• #1

m27 und "nur" Kaufmann - Wie sinnvoll ist ElitePartner?

Hallo ihr Lieben

Ich, m, bin 27, sportlich und komme bei Frauen gut an, bin aber quasi "nur" Kaufmann EFZ. Da ich früher ans Gymi ging, beruflich Börsengeschäfte abgewickelt habe, denke ich bin ich doch eher intelligent. Ich möchte daher auch eine entsprechend klügere Partnerin und nicht wieder so eine 0 aus dem Ausgang. Nun frage ich mich, ob ich EP überhaupt nutzen soll. Spielt der Beruf hier fest eine Rolle? Und habe ich in meinem Alter überhaupt Chancen hier?
 
  • #2
Du meinst, minderwertig zu sein, weil du "nur" Kaufmann bist. Wenn man sich selbst für minderwertig hält, verkauft man sich auch so, man geht mürrisch durch die Welt und kritisiert andere, und andere empfinden das dann genauso.

Was ist denn eine 0 aus dem Ausgang? Andere schlecht zu reden, weil sie einen nicht wollen, spiegelt dann eben wieder das eigene Minderwertigkeitsgefühl wieder.

Nein, warum sollte ein Beruf bei einer Partnerbörse eine Rolle spielen? Versteh ich nicht!

Nein, wenn man ins Gymnasium ging, ist man nicht intelligent. Man wurde von den Eltern nur zur Strebsamkeit erzogen, die Sache durchzuziehen. Oder man ist gut, darin, sich Sachen selber zuerarbeiten für Prüfungen.


Zur Sinnhaftigkeit einer Partnerbörse:
- Wer einen Partner will, muss proaktiv auf Menschen zugehen. Nicht abwarten und passiv warten!

- Börsen nur als Ergänzung num realen Leben nutzen

Ob du Chancen hast, wissen wir nicht.
Ein ordentliches Bild und ein anständiger Text ist eben wichtig. Und regelmäßig aktiv sein und mit Frauen schreiben. Nicht nur schreiben, sondern auch lernen, wie man eine Frau auf ein reales Treffen lenkt, wie man schreibtechnisch flirtet, usw. Da gibt es viel zu lernen. Das geht nicht über Nacht.
 
  • #3
So intelligent scheinst du nicht zu sein, wenn du statt auf das gesamt Paket auf den Bildungsabschluss schaust. Wie wäre es, wenn du dich weiterbildest und allein daraus resultiert, dass man mit Menschen in den Kontakt kommt. Ein Schulabschluss sagt überhaupt nichts aus, sondern was du daraus machst. Sieh dir unseren alten Kanzler an, der mit Hauptschule gestartet ist....
Und sieh dir deinen Lebenslauf an, mit deinen Abi.
 
  • #4
Als Bankkaufmann in der Investmentabteilung einer schweizer Bank wirst Du sehr wahrscheinlich sogar mehr verdienen als viele deutsche Akademiker.

Ob Du hier besonders intelligente Menschen findest, weiß ich nicht. Denn EP macht keinen Intelligenztest zur Voraussetzung sondern einen Persönlichkeitstest.

Ich würde eher vermuten, dass Du auf Leute triffst, die einen gewissen Anspruch, Bildung und Status haben oder danach sterben.

Mit 27 bist Du sicher unter dem Durchschnittsalter von EP und wenn Du dann noch nach einer Frau suchen solltest, die jünger als Du ist, ist die Auswahl natürlich kleiner.
 
  • #5
Oha. Du willst nicht wieder eine Null aus dem Ausgang.

Ja, da wärst Du hier schon mal in guter Gesellschaft, denn hier habe ich schon viele so wahrgenommen, die ebenfalls so an die Sache rangehen.

Und genau da könnte das Problem sein: die Damen hier haben einiges zu bieten und nicht alle wollen downdaten.
 
  • #6
..und nicht wieder so eine 0 aus dem Ausgang?
Ganz ehrlich, nein. Elitepartner ist nichts für dich, denn dort erwarten die User auch ein gewisses Niveau.. und das hast du nicht. Bleib offline und such dir die Frauen weiterhin so aus, dass sie gleich direkt sehen können wie du bist. Jede Frau die du anschreibst tut mir jetzt schon leid.
 
