem derart gestrickten Menschen nie.
 
  • #13
Sie legt ein irrationales Verhalten and den Tag, und da Ihr Euch noch nicht so lange kennt, kannst Du das noch nicht richtig einschätzen. Letztendlich geht es aber immer darum: Einer trage des Anderen Last! Das ist der christliche Wert, die Grundlage unserer Gesellschaft. Und das ist gut so. Ich würde ihre Worte und ihren Abbruch nicht ohne weitere klärende Worte hinnehmen, ich würde alles versuchen in Gesprächen mit ihr herauszubekommen, ob sie einfach nur eine Irre ist die mich kaputt machen würde, oder ob ich Ihr selbstverständlich zur Seite stehe und ihr helfe ;-)
 
  • #14
Noch einmal vielen Dank für eure Antworten.

Ich habe ihr gestern einen kurzen Brief geschrieben, in dem ich unter anderem schrieb, dass ich mittlerweile besser verstehen kann warum sie diesen Schritt gegangen ist.(woran ihr einen großen Anteil habt) Auch, dass sie eine großartige und starke Frau ist und ich fest daran glaube, dass sich alles wieder zum Guten wendet. Und noch 3-4 Sätze mehr, aber eben kurz gehalten.
Sie müsste ihn morgen bekommen.

Am Samstag ist ja der Geburtstag ihrer Mutter (wo wir eigentlich zusammen hin wollten und sie mich ihrer Fam vorstellen wollte). Sie wird auf dem Weg dahin an meinem Wohnort vorbei fahren!
Ich bin mir unsicher wie ich reagieren soll falls sie um ein Treffen bittet, auch wenn ich eher nicht davon ausgehe.
Da die Trennung ja so kurz zurück liegt, würde es das Gespräch bestimmen und negative Emotionen wären der Hauptteil. Das will ich definitv nicht.

Ich bin übrigens 33 und sie 24. Ja das ist Jung, doch ich habe schon anfangs festgestellt, dass sie um einiges reifer ist als andere in ihrem Alter. Sonst hätte ich mich darauf auch nicht eingelassen.
 
  • #15
Lieber Knack. Meine erste Frage lautet: wie alt seid Ihre beide und wie lange wart Ihr zusammen?

Hat sie jetzt nur mal so eine Pechsträhne oder steckt sie irgendwie immer in Schwierigkeiten, an denen natürlich sie selbst erst mal überhaupt nicht schuld ist?

Immunerkrankung: lass mich raten: Hashimoto, eine Schilddrüsenerkrankung? Und es ist eine Ovarialzyste, stimmts? Eigentlich nicht gleich Günde, die Beziehung aufzukündigen, obwohl ich Dir aus eigener Erfahrung sagen kann, dass eine SD-Fehlfunktion das seelische Gleichgewicht massiv erschüttern kann. Aber ich hätte mich niemals getrennt.

Wenn ich sehe, dass jemand so viele Baustellen im Leben hat, dann denke ich immer an LSE. Les mal bitte das Buch "Lob des Sexismus". Kannst Du hier im Internet runterladen. Ab ca Seite 90 erkärt der Autor die verschiedenen Frauentypen und ich würde mich sehr wundern, wenn sie nicht in eine problematische Kathegorie fallen würde, bei der der Autor davon ausgeht, dass das Führen einer langen und stabilen Partnerschaft mit ihr nicht oder kaum möglich sein wird.

Vielleicht hilft es Dir, künftig eine bessere Auswahl zu treffen. Viel Glück.
 
  • #16
wenn wir uns später kennengelernt hätten, wäre es nicht so weit gekommen.
Das gibt zu denken, denn es wirft ein Licht auf ihr Problem: du erlebst sie in einer Weise, wie sie sich selbst nicht gefällt. Sie kann sich nicht vorstellen, daß Du sie attraktiv findest. Und das belastet ihre Meinung über Dich: mit einem Mann, der sich mit einer so unattraktiven Frau wie ihr abgibt, obwohl er doch andere haben könnte, kann etwas nicht stimmen.

Mit Frauen, die sich für unattraktiv halten, muß man vorsichtig sein.
 
  • #17
Lieber Knack,

ich habe das Gefühl, Deine 24-Jährige Ex ist derzeit noch nicht wirklich bereit für eine Beziehung.

Sie hat so viele Baustellen und es wird noch lange dauern, bis sie ihr Leben "im Griff" hat.

Du dagegen wirkst aufgeräumt. Ihr habt daher ein Ungleichgewicht, und das ist nicht alleine am Alter, aber an Eurer "Reife" festzumachen.

Vielleicht habt Ihr zukünftig mal noch eine Chance, wenn SIE so weit ist. Das kann aber, denke ich, Jahre dauern. Und in diesen solltest Du bitte nicht auf sie warten!

Wenn, dann wird Euch das Schicksal in ein paar Jahren wieder zusammen führen (vielleicht magst Du ja dem auch ein bisschen nachhelfen und irgendwann mal wieder anklopfen bei ihr). In naher Zeit sehe ich Euch aber leider nicht als Paar miteinander.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Mut und Gelassenheit!

