• #1

Lust oder doch Liebe?

Ich bin seit Wochen hin und her gerissen, ob ich eine "Beziehung" mit meiner F+ eingehen sollte.
Kurze Information: Er ist schon etwas älter, fertig mit seinem Studium und arbeitet schon und ich stehe noch nicht mal richtig im Leben. Das Problem ist aber, dass wir von Anfang an eine reine Affäre geführt haben und vor ab nicht genau geklärt haben, ob mehr entstehen kann bzw. sollte. Wir haben keine "Grenzen" gesetzt. In dieser Zeit hat er auf Partys viele andere Frauen kennengelernt und hatte auch Körperkontakt. Zudem hat er mit einer geschlafen, wobei es vorher hieß, dass er keinen Sex will und am gleichen Tag hatte ich sogar was mit ihm. Dennoch hab ich ihm verziehen, da wir uns ja nichts verpflichtet sind. Er weiß, dass mich das sehr verletzt hat.

Nun sind wir auf dem Weg herauszufinden, ob es funktioniert. Ich fühle mich wohl, aber es ist nicht dieses typische "verliebt" sein, eher denke ich an alle Sachen, die uns im Weg stehen könnten und ob es überhaupt sinnvoll wäre eine Beziehung einzugehen, wenn ich bald wegziehe oder er.
Meine grundlegende Frage ist, ob ich es einfach sein lasse und Richtung Freundschaft gehe oder sollte ich es wirklich versuchen (Er ist optimistisch und versucht es, da er selbst nicht weiß, was er will.)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Immer diese komplizierten Geschichten, mit Abmachungen, Grenzen und Nicht-Grenzen. Und wenn dann doch was "passiert", ist eine(r) verletzt.
FS, warum fühltest Du Dich verletzt, als er mit dieser anderen Frau was hatte? Das schaut nach Verliebtheit auf Deiner Seite aus. Andererseits sagst Du aber, Du bist nicht verliebt - ich bin einfach verwirrt.
Ich denke, am besten wird sein, wenn Du mal eine zeitlang Männerabstinent lebst und Dich sortierst. Mit anderen Worten: Lass´ es sein.
ErwinM, 49
 
  • #3
Haasi, wenn Du ihm keine Grenzen setzt, dann wird er diese auch nicht einhalten. Du weisst nicht, was Du willst und das musst Du erst mal heraus finden. Dazu mal eine Pause einlegen. Runter fahren, vom Karussell absteigen. Die Lösung ergibt sich dann.
Für solch unverbindlichen Männer würde ich mich nicht verschwenden, da ist mit meine Gesundheit und mein Seelenheil zu wertvoll.
 
  • #4
Tja haasi, was soll denn bei euch funktionieren? Er weiß nicht was er will und das reicht schon aus um wissen das eine Beziehung, also eine richtige exklusive Beziehung so gar nicht zu stande kommen kann. Ihr werdet euch gegenseitig die Zeit mit der vorhandenen Affäre versüßen, sonst nix.
Als Frau möchte ich nur einen Mann an meiner Seite haben für den ich einzigartig bin. Der sich offen zu mir bekennt und nicht erst schauen muss, ob das funktiorniert... blablabla...
Was möchtest du denn? Was erwartest du in einer Beziehung?
 
  • #5
Hallo Haasi,

Grenzen setzen kann man nicht, nur für sich selbst eine Linie ziehen. Deine Aufgabe ist es, einen Mann soweit auszuchecken, ob er noch Partys mit vielen Frauen braucht, viel Alkohol - dabei wenig Klarheit möchte, und sein zwiespältiges Verhältnis zu den Dingen. So lange das nicht im Lot ist, kann man keine feste Beziehung zu einem Mann führen.
Habe für dich Pläne und Ziele und trage sie ihm immer wieder vor und tu aktive Schritte für dich und dein Leben. Wenn er da nicht mitziehen will, dann vergiss diesen Mann bzw. lerne weitere Männer kennen.
Lass dich nicht von deinen eigenen Zielen abbringen.