  • #7
Ich denke, dass die meisten Akademikerinnen (hier oder auch draußen) - gerade die, die ebenfalls Wert auf einen klugen Mann legen - einen Partner möchten, der auch studiert hat. Das geht mir beispielsweise so. Du müsstest Frauen wie mich davon überzeugen, dass man mit Dir gute Gespräche über "Akademikerthemen" führen kann, Du Dich auch im Akademiker-Umfeld gut bewegen kannst und dieses Umfeld magst. Ich würde mich als Frau auch fragen, warum Du nicht studiert hast, wenn Du doch die Voraussetzungen dafür mitbringst. Mangelnden Ehrgeiz als Grund fände ich jetzt nicht so attraktiv. Da Du erst 27 bist, ist es übrigens für ein (ggf. berufsbegleitendes) Studium noch nicht zu spät, hast Du darüber schon mal nachgedacht?
 
  • #8
Uff, also du möchtest keine "null aus dem Ausgang". Ich weiß nicht, ob das eine Fake- Fage sein soll, aber bei so einer Art und Weise, über andere Menschen zu reden, hättest du auch als PhD in Teilchenphysik keine Chance bei mir. Vielleicht überdenkst du erst deine Art und Weise, wie positiv du einer neuen Partnerin gegenüber eingestellt bist und ob du überhaupt zwischenmenschlich feinfühlig genug und emotional intelligent genug bist (nicht nur IQ ist wichtig, auch der EQ...hemhem), um dich einer anderen Person zuzumuten. Dazu muss man keine Frauen abwerten, die angeblich Nullen sind.

Darüber hinaus als Randbemerkung: nur weil man früher mal "ans Gymi ging" und Börsengeschäfte gemacht hat, bedeutet das nicht automatisch Klugheit.

Erstens, Gymnasium allein ist heute eh fast nichts mehr wert, weil es eine Abitur-Schwemme gibt, zweitens: Börsengeschäfte "machen" kann so ziemlich jeder Depp, ein wirkliches Indiz für Gerissenheit und mentale Schärfe würde ich basierend auf diesem Gebiet erst attestieren, wenn jemand es schafft, über mehrere Jahre hinweg beständig arbitrage opportunities ausfindig zu machen und konstantes "beating the market" vorweisen kann (und selbst dann kann es auch einfach nur ein sehr glücklicher Trottel sein). Oder Minimum CFA oder CAIA absolviert hat, plus klassischen Studium etc.

Da wäre mir z.B. ein smarter Gastronom lieber als jemand, der aus eigener Unsicherheit so daherredet.

P.S. ich habe Abitur und zwei universitäre Abschlüsse und würde nie so daherreden.

Viel Erfolg bei der Partnersuche.
 
  • #9
. Ich möchte daher auch eine entsprechend klügere Partnerin und nicht wieder so eine 0 aus dem Ausgang.
Au wei, das klingt aber sehr arrogant.
Du blickst voller Verachtung auf Frauen herab, die nicht auf dem Gymi waren ?
Nun, dann kannst du ja sicher auch damit umgehen, wenn die hiesigen Akademikerinnen voller Verachtung auf dich herabschauen, weil du nicht an der Uni warst, richtig ?

Ich denke gerade an eine Zeichnung in einem Magazin.
Da sind nacheinander mehrere Paarbildungen gezeichnet, wovon immer der jeweils 'Unterlegene' im nächsten Bild der 'Überlegene' ist.
Man sieht immer beim jeweils 'Überlegenen' eine Denkblase.
1. großer blonder Nordeuropäer - Norditaliener ( der Blonde denkt 'Itaker' )
2. ziemlich großer, hellhäutiger Norditaliener - kleiner, dunkler Süditaliener ( 'Terrone' )
3. Süditaliener - Nordafrikaner ( 'Schwarzer' ...da stand ein Wort mit N, dass ich hier nicht zitiere )
4. Nordafrikaner - Schwarzafrikaner ( wieder das N-Wort )
5. Schwarzer - Schimpanse ( 'Tier' )
6. Schimpanse - irgendein Säugetier ( 'bist ja nicht mal ein Primat' )
7. Säugetier - Wurm ( 'bist ja nicht mal ein Wirbeltier' )
8. Wurm - Amöbe ( 'hast ja nicht mal ein Gehirn' )
9. Amöbe - Virus ( 'bist ja nicht mal ein Lebewesen' )

Komisch, dass ich bei deiner Frage an diese Seite denken musste....