: - )
 
  • #18
Ich denke, du solltest das tun, was viele dir hier bereits geraten haben - die Guteste ist mit sich und ihrem Leben überfordert, während du hingegen völlig normal und strukturiert klingst. Augen auf bei der Suche nach der 'Richtigen' und die Guteste lass ziehen. Männer laufen einer Frau nicht hinterher und das schreibe ich dir auch als solche.
 
  • #19
Ja, man würde sich in Krisensituationen auf einen Partner stützen: nach 3 Monaten bist du aber kein Partner.
Sie hat dir ganz eindeutig gezeigt, dass du in schweren Zeiten für sie eine zusätzliche Belastung und keine Unterstützung bist.
Und ja - das Mädel hat sicher Chaos im Leben: die ist aber halt auch ein Jahrzehnt jünger und damit ein junges Mädel und darf auch mal solche Fehler und Dummheiten machen.
 
  • #20
Hallo @Knack, um es auf den Punkt zu bringen... Sei froh, dass Du aus der Nummer so rausgekommen bist. Ich kann Dir nur empfohlen (da ich mal einfach davon ausgehe, dass diese Dame eine extreme Persönlichkeitsstörung hat) lieber die Finger davon zu lassen. Wenn Du nicht aufpasst reißt diese Lady dich mit in einen Strudel, aus dem Du alleine nicht mehr rauskommst. Mal abgesehen, dass Deine gesamte Energie und Lebensfreude dabei draufgeht... Beende alle Kommunikationswege, Whatsup, Facebook usw. . Mache Dich unsichtbar. Finde dann erst einmal einen Weg mit alleine glücklich zu sein. Alles wird gut...
LG Blueeyes, m,49
 
  • #21
Nochmal vielen dank für eure Antworten.

Das E-Book habe ich bereits zur Hälfte gelesen . Sie fällt definitiv in die andere kategorie Frau. Denn wir beide sind eher Dominant (beide Löwe). Das hat sich in den letzten Wochen schleichend verändert. Womöglich durch die aufkommenden Probleme.
Ich glaube es kam hier teilweise falsch rüber. Bis vor ein paar Monaten lief in ihrem Leben alles nach Plan, was ich auch von ihren Freunden hörte.

Welche Autoimmunkrankheit sie hat, kann ich nicht sagen, da sie es mir nicht dagen wollte. Sie fand es besser, damit ich nicht googeln kann und mich verrückt mache.
Sie selber tat es aber immer wieder...

Wir haben über keinerlei Wege Kontakt seit dem Schlussstrich. Ausser, dass sie gestern meinen kurzen Brief bekommen haben müsste.
Ich werde das weiterhin beibehalten und mich erst in 2-3 Wochen melden. Treffen müssen wir uns definitiv noch einmal, da ich noch Dinge von ihr habe und sie Welche von mir. Lg
 
  • #22
(da ich mal einfach davon ausgehe, dass diese Dame eine extreme Persönlichkeitsstörung hat
Wieso sollte sie ne Persönlichkeitsstörung haben? Sie hat einen Haufen Probleme, auf den sie sich konzentrieren muss, und kann keine Energie für einen anderen Menschen aufbringen. Und sie ist so reflektiert, dass sie ihm sagen konnte, dass der Zeitpunkt des Kennenlernens hätte anders sein müssen.
Der Frau steht ne OP bevor, es besteht der Verdacht auf eine Krankheit und sie muss aus der Wohnung raus. Wenn sie sich das nicht alles nur ausgedacht hat, um sich interessant zu machen, wo ist denn da die Persönlichkeitsstörung?! Ernsthafte Frage, sind Leute mit Problemen, die sich zurückziehen von anderen, weil sie sie allein lösen wollen, für Dich generell gestört?

Ja, wenn sie sein Hilfsangebot angenommen hätte, dann hätte er sich einen Haufen Probleme mit zugezogen. Aber eigentlich versteht man doch, wenn ein anderer sich zurückzieht mit Problemen, die man nicht lösen kann, dass man ihn in Ruhe lassen sollte. Er kann doch sowieso nichts tun, außer die "starke Schulter" machen, wenn sie sich ausheulen will. Und genau solche Beziehungen, wo einer als "schwach" hineingeht, sind immer von emotionalen Abhängigkeiten gekennzeichnet, aus denen der "Starke" seine Sicherheit zieht. Die Frau will aber anscheinend die Verantwortung für ihre Probleme nicht teilen.

Ich finde ihre Entscheidung, Schluss zu machen und ihre Probleme allein lösen zu wollen, und das so zu sagen, wesentlich reifer, als die weißer-Ritter-Attitüde nach 3 Monaten Kennenlernen, die meiste Zeit vom Telefon. Auch wenn es natürlich lieb gemeint ist vom FS.
Vielleicht hat sie bestimmtes etwas dramatischer erzählt als nötig, weil sie den FS nicht verletzen will mit der Aussage "Ich will schon eine Beziehung, aber nicht mir dir". Das wäre dann halt unehrlich, aber ne Persönlichkeitsstörung seh ich, wie gesagt, nur dann, wenn nichts von allem stimmt.
 