Meiner Ansicht nach ist das kein richtiger Partner. Ihr erlebt eine Schärmerei, die häufig aus Alkohol und Party entstanden ist und da häufig wieder auflebt und in Stress und Drama führt. Immer ein unsicheres Verhältnis.
Entweder steht der Mann zu dir richtig und sagt das auch, oder nie so ganz.
 
  • #6
Ich habe auch eine Freundschaft + und wir kamen automatisch in eine Diskussion ( nicht gegeneinander) sondern miteinander...was das eigentlich heisst.

Es keine Beziehung zu nennen pssst ja auch nicht wirklich, weil man ja menschlichen Bezug aufbaut.
Wir gehen ja nicht nur miteinander ins Bett und ganz ehrlich ohne eine gewisse Anziehungskraft geht weder + noch Freundschaft.

Es gibt auf beiden Seiten Gründe, sich nicht verknappen zu können, wir sind uns aber bewusst, dass man sich oder nicht verlieben kann.

Letztendlich habe ich bestimmte Werte und Dinge die ich mag oder nicht mag und das auch in Freundschaften.
So gäbe es keine Ausnahme vom Verhalten her für eine Freundschaft +.

Warum soll ich Dinge tolerieren, mit denen ich mich nicht gut fühle?

Sollte ich mich aber verlieben, dann nur wenn da keine Megahürden wären.
Weil sich mit der Zeit rausstellt das es passt und nicht wenn es jede Menge Gründe gibt die dagegen sprechen.
Und wenn müsste ich es offen sagen, geht es ihm nicht so...wäre eine Hürde da und es passt nicht.

Das wirklich lockerere, ist nicht den inneren Druck zu haben.
Nicht wie völlig verknallt, gefallen zu wollen, nur noch an und über ihn zu denken, gefallen zu wollen etc.
Und sich nicht direkt in den Alltag zu involvieren.
Ich wäre trotzdem enttäuscht, wenn ich zb eine Nachricht schreibe und es kommt 4 Tage nichts aber bin es nicht, wenn er erst am nächsten Tag antwortet.

Ich weiß aber wie ich bin, wenn ich mich verliebe ( nicht verknallt) und ich weiss heute womit ich gut leben kann.

Deshalb: welche Werte hast Du? Hat er sie ? Machst Du bei ihm Abstriche?
Kannst Dir vorstellen mit ihm ins Lieben zu kommen wie er ist?

Ja= verliebt Nein = verstärkte Zuneigung durch die Zeit.
 
  • #7
Er weiß nicht was er will und das reicht schon aus um wissen das eine Beziehung, also eine richtige exklusive Beziehung so gar nicht zu stande kommen kann. Ihr werdet euch gegenseitig die Zeit mit der vorhandenen Affäre versüßen, sonst nix.
So sehe ich das auch!

Immer dieses versuchen, bla bla, bla.

Das kann nichts werden!
In ein paar Wochen stellt er dann fest, dass es doch nicht gereicht hat.

Willst du nicht einen Mann der von Anfang an nur dich will? Das gibt es übrigens auch, wenn man mit einer Affäre startet. Exclusivität!
Dieser Mann will dich nicht wirklich! Wäre mir viel zu wenig für eine Beziehung, ja sogar zu wenig für nur Sex!
 
  • #8
Daraus wird nichts. Führe auch keine Freundschaft mehr zu ihm, sonst geht dieses wischi waschi immer weiter und das tut langfristig keinen gut. Normal ist: Man weiß Knall auf Fall "der/Die ist es, ich will keine oder keinen anderen!" Bei euch ist es eher mau und lau gefühlstechnisch. Da landet man im Bett, überlegt, was draus werden kann, weil man ja jetzt schon mal einen gefunden hat. Echte Gefühle sehen anders aus.

W30
 
Top