Versuch's halt und halte es aus, dass hier wohl nicht wenige Frauen in dir die Amöbe sehen.
So wie du die 0-Frauen, die du bislang hattest, als Amöben ansiehst.

Tipp: lass solche Aussagen wie hier in deiner Frage bitte stecken, wenn du die hiesigen Akademikerinnen anschreibst, denn möglicherweise mögen sie deine verachtungsvolle Art auch dann nicht, wenn sie selbst nicht Gegenstand sind.
Du merkst aufgrund deiner Intelligenz sicher, dass du mich sauer gemacht hast.

w 50
 
  • #10
Die Frage stellt sich doch eher, wieso ein Mann, im jugendlichen Alter von 27 Jahren, der gesund und sportlich ist, und nach eigenen Angaben bei Frauen gut ankommt, es überhaupt online versuchen will? Bist du beruflich so eingespannt, dass du keine Zeit mehr zum Weggehen hast?
Und: was ist eine 0 aus dem Ausgang?

Zur eigentlichen Frage:
Der Elitenbegriff ist relativ dehnbar. Es gibt Geldelite, Machtelite, Bildungselite, etc.
Hier im Forum habe ich es häufig so erlebt, dass unter Elite ein gewisses Einkommen mit gutem Beruf verstanden wird, was nicht immer zwangsläufig mit hoher Auffassungsgabe einhergeht. Ich persönlich bin eher von Bildungselite angezogen, wobei mir selbst egal ist, wie der Mann sein Geld verdient, oder wieviel er davon hat. Du siehst also, die Elitepartner-Mitgliedschaft ist wahrscheinlich eher so eine selbstreferenzielle Geschichte, je nachdem, was man sich selbst einbildet zu sein. Die Elite wird ja so bezeichnet, um sich von der Masse, also der Mehrheitsgesellschaft abzuheben. Wenn du also glaubst, du bist diesbezüglich irgendwas besonderes, kannst du also durchaus einen Versuch wagen.

Ich zum Beispiel kann besonders gut geradeaus laufen und Dinge hochhalten. Deswegen rede ich hier mit.
 
  • #11
Online-Partnervermittlung sind grundsätzlich sinnvoll und ein Angebot Singles (bequem von zu Hause aus) kennenzulernen. Die Eckdaten einer Person stehen im Profil, die Kontaktaufnahme (und Gelegenheit) für ein Gespräch erfolgt via E-Mail-Postfach bei EP.
Der Beruf spielt bei EP eine untergeordnete Rolle und es sind bei EP nicht ausschließlich Akademiker bzw. angehende Akademiker zugelassen, sondern es findet sich auch hier, die Büroangestellte mit Ausbildungs-/(Berufsschul-)abschluss.
Niveau und Respekt sollte man nicht nur hier haben und zeigen, sondern gleichfalls im RL. Die Bezeichnung "eine 0 aus dem Ausgang" ist nicht sehr respektvoll gegenüber Deinen Ex-Freundinnen, zumal Du sie damals selbst ausgesucht hast. Mag aber vlt. Deine (schräge) Form von Humor sein.
Letztlich muss der Köder dem Fisch schmecken.
Neben der Mehrheit von >40, sind bei EP auch Studenten angemeldet, Berufstätige Deines Alters und Anfang 30. Es ist ein kleinerer Pool von Damen in Deiner Altersklasse, aus dem Du auswählen kannst.
Ich würde jetzt sagen, Deinen Chancen stehen genauso gut, bei EP jemanden kennenzulernen wie im RL. Letztlich sucht man die EINE und EP ist dazu eine gute Option. Eine Erfolgsgarantie die EINE zu finden, zu erkennen, zu wählen und für sich zu begeistern, steht genauso gut und schlecht wie im RL.
Wie erfolgreich Du bei EP sein wirst, liegt an Deinem Profil, Deinen eingestellten Bildern, Deiner eigenen Initiative beim Anschreiben und Antworten und Deiner Anschreiben an die Damen bei Erstkontaktaufnahme.
Und zuletzt glaube ich, dass bei kostenpflichtigen Partnervermittlungen mehr Ernsthaftigkeit und Wert auf eine feste Beziehung gelegt wird, als bei den kostenlosen Dating-Portalen.
 