  • #23
Was der Freundin so alles aninterpretiert wird.
Danke @void, für diesen reflektierten Beitrag.
Fast jede/r von uns hatte schon so Phasen im Leben.
Wem es dicke kommt, dann meistens von allen Seiten.
Deswegen ist dieser Mensch weder ein Chaot noch psychisch instabil noch persönlichkeitsgestört.
Deswegen lässt man einen Menschen auch nicht fallen, Freunde, Familie, Partnerschaften. Genau da bewähren sich Beziehungen.
Freunde, die am Ende selbstgerecht sagen, bist ja selbst schuld und sich abwenden, braucht kein Mensch.

Es ist für diese Frau gerade etwas sehr viel von allen Seiten gekommen, Gesundheit, Job und Wohnung.
Wem ginge es da gut?

Dass sie dann eine Kennenlernphase einer Fernbeziehung beendet, spricht eher dafür, dass sie doch reflektiert und sortiert ist.
Denn, bei Euch war es noch nicht mehr, nichts wirklich belastbares. Und Schwäche zeigen, um Unterstützung bitten, fällt vielen schwer (nachvollziehbar, wenn ich den Tenor mancher Posts hier lese, so würde ich nicht verurteilt werden wollen)

Knack, Du wirst es sehen, ob und wie sie reagiert, Du hast die Hand gereicht, das ist sehr sympathisch.
Wenn nichts mehr kommt, kannst Du mit etwas Abstand, wenn Du möchtest, nachfragen, wie es ihr geht.
Vielleicht habt ihr dann eine neue Chance.
 
  • #24
Hallo lieber @Knack, niemand verurteilt Deine Freundin. Das was Ihr widerfährt ist halt Ihr persönliches Ding. Du hast Deine Empathie durchgehend zum Ausdruck gebracht. Deine Freundin hat sich nicht helfen lassen. Ein "normaler" Partner freut sich über die Unterstützung und haut nicht einfach ab. Ob sie nun eine Störung hat, oder nicht, sie will Dich nicht als Ritter. Also sattle Dein Pferd und suche Dir eine Frau, die Dich in Deiner ganzen Form respektiert und achtet. Alles andere hat keinen Wert. Du machst Dir Dein Leben nur unnötig schwer.
Es gibt noch viele andere Mütter mit schönen Töchtern und die werden Dein Herz erfreuen.
Lauf Forest, lauf...
Gruß Blueeyes, m,49
 
T

Toi et moi

Gast
  • #25
Lieber FS,
deine Freundin ist im Moment krank, muss operiert werden, muss aus ihrer Wohnung raus und im Job ist auch nicht alles in Ordnung. Sie ist wirklich in einer Ausnahmesituation. Du möchtest aber alles so laufen lassen wie es ist. Mit Ihr jeden Abend skypen, von ihr liebkost werden und alles bekommen, was Du in der letzten Monaten auch bekommen hast. Sie hat aber andere Sorgen im Kopf: Krankheit, OP, Job, Wohnung. Es gibt Menschen, die bei solchen Situationen alleine sein wollen. Ich bin genauso. Ich ziehe mich auch immer zurück und brauche meine Ruhe, um mich sortieren zu können. Das musst Du verstehen. Du kannst sicher sein, dass (vorausgesetzt die Geschichte stimmt) sie auch mit allen anderen genauso ist. Dir kann sie wenigstens sagen, lasse mich in Ruhe, ihrer Mutter kann sie es wahrscheinlich nicht so einfach sagen.
Ich kann mich deshalb nur den Anderen anschließen. Lass sie in Ruhe, Du hast ihr deine Hilfe angeboten und mehr kannst Du im Moment nicht tun. Wenn sie dich liebt, kommt sie wieder von selbst zurück.
 
  • #26
Hallo Knack,

auch ich habe eine Ex die sich aufgrund von "Innerem Druck" und "Überforderung" von mir nach 4 Monaten getrennt hat. Das Ganze lag aber nicht an mir sondern laut ihr rein an "Ihr selbst"

Wie habe es ich gemacht:
Ich habe mehrmals das Gespräch gesucht, auch teilweise ganz spontan und musste sie dazu zwingen. Habe 1 Monat lang um sie gekämpft und ihr Mut gemacht und gut zugeredet, zwischendurch immer wieder gefragt wie es ihr geht und ob sich die Situation verbessert hat. Sprich ich habe eine Zeit lang darum gekämpft ja und alles was in meiner Macht stand gegeben.

Resultat:
Die hat die Situation noch immer nicht im Griff, hat zu wenig getan um die Situation zu verbessern und uns eine zweite Chance zu geben. Schlussendlich suchte sie sich aus Frust einen anderen Mann (Narzisstin wohlgemerkt) der sie ablenkt. Ich habe somit, schweren Herzens, den Kontakt abgebrochen. Vielleicht schaffts ja der neue Typ.

Muss aber nicht heißen das bei dir das Selbe passiert. Kämpfe eine gewisse Zeit und schau was sich tut. Sollte sich nichts ändern, lohnt es sich nicht mehr zu kämpfen. Ansonsten gehst du selbst dabei kaputt.

lg
F
 
Top