• #1

Macht Online-Dating beziehungsunfähig?

ich frage mich, ob die partnersuche im netz allmählich beziehungsunfähig macht. ich lese immer wieder von no-goes, die sich im real-life, in der regel kaum stellen. das gleichzeitige daten von verschieden potenziellen partnern gilt als normal. der gedatete partner wird schnell als austauschbar angesehen - angebote sind genug vorhanden...quasi eine verrohung der datingsitten. mitunter frage ich mich, wie wollen solche leute jemals eine beziehung führen, bei den ansprüchen, die an den tag gelegt werden.
 
G

Gast

Gast
  • #2
ich hatte mir die frage auch gestellt. ich denke, ja, die gefahr ist vorhanden. es ist abhängig, wie gut du im rennen bist, um es einmal platt zu formulieren.

liegst du im trend, dann hast du die wahl. du bist vielleicht eher geneigt, keine kompromisse zu machen. die nächste wartet schon

das gleichzeitige daten von potentiellen partner lässt dir zu wenig zeit, den anderen als mensch bei dir ankommen zu lassen. die eindrücke sacken zu lassen.

die verrohrung kann nur in dir selber entstehen. nur du entscheidest, in welchem tempo und welcher masse du kanditatinnen triffst.

wie gesagt, es hängt ganz von der versuchung ab, der du ausgesetzt bist. und die kann ganz schön süss sein...

w45
 
  • #3
ich sehe das gar nicht so. Onlinedating ist nicht viel anders als im Reallife. Nur das man sich eben nicht in der Disko oder Kneipe kennen lernt, sondern im Netz, Wenn man sich dann aber verabredet, dann gibt es keinen Unterschied. Die Menschen, die im Netz so agieren, die leben auch real so. Daher denke ich, das Netz hat damit nichts zu tun, der Charakter der Menschen sind entscheidend
 
  • #4
Nein, MadMax, da kann ich Dich beruhigen -- zumal Du selbst es doch auch gar nicht gemacht hast oder vorhast, oder?

Die Ausschlusskriterien sind zumindest bei mir online wie in freier Wildbahn die gleichen: Niemals einen Raucher, niemals einen mit Kind, niemals einen Verheirateten. Und wenn ich all die anderen Kriterien von anderen Leuten lese (Stimme, Größe, Mode, Schuhe, Schamhaar etc) dann klingt das alles nicht online-fixiert, sondern ganz im Gegenteil sehr real!

Kannst Du versuchen zu erklären, bei welchen Ausschlusskriterien Du einen besonderen online-Einfluss meinst zu erkennen? Sind Ansprüche an Aussehen und Figur nicht gerade in freier Wildbahn noch höher? Spricht man da nicht überhaupt nur Personen an, die genau diese Äußerlichkeiten erfüllen?

Nein, MadMax, Online-Dating ermöglicht, Menschen zu treffen, die man sonst nie getroffen hätte. Ab dem ersten Treffen besteht gar kein Unterschied mehr zu einem "klassischen" Date!

Das einzige, wo ich persönlich einen wesentlichen Nachteil entdecke, ist, dass angebahntes Dating (ganz gleich ob nach Ansprechen oder Online) immer zielgerichteter und künstlicher ist, während typisches Näherkommen in Beruf, Verein und Freizeit allmählicher, lockerer und meines Erachtens nach besser ist.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hallo MadMax

im Prinzip wohl nein. OL verschafft dir die Enttäuschung zeitversetzt, im RL hast du gleich die Abfuhr oder die Einsicht "das wird nichts". Bist du jemand der ohnehin viel Aussichten hat, brauchst du OL ja nur weil du eben neben dem Job und deinen Hobbies keine Zeit/keine Lust zum ständigen regelmässigen Ausgehen oder Vereinsleben aufbringst. Also die Mitgliedschaft in einer SB als Ersatz für reale Gelegenheiten jemanden zu treffen. Hast du hingegen reichlich Chancen UND Zeit dazu brauchst du OL gar nicht.

Krasse Fälle von Beziehungsuntauglichkeit sind m.E. genauso selten durch OL-Daten verursacht worden wie Amokläufe durch Computerspiele.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Anders herum: Im Netz konzentrieren sich vornehmlich die Problemfälle, also aus verschiedenen Gründen ohnehin beziehungsunfähigen und sich maßlos selbst überschätzenden. Dass es gleich die "Hey, ich aber nicht!"-Rückkommentare prasseln wird, bestätigt übrigens nur meine Ansicht.
m, 43
 
G

Gast

Gast
  • #7
Also meine Erfahrung ist, dass ich hauptsächlich beim Online Dating überwiegend nur Männer mit zich Altlasten, Problemen und einer sehr negativen Haltung kennen lernte, während ich im RL auf Arbeit etc. eher bodenständige, positive Menschen begegne. Also einen gewissen Unterschied scheint es schon zu machen wo man jemanden kennen lernt.
In Single Börsen hat es aber immer den Vorteil das man weiß beide sind Single und haben das gleiche Ziel, während man im RL häufig auf bereits vergebene Menschen stößt.

Beziehungsunfähige Männer lerne ich auch immer öfter kennen. Warum sie so sind hat meiner Meinung nach meistens nur mit Angst vor weiteren Enttäuschungen zu tun. Diese Männer haben bereits mehrere Beziehungen hinter sich, einiges evtl. noch nicht vollständig verarbeitet, sind noch nicht offen für was neues und wollen am liebsten nie wieder verletzt werden, darum werden sie immer vorsichtiger und trauen sich fast gar nicht mehr den Schritt sich bei einer neuen Frau fallen zu lassen und sich wieder auf etwas ernstes einzulassen. Sehr schade...
 
G

Gast

Gast
  • #8
"Dating" allgemein macht beziehungs- und liebesunfähig!
War früher einfacher, kann es auch heute noch sein. Nicht wenige Menschen verlieben sich in ihrer Schul- oder Ausbildungszeit. Wenn man an diesen Lieben festhalten und daran arbeiten würde - wenn diese Wegwerfmentalität nicht herrschen würde, wenn nicht von Anfang an schon alles "perfekt" sein soll (wie fast alle Frauen das verlangen), dann gäbe es stabile Beziehungen und man müsste nicht wie ein Schmetterling von Blume zu Blume flattern. Wer schon "daten" muss, wird kaum eine Beziehung für's Leben finden, sondern höchstens ein Interimsdingen, bis "sich was besseres findet".
 
Top