  • #12
Vielen Dank für die Antworten.

@Nr 1 und 2
Ich meine mit einer 0 aus dem Ausgang vor allem Frauen, die schnell zu haben sind. Unabhängig von Bildung und Einkommen. Das ist eher eine Schutzüberlegung - wenn ich sie ruckzuck bekomme, ist sie auch ruckzuck beim Nächsten..
 
  • #13
Witzig. Der mit Abstand tollste Mann, der mir als Akademikerin begegnet ist, ist ein gelernter Hotelkaufmann und umgeschulter Handwerker. Nix mit Abi und Uni. Und nun? Hätte ich ihn abschießen sollen?
Ich verliebte mich und bin immer noch die glücklichste Frau der Welt. Oft denke ich, was manchen Frauen entgangen ist, die ihn nicht genommen haben, weil er zwar attraktiv, aber eben kein Akademiker ist. Mein Glück, jetzt habe ich ihn.
 
  • #14
Ich denke, dass die meisten Akademikerinnen (hier oder auch draußen) - gerade die, die ebenfalls Wert auf einen klugen Mann legen - einen Partner möchten, der auch studiert hat. Das geht mir beispielsweise so. Du müsstest Frauen wie mich davon überzeugen, dass man mit Dir gute Gespräche über "Akademikerthemen" führen kann, Du Dich auch im Akademiker-Umfeld gut bewegen kannst und dieses Umfeld magst. Ich würde mich als Frau auch fragen, warum Du nicht studiert hast, wenn Du doch die Voraussetzungen dafür mitbringst. Mangelnden Ehrgeiz als Grund fände ich jetzt nicht so attraktiv. Da Du erst 27 bist, ist es übrigens für ein (ggf. berufsbegleitendes) Studium noch nicht zu spät, hast Du darüber schon mal nachgedacht?
Hmmm ... was sind Akademikerthemen ?
Sorry, ich weiss es nicht - bin aber selbst einer. Ich kenne Mediziner und Juristen und die Akademiker aus den kaufm. Bereichen sowie Ingenieure diverser Fachrichtungen - alle haben fachspezifische Themen, bei denen andere Akademiker nicht mitreden können. Aber bspw. Techniker durchaus. Oder Kaufleute.
Ein Studium macht nicht klug. Sondern bringt einem - im optimalen Fall - eine Denkweise bei, die man im Berufsleben sehr gut nutzen kann. Plus ein bestimmtes Vokabular.
Ich als Wirtschaftswissenschaftler kann bestimmt mit einem Kaufmann besser über Berufliches sprechen als mit einem Theologen.
Und - wenn Männer über Autos, Moppeds oder Fussball sinnieren, dann ist die akadem. Bildung wirklich zweitrangig. Zumal deren Qualität immer weiter sinkt.
 
  • #15
Hallo GruenWeiss,
wenn ich mich an meine damalige aktive Zeit auf EP erinnere, war ich schon ein wenig verwundert, nicht nur auf Akademiker zu stoßen.
Allerdings hatte ich durchweg Kontakte zu Menschen mit einem gewissen Niveau - hier hebt sich EP schon von anderen Singlebörsen ab.

Darüber hinaus ist deine Altersgruppe spärlicher vertreten. Liegt wohl daran, dass Studenten ausreichend Kontakte über die Uni etc. knüpfen können.
Und ohne Frage gibt es Frauen, die "unter" einem Akademiker nichts nehmen würden, so wie es Männer gibt, für die alles "dicker" als Size Zero nicht in Frage kommt.
Die Regel ist das nicht. Es wird darauf ankommen, wie du dich präsentierst und was für ein Mensch du bist. Wie im wahren Leben: es muss einfach passen.
 
  • #16
Ich stelle erst mal - abseits deiner für mich etwas zweifelhaften Formulierungen - dein junges Alter in den Raum. Es ist regional sehr unterschiedlich, landesweit ist der Altersdurchschnitt bei EP allerdings etwas höher als 27.

Dazu kommt, dass wir einige ausschlaggebende Komponenten nicht beurteilen können, die im "echten Leben" kaum zur Geltung kommen, in einer Partnerbörse hingegen schwer wiegen: Beispielsweise fallen mangelnde Rechtschreib/Grammatikkenntnisse oder Unfotogenität hier sehr deutlich auf. Auch wenn du als Mann klein bist, filtert man dich heraus.

Du kannst ja mal einen kostenlosen Probe-Account erstellen und dich umsehen, wieviele für dich interessante Kontakte (Alter, Region,...Profilinhalte,...) im Pool vorhanden sind. Bei EP sind die Suchkriterien übrigens nicht Deckungsgleich, du weißt also nicht, wonach die Frau sucht. Außerdem kann man nicht erkennen, wer Premium und wer Basic-Mitglied ist. Damit du also hinterher nicht frustriert bist: geh mal gleich davon aus, dass dir nur ein Bruchteil dieser Damen überhaupt antworten kann/will/wird.

Und dann möchte ich noch auf diese Aussage eingehen:
Ich meine mit einer 0 aus dem Ausgang vor allem Frauen, die schnell zu haben sind. Unabhängig von Bildung und Einkommen. Das ist eher eine Schutzüberlegung - wenn ich sie ruckzuck bekomme, ist sie auch ruckzuck beim Nächsten..
Auch solche Frauen sind in (allen diversen) Online-Börsen unterwegs, genauso wie Männer, die diesen Typ Frau suchen... Nicht nur, versteht sich. Aber auch in der Disco sind nicht nur solche Frauen unterwegs. Dieser Typ benimmt sich allerdings oft relativ auffällig und stellt andere in den Schatten. Konzentriere dich also mal beim Ausgehen auf die Frauen, die z.B. schüchtern am Rand stehen oder etwas unscheinbarer wirken. Mit denen kommst du eventuell nicht so leicht in ein Gespräch, weil sie im ersten Moment nicht diese Offenheit bieten - in weiterer Folge könntest du dort allerdings fündig werden und die Frau finden, die du suchst.

Fazit: ob im real-life oder online, du brauchst so oder so Glück, du musst suchen, dich bemühen und anstrengen und es ist üblicherweise nicht mit einem Klick erledigt. Hinter jedem PC sitzt nämlich auch nur ein Mensch mit Stärken und Schwächen, bedenk das ;-)
 
  • #17
Wie oft hast du denn schon ruckzuck zugegriffen oder warst ruckzuck bei der nächsten? Das interessiert intelligente Frauen sicher.
 
  • #18
Ich denke, darüber solltest du dir keine Gedanken machen.
Was das Alter betrifft.. vielleicht bist du hier vielleicht in der Unterzahl und es gibt mehr ältere Kandidaten. Aber was spielt das für eine Rolle? In der heutigen Zeit sind nicht nur ältere Singles beruflich so eingespannt, dass sie diesen Weg wählen. Und bei den kostenlosen Portalen findet man kaum Leute, die ernsthaft einen Partner suchen.
Was deinen Abschluss betrifft; das finde ich nicht schlimm. Ein Hochschulabschluss ist keine Garantie dafür, hier Erfolg zu haben. Du mußt ehrlich und selbstbewusst rüber kommen. Was nützt dir ein Diplom oder Doktortitel, wenn du zu Hause sitzt ? Sei stolz auf das, was du geschafft hast und was du bist!
 
Top